Und wieder zeigt eine Studie: Vitamin D ist der beste Schutz vor Corona Infektion und Covid Erkrankung

18. Juli 2022von 2,9 Minuten Lesezeit

Es gibt immer mehr Studien, die zeigen, dass Vitamin D nicht nur alle anderen Infektionen verhindern kann, sondern auch die mit Corona und damit auch Covid. Damit ist eine billige, höchst zuverlässige und garantiert nebenwirkungsfreie Prophylaxe möglich.

Umgekehrt ist es an der Zeit, dass die gesamte etablierte Medizin ihre Behauptung aufgibt, dass C19-Impfstoffe die Schwere der Symptome verringern. Sie haben diesen Slogan im Jahr 2021 benutzt, um die Leute dazu zu bringen, die Ärmel hochzukrempeln; jetzt liegen jedoch die Daten vor und weltweit ist dies als falsch erwiesen. Übertragung, Dauer und Schwere der Infektion sind bei Geimpften erhöht.

Der Schutz gegen Infektionen und Erkrankungen hängt vom Vitamin D Spiegel ab. Eine Meta-Studie hatte gezeigt, dass bei einem Vitamin D Spiegel über 50 ng/ml Infektion und Erkrankung unabhängig von gerade grassierenden Variante ziemlich sicher verhindert werden kann. Und das gilt sogar für Geimpfte, sie könnten sich also durch Aufenthalt in der Sonne, oder im Herbst und Winter durch Ergänzung mit Vitamin D Präparaten vor Erkrankung schützen.

Die neue, noch als Preprint verfügbare Studie von Maria Elena Romero-Ibarguengoitia et al mit dem Titel „Effect of Vitamin D3 supplementation vs. dietary-hygienic measures on SARS-COV-2 infection rates in hospital workers with 25-hydroxyvitamin D3 [25(OH)D3] levels ≥20 ng/m“ (Wirkung einer Vitamin-D3-Supplementierung im Vergleich zu diätetisch-hygienischen Maßnahmen auf die SARS-COV-2-Infektionsrate bei Krankenhauspersonal mit 25-Hydroxyvitamin D3 [25(OH)D3]-Spiegeln ≥20 ng/mL) untersucht die Auswirkungen eines Spiegels unterhalb und über 20 ng/ml.

Hier wurde auf das Prohormon 25-hydroxyvitamin D3 [25(OH)D3], auch Calcidiol genannt, Bezug genommen. Diese wird aus dem Vitamin D, das mit Nahrung aufgenommen oder durch die Sonne aus Cholesterol erzeugt wird, in der Leber gebildet. Es ist die Speicherform des Vitamins mit einer Halbwertszeit von etwa 3 Wochen. Daraus entsteht dann in der Niere die bioaktive Form Calcitriol mit einer Halbwertszeit von einigen Stunden. Es handelt sich dabei um ein Hormon.

Die Studie kommt zu folgender Schlussfolgerung:

Eine Vitamin-D3-Supplementierung bei Teilnehmern mit 25(OH)D3-Spiegeln zwischen 20 und 100 ng/ml führte zu einer niedrigeren Rate von SARS-COV-2-Infektionen im Vergleich zu diätetisch-hygienischen Maßnahmen nach sechs Monaten.“

Die Kurven zeigen die SARS-CoV-2-Infektionsraten während der sechsmonatigen Nachbeobachtungszeit. Die Abbildungen vergleichen die 4 Gruppen nach ihrem Ausgangsvitaminstatus und Vitamin D3. Abbildung A zeigt die Gruppe mit Serum 25(OH)D3 ≥20 ng/mL. Abbildung B zeigt 25(OH)D3 ≤20 ng/mL Die niedrigste Rate an SARS-COV-2-Infektionen trat in der Gruppe mit Vitamin D > 20ng/mL und einer dreimonatigen Supplementierung von 52.000IU pro Monat auf.

Vitamin D Supplementierung bietet also sicheren Schutz gegen Infektion und Erkrankung ganz im Gegensatz zu all den Impfungen, die weltweit eingesetzt werden. Es schützt gleichzeitig gegen andere Infektionen und Krankheiten, sogar auch gegen Krebs, wie etwa das Deutsche Krebsforschungszentrum in einer Aussendung im Februar 2021 festgehalten hat.

Das alles ist bekannt. Warum also wollen die Gesundheitsminister und -behörden sowie die EU-Kommission im Herbst wieder eine massive Impfkampagne mit all den bekannten Schäden durchführen?

Bild von Vânia Raposo auf Pixabay

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Gamechanger Vitamin D im Video erklärt

Studie beweist neuerlich Wirksamkeit von Vitamin D gegen Infektion und Erkrankung

Booster fürs Immunsystem wirksam gegen alle existierenden und kommenden Varianten: Vitamin D

Deutsche Krebsforscher: Vitamin D schützt vor Krebs – und übrigens auch vor Covid

29 Kommentare

  1. Petzold 29. Juli 2022 at 11:59Antworten

    Elisabeth

    Juli 2022 at 17:09

    Sachlich bleiben bitte.

    Wer Vitamin D alleine einnimmt, kann Artteriosklerose bekommen, eine Arterienverkalkung. Das Vitamin K2 gleich das aus und wirkt synergetisch, indem es auch um die Verwertung des Calciums im Blut kümmert. Eine Kombination beider Vitamine zu sich nehmen ist daher sinnvoll.
    Für eine optimale Kombination sollte eine Absprache mit dem Arzt erfolgen. Wie bei alle zugeführte Tabletten bergen sich Risiken und Nebenwirkungen. Und nicht zu vergessen, die Aufnahme von Vitamin D verringert sich nach dem 25 Lebensjahr. Wir sind also gegen nichts gefeit.

    Und nein, mit einer ausgewogenen Ernährung ist kein Vitamin K reichlich vorhanden. Die Lebensmitteln verlieren ihre Vitamine durch lange Transporte und Lagerungen. Zuhause verliert es noch einmal ordentlich.

    Ihre Frage: Wollen Sie demnächst auch die Sonne nur mit ärztlicher Verschreibung gestatten? NEIN! Wenn Sie genauer gelesen hätten, dann würden Sie nicht zu schnell zu dieser Meinung gelangen. Schön das Sie viel Salat essen, aber dieser enthält auch viel Nitrat ;-) Weil Nitrat bei der Verdauung zu Nitrit umgewandelt wird, aus dem krebserregende Nitrosamine… Aber lassen wir das einmal. Vom Wissertroll was gehört? Nein? Dachte ich mir, wenn Sie verstehen was ich meine. Wenn nicht auch gut.

    Sie schreiben: Ich esse regelmäßig Salat und zumeist in der Früh ein frisches Notto, falls Sie wissen, was das ist. ????Notto??? Anscheinend wissen Sie nicht was Sie da sagen. Hier braucht Ihr Denken etwas Zeit.
    Sonne und gesunde Ernährung ist ein Vorteil aber wir haben kaum noch gesunde Lebensmitteln bis auf ein paar und selbst diese werden kaum gegessen. Lieber verarbeitet Lebensmitteln.

  2. Hannes 23. Juli 2022 at 19:19Antworten

    Also, ich bin stark übergewichtig (ich weis auch warum, denn ich esse sehr gern) bei 140 Kilo mit 178 Körpergröße. Ich supplementiere seit fast 10 Jahren Vitamin D3 in Verbindung mit K2und Magnesium. Tagesdosis: 14.000 IE. Da bekommen manche bestimmt Schnappatmung :-D Habe letztes Jahr mal meinen D Wert bestimmen lassen, da lag er bei 72 ( mit Ausrufezeichen vom Labor.;.) Ich war wärend der gesamten Coronazeit nicht einmal erkältungskrank trotz lascher Maskeneinhaltung, vieler Kundenbesuche, keine Angst beim Einkaufen und manchmal fremden Knutschereien :-D Ich möchte wirklich nicht herablassend und arrogant daher kommen, aber Angst war schon immer ein schlechter Ratgeber, Das Leben und vielleicht sogar die Götter entscheiden was mit und passiert. Auf keinen Fall Karl Lauterbach und andere :-D Euch allen eine schöne Zeit!

  3. Claus F. Dieterle 19. Juli 2022 at 17:08Antworten

    In den letzten genau 50 Jahren war ich nur zwei halbe Tage krank, das bei einer 70-Stunden-Woche und meinen letzten Urlaub machte ich 1973 (!), auch keine Kur oder Reha. Wieso sollte ich mich bei dieser Vitalität impfen lassen?
    Meine „Schotten“, sprich die Schleimhäute, sind dicht, die in erster Linie der Immunabwehr maximalen Schutz versprechen, wozu ein in die Muskulatur verbrachter Impfstoff nicht in ausreichendem Maß in der Lage ist.

    Jeder Covid Test erbrachte ein negatives Ergebnis.

     Immer, wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit sich zu besinnen.
    Mark Twain

    Allem bin ich gewachsen, weil Christus mich stark macht! Philipper 4,13
    Wohl auch im Hinblick auf HLA-Moleküle und Vitamin D.

  4. Petzold 19. Juli 2022 at 12:22Antworten

    Ehrlich gesgt nehme ich nie Vitamin D noch bin ich viel in der Sonne aber war auch nie sonderlich Krank gewesen. Alles was ich tue ist eine gesunde, wirklich gesunde Ernährung, neun Stunden Schlaf und Sport. Damit fühle ich mich sehr wohl und erfreue mich meiner Gesundheit.

    Es ist wie bei allem, je nach Erbanlagen und eine gesunde Lebensweise spielt eine Rolle.

    • Glass Steagall Act 19. Juli 2022 at 16:55Antworten

      Viele Menschen neigen schnell zu Überdosierungen bei allen möglichen Vitaminen oder Medikamenten.

    • Elisabeth 19. Juli 2022 at 17:16Antworten

      Uschi hat wohl schon wieder einen neuen Nick. Diesmal muss der Pharmatroll schlecht übers Vitamin D reden, eh klar, is ja einen Konkurrenz zum Gen-Spritzerl.

      • D.K. 20. Juli 2022 at 15:26

        Elisabeth

        Juli 2022 at 17:16

        Nein, Uschi hat „kein einen neuen Nick.“ Die Person ist schon in anderen Beiträgen zu Lesen.
        Nur die ist nicht täglich wie Sie im Internet unterwegs. ;-)

  5. Elisabeth 19. Juli 2022 at 5:47Antworten

    Tja, ich bin immer gerne in der Sonne, Arbeit im Freien und auch die Entspannung in der Sonne am Pool. Ich koche auch gerne draußen auf der Terrasse, denn dass man dabei immer improvisieren muss, macht mir Spaß – zB Brot aus dem Dutch Oven …

    Seit vielen Jaren nehme ich aber auch in den Wintermonaten zusätzlich Vitamin D, jetzt sogar manchmal im Sommer, denn es war jetzt oft kalt und immer bewölkt. Bei mir wirkts scheinbar, denn ich bin nie krank. Es wird wahrscheinlich kein Wundermittel für alle sein, aber es ist wesentlich wirksamer als die Gen-Spritze des Viagra-Konzerns. Diese Gen-Spritze hat neben den vielen schlimmen Nebenwirkungen wenn überhaupt nur bei jenen eine Wirkung, deren Immunsystem ohnehin stark ist und noch nicht durch die Spritze ganz ruiniert wurde …

    • Petzold 19. Juli 2022 at 12:17Antworten

      @Elisabeth

      Juli 2022 at 5:47

      Ja stimmt. Die Gen-Spritze hat neben den vielen schlimmen Nebenwirkungen ……
      Aber die Einnahme der Vitamin – Tabletten oder Tropfen haben sie auch und sollte man auch unter Ärztliche Aufsicht eingenommen werden. Obwohl viele Ärzte sehr leichtsinnig sind und wenig Informationen darüber haben, denn sie verschreiben oft Vitamin D ohne den zusätzlichen K V der wichtig ist. Sonst drohen Nierenschaden, so wie es mein Bruder erfahren hat.

      • Elisabeth 19. Juli 2022 at 17:09

        Hat der Pharmatroll schon wieder einen neuen Nick? Was soll diese Kampagne gegen Vitamin D???
        Wollen Sie demnächst auch die Sonne nur mit ärztlicher Verschreibung gestatten?

        Zu K: Das ist in einer ausgewogenen Ernährung reichlich vorhanden, denn es wird auch durchs Kochen zerstört. Ich esse regelmäßig Salat und zumeist in der Früh ein frisches Notto, falls Sie wissen, was das ist. DARAUF müssten die geldgierigen Ärzte erst neidig sein! Sofort verbieten, wa?

        Hören Sie auf, den Leuten einreden zu wollen, sie bekämen von Vitamin D Nierenschaden. Das ist ja Krone-Niveau. So ein Schmarrn!

        Ungeheuerlich!

      • Elisabeth 19. Juli 2022 at 17:11

        nicht durchs Erhitzen zerstört …

      • Elisabeth 19. Juli 2022 at 17:12

        OK, zu schnell – Natto

    • Markus 19. Juli 2022 at 19:01Antworten

      Elisabeth
      19. Juli 2022 at 5:47Antworten

      Vitamin D Überdosierung:
      ( Durch den Aufenthalt in der Sonne ist keine Überdosierung möglich)

      Übelkeit und Erbrechen
      Durchfall oder Verstopfung
      vermehrter Harndrang
      übermäßiger Durst
      Fieber
      Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit
      Herzrhythmusstörungen
      Muskelschwäche, Knochenschmerzen
      Bei einer chronischen Vitamin-D-Vergiftung zählen zudem Osteoporose und Nierenschäden, zum Beispiel Nierensteine oder Nierenversagen, zu den Langzeitfolgen der Überdosierung.

      Ohne den eigenen Vitamin D Level zu kennen sollte man es nicht einnehmen.
      Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.

      • Elisabeth 19. Juli 2022 at 20:06

        Markus-Jürgen-Uschi, es reicht langsam! Nirgends habe ich eine Überdosierung gefordert oder empfohlen.

        Ihr Copy&Paste-Wissen können sie sich sonst wohin stecken. Da müsste ein Mensch wohl täglich mind. 50.000 IE einnehmen. Was soll die Angstmache vor Vitamin D? Das ist sehr durchschaubar..

        Sie dürfen mündige Menschen nicht für Idioten ansehen.

        Und ich habe gewiss keinen Mangel, den hatte ich nie. Da brauche ich gar nicht nachdenken. Hab das mal mit einer Ärztin in der Familie besprochen. Sie empfiehlt 2000 bis 3000 IE im Winter, täglich – ältere Menschen brauchen mehr, Kinder nur 500. Bei Verkühlung kann man höher gehen. Habe ich aber ja nie.

        Wenn ein Mangel vorliegt, dann kann auch mehr dosiert werden. So einen Test kann man sich in der Apotheke besorgen. Zur Info, ein Sonnenbad, wie ich das mache, liefert mir ca. 10.000 IE täglich. Das schadet mir keinesfalls! Das speichere ich ab.

        Aber ich hab sogar D Tropfen mit K kombiniert. Die vergammeln im Kühlschrank.

      • Elisabeth 19. Juli 2022 at 20:14

        Dass Impffanatiker und Impfärzte am liebsten das Vitamin D verbieten wollen, ist leicht verständlich. Denn es ist nicht nur gut gegen Corona! Sie wollen, dass es vom Arzt verschrieben werden muss, damit es wieder zu mehr Mangel und in der Folge Erkrankungen kommt. Vitamin D ist für vieles wichtig. Einem Pharmatroll kann es nur ein Dorn im Auge sein! Das ist wirklich ungeheuerlich!

        Da müssten sie ja auch das Sonnenbad verbieten!

        zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/vitamine/vitamin-d-uebersicht/vitamin-d

      • HelmutK 20. Juli 2022 at 12:41

        @Elisabeth
        „Zur Info, ein Sonnenbad, wie ich das mache, liefert mir ca. 10.000 IE täglich. Das schadet mir keinesfalls! Das speichere ich ab.“

        Genau, diese physiologische Dosis ist immer ein guter Richtwert für NEMs, weil der Körper die Dosis kennt und mit ihr umzugehen weis.

  6. Fritz Madersbacher 18. Juli 2022 at 23:38Antworten

    „Umgekehrt ist es an der Zeit, dass die gesamte etablierte Medizin ihre Behauptung aufgibt, dass C19-Impfstoffe die Schwere der Symptome verringern“
    „Die Schwere der Symptome verringern“, z.B. so?
    „Außenministerin Annalena Baerbock: „Mehr als zwei Etagen schaffe ich kaum“
    Nach ihrer Corona-Infektion erzählte sie nun dem „Stern“: „Mehr als zwei Etagen schaffe ich auch jetzt kaum zu Fuß.“ Die Erkrankung habe sie ziemlich schwer erwischt: „Es hat mich wirklich niedergestreckt, trotz Vierfach-Impfung. Ich lag zwei Wochen lang flach.“ Nach dieser Corona-Erfahrung gibt sie allen den Ratschlag, weiterhin die Maske zu tragen, „wo es nötig ist“ und sich „testen, testen, testen“ zu lassen“ (13/07/2022)
    Wäre die deutsche Außenministerin in der Intensivstation gelandet ohne „Voll-Immunisierung“ plus „Auffrischung“? Oder sollte sie sich vielleicht Gedanken darüber machen, dass die Gentherapie gefährlicher ist als eine Infektion? Die „Verringerung der Symptome“ durch die Genpräparate ist ein Glaubenssatz (bzw. eine dreiste Schutzbehauptung), der ebenso weder beweisbar wie widerlegbar ist wie die Existenz eines „höheren Wesens“ genannt „Gott“ (ja, auch die Nichtexistenz Gottes läßt sich nicht lückenlos „beweisen“). Ich habe keinen „Beweis“ für die „Verringerung der Symptome“ gesehen, keinen Nachweis durch eine Studie. Einen solchen Beweis, eine solche Studie kann es prinzipiell gar nicht geben, und wer meint, das stimme nicht, soll bitte einmal darüber nachdenken, wie ein solcher Beweis zu führen wäre und das Design für eine solche Studie vorlegen. Ein absolut aussichtsloses Unterfangen …
    Die Außenpolitik der Ministerin ähnelt in gewisser Weise ihrer „Voll-Immunisierung“ – wenn ich mir als Österreicher dieses Urteil erlauben darf, von den Erfolgsaussichten und vom tatsächlichen Erfolg her betrachtet – aussichtslos …

  7. Pro Dotto Diddi Otto 18. Juli 2022 at 21:59Antworten

    Vitamin D3 wirkt übrigens auch stimmungsaufhellend, belebend und entspannend – ein bisschen halt so wie am Tag nach einem Sonnenbad. Jetzt zu den besten Sommertagen braucht man keine Supplementation damit, aber in den Übergangszeiten kann die Einnahme einen Zusatzkick zu Draußenaktivitäten geben und in den dunklen Tagen Depressionen lindern.

    Es ist problemlos verträglich und lässt sich erfahrungsgemäß auch mit 10- oder 20.000 IE/Tag oder mehr dosieren (empfohlen meist: 1.000 IE, was im Mangel aber noch nicht voll wirkt).

  8. J. Th. 18. Juli 2022 at 19:47Antworten

    Leider zeigen die Studien nicht, dass Vitamin D wirklich bei allen schützt, sondern trotzdem mit Impfung und Vitamin D schwere verläufe und sogar bis zum Tod enden. Eine genau Studie ist schwer zu machen da jeder Mensch anders darauf reagiert und andere Faktoren wohl eine Rolle spielen.
    Bis wir mehr zuverlässige Studien haben werden noch so einige Jahren vergehen. Leider. Zumindest hat es die eine Person (wahrscheinlich eine von vielen) nicht geholfen. Sie hatte alle Vorzüge ink. Vitamin D und doch hat sie den Kampf gegen das Virus verloren.

    • Durchleuchter 18. Juli 2022 at 22:30Antworten

      Das sehe ich genauso. Im viralen Teil entscheidet sich nach ca. 2 Wochen, ob es zu einer schweren Erkrankung kommt. In diesem Bereich ist auch das Vitamin E sehr vorteilhaft. Dennoch kommt der inflammatorische Teil nach 2 Wochen dazu, wo kein Vitamin E mehr hilft. Dieser Bereich (auch ca. 2 Wochen) führt zu einer Überreaktion der Immunantwort durch einen Zytokinsturm. Hervorgerufen durch anhaltende Entzündungsprozesse eines toxischen Spikeprotein ohne Anwesenheit eines replikationsfähigen Corona-Virus. Wenn abgetötete Virusreste enzymatisch nicht abgebaut werden können, werden ständig die Toll-like Rezeptoren den Interferonsignalweg auslösen der zu einer ständigen Gen-Expression von Interferonen führt. Quasi die Lymphozytenproduktion fortführen die lymphozytäre Infiltrate fördern. Zum Glück hat sich die Toxizität mit Omikron durch Mutationen sehr abgeschwächt. Das Virus hat sich dem Menschen mehr u. mehr angepasst. Fehlfaltungen in den Virusproteinen sind nicht mehr nötig für den Fortbestand des Virus. Covid-19 wird nach einiger Zeit ganz verschwinden trotz Furinspaltstelle. Ein natürliches Reservoir in denen sich das Virus zurückzieht bzw. von dort aus immer wieder ausbricht, gibt es nicht. Ein Laborvirus hat kein Reservoir. Das gilt auch für die Vogelgrippe, die Schweinegrippe. Man muss es aus dem Labor nach mehreren Jahren wieder in die Natur gezielt freisetzen. Dazu gibt es jede Menge Biolabore, die angeblich zu friedliche Zwecken daran forschen.

  9. Martin Lan 18. Juli 2022 at 19:13Antworten

    Nur sagt einem das der normale Hausarzt nicht, in meinem Fall hat mich meine Zahnärztin darauf aufmerksam gemacht und mir auch gleich die passenden Produkte zum Einkaufspreis besorgt. Mit der Begründung „für die Zähne“ und mit einem Augenzwinkern “ und was sonst noch so alles herum fliegt“

  10. Veron 18. Juli 2022 at 19:10Antworten

    warum .. .. ist mir immer noch nicht klar. Werden sie erpresst, verdienen sie dran, wurde ihnen was Tolles versprochen, glauben sie am Great Reset teilzuhaben und damit was Gutes zu tun?

  11. karl napp 18. Juli 2022 at 18:08Antworten

    Warum also wollen die Gesundheitsminister und -behörden sowie die EU-Kommission im Herbst wieder eine massive Impfkampagne mit all den bekannten Schäden durchführen?

    Weil das integraler Teil des Programms ist, das sich selbsternannte psychopathische Übermenschen in die Bücher geschrieben haben um die Milliarden weiter rollen zu lassen, die das ganze kriminelle System am Leben halten und den totalitären Anschlag auf die Menschheit durchzuziehen, mit freundlicher Unterstützung der Chinesischen Kommunistischen Partei und ihres Militärs, PLA .

    Außer „Impfungen“ d.h. den gefährlichen, experimentellen Gen-Injektionen darf es nichts Anderes geben, weshalb auch Frühbehandlungen (early treatment) den vom Staat abhängigen Ärzten mehr oder weniger verboten wurden, wodurch vermutlich Millionen von Menschen ums Leben gekommen sind. Die Unterdrückung von Ivermectin und Hydrochloroquin fällt in die gleiche Kategorie. Vitamin D3 ist ungleich schwieriger aus der Welt zu schaffen zumal es je nach geographischer Lage und Jahreszeit sozusagen umsonst vom Himmel kommt. Wenn man nicht gerade wieder in einen Lockdown geschickt wird.

    Ein absolut augen öffnendes Buch ist das vom Ehepaar Breggin schon vor einem Jahr veröffentlichte „COVID-19 and the Global Predators: We are the Prey“. Als e-book für wenige € von diversen Quellen erhältlich.
    „Global Predators“ wie Globale Räuber oder Globale Raubtiere. In Menschengestalt.

    Hier im Blog glaube ich schon einmal erwähnt; es kommen laufend Studien dazu:
    Vitamin D for COVID-19: real-time meta analysis of 209 studies
    https://vdmeta.com/
    (von einer anonymen Wissenschaftler- bzw. Ärztegruppe aufgesetzt, um Repressalien vorzubeugen)

  12. Karsten Mitka 18. Juli 2022 at 17:57Antworten

    Und immer wieder werden pharmagesteuerte Rufe aus der Regierung laut, Nahrungsergänzungsmittel zu verbieten. Die wissen genau, dass vieles davon wirkt, essenziell ist und die damit ihren Chemiedreck einstampfen könnten. Es heißt nicht umsonst, wäre die Wahrheit über Vitamin D weitläufig bekannt, könnten weltweit ⅔ der Apotheken schließen.

    • Elisabeth 19. Juli 2022 at 5:56Antworten

      Ja, natürlich wissen sie es. Das erinnert mich an die Anfangszeit, wo der Standard (ein Hauptpropagandist im Börsenspekulanten-Netzwerk) warnte, in die Sonne zu gehen, wie schädlich das sei. Ich postete, dass mit Hilfe der Sonne Vit. D gebildet wird und dieses schütze vor Corona..Darauf fielen viele hauseigene Spezialtrolle (wie hier das Uschi-Markus-Ding) über mich her, um mich niederzubrüllen. Die waren total darauf programmiert, dass ausschließlich die „Impfung“ helfe und sonst gar nichts. Sie waren geschult darin. Die machen das dort so. Dann kriegst du immer öfter Vorzensur und nur noch die Hälfte wird freigeschaltet und schließlich geht gar nichts mehr. Dann können sie sagen, dass du ja nicht gesperrt bist..Du kannst bloß nichts mehr posten.

  13. MOstdrittler 18. Juli 2022 at 17:35Antworten

    Jo eh, freut mich ja.

    Aber Fakten sind nunmal leider bei diesem Problem überflüssig, davon lassen sich Glaubenssätze nicht beeindrucken….;)))

    Wie groß wird wohl der Anteil der Menschen sein, die auch in 10 Jahren noch glauben, dass Corona ein apokalyptisches Virus war, das wir mit den Maßnahmen besiegen konnten? Ich kenne jemanden, der noch vor kurzem daran erinnert hat, Tamiflu hätte ihn damals vor dem Schweinegrippe-Tod bewahrt.

    Denen kann man Studien vorlegen so viel man will. Einer Psychose ist das egal.

  14. VielleichtBaldVitaminD3Fan 18. Juli 2022 at 17:22Antworten

    Die Skala auf den Diagrammen ist hier etwas mißverständlich. Vielleicht könnte man da noch einen Satz ergänzen was genau abgetragen wurde. Ist es die Nicht-Infektionswahrscheinlichkeit zu sein?! (also je höher desto besser?) Dann wäre aber unklar, warum die beiden Gruppen in B besser abschneiden als A-blau.

    Interessant wären auch die Gruppengrößen – ich vermute, dass es sich bei den hier signifikanten Effekten um deutlich stärkere handeln dürfte als in den Mega-Zulassungsstudien von Pfizer und Co, schon allein aus Geldmangel …

  15. robertstenger 18. Juli 2022 at 16:50Antworten

    Die Diagramme sind ohne weitere Erklärung nicht zu verstehen. Was gibt die Skala der Y-Achse an ? Zwischen Darstellung A und B ist kein erheblicher Unterschied erkennbar.

  16. Glass Steagall Act 18. Juli 2022 at 16:45Antworten

    Im Sommer 2020 las ich schon von der ersten Studie zu Vitamin D als Vorbeugung von Covid. Man hatte zu seiner Zeit festgestellt, dass sämtliche älteren Menschen die (angeblich) an Covid gestorben sein sollten, einen Vitamin D Mangel aufwiesen.

    Mal davon abgesehen davon ist es schon lange bekannt, im Winter den Vitamin D Mangel in den Nordeuropäischen Ländern mangelst Sonnenlicht mit Tabletten auszugleichen, um Viruserkrankungen vorzubeugen. Dafür braucht es nicht immer wieder erneute Studien. Das ist Wissen aus der alten Zeit, lange vor dem Covid Hype.

    Übrigens Zink nicht vergessen. :-)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge