Booster Shot für Kinder ab 5 Jahren von Pfizer erhält Notfallzulassung in USA

18. Mai 2022von 3,2 Minuten Lesezeit

Anfang der Woche hat die US-Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) die Notfallzulassung (EUA) geändert und eine Auffrischungsdosis der COVID-19-Impfung von BioNTech/Pfizer für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren genehmigt. Die Auffrischungsimpfung besteht aus 10 Mikrogramm, was der gleichen Dosierung für diese Altersgruppe in der Primärserie und einem Drittel der Dosierung für Personen ab 12 Jahren entspricht.

Die Entscheidung wird nun zur Genehmigung an die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) weitergeleitet, hier berichtet wird.

Am 28. April 2022 beantragte Moderna bei der FDA eine EU-Zulassung für seine COVID-19-Injektion mit zwei Dosen für Kinder im Alter von sechs Monaten bis unter sechs Jahren.

Wenn es um COVID geht, haben Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens die natürliche Immunität von Kindern immer wieder heruntergespielt und ignoriert. Doch 81 Studien bestätigen, dass die natürliche Immunität gegen COVID gleichwertig oder besser ist als jede „Impfimmunität“.

Die Forschung zeigt, dass Kinder, die eine COVID-Impfung erhalten, keinen Nutzen davon haben, und dass die Impfungen sogar potenziell schädlich sind und zu unerwünschten Wirkungen und zum Tod führen können. Nach den eigenen Studiendaten von Pfizer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder durch die Impfung sterben, 107-mal höher als der Tod durch COVID.

Eine andere Studie hatte kürzlich gezeigt, dass bei Jugendlichen schon nach viereinhalb Monaten die Wirkung endet und die Wahrscheinlichkeit von Infektion und Erkrankung steigt. Dazu kommt immer die Zeit in den zwei bis drei Wochen nach der jeder Dosis in denen die Gefahr einer Infektion wegen Schwächung des Immunsystems stark erhöht ist.

Die CDC berichtete kürzlich, dass seit Februar 2022 bei vollständig geimpften Kindern höhere COVID-19-Fallraten festgestellt wurden als bei ungeimpften Kindern in der Altersgruppe 5-11 Jahre. Das ist das erste Mal, dass die CDC eine höhere Fallrate bei mehrfach geimpften Kleinkindern verzeichnet, seit die Daten im Dezember 2021 erstmals erhoben wurden.

Darüber hinaus hat das Office for National Statistics herausgefunden, dass Kinder nach der COVID-19-Injektion ein bis zu 52-mal höheres Risiko haben zu sterben als Kinder, die nicht geimpft wurden. Im Dezember 2021 veröffentlichte das Office for National Statistics (ONS) einen Datensatz mit Angaben zu „Todesfällen nach Impfstatus in England“ pro 100.000 Personen zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. Oktober 2021. Aus den Daten geht hervor, dass geimpfte Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren statistisch gesehen zehnmal häufiger sterben als ungeimpfte Kinder und geimpfte Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren statistisch gesehen zweimal häufiger sterben als ungeimpfte Jugendliche.

Aus den ONS-Daten geht jedoch auch hervor, dass in diesem Zeitraum Jugendliche im Alter von 15-19 Jahren, die zwei COVID-Impfungen erhalten hatten, statistisch gesehen dreimal so häufig starben wie nicht geimpfte Jugendliche. Bei Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren, die zweimal geimpft wurden, war das Sterberisiko statistisch gesehen 52-mal höher als bei ungeimpften Kindern.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Kinder ein sehr geringes Risiko haben, die COVID-Infektion auf andere Kinder oder Erwachsene zu übertragen, wie in Studien zur Übertragung in Haushalten festgestellt wurde, oder sehr krank zu werden oder zu sterben. Einem Bericht der Yale University aus dem Jahr 2020 zufolge haben Wissenschaftler beobachtet, dass Kinder viel besser als Erwachsene auf eine SARS-CoV-2-Infektion reagieren und ein sehr vielfältiges und unterschiedliches Immunsystem haben und weitaus seltener erkranken oder an COVID sterben.

Studien in England und Schottland haben sogar gezeigt, dass Kinder im gemeinsamen Haushalt das Risiko von Corona Infektion und Erkrankung reduzieren, und zwar mehr Kinder, desto geringer ist das Risiko.

Das alles kann selbst den Behörden nicht verborgen geblieben sein. Was also treibt sie um, die dritte Dosis für Kleinkinder freizugeben?


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Pfizer Vorstand: mRNA-Impfstoffe für Kinder verfehlen 50 Prozent Ziel

Impf-RNA Übertragung in weiterer Studie bewiesen: von Eltern auf Kinder

Britische Behörde untersucht verstärktes Auftreten von Hepatitis bei Kindern

18 Kommentare

  1. karl napp 15. September 2022 at 22:38Antworten

    Dass aktuell wieder Schulämter (in D Baden-Württemberg) Eltern anschreiben um noch vor Toresschluss möglichst viele Injektionen in die Kinderärme zu bekommen ist einfach unbeschreiblich widerlich. Verbrecher in den Ämtern.

    Dieses Posting hat die Runde um die Welt gemacht – noch nachträglich eingefügt für besorgte Eltern die den Ursprungsartikel aufrufen und die Kommentare sichten

    50 Reasons to Give Your Child the COVID Shot
    Margaret Anna Alice – Sep 4 2022

    https://margaretannaalice.substack.com/p/50-reasons-to-give-your-child-the

  2. karl napp 6. September 2022 at 22:27Antworten

    Langsam dürfte Panik bei den Verbrechern ausbrechen. Erst Dänemark, dann UK, weitere Länder die nur ein Rest-Fünkchen Ethik besitzen werden einknicken. Die Angst in Regress genommen und hinter schwedische Gardinen verbracht zu werden dürfte allerdings überwiegen.

    UK BANS Covid Vaccines for ALL kids under 12
    Authorities Afraid of Criminal Liability for Vaccination?

    https://igorchudov.substack.com/p/uk-bans-covid-vaccines-for-all-kids

  3. karl napp 21. Juli 2022 at 22:46Antworten

    Hier und da gibt’s Widerstand mit Rechtsanwälten.

    Soviel wirft das Milliardengeschäft nun auch nicht wieder ab dass jeder US-Bürger Schweigegeld bezahlt bekommt und immer mehr Eltern wachen auf

    https://www.clarkcountytoday.com/news/petition-requests-the-revocation-or-suspension-of-the-fdas-clearance-of-covid-19-vaccines-for-children-ages-six-months-to-four-years/

    Und das rührige Team um Dr. Malone schickt wieder einmal einen offenen Brief an das UK Gesundheitsministerium
    https://americasfrontlinenews.com/post/76-uk-doctors-sign-open-letter-to-government-warning-against-covid-19-child-vaccine

    Kinder mit der gefährlichen experimentellen Genbrühe zu injizieren, komplett ohne Indikation, ist krimineller Wahnsinn. Anders kann man das nicht bezeichnen. Wer sich dabei auch noch vom TV aufnehmen lässt dem ist wirklich nicht zu helfen und hat das was ihn erwartet verdient.

  4. karl napp 23. Juni 2022 at 23:55Antworten

    Noch zur Täuschung bei der Notfallzulassung Kinder

    rumble.com
    Suchbegriff
    EUA amendment request for Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine for Children and Babies

    „they massively distorted numbers“
    „we kill 117 children to save 1 life“‚

    Dauer des Experiments: bis 2024! Hatten wir doch schon einmal…

    Es gibt auch eine „clean“ Fassung ohne erweiterte Tonspur….

  5. OHW 16. Juni 2022 at 17:46Antworten

    Wieder einmal Täuschung bei den Zulassungszahlen, also nichts Neues
    https://americasfrontlinenews.com/post/fda-approves-pfizer-infant-vaccine-after-data-altered-to-portray-80-percent-efficacy

    Was also treibt sie um, die dritte Dosis für Kleinkinder freizugeben?

    „There is indeed an emergency. The emergency is that Pfizer and Moderna produced fraudulent vaccines, that were fraudulently tested, and are painfully obviously hurting the vaccinated as of this month. They realize that they will be facing responsibility very soon, within months.
    However, getting these vaccines approved for children under 5 will give vaccine companies ironclad protection from scrutiny and liability, and thus will shield the FDA from responsibility as well, since there is no point in investigating shielded companies.“

    aus

    https://igorchudov.substack.com/p/push-to-vaccinate-infants-is-a-clown?s=r

  6. Pfeiffer C. 21. Mai 2022 at 12:44Antworten

    Im neuen Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) fehlen Daten zu schweren Schäden und Todesfällen nach Minderjährigen“impfungen“ (dehalb Apostroph, weil „Impfungen“, nicht nur in diesem Fall, euphemistisch für „medizinisch bedingt zugelassene Handlungen auf Gentechnikbasis im Pionierstadium“ steht).

    In seinem Bericht bis Ende November bezeichnete das PEI 22,9 Prozent der Gesamtmeldungen als schwerwiegend. Legt man das zugrunde, kommt man nun auf etwa 1.400 Minderjährige, die von schweren Komplikationen betroffen sein könnten.

    PEI-Sprecherin Susanne Stöcker am 18. Mai:

    „Nachdem die bisherigen Sicherheitsberichte sehr ausführlich waren und dort auch die absoluten Zahlen genannt wurden, hat sich unser zuständiger Fachbereich entschieden, sich in unserem neuen Format jetzt auf die Melderaten zu beschränken, aus denen sich bei Bedarf die absoluten Zahlen errechnen lassen.“

    Das ist in zweierlei Hinsicht falsch: Erstens eliminierte das PEI bereits aus vorangegangenen Berichten einige absolute Zahlen, wie eben jene zu den schweren Komplikationen bei Kindern. Und die angegebenen Promillezahlen waren in der Regel nicht auf die geimpften Personen, sondern auf die verabreichten Impfdosen bezogen. Über diese gab es allerdings zu den einzelnen Altersgruppen, über die berichtet wurde, wiederum keine Auskunft. Das PEI nannte also die konkrete Datengrundlage gar nicht.

    Zweitens publiziert es in dem neuen Bericht nicht einmal mehr Melderaten bezüglich schwerwiegender Fälle und Todesfälle bei geimpften Minderjährigen. Es gibt also gar keine Zahlen zum Rechnen, und das ausgerechnet für die jüngsten Altersgruppen, die von der Erkrankung, gegen welche die Impfung schützen soll, selbst kaum schwer betroffen sind.

    Und: Man (das PEI) könne nicht alles in einen Bericht schreiben, da dieser dann zu lang würde. Daten zu bestimmten Komplikationen übermittelte das PEI nicht, da es keine Auswertungen auf einzelne Anfragen vornehme.

    Hier stellt sich die Frage, ob das PEI diese Daten selbst nicht ausgewertet hat. Sollte dies zutreffen, hätte es seine Arbeit nicht erledigt. Verfügt das Institut aber über entsprechende Daten, so wie jetzt mit Sicherheit über die gemeldeten Todesfälle und schweren Schäden bei Kindern, verweigert es der Presse vermutlich rechtswidrig die Auskunft.

    Was fehlt, ist eine umfassende Studie zu Impfnebenwirkungen von offizieller, also staatlicher Seite. So bewegen sich auch die Kritiker der Kritiker fortgesetzt im spekulativen Nebel, wenn sie behaupten, die Impfungen seien sicher, die Nebenwirkungen sehr selten und unliebsame Studien falsch. Denn ohne Untersuchung gibt es keine Zahlen. Und ohne diese kann niemand unerwünschte Ergebnisse plausibel, geschweige denn wissenschaftlich, widerlegen.

    Statt offene Fragen nun zu klären, verheimlichen die Verantwortlichen nun immer mehr wichtige Informationen.

    Ich emotionalisiere in der Folgepassage zum Kommentarinhalt nichts, sondern es kommt aus der Tiefe unserer Familie, aus dem Verantwortungsgefühl, den Obsorgeverpflichtungen und zuallererst der Liebe untereinander und besonders gegenüber unseren kleinsten, schutzwürdigsten Familienmitgliedern (5 und 8 Jahre), wenn wir sie auf der hohen Baum-Doppelschaukel beim umteufeln betrachten, wenn sie sich bei nächster Gelegenheit versonnen und weltvergessen in der Sandkiste unterhalten, um kurz darauf auf der Wiese bei Laufspielen mit ihren bunten Tüchern wieder ihren Spaß haben: Diese Energie, diese Lebensfreude, diese Lebenslust will man ruinieren? Nur, damit die Pharmaaktien noch höher steigen, alles nur für das einzige Gebot der neoliberalen Bibel: Shareholder Value?

    @4.Gewalt – @Mediziner – @Wissenschaftler – @Gesundheitspolitiker – @und – @und – @und:

    Bewegt eure gottverdammten Ärsche! Was hemmt euch? Wo klemmts? Habt ihr keine Hirne? Habt ihr keine Herzen? Was ist es dann? Wirklich nur das Geld, zählt ihr es eh auch jeden Abend? ihr abscheulichen, infernalen, grauenerregenden Gestalten? Geht es euch erst dann wirklich so gut?

    Freie, demokratische Republik Österreich, im Mai 2022

  7. Pierre 19. Mai 2022 at 12:10Antworten

    Wenn es eine Zulassung für alle Altersstufen gibt, werden die Hersteller von der Haftung befreit, so las ich es zuletzt (weiß nicht mehr wo).

    Noch weniger Risiko von Klagen, das ist das Ziel. Ob Kinder dabei zu schaden kommen, ist irrelevant.

  8. Heiko 18. Mai 2022 at 20:28Antworten

    Die Mächtigen haben aus der Geschichte gelernt. Ein Genozid mit KZs, Gaskammern und rauchenden Schornsteinen ist zu auffällig. Die Effektivität der Genspritzen ist auch nicht schlechter und die Wirkung setzt verzögert ein, was für die Verschleierung günstig ist. Wer eine Gesellschaft grundlegend zerstören will, muss sich der Kinder bemächtigen.

    • Kriegsgegner 18. Mai 2022 at 21:48Antworten

      Sadismus und Mordlust treibt sie an, diese Verbrecher

  9. anamcara 18. Mai 2022 at 19:22Antworten

    Eigentlichlich ist dem aufschlussreichen, umfassenden Bericht nichts hinzuzufügen evt. nur dass, laut CDC, Kinder zwischen 5 und 11 Jahren eine Hospitalisierungsrate von 2 in 100.000 für Covid haben.

    Das ist wesentlich niedriger als bei der Grippe, und die Idee Kinder zu impfen ist rational nicht zu erklären und einfach nur kriminell.

    Es gibt absolut keinen Grund Kinder zu impfen, da es kein Risiko für sie gibt, das es zu mindern gilt.

    Das Impfen der Kinder trägt dazu bei Varianten zu züchten, Tatsache die den Pandemietreibern in die Karten spielt und die es den Pharmakrokodilen weiterhin ermöglicht ihre, geschickt und mit viel Aufwand aufgebauten Perpetuum Mobiles zu betreiben.

    • CG Jung 19. Mai 2022 at 4:31Antworten

      @ anamcara

      Zitat „ Es gibt absolut keinen Grund Kinder zu impfen, da es kein Risiko für sie gibt, das es zu mindern gilt.“ Zitat Ende

      Das gleiche gilt für jede Altersklasse, die Giftspritze ist für jeden unnötig und tödlich auf lange Sicht.

      MFG

      PS: Austritt aus der WHO

      • brigbrei 19. Mai 2022 at 10:35

        @CG Jung 19. Mai 2022 at 4:31
        „Das gleiche gilt für jede Altersklasse, die Giftspritze ist für jeden unnötig und tödlich auf lange Sicht.“

        Meine volle Zustimmung! Zudem es nie eine Pandemie gegeben hat!
        Und wie ‚Heiko 18. Mai 2022 at 20:28‘ treffend schreibt: „Wer eine Gesellschaft grundlegend zerstören will, muss sich der Kinder bemächtigen.“
        Bei den alten Menschen hat’s ja schon gute Erfolge gezeitigt… (Zynismus aus).

        Und die katastrophale Meldung von heute (19.05.2022, 09:57 h): Bundesverfassungsgericht billigt Corona-Impfpflicht in Einrichtungen
        Zwar greife die einrichtungsbezogene Impfpflicht in die körperliche Unversehrtheit ein, erklärte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Doch sei dies verfassungsrechtlich gerechtfertigt.(…)“

        Das ist nur noch zynisch und menschenverachtend.

  10. Veron 18. Mai 2022 at 18:41Antworten

    „Was also treibt sie um ..?“
    Gute Frage. Irgendwie hatte ich erwartet, dass es irgendwann aufhören wird mit dem Wahnsinn, weil immer mehr Menschen merken, dass sie belogen und geschädigt werden, aber es hört nicht auf. Wie ist das möglich? Wie können die „Verantwortlichen“ weiterhin erzählen, die Impfung würde Leben retten und sei absolut notwendig. Glauben sie, sie sind Teil des Great Reset und tun was Gutes, indem sie die Bevölkerung an der Nase rumführen? Oder erwartet sie schlicht irgendeine Art großartige Belohnung, wenn sie fertig sind mit ihrem Job? Oder wovor haben sie Angst? 3 Möglichkeiten .. .. ich wüsste es gerne.

    • Hans im Glück 18. Mai 2022 at 18:57Antworten

      Es hört nicht auf, weil „der Deutsche“ im Kern seit Manns „Der Untertan“ gleich geblieben ist. Der Kadavergehorsam, der feste Glaube an den „guten Hegemon“, nebst eingenähten Bügelfalten, nicht nur an den Hosen, sondern auch im Kopf, sorgen dafür, dass eine komplett unfähige Kasperltruppe nach Gutsherrenart schalten und walten kann.
      Die angebliche Demokratie und der angebliche Rechtsstaat, sind längst zu Potemkinschen Dörfern verkommen, wenn es um mehr geht als einen Grundbucheintrag oder ein Strafmandat.
      Deutschland ist mittlerweile erbärmlicher als so manche Bananenrepublik, weil sich zu der Unfähigkeit noch Doppelmoral und Heuchelei gesellt. Aber auch das ist im Grunde nichts Neues.
      Ich schäme mich mittlerweile in diesem Land zu sein. Leider kann ich nicht einfach abhauen „wenn’s dir hier nicht passt“.
      Vielen Menschen hier, ich weiß nicht ob die meisten, stoßen mich nur noch ab. Aber das war schon zu Wackersdorf Zeiten nicht recht viel anders. Damals hätte ich den Absprung machen sollen. Aber da war ich wohl zu feige.

    • CG Jung 19. Mai 2022 at 6:41Antworten

      @ Veron

      Zitat „ Wie können die „Verantwortlichen“ weiterhin erzählen, die Impfung würde Leben retten und sei absolut notwendig. Glauben sie, sie sind Teil des Great Reset und tun was Gutes, indem sie die Bevölkerung an der Nase rumführen?“ Zitat Ende

      Geld Gier und Macht Gelüste treibt Sie an!

      MFG

      PS: Austritt aus der WHO

  11. Hanna 18. Mai 2022 at 17:56Antworten

    »Was also treibt sie um, die dritte Dosis für Kleinkinder freizugeben?« –

    Völkermord. Geführt bis in die untersten Altersklassen. Verminderung der Weltbevölkerung.

    Das ersichtlich nicht mehr bloß zufällige „Hinnehmen“ von schwerer KV bis Todesfolge geht über GENOZID hinaus, der in der UN-Konvention 1948 zur Verhütung und Bestrafung des Völkermords definiert wird als

    »eine der folgenden Handlungen, begangen in der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören«.

    Was das „Hinnehmen“ bzw. den Eventualvorsatz bis hin zur mit voller Absicht ausgeführten Tat betrifft, stellt § 5 Abs. 1 StGB klar:

    (1) VORSÄTZLICH handelt, wer einen Sachverhalt verwirklichen will, der einem gesetzlichen Tatbild entspricht; dazu genügt es, daß der Täter diese VERWIRKLICHUNG ERNSTLICH FÜR MÖGLICH HÄLT UND SICH MIT IHR ABFINDET.

    That’s it.

  12. Fritz Madersbacher 18. Mai 2022 at 17:42Antworten

    Die „übermächtige Weltmacht USA“ („Der Standard“, 17/05/2022) und ihre Kinder: „Wenn es um COVID geht, haben Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens die natürliche Immunität von Kindern immer wieder heruntergespielt und ignoriert“ – „übermächtig“ wie das antike Imperium Romanum? Dem Imperium Americanum kann man beim Verrotten zusehen, ebenso wie seinen europäischen Pudeln, auch wenn sie dabei noch gewaltigen Schaden anrichten wie ihre Vorgänger anno nazimal, in deren Fußstapfen sie getreten sind …

  13. Hans im Glück 18. Mai 2022 at 17:37Antworten

    „Anfang der Woche hat die US-Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) die Notfallzulassung (EUA) geändert und eine Auffrischungsdosis der COVID-19-Impfung von BioNTech/Pfizer für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren genehmigt.“

    Endlich! „Zeit is worn“ wie man in Bayern sagen würde. Nun sind die Kinder endlich den Klauen des Corona Würgeengels entrissen. Überhaupt: Nach 2 Jahren erfolgreicher Eindämmung der Todespandemie durch die besten Impfstoffe, im besten Deutschland aller Zeiten, wäre es wohl an der Zeit, nach Altötting zu pilgern, um dort ein Votiv Taferl oder wahlweise eine 25 Pfund schwere Wachskerze zu Ehren der Heiligen der Pharmaindustrie darzubringen. „Biontech hat geholfen“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge