Japan: Offizielle Untersuchung zu Millionen von Todesfällen durch COVID-Impfung

4. Januar 2023von 4,5 Minuten Lesezeit

Japan hatte immer schon eine Sonderstellung in der Corona Geschichte. Zu Beginn gab es kaum Infektionen und Erkrankungen, jedenfalls um Größenordnungen weniger als in Europa. Und das obwohl Japan weltweit die älteste Bevölkerung hat. Erst mit der Verschärfung der Maßnahmen gegen Ende des Jahres 2020 waren Todesfälle zu verzeichnen, und so richtig los ging es dann mit der Impfung.

TKP schrieb schon am 25. März 2020, „dass knapp 30% der Menschen über 65 Jahre alt sind (Österreich 19%, China 12%). Dennoch hat Japan lediglich die Schließung der Schulen für zwei Wochen vor den Ferien verfügt. Restaurants und Geschäfte blieben offen, Telearbeit wurde kaum genützt.“

Ein Grund warum in Japan wenigstens im ersten Jahr Corona keine Rolle spielte, liegt an dem starken Immunsystem, das auch durch die Ernährung bedingt ist:

Noch mal zurück zu dem weltweit höchsten Anteil von alten und sehr alten Menschen in Japan. Ein Grund dafür ist die gesunde Ernährung mit viel Algen, Fisch und Gemüse, aber wenig Kohlehydraten. Süßigkeiten, wie sie bei uns nirgends fehlen dürfen, sind in Japan unbekannt. Auch Softdrinks sehen anders aus. In den 10.000 japanischen Supermärkten von Lawson gibt es dafür Wasser mit 1 Gramm Vitamin C pro Liter“, so der TKP-Artikel aus 2020.

Auch Ivermectin hat eine Rolle gespielt, denn der japanische Wissenschaftler Satoshi Omura hatte 2015 den Nobelpreis für Physiologie und Medizin für seine Entdeckung von Ivermectin 30 Jahre davor erhalten.

Hier aus OurWorldInData der Verlauf der Todesfälle in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfkampagne in Japan, wobei hier nur die mit positiven PCR-Test erfasst werden, aber alle anderen ohne eben nicht. Die weltweiten Todesfälle sind es, die  mittlerweile in die Millionen gehen:

Berichten zufolge wurden japanische Forscher beauftragt, die Mechanismen zu untersuchen, durch die experimentelle mRNA-Impfstoffe zu Todesfällen und schweren unerwünschten Reaktionen führen könnten.

Prof. Masataka Nagao von der medizinischen Fakultät der Universität Hiroshima wies darauf hin, dass die Körper der geimpften Personen, die er obduzierte, ungewöhnlich warm waren, mit einer Körpertemperatur von 100 Grad Fahrenheit.

„Das erste Problem war, dass die Körpertemperatur der Leichen sehr hoch war, als die Polizei die Autopsie durchführte“, erklärte Nagao.

Infowars.com berichtet: Bei anderen Leichen, so Nagao, „waren die Temperaturen zum Zeitpunkt des Todes sehr hoch. Ihre Körpertemperaturen lagen über der normalen Temperatur, mehr als 40 Grad Celsius (104ºF).“

Bei der grafischen Darstellung der Daten stellte Nagaos Forschungsteam fest, dass sich die genetische Zusammensetzung des Immunsystems der geimpften, autopsierten Patienten erheblich verändert hatte.

Aufgrund der Forschungsergebnisse kam Nagao zu dem Schluss, dass der Impfstoff Anomalien im Immunsystem verursacht, die zu Entzündungen im gesamten Körper führen, was wahrscheinlich die Ursache für die hohen Körpertemperaturen zum Zeitpunkt der Autopsie ist.

„Aus den Daten und den Umständen allein lässt sich nicht schließen, dass der Impfstoff die Ursache für die Todesfälle war“, sagte Prof. Nagao und fügte hinzu: „Es ist jedoch unmöglich zu sagen, dass der Impfstoff nicht die Ursache war. Wir können nur sagen, dass es zweifelhaft ist, aber wir glauben, dass die Impfung in ausreichendem Maße mit den Immunanomalien in Verbindung stand.“

In einem weiteren Bericht erörterte der Dermatologieexperte Prof. Shigetoshi Sano von der Kochi University School of Medicine die Entdeckung von Spike-Proteinen an der Stelle von Hautläsionen und anderen Hautproblemen bei Patienten, die geimpft wurden.

„Das aus dem Impfstoff stammende Spike-Protein wurde in der Haut gefunden“, erklärte Sano und zeigte ein Dia, auf dem ein hellgrüner Bereich auf einer Läsion zu sehen war, der durch einen speziellen Farbstoff sichtbar gemacht wurde.

Spike-Proteine unterdrücken lokal das Immunsystem„, erklärte Sano den Reportern. „Infolgedessen erleichtern die Spike-Proteine die Reaktivierung des Herpesvirus.“

Der Prozess des Abbaus der Spike-Proteine im Immunsystem führt zu Entzündungen im ganzen Körper, die auch zu Blutgerinnseln führen, schloss Sano.

Die Funktion der Spike-Proteine zur Erzeugung von unerwünschten Reaktionen ist die Bildung von Blutgerinnseln„, erklärte Sano. „Und was noch schlimmer ist: Spike-Proteine können auch lokal Entzündungen auslösen.“

Sano stimmte zu, dass ein unterdrücktes Immunsystem jemanden anfälliger für Infektionen macht, und fuhr fort: „Ich weiß nicht, ob ich das sagen sollte, aber es wurde festgestellt, dass geimpfte Menschen eher an Coronaviren erkranken als ungeimpfte.“

Manchmal werden Dinge in den menschlichen Körper eingeführt, die nicht gut sind. Die Impfung kann dazu führen, dass unser gesamtes Immunsystem nicht mehr in der Lage ist, gegen solche schlechten Dinge zu kämpfen„, warnte er.

„Du Idiot“, nannte der emeritierte Professor der Universität Kyoto, Dr. Masanori Fukushima, den Gesundheitsminister:

Offenbar kommt es nun in Japan zu einem Durchbruch der Wahrheit und manche sprechen es ganz offen und unverblümt aus. Der emeritierte Professor der Universität Kyoto, Dr. Masanori Fukushima prangert das japanische Gesundheitsministerium an, weil es sich weigert, sein Covid-Impfprogramm zu stoppen. Er zitiert dabei Daten, die eine Reihe von Nebenwirkungen und Todesfällen im Zusammenhang mit der Impfung belegen.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Japanische Studie zeigt 4-fach erhöhtes Risiko für Todesfälle durch Herzerkrankungen von mRNA Impfungen

Japan warnt Unternehmen vor Diskriminierung Ungeimpfter

Warum Japan so wenige Erkrankungen vom Coronavirus hat

Japan kommt problemlos durch Coronakrise ohne Lockdown

44 Kommentare

  1. Gisela 13. Januar 2023 at 10:49Antworten

    Weiß jemand, ob auch Valneva diese gefährlichen Nebenwirkunen haben könnte. Danke.

  2. Quellensucher 6. Januar 2023 at 1:30Antworten

    Infowars (und auch Newspunch) geben hier keine japanische Quelle an, die die „offizielle“ Untersuchung bestätigt. Ich selbst konnte auf japanischen Nachrichtenportalen dazu nichts finden. Wenn überhaupt, dann sind es inoffizielle Untersuchungen, die keine weitere Beachtung finden – wie bei uns auch mit Prof. Burkhardt et al.

  3. Jurgen 5. Januar 2023 at 9:51Antworten

    Bischen spät der Aufstand, aber besser spät als nie! Wenn man die Strategie der Impfungen und Durchsetzungen näher analysiert, kommt man zu dem Schluß, dass wir bis jetzt nur die Spitze des Eisbergs sehen. Die eigentliche Maßnahme kommt wohl erst noch, wahrscheinlich eine neue „spanische Grippe“, die den mRNA-Geimpften garnicht gut tun würde und die Probleme, die wir jetzt schon sehen (Herzprobleme, Amyloid-Gerinnsel, Organversagen, SDS) multiplizieren könnte.
    Das ganz durchzuziehen würde m.E. auch den Unwillen der gekauften Behörden in Österreich erklären von den Zwangsmaßnahmen endlich abzurücken. Ich bin für mRNA-Zwangsimpfung aller Entscheidungsträger in Ministerien und Parlament, das komplette Paket inkl. der aufgenötigten Booster!
    Mein Dank gilt allen Ärzten und Apothekern, die nur Kochsalzlösungen gespritzt haben, weil ihnen die Impfdosen zu suspekt waren!

  4. niklant 5. Januar 2023 at 8:13Antworten

    Was für viele Menschen aus Zwang oder aus Überzeugung in die Körper gepresst wurde, ist und war nie eine Impfung sondern eine Gen-Therapie. Man hat in den Krankenhäusern mit Medikamenten-Cocktails rum experimentiert und Menschen das Leben genommen, aber in Japan scheint es kein Vertrauen in Westliche Lügen zu geben! Jetzt knallt Weltweit den Massenmördern der Schein-Impfung die Todesfolge um die Ohren, aber ein Besserung ist nicht in Sicht! Statt dessen versucht man lieber eine gekaufte WHO als Diktatur nach vorne zu bringen! Fragt sich nur, wer diese WHO anerkennen will? Als Private Person erkenne ich weder die gekauften Politiker noch die WHO an!

  5. rudi & Maria fluegl 5. Januar 2023 at 2:36Antworten

    Meine 13 jährige Nachbarin hat verstanden worum es in den Text geht. Auf die Idee, dass in Japan Millionen an Impfnebenwirkungen sterben würden, kam sie beim lesen nicht.
    Die Unterstellungen, dass da ausgedrückt würde, pro hundert Therapien stirbt einer, konnte sie nicht nachvollziehen.
    Beim Lesen der Kommentare wurde sie schnell auf einem aufmerksam.
    Wer wenn nicht er!
    „Solche Leute also sind verantwortlich dafür, dass Eltern glauben, wir sollten uns unserer Gesundheit zu liebe, gegen Corona stechen lassen!“
    Dem ist nichts hin zu zu fügen!
    Rudi Fluegl

  6. EuRuF 4. Januar 2023 at 20:52Antworten

    Die Größenordnung der Todefälle am Beginn des Textes ist sehr zweifelhaft. Diese wurden herbeigelogen und genau so manipuliert, wie jetzt die Impfnebenwirkungen u. -todesfälle in die andere Richtung.

  7. I.B. 4. Januar 2023 at 15:55Antworten

    Ich fürchte, ich kann Sie (unter welchem Namen auch immer) nicht gerade zu den seriösen Kritikern zählen.

    Meiner Bitte zB, zumindest einige der vielen Punkte, die von der Selenskij-Rede Ihrer Meinung nach so grauenhaft falsch übersetzt wurden, richtig zu stellen, kamen Sie (wohlweislich?) nicht nach. Sie beherrschen doch die ukrainische Sprache?

    • I.B. 4. Januar 2023 at 15:56Antworten

      Das war als Antwort auf Benno
      4. Januar 2023 at 15:41
      gedacht.
      Ich weiß nicht, warum das nicht geklappt hat.

    • Benno 4. Januar 2023 at 16:18Antworten

      Ja. Ich beherrsche die Ukrainische Sprache, dennoch werde ich für sie nichts übersetzen.
      Sie würden meiner Übersetzung ohnehin keinen Glauben schenken.
      Nur so viel zur Ukrianischen und auch Russischen Sprache:
      Eine maschinelle Übersetzung dieser Sprachen ist immer mit sehr vielen Fehlern behaftet, insbesonder in der Aussagkraft der Worte.
      Schreiben sie auf Deutsch ein etwas längeren Text und lassen sie es ich von einem Übersetzungsprogramm in´s Russische übersetzen, den gleichen Text ins´s Ukrianische und als Draufgabe die Ukrianische Übersetzung in´s Russische. da werden sie Augen machen was da raus kommt.

      Kurz gemacht mit diesem Text.

      Das Ergebnis des Satzes: Da werden sie Augen machen , interpretiert die Übersetzungssoftware mit :
      Da werden sie beinflusst.
      Ich denke sie verstehen worum es geht.

      • I.B. 4. Januar 2023 at 21:22

        Sie brauchen sich nicht zu wundern, wenn ich Ihnen kaum Glauben schenke. Sie spotten über andere, Universalexperten zu sein und dabei nur Stammtischgewäsch von sich zu geben. Dass Sie damit aber sich selbst als Universalexperten ausgeben, weil Sie sonst gar nicht beurteilen könnten, ob das Gesagte stimmt oder nicht, erkennen Sie nicht. Dabei haben Sie doch einen so hohen IQ (der allerdings innerhalb kurzer Zeit geschrumpft ist). Sie können angeblich Ukrainisch und Russisch und vermutlich auch Chinesisch, da Sie dort Jahre lang gearbeitet haben. Dafür sind Ihre deutschen Grammatik- und Rechtschreibfehler größer als dass man sie als Flüchtigkeits- oder Tippfehler abtun könnte. Sie wissen überall besser Bescheid, aber Ihre Kommentare sind in erster Linie provokant ohne irgendeine Aussagekraft, Hauptsache gegen den Blog und dessen LeserInnen. Sie wollen die nicht-kommentierende Mehrheit hier erreichen, weil diese angeblich kritischer sei, und erkennen nicht, dass die hier Kommentierenden wohl kaum genug Geld spendeten, um tkp am Leben zu erhalten und dass diejenigen, die mit Ihnen konform gehen, tkp sicherlich nicht finanziell unterstützen möchten.

      • Charlott 4. Januar 2023 at 21:49

        Mit einer guten Übersetzungssoftware passiert das nicht. Ich kam nicht zu Ihrem Ergebnis, sondern genau zu dem, was ich eingegeben hatte.

  8. I.B. 4. Januar 2023 at 15:20Antworten

    Vor genau 11 Monaten gab es laut Johns Hopkins Universität pro 100 000 EW in Japan 15 C-Todesfälle (an und mit), in Deutschland 143, in den USA 273 (Infosperber)

    (corona in Zahlen/ Japan)

    Infektionslage in Japan

    In Japan wurden bislang 29.489.769 COVID-19 Infektionen erfasst, bei 57.952 Todesfällen an oder mit Corona (Stand: 04.01.2023). Dies entspricht einer Infektionsrate von 23,79% sowie eine Todes- bzw. Letalitätsrate von 0,20%. (corona in Zahlen/ Japan)

    Impfungen

    In Japan wurden bislang 104.543.871 COVID-19 Erstimpfungen durchgeführt (Stand: 03.01.2023). Dies entspricht einer Impfquote mindestens einmal geimpfter Personen von 84,3%. Grundimmunisiert sind 83,2% der Bevölkerung. Eine Auffrischungsimpfung haben 100,0% bekommen.

    Was soll da bitte der Titel:
    Japan: Offizielle Untersuchung zu Millionen von Todesfällen durch COVID-Impfung

    Will Japan auf der ganzen Welt jetzt Untersuchungen anordnen? Und wie will es das tun?

    Soll tkp nicht ein seriöser Blog sein? Was soll ich dann mit solchen Überschriften anfangen? Gibt es dafür eine Erklärung?

    • Benno 4. Januar 2023 at 15:41Antworten

      I.B.
      4. Januar 2023 at 15:20Antworten

      „Soll tkp nicht ein seriöser Blog sein?“

      Das ist einen hervorragende Frage, die allerdinmgs leicht zu beantworten ist.
      Sollte – Nein, Ist – Nein.
      Manche habe es schon gemerkt, manche merken´s noch, manche merken´s nie und manche wollen es nicht merken weil ihre Scheinwelt dann zusammenbricht.
      Dieser Blog ist ein sehr gutes Beispiel wie leicht “ unzufrieden“ Menschen manipulierbar sind.

      • Ungeschlumpft 5. Januar 2023 at 15:58

        Sie kommen mir vor wie einer aus diesem Witz: Ein Geisterfahrer? Nein hunderte!

    • I.B. 4. Januar 2023 at 16:10Antworten

      Können Sie zu Ihren Behauptungen auch Fakten liefern?
      Oder tritt nun – wie schon einmal – ein und dieselbe Person gleichzeitig unter verschiedenen Namen auf, die sich gegenseitig unterstützen?

    • Stephan Geue 4. Januar 2023 at 18:28Antworten

      Nun, wenn tkp.at so „völlig unbedeutend“ ist, dann frage ich mich, wie tödlich Ihre Langeweile ist, dass Sie diesen „unbedeutenden“ Kram lesen. Es wird ja wohl „bisschen unbedeutende“ oder gar „bedeutende“ Texte im Netz geben… ;-)

    • Rex Cramer 5. Januar 2023 at 16:53Antworten

      Hat schon was, ausgerechnet die Plandemie-Mitorganisatoren des umgelabelten US-Biowaffenlabors „Johns Hopkins“ als Referenz zu nehmen und die WEF-affine-Hetzerplattform „Infosperber“.
      Gab’s nichts Passendes von „correctiv“ oder gleich direkt auf dem Webseiten des WEF ?

    • Hans Berger 7. Januar 2023 at 16:42Antworten

      @I.B. Die Anzahl der Impftoten hat mit der Zahl der Corona-Toten nichts zu tun.

  9. Egon Erwin 4. Januar 2023 at 14:50Antworten

    Es ist keine Impfung !!!!!!!

    „Genau dieses Spike – Protein Wuhan 1 wurde nun in eine mRNA und was die Booster angeht in eine SAmRNA programmiert. Diese setzt denknotwendig voraus, dass sich der Hersteller mit Programmierung und dem Ergebnis seiner Programmierung auseinandergesetzt hat. Dann wurde in der mRNA das Uracil durch Pseudouridin ersetzt. Damit können aber noch nicht alle menschlichen Zellen mit Fremd mRN penetriert werden, sondern dazu bedurfte der Lipide ALC 0315 und ALC 0159 für BioNTech und SM102 für ModeRNA, die nicht als Hilfsstoffe zu qualifizieren sind, da ohne sie die Wirkung gänzlich entfällt. Für die hochtoxischen Lipide gab und gibt es gar keine Zulassung und die toxikologischen Gutachten wurden der EMA mit Ablauf der Frist nicht eingereicht. Es wird nicht untersucht, welche Auswirkung das auf die bedingte Zulassung hat, wenn doch die Bedingung war, dass nachgelassen wurde, die Unbedenklichkeit der Gentherapie als Impfung erst künftig nachweisen zu dürfen. Wir meinen, dass es schon am Begriff „Arzneimittel“ scheitert. Die Kommentierung zum GenTG grenzt den Anspruch von § 32 Gentechnikgesetz zu § 84 Abs. 1 AMG ganz stumpf mit der regulären Zulassung ab. Solange sich das Gentechnikprodukt in der klinischen Phase befindet, was unstreitig der Fall ist, greife § 32 GenTG und nicht das AMG. Dafür spricht übrigens auch, dass die Impfung außerhalb des Arzneimittelgesetzes an den Verbraucher abgegeben wurde. Den Status der Zulassung finden Sie hier:
    https://www.ema.europa.eu/en/documents/procedural-steps-after/comirnaty-epar-procedural-steps-taken-scientific-information-after-authorisation_en.pdf Des Weiteren können Sie ab S. 139 für Comirnaty ersehen, welche Gutachten zur Unbedenklichkeit noch fehlen und eingereicht werden müssen: https://www.ema.europa.eu/en/documents/rmp-summary/comirnaty-epar-risk-management-plan_en.pdf

    Die MedBVSV hat nur einen Sinn und Zweck, das Arzneimittelgesetz für das experimentelle Gentherapeutikum außer Kraft zu setzen. Alles, was im Arzneimittelgesetz diametral für die Abgabe von regulär bereits zugelassenen Medikamenten anders geregelt ist, hebt die MedBVSV für Abgabe des Stoffes BNT162b2 auf. Was wurde anders geregelt?

    – abgelaufene Vakzine können verimpft werden, § 4 Abs. 2 der VO
    – es müssen keine Rückstellproben gestellt werden § 4 Abs. 3 VO als Ausnahme zu den Regelungen des AMG
    – die Logistik erfolgt nicht über den Arzneimittelhandel sondern über den Bund, faktisch die Bundeswehr, § 2 der VO
    – keine Verpflichtung zur Erstellung und Weitergabe eines Beipackzettels (Ausnahme von der GCP-Verordnung), § 8 der VO, § 4 Abs. 1, 3 der VO iVm § 11 AMG, damit auch keinerlei Inhaltsdeklaration
    – diverse Abschwächungen bzgl. der Arzneimittelüberwachung (Abschwächung von § 64 AMG).

    Das Gentherapeutikum BNT162b2 wurde außerhalb des Geltungsbereichs des AMG an den Verbraucher abgegeben.

    Wir sind also wieder beim GenTG subsidiär in der Produkthaftung. Ich hatte die Kommentare zum GenTG konsultiert, um die Abgrenzung zum AMG zu verstehen. Verstanden habe ich, dass ab der regulären Zulassung immer das AMG greift, gleich ob das später nicht mehr als Arzneimittel zu klassifizieren ist oder rechtswidrig an den Verbraucher abgegeben wurde.

    Alles davor, was in der jetzigen klinischen Phase ereignet bis zur regulären Zulassung soll immer unter die Privilegien gem. § 32 GenTG fallen. Daran ändert die bedingte Zulassung nichts, da ihr gerade wegen der Bedingung erst künftig den Nachweis der Unbedenklichkeit zu erbringen schon apriori der Vertrauensschutz einer regulären Zulassung fehlt. Im Rahmen der klinischen Phase greift unseres Erachtens das GenTG. Sowohl die mRNA, erst recht die SAmRNA und auch das Spike – Protein Wuhan 1 sind nach § 3 Abs. 1 GenTG als Organismus zu qualifizieren. Die Anwendung ist auch gem. § 2 Abs. 3 GenTG nicht ausgeschlossen, weil es hier nicht um die Behebung eines Gendefektes durch Gentechnik geht, sondern um eine deklarierte „Impfung“ unter der sich keinesfalls ausgehend vom Empfängerhorizont, ein Bürger vorstellt, dass ihm synthetisch am Computer programmierte mRNA in toxischen Lipiden verabreicht wird, um dann jede einzelne Körperzelle umzuprogrammieren, um diese dann das Spike Protein Wuhan 1 produzieren zu lassen und wie wir nun feststellen, dass diese Produktion nie aufhört bis der Tod eintritt. Hier soll nur noch einmal einhergehend mit § 37 GenTG klargestellt werden, dass die klare Abgrenzung deren reguläre Zulassung ist.

    Ohnehin präferieren wir deliktische Anspruchsgrundlagen. Jeder der den Sachverhalt vertieft aufarbeitet, wird sich im Deliktsrecht schneller wiederfinden als in dem wirren Produkthaftungsgrundlagen AMG, GenTG und ProdHG. Der Charme liegt im AMG und GenTG in den Beweiserleichterungen, die im GenTG deutlich weiter gehen. Das kennt man aber im Deliktsrecht auch unter dem Stichwort der sekundären Darlegungsobliegenheit. Schließlich spielte sich alles in der Sphäre des Herstellers ab.

    Sodann kommen alle anderen Anspruchsgrundlagen. Wir haben große Probleme damit, dass Sie § 60 IfSG erwähnen. Hier werden nur Impfschäden nach § 2 Nr. 11 IfSG erfasst und nicht alle sonstigen gesundheitlichen Schäden. Die Almosen die daraus erwachsen bringen keinem Geschädigten wirklich etwas. Aber die Ablehnungsquote ist nach dem Bericht der UMSCHAU im MDR bei über 95 Prozent. Nicht erwähnt wird dann, dass beim Ziehen dieser Anspruchsgrundlagen eine negative Tatbestandswirkung entsteht und sämtliche Beweiserleichterungen zumindest für den behaupteten Impfschaden weg sind und dann entgegen der Bescheidungslage vom Geschädigten der Vollbeweis des Imfpschadens zu führen wäre. Sinnhaft ist es nur, dieses Schlachtfeld zu betreten, wenn eine Unfallversicherung den Impfschaden deckt. Diese wollen regelmäßig den Feststellungsbescheid sehen. Im Übrigen wäre ich aber mit der Geltendmachung von § 60 IfSG extrem zurückhaltend, da es auch extrem vom Wissensstand der Sachbearbeiter abhängt, ob ein Anspruch erfolgreich verfolgt werden kann.“

    Das spricht alles ganz stark für § 826 BGB und sonstige deliktischen Anspruchsgrundlagen.

    Wer immer diese Experimente geplant hat, hat auch die Tatsache, daß die Deklaration als Impfung nur vorübergehend sein wird, eingeplant.

    • 4763 4. Januar 2023 at 15:57Antworten

      „Es ist keine Impfung !!!!!!!“
      Genau so ist es. Schade, dass in vielen aufklärenden Artikeln weiterhin dieser Begriff unkommentiert verwendet wird.

      Danke für diesen Super Beitrag.

      Wobei „das System“ sich offensichtlich einen Dreck um Sachargumente kümmert.
      Das Gen-Injektionsprogramm zur Bevölkerungsreduktion wird stumpf umgesetzt. Wer nicht mitmacht oder sich erfrecht sich dagegen auszusprechen wird plattgemacht.

      N o c h

      Da müssen unheimliche Druckmittel dahinterstecken dass das – weiterhin – so läuft. Morddrohungen? „Nur Geld“ kann es unmöglich sein.

  10. Benno 4. Januar 2023 at 14:47Antworten

    „Japan: Offizielle Untersuchung zu Millionen von Todesfällen durch COVID-Impfung“

    Japan hat weniger bestätigte, impfindizierte Todesfälle als Deutschland.
    Wird wohl noch einen Weile dauern bis der Letzte Bhakdi Fan begriffen hat dass es die Leichenberge der Impftoten nicht gibt.
    Tatsächlich interessant, das hochgelobte, Masken und Maßnahmenfreie Schweden, befindet sich mitten in einer neuen Infektionswelle, mit einem erheblichem Anstieg bei den Corona Todesfällen.
    Starker Anstieg RSV und Influenza in Schweden, in dem Land wo keine Masken getragen wurden und so gut wie keine Enschränkungen getätigt wurden.
    Sachen gibt´s die sollte es eigentlich gar nicht geben.

    • Aurelian 4. Januar 2023 at 15:26Antworten

      Es gibt schon genug Impftote und in paar Jahren wird es vielleicht auch der Dümmste mal kapieren. Na ja, einige kapieren es nie und manche noch später, oder erst wenn sie oder nahe Angehörige dran glauben müssen!

    • Jens 4. Januar 2023 at 15:42Antworten

      Tja Benno, das wissen logisch denkende Menschen schon…..
      Nur fällt denen auf, daß es statt 0.4% jetzt 4.7% gemeldete Impfnebenwirkungen gibt bei mRna.
      Dann fällt denen auch auf, daß es deutlich mehr Übersterblichkeit gibt, die auf eine bestimmte Gruppe von Immunsystemgeschwächten Menschen zurück.
      Dann fällt du noch auf, das die Steilheit der C Wellen bei hoch Geimpften Ländern und Bundesländern deutlich höher ist.
      Zu nennen wären dann noch die Verklumpungen der roten Blutkörperchen der Geimpften in der Dunkelfeldmikroskopie.
      Alles hat natürlich nichts mit mRnA zu tun.
      Man könnte noch mindestens 10 weitere verdächtige Fakten bringen.

    • Billy 4. Januar 2023 at 17:25Antworten

      Könnte an den Impfstoffen liegen

    • meMO an mich selbst 4. Januar 2023 at 19:53Antworten

      „Wird wohl noch einen Weile dauern bis der Letzte Bhakdi Fan begriffen hat dass es die Leichenberge der Impftoten nicht gibt.“

      Und was wurde aus den „Leichenbergen in Afrika“ (Zitat Dr. Osten)

      Immer wieder geil wenn ausgerechnet ein Zeuge Corona so was ausspuckt. Die sollten nur eines nicht vergessen: Corona ist längst vorbei – die Wirkung der Spritzen dauert an.

      Darum trieft zwischen den Zeilen auch Ihre Angst hervor, dass Bhakdi, Bossche, Malone etc. Recht behalten könnten. Mir kann es egal sein, ich habe das Zeug nicht im Körper. Ich habe mich schlimmsten Falls geirrt und die Gespritzten bleiben eh pumperlg’sund. Mehr habe ich also nicht zu verlieren – Sie dagegen Ihre Gesundheit oder sogar das Leben.

    • niklant 5. Januar 2023 at 8:31Antworten

      Nanu, haben sich die Lauterbach Fans verirrt? Es gibt nach ihren Aussagen also nur Lügen auf tkp? Was ist dann mit den bewiesenen Krankenhäusern, die angeblich überfüllt waren und jetzt mit einem Konkurs kämpfen? Sportler Weltweit fallen um, weil sie die Lügen der Medien leben? Wenn sie die angeblichen Impfungen so sehr lieben, dann holen sie sich doch mehr bei Lauterbach davon! Das würde früher oder später ihre Kommentare von selbst erledigen! Sie schreiben von sogenannten Bhakdi-Anhängern, warum macht man diesen Mann mundtot? Doch nur weil sich Personen wie sie kaufen lassen um in den Foren Weltweit eine lüge aufrecht zu erhalten! Die Propaganda Weltweit läuft auf Hochtouren und jeder Beitrag, der sich mit Fragen aufstellt, die nicht Konform mit der Diktatur Amerikas und der EU sind, werden entfernt! Warum ist das so? Die Amerikaner verdienen sich eine goldene Nase mit Waffen und die EU kassiert dank von der Leyen massiv bei der Pharma! Willkommen in der Realität!

    • Claudia 8. Januar 2023 at 17:34Antworten

      Doch, die Sachen gibt’s , weil Schweden auch eine hohe Impfquote hat. Kaputtes Immunsystem durch Impfung= viele Covid-Todesfälle und andere Infektionen und an Krebs Wiedererkrankte. Bitte einfach mal im Umfeld schauen und der brutalen Wahrheit ins Auge schauen.

  11. Peter Bruder 4. Januar 2023 at 13:47Antworten

    Was soll bitte dieser reißerische Titel „Millionen von Todesfällen durch COVID-Impfung“? Japan hat gerade einmal 126 Millionen Einwohner. Wenn davon Millionen an der Impfung verstorben wären, der Skandal wäre nicht zu unterdrücken. Es ist doch schon schlimm genug, wenn es „Tausende“ sind.

    So klingt das wie eine Äußerung der geschätzten deutschen Außenministerin. Hier hingegen würde ich etwas mehr Augenmaß erwarten.

    • Wast 4. Januar 2023 at 14:20Antworten

      Ja, die Millionen könnte man ggf. Weltweit sehen dachte ich mir beim lesen. Ich denke der Titel ist etwas ungünstig gewählt. Jedenfalls scheint der japanische Professor sehr emotional erregt zu sein wenn man sich das eingebettete Video ansieht. In dieser Deutlichkeit eine Autorität anzugehen ist schon sehr heftig.

  12. Stephan Geue 4. Januar 2023 at 13:40Antworten

    „Millionen von Todesfällen“ – wo im Artikel wird diese Aussage gestützt?

  13. beunruhigter 4. Januar 2023 at 13:00Antworten

    Relevant bei diesen Betrachtungen (Corona-Sterblichkeit vor/nach Impfbeginn) ist auch der Umstand daß die Coronamaßnahmen ab Mitte 2021 fast überall gegenüber 2020 massiv zurückgefahren wurden. Somit wäre eine höhere Corona-Sterblichkeit ohnehin zu erwarten gewesen. Umgekehrt sollen allerdings die Coronavarianten ab Herbst 21 weit weniger gefährlich sein.
    Interessant dabei das Abschneiden von Schweden. Hier sollten die Öffnungen wenig Effekt auf die (Corona)Mortalität haben da es praktisch nichts zu öffnen gab, trotzdem sehen wir dort gerade aktuell wieder eine auffällige Häufung der Coronatodesfälle. Auffällig auch Chile, dort gibt es mit die Höchste Durchimpfungsrate und (wenig verwunderlich) … die höchste (Gesamt)Übersterblichkeit

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1203308/umfrage/impfstoffabdeckung-der-bevoelkerung-gegen-das-coronavirus-nach-laendern/

    https://www.news.com.au/technology/science/sweden-has-the-lowest-excess-mortality-rate-after-the-pandemic-despite-refusing-to-lock-down/news-story/df50001366bb09b6a20421520cbfbf53

  14. Heiko 4. Januar 2023 at 12:59Antworten

    Warum immer wieder diese Coronazahlen der verschiedenen Länder miteinander verglichen werden, erschließt sich mir nicht. Keine dieser Zahlen repräsentiert irgendeine Realität.

    • Dr. Peter F. Mayer 4. Januar 2023 at 15:10Antworten

      Was wird hier verglichen? Es kommt nur ein Land vor, nämlich Japan.

      • I.B. 4. Januar 2023 at 16:24

        Es kommt nur ein Land vor, nämlich Japan.
        Aber darf ich Sie fragen: Woher nehmen Sie die Millionen Spikung-Todesfälle in Japan?

  15. ERich 4. Januar 2023 at 12:55Antworten

    Erinnert sich jemand? Die Pathologen hatten doch in den untersuchten Leichen Strukturen gefunden – wie schwarze Fäden – die sich bewegten und sich selbst zu organisieren schienen. Gestern sah ich ein Video über „Black Goo“, ein schwarzes Öl, das irgendwie lebendig zu sein scheint. Könnte mit denken dass Moleküle davon in den „Impfdosen“ drin sind. Sehr satanisch …..

  16. Gabriele 4. Januar 2023 at 12:52Antworten

    Das ist das Gute an Japan und an deren Mentalität – entweder sie verschweigen rigoros Tatsachen (Fukushima…) oder aber sie sprechen sie laut aus. Und hier lassen sie sich auch von niemandem bedrohen oder gängeln…auch nicht von der WHO oder einem Konzern. Insofern ist ihnen ihr Volk weitaus mehr wert, als wir es hier unseren „Dienstherren“ sind.
    Großartig.

  17. Jutta 4. Januar 2023 at 11:30Antworten

    Wenn die genetische Zusammensetzung des Immunsystems der geimpften, autopsierten Patienten erheblich verändert hatten, dann könnte auch andere Veränderungen auftreten von denen wir noch nichts ahnen. Man weiß nichts konkretes über die Langzeitwirkungen die erst nach und nach bekannt werden. Mutieren Menschen zum …???… Unmöglich ist inzwischen nichts mehr. Grusilige Vorstellung.

  18. G. Kanten 4. Januar 2023 at 11:17Antworten

    Hauptsächlich werden die chinesischen Vakzine Sinopharm und Sinovac verimpft. China verimpft nur eigene Vakzine. Bislang weigert die chinesische Regierung sich aber, andere Impfstoffe ins Land zu lassen. Jetzt zahlt er seinen Preis mit Masseninfektionen.
    Die habe bis Anfang Januar etwa 2,9 Milliarden Impfdosen verabreicht die wie man sehen kann für die Katz war. Unbrauchbar. Die Illusion einen schnellen Impfstoff herzustellen gehört in den Märchenbücher.

    • HelmutK 4. Januar 2023 at 11:49Antworten

      Sinopharm und Sinovac wurden in Japan aber erst im Oktober 2022 zu den anerkannten Impfstoffen hinzugefügt.

      Pfizer-BioNTech, Moderna, AstraZeneca, Covaxin, Covishield, COVOVAX, Janssen, Novavax wurden in Japan bereits über einen deutlich länger Zeitraum „verimpft“.

    • Dr. med. Veronika Rampold 5. Januar 2023 at 8:05Antworten

      „Zahlt den Preis mit Masseninfektionen“
      In China nahm jede, aber auch jede Grippepandemie der letzten 100 Jahre ihren Anfang. Und China lässt nur wenig Info über die jetzigen ERkrankungen raus. Was wissen wir wirklich über die aktuelle Atemwegsinfektionswelle dort? Wissen wir, ob es Covid ist oder „nur“ Influenza?
      „Sinovac war für die Katz, unbrauchbar.“
      Unser mRNA Zeug war doch wohl nicht besser, hm?
      Und wer will erwarten, dass Sinovac gegen Influenza, gegen RSV oder Enteroviren schützt ha ha HA?
      Die letzte Aussage bz China und unseren Ompfstoffen hörte ich gestern aufm MSM-Sender WELT und sie lautete, China wolle mRNA Impfstoffe nicht mal geschenkt haben – wortwörtlich.
      Chinas Führung wird wissen, warum.

  19. Die hören nicht auf... 4. Januar 2023 at 11:13Antworten

    Weil hier Ivermectin nochmals hervorgehoben wurde:

    Es gibt WELTWEIT 3 Mordarten in der Causa Covid, welche immer noch von Krankenhäusern, Ärzten, Pflegepersonal praktiziert werden:

    1) Die Injektion mit unterschiedlichsten C19-Seren

    2) Die unterlassene, von Regierungen und Institutionen verbotene, rechtzeitige Behandlung von Erkrankten mit Ivermectin, Gabe von verschiedenen hochdosierten Vitaminen und Mineralstoffen etc.

    3) Die Behandlung von C19-Krankenhauspatienten mit dem nierenschädigenden, unter Umständen tödlichen Medikament Remdesevir

    Für die C19-Nachsorge fühlen sich viele Mediziner in ihren Praxen NICHT zuständig.

    • 4763 4. Januar 2023 at 14:52Antworten

      In der Tat reicht einzig und allein der Hinweis auf die Unterdrückung von Ivermectin und Co. zum eindeutigen, zweifelsfreien Nachweis des abartigen, menschenverachtenden und kriminellen Vorgehen bei der Planung und Umsetzung des globalen Gen-Injektionprogramms durch psychopatische Verbrecher. Die Ermordeten und Geschädigten bzw. deren (überlebende) Familienangehörige, sofern sie einen Zusammenhang herstellen, können das nur so sehen. Initiatoren, Planer und Profiteure, denen ein Menschenleben Nichts bedeutet, im Gegenteil, werden sich als überlegene und überlebende Gruppe sehen. Wenn die sich mal nicht täuschen. Auch für mitwirkende Politiker*innen, EU-Chefinnen und weitere Mitwirkende dürfte es eng werden. Eng wörtlich zu nehmen.

      Zu Japan kursierte vor längerer Zeit eine Story eines Auftragsmords an Abe, da in Japan zeitweilig wohl Ivermectin verteilt wurde und die Sperrung verunreinigter Gen-Injektionschargen – nachdem sich Tote auffällig gehäuft hatten – dem Pharmasyndikat wohl zu heiß wurden. Reine Verschwörungstheorie natürlich.

  20. Paddy1225 4. Januar 2023 at 10:48Antworten

    Spannend wäre noch zu wissen, welche Impfstoffe in Japan verimpft wurden.

    • Wast 4. Januar 2023 at 12:09Antworten

      Auf deraktionaer.de gefunden:
      Also vergleichbar mit Europa.
      „Japan hatte sich bereits im Vorfeld den Zugang zu 144 Millionen Dosen des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer, 120 Millionen von Astrazeneca und 50 Millionen Dosen von Moderna gesichert.“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge