WHO verlangt globale Zensur gegen unerwünschte Informationen über Affenpocken

29. Juli 2022von 2,1 Minuten Lesezeit

Die nächste Pandemie sollen offenbar die Affenpocken werden. Zumindest wurde es so geplant in einem in einem Strategiepapier, das von Stiftungen der US-Oligarchen und der Münchner Sicherheitskonferenz verfasst wurden. Folgerichtig hat der WHO Generalsekretär einen „gesundheitlichen Notfall“ ausgerufen gegen den Rat der Mehrheit seiner Experten. Das ist die Vorstufe zur Pandemie.

Wie wir bei COVID-19 gesehen haben, können sich Fehlinformationen und Desinformationen im Internet schnell verbreiten. Wir rufen daher alle Social-Media-Plattformen, Technologieunternehmen und Nachrichtenorganisationen auf, mit uns zusammenzuarbeiten, um schädlichen Informationen vorzubeugen und entgegenzuwirken„, sagte Tedros Adhanom Ghebreyesus diese Woche.

Diese Nachricht kommt nur vier Tage, nachdem der WHO-Chef die Affenpocken zum internationalen Gesundheitsnotstand erklärt und sich damit über die Mehrheit der Mitglieder des Gremiums hinweggesetzt hat, die sich gegen eine solche Erklärung ausgesprochen hatten.

Jetzt sieht es so aus, als ob die WHO den nächsten Schritt macht: Sie zensiert jeden, der nicht mit ihrem Affenpockenwahn einverstanden ist.

Dies ist derselbe Schritt, den die Weltgesundheitsorganisation in den Jahren 2020 und 2021 unternommen hat, als sie behauptete, dass alle Informationen, die dem Narrativ widersprechen, Teil einer breiteren „Infodemie“ seien.

Kurz nachdem sich die Welt an die Begriffe Coronavirus und COVID-19 gewöhnt hatte, prägte die WHO ein weiteres Wort: „Infodemie“ – ein Übermaß an Informationen und die rasche Verbreitung irreführender oder erfundener Nachrichten, Bilder und Videos. Wie das Virus ist auch sie hoch ansteckend und wächst exponentiell. Sie erschwert auch die Bemühungen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie„, heißt es in einem Artikel aus dem Jahr 2020 mit dem Titel „Immunisierung der Öffentlichkeit gegen Fehlinformationen„.

Im Verlauf der Pandemie begann die WHO, mit Ländern zusammenzuarbeiten, um die „Infodemie“ zu bekämpfen, was in den meisten Fällen bedeutete, dass Personen, die echte Bedenken hatten oder versuchten, die Wahrheit über Nebenwirkungen nach mRNA-Impfungen zu verbreiten, online zensiert wurden. In Deutschland kommt es darüber hinaus zu Hausdurchsuchungen und Verhaftungen bei Experten und sogar bei Richtern die gegen Behauptungen der WHO und der Politiker auftreten.

Solche unerwünschten Wirkungen sind inzwischen bekannt, und Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt haben begonnen, die Menschen vor Risiken wie Myokarditis nach Impfungen zu warnen, die die WHO stets als Verschwörungstheorie abgetan hat.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Die WHO hat schon wieder einen „gesundheitlichen Notfall“ zu melden: Affenpocken

Ungeimpfte sind weniger anfällig für eine schwere Erkrankung an Vogelgrippe und Affenpocken als Geimpfte

So wurde die Affenpocken Pandemie geplant

14 Kommentare

  1. karl napp 1. August 2022 at 7:53Antworten

    WHO als völlig von Pharma-Industrie, den üblichen aber auch anderen Verdächtigen finanzierte Organisation. Gelder dürfen größtenteils nur zweckgebunden ausgegeben werden. Gesungen wird das Lied von Big Pharma. Alles andere wird bekämpft. Längeres Interview von Tess Lawrie. Gute Folien.

    How deep does the rot go?
    Follow the money: conflicts of interest with Fahrie Hassan

    https://drtesslawrie.substack.com/p/how-deep-does-the-rot-go?

  2. Jan 29. Juli 2022 at 17:42Antworten

    Bei der letzten Pandemie haben sich die seriösen „Fehlinformationen“ zB von Bhakdi und Wodarg (Potential für gefährliche Nebenwirkungen, keine sterile Immunität) als richtig und die offiziellen Informationen (hoch wirksam und ohne Nebenwirkungen) als falsch herausgestellt. Die Republik sollte nach dieser Erfahrung eine ausgewogene Berichterstattung zulassen und sich ggfs. von der WHO distanzieren. In freiheitlich-demokratischen Rechtsstaaten besteht keine Zensur.

    • Inukai Genpachi 30. Juli 2022 at 17:29Antworten

      Daraus folgt: Wir haben keinen „freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat“.
      W.z.b.w.

  3. Lena 29. Juli 2022 at 16:35Antworten

    Sollen sich doch die Affen vor den Affenpocken fürchten, ich habe keinen Affen, weder als Haustier noch als Mitbewohner !

  4. Franz M 29. Juli 2022 at 15:34Antworten

    Hat der WHO-Häuptling Angst, daß er seine sexuellen Vorlieben nicht mehr ausleben kann?
    Seine Fachgremien sehen es ja anders, nur der Präsident will seine Exzesse ausleben.

  5. Germann 29. Juli 2022 at 11:11Antworten

    Und sie geben nicht auf. Was die WHO will oder verlangt bleibt offensichtlich. Was RKI bereits vor dem Herbst vorausplant.
    Man muss damit rechnen von einer Zunahme von intensivmedizinischen Behandlungen und mit Todesfällen. In drei bis vier Monaten werden die Schlagzeilen erscheinen. Und damit die Krankenversicherung schön erhöht werden kann kommt die Schlaagzeile: hinzu: Das belaste auch das Gesundheitssystem. So war es bisher und die Beiträgen werden jetzt erhöht. Die nächsten lassen nicht lange auf sich warten.
    Jetzt kommt es: Insgesamt schätzt RKI für vergangene Woche, dass 800.000 bis 1,5 Millionen Menschen Corona mit Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion hatten. Bei den Todesfällen in Verbindung mit dem Virus spricht das RKI von einem Plateau von wöchentlich knapp über 400. Was sagt uns das? Genau! „Schätzt!“
    Die lieben Worten die uns begleiten von „könnte, sollte und Schätzung“ bis hin zu den Lügen bleiben eine Roulette Spiel. Und wenn sie sich vezockt haben, dann, ja dann kommt die Schlagsahne obendrauf. Worte suggerieren das, was nicht die Wahrheit ausmacht.
    eine unterschwellige Beeinflussung, es wird eingeredet um Verhalten zu beeinflussen. Was den Tatsachen nicht entspricht.
    Es wird gern ein Sachverhalt suggeriert, der nicht den Tatsachen entspricht. Alsi versucht man uns ständig etwas einzureden. Danke Politiker und CO für diesen Unterricht von dem wir wissen wo der Hase hinlaufen soll. Das funktioniert nur im Märchen.

  6. Rüdiger Flach 29. Juli 2022 at 11:09Antworten

    Das gleiche Spiel soll sich wiederholen: Interne Dokumente enthüllen, dass die CDC mit Big Tech zusammengearbeitet hat, um Äußerungen über COVID-19 zu zensieren

    https://dailycaller.com/2022/07/28/cdc-big-tech-censorship-covid-coronavirus-vaccine/

  7. Ohlmann 29. Juli 2022 at 10:19Antworten

    WHO – Grusiliger geht es nicht mehr. Es wird immer weiter mit den Lügenpatronen geschossen. Der erinnert mich an Gremlin. Die gabs damals als Sprechenden Spielzeug. Film („Gremlins – Kleine Monster“).

  8. Elisabeth H. 29. Juli 2022 at 10:02Antworten

    Wer glaubt WHO? Wer kann mir beweisen, dass das Eichhörnchen der Teufel ist? Niemnd!
    Manche Gesichter zeigen erstaunt unverblümt die Lügenspuren.

  9. Kriegsgegner 29. Juli 2022 at 10:02Antworten

    Egal ob hauptsächlich Schwule, oder aber Affen bzw. Medien- und Politverbrecher zur Verbreitung des Affenpockenvirus und seiner angeblich menschheitsbedrohenden Risiken beitragen, dieses surreal-affige Pandemietheater wird erst dann aufhören, wenn wir unser Hirn einschalten.

    Also wenn wir durch eigenes logisches und vielschichtiges Denken,sowie durch Bewusstseinsschulung und Ingangsetzen seiner assoziativen kognitiven Funktionen die richtigen Schlüsse aus all den affigen Info-Bruchstücken ziehen, mit denen wir täglich bombardiert werden.

    Das Affenpockentheater wird also erst dann aufhören, wenn wir mehrheitlich das tun, was den Menschen vom Affen unterscheidet.

  10. Jens Tiefschneider 29. Juli 2022 at 9:39Antworten

    Am Ende zensiert nicht die WHO, sondern ihr zweitgrößter Geldgeber, Bill Gates, der zahlreiche Medien auf der Payroll hat. Ohne korrupte Medien wie Spiegel und Correctiv, beide werden regelmässig von Bill Gates „beschenkt“, hätte die ganze Corona-Agenda nicht funktioniert.

  11. Elisabeth 29. Juli 2022 at 9:24Antworten

    Je mehr das System lügt und den Menschen schaden möchte, umso mehr Zensur braucht es. Das System selbst verbreitet Desinformationen und Fake News. Jede Korrektur ist daher unerwünscht.

    Sollten diese *** auch Kinder mit diesem experimentellen Affenpockenimpfstoff behandeln wollen, dann schlägts aber 13! Denn an sich sollten sie diesem Übertragungsweg nicht ausgesetzt werden!

    report24.news/who-gibt-zu-empfaenger-von-affenpocken-impfstoff-sind-versuchskaninchen/

  12. chrissie 29. Juli 2022 at 9:01Antworten

    Wohlweislich schreibt die WHO von „schädlichen“ und nicht von „falschen“ Informationen. Die meinen sie können uns Dummvolk an der Nase durch die Manege ziehen wie eine Herde Rinder.

  13. suedtiroler 29. Juli 2022 at 8:40Antworten

    Welche „unerwünschten“ Informationen meinen die wohl?

    Dass über 95% der Affenpockenfälle bei schwulen Männern auftraten?
    und wie die Ktrankheit wohl übertragen wurde?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge