WHO berichtet: sechste Woche in Folge Rückgang aller Zahlen

24. Februar 2021von 2,3 Minuten Lesezeit

Die zweite Corona Welle ist ganz deutlich weltweit im Rückzug. Das ist grundsätzlich bei jeder Pandemie oder Epidemie zu erwarten und das ist auch früher immer so gewesen. Wellen laufen nach einiger Zeit genauso aus, wie die Welle am Strand.

Es geht jetzt nicht nur die Zahl der gemeldeten Fälle weiter zurück, auch der Rückgang der mit Corona in Verbindung gebrachten Todesfälle hat sich weiter beschleunigt. Dass könnte auch ein Anzeichen dafür sein, dass bei den „bestätigten“ Fällen der Anteil der falsch-positiven stärker zunimmt, die dann natürlich nicht zu Todesfällen führen.

Hier der Bericht der WHO:

Die Zahl der weltweit neu gemeldeten Fälle ist in der sechsten Woche in Folge weiter gesunken, mit 2,4 Millionen neuen Fällen in der letzten Woche, ein Rückgang von 11 % im Vergleich zur Vorwoche (Abbildung 1). Auch die Zahl der neuen Todesfälle ist in den letzten drei Wochen weiter gesunken. In der letzten Woche wurden fast 66.000 neue Todesfälle gemeldet, ein Rückgang von 20% im Vergleich zur Vorwoche. Insgesamt meldeten fünf von sechs WHO-Regionen einen Rückgang der Neuerkrankungen (Tabelle 1), nur in Südostasien und im östlichen Mittelmeerraum gab es einen leichten Anstieg von 2% bzw. 7%. Auf dem amerikanischen Kontinent sind die absoluten Fallzahlen weiterhin am stärksten zurückgegangen. Gleichzeitig ging die Zahl der neuen Todesfälle in allen Regionen zurück, mit Ausnahme des westlichen Pazifiks (Anstieg um 6%).

Die fünf Länder, die in der vergangenen Woche die meisten neuen Fälle meldeten, sind weiterhin die Vereinigten Staaten von Amerika (480.467 neue Fälle, ein Rückgang um 29%), Brasilien (316.221 neue Fälle, ein Rückgang um 1%), Frankreich (131.179 neue Fälle, ein Anstieg um 3%), die Russische Föderation (92.843 neue Fälle, ein Rückgang um 11%) und Indien (86.711 neue Fälle, ein Anstieg um 10%).

Bemerkenswert daran ist auch, dass sich ein Einfluss von Mutanten, Varianten und ähnlichen in den Fallzahlen nicht erkennen lässt. In Südafrika sind die Fallzahlen erheblich niedriger als bei uns und es gibt kaum noch beschränkende Maßnahmen wie hier dem Live-Bericht aus Südafrika zu entnehmen.

Es wird jedenfalls Zeit, dass auch die Politik bei uns, dem Auslaufen der zweiten Welle Rechnung trägt und endlich die gefährdetsten Gruppen, nämlich Kinder und Jugendliche schützt und alle sie betreffenden Maßnahmen aufhebt.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Live aus Südafrika: Leben normalisiert, keine Auswirkung von „Varianten“

WHO: fünfte Woche in Folge Rückgang der Corona Fälle weltweit

WHO meldet vierte Woche mit weltweitem Rückgang bestätigter Corona Fälle

2 Kommentare

  1. Timo Ollech 3. März 2021 at 20:08Antworten

    Die verflixte siebte Woche: Jetzt meldet die WHO wieder einen Anstieg… https://www.who.int/publications/m/item/weekly-epidemiological-update—2-march-2021

  2. Markus 24. Februar 2021 at 15:29Antworten

    Das wird aber unserem GM nicht schmecken. Wenn man sieht wie derzeit wieder die Tests nach oben getrieben werden und dann -hurra-wieder ein paar Positive mehr gefunden werden (die dann vermutl. auch nicht krank sind),
    dann kann man nur hoffen dass jetzt auch noch viele Menschen aufwachen die bisher alles geglaubt haben.
    Diese Meldungen kann man halt nicht mehr ignorieren.
    Aber vielleicht hat auch die WHO jetzt die Flucht nach vorne angetreten nachdem ein offener Brief vieler Ärzte und Gesundheitspersonal ergangen ist und eine Untersuchung der WHO gefordert wurde, auch andere Dinge sind da noch angebl. noch angedacht.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge