Neue Coronamaßnahmen inklusive Impf-Zertifikat noch mehr evidenz- und sittenwidrig

1. Juni 2022von 5,4 Minuten Lesezeit

Ab heute, 1. Juni, gelten in Österreich neue Regeln, es entfällt die Maskenpflicht im Handel, Öffis und Spitälern, abgesehen natürlich von Wien. Es gelten auch neue Regeln für das Impf-Zertifikat – drei Dosen ist das Minimum, das ab einem Alter von 5 Jahren empfohlen und ab 18 verpflichtend ist. Die vielfach überlegene Immunität durch natürliche Infektion wird ignoriert, sie zählt gar nicht mehr für den 3G Nachweis. Ab 23. August soll das samt der Impfpflicht ab 18 offenbar durchgesetzt werden, ebenso ist die Maskenpflicht für Herbst schon angekündigt.

Das alles wurde vom Gesundheitsminister in einer Verordnung wie von einem absoluten und gekrönten Herrscher dekretiert und via Aussendung bekannt gegeben: „Die Regelungen für den Grünen Pass werden an die Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums angepasst: Für eine Grundimmunisierung sind künftig einheitlich drei Impfungen nötig. Änderungen bringt das nur für sehr wenige Menschen, die vor ihrer ersten Impfung an COVID-19 erkrankt waren. Zudem gilt eine Übergangsfrist bis 23. August.“

Aus den Daten von Deutschland, UK und Dänemark geht hervor, dass es zu einem Todesfall pro 4000 verimpften Dosen kommt. Das heißt in Österreich ist das Sterberisiko bis zur Grundimmunisierung 1:1300. Das ist ein höheres Risiko als bei Infektion, die Impfsterblichkeit ist bereits höher als die Infektionssterblichkeit.

Eine gerade eben im New England Journal of Medicine erschienene Studie mit Daten aus Israel zeigt, dass das Risiko einer neuerlichen Covid-Erkrankung bei Genesenen erheblich geringer ist als bei Geimpften. Das haben schon früher hunderte andere Studien gezeigt, es wird immer wieder von Neuem bestätigt.

Zahlreiche Beobachtungsstudien haben auch gezeigt, wie schnell die Wirksamkeit der Covid-19-Impfstoffe nachlässt, insbesondere die des BioNTech-Pfizer-Impfstoffs, der in der EU bei weitem der am häufigsten verwendete Impfstoff ist. Das Nachlassen geht sogar nach der dritten Dosis rascher als bei der zweiten. Und die Wirksamkeit lässt nicht nur nach, sie verkehrt sich ins Gegenteil – die Gefahr der Infektion samt Erkrankung nimmt spätestens nach 4 Monaten wieder zu.

In der Aussendung werden die Veränderungen der Anforderungen für das Impfzertifikat so erläutert:

„Dabei werden die neuen fachlichen Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums in die Verordnung übernommen, wie dies vor kurzem bereits bei der Einreiseverordnung geschehen ist. Bisher galt eine Genesung vor der ersten Impfung als eigenes immunologisches Ereignis. Künftig sind für den Grünen Pass generell drei Impfungen nötig. Jede Genesung gilt weiterhin sechs Monate, sie ersetzt aber keine Impfung mehr.“

Warum wird natürliche Immunität entgegen allen wissenschaftlichen Erkenntnissen ignoriert? Der Verdacht drängt sich auf, dass Interessenskonflikte von Mitgliedern des Nationalen Impfgremiums eine Rolle spielen könnten. Für drei davon habe ich das hier aufgezeigt, ein Beispiel aus einer Vortragsfolie gehalten am 6.4.2022:

Entweder man hat einen Forschungsauftrag von einer Firma, oder man entscheidet darüber, ob und wie oft Produkte dieser Firma verwendet werden müssen. Beides geht nicht zusammen.

Maskenpflicht

Auch hier haben zahlreiche Studien gezeigt, dass die Masken schädlich sind. Noch keine Studie konnte nachweisen, dass Masken nützen. Schon nach 20 Minuten Tragezeit beginnt die Besiedlung der Masken mit Bakterien und Pilzen. Studien haben gezeigt, dass bei der Grippe-Epidemie von 1918 ein Großteil der 50 Millionen Todesopfer durch bakterielle Infektionen aus den Masken verursacht wurden.

Messungen haben gezeigt, dass durch die Masken eine gesundheitsschädliche CO2 Konzentration von bis zu 13.000 ppm schon nach wenigen Minuten entsteht. 450 ppm ist die normale Konzentration in Innenräumen, ab 5000 ppm gilt die Konzentration als gesundheitsschädlich. Und vor allem beeinträchtigt eine so hohe CO2 Konzentration die kognitiven Fähigkeiten, das Hirn bekommt einfach zu wenig Sauerstoff.

Die Direktorin für die „öffentliche Gesundheit“ Katarina Reich, ist der Ansicht Maskenpflicht diene psychologischer und sozialer Gewöhnung.

Omicron und Varianten und Hintergründe für den Impfzwang

Omicron und die vielen neuen Varianten, die durch den Impfdruck gebildet werden, entsprechen mittlerweile von ihrer Gefährlichkeit einem Schnupfen, wie wir ihn von den schon lange epidemischen Coronaviren kennen. Für diese wäre man nie auf Idee gekommen dagegen zu impfen. Es wird zwar immer wieder orakelt, dass eine gefährlichere Variante auftauchen könnte. Das wäre allerdings eine Premiere in der Evolutionsgeschichte. Es sei denn, es wird eine im Labor gezüchtete Variante freigesetzt.

Es spricht also nichts für weitere Impfungen, Booster oder gar für Kinderimfungen ab 5 Jahren, die bekanntlich ohnehin nie gefährdet waren, außer durch den Maskenzwang.

Aber ökonomische Gründe dafür gibt es. Für Österreich hat die Regierung 70 Millionen Dosen für 1,1 Milliarden Euro gekauft. Die will man offenbar verimpfen, koste es was wolle an gesundheitlichen Schäden. Die EU hat durch geheime SMS-Verhandlung von Ursula von der Leyen mit Pfizer Chef Albert Bourla 1,8 Milliarden Dosen geordert. Auch diese müssen verimpft werden. Es gibt also offenbar gute Gründe für die Politiker die Impfung weiter zu forcieren.

Die EU hat schon im April entsprechende Absichten veröffentlicht. Man will die Ungeimpften zur Impfung zwingen, sowie Booster für alle mit weniger als 3 Dosen und Kinder ab 5 sind ebenfalls Ziel der Impfkampagne.

Und das alles mit Präparaten, die noch auf die ursprüngliche Wuhan-Variante optimiert wurden. Die versprochenen modifizierten und an aktuellere Varianten angepassten Impfstoffe wurden nie materialisiert. Zu rasch wechseln die Varianten und bei den bereits Geimpften werden wegen der so genannten Antigenerbsünde trotz Änderungen immer wieder die ursprünglichen und damit jetzt fast wirkungslosen Antikörper produziert.

Grund dafür kann durchaus auch sein, dass man die Kontrollgruppen beseitigen will. Geimpfte sind deutlich anfälliger für Infektionen. Gibt es keine Ungeimpften mehr, so kann man die neu auftretenden Infektionen und Erkrankungen auf das Virus schieben, denn es fehlt die Kontrollgruppe.

Gesundheit ist jedenfalls weder für die EU-Kommission, noch für das Gesundheitsministerium noch für das Nationale Impfgremium ein Thema, sonst wurde man über Prophylaxe und Stärkung des Immunsystems reden und die Verbreitung von Angst und Panik unterlassen.

Mindestens einmal geimpft sind 6,83 Millionen oder 76,6% der Gesamtbevölkerung von 8,91 Millionen, zweimal 6,62 Millionen (74,3%) und 3 mal 5,24 Millionen (58,8%). Der Impfpflicht ab 18 Jahren sind unterworfen insgesamt etwa 7,3 Millionen Menschen.

Bild von Martin Ludlam auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Neue Studie aus Israel: Natürliche Immunität ist Impfung überlegen

Studie zeigt gehäuftes Auftreten von Hirnvenen-Thrombosen nach mRNA-Impfung

Neue Studie: Negative Wirkung bereits 4 Monate nach Pfizer-Impfung bei Jugendlichen

Deutsche Meta-Studie beweist massive Schädigung durch Masken

EU-Kommission plant Intensivierung von Impfung, Booster und Tests ab Herbst

23 Kommentare

  1. JoeO 2. Juni 2022 at 9:24Antworten

    TKP: „ Die vielfach überlegene Immunität durch natürliche Infektion wird ignoriert, sie zählt gar nicht mehr für den 3G Nachweis.“

    Das kann ich in der aktuell gültigen Verordnung nicht nachvollziehen:
    https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011886

    In den Begriffsbestimmungen ist neben Impfungen und Tests die Genesung drin:
    §2 (2) Als Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr im Sinne dieser Verordnung gilt ein:
    2. Genesungsnachweis über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARS-CoV-2 oder eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARS-CoV-2, die molekularbiologisch bestätigt wurde;
    3. Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten 180 Tagen vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierte Person ausgestellt wurde;

  2. Jurgen 1. Juni 2022 at 14:14Antworten

    Ich frage mich da ja echt, wann die Österreicher dagegen in den bewaffneten Widerstand eintreten?
    Tyr, war das nicht ein germanischer Kriegsgott, der Tirol den Namen gegeben hat?

    • Nightbird 1. Juni 2022 at 18:57Antworten

      Bei nur 3 -4% Legalwaffenbesitzern in Österreich wird das vermutlich lange dauern.

      Ausserdem: Wer hat schon die Cojones dazu?

      Abgesehen von mir

      Nightbird.

  3. Nightbird 1. Juni 2022 at 13:59Antworten

    Schon allein die letzte Aüsserung Rauchs, daß eine natürliche Immunität nichts mehr gilt, zeigt, daß man so weitermachen will, wie bisher.

    Man will nur den auf Lager liegenden Impf-Dreck anbringen ohne ihn wegschmeissen zu müssen.

    Ob er gegen das Virus hilft oder nicht, war nie ausschlaggebend.

    Nightbird

  4. mayerhansi 1. Juni 2022 at 12:56Antworten

    Sollte der Verbrecherbande bis Herbst nicht ihr kriminelles Handwerk entzogen werden, muß ich als 75-jähriger Pensionist und Alleinverdiener (Alleinpensionist) mit meiner Frau wohl unsere Wohnung verkaufen und uns in einem Land niederlassen, wohin meine Pension problemlos überwiesen wird und welches sich dem Globalisierungsfaschismus wirksam entgegen stellt., denn in Österreich haben es die Globalisierungsverbrecher leider schon geschafft, die Mehrheit mit mißbrauchtem Steuergeld zu verblöden!

    • Hanna 1. Juni 2022 at 13:48Antworten

      „… entfällt die Maskenpflicht im Handel, Öffis und Spitälern, …“ –

      In den Spitälern bleibt die Vermummung aufrecht.

      Wonöglich, damit sich alle Leute, die froh sind, nun, amtlicherseits, endlich wieder mehr Luft atmen zu dürfen, sich im Herbst rascher wieder auf eingeschränkte Luftzufuhr „gewöhnen“.

      Warum MASKENPFLICHT überhaupt?

      Masken, die man 2020 vorschrieb gegen Ersticken. Ersticken wegen SARS-CoV-2 in der Lunge.

      Masken, die kein Virus, sei es noch so groß, abhalten können. Weder CoV- noch Influenza- noch sonstige Virentypen.

      Masken, die aber von ausreichender Sauerstoffzufuhr abhalten. Die Atemwegs- und Gesundheitsprobleme bis zu maskentrage-kausalen Erkrankungen auslösen.

      Masken also, die letztlich vor Ersticken bewahren sollten (offiziell), ihrerseits aber, wegen vielen Tragens, zu schwerer Atemnot führen können, schlimmstenfalls bis Ersticken.

      Logik?

      • mayerhansi 1. Juni 2022 at 14:40

        Ich habe die mir längst aus Kunststoff Freiatmungskanäle in diese dämlichen nichtsnutzigen und schädlichen Masken eingeklebt, ohne daß das jemals aufgefallen wäre.

      • Nightbird 1. Juni 2022 at 19:06

        @ mayerhansi

        Ich lege gar keine Maske mehr an.
        Auch in der U-Bahn nicht

        Und es sind immer mehr , die genauso handeln.

        Und es scheint auch keinen wirklich zu stören.

        Vielleicht liegt’s aber auch daran , daß sich, zumindest bei mir, keiner mehr traut.
        Eine ausgebeulte Jackentasche kann viel bedeuten, denn nicht immer muß es eine Cola-Dose sein;-)

        Nightbird

  5. wellenreiten 1. Juni 2022 at 12:15Antworten

    Grau ist alle Theorie. Nurse Ratched (Herr Rauch) wollte ursprünglich die Maskerade bis Juli durchsetzen, musste aber offenbar zurückrudern. Ebenso mit 3G bei der Einreise, das wurde (für mich) überraschend abgeschafft. Hier auf dieser Seite wurde in einem Artikel vermutet, dass in Wien 2G bis weit in den Mai hinein bleiben würde, das war aber dann doch nicht der Fall. Eine so hohe Impfquote wie letzten Winter wird nie wieder erreicht werden und die nächsten Wahlen rücken näher. Also abwarten und Ruhe bewahren.
    Der heutige Einkauf ohne Maske war wunderbar. Ich schätze, dass 70% der Kunden ohne und 30% mit Maske unterwegs waren. Mit Maske hauptsächlich ältere Leute (70+) und Frauen im mittleren Alter. Das Personal war zu 98% unmaskiert.
    Herr Ludwig macht sich doch nur noch lächerlich und unbeliebt und wirkt zunehmend verwirrt.

  6. Martin H. 1. Juni 2022 at 12:13Antworten

    Freies Demokratisches Land? Das alles klingt nach eine Diktatur. Befehle. Bevormundung. Zwang. Fehlt nur noch die Zwangsjacke.
    Warum regt sich die Regierung über andere Länder wie China, Russland und Co wo Diktatur hersscht aber selbst seit Corona nicht weit entfernt davon ist und ausübt.

  7. Parkwaechter 1. Juni 2022 at 11:58Antworten

    Die Affenpockenbande lässt nicht locker. Es ist unfassbar, in welche Regionen der Dummdreistigkeit und Gemeingefährlichkeit sich die Politik zu versteigen versucht. Der Absturz aus solcher Höhe wird fatal sein. Leider werden bei diesem Sturz auch alle an sich gutgläubigen Follower mitgerissen, die sich dieser Seilschaft angeschlossen haben.

  8. Slobodan Covjek 1. Juni 2022 at 11:34Antworten

    Leider haben die Verfassungsrichter die Politiker immer wieder bestätigt in ihrem abartigen Tun. Die beste Verfassung nützt nichts, wenn die handelnden Personen ihre Aufgabe nicht erfüllen. Die Aufgabe der Verfassungsrichter ist, die Bevölkerung vor Übergriffen des Staates zu schützen. Die Verfassungsrichter haben ihre Prüfung nicht bestanden. Nicht genügend, setzen.

  9. Klaus C. 1. Juni 2022 at 10:39Antworten

    Wie kann es in Demokratien möglich sein, dass Leute and der Macht sind und auch bleiben, die konsequent nur gegen das eigene Volk handeln. Irgendwie war das ja früher schon so, aber in den letzten Jahren hat dies erschreckende Ausmaße angenommen. Wie kann ein Volk Volkvertrer akzeptieren, dass die eigenen Kinder schädigt und tötet. Allein damit ist eine rote Linie überschritten, die sämtliche der aktuellen Volkvertreter deligitimiert.

    • Elisabeth 1. Juni 2022 at 10:44Antworten

      Zwei Hauptkomponenten: Lügenpresse und Umfragen/Wahlbetrug. Sie wissen, dass sie das Wahlergebnis selbst gestalten können. Sonst wären sie nicht derart skrupellos, schätze ich.

    • Nightbird 1. Juni 2022 at 13:52Antworten

      Weil zumindest der Durchschnittsösterreicher das eigenständige Denken und Handeln vermeiden will.
      Eigenständiges Denken ist enorm anstrengend und risikobehafted.

      Also ergeht man sich lieber in Untwerwürfigkeit und marschiert halt im Stechschritt mit.

      Nightbird

      • Klaus C. 1. Juni 2022 at 14:50

        Aber muss nicht auch irgendwann jedem Durchschnittsösterreicher auffallen, dass es in den letzten 2 Jahren genau KEINE Entscheidung aus der Politik gab, die irgendwie zum Gemeinwohl beigetragen hat, einem Wohl, dass man dann auch am eigenen Leibe wirklich gespürt hat? Jeder, also wirklich fast jeder, hat sich doch nur verschlechtert, ist kränker als vorher, hat mehr Angst als vorher, hat weniger Wohlstand als vorher, hat weniger Freiheit als vorher… Es ist für die Mehrheit doch in nichts besser geworden…sondern das Gegenteil. Das muss man doch spüren….?!?!? Und das war nicht DAS VIRUS das war DIE POLITIK.

      • Vortex 1. Juni 2022 at 17:52

        Vielleicht wachen die Österreicher bei solchen Problemen tinyurl.com/2p86u222 eher auf, die anscheinend bald auf uns zukommen werden, die noch Schlafenden reagieren meistens dann, wenn es bereits zu spät ist, falls überhaupt.

  10. OMS 1. Juni 2022 at 8:03Antworten

    Ich fürchte, dass die nächste gefährliche Variante Revolution sein wird um sich der Herrschenden zu entledigen. An Bäumen mangelt es ja nicht in Österreich. Wer vorsätzlich den Körper eines anderen verletzen will, muss mit dessen Widerstand im Zuge der Notwehr rechnen. Oder die Verbrechen der 3. Reiches werden durch die neuen Herrschenden getoppt. Dazwischen wird wenig Spielraum bleiben.

    • Nightbird 1. Juni 2022 at 14:04Antworten

      100% ACK

      „An Bäumen mangelt es ja nicht in Österreich“

      Prater Hauptalee?

      Ich helfe gerne mit:-))

      Nightbird

  11. Toni 1. Juni 2022 at 7:36Antworten

    Widerstand gegen diese ……….. ist die erste Bürgerpflicht. Wir werden uns eine bessere Zukunft schaffen.

    Bei der kommenden BP-Wahl deshalb ein Gegengewicht wählen (vielleicht Frau Dr. Fürst?).
    Demos sind weiterhin wichtig, solange diese Gesetze und Verordnungen bestehen

    In „normalen“ Zeiten müssten schon mehrere Prozesse gegen diese asozialen Menschen laufen, die nur mehr die Interessen ausländischer Oligarchen bedienen. Offensichtlich funktioniert die soziale Kontrolle bei Hunden besser als bei Menschen.

    Glück auf, Toni

    • Frühling 1. Juni 2022 at 9:00Antworten

      Die Panik,- und Angstmache verliert an Schwung. Selbst viele der bis dato begeisterten Impfwilligen haben die Schnauze voll. Gestern sagte mir ein über 80-jähriger: „Egal was noch kommt, ich will unter keinen Umständen weitere Impfungen.“ Die Zahl, an Geimpften die ebenso denkt, wächst. Gemeinsam mit den standhaften Ungeimpften werden sie in Kürze eine ziemlich große Gruppe bilden. Außerdem lassen sich die üblen Nebenwirkungen der Impfungen immer weniger verschleiern. Die Impfpflicht bzw. der Impfzwang wird krachend scheitern. Kopf hoch! Ich lasse mich nicht erniedrigen.

  12. Elisabeth 1. Juni 2022 at 7:11Antworten

    Denk ich auch alles, vor allem, dass eine gefährlichere Variante nur wieder aus dem Labor kommen könnte und dass man die Kontrollgruppe auch schädigen möchte. Aber eins denk ich mir noch (und fürchte, es ist keine Verschwörungstheorie), die wollen tatsächlich die Menschheit rigoros reduzieren. Denn zu den raschen Impfschäden kommen ja noch die Langzeitfolgen.

    Ich möchte gerne flüchten. Aber wohin? Und es tut so weh …

    • Vortex 1. Juni 2022 at 12:09Antworten

      Auswandern wird auch nicht viel bringen, die wirklich guten Orte sind vmtl. schon alle überfüllt und die Einheimischen vor Ort wollen auch keine weiteren Einwanderer aufnehmen. Was hierzulande benötigt wird, wäre eine umfassende Informationsübermittlung an alle Menschen, die noch nichts hiervon wahrgenommen haben, am besten über ein E-Mail – Rundschreiben (als Kettenbriefaktion), die wirklich jeden Menschen erreicht. Kann mir nicht vorstellen, dass ein intelligenter Mensch die aufklärenden Inhalte hier auf tkp.at nicht ernsthaft beherzigen würde, um sein Leben/Gesundheit weiterhin bewusst zu schützen, jetzt, nachdem er/sie/es wissend wurde.

      In Österreich sind jetzt (inkl. Zuwanderung) bereits 9 Millionen tinyurl.com/bdce9fjd Menschen anwesend, wie soll jetzt unsere gemeinsame Zukunft hierzulande aussehen, apathisch oder eher selbstbestimmt!?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge