Heute fast 2.000 Spaziergänge in Deutschland – Regime wertet Genesen-Status ab

17. Januar 2022von 2,4 Minuten Lesezeit

Just am Montag, am Tag der Spaziergänge in Deutschland, verkündete die Regierung eine weitere Verschärfung: Wer genesen ist, ist nur noch 3 Monate vom Impfdruck befreit. Eine wissenschaftliche Begründung gibt es dafür keine. Dagegen haben die Montagsspaziergänge immer mehr Zulauf: Fast 2.000 ihrer Art sind Montagabend in Deutschland angekündigt.

Von Waldo Holz*

Die Montagsspaziergänge in Deutschland haben weiterhin Zulauf. Mit Stand gestern 18 Uhr waren 1.899 Spaziergänge angekündigt worden. Das sind um 331 mehr als in der Vorwoche. Alleine in Baden-Württemberg sind 451 Orte zum gemeinsamen Gehen angekündigt.

Wann lenkt Regime ein?

Der heutige Montag sei ein „entscheidender Tag“, sagte der ehemalige ZDF-Moderator und Bestsellerautor Peter Hahne vergangene Woche in „Servus TV“. Sollten erneut mehr Menschen auf der Straße demonstrieren, dann würde die Regierung langsam gezwungen sein, einzulenken. Auf der Straße seien „friedliche, wunderbare Eltern“, dass wisse die Regierung ganz genau.

In der aktuellen Situation würden nur noch die Menschen „auf der Straße“ helfen. „Es geht nur noch übers Volk“, so Hahne.

Ein kleiner Überblick über Orte, die heute spazieren gehen

Seit Dezember finden die Spaziergänge in Deutschland von Woche zu Woche zu mehr Zulauf. Die tausenden, friedlichen Veranstaltungen setzen der Polizei zu. Sie hat sprichwörtlich auf zu vielen Hochzeiten zu tanzen.

Dass die Montagsspaziergänge die deutsche Protestform wurde, hat auch einen pragmatischen Grund: Großdemonstrationen gegen die Covid-Repression erlaubt der Staat kaum mehr, weshalb Millionen Menschen auf unangemeldete Spaziergänge zurückgreifen mussten. Seither haben sich jedenfalls verschiedenste Initiativen gebildet, etwa die „Allianz der Geimpften und Ungeimpften“, die versucht 4 Forderungen an die Politik zu artikulieren, die den „kleinsten gemeinsamen Nenner“ darstellen sollen.

Weitere Verschärfung

Gründe für einen Spaziergang gibt es seit heute Montag sogar noch einen mehr: Ganz plötzlich verkürzte die Regierung die Gültigkeit des Zertifikats für Genesene auf drei statt bisher sechs Monate. In Österreich sind Genesene weiterhin sechs Monate vom Impfdruck befreit, in der Schweiz sind es 12 Monate.

Die Verkürzung habe auch gar keine wissenschaftliche Basis, wie das Gesundheitsministerium mittlerweile der Journalistin Nina Hallmann mitgeteilt hat. Das RKI habe dem deutschen Gesundheitsministerium gar keine wissenschaftliche Erklärung übermittelt.

Die Änderung bezieht sich auf alle Arten der Genesung. In Zukunft gilt sie nur noch drei Monate. Sie tritt auf Basis einer Verordnung vom 14.1. sofort in Kraft. Menschen, die mit Johnson & Johnson geimpft wurden, gelten ab sofort als ungeimpft.

Bild von silviarita auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Ernst Wolff: Die vorsätzliche Zerstörung des Finanzsystems

Die autoritäre Offensive und die perverse Logik des „Pandemie-Kapitalismus“

Die Hintergründe der Pandemie – eine Analyse von Prof. Fabio Vighi

Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

*Pseudonym

15 Kommentare

  1. Mammalina 19. Januar 2022 at 13:58Antworten

    Die Petition muss besser beworben und geteilt werden, es sind gerademal 200 Unterschriften bisher..

  2. Albrecht Stor 18. Januar 2022 at 12:12Antworten

    Spazierengehen ist gesund, macht Spaß, und man trifft Freunde. :-)

    Die Exekutive hat keine Handhabe dagegen, insbesondere auch, weil viele Polizisten nicht mehr einsehen, sich landauf landab lächerliche zu machen, indem sie Spaziergänger einfangen (oder gar noch wie in Frankfurt mit Mikado-Stäbchen rumzufuchteln. Eigentlich fehlt doch nur noch das Clowns-Kostüm — ;-)

    Ich habe lautes Lachen auf den Straßen gehört, angesichts wie Hasen herumrennender „Polizisten“ in Kampf-Montur.

    Lasst uns sie auslachen, wo es nur geht ;-)

    • Claudia 18. Januar 2022 at 23:33Antworten

      Ja, im LKR Starnberg waren trotz des Verbotes, das dann um 17.30 Uhr vom Verwaltungsgericht gekippt wurde, viele beim Spazierengehen. Es war super friedlich, alle waren bestens gelaunt, und ich denke, den Polizisten wurden die Augen sperrangelweit geöffnet. Das war ein Familientreffen :-).

  3. Vitaminese 18. Januar 2022 at 7:36Antworten

    und so geht die Zahl der offiziell als ungeimpft geltenen schnell nach oben, so dass sie doch noch kommt, die Pandemie der Ungeimpften…

  4. Camillo Cattani 18. Januar 2022 at 0:08Antworten

    Das RKI scheint inzwischen auf seiner Website eine „Erklärung“ nachgereicht zu haben:

    „Die Dauer des Genesenenstatus wurde von 6 Monate auf 90 Tage reduziert, da die bisherige wissenschaftliche Evidenz darauf hindeutet, dass Ungeimpfte nach einer durchgemachten Infektion einen im Vergleich zur Deltavariante herabgesetzten und zeitlich noch stärker begrenzten Schutz vor einer erneuten Infektion mit der Omikronvariante haben. (1) (2) (3)

    (1) Neil Ferguson, Azra Ghani, Wes Hinsley and Erik Volz. Hospitalisation risk for Omicron cases in England. Imperial College London (22-12-2021)

    (2) UK Health Security Agency: SARS-CoV-2 variants of concern and variants under investigation in England. Technical briefing 34

    (3) Wissenschaftliche Begründung der STIKO für die Empfehlung zur Verkürzung des Impfabstands zwischen Grundimmunisierung bzw. Infektion und Auffrischimpfung auf einen Zeitraum ab 3 Monaten

    Diese Vorgaben werden regelmäßig überprüft und können sich gemäß Stand der Wissenschaft ändern.

    Stand: 17.01.2022“

    Es ist sicher vernünftig, dass das RKI als ersten wissenschaftlichen Beleg was vom „Professor Lockdown“ anführt.

  5. anamcara 17. Januar 2022 at 16:21Antworten

    Der Status „Genesen“ gilt erst ab dem 28. Tag nach einem positiven Test und bis zum 90ten Tag, also sogar nur für 2 Monate.
    Das Ministerium begründet das mit „wissenschaftlichen Erkenntnissen“, die allerdings nicht näher bezeichnet wurden.

  6. Martin 17. Januar 2022 at 16:10Antworten

    AT und DE wetteifern um das Spitzenranking autoritärer Staaten. Wann jemals hat es bei uns eine Vorgang ohne jeglichen Sachbezug in diesem Ausmaß jemals gegeben? Ich verstehe nicht, was passiert ist.

  7. Michael R 17. Januar 2022 at 15:41Antworten

    Zunehmend werden jetzt die Montagsspaziergänge verboten, mit der Begründung „Infektionsschutz“. So in meinem Landkreis südlich von München in genau den vier Gemeinden, in denen bisher Spaziergänge stattfanden, von 0 bis 24 Uhr. Es bleibt spannend, ob man sich daran hält und was passiert, wenn nicht. Satte Geldstrafen sind angedroht. Vielleicht wird man jetzt auf andere Orte ausweichen?
    In Baden Württemberg hat ein Gericht hingegen solche „Allgemeinverfügungen“ für rechtswidrig erklärt, und genau das sind sie auch.

    • Josef D. 17. Januar 2022 at 15:57Antworten

      Spazieren gehen ist mittlerweile Pflicht und ist außerdem gesund! Bitte angstfrei und friedlich bleiben! Das kann nie strafbar sein auch nicht im Unrechtsstaat Deutschland und Österreich!

    • Claudia 18. Januar 2022 at 23:28Antworten

      Die Spaziergänge haben stattgefunden – Frey wurde vom Verwaltungsgericht ausgebremst :-)). So muß es sein. In Herrsching waren ca. 15 Polizeibusse + Mannschaften da. Die Polizisten waren alle eher peinlich berührt, weil dieser Spaziergang so harmlos war, und die Leute alle so nett, freundlich und v.a. gut gelaunt waren. Super :-)).

  8. Jens Tiefschneider 17. Januar 2022 at 15:26Antworten

    Verbrecher und obendrein Faschisten. Scholz & Co in Bestform.

  9. Johanna 17. Januar 2022 at 15:20Antworten

    Von ein auf dem anderen Tag ist ein Johnson geimpfte ungeimpft…… Geht das noch? Was ist da los?

    • Mel 17. Januar 2022 at 15:31Antworten

      Wo steht das? Ich kann das nirgends finden außer hier.

    • Michael R 17. Januar 2022 at 16:16Antworten

      In Deutschland:
      Eine einzelne J&J Impfung ist nicht mehr für die vollständige Immunisierung gültig laut Paul-Ehrlich Institut (pei.de unter COVID-19). 

      Österreich?

    • Hans H. 17. Januar 2022 at 18:49Antworten

      In Österreich wurde schon per 1.1. allen nur 1x J&J geimpften der Impfstatus aberkannt. Betroffen waren meiner Erinnerung nach ca. 74.000 Personen.
      Ab 1.2. gelten dann auch alle 2mal geimpften plötzlich als ungeimpft, wenn ihre 2. Impfung länger als 6 Monate her ist. Das sind dann nochmal ca. 800.000 Leute.
      Ab Mitte März sollen dann alle Österreicher, die als ungeimpft gelten 600 €pro Quartal zahlen, wenn sie ungeimpft von der Polizei erwischt werden.
      Nirgendwo will eine Regierung so fanatisch und faktenlos allen eine Nadel in den Arm rammen, um veraltete, nutzlose Impfstoffe zu verimpfen, wie in Österreich.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge