Was läuft falsch in Österreich und Deutschland im Vergleich zu Schweden

Es herrscht Aufregung in Österreich und Deutschland. Die Intensivstationen füllen sich wieder und das trotz Maskenpflicht, millionen-fache Tests, 2G, 3G, apokalyptische tägliche PCR-Tests für alle ohne Impfung, die arbeiten gehen wollen. Dagegen in Schweden keine Booster, keine Masken, keine vollen Intensivstationen, keine Panik, nicht einmal mehr Maskenpflicht im Flieger.

Zunächst einmal die Fakten. Schweden hat 478 verfügbare Intensivbetten für 10,3 Millionen Einwohner, also 4,6 pro 100.000. Von den Intesivpatienten haben 9% oder 43 34 Covid-19.

In Österreich gibt es 2106 Intensivbetten für 8,9 Millionen oder 23,6 je 100.000. Davon sind 17% mit 367 Fällen belegt. (Umgelegt auf die schwedische Bevölkerungszahl, wären das übrigens 424 belegte Intensivbetten, also 12,4 mal so viele.)

Hier der Vergleich der Entwicklungen der Auslastung der Intensivstationen:

Wieso gibt es derart massive Unterschiede in der Belegung der Intensivstationen? (In Deutschland rund 9 x von Schweden.) Liegt es an den Ärzten, an den Maßnahmen? Was läuft also falsch in Ländern mit Maskenpflicht, Quarantäne und Apartheid für Ungeimpfte, täglichen Tests, ständige Panik- und Angstmache?

Haben die massiven Booster einen negativen Einfluss:

Verblüffend, wie die Kurven der Belegung der Intensivstationen parallel zu denen der Booster verlaufen, in Schweden gibt es nämlich noch keine, deshalb auch in der Grafik nicht angzeigt. Auch die Fälle laufen parallel:

In Israel ist sogar eindeutig erkennbar, dass die Übersterblichkeit parallel zu der Verabreichung des Pfizer-Impf-Präparates ansteigt. Ebenso in Island. Die Grafiken sind hier in diesem Artikel sichtbar, sie legen Zeugnis ab für die Toxizität des Spikens, der Verabreichung der gentechnischen Spike-Präparate.

Aber es spielen noch andere Faktoren eine Rolle. Die Masken schaden der Gesundheit, sie reduzieren den Sauerstoff den wir zum Leben brauchen.
Aber noch viel wichtiger ist, wie das psychische Umfeld ist. In Schweden wird nur getestet, wenn es eine klinische Diagnose gibt, bei uns werden Gesunde dauernd getestet und das verursacht Stress – derzeit tägliches Warten auf das Ergebnis.

Wenn Kinder da sind, sind auch Geimpfte und Genesene von ungesundem Stress betroffen, denn uch sie wissen nicht, wann das Kind aus dem Kindergarten oder der Schule heimgeschickt wird und man dann blitzschnell eine Lösung finden muss, die vereinbar mit Beruf und anderen Verpflichtungen ist.
Die dauernden Berichte über „Neuinfektionen“, Spitalsbelegungen stressen ebenfalls, machen Angst und schädigen die Gesundheit. Auch Twitter und soziale Medien entfalten eine ziemliche Toxizität:


In Schweden gibt es nur einen wöchentlichen Update dieser Zahlen. Damit haben auch die Medien nicht mehr Gelegenheit 10 mal täglich darüber zu berichten, wie das insbesondere die Öffentlich-Rechtlichen tun.
All das hat bereits bei vielen Menschen zu einem Burnout geführt. Der Psychoneuroimmunologe Prof. DDr. Christian Schubert hat erklärt was da passiert.

In einem lesenswerten Artikel auf Respekt.Plus analysiert Prof. Christian Schubert die Pandemie, das Ansteckungsrisiko und unsere Abwehrkräfte aus biologischer, psychologischer, sozialer und immunologischer Sicht. Wenig überraschend hängen die Bereiche eng zusammen.

Für mich ist das einer der wichtigsten Absätze in dem Artikel:

„Aus biopsychosozialer Perspektive spielt die Psyche des Menschen beim Infektions- und Erkrankungsrisiko eine zentrale Rolle. Ein psychologischer Aspekt, der über das Infektions-/Erkrankungsrisiko und damit die Entstehung einer Pandemie mitentscheidet, ist das sogenannte Verhaltensimmunsystem („behavioral immune system“). Das Konzept des Verhaltensimmunsystems geht davon aus, dass Menschen bei der Abwehr von Erregern nicht nur dann immunologisch aktiv sind, wenn ein unmittelbarer körperlicher Kontakt mit der Mikrobe stattfindet, also stofflich-biologisch, sondern auch in nicht-stofflicher psychosozialer Form, indem eine Person eine infizierte Person als infiziert erkennt (z.B. weil sie niest, krank aussieht), sich vor ihr ekelt oder Angst empfindet und Abstand nimmt, sich also mit psychosozialen Mitteln gegenüber der Gefahr, sich anzustecken, schützt. Dabei greifen biologische und psychologisch/psychosoziale Abwehrmechanismen untrennbar ineinander. Betrachtet man beispielsweise ein Foto mit einer sichtlich erkrankten Person, steigt beim Betrachter die Interleukin (IL)-6-Konzentration an (Schubert 2017).“

Psychische und soziale Faktoren lösen also eine messbare biochemische Reaktion aus. Das passt zwar nicht in das mechanistische Bild der Schulmedizin (mechanistisch im Sinne von „Motor wird heiß, also Öl nachfüllen“), aber es ist eine Weisheit, die schon die Römer mit „mens sano in corpore sano“ umschrieben haben, weil sie die ganzheitlich angelegte griechische Medizintradion seit Hippokrates verstanden hatten.

Interleukine regulieren übrigens die Entzündungsreaktion des Organismus. IL-6 kommt durch die Art seiner komplexen Regelung und Funktionen in dem Orchester der anderen Zytokine und Zellen u. a. eine Schlüsselstellung in dem Übergang von Mechanismen der angeborenen Immunität hin zu Mechanismen der erworbenen Immunität innerhalb des Entzündungsprozesses zu.
Und Schubert beschreibt noch weitere biochemisch messbare Reaktionen auf psychische und soziale Prozesse:

Dass eine Person den Anschein einer Infektion bzw. Erkrankung macht, also anderen signalisiert, auf Abstand zu gehen, kann immunoneuropsychologisch begründet werden. Im Fall einer Infektion überqueren pro-inflammatorische Zytokine (z.B. IL-1β, IL-6, TNF-α) die Blut-Hirn-Schranke und triggern im Gehirn eine Reihe von neurovegetativen (u.a. Erschöpfung, Appetitlosigkeit) und -psychiatrischen (u.a. Gereiztheit, sozialer Rückzug) Symptomen („sickness behavior“). Dies dient dazu, Erleben und Verhalten des Infizierten so zu regulieren, dass einerseits Energie für den Abwehrprozess eingespart werden kann und andererseits dem Gegenüber verbal („ich fühle mich krank“) und nonverbal (jemand sieht krank aus) signalisiert werden kann, dass man infiziert ist (Schubert 2017).“

Stress erhöht das Erkrankungsrisiko. Schubert dazu:

„Beispielweise konnte gezeigt werden, dass die Wahrscheinlichkeit, sich nach Gabe von Nasentropfen, die eines von 5 Viren (Rhinovirus-Typen 2, 9, 14; Syncytialvirus; Coronavirus Typ 229E) enthielten, zu infizieren und zu erkranken, mit dem vorab berichteten chronischen Stress der betroffenen Personen linear zunahm. Weiterhin wurde nachgewiesen, dass das Ausmaß der unterschiedlichen Personen(gruppen), mit denen man in den letzten 2 Wochen Kontakt hatte (soziale Diversität), das Risiko deutlich verringerte, an einer Erkältung zu erkranken (Cohen 2020).“

Ich möchte betonen, dass all diese Reaktionen biochemisch messbar sind, also exakte Naturwissenschaft sind und nicht irgendwelche doppelblinden Vergleichsstudien, wo nachher irgendetwas möglicherweise korreliert, wie man es in Medizinstudien häufig lesen kann. Nein, Signalisierungen im Immunsystem sind als biochemische Prozesse messbar zum Beispiel über Interleukine oder Tumornekrosefaktor (TNF-α, ein multifunktionaler Signalstoff des Immunsystems, der bei lokalen und systemischen Entzündungen beteiligt ist).

Schubert beschreibt hier genau das, was wir oben in den Grafiken sehen können. Chronischer Stress erhöht die Wahrscheinlichkeit von Infektion und Erkrankung. Die Zunahme ist sogar linear. Umgekehrt reduzieren viele Kontakte das Risiko von Infektion und Erkrankung. Kontakte sind aber angeblich schlecht, werden verboten und wenn dann nur mit zwei Meter Abstand. Und der Gesundheitsminister Mückstein gibt von sich: „Jeder Desinfektionsspender ist ein Ort der Nächstenliebe.“ Corona Politik nach Art der Grünen Österreich.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die Übersterblichkeit durch Spiking in Israel und Island

Geimpfte als Superspreader auf behördliche Anweisung

Rechtliche Beurteilung von 3G oder 2,5G oder bald 2,2G in Wien am Arbeitsort

Daten der Kliniken in Oberösterreich zeigen massive Zunahme von Geimpften auf Normal- und Intensivstation


Regeln für Kommentare: BITTE bleiben wir respektvoll – keine parteipolitischen Aussagen, keine Diffamierungen, kein „aber die anderen machen das auch“, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links (werden gelöscht) und Texte mit roten Rufzeichen – ich werde Kommentare zulassen, allerdings nur automatisch durch Freigabe meinerseits und für Leute, die ich schon freigegeben habe.


51 Kommentare zu „Was läuft falsch in Österreich und Deutschland im Vergleich zu Schweden

  1. Wenn die Informationen, die Childrens Health Defense vorliegen stimmen, hat der kalifornische Governeur Newsom auch Schäden durch eine Booster erlitten.

    Prof. Schubert hat bereits im Sommer 2020 gesagt, dass Tegnell für das schwedische Modell einen Nobelpreis verdient hätte.

    1. Ich glaube nicht, daß Schweden besser ist als wir.

      Die Schweden haben einen anderen Charakter. Man hat einfach ihren Hochmut gekitzelt und gesagt:
      „Du alter Schwede, du Sozialist, du Wohlfahrtsmensch, du bist SOO klug, du hast schon das BARGELD und die FREIHEIT sausen lassen, jetzt zeig den Völkern wie KLUG du bist und WIE DU ALLES FREIWILLIG machst, was die Oberen von dir haben wollen.“

      Und sie liefen vollfrei und vollstolz und in Scharen impfen.

      Bei einigen Völkern wirkt Schmeichelei, bei anderen muß man Druck anwenden.

      Wir sind nicht die dümmsten, wenn man uns drücken muss, damit wir Falsches mit uns machen lassen.

    2. Ich muß ergänzen.
      Schweden hat eine schnelle Durchseuchung gemacht. Ich glaube, von daher kommen die JETZT guten Zahlen.

      Das hat sie aber im Frühsommer 2020 viele Altersheimtote gekostet.
      Ö und D hatten im Jahr 2020 KEINE Übersterblichkeit.

      Siehe zu D Video Marcel Barz, die Pandemie in den Rohdaten
      falls auf yt wieder zensuriert, auf odysee.com

    3. Tegnell hat damit überhaupt nichts zu tun. Wenn man die gesamte Agenda kennt, weiß man
      in Schweden ist die Digitalisierung und Bargeldabschaffung so voran getrieben, daß auf solche
      Maßnahmen verzichtet werden kann.

      Die Spritze hat dieses dumme Volk der Schweden trotzdem zu Hauf genommen.

      Wir dürfen nicht vergessen,

      Corvid ist das Fascinosum welches zur Massenhypnose benutzt wird. Hypnosetechnik

      1. Fixierung der Aufmerksamkeit
      2. Außerkrafttreten gewohner Schemata und Glaubenssysteme
      3. Unbewußte Suche
      4. Unbewußter Prozess
      5. Hypnotische Reaktion alle diese fünf Schritte führen zu dem Ausdruck von Verhaltenspotentialen,
      der als autonomer Vorgang erlebt wird

      Vergleiche Fünf Phasen- Paradigma der Dynamik der Hypnose-Induktion und Suggestion nach
      Milton, H. Erickson aus Erickson und Rossi 1979, 1981

  2. Auch Ärger über die Oberen macht Stress und Stress macht krank.

    Daher DARF man sich nicht ärgern, sondern soll sich sagen: ich mache in meinem privaten Bereich das Optimum, mehr ist nicht in meiner Macht und um das Große Allgemeine kümmert sich schon der liebe Gott und der weiß, was er tut.

    Man sehe die Entwicklung:
    Es klatscht unzählige Alt 30er auf, die ihren wahren Charakter herzeigen (denen man künftig kein Amt mehr geben wird),
    man erkennt die unglaubliche Gier der Gewinnler (denen man künftig nichts mehr abkaufen wird)
    man erkennt die Lügen und Verdrehungen in den Medien ( denen man künftig nichts mehr glauben wird).
    Die Politiker haben zu viel eingekauft, und statt zuzugeben, daß sie vorm Kaufen nichts geprüft haben, verheimlichen sie die Daten und JAGEN NOCH MEHR und NOCH HÄRTER dem Volk das wirkungslose Zeug rein. Sie treiben es bis zur psychischen Vergewaltigung, denn die Leute verlieren Arbeit und Brot, wenn sie den nackten Arm nicht freimachen für die Nadel-Attacke des alleswissenden Weißkittels.

    Diese Politiker wird man nicht mehr wählen.
    Und diese Alt 30er Sorte Weißkittel wird man fürchten und meiden, denn sie zeigen her zu was sie imstande sind im blinden Wissenschaftswahn.

    Man muss begreifen:
    DAS alles MUSS geschehen. OHNE dem wäre keine Entlarvung möglich. Und ohne Entlarvung keine Besserung.

    1. Danke liebe Eva Maria für Ihre Kommentare, die machen mir immer ein bisschen Mut machen. Ich habe auch beschlossen momentan einfach nach innen zu gehen, weil es immensen Stress bedeutet sich über den Fanatismus der Mitbürger aufzuregen und zu kränken. Ich hoffe sehr, dass dies alles tatsächlich zu einer Entlarvung führt – wir wissen ja aus der Geschichte, dass sich die Mehrheit der Verantwortlichen und Mitwirkenden kaltblütig abschüttelt und weitermacht als wäre nichts gewesen

    2. @Magdalena: „Ich habe auch beschlossen momentan einfach nach innen zu gehen, weil es immensen Stress bedeutet sich über den Fanatismus der Mitbürger aufzuregen und zu kränken.“ –
      Seltsam, das selbe habe ich heute morgen auch für mich beschlossen. Im Grunde ist jetzt alles auf dem Tisch, die Faktenlage ist klar, die Fronten auch.
      Wir können jetzt nur noch abwarten, mehr nicht.

    3. @ Michael R.
      Habe ich gestern auch beschlossen – wenn auch etwas anders: Ich flüchte mich in schöne Musik, das baut auf und lässt wenigstens für wenige Stunden das immer gleiche Thema etwas vergessen. Aktuelle Chorprojekte wie die Bach-Kantate „Wachet auf!“ oder der Lobgesang von F. Mendelssohn-Bartholdy sind für mich Labsal für die Seele, ich spiele täglich Klavier 🙂
      Andere Tage etwas Jazz, Soul, Funky, Reggae für gute Laune, „Stop this flame“ von Celeste handelt davon, sich niemals unterkriegen zu lassen…

    4. Eva-Maria, da sagen Sie etwas Wahres… ich fühle mich mittlerweile gestresst, richtig gestresst sogar. Ich weiß nur noch nicht von was genau. Es gibt zum Beispiel ein Wort, bei dem mir ein eiskalter Schauer über den Rücken läuft, und das heißt „Impfpflicht“. In Deutschland wird immer wieder danach gerufen. Und ich reagiere richtig allergisch darauf. Ich möchte einfach nicht, daß gegen meinen Willen irgendeine unausgegorene Suppe in meinen Arm gespritzt wird. Es gibt zwar gerade etwas Hoffnung, da die Ampelkoalition wohl nicht vor hat eine Impfpflicht einzuführen, aber wer weiß, wie sich die Meinung ändert, wenn die Inzidenz weiter steigen sollte? Ich weiß auch nicht, ob mir dieses Wort alleine den kalten Schauer über den Rücken laufen läßt. Oder ob es meine offensichtlich größtenteils gehirngewaschenen Mitbürger sind. Es gab wieder mal eine Forsa-Umfrage, ob eine Impfpflicht eingeführt werden sollte, und knapp mehr als die Hälfte bejahte dies, und circa drei Viertel würden sich das für das Pflegepersonal wünschen. Und da frage ich „Leute, geht’s eigentlich noch?“. Es gibt keine sterile Immunität, man kann sich trotz „Impfung“ infizieren und das Virus weitergeben, und ja, man kann, wenn auch mit verminderter Wahrscheinlichkeit, weiterhin erkranken, auf der Intensivstation landen und gar daran sterben. Es gibt keine genaue sicherheitstechnische Untersuchung der Impfstoffe, bei Pfizer fehlt noch die toxikologische Untersuchung, wir wissen also nicht, ob und wie sich die Impfstoffe in der Zukunft auswirken können, auch wenn sich bei uns in Deutschland ein Dr. Watzl hinstellt und sagt „Es gab nie Langzeitfolgen, es gibt keine Langzeitfolgen und es wird auch nie Langzeitfolgen geben“. Und die Leute schreien danach, daß sich alle diesen – verzeihen Sie mir diesen Ausdruck – Dreck in den Körper spritzen lassen sollen? Sind diese Leute sich eigentlich nicht im Klaren darüber, was das zukünftig nach sich ziehen könnte? Als „böse“ Regierung würde ich ja glatt auf die Idee kommen zu sagen „Ach, wie schön, diese Idioten lassen sich auch jeden Mist gefallen. Da können wir doch noch glatt eins draufsetzen“. In England landen derzeit auch viele Geimpfte im Krankenhaus, aber dennoch schaffen es unsere Medien das ganze irgendwie schönzureden. Und meine gehirngewaschenen Mitbürger sitzen dann vor der Tagesschau und sagen „Jawoll, Impfung ist eine tolle Sache, sollte jedem auch gegen seinen Willen verpasst werden, es geht ja schließlich um die Solidarität“. Ich könnte schreien…
      Manchmal habe ich Phasen, in denen ich denke, daß es keine Hoffnung mehr gibt. Die Idiotie wird obsiegen. Oder auch nicht, das weiß momentan keiner. Es gab schon düstere Kapitel in unserer Geschichte. Eine Mehrheit fand einst Hexenverbrennungen völlig in Ordnung. Es gab auch mal eine Mehrheit, die die Internierung und Vernichtung von Menschen eines bestimmten Glaubens gut fand. Nein, ich möchte das jetzt nicht mit unserer gegenwärtigen Situation vergleichen, wir werden immerhin nicht verfolgt und getötet. Wir werden als Ungeimpfte „nur“ ausgegrenzt, angefeindet, diffamiert und für schuldig gesprochen Leid über das geimpfte Volk zu bringen, da es immer noch mit Einschränkungen wie Maske tragen im Supermarkt leben muß. Ach, wie schlimm…
      Die ganze Situation macht auch irgendetwas mit einem. Ich halte mich selbst eigentlich für einen netten Menschen, der nichts böses will, keine bösen Wünsche hegt und keinem etwas böses wünscht. Aber manchmal denke ich „Wie wäre es eigentlich, wenn man unseren doch so kritisierten Fußballspieler Joshua Kimmich dazu überredet sich doch impfen zu lassen, er kurz danach während eines Spiels an Herzversagen auf dem Fußballfeld tot zusammenbricht und dann festgestellt wird, daß es eindeutig an der Impfung lag?“. Das würde dann die Menschen aufrütteln und sie eventuell doch zum Hinterfragen motivieren, das würde auch die Situation ändern. Aber für solche Gedanken schäme ich mich dann doch, da ich nicht will, daß jemand unschuldiges zu Tode kommt, vor allem nicht Joshua Kimmich, der sich wohl doch ernsthaft mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Da könnte ich eher damit leben, daß sich jemand wie Markus Söder boostern läßt und er dann vor laufender Kamera zusammenbricht. So gemein bin ich dann inzwischen doch… ich halte ihn für einen Hetzer und Hetzer mag ich grundsätzlich nicht.
      Ich sage auch oft gerne, daß ich mich vielleicht irre. Daß diese Impfung vielleicht doch gut ist und ich einfach zu ängstlich bin oder meine Erkenntnisse auf falschen Tatsachen basieren (woran ich eigentlich nicht glaube). Aber es geht inzwischen viel mehr als um das. Es geht um die Demokratie, es geht um das Grundgesetz, es geht um die Menschenrechte. Und wenn ich sage, daß ich etwas nicht will, auch wenn es für mich heißen könnte, daß ich jämmerlich sterbe, dann ist es meine alleinige Entscheidung und diese ist zu akzeptieren. Ich für meinen Teil habe natürlich auch eine Pflicht zu erfüllen, ich muß meine Umgebung schützen, daher habe ich mir heute Spucktests liefern lassen (da ich dieses Rumgebohre in der Nase verabscheue), ansonsten halte ich so viel wie möglich Abstand von anderen Menschen. Und da lasse ich mir einfach nicht gerne sagen ich sei ein Gefährder der Gesellschaft.
      Ich hoffe inständig, daß es diese Entlarvung geben wird. Vorher schrieb ich noch, daß ich manchmal keine Hoffnung mehr habe. Aber irgendwie ist sie dann doch noch vorhanden, weil sie einfach vorhanden sein muß, ansonsten wäre ich schon einfach tot umgefallen, da ich dann bereits jeglichen Lebenswillen verloren hätte – aber davon ist noch allerhand vorhanden. Im Prinzip wünsche ich mir, daß es mal richtig knallen wird, und zwar möglichst bald. Daß mal wirklich alle Fakten auf den Tisch kommen, daß die Leute endlich mal wachgerüttelt werden und erkennen, daß sie nicht alles einfach glauben und hinnehmen dürfen. Gerade wir in Deutschland sollten uns damit auskennen. Es gab 1989 einen prägenden Spruch: „Wir sind das Volk!“. Ja, so ist es, das trifft auf Österreich, die Schweiz, Deutschland und im Prinzip auf die ganze Welt zu: Wir sind das Volk und unsere Regierenden sind nicht unsere Beherrscher, sondern unsere Volksvertreter, die unsere Interessen zu wahren, und wie das Wort schon sagt, auch zu vertreten haben, ebenso die Interessen von Minderheiten. Vor allem, wenn es um die Grundrechte wie körperliche Unversehrtheit geht.
      Ich werde mich wohl auch die nächsten Tage in eine Art innerlichen „Lockdown“ begeben. Vielleicht hilft das mal um psychisch wieder etwas stabiler zu werden…

    5. @ Florian:

      Ja, Sie haben es erkannt.

      „Wir sind das Volk und unsere Regierenden sind nicht unsere Beherrscher, sondern unsere Volksvertreter, die unsere Interessen zu wahren, und wie das Wort schon sagt, auch zu vertreten haben,“

      Genau das habe ich auch in letzter Zeit öfter gedacht, aber nicht erst jetzt, sondern schon Jahre zuvor, als man tolerierte, dass unsere hier angestammte Bevölkerung von Migranten vergewaltigt und getötet wird, nicht ein Einzelfall, nein, sondern immer wieder.

      Meine Erkenntnis hierzu: Unsere Interessen werden kaum noch gehört und sind nicht das Ziel der Regierung. Sie bedienen die Mächtigen und lassen sich von Lobbyisten leiten. Die neuen Sätze für Verkehrsdelikte wie Falschparken und überhöhte Geschwindigkeit sind dermaßen überzogen, dass man das Gefühl bekommt, der Bürger ist per se der Unwürdige, Schmutzige, der abgestraft und abgezockt gehört.

      Mein Vertrauen in diese Leute, egal ob Merkel, egal ob CDU, SPD, GRÜNE, FDP usw., ist längst geschwunden, das Fatale daran ist nur, dass die Gehirnwäsche bereits so weit vorangeschritten ist, dass diese Leute immer wieder gewählt werden.

      Ginge es nach der VERNUNFT, müsste man ganz andere Schritte gehen.

      So auch hier in der Pandemie. Ich sage mir – ALLES wird ein Ende haben, auch das, was wir aktuell erleben. Also – nicht aufgeben, Verbündete suchen und finden! Menschen haben schon viele schlimme Zeiten durchgestanden, lasst uns stark bleiben!
      Und wenn die Zeiten unerträglich werden, erhebt sich das Volk, ich bin sicher. Dann wird eine neue Zeit anbrechen.

  3. Mit der Panikmacherei und dem „Lockdown“ aus Angst sind die gealterten Bevölkerungen Deutschlands und Österreichs in eine fatale Situation manövriert worden, aus der sie jetzt offensichtlich nur mehr schwer herauskommen, weil der Geist der Angst kaum mehr in die Flasche zurückzustopfen ist. Die Politiker/-innen werden nicht mehr ohne Gesichtsverlust (also Vertrauens- und Machtverlust) davonkommen, die Medien haben sich auf das Schwerste und irreversibel selbst beschädigt, die Pharmakonzerne haben einen Sieg eingefahren, wahrscheinlich einen Pyrrhussieg. Der grotesk irrationale Spuk geht in die nächste Atemwegsvirensaison, die Bevölkerung wird mit Zwangsmassnahmen, absurden Tests und nutzlosen, aber gesundheitsschädlichen Genpräparaten terrorisiert und vergewaltigt. Nur mit Mut, Widerstand, Lebensfreude trotz allem und wirklicher gegenseitiger Solidarität kommen wir da wieder heraus!

    1. Und weiter geht es mit Panikmache und Schikanen, was zu erwarten war…

      Die Ampel-Koalition „erwägt“ neues Maßnahmen-Paket bis zum Frühlingsanfang 20. März 2022, was wenig überraschend ist, wenn man noch erinnert, dass das vor bald zwei Jahren in Kraft getretene „Pandemiegesetz“ erst zum 31. Dezember 2022 ausläuft…

      Da muss natürlich eine Dauer-Welle mit regelmäßigen Boostern bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag ausgerufen und die Menschen im Angstmodus nicht nur gehalten, sondern mit aller zur Verfügung stehenden Gewalt (psychisch wie physisch…) gezwungen werden, sich diese Bouillon endlich in die noch intakten Gene jagen zu lassen…

      Geplant ist „je nach Infektionslage bis zum Frühlingsanfang am 20. März 2022 Maskenpflicht und Abstandsgebote für Restaurants, Kinos etc. zu verhängen. Das gilt auch für die 3G- und 2G-Regelung – eine 3G-Regelung soll nun endlich auch bundesweit am Arbeitsplatz gelten“.

      Der Horror wird nicht enden – mir kommt die Galle hoch.

  4. Es passiert genau das, was z.b. die Herren Wodrag und Bhakdis VOR dem Beginn der als Impfung getarnten Gentherapie gesagt haben: Diese Therapie schützt nicht vor der Weitergabe des Virus und es schützt nicht vor COVID 19 Erkrankungen, sondern trägt eher zur einer höheren Vulnerabilität der „Geimpften“ bei.

    Ich erwarte, dass die Zahlen der „geimpften“ und an COVID Erkrankten weiter ansteigt, weil sie einfach empfänglicher für das Virus sind. Und ihr Immunsystem infolge der Gentherapie nicht mehr „das alte“ ist – es ist weniger leistungsfähig und jeder weitere „Pieks“ führt zu einem weiteren Leisungsabbau mit optionaler Todesfolge.

    Die Zahlen aus Israel sind beängstigend.

  5. Es ist doch wirklich sehr auffällig, dass wir mit einer Impfquote von ca. 70% im Jahr 2021 schon jetzt deutlich schlechter dastehen als im ungeimpften Jahr 2020.

    Wie wollen das denn die ganzen Experten schlüssig erklären, ohne die nächste Lüge aufzutischen?

    Eine solche ergäbe sich nämlich automatisch, wenn man die Delta Variante als Ursache angibt. Dann wäre nämlich die Aussage, dass die Impfstoffe auch gegen Delta prima wirken, gelogen.
    Wenn man einräumen würde, dass eine Anpassung stattfinden muss, dann wäre das vollmundige Versprechen, eine solche Anpassung in wenigen Wochen leisten zu können, gelogen.

    Egal wie ich es drehe und wende – ich lande bei Lügen. Lügen sind das Leitmotiv der Pandemie.

    1. @ Hans im Glück:

      „Es ist doch wirklich sehr auffällig, dass wir mit einer Impfquote von ca. 70% im Jahr 2021 schon jetzt deutlich schlechter dastehen als im ungeimpften Jahr 2020.“

      Die Situation ist ganz anders:
      Wir befinden uns nicht mehr im Lockdown, 2020 war man geschockt und hat alles heruntergefahren. Heute läuft das Leben wieder einigermaßen normal.
      Außerdem hat sich das Virus eben nicht eindämmen lassen, sondern insgesamt noch mehr verbreitet – siehe mein Beitrag von eben.
      Was die Impfquote angeht – da hat man sich verkalkuliert. Es wäre an der Zeit zuzugeben, dass die Impfung die Übertragung nicht stoppt, und dass genau daraus die hohen Zahlen resultieren. Aber nein, man gibt die Schuld den Umgeimpften.
      Jetzt wird in Dtl. auch schon daran gebastelt, trotz Verbot einer allgemeinen Impfpflicht gemäß Verfassung diese trotzdem einzuführen:

      https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowelt/josef-franz-lindner-medizinrechtler-impfpflicht-100.html

      Was nicht zusammenpasst: Die größte Gruppe der jetzt Infizierten sind Kinder/ Schüler, die größte Gruppe der Hospitalisierten sind alte Menschen. Kinder machen (noch) einen Großteil der Nichtgeimpften aus, Alte eher nicht. In Zeiten wie diesen, wo Großfamilien außer im muslimischen Kontext in Europa kaum noch zusammenleben, kann ich mir einen Zusammenhang, d.h. eine regelmäßige Infektion Alter durch Kinder, nicht wirklich vorstellen.

    2. Ich finde es braucht dir gar keine Lüge mehr. Vor circa einer Woche habe ich gelesen dass Biontec wohl bereits einen Impfstoff für die Delta Variante im Regal haben soll, die sind aber noch nicht ausgeliefert.
      Braucht es mehr Beweise dazu dass man dort selbst nicht mehr mit dem ersten Impfstoff zufrieden ist?

    3. Ach, da fällt den Experten sicherlich eine Erklärung ein.

      Der Zauberer zeigt heute in seiner Schau, den neusten Trick. “ Jetzt infiziere ich sie mit einer Krankheit, die ich nicht habe und gegen die sie geimpft sind.. Simsalabim

      Das Publikum ist fasziniert von soviel Raffinesse und bezahlt auch gerne mit seiner Gesundheit und
      der Gesundheit seiner Kinder.

    4. Zu lesen bei reitschuster.de:
      „RKI stellt im Kleingedruckten Corona-Kurs auf den Kopf – und keiner berichtet darüber – Text der Bundesbe-hörde liest sich wie das, was Journalisten als „Corona-Desinformation“ diffamieren – 07. November 2021

      (…)steht mit Datum vom 2.11.2021 doch tatsächlich auf der Seite der obersten Bundesbehörde in Sachen Gesundheit das faktische Gegenteil dessen, was sozusagen der Kern der heutigen Corona-Politik ist:
      „In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden.“ Es heißt zwar: „In der Summe ist das Risiko, dass Menschen trotz Impfung PCR-positiv werden und das Virus übertragen, auch unter der Deltavariante deutlich vermindert.“ Diese Formulierung lässt alles im luftleeren Bereich.(…)

      Ein anderer Satz, der noch am 1. November auf der Seite stand und nun fehlt: „Aus Public-Health-Sicht erscheint durch die Impfung das Risiko einer Virusübertragung in dem Maß reduziert, dass Geimpfte bei der Epidemiologie der Erkrankung keine wesentliche Rolle mehr spielen.“ Genau das war die Grundlage für die „Privilegien“ für Geimpfte.

      Dass die Behörde diese Passage gestrichen hat, ist überaus aussagekräftig. Noch viel aussagekräftiger als das Eingeständnis, dass keine genaue Quantifizierung möglich ist. Dass diese entscheidenden Sätze gelöscht wurden, noch dazu offenbar im Stillen, erschüttert das Fundament der gesamten Regierungspolitik mit 3G, 2G und 1G in seinen Grundfesten.

      Auch folgende Aussagen wurden von der Seite gestrichen:
      • Die Impfung hat eine hohe Schutzwirkung (mindestens 80%) gegen schweres COVID-19, unabhängig vom verwendeten Impfstoff (Comirnaty von BioNTech/Pfizer, Spikevax von Moderna, Vaxzevria von Astra- Zeneca).
      • Die derzeitige Datenlage zeigt darüber hinaus, dass die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff wie auch mit mRNA-Impfstoffen zu einer deutlichen Reduktion der SARS-CoV-2-Infektionen (symptomatisch + asymptomatisch) führt (Schutzwirkung etwa 80-90% nach der 2. Impfstoffdosis).

      „BioNTech-Impfung: Ab 7 Monaten kein Schutz messbar“ (…)“

    5. Ein immer kleinerer Pool Ungimpfter wird auf stupide Weise verantwortlich gemacht für eine höhere Infektionszahl und ausgelastetere Intensivbetten als im letzten Jahr. Erklärt wird das damit, daß die Delta-Variante infektiöser sei, geleugnet wird, daß die erhöhte Infektiosität das Ende der „Pandemie“ eingeleutet haben sollte, denn mit erhöhter Infektiosität werden Viren auch harmloser.

      Nach dieser schmelzender Pool-Theorie müßte das Virus so brandgefährlich geworden sein, daß wir uns am besten alle aufhängen.

      Wir haben es wirklich nur mit Meineidigen und Brandschatzern zu tun. Wer die „Pandemie“ von dieser Seite mitverfolgt hat, dem schwant Schlimmes.

      Dem Artikel ist nichts hinzuzufügen.

  6. Man sollte bei der Gesamtbetrachtung nicht vergessen, dass Schweden nicht – wie Österreich und Deutschland – mitten in Europa liegt, sondern nur 2 Grenzen zu Nachbarländern hat. Schweden dürfte weniger Ein- und Durchreisende haben, weniger Tourismus insgesamt, Schwedens Bevölkerung ist jünger, d. h. widerstandsfähiger, die Bevölkerungsdichte ist insgesamt niedriger. Alles positive Faktoren gg. eine Pandemie.
    Schweden hat zudem bereits im letzten Jahr durch eine lockerere Handhabung eine große Erkrankungswelle gehabt, die nun zu einer Immunität in einer breiteren Bevölkerungsschicht geführt haben dürfte. Deutschland hat mittels des Verdrängungsmechanismus versucht durch die Pandemie zu kommen, mit dem Ergebnis, dass das ganz dicke Ende eben einfach verspätet kommt.
    Man kommt wohl nicht drum herum – ist das Virus einmal da, fordert es seine Opfer. Erst wenn die Bevölkerung eine weitgehende Immunität erlangt hat, kann man von der Beendigung der Pandemie sprechen.
    Portugal, Spanien, Frankreich – alles Länder mit vormals hohen Inzidenzen und Opferzahlen. Diese Länder stehen nun besser da.
    Das zeigt mir, dass wir im 21. Jh. nicht viel weiter sind als ein Jahrhundert zuvor. Auf neue Erreger haben wir erst einmal keine Antworten… und es scheint mir logisch zu sein, dass das Infektionsgeschehen besonders dort stattfindet, wo viele Menschen geballt leben.
    Apropos – Schweden hat seine Migrationspolitik längst deutlich verschärft, während Deutschland und Österreich munter weiter aufnimmt. Auch das scheint mir ein wesentlicher Faktor zu sein, der bei der Bewältigung einer Pandemie mitspielt. Es nützt nichts, in einen Lockdown zu gehen und temporär Grenzen zu schließen, wenn man sich den Erreger anschließend über die Hintertür wieder ins Land holt.

    1. Wir hätten schon lang die ANTWORT auf ALLE VIREN der Welt!

      Weg mit der wahren Ursache des Virusbefalls, weg mit den Wohlstandskrankheiten. Denn, wenn mans ganz klar sagt: in Wahrheit dockt bei uns nur ein mini Parasit an und mißbraucht unsere Körper zur Vermehrung. Und je verdreckter der Körper ist, umso mehr hat der Virus Nahrung.
      Ein gesunder Baum schüttelt den Parasit ab, ein kranker lässt ihn rein und nährt und züchtet ihn.

      Hätte man sich nicht in der bequemen Gaukel-Welt der Weißkittel ausgeruht, die schon erwiesen mit den resistenten Krankenhauskeimen gescheitert sind, sondern sich selbst gesund gemacht, dann wäre alles anders.

      Der junge Kurz hätte den Nachteil der zu großen Jugend in den großen Vorteil ummünzen können, der VORTURNER der Nation zu werden und das tägliche Morgenjogging im TV live übertragen können.

      Aber man hörte auf die verführerischen Weißkittel, die Lösung ohne Schweiss versprechen und man sitzt nun da mit ihrer perversen Sterbe“Hilfe“ am Ende des traurigen Müllhaldendaseins.

      Man setzt dem Volk Masken auf, damit es die eigenen Abgase wieder einatmen muß, und nimmt ihm Licht Sonne Sauerstoff weg und dann kommt halt raus was rauskommen muß.

      Wir dürfen nicht heulend warten bis uns jemand rettet.

      Die Lage ist nicht so tragisch und ist nicht so schwer, jeder soll halt nach Möglichkeiten das Seine tun und dann ist alles bald wieder gut.

    2. Eva-Maria, dieses Heilsversprechen klingt wirklich hübsch, aber wer kann denn tatsächlich raus aus der Maschinerie des westlichen Daseins? Geld ohne Arbeit? Essen ohne Acker? Wir stecken in so vielen Zwängen drin, die beginnen schon mit der Geburt, ohne Pass, ohne Steuernummer bist Du kein Mensch…
      Im Kleinen gebe ich Ihnen Recht – sich gesund und fit zu halten kann nicht schaden 🙂
      Was Schweden angeht – die haben zwar ihre ewig hellen Sommertage, dafür aber auch lange und dunkle Winter (auch ohne Masken wenig Licht und Sonne), und sind trotzdem besser dran. Arbeiten sie weniger?

  7. Ich denke dass bei der Umrechnung im 2. Absatz ein Fehler passiert ist und eine Stelle fehlt. Das 12,4 fache muss über 4000 liegen (nicht 424)
    Danke für Ihren unermüdlichen Einsatz in Sachen Aufklärung über Corona.

  8. Die Propaganda des ÖRR schlägt dem Fass den Boden aus und es herrscht Psychokrieg gegen die Bevölkerung, aber auch gegen die Politik. Heute morgen stand z. B. in der Tagesschau „Scharfe Kritik an Ampel-Plänen… SPD, Grüne und FDP haben einen Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vorgelegt. Vielen gehen die Maßnahmen nicht weit genug: Der Städtetag pocht auf die 2G-Regel, zudem wird eine tägliche Testpflicht für Pflegepersonal gefordert.“
    Der Städtetag (was ist das?) sind also automatisch ‚viele‘ und das war wohl auch schon die Hauptmeldung der Ampel-Pläne und kein Kommentar im Nachtrag. Andere Beiträge zum Thema auf Tagesschau.de:
    -Corona-Gesetzesnovelle: Deutliche Kritik am Plan von SPD, Grünen und FDP
    -Corona in Deutschland: Scharfe Kritik an Ampel-Plänen
    -Inzidenz mit neuem Höchststand – Kritik an Corona-Plänen der Ampel-Parteien

    Alles unter der Impfpflicht und Apartheid gegen Ungeimpfte wird gleich von Coronazis torpediert. Was hat das mit Journalismus noch zu tun?

    1. Es bleibt abzuwarten, ob die Pläne in Dtl. etwas bringen, zumindest will man bei 3G bleiben, aber auch die Pflicht dazu am Arbeitsplatz einführen. Impfpassfälschung soll mit Gefängnis bestraft werden – hier hofft man auf Abschreckung. Da bin ich mal gespannt, wie das von Fall zu Fall nachgewiesen werden soll, in Dtl. hat man die ersten Monate wie wild geimpft in Impfzentren, da wurde keine Charge rückverfolgbar notiert oder gespeichert…
      Aber man wetzt schon mal die Messer, und auch einem Montgomery droht bislang keine Klage wg. Volksverhetzung (§ 130 Strafgesetzbuch), obwohl er den Ungeimpften öffentlich Tyrannei vorwirft und damit diese Bevölkerungsgruppe bewusst beschimpft, verächtlich macht und verleumdet. Darauf steht Gefängnis bis 5 Jahre.

  9. Rätsel:
    Gestern, am 8. November erreichte die Inzidenz in Deutschland einen Wert von 201 !
    Genau vor einem Jahr lag aber die Inzidenz nur bei 136 !
    Damals war dazu noch niemand gegen Corona geimpft!
    Der Impfstart begann am 27. Dezember 2020.

    Bis zum heutigen Tag sind aber ca. 67 % der Bevölkerung doppelt geimpft,
    (teilweise sogar mit „Booster“, was 2020 noch nicht stattfand).
    Von Impf-Befürwortern wird beschönigend entgegnet, dass es sich nun um die
    sog. Delta-Variante handelt, während 2020 die Alpha-Variante vorherrschte.
    Das ist richtig, diese verbreitete sich rapid erst ab den 31.Mai 2021 (also vor 6 Monaten).

    Aber, dazwischen liegt eben seit dem 27.Dezember 2020 fast ein ganzes Jahr mit Impfungen,
    Lockdowns, Einschränkungen usw., die nun den überwiegenden Großteil der Bevölkerung angeblich immunisiert haben!
    Da erhebt sich schon die Frage um die Wirksamkeit der Impfstoffe, die angeblich auch für die neue Delta- Variante helfen sollen.
    Wie sonst wäre diese rasant steigende und weit über das Niveau des Vorjahres liegende Inzidenz erklärbar?
    Noch dazu, wo bekanntlich unter den Geimpften die Testbereitschaft gering ist und zusätzlich die Tests derzeit kostenpflichtig sind, was gerade die Testfrequenz nicht erhöht.
    Woher also diese rasant steigenden Inzidenzen?

    Oder gibt es eine andere Erklärung für dieses Paradox?
    (Interessant auch die Aktienkurse von Biontech usw., gegenüber z.B. Merck USA, die Medikamente gegen Corona
    im Zulassungsverfahren haben…. nur mal so als Verschwörungstheorie 🙂 )

  10. Den Weg den Schweden gehen DURFTE hat einen ganz einfachen Grund: Dort ist Bargeld (das letzte Relikt der persönlichen Freiheit) bereits abgeschafft. Die Ösis und Piefkes hängen noch zu viel an dem „Baumwolllappen“ den der gerade zurückgetretenen Bundesbankpräsident unlängst treffend definierte.
    https://www.dasinvestment.com/geld-und-goethe-jens-weidmann-ueber-gold-und-papiergeld/

    Nur die Zusammenhänge zwischen den Machtsäulen Geld – Medien – Pharma – x will partout ja keiner verstehen! Damit bleibt man halt immer auf halben Weg stehen.

    1. @ McKotz:
      Dann sollten die Journalisten mal ausschlafen und endlich die Erkenntnis unters Volk sähen, dass Bargeld der Hauptüberträger von Covid-19 ist! (/Wer desinfiziert schon Geld…. )
      Das wird auch noch kommen, nur noch nicht sooooo früh, damit man noch weiter impfen kann.

  11. Kann es sein, dass die Spaltung der Gesellschaft hauptsächlich in den Medien stattfindet, wo sie buchstäblich herbeigetrommelt wird? Ich kenne viele Personen, die sich die Spritze haben verabreichen lassen und wissen, dass ich nicht zur nämlichen Fraktion gehöre. Ausnahmslos alle sind freundlich und tolerant, von Spaltung keine Spur! Im Gegenteil, man gibt mehr oder minder offen zu, dass die politische Entwicklung besorgniserregend ist.
    Womöglich sind meine persönlichen Erfahrungen nicht repräsentativ. Das weiß ich nicht.

    Nachsatz: ich gehe offen auf jeden zu, kein Missionieren, keine Vorwürfe. Im Gegenteil. Ich habe viel gelernt im Umgang mit Menschen, die halt eben anders ticken als ich. Denn eines vereint uns alle.
    Wir müssen daran arbeiten, uns zum gemeinsamen Ziel zusammenzuschließen: dem Erhalt unserer bürgerlichen Freiheit!

    1. Ja, Karin Pfeiffer, dieses Ziel dürfen wir nie vergessen!

      Ich habe es leider auch anders erlebt, von Kolleginnen, die informiert sind, dass ich zur „Un-Gruppe“ gehöre und diese Gruppe pauschal verurteilen dahingehend, dass sie asozial sei und sich solidarisch verhalten solle, damit die Pandemie endlich vorbei ist.
      Ich habe mich nicht angesprochen gefühlt, zumal ich weiß, dass genau diese Leute (und eine Person im Speziellen) vorwiegend egoistische Gründe für ihr Handeln haben, das hat sich mir über die Jahre in so vielen Beispielen offenbart… Andere tun das subtiler, aber auch das nehme ich durchaus wahr.
      Jedenfalls werde ich mich in keine Verteidigungshaltung hineinbegeben, weil ich mich absolut nicht schuldig fühle!

    2. @Karin Pfeiffer: Die Medien sind der verlängerte Arm der Regierung und der Lobby. Ich glaube auch, dass die Spaltung der Gesellschaft in allen westlichen Ländern von dort ausgeht.

      Allerdings lassen sich sehr viele Menschen davon beeinflussen, das ist das Problem. In meinem Fall habe ich quasi alle Freunde verloren, die sich haben impfen lassen und die teils vehement darauf bestanden, es ihnen gleichzutun.

      Ihre Motivation sich impfen zu lassen war aber nicht die Gesundheit, sondern wie schon so oft gelesen, die Reisefreiheit und der freie Zugang zu Gaststätten und Veranstaltungen. Für mich ist das kein Grund, mich mit einem mRNA Impfstoff impfen zu lassen. Jetzt wollen sie sich nicht mehr mit mir (und meiner Frau) treffen. Was bis zu ihrer Impfung kein Problem war, ist jetzt offenbar eine tödliche Gefahr. Hier ist die Propaganda auf fruchtbaren Boden gefallen.

    3. @ Michael R:

      Der Oberwitz ist ja, dass sich die angeblich Geschützten in die Hosen machen, warum vertrauen sie nicht auf ihren Impfschutz??
      Ja, in diesen Zeiten braucht man wohl neue Freunde.
      Ich bin auch gespannt, wie sich mein Umfeld verändern wird, mein langjähriger Vertrauter und Leidensgenosse – wir haben das bis dato ungeimpft miteinander durchgestanden – will jetzt doch die Impfung, er bekommt kalte Füße aufgrund der hohen Inzidenzen, obwohl er von keinem Arbeitgeber genötigt wird – er ist seit 1 Jahr in Rente.
      Eine Freundin wird jetzt mehr oder weniger gezwungen, wenn sie ihren Job nicht verlieren will. Sie arbeitet in einem Pflegedienst. Meine Tochter ist im Referendariatsjahr und dort genauso in der Klemme.
      Ich warte auf den Tag, an dem ich die einzige Unperson bin in meinem Freundeskreis…. ;-(
      Und ehrlich gesagt hoffe ich nicht, dass meine Freunde ihren Schritt, ob freiwillig oder erzwungen, dann eines Tages bereuen müssen.
      Aber ich habe noch ferne Freunde, allesamt NG! 🙂

  12. An der Impfquote liegt es jedenfalls nicht. Schweden hat mit 67% keine höhere Quote als Österreich und Deutschland.
    Was mir aufgefallen ist: Bei worldometers wird bei manchen Ländern die Anzahl der schweren Fälle („serious or critical“) ausgewiesen.
    Da hat Deutschland 0,9%, Österreich 0,5%, Schweden 0,2%. Israel mit 3- und 4-fach Booster aber hat 3%!

  13. Entscheidend für den unser Immunsystem massgebend beeinflussenden Angstfaktor ist die gezielte Panikmache und der Grad des Massnahmenterrors, sprich die Art der Kommunikation und Negativ-Propaganda durch die jeweiligen Regierungen. Der resultierende Angstfaktor ist deswegen in jedem Land unterschiedlich ausgeprägt, jedenfalls aber wiederum ausschlaggebend bis zu welchem ebenfalls unterschiedlichen Absurditätsgrad sich die Menschen in den einzelnen Nationen ihre eigene Massakrierung gefallen lassen.

    Nach Australien und Neuseeland mit ihren absolut dystopischen Tyranneien und diktatorischen Horror-Alpträumen, sind derzeit wohl weltweit Deutschland, Österreich und Italien die schlimmsten Panikmach-Diktaturen.
    Was fällt auf? Es sind in Europa im Grossen und Ganzen jene Völker und Territorien, welche vor ca. 90 Jahren dem Nazifaschismus anheimgefallen sind.
    Könnte es irgendwie im Volkscharakter begründet sein, dass genau diese Staaten jetzt am ausgeprätesten dem Corona-Impffaschismus huldigen und letztlich der Selbstzerfleischung zum Opfer fallen?

  14. Kann es sein, dass nördliche Länder, wie Schweden, Norwegen und Finnland scheinbar höhere Vitamin D Spiegel aufweisen als südlicher gelegene Länder, obschon sie einer geringeren UVB Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind?
    Ein im Irish Medical Journal veröffentliches Dokument (1) von Forschern des Trinity College Dublin hält fest, dass im Vergleich zu nördlichen Staaten, überraschender Weise südlicher gelegene sonnige Länder wie Spanien, Italien einen niedrigen Vitamin D Status und hohe Mangelraten an Vitamin D aufweisen.
    Diese Länder haben ebenfalls die höchsten Covid-19 Infektions- und Mortalitätsraten in Europa.

    Die Ursache liegt daran, dass in nördlichen Ländern eine Ergänzung und eine Vitamin D Anreicherung von Lebensmitteln häufiger gemacht wird als in südlich gelegenen Ländern.

    Die Autoren schlussfolgern, dass naheliegende biologische Hypothesen und epidemiologische Daten die wichtige Rolle von Vitamin D bei Covid-19 belegen.
    (1) http://imj.ie/vitamin-d-and-inflammation-potential-implications-for-severity-of-covid-19/

    Ein im „Aging Clinical and Experimental Research“ veröffentlichter Bericht dokumentiert den Vitamin D Spiegel in 20 europäischen Ländern.

    Eine Querschnittsanalyse (2) stellt fest, dass die Anzahl an Covid-Fällen stark vom Vitamin D Spiegel abhängt. Die Forscher halten fest, dass eine „starke“ Korrelation zwischen einem hohen Vitamin D Spiegel und der Anzahl an Fällen und Toten besteht.
    Je höher der Vitamin D Spiegel desto niedriger die Rate an Covid-Fällen und Toten.

    Die Forscher schlussfolgern, dass zum Schutz gegen eine Infektion mit SARS-CoV 2 eine Vitamin D Supplementierung empfehlenswert ist.
    (2) https://link.springer.com/article/10.1007/s40520-020-01570-8

  15. Es darf auch Herr Franz Allerberger, Ex-leiter der AGES nicht vergessen werden.
    Ohne die PCR Tests hätten wir hier von der Seuche nichts bemerkt.
    Die Schweden testen nunmehr nach WHO Vorgaben. Und darüber hinaus machen sie PCR Differentialtests.
    Es.gibt eben viel mehr Krankheitserreger, die „bedauerlicher“ Weise nichts zur Inzidenz zu R zur Corona-Hospitalisierung beitragen.
    Die können nun bei Symptomatischen bis zu 50 Erreger suchen!

  16. Im ersten Absatz steht: „Von den Intesivpatienten haben 9% oder 43 34 Covid-19.“
    Das sollte wohl nur 34 heißen? (und Intensiv…)
    Grüße

  17. Ich habe mal verschiedene „Booster-Staaten“ bei ourworldindata oberflächlich geprüft. Es gibt kein völlig einheitliches Bild (z.B. ist Chile sehr auffällig mit einzelnen Spitzen, die plötzlich auftauchen, dann wieder schnelll sinken… keine Ahnung, ob das evtl an der dortigen Datensammlungsmethode liegt).
    Aber insgesamt wirkt es tatsächlich wie ein Trend:
    In Staaten, in denen die Booster-Impfung verabreicht wird, steigt oft (nicht immer!) die Zahl der Covid19-Toten wieder an, ebenso wie die Zahl der Covid-Intensivpatienten und auch die Übersterblichkeit nimmt oft wieder zu.

    Schweden hat eine ähnlich hohe Impfquote wie z.B. Deutschland. Offiziell darf die Booster-Impfung dort seit ca. Ende September für über 80jährige und seit ca. Ende Oktober für über 65jährige gegeben werden. Allerdings finde ich zur Zeit keine Statistik, ob und wieviel Booster-Impfungen tatsächlich verabreicht worden sind. Daten sind zur Zeit nicht verfügbar.

    Entweder wurde die Booster-Impfung bisher kaum angenommen (es müssen mind. 6 Monate zur letzten, vollständigen Impfung dazwischenliegen) oder die vergleichsweise niedrigen schwedischen Zahlen haben was damit zu tun: so gut wie keine Maskenpflicht und kaum andere Einschränkungen. Das Immunsystem der Schweden könnte daher besser drauf sein als das von Menschen in Staaten wie Deutschland.
    Die Zeit wird es zeigen….

    1. Über 70% aller Covid-Toten in Schweden sind doppelt geimpft, stand sogar in der Berliner Zeitung. Und auch, dass Schweden, Dänemark und jetzt Frankreich keine Moderna-Shots mehr unter 30 Jahre verabreichen.

  18. “Ungeimpft“ nach 9 Monaten? Was für eine söder’sche Kopfgeburt ist das denn?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article234938638/Soeder-zu-Corona-Impfung-Man-sollte-ueberlegen-ob-nach-9-Monaten-Geimpften-Status-nicht-mehr-gilt.html

    Und wie oft kann man dann mit einer weiteren Spritze wieder “schwanger“ werden?

    Und die Intensivbetten laufen wieder voll? So, wie jedes Jahr gegen Jahresende? Nur schauen seit 2 Jahren nun alle drauf. All die Jahre davor war es der Politik und der Bevölkerung sch…egal, was in den Krankenhäusern geschieht. Und 2021 gibt es weniger Betten als 2020. Und 2020 gab es bereits weniger Betten als 2019. Und …

    Und Saisonalität gibt es bestimmt auch in Bayern:

    https://boriquagato.substack.com/p/the-war-on-seasonality

    Und … ach, man könnte ewig so weitertippen bei all dieser Tunnelblickerei …

  19. Ich halte es für ein Kuriosum, daß der gesamte Artikel die naheliegendste erklärende Variable, nämlich den Grad natürlicher Immunisierung, nicht in 1 Satz erwähnt und auch kein Kommentator hier drauf kommt. Psychische Faktoren können diesen signifikanten Unterschied zwischen Schweden u. D/Ö doch nicht erklären. Schweden hatte keinen harten Lockdown, daher konnte eine Durchseuchung stattfinden, also dürfte in Schweden u. allen Ländern, wo dank fehlendem oder schwachem Lockdown eine Durchseuchung stattfinden konnte, der Anteil natürlich Immunisierter am höchsten sein. Das werfe ich mal als Laie und mit dem Pathos von Dunning Kruger in die Runde 🙂

  20. Die Leute, die mitmachen, daß sind Leute, die in ihrem Leben noch niemals gegen ein Unrecht vorgegangen sind, die zu allem Amen gesagt haben.
    Die Leute, die auf dieser Seite sind, haben die Erfahrung gemacht, wie es ist, auch mal eine Meinung zu vertreten, die die anderen nicht teilen, das sind welche, die auf eigenen Füßen stehen können und wissen, daß Menschen einen moralischen Kompaß haben, der immer genau nach Norden zeigt.

    Eine weitere durchsichtige Attacke auf die Logik ist, Ungeimpfte nicht mehr behandeln zu wollen. Dann dürften auch Raser nicht mehr behandelt werden, Mörder, Diebe, welche, die sich mit dem Hammer auf den Finger gehauen haben oder bei Rot von einem Auto erfaßt worden sind. Dann wären die Krankenhäuser 2/3 leer.

    Wenn’s jemanden beruhigt, wir sind in der Endzeit ziemlich am Ende.

    „Niemand kann kaufen und verkaufen, der nicht das Malzeichen des Tiers hat, oder die Zahl seines Namen.“ Da hätte Bergoglio mal hellhörig werden können. Denn er steht mit einem Bein im Grab. Auf den letzten Drücker alles versauen, das zeugt nicht von großer Klugheit.

    Zornesschalen
    Die „arge und böse Drüse“ ist Corona.
    Die „Könige aus dem Morgenland“ sind auch angekommen. Dafür hat Merkel gesorgt.

    Das sind nur Anhaltspunkte für eigene Studien.

    „13Und ich sah aus dem Munde des Drachen und aus dem Munde des Tiers und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister gehen, gleich den Fröschen;
    14denn es sind Geister der Teufel, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen auf dem ganzen Kreis der Welt, sie zu versammeln in den Streit auf jenen Tag Gottes, des Allmächtigen.
    15Siehe, ich komme wie ein Dieb. Selig ist, der da wacht und hält seine Kleider, daß er nicht bloß wandle und man nicht seine Schande sehe.“

    Die Endzeitreden passen sich genau in die Apokalypse ein. Man lege „Die Kriege und das Kriegsgeschrei“ auf den 1. und 2. Weltkrieg. Die waren der Kulturbruch, denn das waren die ersten Maschinen geführten Kriege der Weltgeschichte.
    Einen Nebensatz sollte man darin suchen: „und die Kinder werden sich empören gegen die Eltern“ und drüber nachdenken.

  21. Pantau@

    Das ist schon ein sehr alter Hut!
    In uralten Artikeln von Herrn Mayer wurde schon darauf hingewiesen dass die Schweden ihre Immunität auf rund das 2fache von dem schätzen welches durch übliche Messmethoden festgestellt wurde.
    Ich finde bloß auch diese Artikel auf die schnelle nicht.
    Diese von Ihnen sogenannte stille Durchseuchung hat mehr oder weniger überall stattgefunden.
    Deshalb war doch der Artikel über die pensionierte Spitalsleiterin, die mit Hilfe von Spenden endlich das feststellen will was Regierungen bisher offensichtlich bewusst verabsäumt haben. Nämlich wie es aussieht mit dem Immunitätsstatus in der Bevölkerung.
    Sie stellen mehr oder weniger gegen viele Erkenntnisse fest, dass Lockdowns helfen.
    Das ganze von vorne geht nicht. Lockdowns in dem Sinn wie wir sie kennen helfen wahrscheinlich nicht mehr als Abstand halten.
    Stichworte sollten genügen. Weniger Bewegung. Schlechteres Immunsystem. Familiäres aufeinanderhocken um dann in der Arbeit z.B. auf wenig Beschränkungen zu stoßen. Wenig Kontrolle in privaten Bereichen.
    Kein absolutes wegsperren von Menschen, welches ev. wirklich Wirkung zeigen würde möglich.
    Beispiele von Ausbrüchen auf isolierten Forschungsschiffen. Experimente beim Militär.
    Im Gegensatz zu Ihrer Behauptung die erwiesene Wichtigkeit der Psychoimmunologie.
    Das Sterben durch Einsamkeit. Insolvenzen. Selbstmordraten.,, Virus wird endogen. Allgemeine Gewichtszunahmen- Virus im Fettgewebe.
    Selbstinfektion mittels Masken. Depressionen. Bewusste Protestmassnahmen gegen Verbote.
    Dosiertes gegenseitiges Anstecken mit wenig Virenlast durch Kontaktmöglichkeiten von Kindern, Schule, Eltern , Großeltern auch bei Lockdowns in Schulen, Kindergärten möglich. Daher weniger OPfer daheim als in isolierten Heimen. usw. usw. Es wurde von Herrn Mayer einiges mehr schon thematisiert.
    In diesem Blog wurde auch schon berechnet das Lockdowns Übersterblichkeit verursachen.
    Vor allem wurde schon lange thematisiert wie durch unsinnige Testabläufe, die Inzidenz, die ja auch schon abgeschafft sein sollte, in alle Richtungen gesteuert werden kann.
    Daher ist es eben wahrscheinlich Das das Aufflackern das wir scheinbar wieder erleben nicht auf fehlende Gemeinschaftsimmunität zurückzuführen ist.
    Der Impfdruck (Nachholen von Immunität) ist in kein positives Licht stellbar!

    Rudi Fluegl

  22. Zur Korrektur: Im Schwedischen Originaltext heisst es, es gibt 478 Intensivbetten MIT Beatmungsgerät. Die Gesamtzahl der Intensivbetten ist sicherlich deutlich höher.
    Es ändert aber an der Kernaussage trotzdem nicht wirklich etwas.

  23. Wenn die von Krankenhauspersonal verbreiteten Informationen stimmen, wonach sowohl aus Profitgründen als auch im Sinn der politischen Agenda ohne medizinische Notwendigkeit COVID-Patienten in Intensivstationen aufgenommen werden, was den Tatbestand des Betruges erfüllen würde, sollte es einen Knalleffekt geben, der das Lügengebäude einstürzen lässt. Dazu müsste aber Krankenhauspersonal konkrete Daten und Fakten der Staatsanwaltschaft auf den Tisch legen, durchaus im Rahmen einer anonymen Anzeige, aber mit konkreten Fakten.

  24. Das läuft doch in Deutschland und dort reicht das DIVI! D. Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.
    Und hier reichts mit dem Amtsgeheimnis!

  25. Da suchen wir auch schon jahrelang herum was Gesundheitsversorgung in EU Staaten betrifft!
    Von ÄrztInnen, PflegerInnen Intensivbetten.
    Vom herumeiern österreichischer Intensivmediziner bis zu vernichtenden Schwällen an Emotionen von PflegestellenleiterInnen gegenüber zu interessiert Fragenden.
    Verzeihung Herr „ALter Schwede“ Herr Mayer könnte mit seinen Zahlen bei allen Inponderabilien recht haben!

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111057/umfrage/intensivbetten-je-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern/

    https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php?title=Archive:Healthcare_provision_statistics/de&oldid=357319

    http://www.wip-pkv.de/fileadmin/user_upload/WIP_Analyse_3_2020_Vergleich__Gesundheitssysteme__Covid19.pdf

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.