Deutschland und Australien zeigen: Omikron infiziert bevorzugt Geimpfte

12. Januar 2022von 5.2 Minuten Lesezeit

Es wird weiter die Trommel gerührt für die Impfung und dazu wird das Apartheid-Regime fortgesetzt. Für die Ungeimpften – also die, die bisher noch keine Covid-Impfung akzeptiert haben und die, bei denen die letzte Impfung schon zu lange zurück liegt, egal wie oft sie geimpft wurden – gelten weiterhin alle möglichen Einschränkungen bei Besuch von Lokalen, Veranstaltungen, Shopping bis hin zum förmlichen Lockdown. Das ist gegen jede Evidenz und daher reine Willkür.

Von Dr. Peter F. Mayer

Überall dort, wo Omikron auftritt, sind offenbar die Geimpften prozentuell stärker betroffen als die Ungeimpften. Was genau die Begriffe „vollständig geimpft“ oder „voll immunisiert“ noch bedeuten, bleibt das Geheimnis der Behörden. Auch Pfizer CEO Albert Bourla erklärte kürzlich, dass zwei Impfdosen nichts nützen, die dritte magischer Weise dann aber schon.

Abgesehen davon soll es aber ab März die Version 1.1 geben, die dann auch gegen Omikron wirken könnte, so Bourla. Das mit den Versionen kennen wir alle von Windows. Bill Gates ist passenderweise bei den Herstellern Aktionär und derjenige, der erklärt hat, dass alle knapp 8 Milliarden Menschen geimpft werden müssen.

Genau genommen ist das was bisher verspritzt wird ja nicht Version 1.0, da die Zulassung nur bedingt ist und die Zulassungsstudien noch bis ins nächste Jahr hinein laufen. Also sollte man zum Beispiel von Version 0.7 sprechen. Die Frage ist nun, ob die Techniker jetzt eine Version 0.71 oder doch schon 0.8 liefern werden. Bei Windows hat es mehr als 30 Jahre gedauert bis wir mit Windows 10 beglückt wurden. (Also ich nicht, ich verwende Linux Ubuntu v. 20.04.3 LTS.)

In Österreich weiß man an sich gar nichts über Omikron, Spitalsbelegung oder sonst was, man weiß nur, dass man jeden Tag alle testen muss. Süd-Australien ist da schon etwas offener, aber in einem totalitären Staat müssen die Menschen nicht überzeugt werden. Den Gehorsam erzwingen Polizei und Militär. Deshalb wird sogar der Impfstatus der Menschen im Spital täglich hier veröffentlicht. (Anmerkung zu den Prozentzahlen der Impfquote: Die australische Webseite gibt die Impfquote für die Altersgruppe 12+ an, wie der Webseite auch zu entnehmen. Für Infektionen und Hospitalisierungen wird diese Einschränkung jedoch nicht gemacht, da ist die gesamte Bevölkerung vertreten, es werden ja auch Kinder infiziert. Daher ist die Impfquote von OurWorldInData, die sich auf die gesamte Bevölkerung – also 0+ – bezieht, die richtige Kennziffer.)

Und das sieht dann so aus:

Wir sehen, dass mehr Leute ins Spital gekommen sind. Der Anteil der „vollständig geimpften“ und daher „voll immunisierten“ im Spital beträgt zwischen 86 und 89 Prozent, ein Anteil, wie wir ihn schon aus Dänemark kennen. Besonders gut kann die „Immunisierung“ nicht sein, wenn der Prozentsatz der Hospitalisierten höher ist, als der der Geimpften. Die Impfung hat also eine negative Wirkung.

Hier der Impfstatus für Australien und Deutschland:

Die Prozentsätze sind jeweils auf die gesamte Bevölkerung bezogen und nicht Anteile der impfbaren Altersgruppe.

Und die Entwicklung der Fallzahlen:

Wir sehen also – je vollständiger geimpft, desto mehr „Fälle“ gibt es. Australien hält bei etwa 77% vollständig geimpften, Deutschland bei 71%, Indien kommt auf 46% und Südafrika auf 26%. Unter 50% Impfquote dürfte es also noch unkritisch sein.

Sehen wir uns noch Deutschland an. Hier der Wochenbericht vom 5.1.2022 mit Datenstand 4.1.:

Etwa 86% sind bei den symptomatischen Fällen in den Altersgruppen über 18 mit 2 oder mehr Dosen geimpft. In den Altersgruppen unter 18 natürlich weniger, wegen der niedrigeren Impfquote. Diese wird wie folgt angegeben für „Grundimmunisierung“ (bzw. für eine „Auffrischimpfung“):

  • 12-17 Jahre 50,7 %
  • 18-59 Jahre 74,3 % (bzw. 54,5 %)
  • ab 60 Jahre 80,9 % (bzw. 81,4 %). Hier ist etwas überraschend, dass bei den über 60-jährigen mehr schon drei als zwei Spritzen erhalten haben sollen.

Der Anteil der mit 2 oder 3 Dosen Geimpften liegt

  • mit 55,9% bei 12-17,
  • mit 85,4% bei 18 bis 59 und
  • mit 86,8% über 60

jeweils deutlich über dem Prozentsatz der Impfquote. Die Wirksamkeit der Impfung ist also negativ. Das RKI will allerdings für alle Altersgruppen eine positive Wirksamkeit im Bereich von 75 bis 93% errechnet haben.

Mit der so genannten observed versus expected (OvE) Analyse kommt man jedoch auf eine negative Effektivität. OvE bedeutet: Was wurde beobachtet im Vergleich zu dem, was unter Annahme der Nullhypothese (d.h. keinerlei Effekt) erwartet würde. Hätte die Impfung keine Wirkung – weder positiv noch negativ – wären die Anteile der symptomatischen Infektionen entsprechend der Impfquote auf Geimpfte und Ungeimpfte verteilt. Ist der Anteil der symptomatisch infizierten Geimpften größer als ihre Impfquote, ist die Wirkung negativ, wie es hier der Fall ist.

Dazu kommt aber noch, dass bei den Ungeimpften auch die mit nur einer Impfung zu finden sind sowie jene, bei denen die jeweils letzte Impfung zu lange zurück liegt.

Bei den Hospitalisierungen von 18 bis 59 sind 77% 2 oder 3 mal geimpft, also ebenfalls über der Impfquote von 74,3% und ab 60 sind es 72%, also weniger als die Impfquote von 80,9%. Hier haben wir also etwa Gleichstand. Die Zahlen der Todesfälle sind so gering, dass eine Statistik nicht sinnvoll ist.

Unter dem Strich zeigen uns die Zahlen aus Süd-Australien und Deutschland, dass diese Art der Impfung, die eine Gentherapie und keine Impfung ist, eine Infektion und Hospitalisierung sogar wahrscheinlicher macht.

Eine Impfpflicht macht also Verletzung und Tod (siehe Artikel über impfbedingte Übersterblichkeit in Deutschland im Jahr 2021) wahrscheinlicher als ohne Impfung. Allerdings geht es ohnehin weder um Gesundheit noch um die Impfung als solches. Ziel und Zweck ist die Einführung des Impfpasses und die Gewöhnung der Menschen, dass man dauernd detaillierte Daten über sich preisgeben muss, wenn man leben möchte.

Bild von Selling of my photos with StockAgencies is not permitted auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Süd-Australien: Impfung erhöht Wahrscheinlichkeit der Hospitalisierung

Omikron – der Gamechanger?! Wurde Omikron künstlich erzeugt?

Omicold in Dänemark und UK

Neue Studie bringt mehr Beweise für die weitreichende Impfstoff-Immunflucht von Omicron

33 Kommentare

  1. Konni 13. Januar 2022 at 19:23Antworten

    Der Screenshot vom rki Wochenbericht ist falsch, der Bericht wurde mittlerweile korrigiert und sollte ebenso in diesem Artikel korrigiert werden um Falschinformationen zu vermeiden

  2. Petr 13. Januar 2022 at 2:23Antworten

    Ist bei einem Freund der in einer Bäckerei arbeitet auch so,alle ungeimpften waren 1 Jahr kein mal krank,die geimpften alle! Und natürlich trägt dort in der Hitze keiner eine Maske.

  3. Anton Stein 12. Januar 2022 at 23:38Antworten

    Ich würde ja die Abbildung zu Hospitalisierenden wegen Covid in Südaustralien so interpretieren:
    Die Aussies haben die seltsame Mischklasse „Ungeimpft / teilgeimpft“ nur deshalb gebildet um das ganze Desaster noch wenigstens ein bisserl zu verschleiern. Vielleicht lagen die echt Ungeimpften zu nahe an der Null?
    Alle Daten zeigen: Impfkampagne und Maßnahmenhysterie sind am Ende.
    Weitersagen!

  4. vomakublog 12. Januar 2022 at 23:36Antworten

    Die Tabelle in Deutsch kann ich aus keinen Daten der australischen Seite rauslesen!

  5. FW 12. Januar 2022 at 23:16Antworten

    Das Anagramm für Omicron ist „moronic“

    Mir liegt hier eine Antwort auf eine IFG Anfrage vor. Anbei das Ergebnis (kopiert aus dem PDF)

    Omikron-Variante [#236724]
    Antrag nach dem ThürTG/ThürUIG/VIG vom 3. Januar 2022
    Sehr geehrte Frau
    zu Ihrem Auskunftsersuchen vom 3.Januar 2022 bezüglich der Omikron-
    Variante erhalten Sie nachfolgend die gewünschten Antworten und Informationen.

    Frage 1:
    Wie viele der festgestellten Omikron-Fälle in Ihrem Bundesland betra-
    fen Menschen mit unbekanntem Impfstatus (absolut und in Prozent)?
    Mit Datenstand 6.1.2021 wurden 117 Omikron-Fälle gemeldet, davon war
    bei 28 (24%) der Impfstatus unbekannt.

    Frage 2:
    Wie viele der festgestellten Omikron-Fälle in Ihrem Bundesland mit be-
    kanntem Impfstatus betrafen Menschen mit einfacher Impfung, zweifa-
    cher Impfung, dreifacher Impfung, keiner Impfung (absolut und in Pro-
    zent)?
    Von den 89 Fällen mit bekanntem Impfstatus waren 24 Fälle (27 %) unge-
    impft, 7 Fälle einmal geimpft (8 %), 43 Fälle (48 %) zweimal geimpft, 14 Fälle
    (16 %) dreimal geimpft und bei einer Person (1 %) war die Anzahl der Imp-
    fungen nicht angegeben.

    Frage 3:
    Wie viele der festgestellten Omikron-Fälle in Ihrem Bundesland mit be-
    kanntem Impfstatus betrafen hospitalisierte Menschen mit einfacher
    Impfung, zweifacher Impfung, dreifacher Impfung, keiner Impfung (ab-
    solut und in Prozent)?
    Keiner der Fälle mit bekanntem Impfstatus war hospitalisiert (0 %).

    Frage 4:
    Wie viele der festgestellten Omikron-Fälle in Ihrem Bundesland mit be-
    kanntem Impfstatus betrafen Menschen auf Intensivstationen mit einfa-
    cher Impfung, zweifacher Impfung, dreifacher Impfung, keiner Impfung
    (absolut und in Prozent)?
    Keiner der Fälle mit bekanntem Impfstatus war hospitalisiert auf Intensivsta-
    tion (siehe Frage 4; 0 %).

    Ergo, „Omicron“ ist grundlose Panikmache – PCR kann das eh nicht als „Krankheit“ diagnostizieren, ist dafür gar nicht geeignet. Imho ein Hoax / Psyop.

  6. Fred 12. Januar 2022 at 22:56Antworten

    Wird man ab Boosterspritze eigentlich auch 2 Wochen lang als ungeimpft gezählt, wenn man in diesem Zeitraum positiv getestet wird?

    Falls ja, könnte dadurch noch der Anschein gefördert werden, daß Boostern hülfe. Denn das Boostern hat sich nur auf einen kleinen Zeitraum mit hohen täglichen Impfraten erstreckt, entsprechend hoch wäre dann der Anteil an geboostert-Erkrankten, die nicht als geboostert sondern als ungeimpft zählen.

    Ähnliches gilt für die 2-Wochen-Regel nach der 2. Impfung.

    Eigentlich ist jede Statistik, welche die Anzahl der afgrund der 2-Wochenregel Umkategorisierten nicht extra mit angibt, ziemlich verfälscht: Zu Ungunsten der Ungeimpften!

  7. Thorsten Maverick 12. Januar 2022 at 21:00Antworten

    Bei den Fallzahlen hätte ich die logarithmische Darstellung gewählt. Linear ist zwar beeindruckender, aber da sieht man bei niedrigen Fallzahlen nichts. Bei logarithmischer Darstellung sieht man sofort, ob man exponentielles Wachstum hat, auch bei kleinen Fallzahlen.

  8. andi pi 12. Januar 2022 at 19:35Antworten

    hab mir soeben aus neugier die derzeitigen impfquoten und inzidenzen der österreichischen bezirke angeschaut. noch vor kurzem in den mainstream-medien verschmähte bezirke mit recht niedriger impfquote wie scheibbs, braunau, lienz oder spittal an der drau liegen momentan teils deutlich unter der östererreichweiten inzidenz.

  9. Hans im Glück 12. Januar 2022 at 19:07Antworten

    So wenig es der Politik um Gesundheit geht, so wenig geht es den Kirchen um den Geist Jesu. Diese Meldung auf NTV lässt mich fassungslos am Bildschirm:

    „Ein Bischof in Süditalien greift bei den Ungeimpften durch: Giacomo Cirulli ordnete an, Priestern, Diakonen, Geistlichen und Laien das Austeilen der Kommunion im Gottesdienst zu untersagen, wenn sie nicht gegen Covid-19 geimpft sind. Der 69-Jährige leitet die Diözesen Teano-Calvi und Alife-Caiazzo, eine knappe Autostunde nördlich von Neapel. Man wolle den Gemeinden damit eine Empfehlung geben, heißt es aus dem Bistum Teano-Calvi.“

    Wenn ich nicht am 5.01.2022 beim Notar meinen Austritt beglaubigt hätte – ich würde es morgen nachholen.

    • Hans im Glück 12. Januar 2022 at 19:26Antworten

      Wie geil ist das denn? Der Beitrag auf NTV ist in weniger als 5 Minuten verschwunden! Da gabs wohl was auf die Michelmütze von der Chefredaktion. Nicht nach dem Herrle, gut Ex-Herrle, schnappen!

  10. Hartmut+Volkert 12. Januar 2022 at 15:55Antworten

    In dem erwähnten RKI-Bericht vom 5. 1. findet man auf S. 22 Grafiken, die die Wirksamkeit der Covid-19 Impfung belegen sollen. Das wirkt doch auf den ersten Blick ganz gut: In allen Altersgruppen heben sich die ungeimpften Symptomatischen bzw. Hospitalisierten deutlich von den Grundimmunisierten und Geboosterten (negativ) ab.
    Oder übersehe ich da etwas?
    Vielen Dank für einen Hinweis und auch vielen Dank für die wertvolle Arbeit.

  11. Kriegsgegner 12. Januar 2022 at 15:47Antworten

    Die Wissenschaft ist tot. Die Wahrheit wird zur Lüge und umgekehrt.
    Bei noch so abstrus-groteskem Unsinn mitzumachen wird verklärt zu einem Akt der Solidarität und Nächstenliebe.
    Und wer darauf hinweist, dass es sich hierbei nur um ein Surrogat handelt, ist ein schwurbelnder rechtsgerichteter Corona-Leugner.
    Punkt und basta, so geht Wahrheistfindung heute!

  12. cr 12. Januar 2022 at 15:16Antworten

    Dass dieses böse Spiel ohne Rücksicht auf Verluste weitergespielt wird, zeigt die 2GPlus-Regel nun auch im Bundestag. Anscheinend kann man nur noch mit solcher Gewalt die Wahrheit unterdrücken.

    • 1150 12. Januar 2022 at 15:54Antworten

      erst einmal meinen längst überfälligen dank an sie, hr. dr. mayer, für ihre bemerkenswerte arbeit!
      ob die im bundestag schmarotzende „elite“ das gleiche zeugs verpasst bekommen wie der gemeine pöbel von der gasse, wage ich zu bezweifeln, nachdem es ja gute und schlechte chargen geben soll

  13. Miller 12. Januar 2022 at 14:57Antworten

    In einer Debatte mit Bürgerinnen, Bürgern und Fachleuten über die Einführung einer Corona-Impfpflicht ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am auf Widerspruch gestoßen. Er selbst wolle in der Frage einer Impfpflicht keine Position einnehmen, sagte Steinmeier. Wozu dann diese Debatte? Grins. Wenn der Bundespräsident aussagen von Buergern einfach als „Boesartigen Unfug“ abtut hat er jede Legitimation verloren.
    Schon sein Satz ist ein Hohn, eine Verhöhnung der Bevölkerung durch den Bundespräsidenten. Der Heidelberger Professorin C.Betsch sagte, dass es hier nicht um eine „Impfpflicht“ geht, sondern um den staatlichen Zwang, an einem (unkontrollierten!) Medikamentenversuch teilnehmen zu müssen. Warum wurden nicht die geheim gehaltenden Verträge mit der Pharmaindustrie angesprochen ? Warum wurden keine gefährlichen Nebenwirkungen angesprochen und die fehlenden wissenschaftlichen Untersuchungen dazu? Viele Fragen und keine Antwort. Statt dessen pauschale Beschimpfungen als bösartigen Unfug, so kennen wir unsere Politiker , wer keine Antworten hat geht in den Angriff mit Beschimpfungen über, genauso macht man es auch mit der Bevölkerung. Die momentane Situation liegt nicht am Virus, das hat nur offengelegt, dass die Missstände für alle sichtbar wird.
    Das Versprechen, dass eine doppelte Impfung gegen Corona schütze, habe sich nicht erfüllt – es seien nun Booster-Impfungen erforderlich. Die auch nicht helfen. Wozu ich nicht bereit bin, ist eine Dauerschleife aus Impfen und nochmal Impfen. Meine Gesundheit und meine Entscheidung hat mehr Gewicht, als jede Gier der Politiker diesen Stoff an den Oberarm zu bringen und loszuwerden. Also ich habe definitiv das Empfinden, dass wir in einer „Corona“-Diktatur leben.
    Die Ursache ist, dass die Probleme in unserem Gesundheitssystem schon Jahre bestehen, die müssen von der Politik und den Krankenhausgesellschaften gelöst werden. Das lässt sich nicht mit einer Impfpflicht lösen, denn bei der nächsten Krankheit (wie Grippenausbruch) ist die Ursache immer noch vorhanden, wollen wir dann zukünftig wieder alles dicht machen? Es wäre also Aufgabe der Gesundheitsminister von Bund/Ländern , den Krankenhausgesellschaften hier Rahmenbedingungen zu schaffen, um die Situation zu verbessern, alles andere ist nur ein Kaschieren der Probleme durch die Verursacher, die uns auf Dauer aber nicht weiter bringen. Darauf sollten sich Politiker konzentrieren.

  14. Michael R 12. Januar 2022 at 14:57Antworten

    „Bill Gates ist passenderweise bei den Herstellern Aktionär und derjenige, der erklärt hat, dass alle knapp 8 Milliarden Menschen geimpft werden müssen.“

    Bill Gates hat auch ID2020 initiiert. Auch davon verspricht er sich offenbar ein großes Geschäft. Und weil die Regierungen schon seit längerem ihren eigenen Bevölkerungen misstrauen, kommt ID2020 für sie gerade recht.
    Mit der Zusammenführung von digitalem Pass mit dem Impfpass und unzähligen weiteren Optionen hofft Gates, noch mehr zu verdienen.
    Ich wage zu behaupten, der ID2020 Pass wird gerade auch beim Klima bedeutsam: Schließlich lassen sich damit z.B sämtliche Reisen, mit dem Flugzeug, dem Schiff oder auch mit dem Auto lückenlos protokollieren. Dann ist es ein Leichtes, daraus die persönlichen CO2 Emissionen zu errechnen und dann Reisen zu beschränken. Wer beispielsweise sein Kontingent im Jahr aufgebraucht hat, etwa durch Geschäftsreisen, muss dann eben auf seine Urlaubsreise verzichten.

  15. Fritz Madersbacher 12. Januar 2022 at 14:50Antworten

    „Das Covid-Prognosekonsortium geht von demnächst über 30.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag aus.
    Fast alle Menschen werden sich nach Ansicht des US-Experten Anthony Fauci früher oder später mit der extrem ansteckenden Omikron-Variante des Coronavirus infizieren“ (Der Standard, 12/01/2022)
    Das glaube ich auch, aber wo ist das Problem? Das Problem ist die (geschürte) Angst davor, und die darauf aufbauende Vergewaltigung und Zerrüttung unserer Gesellschaft(en) …

  16. Xi Lu 12. Januar 2022 at 14:19Antworten

    Hallo Herr Mayer, ich bin wahrlich kein Impf-Fan, muss aber trotzdem auf einen möglichen Rechenfehler hinweisen: für Süd-Australien beträgt die Impfquote gemäß dem zitierten Link (update 11 Jan) 93,1% (Alter 12+) einfach- und 89,1% zweifach „geimpft“.

    Das würde bedeuten dass sich aus Ihrem Vergleich mit 86% bzw. 89% „vollständig geimpften“ hospitalisierten Personen (gerade) noch keine negative Wirkung der Impfung ergibt. Allerdings ist die positive Wirkung auch nicht gerade sportlich…

    BTW: Herzlichen Dank an dieser Stelle für Ihre vielen interessanten Artikel – bitte weiter so!

    • pfm 12. Januar 2022 at 14:32Antworten

      Die australische Webseite gibt die Impfquote für die Altersgruppe 12* an, wie der Webseite auch zu entnehmen. Für Infektionen und Hospitalisierungen wird diese Einschränkung jedoch nicht gemacht, da ist die gesamte Bevölkerung vertreten, es werden ja auch Kinder infiziert.Daher ist die Impfquote von OurWorldInData, die sich auf die gesamte Bevölkerung – also 0+ – bezieht, die richtige Kennziffer.

  17. Antje Lupold 12. Januar 2022 at 13:51Antworten

    Erschreckend wenn man innehält und nachdenkt. Leichtsinnig sollte man nicht sein in Zeiten der Gier von Pharma und Politiker.

    Vielen Dank, Dr. Peter F. Mayer für diesen Bericht.

    Es ist daher wichtig, unsere Prioritäten neu zu ordnen, indem wir unsere wirklichen Werte, Grundsätze und Überzeugungen analysieren, denn es ist klar, dass es Dinge gibt, die man nicht weiter dulden kann. Aber früher oder später werden sie mit der Realität konfrontiert.

    @lorbach

    Dein Satz kommt bei mir an den Kühlschrank: „Der Gesunde weiß nicht wie Reich er/sie ist.“ Dieses Bewusstsein bleibt.

  18. Lorbach 12. Januar 2022 at 13:33Antworten

    Diese Einstellung macht sie zu einem leichten Ziel für die verlockenden Impfkampagnen, die uns davon überzeugen wollen, dass wir ein Schutz brauchen, denn wir dadurch aber nicht bekommen. Man kann Medikamente kaufen, aber keine Gesundheit. Man kann sich Impfen lassen, aber kein Wunder erwarten. Eher ein Risiko. Für viele ist es wichtig, den Anschein zu erwecken, Freiheit durch Spritze haben, auch wenn sie bis zum Hals in Angst stecken und dadurch ihre Gesundheit riskieren. Aber früher oder später werden sie mit der Realität konfrontiert.

    Schauen wir uns die unzähligen Summen an, die Regierungen und Einzelpersonen im Namen des „Friedens“ ausgegeben haben. Diese enormen Summen haben nie auch nur annähernd das erreicht, was wir als „“friedlich“ bezeichnen würden. Genauso ist es mit der sogenannte Erlösungsspritze. Alles nur verzweifelte Versuche auf kosten der Gesundheit. Die Gesundheit liegt nicht im Haben, sondern im Pflegen.

    Mit Geld kann man zwar medizinische Versorgung und Medikamente kaufen, aber es kann die natürliche Gesundheit nicht ersetzen, wenn sie einmal weg ist. Wer macht sich schon bewusst wie er atmet? Kaum einer. Wenn aber die Atmung gestört wird, dann bemerken sie plötzlich das wichtigste in ihrem Leben. Der Gesunde weiß nicht wie Reich er/sie ist. Jede Minute, die vergeht, ist Zeit, die wir nie wieder zurückbekommen; wir sind dem Tod eine Minute näher. Unser Leben beginnt von dem Moment an zu schwinden, in dem wir geboren werden. Verkürzen sollte man es durch unachtsames Denken nie. Mit Geld kann man Einfluss kaufen, aber die Wahrheit ist der einflussreichste von allen.

    Ganz gleich, wie viel Geld ausgegeben in der Politik ausgegeben wird, um die Wahrheit zu unterdrücken oder zu verdrehen, sie wird am Ende immer ans Licht kommen.
    Unhöfliche Menschen gibt es überall. Aber niemand muss sich mit denen auf einer Stufe stellen.

    • Eva 12. Januar 2022 at 15:51Antworten

      Wunderbarer Kommentar! Besser kann man es nicht ausdrücken!

  19. Hans Im Glück 12. Januar 2022 at 13:33Antworten

    Neues bei Russia Today Online:

    „Probleme mit der Immunreaktion“ – EMA warnt vor zu häufigen Booster-Impfungen
    12 Jan. 2022 10:00 Uhr

    Ein kurzer Abstand von nur vier Monaten zwischen COVID-19-Impfungen könnte zu einer Überlastung des menschlichen Immunsystems führen. Dies hat der EMA-Direktor für Impfstrategien Marco Cavaleri erklärt.“

    Wer hätte das aber auch ahnen können. Aber Scheiß auf die EMA, Was wissen die schon. Impfpflicht muss kommen, sonst finis Africae.

    • Evita 12. Januar 2022 at 20:52Antworten

      „Schwerwiegende Probleme mit einer Immunreaktion“ sollen ja auch zum Tod des EU Parlamentspräsidenten Sassolo geführt haben… weiss jemand genaueres?

    • Yakari 12. Januar 2022 at 21:45Antworten

      @Evita:
      Es gibt hier eine schlechte Übersetzung eines italienischen Artikels dazu: https://www. italy24news .com/News/335767.html (Leerzeichen entfernen bitte)
      Er war Leukämiepatient in Remission. Anscheinend ist sein Immunsystem innerhalb von 14 Tagen total zusammengebrochen, warum, darüber kann man nur spekulieren.

  20. Adam Rhau 12. Januar 2022 at 13:03Antworten

    Die „Epidemie“ MUSS einfach weitergehen – Klabauterbach würde sonst sofort in die Bedeutungslosigkeit zurücksinken, aus der er gekommen ist. Alles, nur das nicht!

  21. Nuri 12. Januar 2022 at 13:01Antworten

    Es ist wirklich wahr. Omikron infiziert bevorzugt Geimpfte und das nicht einmal wenig. Viele Ungeimpften sind gesünder als Geimpfte, so am Arbeitsplatz. Alle „fünf Geimpften haben sich angesteckt“ (sie wiegen sich in falscher sicherheit und werden nachlässig). Komisch das die neun Ungeimpfte seit Corona nie erkrankten (obwohl wir alle in einem Raum arbeiten, sondern nur die, die damals die erste, zweite und dritte Spritze erhielten schon.
    Selbst Geboosterte hat es erwischt. Hier zeigt sich doch wie das Immunsystem der Geimpften dadurch geschwächt wird. Sorry, die Impfung hat keinerlei Schutz. Den Rest des Märchens kennen wir ja schon, was uns Politikern auf die Nase binden wollen.

    • FW 12. Januar 2022 at 23:39Antworten

      Nicht ganz richtig ausgedrückt, die „Impfung“ IST Omicron!

  22. Yakari 12. Januar 2022 at 12:51Antworten

    Ich möchte auf folgende Meldung der EMA hinweisen:
    https:// alexberenson. substack. com/p/european-drug-regulators-abruptly/ (Bitte die Leerzeichen in der URL entfernen.)

    In den Kommentaren gibt es den gesamten Artikel auf Bloomberg zu lesen. Interessante Richtung wird jetzt eingeschlagen, entweder will man seine Schäfchen ins Trockene bringen oder es wird ein neuer Coup ausgebrütet.

  23. Markus 12. Januar 2022 at 12:49Antworten

    Es wird Zeit den Wahnsinn mit dem Lockdown für Ungeimpfte sofort aufzuheben!
    Das ist jetzt nur mehr ein Druckmittel der Regierung die noch Folgen haben wird, man sperrt sinnlos gesunde Menschen ein.

    • Ogledala 13. Januar 2022 at 13:20Antworten

      Sogar Drosten und Kekule sagten kürzlich, dass der Begriff „Pandemie der Ungeimpften“ nicht mehr haltbar ist und sprachen sich gegen die Ausgrenzungen aus. Aber so etwas interessiert unsere (Ö) Regierung nicht, auch wenn sie sonst alles, was von Drosten gekommen ist, als Corona-Evangelium behandelt hat…

    • Fritz Madersbacher 13. Januar 2022 at 20:30Antworten

      @Markus
      12. Januar 2022 um 12:49 Uhr
      Vertrauen Sie ruhig unserem Herrn Landeshauptmann, er besitzt uns nicht zugängliches, also esoterisches Geheimwissen:
      „Wir wissen, dass die Impfung – insbesondere der dritte Stich – auch gegen die Omikron-Variante schützt“, so Platter bei der Tiroler Regierungsklausur in Hopfgarten („Tiroler Tageszeitung, 13/01/2022)
      Unsere Geistesleuchten …

  24. Abi 12. Januar 2022 at 12:47Antworten

    Man sollte besser bei Linux fürs Immunsystem bleiben: Vitamin D.
    Generell deutlich weniger Probleme mit Viren.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge