Studie: Impfung mit mRNA-Präparaten erzeugt infektionsverstärkende Antikörper

22. September 2022von 4,5 Minuten Lesezeit

Das angeblich neuartige Coronavirus war zwar zu Beginn des Jahres 2019 noch neu, jedoch nicht mehr als es ein Jahr später im März 2020 zur Ausrufung der Pandemie verwendet wurde. Das ist mittlerweile hinlänglich bewiesen. Die Befürchtungen, dass Impfungen dagegen, wie schon bei seinem Vorgänger SARS-1 aus dem Jahr 2003, die sogenannten infektionsverstärkenden Antikörper (ADE) verursachen, sind ebenfalls belegt. Studien beweisen, dass eine Infektion durch die Impfung für den Geimpften gefährlicher wird als ohne.

Weder die düsteren Vorhersagen über die Schwere der Covid-Erkrankung noch der Schutz durch die Covid-Impfung haben sich, wie ursprünglich versprochen, bewahrheitet. Wenig überraschend angesichts der Erkenntnisse, dass in Europa Infektionen mit SARS-CoV-2 mindestens seit März 2019 nachweisbar sind, ohne dass es größere gesundheitliche Probleme gegeben hätte. Diese traten, wie hier beschrieben, erst durch die Ausrufung der Pandemie, die Verbreitung von Angst und den Beginn der Lockdowns, Maskenpflicht und anderen Maßnahmen auf.

Verschärft wurden die Probleme samt Übersterblichkeit mit der Impfkampagne. Die Gesundheitsbehörden setzen aber nach wie vor auf eine Covid-Strategie, die sich auf die mRNA-Impfung stützt. Funktioniert sie?

Die Gesamtmortalität hat ein Rekordniveau erreicht. Die mRNA-Impfung verhindert keine Covid-Infektion. Und warum?

Die Gründe für diese Auswirkungen sind technischer Natur, waren aber nicht unerwartet. Es bestand seit den Erfahrungen von 2003 immer die Befürchtung, dass die mRNA-Impfung die Immunfunktion beeinträchtigen könnte, wie zum Beispiel in der Studie von Lele Xu et al mit dem TitelAntibody dependent enhancement: Unavoidable problems in vaccine development“ (Infektionsverstärkende Antikörper: Ein unvermeidbares Problem in der Impfstoff Entwicklung) ausgeführt wird.

Infektionsverstärkende Antikörper (ADE – Antibody Dependent Enhancement)

ADE tritt auf, wenn sich unsere durch die Impfung gebildeten Immunantikörper mit einem Krankheitserreger verbinden, um dessen Eindringen in die Zellen zu erleichtern und dadurch die Infektion zu verstärken. In gewissem Sinne könnte man sagen, dass dies geschieht, weil unser Immunsystem mit einem Erreger so vertraut wird, dass es lernt, ihn zu akzeptieren. Das Ergebnis können wiederholte Infektionen sein, wie wir sie derzeit bei Geimpften beobachten können.

Eine am 16. September 2022 veröffentlichte bahnbrechende Arbeit aus Japan von Jun Shimizu et al mit dem Titel „Reevaluation of antibody-dependent enhancement of infection in anti-SARS-CoV-2 therapeutic antibodies and mRNA-vaccine antisera using FcR- and ACE2-positive cells“ (Neubewertung der antikörperabhängigen Verstärkung der Infektion bei therapeutischen Antikörpern gegen SARS-CoV-2 und mRNA-Impfstoffen unter Verwendung von FcR- und ACE2-positiven Zellen) untersucht diese Möglichkeit und kommt zu dem Schluss, dass sowohl therapeutische Antikörperbehandlungen mit Covid als auch mRNA-Impfungen zu ADE führen können.

Aus früheren Untersuchungen wissen wir, dass bis zu 96% der erzeugten Antikörper ADE verursachen können, statt zu schützen. Das hat Florian Schilling in einem Video gezeigt, wie TKP hier berichtet hat.

Bedeutet dies, dass mRNA-Covid-Impfprogramme gestoppt werden sollten? An diesem Punkt beginnen die politischen Entscheidungsträger, unterschiedliche Meinungen zu vertreten. Dänemark hat die Covid-Impfung für die unter 50-Jährigen gestoppt. Das Vereinigte Königreich hat die Impfung für die unter 12-Jährigen gestoppt.

In Anbetracht der wachsenden Besorgnis ist der beunruhigendste Trend, dass Behörden und Arbeitgeber die Impfvorschriften verschärfen oder kritische Stimmen in einer Weise abtun, die sich von den neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen entfernt. Unglaublicherweise wird in den Niederlanden die Wiedereinführung von Impfpässen diskutiert. Die EU hat ein aggressives Programm laufen um im Herbst den dreifach Geimpften eine vierte Dosis zu verpassen und die bisher Ungeimpften ebenfalls zu impfen.

VORGESCHLAGENE MASSNAHMEN FÜR COVID-19-IMPFSTRATEGIEN FÜR HERBST UND WINTER 2022-2023

Allgemeine Ziele und Prioritäten für die Umsetzung in dieser Phase der Pandemie

  • Fortsetzung der nationalen COVID-19-Impfstrategien unter Verwendung der derzeit verfügbaren Impfstoffe um Krankenhausaufenthalte, schwere Erkrankungen und Todesfälle zu verringern.
  • Schließung von Lücken in der Durchimpfung. Verbesserung der Durchimpfung bei der Erstimpfung und der ersten Auffrischungsimpfung bei berechtigten Personen, einschließlich berechtigter Kinder und Jugendlicher gemäß den nationalen Impfplänen, bleibt eine Priorität. Dies ist von besonderer Bedeutung für Bevölkerungsgruppen mit höherem Risiko für schwere Krankheitsverläufe und für Länder mit niedrigeren Impfquoten Raten.
  • Aufrechterhaltung ausreichender Impfkapazitäten, entweder durch Reaktivierung von Impfzentren oder durch Nutzung anderer Ressourcen, wie z. B. Allgemeinmediziner.

Das Dokument ist hier nachzulesen.

Statt Prophylaxe und Behandlung wurde ab Ausrufung der Pandemie auf Impfung gesetzt, da dies der Pharma- und Gesundheitsindustrie enorme Profite bringt und Impfpässe als Vorbereitung auf die digitale ID dienen. Von Anfang an wurde immer behauptet, dass die mRNA-Impfung wirksam und sicher ist.

Hier klagt zum Beispiel der dreifach geimpfte Arzt und Radiologe Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer über die zweite Infektion.

Jetzt sind also auch bei anfänglichen Befürwortern erhebliche Zweifel aufgekommen, aber wie ein Pokerspieler, der alles auf eine Wette gesetzt hat, erscheint vielen in der Ärzteschaft ein Strategiewechsel nicht möglich. Sie hoffen, dass mehr vom Gleichen – mehr Booster – alle durchbringen werden.

Bild von Prawny auf Pixabay

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Im Oktober 2019 fiel Entscheidung für die Pandemie mit dem bereits grassierenden Coronavirus

So erzeugen mRNA-Spike-Impfungen Vakzin-AIDS – Video

Infektionsverstärkende Antikörper (ADE) durch mRNA Impfstoffe reagieren stärker auf neue Varianten

Studie zeigt ein Überwiegen potentiell infektionsverstärkender Antikörper (ADE) durch mRNA Impfstoffe

34 Kommentare

  1. leontinger 23. September 2022 at 13:15Antworten

    Sehr guter Beitrag von Prof. Bhakdi auf AUF1 vom 21.09.2022 dazu. auf1.tv

  2. anamcara 22. September 2022 at 18:54Antworten

    Die Feststellung des ADE nach der zweiten Impfung aus der japanischen Studie

    „In dem am 27. Tag nach der ersten Impfung entnommenen Serum konnte keine neutralisierende Aktivität nachgewiesen werden, wohl aber in der höchsten Konzentration (1/100 Verdünnung) des am 20. und 52. Tag nach der zweiten Impfung entnommenen Serums … Gleichzeitig wurde auch in einer verdünnten Konzentration (1/10.000 Verdünnung) des Serums eine offensichtliche ADE-Aktivität festgestellt.
    Wichtig ist, dass das am Tag 98 nach der zweiten Impfung entnommene Serum bei den untersuchten Serumverdünnungen überhaupt keine neutralisierende Aktivität aufwies, aber eine deutliche ADE-Aktivität behielt“

    könnte auch die Ursache am Tod von, vier zu Hause verstorbenen Fällen, nach der zweiten „Covid-19 Impfung“ sein.

    Laut der in Frontiers in Immunology veröffentlichten Fallstudie
    „Four cases of cytokine storm after COVID-19 vaccination: Case report“

    deuten die Ergebnisse darauf hin, dass es nach der Impfung zu einer Dysregulation des Immunsystems gekommen ist.

    Autopsien ergaben bei keinem Patienten Informationen über die Todesursache, und die pathologische Analyse ergab Befunde, die auf einen plötzlichen Tod hindeuten.

    Aber eine RNA-Sequenzierung aus peripherem Blut ergab, dass Gene, die an der neutrophilen Degranluation und der Zytokinsignalisierung beteiligt sind, bei den Todesfällen, im Vergleich zur Kontrollgruppe, hochreguliert waren, was darauf hindeutet, dass es nach der “Impfung” zu der Dysregulation des Immunsystems kam.

    Bei den vorliegenden vier Opfern wird angenommen, dass die Immunfunktion durch die erste Impfung sensibilisiert wurde und , dass die zweite Impfung die Patienten anfälliger für die Entwicklung eines SIRS (schwere Entzündungreaktion des Körpers) machte, die schliesslich zum Tod der Geimpften führte.

  3. Otto 22. September 2022 at 18:21Antworten

    aa
    22. September 2022 at 17:54

    Vielen herzlichen Dank dass wenigstens sie die Studien gelesen haben.
    Ich kann Menschen nicht verstehen die blindlings jeder überzogenen Artikelüberschrift folgen.
    Weder den MSM noch denalternativen Medien sollte man ohne eigene Recherche Glauben schenken.
    Read, think , click ist immer besser als read, belive, click.

    mit freundlchen Grüßen
    Otto

    • Elisabeth 22. September 2022 at 19:53Antworten

      Das Trollchen hat wieder mal einen Schub und führt Selbstgespräche. „A-a“ ist aber mal wirklich ein passender Nick.

  4. Glass Steagall Act 22. September 2022 at 15:12Antworten

    Haben Clemens Arvay und Herr Bhakdi nicht lange genug vor den Impfkampgnen gewarnt. Was hat denn Herr Grönemeyer in dieser Zeit getan? Geträumt? Jetzt empfehle ich ihm auf die Seite von Florian Schilling zu gehen, dann bekommt er die Information, die jeder Arzt im deutschsprachigen Raum als Pflichtlektüre lesen müsste!

  5. Fritz Madersbacher 22. September 2022 at 15:04Antworten

    „An diesem Punkt beginnen die politischen Entscheidungsträger, unterschiedliche Meinungen zu vertreten“
    Das ist ein großes Problem, denn bei Fragen die Gesundheit der Menschen betreffend ist gesichertes medizinisches Wissen und es sind nicht „Meinungen“ der politischen Entscheidungsträger gefragt.
    „Kinder werfen ihr Spielzeug, da sie erwachsen werden, fort. Solches Spielzeug ist auch das menschliche Meinen“ (Herakleitos, Fragment B 70). Mit solchem Spielzeug haben politische Entscheidungsträger in Österreich einen „Impf“-Zwang beschlossen – eine ungeheuerliche Vorgangsweise dieser von Wissen unbeleckten Hohlköpfe (für die sie jetzt sukzessive ihre politischen Rechnungen zu begleichen haben). Ich bin auch immer noch gespannt, wie die 16fach höheren „Antikörper“-Anzahlen in den Blutspenden „Geimpfter“ gegenüber jenen Ungeimpfter zu bewerten sind …

    • Pierre 22. September 2022 at 15:19Antworten

      Haben Sie zu Blutspenden irgendwelche Studien zum Nachlesen parat? Mich würde auch interessieren, ob mal jemand das Blut der Gespritzten mit dem Blut Ungespritzter verglichen hat.

      • Frühling 22. September 2022 at 16:07

        @Pierre. Vermutlich wurde das Blut von geimpften und bösen ungeimpften längst verglichen. Aber falls das Ergebnis nicht so ausgefallen sein sollte wie erhofft oder gewünscht, werden Sie und ich erstmal nichts davon erfahren. Mir ist bislang von derartigen Untersuchungen nichts bekannt. Aber vielleicht wissen andere Leser mehr?

      • Fritz Madersbacher 22. September 2022 at 20:38

        @Pierre
        22. September 2022 at 15:19
        https://tirol.orf.at/stories/3167207/
        „Personen, die bei der Blutspende angaben, nicht geimpft zu sein, hatten im letzten Studienmonat lediglich zu zwei Dritteln Antikörper nachweisbar, während es bei Geimpften 99,7 Prozent waren“, erklärte er. Zudem habe man nachweisen können, dass der Antikörper-Spiegel bei Geimpften im Schnitt etwa 16 Mal höher sei“

  6. Gabriele 22. September 2022 at 14:17Antworten

    Dr. Grönemeyer, der sich vor Corona mit seinen Büchern über Pflanzenmedizin etc. hervorgetan hat, muss es jetzt auf die harte Tour lernen? Wenn so jemand sich drei mal impfen lässt, weiß man, was man von dem Geschreibe halten darf. Wasser predigen und ..Gift? …trinken? Immer mehr Ärzte wollten ja damit gut verdienen, dass sie plötzlich „grün“ wurden…da hält sich mein Mitleid aber in engen Grenzen. Gute Besserung Herr Doktor – und seien Sie künftig ehrlicher.

  7. majestyk74 22. September 2022 at 13:52Antworten

    mRNA hin oder her, der Grundfehler lieght bereits in der Pharmagläubigkeit der Menschen und in der Zwangsteilnahme am Gesundheitssystem. Das ist bereits korrumpiert und verlogen. Hier liegt auch des Pudels Kern, alles andere sind nur Detailfragen.

  8. Kriegsgegner 22. September 2022 at 13:13Antworten

    Lieber Herr Otto,
    vielleicht gibt es ja auch Menschen die nur nicht so viel Zeit haben Studien zu lesen, so wie anscheinend Sie.
    Diese pauschal der Faulheit zu bezichtigen, ist mit Sicherheit nicht die feine Art und dient auch nicht einer ergebnisorientierten Diskussionsführung.

    • Otto 22. September 2022 at 13:50Antworten

      Kriegsgegner
      22. September 2022 at 13:13Antworten

      Und wie bitte stellen sie sich eine Diskussion vor wenn man den Inhalt der Studie nicht kennt sondern sich nur darauf verlässt was im Artikel geschrieben steht.
      Wenn man sich an einer Diskussion beteiligen will sehe ich es als die Pflicht an sich darüber zu informierten. Dazu gehört das Lesen der Studien oder der Quellenangaben.
      Wer wenig Zeit hat für den reicht auch das Summary der Studie.
      Kurz zusammengefasst:
      Hätte, wäre, könnte. Die Autoren wissen das sie nichts wissen.
      Steht im krassem Widerspruch zu der Artikelüberschrift, die suggeriert das es Fakt ist.

    • Heiko 22. September 2022 at 16:09Antworten

      Selbst wenn man kein Mediziner ist oder den Inhalt der Studien kennt, reicht der gesunde Menschenverstand und Logik um zu erkennen, dass da an dieser „Pandemie“ irgendetwas faul ist.

      • Otto 22. September 2022 at 19:10

        Heiko
        22. September 2022 at 16:09Antworten

        Nein. Das reicht bei Weitem nicht. Was sie, für sich als gesunden Menschenverstand verstehen ist nichts anderes als ein subjektives Empfinden.
        Ohne sich Wissen in einer Sache anzueignen können sie nicht objektiv urteilen.

  9. federkiel 22. September 2022 at 13:09Antworten

    Deutschland schafft Platz für neue Impfstoffe. Heute in Epochtimes:
    „Zentrallager des Bundes entsorgt 4,6 Millionen Impfdosen“, Verfallsdatum 13.9.2022
    Und die EU will vermutlich auch die bestellten Dosen los werden.

    • Mia Wu Ast 22. September 2022 at 19:25Antworten

      wie werden die eigentlich entsorgt? gibt es dafür Vorschriften/Prozesse? Einfach ins Waschbecken kippen wird es wohl hoffentlich nicht sein.

      • brigbrei 23. September 2022 at 9:57

        @Mia Wu Ast 22. September 2022 at 19:25
        „wie werden die eigentlich entsorgt?“

        Ich sag’s mal zynisch: Noch sind die Altenheime recht gut belegt, und da man auch sterbenden alten Menschen noch schnell eine Gift-Spritze verabreicht hat, so what…

  10. Pierre 22. September 2022 at 12:47Antworten

    Bruder und Schwägerin sind nun auch zum zweiten Mal(!) an Covid erkrankt. Beide geimpft. Und die haben sich immer sehr stark abgeschottet.

    Ich habe „wie durch ein Wunder“ bisher noch keine einzige C-Infektion gehabt und meine Frau und mein Sohn auch nicht. Wir sind nicht geimpft.

    Wir hatten T-Zellen-Tests Ende 2021 gemacht, da kam nix raus. Und ich musste dann noch Monate lang tägliche Tests machen. Immer und ausschließlich negativ. Die Teststellen-Dame wunderte sich nach Monaten, dass ich noch nie positiv gewesen bin…

    Bei Erkältungen habe ich auch Selbst-Tests gemacht, alles immer negativ.

    Und das, obwohl ich Erkältungen sonst immer sofort bekomme.

    Mir scheint, die Spritzen-Abstinenz war bislang die absolut richtige Entscheidung.

    Vielleicht schaffte das Virus es bislang nicht, die erste Verteidigungslinie zu durchbrechen. Ich sag’ nur Vitamin D, C, Zink, Quercetin, Schwarzkümmelöl, frischen Ingwer, wenig Zucker… 😗

    Naja je mehr Ärzte und Promis das zweite oder dritte Mal erkranken(!), desto eher werden diejenigen auch mal selbst hinterfragen, was sie sich und ihren Patienten angetan haben könnten.

  11. moin, MOin 22. September 2022 at 11:58Antworten

    Na warum wohl werden Selbsthilfegruppen zu Impfschäden auf Social Media Plattformen verfolgt und gelöscht?
    Warum helfen Organisationen wie die BBC bei der Ausforschung mit – und wie eigentlich?
    Warum dürfen nur Geldempfänger der Impflobby in Gremien entscheiden?
    Warum dürfen Privatleute wie gewisse Stiftungen Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen (siehe aktueller Artikel auf reitschuster.deeh.
    Warum wohl müssen massive Werbekampagnen und Propaganda gefahren werden?
    Warum werden Menschen zu dieser Behandlung erpresst?

    Weil es KEINEM gut tut! Und das NIEMAND wissen darf.

    Es versagen bislang alle, Hr. Grönemeyer: Politik, Medien und auch Wissen- & Ärzteschaft.

  12. Peter Pan 22. September 2022 at 11:48Antworten

    Unglaublicherweise wird in den Niederlanden die Wiedereinführung von Impfpässen diskutiert.

    Das ständige Wechselspiel der „Maßnahmen“ sehen wir fast weltweit seit Beginn der „Pandemie“. Das gehört meiner Meinung nach zur Strategie, damit die Menschen nicht so leicht erkennen, dass sich im Mittel das Regime der globalen jüngen Führer (WEF) alle tatsächlich auf ein Ziel hin bewegen, nämlich die Zwangseinführung der Zertifikate. Interessant ist vielleicht auch noch die Beobachtung, dass die „Maßnahmen“ zwar in der Lügenpresse „diskutiert“ werden, aber die Zertifikate, deren Zweck und der damit erreichte Staatsstreich von oben werden vollkommen ausgeklammert. Bestenfalls werden mal „Impfpässe“ erwähnt.

    In England wird derzeit die kombinierte „Impfung“ gegen die Grippe und SARS-CoV-2 propagiert. Wer bisher glaubte, dort herrschen Normalität, sollte sich mal die Propaganda beispielsweise in der Daily Mail anschauen. Von dem, was das Regime unter dem retardierten Präsidenten in Ubersee veranstaltet mal ganz abgesehen. Da ist nichts vorbei. Auch in Ländern mit einer vollkommen durchgeknallten Regierung wie Australien, Deutschland oder Neuseeland erlebt man das ständige Auf und Ab der „Maßnahmen regional und zeitlich verteilt.

    • Toni 22. September 2022 at 16:35Antworten

      Dieses hin und her ist Teil der Zermürbungstaktik.

      Sehr gute Infos zum WEF und dem Great Reset finden sich auf den Seiten thebigresetmovie.com und maloneinstitute.org. Auf letzterem findet sich auch ein Link zu jenem Video, in dem K. Schwab 2017 in Harvard sagte „What we are very proud of, is that we penetrate the global cabinets of countries with our WEF Young Global Leaders“.

      Ich würde also sehr wohl davon ausgehen, dass es ein Ziel (= Plan) gibt und dieses Ziel beharrlich über mehrere Jahrzehnte verfolgt wurde. Viele der Treiber dieser Entwicklung finden sich in der Liste der strategischen Partner des WEF, z.B. Amazon, Alibaba, Volkswagen, BlackRock, BP, Goldman Sachs, Huawei, IBM, Intel, Mastercard, Soros, Facebook, Saudi Basic Industries. Also alles, was Rang und Namen hat.

      Deshalb: Das eigene Umfeld aufklären und den Wandel wählen.

      Glück auf, Toni

  13. Veron 22. September 2022 at 11:30Antworten

    Mal heißt es ADE, mal IgG4 .. .. gibt es da einen Unterschied oder sind IgG4 ADEs?

  14. Veron 22. September 2022 at 11:13Antworten

    durchbringen? eher umbringen
    Es ist allerdings ein psychologisch interessantes Phänomen, dass zugeben, dass man was falsch gemacht hat, für viele unmöglich ist.
    Und auch, dass manche offenbar nicht erkennen können, dass Menschen rundherum immer öfter erkranken. Und alle, die Covid bekommen, haben (nach deren Wahrnehmung) ja nur leichte Verläufe, also muss die Impfung ja helfen .. ..
    Dass diejenigen vielleicht gar nicht erkrankt wären, hätten sie sich nicht impfen lassen, lässt sich ja nicht beweisen.

    • Charlott 22. September 2022 at 11:48Antworten

      Sehr gut beschrieben, und so ist es von jeher mit allen Impfungen. Einmal geimpft, lässt sich für diesen Menschen nicht mehr beweisen, dass er ohne Impfung krank geworden wäre. Siehe auch das Buch „Der Impffriedhof“ von 1912 als PDF im Internet. Schon damals ging man für‘s Geschäft über Leichen.

  15. Sabien 22. September 2022 at 11:10Antworten

    Eine Frage hab ich bei Herrn Grönemeyer vermisst und zwar: Wieso werden die Ungeimpften nicht andauernd krank????

  16. Otto 22. September 2022 at 11:00Antworten

    Das steht so nicht in Studie.

    • I.B. 22. September 2022 at 11:13Antworten

      Bitte genauer: Was steht so nicht in der Studie und wie steht es dort?
      Schlagwörter allein sind zu wenig für eine Diskussion.

      • Otto 22. September 2022 at 11:31

        I.B.
        22. September 2022 at 11:13Antworten

        Bitte Studie lesen und dann wieder melden.
        Danke.

    • I.B. 22. September 2022 at 12:26Antworten

      Da machen Sie es sich aber sehr einfach. Einfach ein paar Schlagwörter und dann der Hinweis, die Studie selbst zu lesen. Sind Sie selbst nicht in der Lage, die von Ihnen beanstandeten Stellen kurz zu zeigen und Ihren Standpunkt klar darzustellen? Ich informiere mich über blogs, Zeitung und Radio, um nicht jede Studie selbst finden und lesen zu müssen. Wenn Sie etwas zu beanstanden haben, dann sollten Sie doch imstande zu sein, etwas richtig zu stellen. Oder wollen Sie nicht diskutieren, sondern provozieren? Wie gehabt?

      • Otto 22. September 2022 at 13:00

        I.B.
        22. September 2022 at 12:26Antworten

        Studie ist im Artikel verlinkt.

        Wer zu faul zum Lesen ist der muss halt glauben was einem irgendwer erzählt.
        Selber schuld.

      • Michael 22. September 2022 at 15:48

        otto ist maria-mia

    • Carsten Rehmhardt 22. September 2022 at 12:33Antworten

      lass dich boostern

      • Frühling 22. September 2022 at 14:58

        @Sabien. Warum werden die ungeimpften kaum krank? Gute Frage. Ich würde noch die Fragen hinzufügen: Warum haben sie bei Ansteckung zu 99,9 Prozent sehr moderate Verläufe? Und warum leben sie nach fast 2 Jahren Impfmanie überhaupt noch?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge