Deklaration der INTERNATIONALEN MEDIZINISCHEN KRISE wegen Verletzungen und Todesfällen durch Covid-Impfstoffe

12. September 2022von 4,3 Minuten Lesezeit

Mehr als 400 Ärzte, Wissenschaftler und Fachleute aus mehr als 34 Ländern haben am Wochenende eine internationale medizinische Krise aufgrund von „Krankheiten und Todesfällen im Zusammenhang mit den ‚COVID-19-Impfstoffen'“ ausgerufen.

Tausende von Ärzten und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt fordern die Gesundheitsbehörden zum Handeln auf.

In der Erklärung, die am Samstag, den 10. September, auf einer Pressekonferenz vorgestellt wurde, heißt es: „Wir beobachten derzeit eine erhöhte Sterblichkeit in den Ländern, in denen die Mehrheit der Bevölkerung die so genannten COVID-19-Impfstoffe erhalten hat. Bislang wurde diese überhöhte Sterblichkeit von den nationalen und internationalen Gesundheitsinstitutionen weder ausreichend untersucht noch erforscht.“

Die Initiative scheint von Dr. Karina Acevedo Whitehouse ausgegangen zu sein, einer Evolutionsbiologin an der Autonomen Universität von Queretaro, Mexiko, die viele wertvolle Beiträge zur Aufdeckung der Wahrheit über das mRNA-Experiment und seiner Gefahren geleistet hat.

Die meisten der Ärzte, die bisher unterschrieben haben, kommen aus Südamerika und haben Videoaussagen in Dr. Karinas Telegram-Gruppe – Akasha Comunidad – geteilt, die über 50.000 Mitglieder hat.


ERKLÄRUNG DER INTERNATIONALEN MEDIZINISCHEN KRISE AUFGRUND DER KRANKHEITEN UND TODESFÄLLE IM ZUSAMMENHANG MIT DEN „COVID-19-IMPFSTOFFEN

Wir, die Ärzte und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, erklären, dass es eine internationale medizinische Krise aufgrund der Krankheiten und Todesfälle gibt, die mit der Verabreichung von Produkten, die als „COVID-19-Impfstoffe“ bekannt sind, zusammenhängen.

In den Ländern, in denen die Mehrheit der Bevölkerung mit den so genannten „COVID-19-Impfstoffen“ geimpft wurde, ist derzeit eine erhöhte Sterblichkeit zu beobachten. Bislang wurde diese überhöhte Sterblichkeitsrate von den nationalen und internationalen Gesundheitseinrichtungen weder ausreichend untersucht noch erforscht.

Besonders besorgniserregend ist die große Zahl plötzlicher Todesfälle bei zuvor gesunden jungen Menschen, die mit diesen „Impfstoffen“ geimpft wurden, sowie die hohe Zahl von Fehlgeburten und perinatalen Todesfällen, die nicht untersucht wurden.

Offiziell wurde eine große Zahl von Nebenwirkungen, einschließlich Krankenhausaufenthalten, dauerhaften Behinderungen und Todesfällen im Zusammenhang mit den so genannten COVID-19-Impfstoffen gemeldet.

Die registrierte Zahl ist in der Geschichte der Impfungen weltweit ohne Beispiel.

Untersucht man die Berichte im VAERS der CDC, im Yellow Card System des Vereinigten Königreichs, im australischen Adverse Event Monitoring System, im europäischen EudraVigilance System und in der VigiAccess-Datenbank der WHO, so wurden bisher mehr als 11 Millionen Berichte über unerwünschte Wirkungen und mehr als 70 000 Todesfälle im Zusammenhang mit der Verabreichung der als „Covid-Impfstoffe“ bekannten Produkte registriert.

Wir wissen, dass diese Zahlen gerade einmal zwischen 1 und 10 % aller tatsächlichen Ereignisse ausmachen.

Daher sind wir der Ansicht, dass wir es mit einer ernsten internationalen medizinischen Krise zu tun haben, die von allen Staaten, Gesundheitseinrichtungen und medizinischem Personal weltweit akzeptiert und als kritisch behandelt werden muss.

Daher müssen die folgenden Maßnahmen dringend ergriffen werden:

  1. Ein weltweiter „Stopp“ der nationalen Impfkampagnen mit den als „COVID-19-Impfstoffe“ bekannten Produkten.
  2. Untersuchung aller plötzlichen Todesfälle von Menschen, die vor der Impfung gesund waren.
  3. Durchführung von Programmen zur Früherkennung von kardiovaskulären Ereignissen, die zu plötzlichen Todesfällen führen könnten, mit Analysen wie D-Dimer und Troponin bei allen Personen, die mit den als „COVID-19-Impfstoffe“ bekannten Produkten geimpft wurden, sowie zur Früherkennung von schweren Tumoren.
  4. Durchführung von Forschungs- und Behandlungsprogrammen für Opfer von unerwünschten Wirkungen nach der Verabreichung des so genannten „COVID-19-Impfstoffs“.
  5. Durchführung von Analysen der Zusammensetzung der Fläschchen von Pfizer, Moderna, Astra Zeneca, Janssen, Sinovac, Sputnik V und allen anderen als „COVID-19-Impfstoffe“ bezeichneten Produkten, von unabhängigen Forschungsgruppen, die weder mit Pharmaunternehmen in Verbindung stehen noch einen Interessenkonflikt haben.
  6. Durchführung von Studien über die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Bestandteilen der so genannten „COVID-19-Impfstoffe“ und ihre molekularen, zellulären und biologischen Auswirkungen.
  7. Durchführung von psychologischen Hilfs- und Entschädigungsprogrammen für alle Personen, die infolge der so genannten „COVID-19-Impfstoffe“ eine Krankheit oder Behinderung entwickelt haben.
  8. Durchführung und Förderung von psychologischen Hilfs- und Entschädigungsprogrammen für die Angehörigen von Personen, die infolge der Impfung mit dem Produkt „COVID-19-Impfstoffe“ gestorben sind.

Infolgedessen erklären wir, dass wir uns aufgrund der großen Zahl von Erkrankungen und Todesfällen im Zusammenhang mit den „Impfstoffen gegen COVID-19“ in einer in der Geschichte der Medizin noch nie dagewesenen internationalen Krise befinden. Daher fordern wir, dass die Aufsichtsbehörden, die die Arzneimittelsicherheit überwachen, sowie die Gesundheitseinrichtungen in allen Ländern zusammen mit den internationalen Institutionen wie WHO, PHO, EMA, FDA, UK-MHRA und NIH auf diese Erklärung reagieren und gemäß den acht in diesem Manifest geforderten Maßnahmen handeln.

Diese Erklärung ist eine gemeinsame Initiative mehrerer Fachleute, die für diese Sache gekämpft haben. Wir rufen alle Ärzte, Wissenschaftler und Fachleute auf, sich dieser Erklärung anzuschließen, um Druck auf die beteiligten Stellen auszuüben und eine transparentere Gesundheitspolitik zu fördern.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Neuer Weltrekord bei Impfstoff-Einführung – Meryl Nass zu den bivalenten Booster-Präparaten

Studie: Erhebliche schwere Nebenwirkungen in den mRNA C19-Impfstudien

US-Datenbank über Nebenwirkungen: C19-Impfungen erhöhen Missbildungen bei Babys um das Hundertfache

15 Kommentare

  1. MarcoM 12. September 2022 at 13:19Antworten

    „Mehr als 400 Ärzte, Wissenschaftler und Fachleute“

    Mehr als 400 oder sollte es mehr als 4000 heißen?

    • rudi & Maria fluegl 12. September 2022 at 14:07Antworten

      In diesem Moment haben zumindest 6441 Unterschrieben!

      • Halla Mathilde 13. September 2022 at 5:34

        Großartige Initiative

  2. Jan 12. September 2022 at 11:32Antworten

    https://medicalcrisisdeclaration.com/

    Man kann diese Deklaration, auch ohne im medizinischen Bereich tätg zu sein, online unterschreiben.

    • Dr. med. Veronika Rampold 13. September 2022 at 19:12Antworten

      hab eben in der Rubrik „doctors + scientists“ unterschrieben
      zu verlieren hat man heutzutage nicht mehr viel, wenn man so frech ist und bei dissidenten, wie hier, www-kommentare schreibt
      vermutlich hats keine folgen für mich, weil ich nicht mehr beruflich aktiv bin, rentner lässt man labern ;-)

  3. Dr. med. Veronika Rampold 12. September 2022 at 10:19Antworten

    Endlich hat das Wechselbalg einen Namen, der passt. Jawohl, die gesamte Medizin, fast weltweit, ist in ihren Grundfesten erschüttert durch den Missbrauch ihrer Strukturen und Beschäftigten zur Verbreitung der sogenannten mRNA Impfstoffe. Kurzgefasst: sie dient nicht mehr dem Kranken, sie serviert ihn ab!

    Wie viele Mediziner, Pfleger und andere med. Fachleute sind 2020 und 21 ausm Beruf ausgestiegen?
    M. E. zehn- bis zwanzigtausend allein in D. Einen beträchtlichen Teil wird man zum Ausstieg genötigt haben. Andere spürten nur wie schlaue Ratten, wann ein Schiff am Sinken ist, und sprangen ab.

    Aus den Reihen dieser ins Exil Gegangenen wird man die Medizin neu aufbauen müssen. Kollegen, die sich haben korrumpieren und reinziehen lassen, werden gehen müssen. Die Deutsche Post hat letztes Jahr den Ärzten Flyer in den Posteingang getan: „Wer als Arzt in unserem Impfzentrum mithelfen will, kriegt seeehr gute Bezahlung und absolut flexible arbeitszeit… wir haben 70000 Mitarbeiter zu impfen…“ der Text klang, als bekäme man fürs Covidimpfen die Zehennägel vergoldet. Mir grauste. Ein Job, für den man so gemästet wird, ist meistens ein höchst schmutziger. Dank dem Schöpfer für meinen Instinkt, der mich aus diesem Dreckkübel herausgehalten hat.

    • Elisabeth 12. September 2022 at 10:38Antworten

      Gut gemacht! Danke!

      Leider weiß man ja nicht, wer die kritischen und anständigen Ärzte sind. So werde ich mir einen Arztbesuch auch so lange es geht verkneifen. Zum Glück bin ich gesund. Ich hoffe, ich brech mir kein Bein oder sowas. Ansonsten ginge ich eher zu einer Wenderin.

      Aber wir können sicher sein, wenn alles auffliegt, dann waren sie alle eigentlich eh im Widerstand, diese Helden.

      • Michael 12. September 2022 at 12:50

        Was ist denn eine Wenderin? Ein Heilberuf? Oder ein Austriazismus für ein anderes Wort?

      • Elisabeth 12. September 2022 at 13:01

        Ja, das sind österr. Schamanen (meistens weiblich) … immer noch seriöser als die meisten Ärzte :-)

        Man sagt auch, man lässt sich wenden.

      • Michael 12. September 2022 at 13:26

        danke

      • Dr. med. Veronika Rampold 13. September 2022 at 19:16

        ich sitz im NW von Deutschland, höre erstmals von Wenderinnen… und könnte eine brauchen.
        gibtz vielleicht eine berühmte, deren Namen du dem Publikum nennen könntest, oder eine seriöse, die im WWW über ihre Kunst informiert?

  4. eugen richter 12. September 2022 at 10:08Antworten

    400 Ärzte aus 34 Ländern. Haben die anderen Ärzte viel geimpft oder warum sind das who wenige?

    • Dr. med. Veronika Rampold 12. September 2022 at 10:29Antworten

      Auf einen, der in der Liste steht, kommen schätzungsweise 1000, die im Stillen dasselbe denken! Die Unterzeichner sind Helden, sie bringen sich in Gefahr. Denken Sie an Präsident John Magufuli.

    • Jan 12. September 2022 at 11:40Antworten

      Es wird häufig argumentiert: Ja, und Millionen von Ärzten haben nicht unterschrieben!

      Das ist ein falscher Gedankengang. Denn die Sorge um Risiken und das Anstoßen eines Paradigmenwechsels ist keine Frage von Mehrheiten. Die Zahl an Unterzeichnern reicht aber aus, um sicherzustellen, das es sich nicht um eine esoterische Einzelmeinung handelt und eine gewisse Konsensfähigkeit besteht.

  5. Jens Tiefschneider 12. September 2022 at 10:05Antworten

    Alles Schuld von Klimawandel, Vorfreude auf die Fussball-WM, oder wegen Trennungsschmerzes, weil die Freundin einen Neuen hat.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge