Omicron betrifft hauptsächlich Geimpfte

Veränderungen sind bei RNA-Viren ein sehr häufiger Vorgang. Eine befallene Zelle produziert rund eintausend neue Viren, wovon einige Veränderungen haben. Manche davon sind nicht reproduktionsfähig manche vermehren sich schlecht oder sind anfälliger gegen die Immunabwehr. In einer komplett ungeimpften Bevölkerung gibt es für keine der Mutationen einen Selektionsvorteil.

Von Peter F. Mayer

Das ändert sich aber sofort, wenn es Gruppen mit einer Impfung gibt, die keinen Schutz gegen Infektion und Weiterverbreitung bietet. Die ersten Mutationen sind im Vorjahr erst aufgetaucht, als mit den großen Zulassungsstudien begonnen wurde. Mit der hohen weltweiten Impfquote werden also Mutationen begünstigt, die den durch die Impfung erzeugten Antikörpern entkommen können. Genau das hat die weite Verbreitung der Alpha und Delta Variante ermöglicht und jetzt Omicron. Eine detaillierte und gut verständliche Erklärungen der Mechanismen findet sich auf den Nachdenkseiten.

Die Omicron-Epidemie wird von jungen, geimpften Menschen getragen, so die zunehmenden Daten aus so unterschiedlichen Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Dänemark und Südafrika. Ungeimpfte und insbesondere Immune nach einer früheren Infektion, haben keine spezifischen Antikörper, die durch die Impfung erzeugt wurden, aber wegen der Mutationen bei neuen Varianten nicht mehr neutralisierend wirken. Diese Antikörper können aber bei den Geimpften trotzdem an ein Virus binden und machen es dadurch unsichtbar für die Killer-Abwehr. Man nennt das infektionsverstärkende Antikörper (ADE). Dadurch können Geimpfte also mehr gefährdet werden als Ungeimpfte und vor allem natürlich Immune, deren Abwehr durch T-Zellen nicht beeinträchtigt wird.

Ungeimpfte, deren angeborene Abwehr nicht von solchen „falschen“ Antikörpern verdrängt oder sogar getäuscht wird, sind durch ihre naive Immunabwehr besser geschützt als Geimpfte. Waren alle Mitglieder einer Population geimpft, entfällt diese Bremse der Verbreitung der Infektion. Deshalb ist besonders unsinnig alle zu impfen, die bereits ein solide Immunität durch T-Zellen nach einer Infektion haben. Und ähnlich trifft auch auf Personen zu, die weder geimpft noch immun sind.

Jüngere sind natürlich wegen ihrer höheren Mobilität eher als ältere Menschen dem Risiko einer Infektion ausgesetzt. Einess homogene Bevölkerung, die gleichen Risiken ausgesetzt ist, gibt es nicht. Das ist mit einer der Gründe, warum die Vorhersagen der Modellierer so gut wie immer falsch waren und es auch bleiben werden. Das haben theoretische Epidemiologinnen wie Sunetra Gupta oder M Gabrila M Gomes immer wieder erklärt, ohne aber damit durchzudringen.

Aber weiter mit Omicron. Die neue Variante wurde inzwischen in mehr als 60 Ländern, darunter 24 in Europa, nachgewiesen, wobei weltweit ein ähnliches Infektionsmuster und ähnliche Merkmale festgestellt wurden.

Während die Schnelligkeit des Virus und seine Fähigkeit, sich dem Impfstoff zu entziehen, inzwischen bekannt sind, gibt es schon einige Erkenntnisse über seine Virulenz und Erkrankungspotenzial, wie hier berichtet.

„Im Allgemeinen treten die ersten Fälle bei relativ jungen, relativ gesunden und – im Zusammenhang mit Europa – relativ stark geimpften Gruppen auf“, erklärte Dr. Catherine Smallwood, eine leitende Notfallbeauftragte im Europa-Büro der Weltgesundheitsorganisation, gegenüber dem Telegraph.

Daten aus Dänemark zeigen, dass von den 3.437 entdeckten Omicron-Fällen etwas mehr als 70 Prozent bei Personen unter 40 Jahren auftraten, wie aus der am Montag veröffentlichten Aufschlüsselung des Statens Serum Institut hervorgeht.

Etwa 75 % dieser Fälle betrafen vollständig geimpfte Personen, fügte das Institut hinzu und bestätigte damit, dass auch doppelt und dreifach Geimpfte das Virus in sich tragen und weiter verbreiten können. Seit Anfang Dezember sind die täglichen Fälle in Dänemark um ein Drittel gestiegen, obwohl fast 80 % der Bevölkerung doppelt geimpft sind.

Eine Analyse des Europäischen Zentrums für Disease Control (ECDC) ergab, dass 72 % der ersten Fälle bei Personen unter 40 Jahren auftraten, während die USA erklärten, dass die Mehrzahl der 43 bisher festgestellten Infektionen auf diese Altersgruppe entfielen. Die amerikanischen Behörden gaben außerdem an, dass 79 % der Infizierten geimpft waren.

Dr. Smallwood warnte auch davor, dass ältere, anfälligere Bevölkerungsgruppen in den kommenden Wochen wahrscheinlich infiziert werden, da die Ausbreitung der Variante an Geschwindigkeit zunimmt. Dieses Muster sei nicht sonderlich neu; es sei bereits bei früheren Stämmen und Wellen beobachtet worden, fügte sie hinzu.

Dr. Smallwood wies auch darauf hin, dass die bisherigen Daten darauf hindeuten, dass die Zahl der Durchbruchsfälle bei geimpften Personen im Vergleich zu früheren Wellen tatsächlich gestiegen ist, sagte aber, es sei noch zu früh, um zu bestätigen, ob die Variante eine mildere Krankheit auslöst.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Sterblichkeitsrate auf 0,5 Prozent der hospitalisierten Fälle gesunken ist, und die ersten Daten zeigen, dass die Krankenhäuser weniger Menschen auf der Intensivstation mit Sauerstoff behandeln.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mit Omicron wandelt sich SARS-CoV-2 immer mehr zum normalen Erkältungsvirus

CD8+ T-Zellen von früheren Infektionen killen auch die Omicron Variante

Die Eskalation der Zwangsmaßnahmen von 2G hin zur Impfpflicht betreffen 60 Prozent der Bevölkerung

Impfabo: nach 3 Dosen Grundimmunisierung kommen 3 Dosen gegen Omicron

Erklärung des World Council for Health zu Omicron (B.1.1.529)

Omicron „leicht und milde“ – Wandel zum Erkältungsvirus?

30 Kommentare zu „Omicron betrifft hauptsächlich Geimpfte

  1. Guten Morgen!
    Vielleicht bin ich noch nicht ganz wach, aber irgendwie kommt mir dieser Satz komisch vor „Ungeimpfte und insbesondere Immune nach einer früheren Infektion, haben keine spezifischen Antikörper, die durch die Impfung erzeugt wurden, aber nicht mehr neutralisierend wirken.“

    1. So wie der Absatz jetzt etwas umformuliert wurde, ist es aus meiner Sicht besser zu verstehen. Dank!

  2. „Deshalb ist es besonders unsinnig alle zu impfen“, auch wenn jetzt alle möglichen Kombinationen der Genpräparate für eine „Boosterung“ ausprobiert und vorgeschlagen werden – ein weiteres Kapitel einer ebenso kopf- wie verantwortungslosen, unwissenschaftlichen, nur mehr chaotischen Handlungsweise der „Impf“-Einpeitscher und der ihnen hörigen Politiker. Der Widerstand gegen diese Leute, die argumentativ nur mehr von der Hand in den Mund leben, ist überlebensnotwendig für unsere Gesellschaft!

  3. Wenn in Dänemark 75 Prozent von denen, bei denen die mit der Omicron-Variante infiziert sind, Geimpfte sind, entspricht das ja wohl ziemlich genau der dänischen Impfquote, und das würde bedeuten, dass eine Infektion mit Omicron bei Geimpften und Ungeimpften gleich häufig auftritt. Wie passt das zu der im Artikel vertretenen Auffassung, dass Ungeimpfte besser als Geimpfte gegen eine Infektion mit Omicron geschützt seien?

    1. Da Herr Dr. Mayer nicht ewig die gleichen schon behandelten Themen wiederholen kann, machen wir dass für ihn!
      Sehen Sie sich einfach an wer mehr getestet wird!
      Und Heiko!
      Neutralisierende und bindende Ig`s!
      Geimpfte produzieren mehr von dem, das keiner braucht!

    2. Soweit ich den Text verstanden habe, geht es nicht um Schutz vor Infektion, sondern vor allem um den Schutz vor schwereren Krankheitsverläufen. Die Sorge ist, dass die bei geimpften Menschen vorhandenen Antikörper die Omikron-Variante nicht effektiv bekämpfen oder die Vermehrung im Körper sogar befördern könnten (ADE, antibody dependent enhancement).

  4. @rudi & Maria fluegl: Ich habe kein Problem damit, dass Sie meine Frage anstelle von Herrn Dr. Mayer beantworten. Ihr Argument mit der Zahl der Testungen leuchtet ein. Wäre aber gut, wenn man das noch quantifizieren könnte.
    Gibt es bei tkp jemanden, der sich um technische Probleme kümmern kann? Ich wundere mich darüber, dass ich Ihren Antwortbeitrag nicht mit einem „Gefällt mir“ bewerten kann. Wenn ich das versuche, öffnet sich ein Fenster mit der Aufforderung, mich anzumelden. Wenn ich meine Mailadresse eingebe, erfahre ich, dass ein User mit dieser Mailadresse unbekannt ist. Ich bekomme aber genau auf diese Mailadresse täglich ein Dutzend Mails von tkp (die ich alle dankbar lese). Ich sehe auch keinen „Antworten“-Button unter Ihrem Beitrag, kann Ihnen nur in diesem neuen Beitrag antworten. Dagegen sehe ich einen „Antworten“-Button unter meinem eigenen Beitrag, quasi eine Einladung zu Selbstgesprächen..

    1. Für die „Gefällt mir“ Funktion würden Sie einen WordPress-Account benötigen. Dies ist etwas gänzlich anderes, als in einem Posting eine E-Mailadresse anzugeben.

      Auf eine „Antwort“ können Sie nicht nochmals Antworten. Das sind alles keine technischen Probleme, sondern Gegebenheiten der Software. Schreiben Sie bitte eine neue Nachricht.

      MfG Toni

    2. Eine Quantifizierung von gewissermaßen „außerhalb“ wird schwierig.
      Und irgendwann bei der Diversifikation der Seuchenangelegenheiten steht jeder außerhalb!
      „G Regel“ Geimpft/Genesen- Getestet wird dann in Bereichen wo diese nicht vorgeschrieben ist.
      Hospitalisierungen– Geimpfte werden nicht getestet.
      Absurde Regeln sonder Zahl. In De genügt das Schätzen eines Arztes für Corona Positiv. Da war eine positive Person in der Nähe genügt. Kontrolliert wird die dann Vergütungsgünstige Version ebenso wenig wie der Ct-Wert, das Vermeiden von Differentialdiagnosen, die Empfehlung der WHO für ärztliche Kontrolle von Symptomen bei Test positiv für eine ebensolche Zählung, Abstimmung Qualität von Abstrichen Laboren, Mitarbeiter, Primer usw.
      Die eher willkürlichen Methoden geimpfte je nach Frist als ungeimpft zu deklarieren, auch um zu vermeiden das die höher Infektionsanfälligkeit bis 14 Tage nach der Impfung den Impstoffen und deren Erzeugern anzulasten—Ausführungen dazu origineller weise auch gleich von Pfizer!
      Uns fällt dazu zuerst immer der 16 November 2020 ein. Testhäufigkeit 3,4 pro 1000Leute bei rund 800 „Fälle“ pro Million! Dazu der16 Nov.2021– 49 Tests pro 1000 und rund 1300 Fälle pro Million!
      Dazu die Klänge von den dafür repräsentativ gemachten SuperGau“Persönlichkeiten“ auf Ö1!
      Das schreiben wir nun nur für diese Personen.
      Entweder sind nunmehr 15 mal weniger rote Sandkörner (ständig als infizierte genannt) im Sandhaufen gewesen, was ja nicht sein kann bei dem gehörten hysterischen Gequargel. Oder Euer Volkschulzeugnis war für die Katz.
      Oder Ihr habt gegen Vergütung gelogen!
      Also recht viel mehr Quantifizierung geht nicht und mehr wird auch nicht gebraucht.
      Da dreht sich Karl Popper im Grab samt Sand im Getriebe!

  5. Das ist es was mich auch gewundert hat. Plötzlich gibt es auf einmal viele Mutanten. Der Verdacht kam mir bei dem Gedanke Impfstoff, als die ersten Mutationen im Vorjahr plötzlich aufgetaucht waren. Klar mit der hohen weltweiten Impfquote werden also Mutationen begünstigt und davon habe ich in einer medizinische Zeitung auch gelesen.
    Nun wissen wir woher die gefakten Ungeimpften stammen: Von den Geimpften. Demnach müssen die Politiker und Virologen nicht wundern bei ihren verschleierten Blick, die die Ausbreitung der Variante ermöglichen und die letzten Wochen auch an Geschwindigkeit zunimmt. Übrigens sehe ich nur Menschen auf der Straße ohne Masken und ohne Abstand. Besonders bei den jüngeren ist es extremer.

  6. Leuchtet mir ein. Es passt vieles nicht zusammen und es wird weiter bei Politikern und Mitläufer gelogen.
    In der Studie waren Personen( der mRNA Impfstoff untersucht wurde) zwischen 16 und 64 Jahre alt, also die Altersgruppe, die nicht im Zentrum des Schutzinteresses steht. Die Rohdaten sind bis heute nicht erhältlich. Einigen wurde unlängst der Verdacht auf erhebliche Unregelmässigkeiten bei der Erstellung der Studie geäussert.
    Der Unterschied zwischen geimpft und ungeimpft wird hinfällig. Das bedeutet für mich Solidarität. Inzwischen steigt die Zahl der Impfdurchbrüche und sogar die Zahl übersteigt der Geimpften an Corona Verstorbenen Menschen. Nur hier redet keiner darüber. Woher nehmen die Behörden die Sicherheit zu behaupten, dass von der Impfung ein Ende der Pandemie zu erwarten ist? Ohne Fakten. Woher nehmen die Behörden das Recht angesichts dieser Fakten, dass die Ungeimpften für das Fortschreiten der Pandemie verantwortlich zu machen? Obwohl die Beweise zeigen, dass Geimpfte sich immer mehr das neue Virus einfängt und Ungeimpfte bisher nicht. Die Impfung hat die in sie gesetzten Erwartungen enttäuscht und die Politiker klammern sich weiter an einer Lüge fest.

  7. Ich werde den Verdacht nicht los, dass langsam ADE um die Ecke schaut. Schon bei Delta handelt es sich imho um eine Pandemie der Geimpften, was aber mit allen Mitteln und Zahlenspielerein zu verdecken versucht wurde und wird. Erst wir das Narrativ der Pandemie der Geimpften erfunden, dann werden gefakte Berichte aus Krankenhäusern verbreitet (Triage und Leichen gestapelt…Ungeimpfter natürlich), dann wird bewusst unterschiedlich getestet, es werden Behauptungen in den Raum in Bezug auf Anteile Geimpfter verbreitet, statt Fakten, Pflegern werden Maulkörbe verpasst, was tatsächlich Anteile und Belegungen angeht, unterschieldiche Grupen werden gebildet und gemessen (In Ungeimpfte fallen ALLE rein die nicht das bewusst schmale Zeit-Kriterium „geimpft erfüllen“), unterschiedliche Maßstäbe in Bezug auf Covid-Patient werden angelegt. Reporte ändern fast wöchentlich Ihre Datenstrukturen und Bezeichnungen und Mengendefinitionen oder werden erst gar nicht oder verworren erhoben, um Rückschlüsse zu verkomplizieren. Ergo kann man bei dieser bewussten Verwirrung nur mit extrem viel Aufwand logische begründete Fakten herausziehen, die wiederum durch andere Zählweise sofort „widerlegt“ werden können. Es können fast beliebig Nebenschauplätze und Nebelkerzen geworfen werden. So ist es ein Glaubenskrieg geworden. Das war/ist pure Absicht! Wer das aber tut, hat was zu verbergen. Wer so etwas tut, betrügt. So einfach ist das.
    Bei Omicron scheint selbst das aber nicht mehr zu helfen. Hier wird der Sensemann durch die Reihen der Geimpften mit ADE wandeln. Das ist meine Prognose. Noch sehen wir das nicht, weil nach Angaben von Ärzten Geimpfte längere Behandlungen benötigen und auch die Todesverläufe nicht sofort sichtbar sind. Das wird sich ändern. Unter diesen Umständen weiter eine Impfpflicht zu fordern, ist ein Verbrechen!!! Diese Leute gehören vor den MGH in Den Haag.

    1. uuuh Fehlerteufel…oben muss es natürlich richtig heissen: „Erst wir das Narrativ der Pandemie der Ungeimpften erfunden, dann…“

  8. Karl Heinz Siber@
    Eine Quantifizierung von gewissermaßen „außerhalb“ wird schwierig.
    Und irgendwann bei der Diversifikation der Seuchenangelegenheiten steht jeder außerhalb!
    „G Regel“ Geimpft/Genesen- Getestet wird dann in Bereichen wo diese nicht vorgeschrieben ist.
    Hospitalisierungen– Geimpfte werden nicht getestet.
    Absurde Regeln sonder Zahl. In De genügt das Schätzen eines Arztes für Corona Positiv. Da war eine positive Person in der Nähe genügt. Kontrolliert wird die dann Vergütungsgünstige Version ebenso wenig wie der Ct-Wert, das Vermeiden von Differentialdiagnosen, die Empfehlung der WHO für ärztliche Kontrolle von Symptomen bei Test positiv für eine ebensolche Zählung, Abstimmung Qualität von Abstrichen Laboren, Mitarbeiter, Primer usw.
    Die eher willkürlichen Methoden geimpfte je nach Frist als ungeimpft zu deklarieren, auch um zu vermeiden das die höher Infektionsanfälligkeit bis 14 Tage nach der Impfung den Impstoffen und deren Erzeugern anzulasten—Ausführungen dazu origineller weise auch gleich von Pfizer!
    Uns fällt dazu zuerst immer der 16 November 2020 ein. Testhäufigkeit 3,4 pro 1000Leute bei rund 800 „Fälle“ pro Million! Dazu der16 Nov.2021– 49 Tests pro 1000 und rund 1300 Fälle pro Million!
    Dazu die Klänge von den dafür repräsentativ gemachten SuperGau“Persönlichkeiten“ auf Ö1!
    Das schreiben wir nun nur für diese Personen.
    Entweder sind nunmehr 15 mal weniger rote Sandkörner (ständig als infizierte genannt) im Sandhaufen gewesen, was ja nicht sein kann bei dem gehörten hysterischen Gequargel. Oder Euer Volkschulzeugnis war für die Katz.
    Oder Ihr habt gegen Vergütung gelogen!
    Also recht viel mehr Quantifizierung geht nicht und mehr wird auch nicht gebraucht.
    Da dreht sich Karl Popper im Grab samt Sand im Getriebe!

  9. Impfung ist eben keine Lösung, sondern Verdrängung. Nun es gibt Verdrängung in der Welt, denn es kann sinnvoll sein, so man die Lösung für ein Problem noch nicht hat, das Problem zu verdrängen. Allerdings kann man eben nicht endlos verdrängen, weil sich das Verdrängte im verdrängt sein verstärkt und sich über das Unbewußte gegen das Selbst richtet. Schlafwandelnd in den Krieg. Die Welt in eine globale Verdrängung zu schicken, und eine Lösung des Problems nicht mal ansatzweise anzugehen, ist natürlich katastrophal.

    Die Frage nach dem Sinn des Auftauchens von Corona käme der Frage nach der Ursache gleich. Und mit Sinn ist ein inhaltlicher und kein funktionaler gemeint. Aber die heutige Medizin ist eben ebenfalls vom Materialismus so durchfressen, daß sie annimmt, Krankheit wäre lediglich eine Funktionsstörung des Körpers, die, wenn man die Funktion wiederherstellt, geheilt ist.

    Das Auftauchen von Corona dürfte, Ausdruck dessen sein, daß der Mensch immer mehr in eine Funktion der Finanzwirtschaft gezwungen wird. Das man nun versucht, eine Krankheit, die deshalb entsteht, weil der Mensch nicht mehr sein kann, was er ist, sondern sein muss, was die Wirtschaft braucht, dazu genötigt wird, Mittel der Verdrängung einzunehmen, damit das System nicht zusammen bricht, bedeutet inhaltlich natürlich Öl ins Feuer zu gießen.

    Aber was soll man von Leuten erwarten, die in Positionen schlüpfen um Macht ausüben zu dürfen, die sie inhaltlich nicht haben. Das Kompetenzlose agiert ähnlich einem Virus. Sie schafft sich Positionen an zentralen Stellen, von denen man vorgibt, daß wenn man sie inne hat, man durch sie mehr Rechte hätte. Diese vermehrten Rechte nutzend schafft man Regeln nach denen sich alle zu richten haben, die es den Kompetenzlosen ermöglicht, sich von den Erschaffenden zu nähren.

    Der wiederaufgekommene Faschismus, als Zusammenspiel von Politik und Finanz gegen die Erschaffenden ist nichts anderes als die Vereinigung zweier viraler Systeme gegen den Wirt. Daß nun diese Beiden entscheiden wie man dem Symptom ihrer Regelsetzung, in Form des Virus beizukommen hat, entspricht dem Vorgang der Katharsis. Denn wenn die Viren bestimmen wie man einem viralen Vorgang beizukommen hat, dann geht das natürlich so lange in den Untergang, bis der Wirt entweder am Virus zugrunde geht, oder der Wirt erkennt, wer da für das Elend verantwortlich ist.

    Die Impfungen führen immer tiefer in die Verdrängung.
    Die Lockdowns führen in den Zusammenbruch der Wirtschaft.
    Das aufkommende Elend führt in die inneren Unruhen.
    Den inneren Unruhen kann man irgendwann nur noch beikommen, indem man die Aggression kollektiviert und gegen andere Staaten lenkt. Im Krieg zerfallen die von den Kompetenzlosen aufgestellten Regeln dann, und das was vom Organismus übrig geblieben ist kann genesen.

  10. K H Siber@
    10 mal weniger rote Körner!
    Die 15 hatten wir bei anderen extremen Spitzen der Graphen geschätzt. Im Schnitt waren es wohl 10 mal weniger

  11. Dänemark als das Weihnachtsmannland (Antikrampusland) für hiesige hat seit Anfang Dezember von 30 auf 34 pro Tag und Tausend leicht erhöht. Angefangen haben die Dänen Anfang Oktober mit 6.
    Da ist denen wohl eine Österreich Variante ins Hirn geschossen!
    In Portugal halten sich die Testzunahmen und Fallsteigerungen die Waage.
    Welche politische Notwendigkeiten hier steuern, sollte wohl ein Portugalaffiner ausführen.
    Beim dritten Weihnachtskrampfusland Spanien sind die Testzahlen gleichmäßig unten bei 2,5 per Tag und Tausend.
    Aber die „Fallzahlen“ haben sich versiebenfacht.
    An medizinisch bedingte Korrelationen glauben wir sowieso schon lange nicht mehr.
    Hier ist auch ein spanischsprechender Politologe gefragt!

  12. Wie sich die Geschichten doch gleichen. Noch immer brennt Papier bei 451° Fahrenheit und Ray Bradbury hatte bereits in den vergangenen 50ern ein Näschen für den Brandgeruch, den Lügen hinterlassen.

  13. Ich finde manches seltsam an der Omikron-Geschichte.
    Das taucht anscheinend erstmals in Botswana bzw. Südafrika auf. „Neue Variante“ ausgerechnet dort, wo nicht viel geimpft wurde (ja ich weiß, die haben da unten einen Spezialisten für Sequenzierung). Dennoch,das passt m.E. nicht so gut zur Geschichte des Immun-Escapes.
    Dann, haste nich g’seh’n, fast gleichzeitiges Auftreten weltweit, sogar in Australien, die doch niemanden mehr rein lassen. Offiziell nicht mal die eigenen Leutchen.
    Und im kleinen Dänemark auch gleich schon so viele…
    Eigentlich sollte man doch Omikron-Fälle noch mit der Lupe suchen müssen, aber dennoch gibt es schon allerhand Studien dazu. Als ob eine einfache Virusisolation und Sequenzierung ein Klacks wäre…
    Gleichzeitig prophezeit BillyBoy das Ende der Pandemie für Mitte 2022.
    Eigentlich ziemlich viele Dinge, die wie geschmiert klappen.

  14. @Anton Stein
    Das mit der Virus Isolation ist wohl so eine Sache. Im Grunde wurde noch nie auch nur ein Virus wirklich isoliert. Sondern da wird eben eher geschätzt als wirklich bewiesen, und dieses Geschätzte nennt man dann wissenschaftlichen Konsens, was aber eben kein Wissenschaftlicher Beweis ist.

    Die Robert Kochschen Postuale, die z.B. bei Bakterien einen Beweis ermöglichen funktionieren bei einem Virus nicht. Daß man noch nie einen Virus isoliert hat, liegt daran, daß ein Virus eben kein richtiges Lebewesen ist, was durch eine äußere Hülle/Haut klar abgegrenzt ist. Man kann bei einem Virus also schlichtweg nicht sagen die Sequenz gehört noch dazu und die nicht mehr. Es gibt wohl genetische Sequenzen die meist auftauchen und anhand derer man die Viren zu erkennen meint, aber es könnte auch anders sein. Wenn das Anders sein zur Regelmäßigkeit wird, nennt man es Mutation.

    Aus diesem Umstand, des nicht bewiesenen Seins, machen dann einige die Aussage, daß es Viren gar nicht gibt, weil sie eben nie nach den Kochschen Postulaten bewiesen wurden. Richtig ist allerdings, daß nur wenn etwas nicht bewiesen wurde, das nicht gleichbedeutend damit ist, daß es es nicht gibt. Es wurde eben nur nicht bewiesen, und wird somit zu einer Art Glaubensfrage, die man mit einem Wissenschaftlichen Konsens zu klären suchte, was aber eigentlich nicht geht, weil Konsens nun mal kein Beweis ist.

    Die Bilder, die derzeit von dem Virus auftauchen, sind also auch eher eine Schätzung wie es aussehen könnte. Ein Virus scheint wohl eher so etwas wie ein Satz zu sein, der keinen richtigen Anfang und Ende hat und auch sonst recht Strukturlos zu sein scheint, wodurch seine Bedeutung fraglich ist, und man vieles hinein interpretieren kann, eben weil dieser Satz auch anders lauten könnte, (…weilmanbeieinemtextohnepunktundkommanichtgenausagenkannwasesistundwasesbedeutet…) weil man bei einem Text ohne Punkt und Komma nicht genau sagen kann was es ist und was es bedeutet, weil nicht erkennbar, wo was anfängt und wann es aufhört. Einem Virus fehlt einfach eine klare Abgrenzung, aber durch klare Abgrenzung wird etwas eben auch erst richtig erkennbar.

    Daß wir derzeit parallel zum Virus Geschehen ein allgemeine Aufhebung von klaren Grenzen haben, denn die Globalisierung weicht die Grenzen immer mehr auf, könnte also Ursache für das Auftauchen von Viren sein. Man konnte 2015 die Grenzen angeblich nicht schützen, nun ist man sogar in der Lage dazu jeden Einzelnen einzusperren, wenn man es für notwendig befindet. Dieses Verhalten ist vieles, nur folgt es alles andere als einer klaren Gesetzmäßigkeit, sondern ist vielmehr recht willkürlich. Einerseits will man, im Falle der Ukraine, daß Rußland die bisherigen Grenzen klar respektiert, andererseits will die Globalisierung daß die Grenzen möglichst überwunden werden.

    Ein Virus ist also wohl Symptom dafür, daß man sich nicht an die Gesetze hält und eigentlich Willkür zum Gesetz wird. Braucht man Grenzen, sind Grenzen gut, braucht man sie nicht, sind sie schlecht. So geht das aber leider nicht.

    1. @pfm
      Es wäre schön, wenn Sie mich dann aus meinem Irrtum befreien würden und die Arbeit über das Isolat des ganzen Virus darlegen würden.

    2. Gerne. Es gibt mehrere inaktivierte Ganzvirus-Impfstoffe. Da wurden Viren trilliardenfach unter BSL4 – Bedingungen gezüchtet und mit Formaldehyd bwz UPC inaktiviert.

  15. #Genesene in Sachen Antikörpervielfalt überlegen. Geimpfte bildeten weniger Antikörpervarianten.
    Quelle: Pharmazeutische Zeitung 13.12.2021 07:00 Uhr
    www Pharmazeutische-Zeitung de

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.