WHO warnt neuerlich vor ungenauen und falsch-positiven Ergebnisse des PCR-Tests

Es ist fast schon ein Witz. Der PCR-Test wird nun seit rund 11 Monaten weltweit verwendet. Wissenschaftler wie Sucharit Bhakdi oder Wolfgang Wodarg haben von Beginn an darauf hingewiesen, dass der PCR Test nicht geeignet ist um eine Infektion nachzuweisen, dass viel zu hohe Zykluszahlen verwendet werden und dass es bei niedriger Prävalenz (Prozentsatz an Infektionen in der Bevölkerung) sehr viele falsch positive Ergebnisse gibt. Davor warnt nun neuerlich auch die WHO.

Viele „Faktenchecker“, Medien und Politiker haben die, die diese Kritik schon längst geäußert haben, als „Covidioten“, Coronaleugner beschimpft und herunter gemacht. Viele wollten es einfach nicht verstehen, das nach dem Satz von Bayes bei sehr niedriger Prävalenz hohe Anteile an den Tests falsch-positiv sind. Aber sehen wir uns an, was die WHO jetzt zu sagen hat:

Die WHO-Leitlinie Diagnostische Tests für SARS-CoV-2 besagt, dass eine sorgfältige Interpretation von schwach positiven Ergebnissen erforderlich ist. Die zum Virusnachweis erforderliche Zyklusschwelle (Ct) ist umgekehrt proportional zur Viruslast des Patienten. Wenn die Testergebnisse nicht mit dem klinischen Bild übereinstimmen, sollte eine neue Probe entnommen und mit der gleichen oder einer anderen NAT-Technologie erneut getestet werden.

Die WHO weist IVD-Anwender [PCR-Test Anwender] darauf hin, dass die Krankheitsprävalenz den prädiktiven Wert der Testergebnisse verändert; mit abnehmender Krankheitsprävalenz steigt das Risiko eines falsch positiven Ergebnisses. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person mit einem positiven Ergebnis (SARS-CoV-2 nachgewiesen) tatsächlich mit SARS-CoV-2 infiziert ist, mit abnehmender Prävalenz sinkt, unabhängig von der behaupteten Spezifität.

Die meisten PCR-Assays sind als Hilfsmittel für die Diagnose indiziert, daher müssen Gesundheitsdienstleister jedes Ergebnis in Kombination mit dem Zeitpunkt der Probenentnahme, dem Probentyp, den Assay-Spezifika, den klinischen Beobachtungen, der Patientenanamnese, dem bestätigten Status aller Kontakte und epidemiologischen Informationen berücksichtigen.

Von IVD-Anwendern zu ergreifende Maßnahmen:

  1. Bitte lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig und vollständig durch.

  2. Wenden Sie sich an Ihre lokale Vertretung, wenn Ihnen ein Aspekt der Gebrauchsanweisung unklar ist.

  3. Überprüfen Sie die IFU bei jeder eingehenden Sendung, um eventuelle Änderungen der IFU zu erkennen.

  4. Geben Sie den Ct-Wert im Bericht an den anfragenden Gesundheitsdienstleister weiter.

Mit anderen Worten: Viele Quarantäne Einweisungen hatten eine falsche Grundlage und waren damit gesetzwidrig. Der PCR Test ist nur sinnvoll im Zusammenhang mit einer klinischen Diagnose als Nachweis für eine Infektion mit dem Coronavirus geeignet. Die haben übrigens schon eine ganze Reihe von Gerichten festgestellt, am bekanntesten wohl das Urteil des portugiesischen Berufungsgerichtes, und auch der österreichische OGH hat sich ebenfalls schon kritisch geäußert.

Was damit auch ausgesagt wird, ist, dass Tests bei Personen ohne Symptomen einfach sinnlos sind. Denn ein positives Testergebnis kann ja nicht „mit dem klinischen Bild übereinstimmen„, denn Symptomfreiheit heißt, dass eben keine Erkrankung vorliegt.  Die Massentests die diverse Regierungen immer veranstalten, widersprechen also der Richtlinie der WHO, da dabei ja fast nur Personen ohne Symptome getestet werden.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Portugiesisches Berufungsgericht hält PCR-Tests für unzuverlässig und hebt Quarantäne auf

WHO weist nun auch auf Probleme mit falsch-positiven PCR Tests hin

Studie: Bestimmung von Infektiosität mit PCR-Test kaum möglich

Drei Ursachen warum PCR-Tests falsche Ergebnisse produzieren

16 Kommentare zu „WHO warnt neuerlich vor ungenauen und falsch-positiven Ergebnisse des PCR-Tests

  1. Es stimmt, es gehörte zum guten Ton Bhakdi und Wodarg zu verunglimpfen. Sie haben aber immer recht behalten. Das Gemeinste war die Verleihung des „Goldenen Bretts“, eine Gemeinheit sondergleichen!
    Hier auf tkp.at wird sachlich diskutiert. Danke.
    Was ich letzte Nacht gefunden habe war ein YouTube-Video eines Dr. Spitz über die Wirksamkeit von Vitamin D! Sehenswert!
    Alles Gute vom Leontinger

  2. rudert jetzt die who auch etwas zurück?
    dafür beginnt Drosten mit neuer panik-und angstmache für den sommer.
    man wundert sich auch warum es auch unter den geimpften so viele positibve gibt.
    Wer Prof. hockertz gehört hat weiß dass er das schon lange gesagt hat.

  3. Vor Wochen sagte ein Coronakritiker(glaube ein Anwalt)das bei dem neuen Gesetz in Deutschland auchähnliches drin stand.Ein PCR Test allein REICHT NICHT als Nachweis.Weiss es etwa keiner?

  4. Sooo viele Buchstaben und Pixel für solche Randthemen!
    Mir scheint, ein paar Vife lassen uns durch die Medien immer wieder ein paar Happen zuwerfen, damit wir Ruhe geben und abgelenkt bleiben.
    Denn wer bitte ist die WHO!? Die gehen mir doch als selbstbewusster Eigenverantwortlicher am A… vorbei!
    Gesundheit bitte, war Jahrmillionen unser aller ureigenstes Thema! Und wir kamen damit Medizin-, WHO- und Impfungslos unbeschadet durch die Evolution.
    Nur weil Merkel und Kurz plötzlich meinen diesen Part für alle übernehmen zu müssen, brauchen wir in diesem Faschingszug doch nicht mitzufahren! 😉

  5. Moin, vielleicht habe ich das Folgende ‚übersehen‘: Auf dem Beipackzettel der PCR-Tests soll stehen, dass diese NICHT für eine Covid-19 etc.pp. Diagnose geeignet seien ! Das alleine disqualifiziert doch die PCR-Tests schon und müsste sie auch rechtlich angreifbar machen, oder ?! HerzLichsT aus Ostfriesland ~

    1. Naja, auf den Maskenbeipackzetteln steht ja auch „Nicht zum Schutz vor Viren geeignet“ ;-(

  6. Auch dazu:
    https://sciencefiles.org/2021/01/21/breaking-fast-alles-gelogen-who-raumt-ein-dass-pcr-tests-asymptomatisch-erkrankte-nicht-feststellen-konnen/
    Was mich allerdings stört ist die Kolportage der nach wie vor fragwürdige Behauptung der Existenz von „asymptomatisch Erkrankten“ – ein Widerspruch in sich.
    Übrigens ist auch der manchmal vermeintlich für besser gehaltene Ausdruck „asymptomatisch Infizierter“ auch nicht besser, denn „Infektion“ bedeutet definitionsgemäß: das Eindringen + Ansiedeln + Vermehren eines Erregers im Körper. Die Vermehrung impliziert Erkrankung, denn die Vermehrung geht auf Kosten des Körpers, des Wohlbefindens, der Gesundheit. Und bedingt somit Symptome.
    Ein Skandal:auf Wikipedia werden schon huete die Zusammenhänge falsch und nur noch im Sinne des Pharma-Molochs dargestellt.
    „Prävention
    Die überwiegend hygienischen Maßnahmen der Expositionsprophylaxe verhindern weitgehend eine Übertragung von Krankheitserregern, die für Infektionen verantwortlich sind. Außerdem kommen unter Umständen eine Chemoprophylaxe bzw. Postexpositionsprophylaxe in Betracht.[10]
    Vielen Infektionskrankheiten kann außerdem durch gezieltes Bewirken einer Immunität vorgebeugt werden, vor allem durch Impfung (Infektionsprophylaxe durch aktive Immunisierung),[11] in einigen Fällen auch durch passive Immunisierung.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Infektion
    Nicht einmal mehr die gängige Definition von „Infektion“ wird bei Wikipedia genannt.
    https://flexikon.doccheck.com/de/Infektion
    „Als Infektion bezeichnet man den Eintritt von Mikroorganismen (beispielsweise Viren, Pilze oder Bakterien) in einen Organismus sowie ihre Ansiedlung und Vermehrung. „

    1. Würde ich nicht so sagen.Bekanntlich können sie mit dem HIV oder TBC Virus infiziert sein und nicht krank sein.Bei TBC soll der Erreger soger Jahrzentelange schlummern können…

    2. Bei dem Herpesvirus ist auch das Virus ein leben lang im Körper und es muss nicht zum Vorschein kommen. Sprich – was tut man denn mit menschen die Fieberblasen oder Gürtelrose haben? werden die auch in Quarantäne geschickt?

      Also sollte man sehr vorsichtig mit solchen Aussagen bez. krank sein.

    3. Wie Sie das sagen würden ist dabei aber egal: die medizinische Definition von „Infektion“ ist: Eindringen, Ansiedlung, Vermehrung.

      In den von Ihnen gegebenen Beispielen spricht man medizinisch korrekt erst von einer Infektion, wenn der schon angesiedelte Virus sich vermehrt.

      Was Sie mit „Infektion“ verwechseln ist vielleicht „Kolonisation“.

  7. https://orf.at/#/stories/3198520/ Mehr Suizide in Japan: Drastischer Anstieg bei Frauen

    In Japan starben 4.900 Menschen an Corona.
    20.919 starben durch Suizid, 4% mehr als im Vorjahr, also 805 Menschen, alles Frauen

    Ich gehe davon aus, dass an Lebensjahren gerechnet viel mehr Leben allein durch Suizid vernichtet wurde als an Corona. Wenn man auch nur von 10 Lebensjahren ausgeht, die die 805 Frauen noch vor sich gehabt hätten, wären das 8.050 Jahre.
    Die 4.900 Menschen waren fast alle am Lebensende und hätten vielleicht noch 1 Jahr länger gelebt, also 4.900 Jahre.

  8. Angesichts des harzigen Fortschritts der Impfkampagne in der Schweiz kommt es erneut zu Verlegenheitsaktivismus beim Testen – angetrieben von einem Exponenten der Swiss National Covid Science Taskforce. Der Initiant in den Talschaften des Kanton Graubündens preschte im Alleingang vor und nötigte über die Presse den Bund zum Ärgernis städtischer Kantonsärzte zur Proklamierung von Massentests der gesamten Bevölkerung.
    Dies, obwohl der schweizerische Bundesrat eine analoge Initiative von Nationalrätin V. Herzog am 26.8.2020 mit einer ausführlichen, medizinischen Begründung ablehnte [1].
    Es zeigt die unglaubliche Macht der des medialen Powerplays, die selbst einen Bundesrat zu völlig chaotischem, sich selbst widersprechenden Handeln treibt.
    Erneut wurde nun am 27. Januar 2021 eine südkoreanische Studie publiziert, die die Untauglichkeit von PCR-Tests bei der symptomlosen Bevölkerung aufzeigt:
    ‘Duration of Culturable SARS-CoV-2 in Hospitalized Patients with Covid-19’ [2]
    Prof. Pietro Vernazza, Infektiologe am Kantonsspital St. Gallen berichtet in seinem neusten Artikel ‘Infktiosität und PCR-Positivität – Nicht das Gleiche’ darüber [3].
    [1] https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20203859
    [2] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33503337/
    [3] https://infekt.ch/2021/01/infektiositaet-und-pcr-positivitaet-nicht-das-gleiche/

  9. Antw.an Leontinger : 22.2.

    E i n e s Prof Spitz ??? 😂
    Prof.Spitz und der ebenso hochwissende Pharmakologe Uwe Gröber ( Bücher über Mikronährstoffe – auch erkrankungsbezogen – sind
    herausragend, internationale Spitzenklasse) gründeten die ‚Akademie für menschliche Medizin‘ und arbeiten mit internationalen Spitzenforschern ( z.B.Prof.Coimbra) zusammen.
    Schön, dass Sie Prof.Spitz jetzt entdeckt haben. (Besser spät als nie …😉 )C.BL
    YT hat hervorragende Interviews und Fachvorträge dieser Akademie.

Kommentar verfassen