Wo ist der Nutzen von Corona Impfungen?

Jede medizinische Behandlung sollte einen Nutzen für die Gesundheit haben. Dazu gehört selbstverständlich eine schwere Erkrankung oder gar einen Todesfall zu verhindern. Die Frage bei einer mittlerweile milliardenfachen Impfkampagne ist jedoch, inwieweit die Gentechnik-Präparate mehr Gesundheit auf Ebene der Bevölkerung erreichen oder ob sie sogar Schäden verursachen.

Der Arzt J. Bart Classen hat eine sehr interessante Analyse in Trends in Internal Medicine veröffentlicht. Er untersuchte klinische Studiendaten aller drei großen Impfstoffhersteller und stellte fest, dass ihre Impfstoffe mehr Schaden als Nutzen anrichten. Hier sind die wichtigsten Punkte aus seinem Artikel.

Zunächst stellt Classen fest, dass die meisten Studien für Impfstoffe keinen Nutzen nachweisen. Um einen gesundheitlichen Nutzen nachweisen zu können, müsste man in der geimpften Gruppe im Vergleich zu einer Kontrollgruppe über einen längeren Zeitraum insgesamt weniger Todesfälle nachweisen. Weniger strenge Indikatoren für einen gesundheitlichen Nutzen wären weniger schwerwiegende Ereignisse jeglicher Art, weniger Tage mit Krankenhausaufenthalt aus irgendeinem Grund, geringere Gesundheitsausgaben jeglicher Art, weniger Fehltage am Arbeitsplatz aus irgendeinem gesundheitlichen Grund.

In keiner entscheidenden klinischen Studie für einen Impfstoff zur Vorbeugung einer Infektionskrankheit wurde jemals eine Verbesserung der Gesundheit anhand dieser wissenschaftlichen Messungen der Gesundheit als primärer Endpunkt nachgewiesen. Stattdessen stützten sich die klinischen Studien zu Impfstoffen auf irreführende Ersatzendpunkte für die Gesundheit, wie z. B. die Infektionsrate mit einem bestimmten Infektionserreger.

Hersteller und Regierungsvertreter haben das wissenschaftlich widerlegte und gefährliche philosophische Argument vorgebracht, dass diese Surrogat-Endpunkte mit einem gesundheitlichen Nutzen gleichzusetzen sind. Echte medizinische Wissenschaftler außerhalb der Impfstoffbranche haben sich für die Verwendung echter Gesundheitsmessungen als nachweislich korrekte wissenschaftliche Endpunkte klinischer Studien entschieden.

Was in der Moderna Studie gemacht wurde

Zunächst eine kurze Zusammenfassung über die Studie von Moderna. Im Artikel finden sich auch Kurzbeschreibungen der Studien von Pfizer und Johnson & Johnson.

Die Ergebnisse und das Protokoll der Phase-III-Zulassungsstudie von Moderna wurden im New England Journal of Medicine (NEJM) veröffentlicht. Der primäre Endpunkt war die COVID-19-Erkrankung, die frühestens 14 Tage nach der zweiten Impfdosis auftrat. Die Studie hatte noch einen sekundären Endpunkt, bei dem die Patienten schwere COVID-19-Symptome entwickelten. Dieser spätere Endpunkt ermöglichte einen direkten Vergleich mit schweren unerwünschten Ereignissen. An der Studie nahmen 30.420 Personen teil, von denen 15.210 nach dem Zufallsprinzip eine Injektion mit dem mRNA-1273-Impfstoff von Moderna und 15.210 nach dem Zufallsprinzip eine Injektion mit Placebo erhielten. Zwei Injektionen wurden im Abstand von 28 Tagen verabreicht. „Erwünschte“ unerwünschte Ereignisse wurden 7 Tage nach der Impfung erfasst, und „unerwünschte“ unerwünschte Ereignisse wurden bis zu 28 Tage nach der Verabreichung jedes Impfstoffs oder etwa 56 Tage nach der ersten Dosis gemäß dem Protokoll gemeldet.

Aufgrund von Abbrüchen wurden unerwünschte Ereignisse bei 15.185 geimpften Patienten und 15.166 Placebo-Patienten erfasst. In der Behandlungsgruppe traten 11 Fälle von symptomatischen COVID-19-Infektionen und 0 Fälle von schweren COVID-19-Infektionen auf. In der Behandlungsgruppe traten 234 Fälle von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen auf und zusätzlich 3.751 schwerwiegende oder lebensbedrohliche (Grad 3 oder 4) unerwünschte Ereignisse. Im Gegensatz dazu traten in der Kontrollgruppe 185 Fälle von symptomatischen COVID-19-Infektionen und 30 Fälle von schweren COVID-19-Infektionen auf. Allerdings war nur bei einem dieser COVID-19-Fälle von 15.166 Kontrollen die Einweisung in eine Intensivstation erforderlich. In der Placebogruppe traten 202 Fälle von schweren unerwünschten Ereignissen auf und weitere 711 schwere oder lebensbedrohliche (Grad 3 oder 4) unerwünschte Ereignisse. Es gab 3 Todesfälle in der Placebogruppe und 2 in der geimpften Gruppe.

Analyse und Schlussfolgerungen

Die Daten wurden neu analysiert, wobei als primärer Endpunkt die „gesamte schwere Morbidität“, ein wissenschaftliches Maß für die Gesundheit, verwendet. Die „gesamte schwerwiegende Morbidität“ in der Behandlungs- und der Kontrollgruppe wurde berechnet, indem alle in den klinischen Studien gemeldeten schwerwiegenden Ereignisse addiert wurden. Zu den schwerwiegenden Ereignissen zählten sowohl schwere Infektionen mit COVID-19 als auch alle anderen schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse in der Behandlungs- bzw. Kontrollgruppe. Bei dieser Analyse wird die Verringerung der schweren COVID-19-Infektionen genauso gewichtet wie unerwünschte Ereignisse von gleichem Schweregrad. Die Ergebnisse belegen, dass keiner der Impfstoffe einen gesundheitlichen Nutzen bietet, und alle Zulassungsstudien zeigen einen statisch signifikanten Anstieg der ’schweren Morbidität aller Ursachen‘ in der geimpften Gruppe im Vergleich zur Placebogruppe.

Mit anderen Worten, er fand heraus, dass jeder der Impfstoffe in der geimpften Gruppe mehr schwere Ereignisse verursachte als in der Kontrollgruppe.

Dies war seine wichtigste Schlussfolgerung: „Auf der Grundlage dieser Daten ist es so gut wie sicher, dass die Massenimpfung mit Covid-Impfstoffen der Gesundheit der Bevölkerung schadet. Nach wissenschaftlichen Grundsätzen muss die Massenimpfung mit Covid-Impfstoffen sofort gestoppt werden, da wir vor einer drohenden impfstoffbedingten Katastrophe der öffentlichen Gesundheit stehen.“

Manipulation von Daten

Der von der den Behörden in Europa und USA angewandte Trick, der in einigen Veröffentlichungen, aber nicht in den großen Medien aufgedeckt wurde, besteht darin, die Todesfälle von vollständig geimpften Menschen als ungeimpft zu zählen, wenn der Tod innerhalb von 14 Tagen nach der letzten Impfung oder zwischen erster und zweiter Dosis eintrat. Genau das Gleiche passiert mit den Statistiken über Hospitaliserung und Intensivstation. Lediglich England und Israel weisen die Daten für diese Kategorien separat aus. Dort sind Ungeimpfte alle Personen, die noch keine einzige Dosis bekommen haben.

Und dazu kommt, dass Geimpfte auf Intensivstationen nicht mehr getestet werden wie im folgenden Video zu hören, Ungeimpfte aber natürlich schon. Klar, wenn dann die Behauptung die Runde macht, dass dort nur mehr Ungeimpfte behandelt werden.

Das Ziel dieser Manipulationen ist, ungeimpfte Menschen als Pandemieverursacher darzustellen, die die weitere Ausbreitung von Covid zu verantworten haben. Und die Mainstream Medien haben mit wenigen Ausnahmen mitgespielt und ungeimpfte Menschen als Problem dargestellt. All dies sollte dazu beitragen, mehr Menschen davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen.

Die medizinische Realität scheint zu sein, dass geimpfte Menschen aus zwei Gründen sterben. Einige leiden unter den ernsten gesundheitlichen Folgen der Impfstoffe selbst, z. B. Blutgerinnsel, die durch Schlaganfälle und andere Krankheiten zum Tod führen. Zweitens sind viele Opfer von Covid-Infektionen, die zum Tod führen können, weil die Impfstoffe im Laufe der Zeit immer unwirksamer werden, was den Schutz vor Infektionen und Erkrankungen angeht. Verschärft wird die Situation, wenn es zu einer Schädigung oder Schwächung des Immunsystems gekommen ist, wie manche Studien (hier und hier)nahelegen.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Neuer AGES Bericht „Impfdurchbrüche“ bei über 60-Jährigen für Wochen 33-36 erreichen 53,45 Prozent

„Impfdurchbruch“ in Altersgruppe 60-plus in Österreich 52% und in Deutschland 42%

21 Studien zeigen: Impfung von Personen mit Immunität nach Infektion ohne positiven Effekt und teils sogar schädlich

Studienautoren von „2 Todesfälle durch Impfung um 3 durch Covid zu verhindern“ kontern Vorwürfe

41 Kommentare zu „Wo ist der Nutzen von Corona Impfungen?

  1. In dem Abschnitt „Was in der Moderna Studie gemacht wurde“ ist von Kontrollgruppe und Placebogruppe die Rede. Ich denke damit ist das gleich gemeint, oder? Es sieht so aus als ob es eine dritte Gruppe gibt.

  2. Solange sie sich die Zahlen ohne Kontrolle richten können wie sie sie brauchen, werden wir nie die Wahrheit erfahren. Ich gehe davon aus. dass das auch nie so sein wird, denn welche UNABHÄNGIGE Instanz sollte das sein?

  3. Frage an den Physiker: Kann es sein, dass Experimente schief gehen, die am Ende auf die Lunge gehen?

    Unser Immunsystem bleibt im Wesen immer das selbe, ob gegen Krebs oder Viren, es käme auf sein Training bzw. seine Qualität an.

    Bill Gates und Marc Zuckerberg steckten Milliarden in die Krebsforschung.

    Was ist Krebsforschung?

    Anachronistisches Denken in Klassen – wir gut, die böse – hilft uns genauso wenig weiter, wie nur an Euro denken.

    Ich wünsche dem Querdenken und Rechtsanwält:innen viel Glück bei der Anklage der Sonne.

    Plan A scheiterte, wie sähe Plan B vor der Sonne aus?

    1. Könnten Sie Ihren Kommentar nocheinmal schreiben, so dass man auch verstehen kann, was Sie meinen. Vielleicht liegt es ja auch an meiner mangelnden Auffassungsgabe. Bei Herrn Mayer verstehe ich aber meistens, was er meint.

    2. @ Covjek:

      Das tut mir sehr leid, ich vermiet schon bewusst die russische und chinesische Zeichensetzung in Form von Sprache. Ich werde mich bemühen, mich in evidenter Linguistik der einfachen Sprache von Herrn Doktor Mayer auszudrücken. Sehen Sie es mir nach, und ich bitte um Verzeihung. Ich habe auch noch nie etwas vom infiniten Regress gehört.

    3. Das verwenden chinesischer Schriftzeichen wäre aber ehrlicher gewesen, dann wäre gleich klar wer Sie bezahlt.

    1. Ich habe mal eine Art „Eugeniker-Liste“ begonnen, iZm der cD-Krise, coronalen Demokratiekrise. Und es sind viele, sehr viele, deren „berufliches Hobby“ es ist, mit/an Menschen zu experimentieren. Adrian Hill von der Oxford University etwa, maßgeblich in der Entwicklung des AstraZeneca-Präparats, mit seiner Kollegin Sarah Gilbert.

      Von der Zahl verstorbener Vorväter und -bilder der heute tätigen, aktuell besonders aktiven Eugeniker ganz zu schweigen.

    2. Die nächste Pandemie ist schon in Planung.

      Bill Gates plant „gigantische mRNA-Fabriken“ in Indien.
      Im Interview mit der Times of India hat Microsoft-Gründer Bill Gates erklärt, dass die Corona-Krise auch im Jahr 2022 noch ein Thema sein wird. Für die „nächste Pandemie“ wolle man jedoch besser gerüstet sein. Daher plane man mRNA-Fabriken in Entwicklungsländern.
      „Für die nächste Pandemie werden wir sicherstellen, dass man gigantische mRNA-Fabriken in Indien und den restlichen Entwicklungsländern habe, um unser Hundert-Tagesziel, Impfstoffe für alle herzustellen, zu erreichen“, sagte Gates.

      Während des Interviews erklärte Gates zudem, dass es wichtig sei, dass Politiker und Regierungsoberhäupter sich deutlich für die Impfung aussprechen, dies mantraartig wiederholen und mit einem guten Beispiel vorangehen und sich selbst gegen Corona impfen lassen. Es sei wichtig, dass über Netzwerke nur positive Nachrichten gesandt werden und sich „negative Gerüchte“ nicht über die sozialen Medien ausbreiten und die Leute verunsichern, so Gates.

      https://de.rt.com/international/124197-fur-nachste-pandemie-bill-gates/

  4. Hallo, der Nutzen der Impfung liegt neben der möglichen Senkung der Krankenhauseinweisungen vorallem in der Erfassung der personenbezogenen Daten der Geimpften. Wenn man davon ausgeht, dass wie oft zu hören ist, Daten das Gold der Zukunft sei, so ist die Erfassung der gesamten Weltbevölkerung durch die Impfung ein sehr grosses Vermögen. Die Regierungen sollten darauf achten die Bevölkerung vor diesen Datenverlust zuschützen und darauf achten, dass alle Daten in der öffentlichen Hand bleiben bzw. jeder selbst bestimmen kann was mit seinen Daten geschieht. Jeder Nichtgeimpfte ist somit ein Verlust für die Datensammler. Für mich stellt sich die Frage wo werden die Impfdaten gesammelt und gespeichert. Wie lange werden sie gespeichert? Kann ich sie auf Verlangen löschen lassen? Kann ich sie einsehen? Wer ist verantwortlich? Eine Diskussion darüber wäre sehr interessant.

    1. Wenn Sie sich duese Fragen schon stellen, dann haben Sie sich mit der Erhebung der Daten bereits abgefunden.

      Treuselig.

    2. Vermutlich ist diese Impfkampagne auch eine gewollte Ablenkung von dem was im Hintergrund abläuft.
      Ich glaube auch nicht dass Österreich den weg Dänemarks und Hollands gehen wird weil Kurz als Mitglied der young global leaders die Agenda von Schwab und Konsorten weiterführen möchte-
      Wenn man auch die Informationen die auf der 3v Seite hier sind sieht, dann schauen auch die Virologen etc.nicht mehr gut aus . Virologen die stur heil nur an das Impfen denken egal was kommt werden Informativ sehr von Prof. Glossmann ausgebremst.
      Keiner dieser Experten hat bisher diese Informationen bez. Schäden durch die Impfung zum Thema gemacht, geschweige denn einen Diskurs mit anderen Experten die nicht diese Schiene fahren zugelassen

      Die Wissenschaft ist meiner Meinung nach durch solches Handel massiv beschädigt, genauso wie der Ruf der Ärzteschaft durch diese ganze Umgangsart mit diesem angeblichen Virus ebenfalls stark angekratzt ist.

    3. @Markus
      17. September 2021 um 21:10 Uhr
      „Die Wissenschaft ist meiner Meinung nach durch solches Handeln massiv beschädigt, genauso wie der Ruf der Ärzteschaft durch diese ganze Umgangsart mit diesem angeblichen Virus ebenfalls stark angekratzt ist.“
      Diese Desillusionierung hat auch ihre gute Seite, vor allem für die Zukunft. Bekannt ist ja der von ihm so bezeichnete „Wahlspruch der Aufklärung“ von Immanuel Kant „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ aus seiner „Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?“ von 1784. Vorher führt er aus: „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“
      Das heisst also: aufgrund der Ereignisse der vergangenen Monate sind uns massive Zweifel an nicht oder wenig in Frage gestellten „Selbstverständlichkeiten“ gekommen, die wir bisher akzeptiert/geglaubt haben. Nun fällt es uns wie Schuppen von den Augen und wir beginnen uns aus der praktischen Notwendigkeit heraus des eigenen Verstandes ohne Anleitung (Manipulation) durch andere zu bedienen. Wo fängt das an, wo hört das auf? Wieviele Bereiche bleiben noch unangetastet, wieviele Dinge, die uns von denselben Institutionen (Schule, Medien etc.) vermittelt worden sind, denen wir jetzt zu misstrauen beginnen, glauben wir weiterhin, ohne ihre Fragwürdigkeit zu durchschauen? Wo hört das Meinen (das heraklitische Spielzeug, das Kinder wegwerfen sollten, wenn sie erwachsen werden) auf, wo beginnt das Wissen, das wir aus Bemühung um Erkenntnis gewonnen haben?
      Das alles ist unter Umständen ein schmerzhafter, nichtsdestotrotz notwendiger Prozess, wenn wir aus unserer jetzigen misslichen Situation herauskommen wollen, aber wir werden uns gegenseitig unterstützen …

    4. „Die Regierungen sollten darauf achten die Bevölkerung vor diesen Datenverlust…“: negativ.

      „Jeder Nichtgeimpfte ist somit ein Verlust für die Datensammler“: Stimmt!

      „Für mich stellt sich die Frage wo werden die Impfdaten gesammelt“: Schlussendlich soll jeder Bürger EINE NUMMER haben. Das kann dann eine „Impf-ID“ oder die ehemalige „Steuer-ID“, bald „Bürger-ID“ sein.
      Diese Nummer wird immer häufiger angegeben werden müssen: beim Reisen, bei jeder Behörde, jedem Amt, in öffentlichen Einrichtungen, in privaten Einrichtunge und schließlich online und beim digitalen Bezahlen.

    5. @n Fritz Madersbacher
      17. September 2021 um 23:38 Uhr

      Das gefällt mir sehr! Merci und ein schönes Wochenende.

  5. Und der ORF fährt weiter seine Impfkampagne, ohne Rücksicht auf Verluste. Und jetzt wird auch noch der Versuch unternommen, den Ungeimpften sämtliche Kosten, egal ob sozial oder ökonomisch, anzuhängen.
    Einfach grauenhaft 🙈🙊🙉😎🥃🥃

  6. Interessant, danke! Eine Ergänzung dazu. In den Kontrollgruppen wurde keineswegs „Placebo“ verabreicht, sondern alternative Impfstoffe, beispielsweise gegen Meningoenzephalitis. Warum? Mutmaßlich doch wohl, um die Nebenwirkungen in der Kontrollgruppe künstlich in die Höhe zu treiben und die Covid-Impfstoffe in einem günstigeren Licht erscheinen zu lassen.

  7. Nun, der Autor ist wissenschaftlich sicher nicht unumstritten und scheint eine bestimmte Agenda zu verfolgen. Zitierte Quellen sind hauptsächlich eigene Studien, die in der Wissenschaftswelt kritisch gesehen werden. ABER: die zusammengetragenen Zahlen sind natürlich schon etwas, das man ernst nehmen sollte. Und er ist ja nicht der einzige, der solche oder ähnliche Gegenüberstellungen durchgeführt hat (siehe z.B. Harald Walach). Es wäre wirklich wünschenswert, wenn diese Berechnungen von anderen Wissenschaftlern mit höherer Reputation aufgegriffen würden. Nicht, weil ich dem Autor nicht glaube, sondern weil sie dadurch mehr Nachdruck bekämen.
    Und allein schon die Tatsache, dass die absolute Risikoreduktion durch die Impfstoffe so niedrig ist, sollte eigentlich jeden vernünftig denkenden Mensch von einer Impfung abhalten. Tja, sollte…

  8. „Genesene“ sind besser geschützt als „Geimpfte“ – das kann inzwischen niemand mehr bestreiten, ohne sich lächerlich zu machen (hinter die Gehirnschalen der Politiker/-innen, Ärztefunktionäre, Journaille etc. dringt es trotzdem nicht). Was heißt das aber? Eine „Impfung“ ist höchstens dort indiziert, wo eine Genesung nicht zu erwarten ist, also bei den so definierten „Risikogruppen“, also genau bei „Subpopulationen“, die von den Herstellern der Genpräparate gar nicht in ihre Versuche einbezogen worden sind. In Wirklichkeit gibt es überhaupt keine Personengruppe, bei der eine Genesung nicht zu erwarten ist.
    Die Unmöglichkeit, mit diesen Genpräparaten eine „sterile Immunität“ herzustellen, was von allem Anfang an klar war, macht jeden lächerlich, der von „Solidarität“ sabbert (was ebenfalls nicht den Weg hinter die Gehirnschalen des oben umrissenen Personenkreises findet). Und „dank“ der eingetroffenen (von allen ernsthaften Wissenschaftlern längst vorhergesagten) „Nebenwirkungen“ dieser Genpräparate haben wir jetzt eine desaströse Situation, die mit offen faschistischen Methoden in einer nur mehr irrationalen Flucht nach vorne noch verschlimmert wird.
    Vom medizinischen Blickwinkel aus schlichtwegs nur mehr absurd ist die Behauptung, z.B. einer Frau von Laer, dass es jetzt „nur mehr“ einer Million „Impfungen“ bedarf, um die (selbst erzeugte) „Pandemie“ zu beenden. Sie selbst weiß, dass „Genesene“ besser geschützt sind als „Geimpfte“: warum also sollen sich gesunde Menschen „impfen“ lassen, die sich im ‚worst case‘ als „Genesene“ wiederfinden und damit wirklich beitragen zum Schutz der anderen? Und warum sollen die Menschenversuche („Versuchskaninchen“ – O-Ton eines deutschen Bundeskanzlerkandidaten) auf Kinder, sogar Kleinkinder ausgedehnt werden? Profit geht über Leichen, und fünfte Kolonnen in Form von willfährigen Marionetten in der Politik, gekauften Medien und „Experten“ helfen ihm dabei mit Methoden, die aus der Geschichte nur zu vertraut sind … Wehret nicht den Anfängen, die sind längst vorbei, wehret den Ursachen!!! Und diese müssen wir (endlich) genau analysieren, auch selbstkritisch!

  9. Italiens Regierung hat jetzt beschlossen, dass ab dem 15.10.21 jeder Arbeitnehmer, privat oder öffentlich, dem Arbeitgeber einen Grünen Pass vorzuzeigen hat. Noch gilt 3G, d.h. ein impfunwilliger Mitarbeiter kann sich regelmäßig für 15 Euro testen lassen. Wer keinen Grünen Pass vorlegt, darf zwar nicht gekündigt, aber freigestellt werden, ohne Bezahlung versteht sich. Vorläufig gilt das ganze bis zum 31.12.21.

    Die Absicht hinter dem Erlass ist offensichtlich. Wie in Deutschland auch, sind die Meinungen darüber gespalten, allerdings zeichnet sich eine deutliche Mehrheit ab, die diese Regelung ablehnt, das entnahm ich einer Vielzahl von Leserkommentaren.

    Ein südtiroler Kommentar lautete:

    „Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, indem man die Ungeschützten zwingt, den Schutz zu benutzen, der die Geschützten nicht schützt. …Logik 2021“

    Eine typische Antwort eines Befürworters hingegen (wir kennen die Argumentation zur Genüge):
    „Du und deinesgleichen versteht es einfach nicht. Ich bin geimpft. Ich will und brauche nicht vor euch geschützt zu werden. Ich will aber vor den ganzen Einschränkungen geschützt werden, welche wir wegen euch Ungeimpften immer noch haben. Würde mir als geimpfter Person zugestanden, keine Maske mehr tragen zu müssen, keine Quarantäne und keinen Lockdown über mich ergehen lassen zu müssen, dann könnten die Impfgegner tun, was immer sie wollen. Ich will ein normales Leben und kann niemanden brauchen, der es verhindert.“

    Das Eingeständnis eines Geimpften, wie ich finde, dass es nicht die persönliche Gesundheit geht, schon gar nicht die der Gesellschaft, sondern nur darum, von den Freiheitsbeschränkungen endlich wieder befreit zu werden. So funktioniert staatliche Erpressung.

    1. Und keiner unterscheidet bei den Ungeimpften zwischen denen, die durch Immunität bereits geschützt sind und jenen, die völlig ohne SARS-CoV-2-Kontakt bisher geblieben sind. Zudem bestehen die Maßnahmen ja nicht wegen der Ungeimpften, sondern wegen politischer (Fehl-)Entscheidungen und jenen, die mittels “Impfung“ dem Virus weiterhin zur Immunflucht verhelfen, denn das ist der wesentliche Treiber dessen, was den Ungeimpften fälschlicherweise in die Schuhe geschoben wird.

    2. Es bleibt abzuwarten, wie es jetzt in Italien weitergeht. Wenn es nicht zur massiven Gegenwehr kommt, und sich tatsächlich Millionen zur Impfung werden nötigen lassen, steht zu erwarten, dass das Modell von anderen Staaten, besonders von Deutschland und Österreich, übernommen wird. Italien ist sozusagen der Versuchsballon.

    3. @n Michael R

      „Es bleibt abzuwarten (…)“

      Ja, darauf hoffen die neuen Herren, auf dass alle ‚abwarten‘ und still sitzen bleiben.

      Sie wissen es doch ‚eigentlich‘ besser?! Worauf warten Sie dann noch?

    4. Also „Impfen“ nicht gegen Ansteckung und Krankheit, sondern gegen Repression – das ist Sklavenmentalität in Reinkultur! Welcher Arzt, welche Ärztin macht das? Eine mutige Ärztin in einem in diesem Blog veröffentlichten Aufruf hat das kürzlich genau so zusammengefasst und als in höchstem Maße verwerflich zurückgewiesen. Wahrscheinlich ist sie dafür den jetzt in Österreich üblich gewordenen Repressalien ausgesetzt …

  10. Die Studie trifft mit ihrem Fokus auf gesamtgesundheitliche Endpunkte – anstatt nur C19 Erkrankungen oder C19 Todesfälle zu betrachten – einen wichtigen und bisher sträflich vernachlässigten Punkt. Aber ich teile die m.E. extreme Schlussfolgerung, nur insofern, als dass ein massenhaftes unreflektiertes Durchimpfen der Gesundheit ALLER unter dem Strich schadet.

    Was ich sehr vermisse, ist eine differenziertere Betrachtungsweise, die auch das Alter und evtl Vorerkrankungen berücksichtigt, denn per Design gelten die Studienergebnisse nur im Durchschnitt ALLER betrachteten Personen.

    Bei den Studien der Hersteller, deren Daten der Autor letztlich verwendet, waren ältere Personen und bestimmte Vorerkrankte ja sehr stark unter oder gar nicht repräsentiert. aber darauf geht der Autor leider mit keiner Silbe ein!

    Ein differenzierteres Vorgehen mit Daten, die auch Ältere Personen abbilden, hätte m.E. mit ziemlicher Sicherheit einen positiven Nettonutzen für solche Gruppen herausgefunden, denn das ist, was wir in den realen Daten aus Israel, UK, USA, Deutschland, eigentlich weltweit sehr, sehr klar erkennen: die Impfungen haben einen erheblichen Nutzen in der Verhinderung schwerer C19 Verläufe insbesondere bei Älteren. Der Nutzen ist sogar bei jüngeren erkennbar, aber hier auf deutlich niedrigerem Level, weil jüngere kaum schwer an Covid19 erkranken. Und bei dieser Bevölkerungsgruppe überwiegen dann die NW Risiken der Impfungen.

    Ein weiterer Punkt, der in der Studie gar nicht diskutiert und beachtet wird, aber gerade bei einem ganz-gesundheitlichen Ansatz eigentlich diskutiert werden müsste, ist die zeitliche Dimension. Die mit einer Ansteckung mit dem SARS-COV-2 Risiko verbundenen Risiken addieren sich linear im Laufe der Zeit insofern das Virus endemisch wird. Aber die NW Risiken der Impfung akkummulieren nicht notwendigerweise zeitlich linear, vielleicht sogar abnehmend: Denn ich persönlich denke, dass das Gros der NW innerhalb von 6-12 Monaten zutage tritt und sich im wesentlichen innerhalb dieses Zeitrahmens in den Zahlen und Statistiken niederschlägt. Aber ich gestehe zu, dass dies eine eine offene empirische Frage ist, die weiter beobachtet wertden muss. Aber der Punkt hier: das diskutieren die Autoren gar nicht.

    Mein Fazit: Den Studienansatz mit dem Fokus auf umfassendere Gesundheitsindikatoren als Endpunkte finde ich sehr relevant, gerade vor dem Hintergrund des vergleichsweise abnormen Risikoprofiles der Impfungen. Doch hätte ich mir gewünscht, die Autoren hätten die Ergebnisse ihrer insgesamt wichtigen Arbeit unter Berücksichtigung der o.g. Einschränkungen deutlich differenzierter resümiert. Die Einsicht, dass sich eine undifferenzierte Massenimpfung verbietet, teile ich, insbesondere die derzeit ausgübten m.E. drakonischen Nötigungs- und Zwangsmaßnahmen lehe ich rundheraus ab.

    1. Lassen Sie die „Alten“ mal ruhig SELBER entscheiden, gell?

      (Hinter das ‚gell‘ gehört ein Kraftausdruck. Dafür brauche ich nicht einmal eine Studie.)

  11. Herr Mayer, der Autor dieser Studie, J B Claasen, ist wohl kein gänzlich Unbekannter.

    Sie hatten früher im Jahr einen Aufsatz über einen vorgeblichen Zusammenhang zwischen Alzheiemer und MRNA Pfizer Impfung dieses Autors referiert, der dann doch einige Fragen aufwarf, und die ich damals – vorsichtig ausgedrückt – sehr seltsam fand.

    https://tkp.at/2021/06/17/schwere-neurologische-krankheiten-wie-alzheimer-verursacht-von-mrna-impfstoffen/

    Meine Internet Recherche damals ergab, dass der Autor in der Vergangenheit verschiedentlich einen positiven kausalen Zusammenhang von (anderen) Impfungen mit dem zunehmenden Auftreten von Diabetes behauptet hatte. Diese Hypothese wurde von anderen Wissenschaftlern kritisiert, und es scheint, dass Classen diesen Zusammenhang wohl bis dato nicht mit hinreichender empirischer Evidenz belegen konnte.

    Classen, bekannt als ein ausgeprägter Antivaxxer, scheint mir doch kein sonderlich gut aufgestellter Forscher zu sein. Ich will hier nicht weiter ad hominem argumentieren, aber insofern wundert mich das radikale Resümee, das der Autor in seinem hier vorgestellten Aufsatzes zieht, ebensowenig wie die Tatsache, dass er die Schwachpunkte (s.o.) seiner Studie gar nicht diskutiert.

    Trotzdem finde ich den Studeinansatz des hier beprochenen Papiers – im Gegensatz zu dem Unfug, den er im Februar 2021 veröffentlicht hatte – sehr wichtig.

    Insofern geniesse ich die hier vorgestellten Resultate ersteinmal mit großer Vorsicht und hoffe doch sehr, dass das auch mal von einem kompetenten Autorenteam nacherforscht wird.

  12. Sehr geehrter Herr Mayer,
    Danke für Ihre unermüdlich Arbeit!
    Ist Ihnen eigentlich bekannt, dass Ihre Beiträge mit AfD- Werbungen „gespickt“ sind?
    Lisa

    1. Nein, und darauf habe nicht den geringsten Einfluss. Falls Sie glauben, dass ich neben Studien lesen, Artikel schreiben und Kommentare managen noch Zeit habe Werbung zu verkaufen, muss ich Sie enttäuschen. Es sind Wahlen demnächst und es wird viel geworben. Nach Politcompass sind übrigens FDP, CDU rechts von der AfD und die CSU ist fast genauso autoritär. Abgesehen davon habe ich in Sachen Corona mit der AfD weit mehr Überienstimmung als alle anderen Parteien im Bundestag.
      Ich habe in unserer erfolgreichen österreichischen Anti-AKW Bewegung gelernt, dass man für jedes Ziel mit allen anderen zusammenarbeiten soll, die es ebenfalls verfolgen.

  13. Dänemark lol

    KW 01/2021-KW17/2021 Gesamtsterblichkeit um 0,82 % gesunken gegenüber dem Vorjahr.

    mit fortlaufenden Impfprogramm ………….

    KW18/2021-KW34/2021 Gesamtsterblichkeit um 6,5 % gestiegen gegenüber dem Vorjahr.

    Impfung schaft Arbeitsplätze ………………… beim Bestatter.

  14. „Der von der den Behörden in Europa und USA angewandte Trick, der in einigen Veröffentlichungen, aber nicht in den großen Medien aufgedeckt wurde, besteht darin, die Todesfälle von vollständig geimpften Menschen als ungeimpft zu zählen, wenn der Tod innerhalb von 14 Tagen nach der letzten Impfung oder zwischen erster und zweiter Dosis eintrat. Genau das Gleiche passiert mit den Statistiken über Hospitaliserung und Intensivstation.“.

    Wenn das so ist, ist das ein Skandal. Wieso gibt es keinen einzigen Link zu den „Veröffentlichungen“?

  15. Pfizer weist übrigens in einem vertraulichen Dokument selbst mit Bezug auf israelische Daten auf die Null-Wirkung des BioNTech-Impfstoffs nach 6 Monaten hin: „… among individuals ≥16 years of age, BNT162b2 effectiveness against SARS‑CoV-2 infection was only 39.0% (95% CI: 9.0%, 59.0%) and against symptomatic COVID-19 was 40.5% (95% CI: 8.7%, 61.2%) between 20 June 2021 and 17 July 2021. This was considerably lower than published effectiveness estimates from an earlier time period. Specifically, between 24 January 2021 to 03 April 2021 VE against these same endpoints was ≥95% for all age groups.6 Further, effectiveness estimates from 20 June 2021 to 17 July 2021 showed that VE against SARS‑CoV‑2 infections and against symptomatic COVID-19 progressively declined as time-from-vaccine increased, with individuals ≥16 years of age vaccinated in January having only 16% effectiveness against symptomatic COVID-19, which was not statistically significantly different from zero!“ Freilich möchte man nun deshalb Booster-Shots verkaufen.

    Quelle: https://www.fda.gov/media/152161/download

  16. Problem dieser Studie: es wird nicht nach Schwerklassen unterschieden ausgewertet. Und die Todesfälle fallen gar ganz unter den Tisch, und hier ist es durchweg so, dass in der Kontrollgruppe mehr Todesfälle auftreten. (Im Fall von Jansen gar 3 zu 16)

Kommentar verfassen