FDA-Gremium befürwortet Pfizer-Impfungen für 5- bis 11-Jährige

Die Pharmabranche zielt darauf ab wirklich alle zu impfen. Die unterste Altersgrenze ist 6 Monate. Pfizer 6 Co führen dafür bereits klinische „Studien“ durch. Für die Altersgruppe 6 bis 11 gibt es nun eine Empfehlung des Beratungsgremiums der US-Zulassungsbehörde FDA. Allerdings hat es diesmal so heftige Ablehnung und Kritik gegeben wie nie zuvor.

Bei der Abstimmung gab es 17 Befürworter und eine Enthaltung.

Laut der FDA-Website hatte die Behörde bis zum 25. Oktober 139.470 Kommentare aus der Öffentlichkeit erhalten – eine Zahl, die von Beamten als auffallend hoch bezeichnet wurde. Die Biden Administration hatte jedenfalls Pfizer schon vor den Beratungen des Gremiums mit der Bestellung von 68 Millionen Dosen des Kinderimpfstoffs beglückt.

Die Dosis für jüngere Kinder würde ein Drittel der Dosis für Menschen ab 12 Jahren betragen, wobei zwei Impfungen im Abstand von drei Wochen verabreicht würden.

Nach den Daten der CDC, die auf der Tagung vorgestellt wurden, gab es bei Kindern im Alter von 5 bis <12 Jahren seit Beginn der Pandemie etwa 1,8 Millionen bestätigte und gemeldete COVID-Fälle und bis zum 14. Oktober nur 143 COVID-bedingte Todesfälle in den USA. In der gleichen Altersgruppe gab es bis zum 18. September 8.622 COVID-bedingte Krankenhausaufenthalte.

„Dies entspricht einer kumulativen Inzidenzrate von etwa 6.000 bzw. 30 pro 100.000 für bestätigte COVID-Fälle und COVID-bedingte Krankenhausaufenthalte bei Kindern im Alter von 5 bis <12 Jahren“, heißt es in dem Antrag von Pfizer.

Kinder mit Grunderkrankungen wie Asthma, Diabetes und Fettleibigkeit machten zwei Drittel der schweren COVID-Fälle aus.

Pfizer legte Sicherheitsdaten zu zwei Studienkohorten von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren vor, die beide etwa gleich groß waren. Die erste Gruppe wurde nur etwa zwei Monate lang beobachtet, die zweite nur zweieinhalb Wochen lang. Die zweimonatige Kohorte umfasste 2.268 Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren. Von den 2.268 Kindern erhielten 1.518 den Impfstoff und 750 ein Placebo. Jedes Kind erhielt zwei Impfungen im Abstand von drei Wochen.

In der Studie von Pfizer wurde festgestellt, dass der Impfstoff zu 91 % gegen symptomatische COVID bei Kindern wirksam ist, basierend auf 16 Fällen von COVID in der Placebogruppe und drei Fällen in der geimpften Gruppe während des kurzen Nachbeobachtungszeitraums.

Die meisten Nebenwirkungen traten innerhalb weniger Tage auf und umfassten Schmerzen an der Injektionsstelle, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Schüttelfrost, so Pfizer.

Nach Angaben von Pfizer war die Zahl der Teilnehmer am laufenden klinischen Entwicklungsprogramm „zu klein, um mögliche Risiken einer Myokarditis im Zusammenhang mit der Impfung zu erkennen“.

Die langfristige Sicherheit des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer „zur Bewertung der Langzeitfolgen einer Myokarditis/Perikarditis nach der Impfung“ bei Teilnehmern im Alter von 5 bis <12 Jahren wird erst nach der Zulassung des Impfstoffs für Kinder untersucht, heißt es in dem Antrag von Pfizer.

Kritik von Experten – eine Auswahl

Hier eine kleine Auswahl aus den Aussagen von Experten, die sich besorgt über die unzureichenden Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten äußerten, die Pfizer für die Verwendung seines COVID-Impfstoffs bei jüngeren Kindern vorgelegt hat, und wiesen auf zunehmende Sicherheitssignale hin, die auf Meldungen an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) basieren.

Sie stellten auch die Notwendigkeit in Frage, Kinder – deren Risiko, an COVID zu sterben, „fast gleich Null“ ist – überhaupt zu impfen.

Steve Kirsch, Gründer des COVID-19 Early Treatment Fund, fragte das Gremium, wie sie eine Risiko-Nutzen-Analyse für den COVID-Impfstoff von Pfizer durchführen könnten, wenn sie den VAERS-Underreporting-Faktor (URF) der CDC nicht kennen würden:

„Wie kann man eine Risiko-Nutzen-Analyse für COVID-Impfstoffe durchführen, wenn man den URF nicht kennt? Das ist extrem, extrem wichtig. Sie sind davon ausgegangen, dass es einer ist. Das ist er aber nicht. Bei einer URF von 41, die nach der CDC-Methode berechnet wird, finden wir in VAERS über 300.000 Todesfälle. Wenn der Impfstoff diese Menschen nicht getötet hat, was war es dann?“

Kirsch befragte das Gremium auch dazu, warum Maddie de Garays schwere unerwünschte Reaktion auf den Pfizer-Impfstoff, die zu ihrer Lähmung führte, von dem Unternehmen nicht an die FDA gemeldet wurde.

Dr. Jessica Rose, Virusimmunologin und Biologin, erklärte dem Gremium, dass die EUA für biologische Wirkstoffe das Vorliegen eines Notfalls und das Nichtvorhandensein einer alternativen Behandlung voraussetzt.

„Es liegt kein Notfall vor, und COVID-19 ist hervorragend behandelbar“, sagte Rose.

In einer von Rose mitverfassten, von Experten begutachteten Studie waren die Myokarditis-Raten bei 13- bis 23-Jährigen innerhalb von acht Wochen nach der Einführung des COVID-Impfstoffs deutlich höher.

Bei den 12- bis 15-Jährigen, so Rose, waren die gemeldeten Myokarditis-Fälle 19 Mal höher als die Hintergrundraten.

Rose sagte, dass Zehntausende von Berichten an VAERS für Kinder im Alter von 0 bis 18 Jahren eingereicht wurden.

Rose erklärte:

„In dieser Altersgruppe sind 60 Kinder gestorben – 23 von ihnen waren weniger als 2 Jahre alt. Es ist beunruhigend festzustellen, dass in dieser Altersgruppe 5.510 Mal gemeldet wurde, dass ein Produkt an einen Patienten ungeeigneten Alters verabreicht wurde. Zwei Kinder wurden, vermutlich von geschultem medizinischem Personal, unsachgemäß injiziert und starben anschließend“.

Dr. Josh Guetzkow, Dozent an der Hebräischen Universität Jerusalem, hält die Ausweitung der EUA auf Kinder für unnötig und verfrüht und würde mehr schaden als nutzen.

Guetzkow sagte, es gebe keinen Notfall für Kinder, insbesondere für gesunde Kinder, deren Risiko einer schweren Erkrankung und des Todes „fast gleich Null“ sei. Kinder mit Vorerkrankungen und früheren COVID-Infektionen wurden nicht in die Studie von Pfizer einbezogen, so dass es fahrlässig ist, sie in die Notfallszulassung aufzunehmen.

„Die Studie von Pfizer ist völlig unzureichend, um spezifische Sicherheitsbedenken, wie z. B. Myokarditis, zu erkennen, genau wie die Studie mit Jugendlichen, und wenn sie dort nicht in der Lage waren, ein unerwartetes Sicherheitsrisiko zu erkennen, dann werden sie es auch hier nicht können“, so Guetzkow.

Guetzkow greift auch ein Problem auf, das Prof. Peter Doshi in seinem Editorial für das British Medical Journal bereits bei der ersten Zulassungsstudie von Pfizer massiv kritisiert hatte:

„In der Studie von Pfizer wurden nur 0,5 % der Kontrollgruppe wegen erheblicher Verstöße gegen das Protokoll ausgeschlossen, in der Behandlungsgruppe waren es 3 %. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies zufällig geschieht, liegt bei 1 zu 10.000. Diese Abweichung ist ohne Analyse schlecht zu erklären. Die Studie ist nicht doppelblind und kann daher verzerrt sein.“

Guetzkow weiter: „Aus den CDC-Berichten geht hervor, dass von 18 verhinderten Krankenhausaufenthalten von Kindern mindestens 43 nach der Impfung aus allen Gründen im Krankenhaus landen“, doch die „Risiko-Nutzen-Analyse der FDA zählt nur die Krankenhausaufenthalte wegen Myokarditis.“

Guetzkow wies auch auf alarmierende Sicherheitssignale in VAERS hin, die nicht auf vermehrte Impfungen, simulierte Meldungen oder COVID-Infektionen zurückgeführt werden können.

„Wir haben das Verhältnis zwischen den gemeldeten unerwünschten Ereignissen pro Million Pfizer-Impfungen und den Meldungen pro Million Grippeimpfungen bei Teenagern berechnet, um zu sehen, was bei Kindern zu erwarten ist. Schwerwiegende Ereignisse werden bei Pfizer 51 % häufiger gemeldet, Todesfälle 47 Mal, lebensbedrohliche Zustände 49 Mal“, sagte Guetzkow.

Mehr dazu bei Childrens Health Defense.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Daten aus England zeigen negative Gesamt-Wirksamkeit der Impfstoffe

Relative Wirksamkeit der Impfung über 30 Jahren bereits negativ laut Daten aus England – Impfstoff fördert also Infektionen

Die verschwundenen Impfschadensfälle der EMA-Datenbank

Fälle schwerer Nebenwirkungen bei der Impfung von Jugendlichen und Kindern


Regeln für Kommentare: BITTE bleiben wir alle respektvoll – keine parteipolitischen Aussagen, keine Diffamierungen, kein Lagerdenken, kein „aber die anderen machen das auch“, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen bei mir – ich werde Kommentare zulassen, allerdings nur durch Freigabe meinerseits und für Leute, die ich schon freigegeben habe (spätere Rücknahme der Freigabe bei Respektlosigkeit nicht ausgeschlossen).


 

33 Kommentare zu „FDA-Gremium befürwortet Pfizer-Impfungen für 5- bis 11-Jährige

  1. Ich habe das heute Morgen gelesen und konnte es wirklich kaum glauben. Das ist ein Skandal, der ohne Beispiel ist. Um es mal ganz derb zu sagen. Man tritt der Ethik um des Geschäfts willen frontal in die Fresse.

  2. Guten Morgen Herr Mayer,

    ich wollte mal wieder eine kleine Nachricht hinterlassen. – Habe davon schon auf anderen alternativen Medien gehört – eine Katastrophe und ein Verbrechen an der Menschheit und unserer Zukunft.

    Dafür gibt es nur ein kleines Wort – und das genügt -, und das empfehle ich allen verantwortungsbewussten Eltern :

    – NEIN –

    Mit herzlichen Gruessen und Dank für Ihre unermüdliche Arbeit und Aufklärung !

    1. Absolut, es reicht ! Egal ob geimpft oder ungeimpft die Grenzen des Guten wurden erreicht und man muss aufstehen und den Regierungen zeigen, so geht es nicht weiter 🙁

  3. Es ist offensichtlich angestrebt, bei allen Menschen das angeborene Immunsystem einzuschränken und es damit von Pharma-Zulieferungen abhängig zu machen. Das ist nicht nur menschenrechts- und gesundheitswidrig, es riskiert auch die weitere Lebensfähigkeit von allen, die da mit spielen mitsamt deren Angehörigen. In manchen Ländern scheint bereits flächendeckend jeder wissenschaftliche Basis-Verstand verloren gegangen zu sein. Was da in dämlichster Inkompetenz und Besserwisserei rücksichtslos durchgesetzt werden soll, entwickelt sich mehr und mehr zu einer Pandemie der Idiotie und Selbstzerstörung.

  4. Man kann es nur immer wieder betonen. Es ist ein perfider und infamer Krieg gegen die Menschheit. Die Akteure schrecken vor nichts zurück. Auch nicht vor gezielten Kindesmisshandlungen, faktisch Kriegshandlungen gegen die Schwächsten, unsere Kinder, unsere Zukunft.
    Wie wird rückwirkend die Geschichtsschreibung dieses düstere Kapitel der von jeglicher Wissenschafts-, Vernunft- und Faktenbezogenheit völlig losgelösten grauenhaft dystopoischen Gewaltherrschaft und Tyrannei beurteilen?

    1. Also, für mich hört sich das langsam wirklich nach einem echten Endzeitszenario an. Ich bin mehr als skeptisch, ob wir diese Kuh aus rein menschlicher Kraft noch einmal vom Eis bekommen.

    2. Wenn sich das weiter so entwickelt, wie man es beobachten kann, gehe ich so weit zu behaupten, dass das westliche System, so wie wir es bisher kannten, der westlichen Gesellschaft und Wirtschaft, daran zugrunde gehen muss und wird. 

      Dass dies gewollt und beabsichtigt ist, belegt die Idee des  „Great Reset“, nachzulesen im Buch (deutsche Version: „COVID-19: Der Große Umbruch“), das Klaus Schwab (WEF) gemeinsam mit dem Ökonomen Thierry Malleret verfasst hat.

      Nicht nur der Titel des Buchs ist ein Indiz dafür, dass Covid und das Ende des bisherigen westlichen Systems untrennbar miteinander verbunden sind. Fast könnte man meinen, Covid wurde dafür künstlich ins Leben gerufen.

    3. Es wurde dafür künstlich ins Leben gerufen. Checken sie die wissenschaftliche Basisfakten sowie die Reihenfolge der (teiwleise illegalen) Patentanmeldungen (die zunächst zu Recht abgeschmettert wurden). Es ist ein durch und durch lünstlich inszeniertes Szenario aktiv in Planung seit Ende der 90er Anfang 2000er und in voller Umsetzung seit 2013. Die Idee das neue System im Zeichen von falscher Umweltideologie zu implementieren schon seit Ende der 1980er, wo man Anfing die Klimawissenschaft unseriös von der Klimatologie auszubauen und NASA und co mit ins Boot holte.

  5. Diese Genpräparate haben keinen Nutzen für die Kinder und die Risiken/Schäden werden ignoriert und negiert – ein Höhepunkt der Kaltschnäuzigkeit der „Krieg gegen das Virus“ – Gewinnler, ein so noch nie dagewesenes Experiment mit ungewissem Ausgang … aber dieser Krieg ist ebensowenig zu gewinnen wie alle anderen Angriffskriege und dann wirde es heissen: Vae victis – Wehe den Besiegten …

    1. https://demokratischerwiderstand.de/artikel/248/keine-krise-ein-krieg
      Keine »Krise«. – Ein Krieg! Kein Krieg gegen das Virus – Krieg gegen die Bevölkerung. – Krise des Souveräns.
      Von Prof. Klaus-Jürgen Bruder, Psychoanalytiker – 29. Mai 2021

      https://corona-transition.org/pfizer-will-im-herbst-die-5-bis-11-jahrigen-impfen
      Pfizer will im Herbst die 5- bis 11-Jährigen impfen – Dr. med. Marco Caimi – 23. Juli 2021

      https://corona-transition.org/haben-wir-es-bei-der-corona-pandemie-mit-einem-weltweit-organisierten
      Heiko Schöning spricht in einem umfangreichen Interview mit dem unabhängigen TV-Sender auf1.tv über die globale Lage, seine Bemühungen als aufklärender Arzt, seine Erfahrungen mit Repression und seine Recherchen zu den Hintergründen der «weltweiten Corona-Verschwörung».

  6. Wahnsinn pur.

    Um es derbe zu sagen: die Nazis haben Experimente an Menschen durchgeführt, die aus ihrer Sicht „Unwertes Leben“ darstellten. Soweit so bösartig und abstoßend.

    Die heutige Gesellschaft führt aber Experimente an möglichst allen Kindern durch, um sie vorgeblich „zu schützen“, obwohl die Risiken mehr als deutlich sind und die Kinder so gut wie nie erkranken.

    Das sagt etwas darüber aus, wie diese Gesellschaft den Wert ihrer Kinder bemisst.
    Es ist mehr als abstoßend, es ist widerlich. Alles wird heute auf dem Altar des Geldes geopfert. Ein Albtraum ist das.

  7. Die Impfung ist ein Geschenk des Himmels! Je öfter sich jemand impfen lässt, desto früher die Heimkehr ins Himmelreich! Lasset die Kindlein kommen!

    1. Nur die Impfung verspricht für die Kinder ein Pandemie-Ende wie im Märchen:

      Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute (mit Nervenschäden wie bei Maddie de Garay).

  8. Das Problem ist, dass sich die Politik – aus welchen Gründen und mit welcher Motivation auch immer – in dieses Dilemma hat hineintreiben lassen, und nun nicht mehr herauskommt. Alle Mitwirkenden würden bei Aufdeckung ihres Menschheitsverbrechens (irgendwann werden sie es sicher) nicht nur von ihren Machtpositionen entfernt, sondern ziemlich sicher verurteilt, bzw. würden zu einem guten Teil sogar gelyncht werden, d.h. sie könnten (und werden es irgendwann) um ihr nacktes Leben zu retten, bestenfalls flüchten und/oder untertauchen.
    Deswegen sind sie in heute noch der Zwangslage weitermachen zu müssen, bis alles zusammenbricht, viele gestorben sind, alle Überlebenden hungern und sprichwörtlich die Befreier „wieder mit ihren Panzern vor dem Reichstag“ stehen.

    Nicht die Corona-Skeptiker und Querdenker sind die Nachfahren Hitlers, sondern die meisten heutigen Regierungen!

  9. Die neuen Koalitionäre am beschließen:

    „Für die Handlungsfähigkeit sei sie in den vergangenen 18 Monate aufrechterhalten. „Das wurde intensiv diskutiert“, so Wiese. Nun habe man aber eine andere Lage als im August 2021. Der Anteil der Geimpften der Bevölkerung wachse:“

    So weit so gut. Aber dann:

    „Eine ernste Gefahr für die Gesundheit, die Voraussetzung für die Lage ist, liegt aus unserer Sicht nicht vor“

    Also mal ehrlich, auch eingedenk der Tatsache, dass einige hier das anders sehen: So dumm kann man doch eigentlich nicht sein. Glaubt man allen Ernstes, dass C19 jetzt nett, gemütlich und harmlos durch den Winter irrlichtert? Allein das Beispiel UK zeigt da in eine ganz andere Richtung.
    Mag sein das ich falsch liege, aber das werden die Fakten der nächsten Monate entweder zeigen, oder widerlegen.

    (Quelle Münchner Merkur: Ampel-Gespräche“

    1. @ Hans im Glück

      „Eine ernste Gefahr für die Gesundheit, die Voraussetzung für die Lage ist, liegt aus unserer Sicht nicht vor“

      Das stimmt auf jeden Fall. Allerdings hat diese „ernste Gefahr“ in Wirklichkeit auch in den letzten 18 Monaten nicht vorgelegen.

      Corona war und ist keine gesamtgesellschaftliche Bedrohung. Sogar die offizielle Zahl der Opfer liegt kumulativ jährlich kaum im 1 Promille-Bereich. Und selbst diese offiziellen Opfer sind nicht zusätzliche Sterbefälle, wie bei einem Unfall oder einer sonstigen Heimsuchung der Menschheit. Von diesen offiziellen Opfern lagen wiederum über 90% über dem durchschnittlichen Sterbealter und hatten meistens sogar mehrere Vorerkrankungen.

      Was bleibt ist eine Pandemie der politisch und medial künstlich geschürten Ängste und Übertreibungen, sowie grotesk unverhältnismässigen bis kriminellen und verfassunggsrechtlich keinesfalls gedeckten Massnahmen.

      Bei einer rationalen, vor allem aber angst- und panikbefreiten Betrachtung können da ansteigende Zahlen von Atemwegs- und grippeähnlichen Krankheiten, wie in jedem Herbst völlig normal, auch zu keiner anderen Schlussfolgerung führen.

    2. Es tut mir leid, Ihnen sagen zu müssen, dass Sie tatsächlich falsch liegen. Sie sind noch immer Opfer der Propaganda. Bitte entschuldigen Sie die harte Formulierung.

      Nehmen wir das, was unbestreitbar Fakt ist. Alles andere drum herum ist großteils Desinformation und besser nicht zu betrachten.

      Fakt ist zum Beispiel, dass nach bald zwei Jahren von etwa 83 Millionen in Deutschland Lebenden lediglich 4,5 Millionen, also gerade mal 5,4% positiv getestet wurden. Positiv getestet heisst noch lange nicht krank, und krank heisst noch lange nicht tot.

      Weiterhin ist Fakt, dass in 22 Monaten lediglich 95.794 Menschen angeblich „an“, „mit“ oder „in Zusammenhang mit“ Corona verstorben sind. Das ist die offizielle Zahl. Das sind 0,115 Prozent der Bevölkerung. Wie viele tatsächlich AN dem Virus verstorben sind, wird uns vorenthalten. Man kann natürlich sagen, jedes Opfer ist eines zu viel, jedes Leben zählt.

      Aber wussten Sie folgendes? 2019 zählte das Statistische Bundesamt bundesweit 239.591 Tote aufgrund von Krebs und anderen Neubildungen. Damit waren Krebserkrankungen die zweithäufigste Todesursache und für nahezu jeden vierten Todesfall in diesem Jahr verantwortlich. Ich denke, das relativiert die oben genannte Zahl angeblicher Covid-Toter in fast zwei Jahren. Wenn ich mich recht erinnere, waren es Ende 2020 etwa 32.000 in Deutschland – wohl gemerkt VOR den Impfungen. Heuer kamen noch etwa 63.000 hinzu, trotz Impfungen.

      Ich bin selbst schon im März 2020 an Covid erkrankt und hielt es damals für einen etwas länger dauernden, grippalen Infekt. Das schlimmste daran für mich war der lang anhaltende, trockene Husten und die rasche Ermüdbarkeit noch etwa 6 Wochen danach. Für die allermeisten, 99,2% der aktuell Erkrankten, verläuft es so oder noch harmloser („in mild condition“). Auch das ist offizieller Fakt, z.B. bei worldometer nachlesbar. Obwohl selbst betroffen (oder vielleicht genau deswegen), hatte und habe ich nie Angst gehabt und zu keinem Zeitpunkt Covid als tödliche Krankheit (wie z.B. Ebola) eingestuft. Für mich gab und gibt es daher auch keinen Grund, mich impfen zu lassen, das Risiko einer Thrombose, eines Herzinfarkts oder einer Lähmung in Kauf zu nehmen für 3, 4 oder längstens 6 Monate zweifelhaften Schutzes und eines „Grünen Passes“. Ich vertraue lieber auf mein Immunsystem und verzichte sogar auf Reisen und Restaurantbesuche.

    1. Sehr interessanter Text! Im Grunde sind die „silent genes“ eine Art „missing link“. Denn man wusste ja bereits, dass es etwa per Methylierung möglich ist, gewisse längerfristige Anpassungen an neue Situationen zu bewirken, und diese Merkmale sogar an Nachkommen weiterzugeben. Der Einsatz der „silent genes“ ist aber natürlich nochmal eine ganze Ecke vielfältiger, und erklärt, wie dies auch im großen Stil möglich ist.

    2. @ Holger L.

      Es scheint, als gäbe es von Natur aus Regelbereiche von enormer “Größe“, “Dichte“,“Verwobenheit“ mit denen die menschliche Allgemeinvorstellung so ihre Schwierigkeiten hat. Entweder wird dieser Bereich bzw. dieses Spielfeld verkannt oder mit exotischen Erklärungsversuchen bedacht. In der Kosmologie gibt es die Materie, was quasi den kodierenden Genen in der Biologie entspräche. Daneben redet man dann von Dunkler Materie und Dunkler Energie, was den nicht-kodierenden Genen entspräche. Dann haben wir Bewusstsein und den Spielraum des Unbewussten und des Unterbewusstseins. Offenbar braucht Evolution diesen Spielraum, um mittels unendlicher Möglichkeiten endlich(en) Notwendigkeiten begegnen zu können, woraus sich dann das Materielle, das Bewusste oder eben das Lebensfähige ergibt.

      Allein die Vorstellung, was das Manipulieren von Zellen mittels der “Impfung“ für diese Zusammenhänge bedeutet, reicht aus, um zum Schluss zu kommen, dass, je weiter und intensiver solcherart Irrsinn fortgeführt wird, unsere Biologie den Kürzeren ziehen wird. Und der Irrsinn beginnt ja erst. Das hat überhaupt nichts mit Erfindungen wie Eisenbahn oder Computer oder Auto gemein, die zu Beginn ihrer Verbreitung von vielen Mensch mit Argwohn betrachtet wurden. Hier geht es um etwas Wesentliches, etwas absolut Unwiderrufliches.

      Allein das gesamte Herumgeschnippsel an genetischem Code mittels Genscheren ist weit von dem entfernt, was von Natur, seitens der bio-logischen Ko-Evolution, geschieht. Zumal Anpassung von Natur immer mit Konsequenzen einhergeht, während wir Menschen die Konsequenzen unserer bio-unlogischen Schnippseleien eben nicht am eigenen Körper ertragen wollen, aber müssten, damit unser Treiben langfristig überhaupt einen Sinn ergeben würde.

  10. @Oligarchie

    Ein Fingerschnipp des Oligarchen an den Weltbörsen, und die Lebenssparkonten des Publikums sind leer. Es passiert live täglich.

    Die Foren dazu sind häufig, es nehmen noch viele am Handel teil, weil sie in der Schule lernten, an Börsen ginge es gerecht zu. WEIT GEFEHLT. Mehrere Millionen sind eben keine 10.000 Euro.

    Was mit Aktien und Bitcoin geht, das geht auch mit Impfstoffen. Die Steuerzahlenden zahlen und DÜRFEN bei der Verwendung zuschauen.

    Es ist die Definition von Steuer: Keine Zweckgebundenheit.

    Die Oligarchie modelliert den Menschen, um Gottes Schaffen zu verändern.

    Wer kann was, wann, wo gegen Oligarchie tun?

    Wir freuten uns doch über ihr BILLIG … TV, Smartphone usw.

    Billionärin ist steuerrechtlich legal.

    Nun ist das Kätzchen aus dem Sackerl …

    In der Demokratie haben wir verschlafen, weil doch alles so „mega geil“ war, und Philosophinnen wurden dabei von dem selben sich gerade aufregenden Volk als irre herabgewürdigt mit „Nein, das kann überhaupt nicht sein.“

    Das „Kannsein“ wurde uns jetzt auf Ewigkeit gegönnt.

    Aufregungen dabei sind Herzverschleiß und damit Lebensverkürzungen.

    „Seht, was Ihr angerichtet habt.“ … Wer ist schon von Geburt an hell wach und dabei logisch?

    Alle wollten nur immer Geld und mehr und mehr, und nur wenige schafften es zur Oligarchin.

  11. Schlimm. Wie Sie ja auch schon berichteten, birgt einigen Wissenschaftlern (z. B. Van den Bossche) zufolge die Massenimpfung von nahezu der Gesamtbevölkerung (noch dazu zum ungünstigen Zeitpunkt während hoher Virusaktivität) große, nicht einschätzbare Gefahren. Die langsame natürliche Durchseuchung ungeimpfter Kinder mit intaktem Immunsystem wäre ein wichtiger Schritt in Richtung „Herdenimmunität“. Aber durch die Panikmache warten die Menschen auch hierzulande sehnsüchtig auf die Kinderimpfung für unter 12 Jährige. Hier in Österreich waren einer Meldung von September zufolge bereits über 6000 Kinder unter 12 schon geimpft, „off label“ sozusagen. Auch in der 2.Volksschulklasse meiner Tochter sind 2 Kinder geimpft und in meinem Bekanntenkreis haben v.a. Ärzte (!) ihre kleinen Kinder bereits impfen lassen. Wo ist die Vernunft? Ich mache mir große Sorgen, wie dieses Impfexperiment ausgeht, nicht nur um Geimpfte (Kinder), sondern auch um Ungeimpfte.

  12. Nicht nur in den USA, auch in Kanada.

    dabei sprechen die Zahlen eine absolut klare Sprache:

    https://twitter.com/elleprovocateur/status/1453009189572329501

    Es gibt keinen Notstand, keinen wissenschaftlichen, rationalen Grund, um die jungen Menschen und schon gar nicht die Kinder und Jugendlichen zu Impfen!

    wie auch sonst, sind in Kanada die meisten (angeblichen) Covid-Opfer sehr alt und vorerkrankt gewesen und lebten in Pflegeheimen (und nicht zuhause).
    Zufall?

  13. Es ist durchgeplanter, organisierter Mord an unschuldigen Kindern.

    Nicht einmal der moralisch verkommene König Herodes ist einst dermaßen weit gegangen.

  14. Ich checke es nicht. Alles sind dagegen und empfehlen es dann letztlich doch? Hä? Was sind denn die Argumente der Befürworter, die sie zu einer Empfehlung bewogen haben?
    Es zeigt sich mal wieder, wie richtig Hannah Arendt in ihren Analysen lag. Faschismus&Totalitarismus brauchen die ständige Bewegung nach vorne. Sie dürfen nie stehenbleiben, sonst werden sie demaskiert. Es muss immer weiter, schlimmer und restriktiver werden, damit der Irrsinn Bestand hat. Ich kann die Schriften von ihr nur empfehlen. Eine Wohltat an purem Intellekt in dunklen und dummen Zeiten der Staatsschwurbler und rücksichtslosen Karriereoptimisten in Politik und Lei(d)medien.

    Eine Gesellschaft derart zu verblenden, dass sie auf die unschuldigen eigenen Kleinkinder zu Experimentierzwecken losgeht…das ist imho krass pathologisch.
    Sowas hat es in der Geschichte noch nicht gegeben. Aber das ist wohl der Trick. Gerade weil es so monströs unmenschlich ist, können sich viele nicht vorstellen, dass es aus genau diesen niederen Antrieben geschieht. So böse Kann doch niemand bewusst sein? Doch!

    1. Ich glaube, die Leute haben schlicht ANGST und sind ziemlich dumm. Die glauben wirklich, sie RETTEN ihre Kinder.

      Je größer eine Lüge ist, desto leichter wird sie geglaubt.

      Niemand kann sich vorstellen, daß man mit der Gesundheit und der Angst vom Milliarden Menschen aus GEWINNZWECKEN so grausam spielt. Und daß die Internetgroßen in der Medizinbranche investiert sind und alles Gewinnschädliche kurzerhand wegzensurieren.

      Wer noch nie wegen Gewinn operiert worden ist, und von daher Folgeschäden hat, der weiß halt nicht, wozu Weißkittel imstande sind.

    2. Man muß nur nachschauen, was man im Codex alimentarius der EU bei der Reform 2011 alles verboten hat.
      Man hat UNZÄHLIGE bewährte Pharmarezepturen zwangsweise geändert, den Herstellern geringere Wirkstoffmengen als vorher erlaubt vorgeschrieben, sodaß seither die Salben kaum noch nützen und man das x fache kaufen und schmieren muß wie früher.

      Man hat alles auf Bewilligungs- und Nachweispflicht umgestellt. Jahrhundertealte Traditionen wurden als gefährlich hingestellt und nur dann, wenn ein Weißkittel in einem Labor etwas untersucht und geprüft hat, ist erlaubt es zu verkaufen. zB darf man bei Brennesselsaft nicht mehr sagen, daß es blutreinigend wirkt, weil das eine Medizininfo ist und man von keinem Labor den schriftlichen Stempel vorlegen kann, daß das stimmt. Jahrhundertelanges Heilwissen des Volkes zählt nicht. Und welcher Betrieb kann sich diese sündteuren Studien leisten?
      So hat man UNZÄHLIGE WERTVOLLSTE HEILMITTEL vom Markt geräumt.
      KONKURRENZ beseitigt.

      INFO für Lunge:
      In Österreich zB hat man schon in den 90er Jahren den Verkauf von Huflattich in Apotheken verboten (!). Weils so gefährlich sein soll. (In Apotheken, die kiloweise alllergefährlichstes Chemogift verteilen dürfen.)
      In Deutschland wittern sie Geld, da kann mans kaufen in Apotheken, aber nur den GENTECHNISCH veränderten Huflattich wo man den Wirkstoff rausgezüchtet hat. Dort betrügt man die Leute zusätzlich und zieht ihnen das Geld aus der Tasche.
      So ist die Pharma.

      Man muß selbst im Frühling sammeln gehen. Ist gratis und gesund.

  15. Professor Hockertz hat ein Gutachten gegen die Kinderzulassung der Covid-Impfung erstellt
    findet man bei “ wochenblick.at”

    “Hockertz‘ Botschaft aus dem Exil: Prof. Dr. Hockertz meldete sich mit einem bahnbrechenden Gutachten aus dem Exil zurück. Wochenblick veröffentlicht das Gutachten nachstehend. Die Südtiroler Rechtsanwältin Renate Holzeisen brachte Klage gegen die EU-Zulassung der Covid-Impfstoffe für Kinder ein. Hinzu zog sie folgendes Experten-Gutachten, das aufzeigt, dass die Impfungen weder sicher, noch wirksam sind. Die Gründungsmitglieder der Doctors for Covid-Ethics, Prof. Dr. Stefan Hockertz, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. Michael Palmer erstellten ein Sachverständigen-Gutachten über die Anwendung der experimentellen Covid-Impfstoffe bei Kindern..“

  16. @Kriegsgegner,

    also ich sehe die Gefahr. Man kann sich ja über die Gründe streiten. Mag sein, dass C19 in Sachen Letalität ähnlich wie eine Grippe performt. Wenn das jeweilige Gesundheitssystem aber nicht in der Lage ist das zu handeln, dann habe ich ein Problem.
    Wenn die hier vielfach beschworenen Probleme dazu kommen, die durch Impfung verursacht werden sollen, dann habe ich ein noch viel größeres Problem.
    Aber wie ich schon sagte. Wir können da um des Kaisers Bart streiten – die Faktizität der nächsten Monate wird zeigen, was wirklich Sache ist.

  17. “A vaccine-evading variant is here“ (alexberenson.substack) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Das ist keine Panikmache, sondern ein Hinweis auf eine variantenreiche Reaktion der Evolution auf menschliche Kurzsichtigkeit, Selbstbelügung und Selbstverdummung.

  18. Es schaut so aus, als ob alle Empörung, jeder Widerstand, jede neue Information nichts nutzt. Das Volk wird gnadenlos vergewaltigt und in Gefangenschaft gehalten.

  19. China hat auch diesbezüglich die Nase vorn:

    “China Braces For Another Major COVID Flareup By Forcing Jabs On Children As Young As 3“ (zerohedge) – einfach Zeile in SUchmaschine eingeben

    Oder doch nicht?

    “More on Original Antigenic Sin and the Folly of Our Universal Vaccination Campaign“ (eugyppius.substack.com) – einfach Zeile in SUchmaschine eingeben

    Man kann es drehen und wenden wie man will oder muss oder soll: Das letzte Wort hat immer die Evolution und wehe, wenn Gene ihr Schweigen brechen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.