Skurrilitäten aus dem Impflabor Israel

Vorweg – der Ausdruck „weltgrößtes Impflabor“ für Israel stammt von Pfizer CEO Albert Bourla aus einem Interview auf NBC. Deshalb gibt es aus dem Land viel zu berichten. Noch dazu wo die israelischen Wissenschaftler wirklich ausgezeichnete Daten liefern, zumindest im Vergleich zu so ziemlich allen anderen Ländern, insbesondere aus der EU. Deshalb fällt Eigenartiges auch relativ rasch auf. Hier eine Auswahl.

Die Impforgie in Israel kostet pro Impfling etwa 60 bis 80 Euro. Es ginge auch billiger mit 1 Dollar pro Person und Tag, und das sogar wirkungsvoller. Macht man aber nicht.


Gestern in der Times of Israel:

Prof. Galia Rahav, Leiterin der Abteilung und des Labors für Infektionskrankheiten des Sheba Medical Center und Beraterin des staatlichen Impfstoffgremiums, erklärte am Dienstagmorgen gegenüber der Nachrichtenagentur Ynet, dass diejenigen, die eine dritte Dosis erhalten haben, bereits hohe Antikörperwerte aufweisen.

„Ich glaube fest an die dritte Impfstoffdosis“, sagte sie. „Wir sehen auf jeden Fall sehr ermutigende Ergebnisse, bei denen die Menschen nach der dritten Dosis sehr gute Antikörper entwickeln“.

Tja, die Antikörper im Blut helfen leider gar nichts gegen eine Atemwegsinfektion, sondern nur gegen eine schwere Erkrankung. Das aber offenbar auch nur ganz kurz – ganz im Gegensatz zur Immunität nach natürlicher Infektion. Bis Dienstag hatten die dritte Spritze mittlerweile fast 580.000 Israelis erhalten.

Allerdings waren von 130,669 am Montag getesteten 6,275 positiv, also 4.84% — die höchste Rate in Israel seit Anfang März. 648 mit Covid Erkrankte waren im Spital, davon 394 in kritischer Verfassung und 64 mit mechanischer Beatmung. Ivermectin wird trotzdem nicht verwendet.

Setzt Israel auf Herdenimmunität durch natürliche Infektion?

Und weiter in dem Artikel der Times of Israel wird Prof. Eran Segal, ein leitender Berater des Coronavirus-Kabinetts wie folgt zitiert:

„Es besteht definitiv die Möglichkeit, dass wir in den kommenden Wochen eine Verlangsamung erleben werden“, sagte er am Dienstagmorgen im Armeeradio.

Segal wies darauf hin, dass die hohe Zahl positiver Fälle hoffentlich bald in eine hohe Rekonvaleszenz umschlagen wird, was zum Aufbau der Immunität beitragen wird.

„Wir häufen eine hohe Rate von Genesungen an“, sagte er. „Wenn wir 20.000 Infizierte zählen, die dokumentiert wurden, liegt die tatsächliche Zahl wahrscheinlich bei 50.000“.

Also tatsächlich Immunität durch Infektion soll zum Aufbau der Immunität beitragen!

Hier ein Bericht des Gesundheitsministeriums von Ende Juli: Genesene sind nur zu einem 1% betroffen, egal ob geimpft oder nicht. Die Geimpften machen 67% aus, und nur 31% die Ungeimpften, bei insgesamt knapp 64% mindestens einmal Geimpften.

Der Vergleich macht uns sicher

Indien verwendet seit Sommer 2020 Ivermectin und davor Hydroxychloroquin zur Prophylaxe und Frühbehandlung. Es gab auch ein Behandlungskit namens „Ziverdo Kit“ das pro Person um 2,65 Dollar verkauft wurde.

Seit Januar 2021 gab es negative Propaganda gegen Ivermectin von Big Pharma und „Big scientists“. Und die Folge war, dass viele Ärzte aufgehört haben Ivermectin zu verwenden. Das führte dazu, dass keine frühzeitige Behandlung zu Hause mehr stattfand und die Patienten erst in einem späten Stadium ins Spital kamen. Gleichzeitig wurde mit der Impfkampagne begonnen und die Fall- und Todeszahlen gingen in die Höhe.

Das änderte sich erst, als Indiens wichtigste Gesundheitsinstitution All India Institute of Medical Sciences (AIIMS) im April Ivermectin zur frühzeitigen Heimbehandlung bei milden und moderaten Erkrankungen wieder empfahl.

Vor allem die großen Bundesstaaten, die der Empfehlung folgten verzeichneten sofort einen drastischen Rückgang der Fälle was sich in der Grafik anschaulich niederschlägt. Einige kleine Bundesstaaten wie Tamil Nadu beharrten auf Remdesivir und hatten weiter steigende Zahlen.

Indien hatte bei der vierten großen Studie auf Antikörper (Seroprävalenz) im Juni/Juli knapp 68% oder 952 Millionen menschen mit Immunität dank durchgemachter Infektion. Die Infektionssterblichkeit liegt damit bei 0,045%, weniger als bei einer ganz leichten Grippe.

Israel wäre gut beraten dem Weg Indiens zu folgen.

Bild von amberdreams30 auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studie über Altersverteilung von Covid Risiken – Vergleich mit Impfrisiko

Herdenimmunität durch Covid-Impfung? Experiment gescheitert!

Was genau ist los in Israel mit Übersterblichkeit nach Impfung?

Islands Chef-Epidemiologe: Herdenimmunität muss durch Übertragung des Virus erreicht werden

45 Kommentare zu „Skurrilitäten aus dem Impflabor Israel

    1. Alle diese Leute („Experten“) sind für einen zurechnungsfähigen Menschen bei normalem Verstand nur mehr lächerlich (und erbärmlich), aber man kann es niemandem verwehren, sich zu blamieren. Wer solchen Leuten (und es gibt offensichtlich nicht wenige davon) in Zukunft noch vertraut, dem kann man schwer helfen, als voll zurechnungsfähig kann ich ihn nicht nehmen, obwohl ich sehr dazu neige, das von jedem Menschen zunächst einmal anzunehmen. Leider hat mir diese „Pandemie“ die Augen geöffnet, es scheint sich nicht um eine Virus-Pandemie, sondern um eine (höchst infektiöse) Pandemie der Geistesverwirrung zu handeln (ähnlich wie etwa beim Beginn von Angriffskriegen, mit denen unsere „Zivilisation“ ja so reiche Erfahrungen hat)!

    2. Vielleicht will man ja sowohl an Impfungen als auch an Tests als auch an Masken verdienen. Es ist daher womöglich egal, wer recht hat, und wer wen mehr gefährdet. Daher werden sehr wahrscheinlich Panikmache und Lockdowns solange wie möglich aufrecht erhalten. Bis zum bitteren Ende.

  1. Ein gangbarer Weg auch für Österreich. Vor allem nach einer noch ausstehenden Veröffentlichung der Verträge mit Pfizer im öffentlichen Interesse, die bei diesen Umständen trotz Klauseln notwendig ist um die Bevölkerung aufzuklären mit wem wir uns da ins „Bett gelegt“ haben, denn die medizinischen Tatsachen werden bei uns auch bald schlagender als manchen lieb ist.

  2. „Wir müssen den Bürger mitnehmen“ – die verfassungsrechtlich zweifelhafte Parole geistert noch immer durch die Talk Shows und war eine Offenbarung, wie Politiker über das Volk, von welchem sie als Vertreter gewählt worden sind, denken.

    Wir hören von Selbstermächtigung und Diktatur, aber auf dem Boden eines Verfassungsstaats läßt sich mit dem Strafrecht ein differenzierteres Bild malen.
    Mit falschen Vorstellungen und Versprechungen ist ein Teil des Volks gespritzt worden. Söder, Merkel und Co. halten die versprochenen Zusagen aber nicht ein, sie sind jetzt Entführer, die die Geimpften in Geiselhaft halten, denn die Repressionen (Maskieren) nehmen trotzdem kein Ende.

    Faktisch erpressen sie die Impfunwilligen mit den Geimpften; wir sollen Lösegeld zahlen in Form einer Impfung. Wir sehen aber an den Geimpften, daß es die Entführer nicht ehrlich meinen, denn die Freiheiten der Geimpften gehen nahtlos über in neue Unfreiheiten, z.B. dem Impfpaß.

    StGB $239 Freiheitsberaubung; $239 a Erpresserischer Menschenraub; $ 239 b Geiselnahme

    Die Geimpften übernehmen die Forderungen der Entführer aus unterbewußter Angst, nicht wieder frei zu kommen, wenn die Unwilligen sich nicht impfen lassen.(Stockholmsyndrom)

    Natürlich spielen erheblich mehr Straftatbestände eine Rolle, aber in diesem Rahmen läßt sich die Frage nach dem Motiv besser stellen. Bei Entführungsfällen geht es fast immer ums Geld.

    Einer Erpressung nachgeben, darf man natürlich nicht. Zudem haben die Erpresser neue Forderungen auch bereits formuliert.
    Daß es sich um erpresserischen Menschenraub handelt, begründet auch die fehlende Begrenzung der Pandemie. Irgendwann wird der Maskenzwang unsinnig, wie auch die Impfung irgendwann unsinng wird.

    Das wirkliche Problem der Netzbehandlung ist die Asymmetrie.

  3. Ich würde gerne wissen, wo man Ivermectin so günstig bekommen kann. In der Apotheke kosten 2Tabletten 80Eur. Und es scheint (künstlich?) verknappt zu sein.
    Im Internet finde ich auch nicht viel billigeres. Welches tierische Ivermectin kann man nehmen, wie ist dabei die Dosierung.

    1. Ich nehme kolloidales Silberwasser, das hilft wunderbar gegen alle Arten Bakterien und Viren, Schnupfen, Halsweh, Grippe etc. und wirkt auch gegen den Corona 2. Sofort bei Symptombeginn nehmen, NICHT prophylaktisch nehmen, das nützt nichts und zu viel von etwas schadet nur, schließlich tötet es was ab. Weiters wirkt noch das MMS von Jim Humble, aber nicht so gut wie Silberwasser und schmeckt scheußlich. Man kann sagen: Das Virus ist wie ein Mini Parasit und alles was gegen die Viecher wirkt, hilft auch gegen Corona2.
      Die Leute sollten aber besser ihren verstopften Wirtskörper vom Dreck säubern, statt weiter falsch und überfettet zu leben und dann Tötungsmittel zu nehmen. Diese Chlorsachen-Medikamente sind ja nix anderes als „Abflußreiniger“ für den Körper. Sehr zu empfehlen: Zeolith Reinigung täglich. Man youtube Dr. Hecht und seine Vorträge zu Naturzeolith. Dort wird mit Ionenaustausch der Dreck abgeführt + viel trinken. Geschmack gut erträglich, ist nicht so kompliziert wie diese ganzen Ausleitungsverfahren, super Wirkung.

    2. ich habe eine Packung vom Arzt verschrieben bekommen, um die 35€ in Österreich in der Apotheke. Habe eine Wurmkur damit gemacht.
      Morgens u Abends eine Tablette

  4. Der Anstieg der Fallzahlen in Israel ist nicht weiter verwunderlich und hat auch nur sehr eingeschränkt mit den Impfdurchbrüchen zu tun.
    Anzahl der neuen Fälle nach Altersgruppen:
    0 – 9 Jahre : 12 %
    10 – 19 Jahre 40 %
    Diese Altersklassen sind weitestgehenst ungeimpft und tragen aber mit 52 % zum Infektionsgeschehen bei
    0 – 9 Jährige sind alle ungeimpft
    von den 10 – 11 jährigen sind alle ungeimpft.
    Von den 12 – 19 jährigen ist ein großer Teil ungeimpft
    Unter den über 60-Jährigen haben die Voll Geimpfte 17 schwere Fälle pro 100.000
    Ungeimpfte Ü 60 haben 99 schwere Fälle pro 100.000.

    Es ist ein Trend, der nicht auf Israel beschränkt ist. In den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich ist COVID-19 „zu einer Krankheit der Ungeimpften geworden, die überwiegend jung sind“, sagt Joshua Goldstein, Demograph an der University of California, Berkeley

    AUCH INTERRESSANT:
    Puls 24 vom 12.08.2021
    Bericht:
    Exakt 1447 Menschen in Österreich haben sich bereits zweimal mit Covid 19 infiziert.
    84,7 % davon waren Ungeimpfte.
    9,9 % hatten die erste Impfung
    5,5 % hatten beide Impfungen

    Das veranschaulicht ziemlich deutlich das Virusvarianten sehr wohl auch in der Lage sind natürliche Infektionen zu umgehen und den Mensch ein zweites Mal infizieren kann.
    Die natürliche Infektion ist sicherlich gut solange man keinen schweren Krankheitsverlauf hat aber sie schützt keineswegs zu 100 % wie immer behauptet wird.
    Eigentlich zeigt die Auswertung dass die Wahrscheinlichkeit sich nach einer natürlichen Infektion noch eimal zu infizieren weitaus höher ist als eine Reinfektion nach vollständiger Impfung.

    1. Die Daten können nicht stimmen. Die Immunantwort nach Impfung ist nicht steril, die nach Genese indes schon.

      Wenn das Virus sterile Immunität überwindet, gibt es keinen logischen Grund, warum es dies bei Geimpften mit äußerst partieller Immunität (sie beschränkt sich ausschließlich auf einen Teil des Spikeproteins) nicht schaffen sollte.

      Das sind Naturgesetze, da ändern auch offenkundig falsche Erhebungen nichts dran.

    2. nein zeigt es nicht.
      dazu bräuchte man Tests die wirklich 100% zuverlässig arbeiten und nicht massenweise Falsch-Positive produzieren (die dann auch keine Symptome haben)
      Außerdem auch Influenza von Covid unterscheiden (siehe Meldung CDC).
      Vor allem aber hätte man auch nur Symptomatische testen sollen.
      So können Falsch-Positive sich auch 1x richtig infizieren und schon spricht man von Doppel-Infektion.

    3. Da Hugo mal wieder ohne Quellen arbeitet, und Kirschen pickt. Hier eine gute Aufstellung zu dem Thema vom 3 August von Alex Berenson:

      https://alexberenson.substack.com/p/quick-update-on-the-israeli-vaccine

      Auszüge:
      „As you can see, new serious cases have risen 10-fold since the beginning of July – from roughly five a day to about 40 over the last week. The overall number of patients has soared too – from 30 to more than 200.

      But how many of those people are vaccinated?

      The vast majority. Israel has broken out the data in various ways at various times, but throughout July most new patients were vaccinated.“

      „In an effort to play down that reality, Israel has begun to provide data comparing RATES of serious illness in older people who were not vaccinated and those who were. And those show that as of now, unvaccinated people are still becoming seriously ill significantly more frequently than those who aren’t.

      But that comparison hides a very big problem.

      … the tiny fraction of older people who are unvaccinated in Israel at this point are almost certainly materially different than the vast majority who are. As far as I know, the Israel government hasn’t broken out the differences. But given the pressure to vaccinate, a significant number of those older unvaccinated people are likely simply too sick to tolerate the vaccine – especially those over 80, where overall vaccination rates are even higher.

      So the comparison between vaccinated and unvaccinated isn’t useful.

      What is useful is examining the trend among serious illness in older vaccinated people.

      And it is terrible. The rate of cases has risen 12-fold IN A MONTH. On July 4th, fewer than 1 older vaccinated person in 100,000 became seriously ill. Today the rate is 10 in 100,000.

      „And remember, Israel CANNOT BLAME THE UNVACCINATED FOR THIS SPIKE – around 85 percent of adults over 30 are fully vaccinated. That’s well above the range experts said would provide herd immunity.“

      Am besten alles durchgehn und den Alex Berenson folgen.

    4. Es wird aber nicht der Zeitraum bekannt gegeben, in dem sich die Reinfektionen zugetragen haben sollen. Wird z. B. von Pandemiebeginn an gezählt, muss man berücksichtigen, dass Impfungen erst Ende 2020 starteten. Interessant wird diesbezüglich erst der kommende Herbst. Ausserdem muss man davon ausgehen, dass Durchbruchs- oder gar Re-Infektionen nach Impfungen eher untererfasst werden, weil die geimpften Personen keiner Testpflicht mehr unterliegen und auch zB bei milden Symptomen keine Veranlassung mehr sehen, sich testen zu lassen und eher eine „banale Verkühlung“ verorten.

    5. @hugo: da weiß aber das zdf (oder ist das auch ein verschwörungsschwurblersender?) zu israel ganz anderes zu berichten:

      „400 Personen, die mit schweren Verläufen im Krankenhaus liegen (Stand: 11. August, 13 Uhr): 140 sind gar nicht geimpft, 10 einfach und 240 sogar doppelt geimpft.“

      und die (meist asymptomatischen) fallzahlen bei den unter-20jährigen sind ziemlich irrelevant. das sind ja nicht jene, die ins krankenhaus kommen.

      in großbritannien gibt’s außerdem alle 1-2 wochen ein offizielles „technical briefing“ der regierung. unter den an der delta-variante verstorbenen sind nicht nur in absoluten zahlen mehr doppelt geimpfte, sondern wenn man einen taschenrechner zu hilfe nimmt, kann man auch ausrechnen, dass die letalität unter den doppelt geimpften eine weit höhere ist als unter ungeimpften (0,7-0,8% vs. 0,1-0,2%). das ist also definitiv keine „krankheit der ungeimpften“.

    6. Ja Herr Hugo, es ist schön, dass Sie Ihrem Glauben so treu bleiben. Ihre Argumentation erinnert sehr stark an die jesuitische Kasuistik des 17. Jahrhunderts, die es mit unglaublich raffinierten Winkelzügen verstand, alle noch so offenkundigen Verstösse ihrer meist reichen und mächtigen Schützlinge gegen die christlichen Gebote zu rechtfertigen und mit diesen in Einklang zu bringen. Heute ist das ganz interessant zu lesen (noch interessanter sind die Polemiken dagegen, etwa von Blaise Pascal). Interessant ist auch zu lesen, wie Sie die nicht ganz der „Wissenschaft“ sich fügende Realität in Ihrem Prokrustes-Bett passend machen. Ich muss sagen, ich lerne ziemlich viel dabei, für mich ist es einfach interessant, diese Gedankengänge und die dafür notwendigen – nicht immer sehr wissenschaftlichen – Verknüpfungen zu verfolgen. Allerdings ist die Wirklichkeit halt einfach zu wichtig für das Verharren in derlei Spielereien.

  5. Auch hier sieht man, dass irgendwas am verhindern der schlimmen Verläufe nicht stimmen kann.

    Wenn Genesene mit einfacher Impfung zu 6% hospitalisiert werden, Genesene laut Tabelle zu 2%, dann kommt deren Körper nach Impfung eben nicht besser mit dem Virus zurecht. Es sieht eher so aus, als würde sich die Immunantwort verschlechtern.

    Das darf eigentlich nicht sein, wenn bereits Immunität bestand. Das bedeutet, das Immunsystem wird dauerhaft geschwächt. Wenn es offenkundig überstandene Infektionen vergisst, was vergisst es dann noch alles und wie lange dauert dieser fortschreitende Prozess?

    1. Das ist der Punkt:
      Das angeborene, nat. Immunsystem wird manipuliert & geschwächt , und einmal geimpft kann der Prozess nie mehr rückgängig werden!!! Mit jedem shot mehr werden nat.unspezif.Antikörper weiter verdrängt /reduziert
      Das sagt niemand anderer als
      Vanden Bosshe

      Wenn ein der KORIFÄEN IN DER IMPFSTOFFFORSCHUNG & ProVaxxer
      meint die Impfung muss sofort gestoppt weden
      kann man nicht sagen Verschwörungstheoretiker/psydowissenschaftler
      Das Wichtigste zusammengefasst:

      „Gesellschaftlich betrachtet, wird jeder Geimpfte zu einem potentiellen, asymptomatischen Virusträger.

      Individuell betrachtet, verliert der Geimpfte die Fahigkeit angeborene Antikörper gegen Corona-Viren zu bilden ( unspezifische, sofort zu Verfügung stehende Antikörper gegen alle Varianten von Corona Viren = Frontline), weil sie verdrängt werden von den künstlichen robusteren Antigen-spezifischen Antikörpern (2te Abwehrlinie – durch Impfung produzierte Antikörper nur gegen das eine SpikeProtein (=Antigen) des Ursprungsvirus)

      Er meint wenn man während einer Pandemie impft, zwingt man das Virus zu mutieren um vom Immunsystem unerkannt in Zellen einzudringen.
      Diese Impfung programmiert das nat.Immunsystem so um, dass es nur auf eine einzige Coronavariante reagiert & wodurch man allen anderen Virusinfektionen schutzlos ausgesetzt ist.

      Nach aussen hin ist der Effekt nicht unterscheidbar daher wird man im Herbst sagen Delta, Epsilon …. ist viel gefährlicher und führt zu den schweren Erkrankungen. Dass dies durch die Impfung bewirkt wurde, weil Immunsystem nicht mehr funktioniert, kann niemand nachweisen!!

      Noch ein Grund warum man will dass alle geimpft sind-
      Es gibt dann keine ungeimpfte Kontrollgruppe mehr, deren Immunsystem unmanipuliert ist und viel besser mit Varianten zurecht kommt.
      Es geht allen gleich schlecht wegen der bösen Variante und niemand erfährt dass es die Impfwirkung ist.

      Es ist jz schon verdächtigt dass es keine Daten veröffentlicht werden, wer im Spital liegt , schwer erkrankt oder stirbt – war er geimpft /ungeimpft ?
      Nur aus Israel weiss man dass 60-70 % der ernsthaften Erkrankungen doppelt geimpfte betrifft.

      Gerd Van Bossche:
      https://www.bitchute.com/video/RKU4mEe3fCgw/

  6. Israel hat im Grunde impftechnisch bereits kapituliert. Reiserückkehrer müssen jetzt wieder 7 Tage in Quadrantäne, egal ob geimpft oder ungeimpft. Neue Kontakt-Beschränkungen werden gerade geplant, der Grüne Pass wird reaktiviert und ausgedehnt, es soll wieder mehr geimpft werden, obwohl man andererseits bereits erkennen musste, dass die Impfung bereits nach längstens einem halben Jahr dramatisch in ihrer Wirkung nachlässt.
    inzwischen wage ich schon zu behaupten, dass die Impfungen die Pandemie unnötig endlos ausdehnt. Ohne Impfungen wäre sie womöglich schon Geschichte. Es wird immer offensichtlicher, dass eine Impfung gegen ein RNA-Virus während einer Pandemie sinnlos ist und nur die natürlichen Immunkräfte tatsächlich in der Lage sind, damit fertig zu werden. Das hat sich Jahrmillionen so bewährt. Wahrscheinlich dauert es noch Jahre, bis endlich die Einsicht kommt, dass an einer Immunisierung durch Infektion kein Weg vorbei führt und es die bessere Art und Weise ist, Erkrankte zum medikamentös zu therapieren anstatt in der Pandemie zu impfen.

    1. Es sieht auch mehr und mehr so aus, als wollte man in den Daten sehen, was da nicht zu sehen ist.

      Die 6 Monate Wirkung sind deckungsgleich mit der Saisonalität, sprich die Zahlen gingen für alle runter, egal ob geimpfte oder nicht geimpfte. Daraus schloss man in grotesk kindlicher Naivität das die Impfung Wirkung zeige.

      Und man sieht nun auch, dass PCR vermutlich allerhand detektiert, nur eben nie genau und das man langsam die Frage stellen muss, ob Corona die Toten verursacht, oder ob da nicht einfach übersehene Viren seit fast zwei Jahren munter wirken können.

  7. „Skuril“ – das ist noch zu nett formuliert, leider sind den Verantwortlichen die vielen verlorenen Leben aufgrund Unterdrückung von Behandlungs-Optionen völlig gleichgültig. Ich beobachte es fast überall in meiner Umgebung: Jeder geht davon aus, dass man diese moderne Pest nicht behandeln kann. Die Desinformation ist perfekt eingemeißelt worden.

    1. In der Öffentlichkeit hat sich eben die Erzählung durchgesetzt, dass SARS-COV-2 ein neuartiges Virus ist, wogegen es keinerlei konventionelle Therapie gibt und dass eine Infektion tödlich enden kann. All das mache die experimentellen „Impfstoffe“ notwendig, die selbstverständlich und als Einziges Mittel funktionieren und nur selten schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen.

      Es ist tatsächlich sehr schwer dagegen anzukommen und mein Eindruck ist, dass Viele das auch gern glauben würden, insbesondere wenn sie selbst dem Druck erlegen sind. Es ist jedoch nur allzu menschlich – die meisten haben nämlich längst all die Zwänge, Gängeleien und Verbote satt, allerdings fehlt ihnen oftmals das nötige Fachwissen und auch Zeit und Musse sich darin einzulesen, um in der Lage zu sein die Propaganda rund um Corona zu durchschauen. Das macht das Ganze eben so perfide, denn genau dieser Umstand wird von Politik und Medien schamlos ausgenutzt, um die Gesellschaft zu spalten und gefährliche News zu verbreiten.

    2. Ja, die Leute sind auch beratungsresistent oder haben auch kein Interesse sich selbst zu informieren, oder sie sagen, Seiten wie tkp.at, reitschuster.de. achgut.com. usw. usw. wären keine vertrauenswürdigen Seiten. Der Glaube, daß die Mainstream-Medien die Wahrheit verbreiten, ist unerschütterlich, und der Unglaube, daß die Politik hier nichts Gutes für uns will, ebenfalls. Das ist das Dilemma.

  8. Mittlerweile haben wir ein Klima in Deutschland, das ich vor einigen Jahrzehnten noch nicht für möglich gehalten hätte. Impf-Fanatiker gefallen sich in immer drastischeren Forderungen, aber ganz offensichtlich ohne jeden Verstand. So zum Beispiel die immer wieder vorgebrachte Forderung, dass Leute, die die Impfung derzeit noch verweigern, die Behandlungskosten selbst tragen sollen. Aber das mal nur als Nebenbetrachtung.

    Machen wir für die Impf Fans doch einfach mal ein Gedanken Experiment. Jawohl, eure kühnsten Phantasien werden wahr und 100 % in Deutschland sind doppelt geimpft. (Was faktisch nicht geht wegen denjenigen, die nicht geimpft werden können. Aber das lassen wir mal außen vor)

    Jetzt können wir alle Beschränkungen aufheben. Die Stadien sind wieder voll und in den rammelvollen Clubs wird das Nachtleben durchgezogen.
    Jetzt nehmen wir mal die derzeit bekannten Quoten von doppelt Geimpften, welche trotz vollständiger Impfung hospitalisiert werden. Die Zahlen dazu sind in den bekannten Quellen, wie CDC, Israel oder England abrufbar.
    Wenn man das auf die pi mal Daumen 80 Millionen Einwohner BRD rechnet, wird man vermutlich sehen, dass das Gesundheitssystem in Probleme gerät.

    Der ganze Impf-Fanatismus ist bei den derzeitigen Impfstoffen mit all Ihren Limitationen vollkommen fehl am Platz!
    Ebenso der immer wieder zu hörende Ruf nach einer Impfpflicht. Eine Pflicht für ein Produkt mit bedingter Zulassung und mehr schweren Nebenwirkungen als alle andren Impfseren die letzten Jahre zusammen genommen, kann niemand ernsthaft in Erwägung ziehen.
    Aber mich wundert in diesem Land mittlerweile nichts mehr.

  9. Es ist bedauerlich dass er hier nicht um die Sache geht.
    Es gibt bei Sars Covis 19 keine 100% sterile Immunität weder durch die Impfung noch durch die natürliche Infektion.
    Das Virus hat nur ein Bestreben, nämlich sich zu vermehren und zu überleben.
    Auch aus diesem Grund verändert es sich laufend.
    Genesene und haben zwar einen Schutz gegen das Virus mit dem sie infiziert waren aber das Virus versucht diesen Schutz durch Veränderung zu umgehen. Bei einen Teil der Bevölckerung gelingt im dies auch.
    Was zu hoffen beliebt ist dass da Virus durch die Veränderungen zwar ansteckender sein wird aber weniger gefährlich für Leib und Leben.
    An Alle diejenigen deren Argument es ist dass der PCR Test soviel falsche Ergebnisse liefert.
    Darum geht es hier nicht.
    Das hat keinerlei Einfluß auf die Richtigkeit des Puls 24 Beitrages.
    Wenn der PCR Test falsch Positive liefert dann in allen Gruppen der zweimal Infizierten gleich viele falsch positive Ergebnisse und ist damit irrelevant.
    Es sei denn sie nehmen an das der PCR Test bei natürlich Infizierten immer ein falsch positives Ergebniss liefert was mit Verlaub einfach nur Quatsch ist.

    1. Der Test liefert nicht in allen Gruppen falsch positive in gleicher Anzahl. Was Sie da sagen nennt man Spielerfehlschluss.

      Der Test liefert x falschpositive auf y Tests. Das bedeutet aber nicht, dass er das in Regelmäßigkeit tut, sondern auf die Gesamtzahl aller theoretisch möglichen Tests, und die ist unendlich. Das bedeutet, sie können eine sehr lange Zeit nur falsch negativ und falsch positiv messen, oder sehr lange korrekte Tests ohne Fehler haben, oder sehr lange falsche Tests.

      Deswegen taugt der Test ja nie zur Diagnose. Um eine Infektion nachzuweisen, müssen Antikörper gesucht werden und Ähnliches. Ansonsten können Sie respiratorische Erkrankungen nicht auseinanderhalten, da die Symptome und Verlauf mehr oder weniger identisch sind.

    2. “Das Virus hat nur ein Bestreben, nämlich sich zu vermehren und zu überleben.
      Auch aus diesem Grund verändert es sich laufend.“

      Allein mit dieser Aussage bricht Ihr gesamtes Covid-Gebäude in sich zusammen, weil bereits dessen Fundament nicht stimmig bzw. tragfähig ist.

    3. Sehr geehrter Herr Hugo, ich möchte keineswegs zynisch sein, aber das, was Sie hier schreiben, klingt nicht mehr nach 150prozentiger Überzeugung, sondern so, dass man fast schon zu diskutieren beginnen könnte – was bis jetzt völlig unmöglich schien. Ich kenne blöderweise Puls 24 nicht wirklich, ist das der Sender mit der Innsbruckerin, die unbedingt ihr(e) Kind(er) impfen lassen will oder schon impfen lassen hat?

  10. @ca @ gibt anderes als Chlor
    Sehr praktisch ist kolloidales Silber auch als Spray.
    Sehr wirksam,billig und einfach ist auch das Inhalieren von verschiedenen Mitteln wie 3 % Wasserstoffperioxid, Jod, natron, Kolloidalem Silber, mittels Kaltverneblers.
    Ich inhaliere regelmässig 3 % H2O2 ohne Stabilisatoren auf 1 % verdünnt mit destilliertem Wasser oder Kochsalzlösung mit guten Erfolg.

    Sehr empfehlenswertes ist ein 500 seitiges Buch von Stephen Harrod Buhner
    „Pflanzliche Virenkiller, Immunstärkung und natürliche Heilmittel bei schweren resistenten Virusinfektionen“

    Kleiner Auszug
    „Holunderdekokt-Tinktur:
    Diese Zubereitung ist nicht im Handel erhältlich.
    Holunderblätter/-rinde sind ausserordentlich wirksame Kräutermedezin , pathogene Viren inklusive.
    Die weit verbreitete Ansicht, dass Holunder giftig ist, trifft nicht zu. Holunder (Rinde, Blätter Beeren) kann bei manchen Menschen Uebelkeit/Erbrechen auslösen, abhängig von der Dosierung und individuellen Empfindlichkeit. Wird das Kraut gekocht (Dekokt) werden die Brechreiz-Komponenten inaktiviert.

    Holunderblätter-Dekokt-Tinktur:
    120 g getrocknete (oder 60 g frische) Holunderblätter in 2l Wasser abkochen, bis die Flüssigkeit auf die Hälfte reduziert ist. Abkühlen lassen, abseihen, anschliessend die Restflüssigkeit bemessen und 25 % reinen Kornalkohol (95%) zugeben.“
    (Persönliche Meinung: anstelle von alkohol kann man dmso als Auszugsmittel nehmen)

    1. So etwas öffentlich zu empfehlen ist sehr mutig. Das kann ganz schnell nach hinten losgehen wenn ihnen das einer nachmacht und dadurch gesundheitliche Problem oder nehr bekommt.
      Wasserstoffperoxyd ist ein starkes Bleichmittel das auf keinen Fall eingeatmet werden soll.
      Es wird zwar zur Desinfektion verwendet aber die Damen und Herrn welche damit hantieren tragen Ganzkörper Schutzanzüge und spezielle Schutzmasken.

  11. @ Lars: Tut mir leid aber sie verstehen anscheined nichts von statistischen Wahrscheinlichkeiten.
    Bei einem Test der sowohl falsch Positive als auch falsch Negative Ergebnisse liefern kann liegt die statistische Wahrscheinlichkeit IMMER im Mittel. Am linken Rand sind dann z,Bsp. falsch Positiove und am rechten Rand falsch Negative. In der Mitte (PEAK) die tatsächlich richtigen Ergebnisse .Das nennt sich Gaußsche Normalverteilung (nach Carl Friedrich Gauß) und ist keine Erfindung von mir.

    1. Doch, ich habe Ihnen das ja bereits erklärt, und Sie schreiben es hier ja selbst. Die Wahrscheinlichkeit ist 50/50 bei unendlichen Testungen (anders ist das nur, wenn Ereignisse regelmäßig eintreten müssen oder Sie einen Test haben, der keine Fehlerquote hat).

      Ohne Verifikation schauen Sie nur auf den Ausschnitt. Sie haben keine Gewissheit, wann Ereignisse links und rechts eintreten, Sie erwarten diese lediglich (Wahrscheinlichkeit). Ohne Überprüfung gilt, was ich Ihnen schon gesagt habe.

      Mit Statistik erreichen Sie keine Abbildung der Realität, sondern eine genäherte Prognose.

  12. @Lars. Falsch.
    Ihre Behauptung „Das bedeutet, sie können eine sehr lange Zeit nur falsch negativ und falsch positiv messen, oder sehr lange korrekte Tests ohne Fehler haben, oder sehr lange falsche Tests “ ist statistisch nicht möglich.
    Das wäre nur dann möglich wenn die Auswertemethodik einmal so und das andere mal so ist.
    Da das PCR Verfahren (das Vervielfältigen) und der begleitende Prozess aber genormt ist ist ihre Theorie einfach nur falsch.
    Mir tut es auch leid dass es sowohl bei den natürlich Infizierten als auch bei den Geimpften Reinfektionen gibt und wir sollten uns mit dem WIESO auseinadersetzen. Aber einfach negieren und auf falsch positive und falsch negative Tests zu setzen ist dann schon ein wenig dünn.
    Es ist ja nicht neu dass es bereits 3 fach Infizierte gibt. Zwar ganz Wenige aber dennoch.
    Auch darunter sind sowohl Geimpfte als auch Ungeimpfte.
    Sie sollten auch ihren Satz:
    „Mit Statistik erreichen Sie keine Abbildung der Realität, sondern eine genäherte Prognose“ einmal ganz klar überdenken.
    So gut wie Alles in den Beiträgen diese Blogs beruht auf dem Vergleich von Statistiken und Kurven.
    Wenn ich sie richtig verstehe wollen sie mir also sagen dass diese Vergleiche alle Nonsens sind und nur eine genäherte Prognose darstellen.
    Oder ist nur die von mir beschriebene Satistik keine Statistik sondern eine genäherte Prognose ?
    Dann ist mir aber völlig klar das sie nicht an Fakten interressiert sind sondern sich hier nur ihren Unmut Luft machen wollen.

    1. „Da das PCR Verfahren (das Vervielfältigen) und der begleitende Prozess aber genormt ist ist ihre Theorie einfach nur falsch.“

      Diese Aussage ist allerdings auch falsch. Das PCR-Verfahren ist aktuell nicht standardisiert. Sogar Supervirologe Drosten hat im September 2020 gefordert, daß hier eigentlich eine Standardisierung gemacht werden müßte. In Bayern war wohl die Anordnung, daß 40 Zyklen = Ct-Wert 40 durchlaufen werden, in anderen Bundesländern hat man sich dann an Studien orientiert und nur noch 30 Zyklen gemacht. Es ist komplett unterschiedlich, obwohl längst klar ist, daß niemand mit Ct-Wert > 27 noch ansteckend ist, sofern er Symptome hat, und ansonsten, wenn sich jemand topfit fühlt ja sowieso nicht. Und noch eine Sauerei: der Ct-Wert wird nicht publiziert. Heute habe ich wieder erfahren, daß dieser nicht einmal auf Nachfrage genannt wird.

  13. Lieber Hugo von Troll!
    Wir müssen einmal Ihre falsifizierten Behauptungen zusammenfassen und jedesmal wenn sie sich melden derselben anhängen damit sich neue Leser nicht all zu sehr verwirren lassen.
    Zu Ihren hochgefährlichen Wasserstoffperoxid, dass als die viel harmlosere Variante gegnüber Chlorpräparaten gegen Schimmelpilze eingesetzt wird –ev. auch noch zum blondieren– sollte aufgepasst werden es nicht in die Augen zu bekommen.
    Und den Schimmelbefall zuerst einsprühen und nach dem trocknen absaugen. Wegen den Sporen nicht wegen dem Peroxid!
    Falls sie wirklich als Troll eingesetzt sind, ist das was Sie so schreiben sehr tröstlich.
    Es würde sich nur die Frage stellen wie es möglich ist mit so wenig Bemühen um Wissen, Geld zu verdienen.
    Die Sophisten waren doch ursprünglich ausgesprochen schlaue Leute!
    Oder geben sie auf paradoxeArt und Weise Themen vor, um die sich dann sorgfältiger Arbeitende kümmern um bequem grinsend vom Bildschirm aus zuschauen zu können!
    Nur weiter so. Der ?Philosophjan? geht uns auch schon ab!

  14. Nur weil wir es nicht aushalten! Lieber Hugo von na eh klar!
    Das nicht ewig 6er gewürfelt werden können, Na no na net!
    Die Normung des PCR Tests der dann trotzdem für Massenscreenings nicht zugelassen ist, wird seit langem verlangt um zwischen den Labors vergleichbares zu haben.
    Jetzt könne ja sogar schon bei der Probenentnahme sich stetig anhäufende Fehler begangen werden!
    Über die PCR Tests wurde schon vor über einen Jahr hier sehr detailiert berichtet. Da stand sogar noch im „Standard“ akzeptables.
    Was Statistik betrifft –Wir wiederholen uns– ist das ein mächtiges Werkzeug.
    Es müssen die Vorbedingungen, die Zwecke, die Hintergründe, die Abhängigkeiten, der Verzicht auf schwer eruierbare Parameter usw. immer mit erklärt werden. Desto komplexer desto mehr.
    Das wird von Herrn Mayer meist ausreichen gemacht. Bücher können hier allerdings auch nicht veröffentlicht werden.
    Für Sie ist Statistik kein notwendiges Werkzeug zur Veranschaulichung und fürs bemühen um Argumente, sondern eine Waffe!!!

    1. Darf ich fragen weshalb sie für Lars antworten ?
      Ich hatte meine Kommentare an ihn gerichtet und nicht an sie.
      Und – Bitte lassen sie das mit den Troll Unsinn. Glauben sie denn ernsthaft irgendeine Regierung würde irgendwen als Troll für eine Plattform mit dem Ranking – Bekanntheit: Platz # 225.813 auch nur einen Cent bezahlen. (Quelle Webwiki)
      Es scheint sie einfach massiv zu stören wenn nicht Alle der gleichen Meinung sind wie sie.

  15. Hallo,
    Verstehe nicht wieso Sie meine Antwort auf den Kommentar bezg H2O2 nicht weiterleiten?
    Seine Behauptungen kann man so nicht stehen lassen
    3 % wasserstoffperoxid als Trinklösung, Inhalation oder Infusion ist ein sehr sicheres, wirksames und billiges therapeutisches Mittel
    Milltels Infusion wurde es erfolgreich gegen die „spanische Grippe“ eingesetzt.
    In den zitierten Büchern und Links finden sich reichlich Studien die dies belegen
    Leider ist es für die Pharmaindustrie nicht patentierbar und somit uninteressant.
    Falls etwas in der Antwort unpassend ist bitte Bescheid geben
    Danke
    MbG
    Serge

  16. Hallo @Hugo,
    leider fehlt der Link zu dem zitierten Puls24 Artikel; ich fand ihn nicht sogleich,
    weshalb die Frage von @Frau Schwarz im Raum bleibt, die an Sie ging:
    Frau Schwarz,12. August 2021 um 13:27 Uhr;
    Es wird aber nicht der Zeitraum bekannt gegeben, in dem sich die Reinfektionen zugetragen haben sollen. Wird z. B. von Pandemiebeginn an gezählt, muss man berücksichtigen, dass Impfungen erst Ende 2020 starteten.

    Es braucht also zuerst mal den Zeitraum, auf den sich die Statistik über Reinfektionen bezieht.
    Geben Sie den an, kann man ausrechnen ob Ihre Behauptung im letzten Satz 12.8., 12.49u
    zutrifft.
    Ohne andere Angabe muss man annehmen, daß sich der Zeitraum Richtung Vergangenheit unbeschränkt versteht, woraus ich gleich mal abschätze, daß Ihre Behauptung nicht zutrifft, Zitat: „…dass die Wahrscheinlichkeit sich nach einer natürlichen Infektion noch einmal zu infizieren weitaus höher ist als eine Reinfektion nach vollständiger Impfung.“

    Sicher kann mir hier wer helfen, da ich nicht weiss wie lange die Zeitabstände bei Biontech und Astra-Zen in Ö
    gehandhabt wurden?
    mit dem Wert 9,9% Reinfektionen allein bei Einmalgeimpften sollte bei bekannten Impfabständen recht gut zu kalkulieren sein. — Bitte Abstände mitteilen

    1. @ UdoSchlenz:
      Bitte schön. Hier die gewünschten Zeitabstände:
      Die GÖG weist darauf hin: Ermittlung der potenziellen Reinfektionen wurden nur EMS-Einträge berücksichtigt, die einen zeitlichen Abstand von mindesten 28 Tage zu einem vorangegangenen Eintrag aufweisen.
      Ihre zweite Ansteckung wurde beim nur einmal erforderlichem Impfstoff von Johnson & Johnson also mehr als 28 Tage nach dem Stich und bei den anderen zugelassenen Vakzinen mehr als 14 Tage nach der zweiten Dosis registriert.

  17. @Hugo 13.8. 7.17u
    wie Fr Schwarz unterstelle ich im weiteren, daß die Reinfektionen ohne Limitierung Datum gezählt wurden.
    Hugo schrieb:
    „Puls 24 vom 12.08.2021
    Bericht:
    Exakt 1447 Menschen in Österreich haben sich bereits zweimal mit Covid 19 infiziert.
    84,7 % davon waren Ungeimpfte.
    9,9 % hatten die erste Impfung
    5,5 % hatten beide Impfungen“

    Ohne nachzusehen schätze ich die PCR-pos Getesteten in AUT auf ca 700.000.
    Grob überrissen waren im Mittel davon 350.000 on risk über die ganze Zeit,
    womit die ReCFR bei ca 0,4 % je 18 Monate läge, sage grob 0,3% p.a.

    Betreff eines etwaigen Effekts durch zusätzliche Impfung meine ich, daß das obige Zahlenmaterial dagegen spricht.
    Wer genauer rechnen möchte müsste die Person-Tage von Ungeimpften on risk den von Geimpften gegenüberstellen.
    Für Einmalgeimpfte ist das relativ einfach zu ermitteln, wenn der Zeitabstand zw Imfpdosen bekannt ist.
    Bei sage 4 Wochen wären die Einmalgeimpften sicher weniger lang on risk gewesen als die Doppeltgeimpften.
    Zusätzlich ist allerdings die Inzidenzlage zu den jeweiligen Zeiträumen rechnerisch zu berücksichtigen was nicht ganz trivial ist.
    Wie eingangs gesagt wage ich Pi mal Daumen zu schätzen, daß Impfung keinen zusätzlichen Vorteil brachte betreff Reinfektionsvermeidung. Der Umstand, daß Infektionsfälle zu Geimpften generell unterberichtet sind wegen geringerer Testdichte, kommt noch dazu und tut ein übriges.

Kommentar verfassen