Bemühungen der Behörden zur Rechtfertigung von Impfungen scheitern an Realität und Unvermögen

17. April 2022von 2.2 Minuten Lesezeit

Es gibt immer wieder Studien, die verzweifelt versuchen den Nutzen von Impfungen zu beweisen. Das geht aber immer häufiger daneben. Auch Tricks bei der Darstellung helfen nicht mehr. Dazu kommt leichte Verzweiflung über die immer sichtbarer werdenden Impfschäden.

Anhand der Daten nach 2 Gaben kann man bereits abschätzen kann, was auch nach 3 oder 4 Gaben in entsprechendem Zeitabstand eintreten wird. Die Zeit in der die Immunantwort nach einer Spritze schwindet, wird von Gabe zu Gabe kürzer, da die Immunantwort von Gabe zu Gabe schlechter wird. Das sieht man ja anhand der Studie aus Israel. Sheba Mitarbeiter 4. Gabe. Daher macht die Studie von Puhach et al für 3. Spritze bei Omikron nur mehr eine Momentaufnahme.

Die einzige Auswertung, die jetzt noch von Relevanz ist, ist diese:

Die Grafik zeigt den schwindenden Schutz, der von Booster zu Booster immer schneller weniger wird. Die Arbeit ist vom aktuellen Geschehen überholt. Für Omikron ist die Viruslast im Trend höher bei Geimpften als bei Ungeimpften. Der Rest ist irrelevant, denn die anderen Varianten gibt es nicht mehr.

Die Daten der AGES für Österreich

Die Berichte der AGES und die Definition der Geimpften werden immer wieder verändert um zu verschleiern, dass mehr und mehr diese betroffen sind und immer weniger die Ungeimpften. Die Kategorien sind schon leicht grotesk und mehr als unscharf:

Hier die größte Gruppe der arbeitenden Bevölkerung von 18-59. Die Inzidenz unterscheidet sich kaum zwischen Ungeimpft/Nicht Genesen und „ausreichender Impfschutz“.

Letzte Woche hat man noch Grafiken für die Inzidenz der symptomatisch Infizierten gezeigt. Das will man nun nicht mehr zeigen. Warum wohl? Hilflosigkeit bei der AGES.

Gesundheitsministerin von Queensland Australien

Yvette D’Ath ist die „Gesundheitsministerin“ von Queensland, Australien. In dem Video oben sieht sie überfordert und hilflos aus, wenn sie erklärt, dass sie keine Ahnung hat, was hinter der 40-prozentigen Zunahme der Herzinfarkte in ihrem Gebiet steckt. Es ist offensichtlich, dass sie nicht nur „keine Ahnung“ hat, sondern auch nicht nach einer Erklärung sucht. Sie scheint sehr aktiv „nicht zu suchen“ und zu hoffen, dass sie die Antwort NICHT findet.

Sie ist ein perfektes Beispiel dafür, was mit unseren „Gesundheitsbehörden“ geschieht. Das Problem ist, dass die Geschichte der Covid-19-Öffentlichkeitsarbeit voll von Unsinnigkeiten, Versäumnissen und einer Menge Verheimlichungen ist.


AGES: Wo sind denn nun schon wieder die Daten?

Studie in Australien: Was vor Infektion schützt und was nicht

Britische Behörde untersucht verstärktes Auftreten von Hepatitis bei Kindern

9 Kommentare

  1. M. Illoinen 19. April 2022 at 11:35Antworten

    Wie kann man mit infamen PCR Tests „Inzidenzen“ begründen?

  2. Gerhard 18. April 2022 at 10:26Antworten

    Impfpflicht ist eine Bevormundung. Die Realität gibt diesen Anlass nicht her.
    Nein, er kann es nicht lassen. Das nervt langsam! Vor wie viele Killervariante Lauterbach in der Vergangehnheit vorgewarnt hat ist uns bekannt. Null Killervarianten! So warnt Lauterbach weiter: „Das wäre eine absolute Killervariante“. Bei der Impfstoffentwicklung rechnet (wohlbemerkt rechnet) Lauterbach mit einem an die Omikron-Variante angepassten Präparat in etwa fünf Monaten. Laut seine Worte: „Wir besorgen Impfstoff, der vor den Omikron-Varianten schützt. (Lach, der letzte Impfstoff war auf Delta angepasst und nichts geholfen hat es). Den erwarten wir im September“, sagte er. Lauterbach sprach von diversen Omikron-Subvarianten, die sich gerade entwickelten und die für ihn Anlass zur Besorgnis seien. „Es ist durchaus möglich, dass wir eine hochansteckende Omikron-Variante bekommen, die so tödlich wie Delta ist. Das wäre eine absolute Killervariante.“ Komisch das er durch seine Glaskugel nicht den Krieg in der Ukraine voraussah. Ist wohl benebelt gewesen.

    Die Äußerungen Lauterbachs stießen auf Kritik: Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit: „Was sind eigentlich diese Killervarianten?“ Er habe diese Beschreibung für Coronavirus-Varianten bisher weder bei der Weltgesundheitsorganisation noch bei der EU-Gesundheitsbehörde ECDC oder der amerikanischen CDC gefunden.“
    Der CDU-Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel schrieb mit Bezug auf die Lauterbach-Aussagen: „Er müsste doch eigentlich aus seinen Fehlern und Fehleinschätzungen gelernt haben.“

  3. Hanna Fleiss 18. April 2022 at 9:08Antworten

    In Deutschland sieht es nicht anders als in Österreich aus. Auch hier wird von unserem Gesundheitsclown
    darüber nachgedacht, wie er im Herbst uns allen den Impfzwang aufdrücken kann. Und ich denke, er ist dabei sehr aktiv, den gesamten Bundestag für seine psychotischen Vorstellungen zu kaufen. Geld verschwenden kann er ja schon ganz gut, das beweist er mit der Bestellung von 29 Millionen Impfdosen. Dass es sich dabei um Vermögen des Volkes handelt, spielt für diesen Verschwender keine Rolle. Hier ist zu erinnern: Eine Impfpflicht ist ein staatlicher Aufruf zum Mord.

  4. anamcara 17. April 2022 at 22:19Antworten

    Auszug: Corona-Zahlen für Luxemburg für die Woche vom 28/03-03/04/22

    -Inzidenzraten nach Impfstatus pro 100.000:
    Ungeimpfte/teilimmunisierte : 1.111
    Geimpfte: 1.340

    -Inzidenzrate der Hospitalisierten nach Impfstatus der symtomatisch Covid- Erkrankten:
    Ungeimpft/teilimmunisierte: 5 entspricht 3,5 pro 100.000
    Geimpfte: 19 entspricht: 4,14 pro 100.000

    Die Daten belegen, dass die Impfungen die Gefahr für Neuinfizierungen erhöhen und die negative Impfeffektivität lässt sich nicht mehr leugnen.
    Die vermehrt auftretenden Krankheitsbilder bei Geimpften, wie die Reaktivierung latenter pathogener Erreger und Keime, deuten auf eine allgemeine Schwächung des Immunsystems hin.

    Was sagt das Gesundheitsministerium dazu?
    Man machts wie in Schottland und UK.

    Nicht mehr veröffentlicht werden ab dem 11 April folgende Tabellen
    – Die Inzidenzrate der neu positiv getesteten Personen nach Impfstatus pro Woche.
    – Der Impfstatus der hospitalisierten Personen

    Die politischen Verantwortlichen scheinen jedoch all diese Entwicklungen nicht bekannt zu sein oder sie werden willentlich ignoriert.
    Wie auch immer: man hält weiter am eingeschlagenen Kurs einer Impfpflicht fest.

    Die berechtigte Frage, die sich allerdings stellt, ist, wie lange hier noch weggeschaut werden kann.

    • Elisabeth 18. April 2022 at 7:33Antworten

      Meiner Meinung nach wissen sie das.

      Warum sie nicht aufhören? Nun, alles ist schon seit dem Vorjahr bekannt, auch dass die Impfung nicht vor Erkrankung schützt und dass sie das Immunsystem zerstört. Ich weiß das, viele wussten es. Sie wussten es auch! Sie wollen deshalb alle impfen, damit es keine Kontrollgruppe gibt..Dann könnten sie sagen, dass nun soviele erkranken und sterben, läge an einer neuen Variate oder neuen Seuche. Aber solange die Ungeimpften gesund bleiben, kommen sie damit nicht durch.

      Die Verantwortlichen in den oberen Etagen dienen der Agenda, von der ich glaube, dass die Nebenwirkungen das eigentliche Ziel sind.

  5. Frühling 17. April 2022 at 21:46Antworten

    3 Impfungen innerhalb von 9 bis 12 Monaten. Tolle Wirksamkeit. Menschen wurden mit exorbitanter Angstmache bis hin zu Erpressungen unter Druck gesetzt. Kaum jemand hat hinterfragt, warum er innerhalb so kurzer Zeit 3 Impfungen benötigte. Auch die unmenschlichen Maßnahmen wurden nur von wenigen hinterfragt. Alles in allem eine sehr lehrreiche Zeit für kritisch denkende Menschen, aber leider auch eine sehr traumatische Zeit. Das dicke Ende kommt erst noch.

    • Matthias Müller 18. April 2022 at 15:22Antworten

      Es gibt bei der AGES keine Kategorie „Ungeimpft/Nicht Genesen“. In der Kategorie „Kein Impf-induzierter oder natürlicher erworbener Immunschutz“, werden Genesene >180 Tage mit Personen gemischt, welche weder eine Impfung erhalten haben, noch Genesen sind.

      Auch die Kategorien mit natürlich erworbenen Immunschutz werden mit Impfungen vermischt. Nun fehlt auch noch die Auflistung nach symptomatischen Erkrankungen. Aus keiner der Kategorien kann ein halbwegs brauchbarer Überblick gewonnen werden. Das ist aber wohl auch das Ziel dieser sinnbefreiten Kurven.

  6. Fritz Madersbacher 17. April 2022 at 21:14Antworten

    „Es gibt immer wieder Studien, die verzweifelt versuchen den Nutzen von Impfungen zu beweisen … Dazu kommt leichte Verzweiflung über die immer sichtbarer werdenden Impfschäden“
    Die hypochondrischen und erpressbaren Politiker/-innen vieler (vor allem westlicher) Länder haben sich 2020 von einem betuchten Pharma-Konglomerat ins Bockshorn jagen lassen und – unter Druck gesetzt von hysterischen, bestochenen Medien – mit ihren „Pandemie“-Bekämpfungsmassnahmen ungeheure Schäden in den Gesellschaften und Wirtschaften der von ihnen regierten Länder angerichtet. Täglich haben sie „ihren“ Bevölkerungen die in Position gebrachten „Impfungen“ als „Gamechanger“, als Erlösung aus dieser Misere eingehämmert. Jetzt, über zwei Jahre später, befinden sie sich in einer Situation, in der selbst der Stürmer der Fünften Kolonne der Pharma-Mafia und „Impf“-Faschisten in Österreich ratlos feststellt: „Wie kann es Rauch, wie kann es der Regierung gelingen, die Menschen in Österreich jemals wieder auf ihre Seite zu bringen?“ („Der Standard“, 17/04/2022)
    Ohne Gesichtsverlust geht das nicht mehr, der ist sowieso schon längst eingetreten. Der nächste Schritt wird die Erlegung der Pharma-Hydra, der immer noch ständig neue Köpfe in Politik, Medien und bei den „Experten“-Scharlatanen nachwachsen, denn diese Hydra wird erneut frech ihre Häupter aus ihren Schlupflöchern strecken und den nächsten Anlauf zum „Impf“-Zwang wagen …

  7. suedtiroler 17. April 2022 at 21:14Antworten

    welcher Verbrecher gibt schon frewillig vor laufenden Kamera zu, daß er ein Verbrechen gegangen hat?

    diese Leute ahnen wahrscheinlich schon, was mit ihnen passieren wird, wenn die Bevölkerung die ganze Wahrheit erfährt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge