Spitäler füllen sich mit Geimpften – Zulassung für vierte Impfung beantragt

18. März 2022von 2.8 Minuten Lesezeit

Die österreichischen Spitäler füllen sich immer mehr mit Geimpften. Es ist nicht mehr zu leugnen. Passend dazu beantragten diese Woche sowohl Pfizer als auch Moderna in der USA die Zulassung für die vierte Impfung. Europa dürfte folgen.

Der erste Boosterstich zeigt gerade sein Versagen. Wie die Daten seit Monaten überwältigend belegen, schützt auch der Booster maximal drei Monate vor einem schweren Verlauf. Weshalb die „Pandemie der Ungeimpften“ auch in Österreich schon lange vorbei ist. In Vorarlberg ist die große Mehrheit der Hospitalisierten voll geimpft. Aktuell werden in den LKHs des Ländles 5 Personen intensivmedizinisch behandelt, 4 davon sind „vollimmunisiert“. Ja, das schreibt man noch immer. Warum sollte es in Wien anders sein als in Vorarlberg? Oder in anderen Ländern?

Zulassung für vierte Impfung

Gleichzeitig zeichnet sich die nächste Impfrunde immer mehr ab.

Moderna ging in den USA nun sogar weiter als Pfizer. Während Pfizer bei der FDA zunächst nur eine Zulassung für ältere Personen (ab 65 Jahre) beantragt hat, will Moderna die vierte Dosis für alle Personen ab 18 genehmigt haben.

Pfizer war Anfang der Woche dran, am Donnerstag zog Moderna nach. Man beantragt erneut eine „Notfallzulassung“ äquivalent zur „bedingten Zulassung“ in der EU. Laut dem Biotech-Unternehmen stützt sich der Antrag auf Daten aus den USA und Israel, die „nach dem Auftauchen von Omicron gewonnen wurden“.

Man beantrage die Zulassung für alle ab 18, damit Gesundheitsbehörden, also Faucis CDC, über einen Einsatz auch für Menschen mit Vorerkrankungen und nicht nur aufgrund des Alters ein höheres Risiko hätten. Man sagt also (noch) nicht, dass auch Runde vier für alle Menschen vorgesehen sei.

Geringer Nutzen

Erst am Mittwoch kam eine neue, weitere Studie aus Israel zum Schluss, dass für junge und gesunde Menschen die vierte Spritze nur „geringfügigen Nutzen“ bringe. Einen Schutz vor Ansteckung bot die Impfung kaum und die Antikörper erhöhten sich etwa in dem Maße wie nach der dritten Impfung. Und werden aber wohl auch im selben Tempo wieder abfallen. TKP berichtete schon im Jänner über solche Daten.

Moderna gab auch bekannt, dass sich aktuell ein Omicron-Impfstoff in den klinischen Studien befinde.

Erst kürzlich meinte der Pfizer-CEO, dass die vierte Impfung „notwendig“ wäre. Die Menge an Impfstoff, die manche Länder bereits für 2022 gekauft haben, lässt vermuten, dass es auch nach dieser Runde nicht vorbei sein wird.

Israel, das auch bei der vierten Impfung Vorreiter war, dürfte aktuell die Coronapropaganda weitgehend aufgegeben haben. Auch der Widerstand dagegen wurde immer größer. Dass sich der vierfach geimpfte Verteidigungsminister ebenfalls infizierte und die Zahlen während der Kampagne Nummer vier explodiert waren, half ebenfalls nicht. Das Covid-Zertifikat als Zugangsbeschränkung ist gefallen, auch ungeimpfte Menschen dürfen wieder ins Land einreisen.

Eine Form der Normalität, die in Österreich oder Deutschland nicht in Sicht ist. Hier redet man aktuell höchstens zwischen den Zeilen von der vierten Impfung. Doch sie wird zumindest für einige Menschen zweifellos kommen. In Österreich ist zudem die Impfpflicht zumindest noch teilweise in Kraft. Diese ermächtigt den Gesundheitsminister, neue Impfung einfach per Verordnung der gesamten Bevölkerung aufzuzwingen.

Bild wikicommons

Geheime Pfizer Daten über Impf-Nebenwirkungen richtig interpretieren

RTV-Talk über Impfung: Nebenwirkungen, Schäden und Therapie des Post-Vakzin-Syndroms- Video 

Impfarzt über „Impfungs-Nebenwirkungs-Leugner“

19 Kommentare

  1. Elisabeth 19. März 2022 at 6:54Antworten

    Nikolas Popper hat bereits für nächste Woche einen signifikanten Rückgang der Corona-Zahlen prognostiziert.

    Ach so … deshalb hat man jetzt den Maskenzwang schnell noch eingeführt, um später sagen zu können, der Rückgang käme von den Staubschutzmasken.

  2. Elisabeth 19. März 2022 at 4:53Antworten

    Da die meisten symptomlos sind und die „Fälle“ im Spital nur einen positiven Test aber etwas anderes – zB Impfnebenwirkungen – haben, wäre ich dafür, das ganze einfach abzublasen. Vor allem sollte man mit der Testerei aufhören. Aber nein, die „Experten“ und die bäuerlichen „Landesfürsten“ wünschen sich mal wieder Maßnahmenverschärfungen, vor allem das Tragen der sinnlosen, aber schädlichen Masken.

    • Elisabeth 19. März 2022 at 5:03Antworten

      PS, die immer dicker werdenden „Experten“ und die Freinderln von den Panikmachern machen wohl mit Masken und Tests das Geschäft ihres Lebens. Für den Schwartzen, der ja zumeist bäuerlicher Herkunft ist, sind Menschen scheinbar a) wie Nutztiere (bei Seuchen werden diese „gekeult“) und b) für ein gutes Geschäfterl wird sprichwörtlich die eigene Großmutter verkauft, zB die Österreicher an die WHO-Finanziers. Unsere Daten, inkl. Genom, an die Konzerne etc. Sorry, das musste sein. Nicht alle sind so. Es gibt auch Anständige, aber die wählen dann was anderes …..

  3. S.B. 18. März 2022 at 20:11Antworten

    Was ich nicht ganz verstehe, hier gibt es doch schon in Deu Menschen mit 4. Impfung. Was muss da denn beantragt werden?

    • D** 18. März 2022 at 21:33Antworten

      Das Gleiche habe ich mich auch gefragt. Heute erzählte mir noch ein Kollege „Ich bekomm am Montag ja schon meinen 4. Stich, weil ich vorerkrankt bin.“ Vermutlich wird die vierte Impfung aktuell schon fleißig off-label verimpft.. -.-

  4. Jens Tiefschneider 18. März 2022 at 19:23Antworten

    Die müssen den Dreck loswerden, bevor er Beine kriegt. Und die Aktienkurse hätte man auch gerne wieder etwas höher. Dafür kann man schon mal ein paar hunderttausend Menschen opfern, oder?

  5. Carolus 18. März 2022 at 18:26Antworten

    „Man beantrage die Zulassung …, damit Gesundheitsbehörden … ein höheres Risiko hätten.“
    Haben das wohl auch die neuen Lektorinnen abgesegnet?

  6. Pfeiffer C. 18. März 2022 at 15:45Antworten

    „Die österreichischen Spitäler füllen sich immer mehr mit Geimpften“.

    Dass man in England inzwischen eine „negative Impfwirksamkeit“ festgestellt hat, wird nirgendwo erwähnt.

    Diese „negative Impfwirksamkeit“ wurde von der schottischen Gesundheitsbehörde auch Anfang dieses Jahres als Grund genannt, warum man die Zahlen nach Impfstatus nicht mehr publizieren will:

    Es könnte die Menschen, denen der bedingungslose Glaube an die „dauerhaft hochwirksame Behandlung“ fehlt, in ihren Zweifeln bestärken.

  7. anamcara 18. März 2022 at 14:43Antworten

    „Die österreichischen Spitäler füllen sich immer mehr mit Geimpfte“..

    Diese Tendenz zeigt sich auch für Luxemburg in dem Coronabericht für die Woche vom 07.03.22-13.03.22

    -Anzahl der gemachten PCR Tests: 17.853 (2.813 Tests pro 100.000 Einwohner)

    -Positive Tests: 5.968 (940,24 pro 100.000 Einwohner) davon.
    Ungeimpft*: 1.728
    Geimpfte:4.240

    -Hospitalisierung nach Impfstatus an u. mit Corona.
    Ungeimpfte *: 8
    Grundimmunisiert/Geboostert. 22

    -Auf Intensivstation nach Impfstatus an u. mit Corona
    Ungeimpfte*: 0 ;
    Grundimmunisiert/Geboostert: 4

    -Seit letzter Woche wurden in Luxemburg beinahe alle Coronamassnahmen aufgeboben, der ganze “G Wahn” , Maskenpflicht mit einigen Aussnahmen:
    Der Gesetzentwurf zur partiellen sektoriellen Impflicht und für die über 50 jährigen bleibt gleichwohl in Ausarbeitung:

    *inbegriffen Teilimmunisierte

    https://download.data.public.lu/resources/covid-19-rapports-hebdomadaires/20220316-173006/coronavirus-rapport-hebdo-20220316.pdf

  8. Antje Lupold 18. März 2022 at 14:24Antworten

    Es geht hier nicht um Gesundheit und das ist Fakt! Die Abgeordneten entscheiden nur nach ihren Gewissen, nicht nach Wissenschaft oder Tatsachen.
    Es gibt keine legitime und rechtliche Rechtfertigung dafür. Es besteht kein Anlass dafür, weil dieser Impfstoff niemand hilft und auch nicht wirkt. Ausser Nebenwirkungen und sogar mit dem Tod. Fakt ist, dass kein Arzt einen Zusammenhang sehen will.

    • Ingrid.Binder-Oberschlick 18. März 2022 at 20:18Antworten

      Nein, die Abgeordneten entscheiden nicht nach Gewissen – was ist denn das? – sondern danach was von ihnen gefordert wird !

  9. magerbaer 18. März 2022 at 14:22Antworten

    Die Anbieterfirmen versprechen von der Impfung mehr Antikörper, aber ohne Garantie, dass deren Signatur dann die richtige gegen das aktuelle Virus ist. Wenn nicht, stehen solche unpassenden Antikörper mehr hinderlich als nützlich quasi im Weg, was die Ansteckungen von und durch Geimpfte dann sogar noch fördert. Das wird aber meistens unter den Tisch gekehrt, damit möglichst immer noch möglichst viele auf die falschen Impfversprechen hereinfallen.

  10. Ben 18. März 2022 at 14:10Antworten

    ….Was sie zu verbergen versuchen, ist, dass die Pandemie bei den Ungeimpften im Wesentlichen vorbei ist, während sie bei den Geimpften gerade erst anfängt.

    Sehen Sie sich die Zahlen an: Im Vergleich zu den Wochen 6-9 stiegen die Fälle in den Wochen 7-10 bei den Ungeimpften kaum um 1 %, von 59 904 Fällen auf 60 372. Bei den Geimpften stiegen die Fälle um 14 %, von 543.809 auf 617.982!

    In der gefährdeten Kategorie der 60- bis 69-Jährigen erkranken die geimpften 60- bis 69-Jährigen 4,25-mal so häufig wie die ungeimpften 60- bis 69-Jährigen. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um das zu begreifen. Die Auffrischungsimpfung schützt nicht, sondern macht die 60- bis 69-Jährigen viermal anfälliger für Infektionen!

    Quelle:
    https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=602433
    https://igorchudov.substack.com/p/uk-pandemic-is-over-for-the-unvaccinated?s=r

    Jetzt auch die UK verheimlicht geimpfte Fälle mit Todesfolge…?

  11. Michael R 18. März 2022 at 14:06Antworten

    Allein schon die Menge des vorbestellten Impfstoffs ist in meinen Augen der Beleg dafür, dass das alles vorab(!) geplant ist. Da eine natürliche Auslese nach Darwin beim Menschen kaum noch stattfindet – er passt sich geschickt an Umweltveränderungen an, hat keine natürlichen Feinde (außer Mikroorganismen) müssen jetzt andere, nicht-natürliche Mechanismen für die Auslese sorgen.

  12. Elisabeth H. 18. März 2022 at 14:02Antworten

    Nicht nur in österreichischen Spitäler füllen sich immer mehr mit Geimpften, sondern in anderen Städte auch. Geschwiegen wird weiter. Doch der Fass füllt sich langsam aber sicher und wird überlaufen. Selbst Impfung und Booster schützt auch nicht vor einem schweren Verlauf. Selbst in der Phase von maximal drei Monate, denn mein Bruder starb genau in dieser „angeblichen maximal drei Monate“ nach einer Omikron Infektion.
    Es ist der größte Bull Shit was uns die Regierung weiß machen wollen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge