Zeit der Entscheidung

Die FFP2-Maske wird ab dem 11. Jänner auch im Freien verpflichtend – und zwar überall dort, wo kein Zwei-Meter-Abstand möglich ist. Dies soll etwa in Fußgängerzonen oder Warteschlangen gelten. Zwei Meter Abstand zu Menschen im Freien – politisch verordnet.  Daher mein Appell an die Menschen in Österreich.

Von Andrea Drescher

Liebe Österreicher und Österreicherinnen. Am 11.1.2022 entscheidet es sich, ob Ihr Euch von der Generation Eurer Eltern und Großeltern auch nur geringfügig unterscheidet.

Von Euch guten Demokraten hat man ja immer wieder gehört, dass Ihr niemals wie „damals“ gehandelt hättet. Ihr wärt sicher nicht mitgelaufen, hättet Euch mutig gegen das Unrecht gewehrt und niemals zugelassen, was damals geschah. Und das natürlich unter Einsatz Eures Lebens.

Ab morgen kann man aus der Ferne erkennen, ob es einen Unterschied gibt. Wer – bei der offensichtlich so gut wie nicht vorhandenen Lebensbedrohung durch Omicron – im Freien mit FFP2 Maske rumrennt, hat sich entschieden. 

Man muss nicht auf Demos gehen, wenn die Energie fehlt.
Man kann sich testen lassen, um die Arbeit nicht zu verlieren.
Man kann auch eine Maske tragen, wenn man Geschäfte betritt.

Aber wer nicht mal das Minimum an Rückgrat zeigt, sich gegen diese völlig unsinnige Maßnahme öffentlich zu stellen und eine Strafe zu riskieren, die man ja problemlos auf dem Rechtsweg beeinspruchen kann … tja, der steht in guter familiärer Tradition des damaligen Untertanen und zeigt, wo er oder sie zwischen 1938 und 1945 gestanden hätte.

Entscheidet euch.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die Hintergründe der Pandemie – eine Analyse von Prof. Fabio Vighi

Die autoritäre Offensive und die perverse Logik des „Pandemie-Kapitalismus“

Die dritte Welle, welche Welle? 

35 Kommentare zu „Zeit der Entscheidung

  1. Passend zu solchem Irrsinn:

    Ich habe mal ein paar Fragen an all die Zahlen-Spezialisten, Tabellen-Gestalter und Statistiken-Interpretierer:

    Nach zwei Jahren Datenansammlungen im Rahmen der “Pandemie“, macht es da überhaupt noch Sinn, diesem Datenberg irgendeine Aussage zu entnehmen? Dient das Ergebnis einer Datenauswertung überhaupt noch irgendeiner Wahrheit?

    Warum ich frage? Nun, mittlerweile gibt es so viele Überschneidungen in der Definition von Ungeimpfen und Geimpften, von Genesenen und Erkrankten, zu denen sich ständig ändernde und sich von Land zu Land unterscheidende Definitionen gesellen, so dass es doch überhaupt keine Vergleichsmöglichkeiten mehr gibt, mit denen irgendwelche Trends oder Auffälligkeiten aufgedeckt werden können. Sämtliche Daten erschaffen doch nur noch ein nebulöses, sich ständig veränderndes Bild, das in der fortwährenden Aneinanderreihung von jeweils aktuellen Schnappschüssen mehr Verwirrung als Durchblick schafft.

    Macht es noch irgendwie Sinn, so viel Energie Tag für Tag in die Datenauswertung zu stecken, wenn niemand mehr in der Lage ist, aus all den verschiedenen Auswertungen EIN klares Bild hervorzubringen, das uns wirklich weiterhelfen könnte? Ich will die Bemühungen und die Expertise vieler Menschen, die ihre Auswertungsfähigkeiten tagtäglich der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, in keinster Weise schmälern, nur frage ich mich, was euch antreibt? Habt ihr das Gefühl, dass eure Bemühungen wirklich Früchte tragen, dass sich durch eure Arbeit etwas Gutes für die Allgemeinheit ergibt? Etwas, dass all jene bloßstellt, die uns nun seit Monaten belügen und an der Nase herumführen. Etwas, dass sich natürlich viele wünschen, was sich aber immer unwahrscheinlich zutragen wird – zumindest empfinde ich es so.

    Mir scheint, als wäre genau das die Absicht hinter all den sich ständig ändernden Definition unter Einsatz von nicht genormten Tests mit immerzu fragwürdigen Interpretationen ihrerseits. Als gelte es, möglichst viel Verwirrung im Datendschungel zu generieren, damit die Allgemeinheit komplett die Orientierung verliert und irgendwann ganz aufhört, Fragen zu stellen.

    Mich würde eure Meinung diesbezüglich sehr interessieren und ich bedanke mich hiermit bei allen, die immerzu so viel Energie aufbringen, um Licht ins Dunkel zu bringen, auch wenn die Dunkelheit nie wirklich zu weichen scheint.

    1. Sie haben teilweise Recht! Die Desinformation ist von Anfang an Bestandteil dessen, was seit nunmehr zwei Jahren vor uns abläuft. Desinformation seitens der Regierenden.

      Die einzige Größe, und selbst da können wir uns nicht mehr so 100%-ig sicher sein, ist leider die Gesamtzahl der Toten, oder besser gesagt: Die Übersterblichkeit. Sie zu analysieren ist gegenwärtig das wichtigste Ziel.

      Sich mit den Zahlen, den Statistiken, Wochenberichten und (häufig frei erfundenen) Prozentangaben der Politiker immer wieder zu beschäftigen, kann man sich leider nicht ersparen. Oder wollen Sie so manipulative, unwahre Behauptungen wie „90 % auf den Intensivstationen sind Ungeimpfte“ widerspruchslos und unkommentiert so hinnehmen?

      Und ja, ich denke schon, dass es etwas bringt. Ich stelle mit Erstaunen immer wieder fest, wie oft gerade auch dieses Board an anderer Stelle zitiert und zur Kenntnis genommen wird.

    2. „Oder wollen Sie so manipulative, unwahre Behauptungen wie „90 % auf den Intensivstationen sind Ungeimpfte“ widerspruchslos und unkommentiert so hinnehmen? “

      Genau da liegt das Grundübel der ganzen Aufarbeitung, denn seit zwei Jahren wird immer deutlicher, dass im gleichen Maße, wie mittels Datenauswertung denen auf die Finger geklopft wird, die solchen Unfug behaupten, selbige weiteren Unfug verbreiten. Es schaukelt sich gegenseitig hoch. Allein die Ansammlungen von immer mehr Überschneidungen lassen ja keinerlei Wahrheit mehr erkennen und verwirren die Allgemeinheit nur noch mehr. Sicher ergibt sich dann die Frage nach der Alternative. Einfach laufen lassen? Die Energie für etwas Anderes einsetzen? Wenn ja, für was? Nicht nur hierzuland scheinen wir immer tiefer in eine Sackgasse hineinzulaufen und hinter uns zuzumauern, immer höher.

    3. Leider muss ich Ihnen zustimmen. Und den entsprechenden Verdacht konnte man praktisch von Anfang an haben: keine Gefahr/Pandemie, Masken unnötig/selbstgestrickte M zwingend/mindestens med. M/FFP2 usw.
      Was kann/könnte man an Stelle einer vernünftigen Diskussion denn tun?
      Ev. ebenfalls und noch viel unsinniger agieren (so eine Art paradoxe Intervention)? Die Medien (Politiker) würden wohl als Reaktion noch verstärkt die Schwurblerschiene befahren.
      Vielleicht so abgefahren unsinnig, dass auch der*:Ie allergrößte Naivling:*In nicht mehr denken kann, es sei ernst gemeint?

    4. Ich denke schon, dass eine Analyse der länderspezifisch staatlich generierten Daten Sinn macht, um die Unverhältnismässigkeit einer geplanten Impfpflicht zu belegen.

      Auch wenn es sich zum Teil um “frisierte” Daten handelt so lässt sich doch z.b. anhand der Datenlage des rezenten wöchentlichen Berichts des RKI ableiten, dass einerseits die Gefahrenlage einer Omicroninfektion eher der einer normalen Erkältung entspricht und andererseits, dass aufgrund der hohen Anzahl an Impfversagen die “Impfung” in bezug auf Omicron eine Nullnummer ist.

    5. Und das Ergebnis dieser Erkenntnis? Dass die “Gegenseite“ aufgrund offensichlicher Zusammenhänge zum Gegenschlag ausholt, Definitionen ändert, Testanwendungen ändert, Fußnoten hinzufügt, “Geimpfte“ wieder als Ungeimpfte deklariert, … was dazu führt, dass der offensichtliche Zusammenhang in einer Zunahme der Datenflut untergeht. Die meisten Menschen haben heute schon vergessen, welche Daten letzte Woche erhoben wurden und welche Erkenntnis die Runde machte. Und so weiter und so fort.

    6. @ Fred

      Ich frage mich schon seit Monaten, ob die ganze “Pandemie“-Geschichte, mit all ihren problematischen Entwicklungen, die sich bereits zugetragen haben bzw. zweifellos noch zutragen werden, nicht die Folge grundlegender Probleme sind bzw. die Weiterentwicklung eines einzigen Grundproblems. Das würde nämlich bedeuten, dass wir aus dieser Nummer nicht mehr herauskommen bzw. nur scheinbar aus dem Multilemma herauskommen, nur um in naher Zukunft wieder neue, weitreichendere Probleme präsentiert bekommen. Es ist, als verkörperte sich Etwas als Gegen-das-Leben-Arbeitende, eben weil dem etwas zugrunde liegt, was nicht bio-logisch mit dem Leben vereinbar ist. Aus diesen Gedanken entsteht momentan LIFE PHICTION (http://guidovobig.com/2022/01/06/life-phiction-auf-substack/) – ein Projekt, das diesem Grundproblem nachspürt.

      “vielleicht so abgefahren unsinnig“ … könnte in der Tat eher zielführend sein, als immerzu neue Daten in weiteren Präsentationen zu verfolgen. Vielleicht muss man wirklich als Population etwas tun, was bisher überhaupt noch nicht im größeren Stil versucht wurde, weil es so offensichtlich ist, dass keiner es für möglich hält, dass es etwas bringt. Allerdings kann es dann keine Massenbewegung werden …

      Ver-rückte Welt …

    7. @Guido Vobig: „… seit zwei Jahren wird immer deutlicher, dass im gleichen Maße, wie mittels Datenauswertung denen auf die Finger geklopft wird, die solchen Unfug behaupten, selbige weiteren Unfug verbreiten. Es schaukelt sich gegenseitig hoch.“

      Das sehe ich grundlegend anders. Es ist unschwer zu erkennen, dass zumindest im so genannten Westen alles einer zentralen Agenda folgt.

      Zum Beispiel der Slogan „Die Pandemie der Ungeimpften“ zum Beispiel, aus dem wiederum die Behauptung der „90% auf Intensiv sind Ungeimpfte“ fusst, findet sich überall wieder. „The pandemic of the unvaccinated“ finden Sie in allen englischsprachigen Ländern, in USA, UK, Australien etc. In Italien hiess es „La pandemia dei non vaccinati“. In Französisch sprechenden Ländern „la pandémie des non-vaccinées“.

      In allen Ländern wurde und wird gleichermassen argumentiert, zum Beispiel die angebliche Überlastung des Gesundheitswesens, die es zu verhindern gilt. Und wieder ein Slogan, „flatten the curve“. Diese Slogans, weltweit gebraucht, könnten der Werbebranche entstammen, womöglich ist es so.

      Sie kennen das: Die meisten Verlage erstellen kaum noch eigene Artikel. Häufig übernehmen sie wortwörtlich die Texte der dpa. Genauso kommt mir vor, was die westlichen Regierungen tun: Sie tun alle das gleiche, manchmal etwas später, oder in anderer Reihenfolge, aber es sind immer die gleichen Aktionen. Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um das zu erkennen.

      Worauf ich heraus will: Ob wir dagegen halten oder nicht, die anderen eskalieren immer mehr, sie täten es auch, wenn wir still daneben stünden. Das was abläuft ist minutiös geplant, das ist meine Überzeugung.

      Sicherlich kennen Sie das Lastenausgleichsgesetz, ursprünglich für die Entschädigung nach dem WK II gedacht. Bereits im November 2019, hat die Bundesregierung daraus ein „Sozial-Entschädigungsgesetz“ daraus gemacht, offensichtlich zur Entschädigung von Impfopfern. Denn es wird erst am 1.1.2024 in Kraft treten. Daraus schließe ich (Sie können mich gern widerlegen):
      1. Die Bundesregierung rechnete schon im November 2019 mit einer baldigen Pandemie.
      2. Sie dachte schon damals an eine Impfpflicht, in deren Rahmen der Staat für Schäden haften muss.
      3. Sie ging davon aus, dass die Pandemie nicht vor 2023 zu Ende gehen wird.

      Mehr an Weitblick kann man von einer Regierung nicht erwarten.

    8. Da stimme ich Ihnen in allen Punkten zu … aber zugleich verdeutlicht die schiere Anzahl an solchen Punkten, wie dicht der Nebel längst geworden ist. Erst recht, weil es in vielen westlich geprägten Staaten ähnliche Verneblungsaktionen gibt. Was aber gibt all diesen Nebelwerfern die Möglichkeit, derart agieren zu können? Und wäre es unsererseits nicht zielführender, diesen Nebelwerfern genau das zu entziehen, was ihnen solche Reichweite und Dauerhaftigkeit erst ermöglicht? Stattdessen verlieren wir Zeit mit dem Analysieren von Nebeltröpfchen, sprich Punkten.

    9. @Guido Vobig
      9. Januar 2022 um 15:33 Uhr
      „Und wäre es unsererseits nicht zielführender, diesen Nebelwerfern genau das zu entziehen, was ihnen solche Reichweite und Dauerhaftigkeit erst ermöglicht? Stattdessen verlieren wir Zeit mit dem Analysieren von Nebeltröpfchen, sprich Punkten“
      Steter Tropfen höhlt den Stein. Auch durch Ihre stete Aufklärungsarbeit haben Sie bestimmt schon die Reichweite der Nebelwerfer eingeengt und in mühseliger Arbeit sind Sie gerade dabei, den Boden für die endgültige Entmachtung der nur mächtig scheinenden „Pandemie“-Megaphone aufzubereiten. Wir werden nicht mehr ablassen!

    10. 🙂

      Was, wenn der einzige Ausweg aus dieser menschgemachten Misere die Tatsache ist, dass es keinen Ausweg geben kann?

      Anbei ein aktuelles Beispiel eines Nebeltropfens:

      https://metatron.substack.com/p/is-the-covid-vaccine-killing-more

      Der Autor stellt gegen Ende die Frage: “Why are the public health authorities and investigative journalists not all over this?“

      Egal, welche Schweinerei im Nebel sichtbar werden wird, das kleine Loch, das sich anzubahnen schien, wird alsbald schon wieder verschlossen und verdichtet mit irgendwelchen fadenscheinigen Gründen und Umdefinierungen. Wenn in der Gegenwart die Vergangenheit geändert wird, um Pläne für die Zukunft zu schmieden, ist alles möglich. Zumindest solange das “Ministerium für Wahrheit“ über die entsprechenden Ressourcen verfügen kann, die die Nebelmaschine am Laufen halten. Und hier kommt wieder der Ausweg ins Spiel. Er ist wie ein Virus, von dem keiner recht sagen kann, ob ein Virus ein Lebewesen ist oder nicht. Es kommt halt darauf an. Worauf? Genau das ist die entscheidende Frage, um den Nebel aufzulösen.

    11. Darauf warte ich schon länger:

      https://www.t-online.de/nachrichten/wissen/geschichte/id_91298794/kampf-gegen-coronavirus-ohne-impfstoffe-waere-die-welt-ein-grauenhafter-ort.html

      Es wird immerzu an den Hebeln der Verneblungsmaschinerie herumgestellt, zwecks Framing. Es schleicht schon die nächste “Seuche“ durch den Nebel. Allein die Aussage, dass die Welt ohne Impfstoffe ein grauenvoller Ort wäre, bezeugt einmal mehr, mit welcher Energie wir es zu tun haben.

    12. Etwas für die Stärkug der Seele:

      „Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
      Sind Schlüssel aller Kreaturen,
      Wenn die, so singen oder küssen,
      Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
      Wenn sich die Welt ins freie Leben,
      Und in die Welt wird zurückbegeben,
      Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
      Zu echter Klarheit werden gatten,
      Und man in Märchen und Gedichten
      Erkennt die ew’gen Weltgeschichten,
      Dann fliegt vor einem geheimen Wort
      Das ganz verkehrte Wesen fort.“
      (Novalis: Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg, 1772-1801)

      Wie mag heute das „geheime Wort“ lauteten,
      das „das ganz verkehrte Wesen“ in der heutigen „Pandemiewelt“ fortblasen würde ?

    13. Passende Zeilen fürwahr. Und der Beweis dafür, dass es kein neues Problem ist, dem wir uns auch heutzutage stellen (müssen), sondern das es schon viel länger zugegen ist. Das macht ja auch Sinn, denn die zugrunde liegende Energie für diese Entwicklung nimmt zu und besteht schon viel, viel länger – nur immer in anderen Realisierungen und sich daraus ergebenden Möglichkeiten. Mal schauen, wohin LIFE PHICTION führen wird …

    14. @ Michael R
      9. Januar 2022 um 12:42 Uhr

      Trotzdem bleibt nach gefühlten Millionen Kommentaren und kritischen Beiträgen und deutlichen Studienergebnissen das Gefühl, dass all das die Situation eher verschlimmert. Mittlerweile redet man von der 4. “Impfung“, von 1G plus, es wird so viel getestet wie nie zuvor, es gibt so viele “Fälle“ wie nie zuvor, …

      All das bestätigt meine Vermutung, dass das eine das andere erst fördert – und umgekehrt. Es gehört irgendwie zusammen. Es ist eine sich zuspitzende Eskalation, die immer mehr Energie bedarf, um sich weiter hochzuschaukeln bzw. den unten an anderer Stelle erwähnten Nebel immer weiter blickdicht zu halten. Was, wenn wir mit besagter Energie anders umgingen?

    15. @Guido Vobig
      Exakt meine Beobachtungen. Ich möchte diese Beobachtungen noch etwas pessimistisch zuspitzen. Es gibt ja nicht nur Nebel, sondern auch Dinge, die sich nicht vertuschen lassen. Die Übersterblichkeit wurde von „Michael R.“ dankenswerterweise schon angesprochen. Eine andere Sache sind berufsgruppenbezogene statistische Auffälligkeiten wie unter Sportlern oder Piloten. Steven Kirsch hatte mal adhoc das ganze in Zahlen pi mal daumen geschätzt, da öffentliche Sportereignisse ja eine relativ konstante Angelegenheit sind und jeder, der vor laufender Kamera tot oder mit erheblichen gesundheitlichen Problemen zusammenklappt, mindestens durch die Lokalpresse geht. Da ist keine Dunkelziffer. Die Häufung seit Impfung ist einfach überwältigend und dürfte JEDEM auffallen. Und? Nix! Dennoch darf man sich nicht beirren lassen und hoffen, das steter Tropfen den Stein höhlt. Ich gehe auch weiterhin, obwohl ich keine Hoffnung mehr habe, auf Demos, einfach aus einem sturen Pflichtgefühl heraus und weil aus einem Ekel gegenüber der Untätigkeit heraus.

    16. @ pantau

      Deswegen der Versuch über LIFE PHICTION der Grundlage dieser Entwicklungsmöglichkeit auf die Spur zu kommen, um den “falschen Geschichtenerzählern“ nicht mehr das zu geben, was sie für ihren Fortbestand benötigen. Der “Drang“ auf Demos zu gehen, ist nachvollziehbar, aber aus meiner Sicht leider ein Instrument, das ebenfalls zu leicht von der “Gegenseite“ für eigene Zwecke missbraucht werden kann und, wie man mehr und mehr sieht, missbraucht wird.

    17. Es ist das Ziel der Eliten Angst, Verwirrung, Planlosigkeit, Denunzierungen ect. ect. zu stiften.
      Alles was jetzt abläuft ist eine POLITISCGE und keine MEDIZINISCHE Entscheidung.
      Es gibt erwiesener Maßen KEINE Übersterblichkeit!

    1. Einen echten Sonderweg ist SCHWEDEN gar nie gegangen, so sieht es für mich aus – siehe …

      … bargeldloses Schweden ab März 2023 https://www.tk.de/firmenkunden/service/fachthemen/newsletter-bestellen/prognose-schweden-schafft-bargeld-ab-2107990?tkcm=ab – 5. Jänner 2022

      … Corona-Pässe in Mikrochip-Implantaten https://futurezone.at/digital-life/gruener-pass-mikrochip-implantant-impfnachweis-schweden-unter-der-haut/401851531 – 23. Dezember 2021

      … ICI und schwedische Regierungsbehörden haben kürzlich ein »Memorandum of Understanding« zur Gründung eines ICI-Büros in Stockholm unterzeichnet, womit man »ein europäisches Zentrum für globale Gesundheitsforschung und Innovation geschaffen habe«. https://www.ivi.int/ivi-to-establish-a-european-regional-office-in-sweden/ – 17. Dezember 2021

      ad ICI:

      Ziel der „gemeinnützigen internationalen Institution“ ist »die Erforschung, Entwicklung und Bereitstellung sicherer, wirksamer und erschwinglicher Impfstoffe, insbesondere auch für die Dritte Welt. Finanziert wird es durch Mitgliedsbeiträge, aber auch durch STIFTUNGEN, wie jener von Bill und Melinda GATES.«

      Auch ÖSTERREICHs BR hat sich um ein ICI-Büro in Wien bemüht, dies würde »aus Sicht der Bundesregierung den Amtssitz Wien stärken. Auch Kooperationsmöglichkeiten für Forschungseinrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und BIOTECH- und PHARMA-Unternehmen werden erwartet, ebenso wie die Gelegenheit, GLOBALE GESUNDHEITSAGENDEN mitzugestalten.«

  2. „Von Euch guten Demokraten hat man ja immer wieder gehört, dass Ihr niemals wie „damals“ gehandelt hättet. Ihr wärt sicher nicht mitgelaufen, hättet Euch mutig gegen das Unrecht gewehrt und niemals zugelassen, was damals geschah. Und das natürlich unter Einsatz Eures Lebens“
    Diese Frage habe ich vom ersten Tag der „Pandemie“ an allen gestellt und betretene bis wütend verdrängende Gesichter vorgefunden. Ja, es ist sehr einfach, sich dem Selbstbetrug „guter Demokrat“ und (fiktiv) „mutiger Widerstandskämpfer“ hinzugeben, solange man nicht den Beweis dafür antreten muss. „Hic Rhodus, hic salta“ – Hier ist Rhodos, nun springe!

    1. danke, auch meine persönliche erfahrung mit den schönwetterdemokraten und den üblichen helden
      dass private umfeld hat sich mittlerweile sehr ausgedünnt,
      zu den geimpften halte ich wegen der prophylaxe maximalen abstand und ich werde auch weiterhin keine maske tragen.

      mario rusch

  3. Steve Kirsch sprch zurecht von einer „Pandemie der Nichtbehandlung“.
    Dr.Hodgkinson hat für mich die abschließende Zusammenfassung gegeben:“ Don`t believe anything you are told,It`s all a pack of lies“.Das gilt für mich seit 2020, seit ich von den amerikanischen Ärzten erfahren hatte, die an Covod erkrankte Menschen behandelten und zwar so, dass den meisten nichts passierte…“
    Eine „Impfpflicht“ konnte ich mir damals nicht vorstellen.Es waren nur die „Impstoffe“ geplant.
    Ich möchte mich an dieser Stelle bei Ihnen , Herr Mayer, für Ihre guten Informationen , auch der Gastschreiber bedanken.

    Auch ich fände eine Art Zusammenfassung der nunmehr zahlreichen Ergebnisse sinnvoll.

    Ich gestatte mr, nochmals aussschnittsweise Dr.Hodgkinson zu zitieren: „Nothing works.Nothing did work. Nothing will work……“

  4. Es ging nie um Gesundheit. Es ging nie um Wissenschaft. Es ging nie um Ratio. Es ging und geht ausschließlich um Macht und Zermürbung. Der Mensch soll gebrochen werden, damit er maximal lenkbar wird, für die Elite. Das zeigt jetzt auch Schweden mit der Einführung des Impfpasses, obwohl sie mit dem Thema längst durch waren. Und die Elite plant definitiv nichts Gutes! Ausser für sich selbst.

    1. Die schwedische Ministerpräsidentin prescht für 1G vor – Schweden wird zum europäischen Vorreiter für 1G – und setzt Schritte, im einstigen Land der coronalen Sonderwegs alle Menschen, die nicht gentechnisch basiert behandelt sind, vom gesellschaftlichen Leben weitgehend auszuschließen.

      Magdalena ANDERSSON ist die Richtige dafür: Die Vorsitzende der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei ist dem WEF eng verbunden. Und offizieller »Agenda Contributor«, so auch der Pontifex Maximus, FRANZISKUS.

    2. Erg.:

      Karrieresprüngen, vor allem in die Politik, scheint auch BILDERBERG förderlich zu sein:

      Die schwedische MP Magdalena ANDERSSON konferierte dort 2016 in Dresden, damals Finanzministerin. Ob ihre Wahl 2020 zur Vorsitzenden des Internationalen Währungs- und Finanzausschusses (IMFC) – des wichtigsten politischen Beratungsausschusses des Internationalen Währungsfonds – mit ihren Bilderberg’schen Verbindungen zu tun hat, ist naturgemäß nicht bekannt. ANDERSSON ist vom IWF auf 3 Jahre Amtszeit gewählt.

      Ihr Vorgänger Stefan LÖFVEN nahm am BILDERBERG Meeting 2013 in Hertfordshire teil, damals als Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei; 10/2014 wurde er Ministerpräsident.

      Dr. med. Pamela RENDI-WAGNER war übrigens bei der BILDERBERG Konferenz 2018 in Turin, als ehemalige Gesundheitsministerin. Bald darauf, am 24.11.2018, wurde sie zur SPÖ-Vorsitzenden gewählt, und nach nur 18 Monaten Parteimitgliedschaft.

  5. Lieber Dr. Mayer,

    gestatten Sie mir, auf 2 Beiträge aus anderen Medien zu verweisen?

    1. Interview mit Dr. Friedrich Pürner, vormals Leiter des Gesundheitsamtes Aichach-Friedberg (Deutschland)

    Epidemiologe Pürner: „Im Prinzip ist die Pandemie vorbei“

    Der Epidemiologe Dr. Friedrich Pürner hat im Interview für die Samstagabendnachrichten auf RT DE gefordert, die Corona-Pandemie für beendet zu erklären. „Medizinisch, epidemiologisch ist sie vorbei“, sagte er zur Begründung. Pürner hat weiter gefordert, alle Maßnahmen aufzuheben und so eine natürliche Durchseuchung mit der relativ ungefährlichen Omikron-Variante des Virus zu ermöglichen.

    https://de.rt.com/inland/129655-epidimiologe-purner-pandemie-ist-vorbei/

    2. Kommentar eines Lesers der Nachdenkseiten –
    Kommentar Nr. 1 zu finden hier

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=79552

    1. Danke vor allem auch für den zweiten Link! Genau das war mir auch aufgefallen und hatte ich vor Wochen an meine „Peergroup“ verbreitet. Dieser Falsch-Information entspricht das in zahlreichen Studien aufgeführte Eingangsstatement, dass die Impfung effektiv sei, auch im offenen Widerspruch zu den Studienergebnissen.

  6. Bravo! ja stimmen wir mit den Füßen bei Demos und dem „Wohlverhalten“ bei Anordnungen von Denkbehinderten ab. Ich freu mich auf die Einsprüche, die ich den Helfershelfern der Staatsverräter und korrupten Politikern schicken werde. Und deren Bescheide werden genauso hanebüchen sein, wie die Verordnungen ihrer Dienstherrn. Also, es kostet ein wenig Zeit, ein paar Nerven, aber die verlogene Horde von Despoten wird damit ausgehoben. Das ist vieles wert!

  7. allein schon die manipulation/gehirnwäsche in den mainstream-medien, wonach eine allgemeine maskenpflicht im freien käme, ist ungeheuerlich. wie im obigen artikel steht: sie betrifft ausschließlich warteschlangen (kommen im freien eher selten vor, am ehesten noch vor – derzeit sowieso geschlossenen – diskotheken sowie großen fußballspielen, bei denen derzeit ohnehin publikumsverbot besteht), fußgängerzonen (die man – wenn man nicht grad dort wohnt – meiden kann) und meines wissens auch märkte. das war’s auch schon. bitte nicht einschüchtern lassen! in 99% der fälle, in denen man sich für gewöhnlich im freien aufhält, gilt der maskenzwang NICHT.

    außerdem: hätte das verhüllen von mund und nase auch nur irgendetwas mit dem schutz vor einem virus zu tun, wäre selbstverständlich jede verhüllungsform (also auch schal, tuch, stoffmaske etc.) erlaubt. da nur die ffp2-einheitsuniform erlaubt ist, ist klar, dass das ganze nicht das geringste mit gesundheit zu tun hat, sondern es sich um ein politisch willkürlich gewähltes zugehörigkeitssymbol zu einer art „wir sind die guten“-gemeinschaft handelt.

  8. Bereits vorige Woche mehrere Menschen auf dem Gehweg neben der B 67 (wo man ausweichen kann!) mit FFP2-Maske getroffen! Eine alte Dame geht flott spazieren – mit Nordic Walking-Stöcken – und Maske!! Immer mehr Leute im Auto mit Masken – man fühlt sind in einem Irrenhaus – unseren Ort muss man nur noch überdachen…und das Schild anbringen (kleine Gemeinde mit 2500 EW)! Manchmal verliere ich die Hoffnung…die Gehirnwäsche ist perfekt.
    Am Do hörte ich mir eine Geschichte an: völlig fitter 70jähriger….über Nacht einfach verstorben (ganz sicher 3 Impfungen). Nicht das wurde bedauert, sondern sein Tod als völlig rätselhaft diskutiert…ich drehte mich nur noch um, sonst hätte ich jemanden beschimpft….

  9. Liebe Andrea Drescher, dem kann das #Glühwürmchen, dass in Berlin lebend in dieser „Pandemie“ noch nie irgendwelche Masken getragen oder sich hat impfen oder testen lassen nur bedingungslos zustimmen. – Eigtl. ist es ganz einfach, nicht mit zu machen – ich lebe es jedem tagtäglich vor und hatte noch nie ein Problem mit den Behörden oder anderweitigen – also warum fällt es Euch, meine lieben Leser, so schwer, es mir nach zu tun? Ihr könnt in jedem Moment damit beginnen, es ist nicht mal so schwer, wie mit dem Rauchen aufzuhören – aber auch das begann mit dem Entschluß, es ab jetzt einfach sein zu lassen.

  10. „Aber wer nicht mal das Minimum an Rückgrat zeigt, sich gegen diese völlig unsinnige Maßnahme öffentlich zu stellen und eine Strafe zu riskieren, die man ja problemlos auf dem Rechtsweg beeinspruchen kann … tja, der steht in guter familiärer Tradition des damaligen Untertanen und zeigt, wo er oder sie zwischen 1938 und 1945 gestanden hätte.“

    Kann man so sehen. Es wäre aber dennoch nicht mein Standpunkt. Viele Menschen haben einfach Angst und machen grundsätzlich, was der fürsorgliche Staat für gut oder notwendig befindet. Ich sage nicht, dass das richtig ist. Aber ich kann mich reinversetzen. Die allermeisten Entscheidungen finden auf emotionaler Ebene statt und nicht unbedingt auf rationaler.
    Ich trage auf der Straße keine Maske und es wäre mir auch völlig egal, wenn ich dafür ein Bußgeld erhalte. Aber das auf eine Ebene mit NS Großeltern zu verknüpfen halte ich für überzogen.

  11. Die Coronapolitik in Österreich ist als gescheitert anzusehen und hat ein Trümmerfeld hinterlassen.
    .
    Mittlerweile hat Ö. mehr(!) Coronatote/ Million Einwohner als Schweden (Quelle: Ourworldindata)
    Gängiges Gegenargument: Ja aber, Schweden hat eine viel geringer Bevölkerungsdichte.
    Antwort: Stimmt nicht – Schweden hat lt. De.statista 87,98% einen viel höheren „Urbanisierungsgrad“ und damit eine näher zusammen wohnende Bevölkerung als Österreich mit 58,75% „Urbanisierungsgrad aufweist.
    .
    Was viele auch nicht wissen, in einer ganz gewöhnlichen Influenza saison sterben ca. 6.000 Menschen in Ö. an der Influenza. Beleg: Zitat von ORF Science 1.1.2021, Stand 3.1.2022 19:40 Uhr: „Wir haben eine neue Analyse durchgeführt. Bis zu 6.000 Menschen sterben bei einer solchen Influenza-Epidemie“, erklärte der Wiener Experte Kurt Vymazal gegenüber der APA.“
    .
    Diese Regierung muss zurücktreten und zwar gestern!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.