Denn sie wissen nicht was sie tun!

23. Januar 2022von 11.8 Minuten Lesezeit

Am 20. Jänner 2022 habe ich getan, was ich noch nie tat. Ich habe mir fast den ganzen Tag über die Reden der Nationalratsabgeordneten angesehen und angehört. Ich wollte dabei sein, wenn der österreichische Nationalrat in einem Land mit schwer lastender historischer Hypothek ein Gesetz beschließt, das entscheidende Barrieren bricht und eine willkürliche Missachtung der Menschlichkeit wieder salonfähig macht.

Von Gastautor Bertram Burian

Es war eine historischer Tag, wenn auch ein trauriger. Und für mich war es auch ein anstrengender Tag, da es einiges an Überwindung kostete, so lange diesen Reden zuzuhören – aber es war aufschlussreich!

Rechtsbruch

Im „Internationalen Pakte über bürgerliche und politische Rechte“, der auch Österreichisches Gesetz ist, heißt es im Artikel 7:

„Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden. Insbesondere darf niemand ohne seine freiwillige Zustimmung medizinischen oder wissenschaftlichen Versuchen unterworfen werden.“

Und der Oberste Gerichtshof entschied 1954:

„Ärztliche Eingriffe dürfen nur mit Zustimmung des Patienten vorgenommen werden.“

Und das Strafgesetzbuch sieht im § 110 vor:

„Wer einen anderen ohne dessen Einwilligung, wenn auch nach den Regeln der medizinischen Wissenschaft, behandelt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.“

Und der Nürnberger Kodex hält fest:

„Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung [jener Menschen, die einer Behandlung beipflichten, BB] festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.“

Der Beschluss eines Impfzwangsgesetzes ist nach dem Nürnberger Kodex also bereits eine strafbare Handlung. Eingriffe in die körperliche Unversehrtheit werden erzwungen und damit letztlich auch (tödliche) Impfopfer herbeigeführt. Wer dies tut, macht sich nach dem Nürnberger Kodex strafbar: „Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.So formulierten es die Verantwortlichen, die versuchten eine juristische Barriere-Mauer gegen die Möglichkeit zu errichten, dass erneut der gesellschaftliche Zug auf die Gleise Richtung Faschismus gesetzt wird.

Es sind die mit ja stimmenden Abgeordneten, die nunmehr angeordnet haben, dass jeder Mensch sich von Staats wegen eine ihm unbekannte Flüssigkeit in den Körper zu spritzen lassen hat. Wer so etwas beschließt, der weiß, dass der „Wert der Zustimmung“ des Menschen, der Opfer dieser staatlichen Zwangshandlung wird, Null ist. Und dass es sich bei der „Impfung“ um einen medizinischen Versuch handelt, ist allgemein unbestreitbar, bei einer bedingten Zulassung sowieso, aber ganz besonders in jedem Fall aus der Perspektive des Individuums, das alleine aussagen und bestimmen kann, was ihm gegenüber einen Versuch darstellt. Alles andere ist Gewaltanwendung.

Und diese Gewaltanwendung hat der Staat nun mit 81 Prozent der Stimmen der Nationalratsabgeordneten beschlossen. Beschlossen, gegenüber von Millionen von Menschen in Österreich, die sich unterschiedlich stark davon betroffen fühlen, wobei es für manche Folter gleichkommt. Jedenfalls haben die betroffenen Menschen durch das Paket von Impfzwang und 2G-Ausschluss, psychische Not, Leid, Verzweiflung, Existenzbedrohung und auch Entzug von Lebensmöglichkeiten per Gesetz zu ertragen. Zusätzlich werden herbeiphantasierte Sündenböcke, ganz normale Menschen der zunehmend selbstverständlich gewordenen Hetze und Ausgrenzung ausgeliefert. Das Zerreißen der gesellschaftlichen Zusammengehörigkeit wird mutwillig angefeuert und die Grundfeste der Demokratie wird zerstört.

Die Abgeordneten sichern die Hinterzimmerbeschlüsse ab

Ich wollte also in die Gesichter jener Abgeordneten schauen, die dies tun. Ich wollte sehen, ob sie aus tiefer innerer Überzeugung handeln oder ob man ihre Verblendung oder gar ihren Auftrag erkennen kann.

Mein Resümee ist: Sie wissen (größtenteils) nicht, was sie tun.

Man hat den Eindruck es läuft so: Irgendwann wurde im Hinterzimmer der Beschluss gefasst, es soll eine Impfpflicht geben. Auch Peter Filzmaier hat in der ZIB 2 vom 20. Jänner darauf hingewiesen, dass dieser Beschluss lange vor der Gesetzesabstimmung die wirkliche Entscheidung war. Wer bei dieser Entschließung mitgewirkt hat und welche Einflussgrößen es gegeben hat, welche Absprachen es mit wem, von wo und mit welchen Personen welchen Gewichtes es gegeben hat, wissen wir nicht. Wer aber unter anderem die Aufdeckungsarbeit „Inside Corona“ des Rechercheurs und Buchautors Thomas Röpers oder auch die schon ältere Arbeit von Forschern der ETH-Zürich über das Macht-Netzwerk der Konzerne kennt, der wird nicht zweifeln, dass solche Entscheidungen nicht aus einem reinen, unbefleckten Gehirn eines Bundeskanzlers kommen, der dann noch nebstbei zurücktritt, während der zuvor schon zurückgetretene Altkanzler rein zufällig seine neue Heimat bei einem der Tech-Milliardäre des West-Imperiums findet.

Aber wie auch immer, wer auch die Entscheidung wirklich traf – nachdem jemand diesen Beschluss gefasst hatte, gilt unwidersprochen und scheinbar auch für die Meisten unwidersprechbar: Es geht nur mehr um die Umsetzung. Und da kommen zum Zweck der erfolgreichen Erledigung die Parteispitzen ins Spiel (sofern sie nicht mit unter den Treibern waren), die dann den Clubzwang festlegen und ganz zum Schluss kommt nur mehr als Draufgabe die Absegnung durch die Abgeordneten dazu.

Keiner der Abgeordneten trat auf und sagte: Es war meine Idee, ich hab mir ausgedacht, dass wir so die Pandemie erfolgreich bekämpfen können. Wer diese Idee gehabt haben könnte, nämlich der ehemalige Bundeskanzler, sagte den ganzen Tag lang kein Wort zu diesem Thema! Auch der neue Bundeskanzler und auch der Vizekanzler, sie, die die Umsetzung dieses Beschlusses übernahmen, sagten kein Wort. Kein Wort zu dieser Frage, den lieben langen parlamentarischen Tag lang! Ja mehr noch, der für dieses Gesetz hauptsächlich verantwortliche Bundeskanzler war sogar die längste Zeit der Sitzung gar nicht anwesend. Soviel zum Selbstverständnis und der Arroganz, die uns die „Erfinder“ und Umsetzer eines Gesetzes, das in der Geschichte Erwähnung finden wird, vorführen. Warum wohl?

Und wenn man den Abgeordneten zuhörte, so klang es meist danach, dass sich jemand im stillen Kämmerchen eine Geschichte zurechtgelegt hat, mit der er oder sie sein oder ihr eigenes Stimmverhalten, rechtfertigen kann. Manchen fiel das leicht, weil sie dem Narrativ seit Anbeginn mit Begeisterung und Nachdruck folgten. Bei anderen spürte man unter dem Lack Unsicherheit. Aber allen diesen Reden merkte man an: Sie waren nur als Stütze eines Beschlusses gedacht, der ganz wo anders vorbereitet und entschieden wurde und dem die Abgeordneten nur zu untermauern hatten – entsprechend der Parteidisziplin und des Clubzwanges. (1)

Jedenfalls aber traten Regierungsparteien und „Opposition“ in einem quasi Ein-Parteien-Format, einer Einheitspartei auf. Und die Grünen hoben sich dabei besonders glänzend hervor indem sie mehrmals allen anderen dankten, ob der Großartigkeit des Einsatzes zum gemeinsamen Überfall auf die Rechte der Bevölkerung.

Erfreulicherweise gab es fünf Ausnahmen, die es wagten, nach ihrem Gewissen, wie es in der Verfassung vorgesehen ist, abzustimmen. Immerhin! Und andere Abgeordnete, maximal 12 entzogen sich der Gewissensentscheidung, indem sie der Sitzung fernblieben.

Erstaunliche Neu-Konstellation

Nur die Abgeordneten der einzigen echten Opposition in dieser Frage traten klar und mit richtigen und guten Argumenten gegen das Gesetz auf. Und ihre Besorgnis um die Demokratie und die Grundrechte war ihnen glaubhaft in die Gesichter geschrieben. Welche Ironie! Die Partei, die ihre Verbindung zu historischer Belastung nicht wegwischen kann (was allerdings für die anderen Altparteien teilweise genauso gilt) erweist sich als einzige, die glaubhaft für Freiheit, Grund- und Menschenrechte und gegen Ausgrenzung auftritt.

Wir wissen natürlich, dass diese Partei diese Linie keineswegs immer vertreten hat. Es gab auch durch einen Zusatzantrag einen unsinnigen Versuch, eine Brücke zum Thema der Abwehr der „gefährlichen Asylanten“ zu schlagen, um das alte Hauptfahrwasser nicht allzu weit zu verlassen. Aber wer in einer politischen Situation, die äußerst gefährlich ist, korrekt Stellung nimmt, mit dem ist der punktuelle Schulterschluss richtig. Seine eigene Linie kann man und muss man immer unabhängig selbst formulieren, wie es zum Beispiel die MFG tut. Und wenn es notwendig ist, muss man sich auch abgrenzen. Aber wo Richtiges gesagt wird, ist es eben richtig und nicht falsch, weil es angeblich aus dem falschen Mund kommt. Aus, fertig. Die Lächerlichkeit hingegen, dass jene, die selbst entscheidend dazu beitragen, die Demokratie auszuhebeln zugleich lauthals versuchen diejenigen, die ernsthaft für ihre Verteidigung antreten als Nazis abstempeln, ist nur von der offensichtlichen Unverfrorenheit dieser Vorgangsweise zu übertrumpfen.

Was sagt die ganze Abstimmungsmaschinerie dieses Parlamentarismus? Das Parlament ist der Gesetzgeber? Die Abgeordneten sind nur ihrem Gewissen und ihren Wählern verantwortlich? Mitnichten!

Wer von den wirklich Mächtigen dieser Welt das Parlament nützen will, um seine Vorstellungen durchzubringen, der muss nur eine Handvoll untergeordnete Entscheider beeinflussen oder in finanzielle oder sonstige Abhängigkeit bringen und das Parlament wird hinten nachtrotten. Dieses Parlament entpuppt sich dabei als geführt durch eine Einheitspartei, die wiederum geschmiedet wurde durch ein medial erzeugtes öffentliches Narrativ oder andere direkte Einfußnahmen und durch den altbekannten faschistoiden Herrschafts-Trick die Öffentlichkeit gegen Sündenböcke aufzuhetzen, die zum Ausschlusses auserkoren wurden.

Krieg oder Frieden?

Noch wesentlich gefährlicher zeigte sich – auch in derselben Nationalratssitzung – dieses Muster der Linienbestimmung im Nationalrat am Vormittag bei der Frage des angeblichen Krieges, den Russland vom Zaun brechen wolle.

Noch gefährlicher? Ist nicht das Kernstück der „Corona-Frage“, nämlich die totale Überwachung und die nahezu beliebige Steuerbarkeit der Bevölkerung mit dem Grünen Pass, den Tests und den Impfungen und der daraus resultierenden QR-Code-Lebensberechtigsbestimmung schon der Gipfel der Bedrohung? Leider nein.

Einige Wahnsinnige im Westen, vor allem in den USA und dem Vereinigten Königreich glauben Russland gänzlich ausschalten oder in Art der bekannten Farben-Revolutionen übernehmen zu können. Medien und Politik werden immer mehr in dieses Fahrwasser gezogen oder besser gesagt geschoben und „Pitbull Politics“, also Politik mit gefletschten Zähnen, aber ohne Hirn hat das Kommando übernommen.

Dies obwohl bei realistischer Betrachtung abseits der westlichen „Wahrheit“ klar ist, dass in der Ukraine 2014 vor allem ein vom „Wertewesten“ aktiv unterstützter und mit Milliarden angezettelter Staatsstreich stattfand und obwohl im Kern der Sache auch klar ist, dass die Abstimmung auf der Krim eine freie Entscheidung der Krim-Bevölkerung im Sinne des Selbstbestimmungsrechtes der Nationen war. Die Nato-Osterweiterung und das Bemühen des Westimperiums seinen (vermeintlich) unwiderstehlichen Einfluss auch militärisch bis an die Grenzen Russlands heran zu führen hat seit Jahrzehnten die Lage systematisch zugespitzt.

Trotzdem hat Russland x-fach gezeigt, dass es ein friedliches und gleichberechtigtes Zusammenleben in Europa zum gegenseitigen Vorteil will. Aber eine Hemmschwelle scheinen die westlichen Kriegszündler nicht wirklich zu kennen, wie wir nun ja auch bei Corona gesehen haben, obwohl, wenn sie bei Trost wären, sie den militärischen und/oder den wirtschaftlichen Wahnsinn erkennen müssten. Ganz im Gegenteil, der Auftrag von wem und von wo immer er herkommt heißt: Weiter gegen Russland hetzen, riskiere man, was man wolle!

Und was machen die österreichischen Abgeordneten zum größten Teil? Wie gehabt: Auftrag übernommen, Reden angepasst, Stoßrichtung vertieft. Der Redeauftrag heißt hierbei: „Ein starkes Österreich muss die EU unterstützen den Frieden in Europa zu erhalten.“ Der Neos-Abgeordnete Helmut Brandstätter holt sich also für seine Hauptrede die Stoßrichtung aus dem Land der „ewig Guten“, schustert die Geschichtsdarstellung passend zusammen, zitiert ausgerechnet das Buch des Leiters der Münchner Nato-Konferenz, Wolfang Ischingers als reine Wahrheitserkenntnis und betreibt flott ein Schüren der präventiven Aggression – „wir werden es uns nicht gefallen lassen“. Der Slogan der Stunde heißt: Eine europäische Armee muss her, und bei den Neos auch offen ausgesprochen, die Beendigung der österreichischen Neutralität, auch der Form nach.

Die Wahrheit ist, es sind die „Guten“ des Westens, die die Aggression fördern, Russland einkreisen und mit der zurechtphantasierten Hoffnung auf eine Übernahme Russlands spielen und gleichzeitig bestrebt sind die Aggression Russland in die Schuhe zu schieben. (Für alle Blindwütigen: Nein, das ist keine Blanko-Erklärung, dass in Russland alles richtig läuft)! Diesen Wahnsinn der Steigerung der Kriegsgefahr in der angeblichen Absicht einen Krieg zu verhindern hatten wir schon – vor dem ersten Weltkrieg! Auch damals spielten Abgeordnete eine wichtige Rolle. 1914 fielen im Deutschen Bundestag alle Abgeordneten, selbst die „friedensbewussten“ Sozialdemokraten um und stimmten geschlossen für die Kriegskredite, die die Voraussetzung für den Kriegsbeginn waren.

Nein, sie wissen nicht, was sie tun! Manche allerdings leider schon und die haben wohl vornehmlich das Sagen – und genau das nennt man NICHT Demokratie, mögen die Abgeordneten noch so viel „überzeugende“ Reden schwingen!

Anmerkung

(1) Am Rande: Wie lächerlich das hauptsächlich vorgebrachte Schutzargument ist, man müsse dieses Impfzwangsgesetz beschließen, um entschlossenen die endgültige Pandemiebekämpfung zu erreichen, kann man sich schon seit längerem wieder täglich in den abhängigen Medien zu Gemüte führen.

Seit die Spitze des kollektiven Wahnsinns am Widerstand zerbrochen ist und das Narrativ an vielen Ecken und Enden zu bröckeln beginnt, lässt sich weit hinter vorgehaltener Hand wieder der eine oder andere sehr versteckte Fingerzeig für eine realistische Wahrnehmung erkennen. Man muss nur genau auf die Widersprüche im Getöse hinhören. So berichtete beispielsweise Ö1 am 22. Jänner im Morgenjournal, dass in der Türkei „Ungeimpfte ab sofort beim Konzert- und Kinobesuch keinen Test mehr brauchen und in Schulen ohnehin kaum noch getestet würde“.

Diese Nachricht kann man natürlich nicht ohne Belehrung stehen lassen. So wird, um die Panik-Angst-Maßnahmen-Schiene weiterhin zu pflegen eilig hinzugefügt: Diese Linie der Türke sei „eine gefährliche Strategie“, denn „damit verliere man den Überblick über das Infektionsgeschehen“. Wie absurd! Man zeige mir ein Land, in dem man jemals einen „Überblick“ – was eine Kontroll- und Steuerungsfähigkeit suggeriert –, über das Infektionsgeschehen“ hatte! Wenn es eine allgemeine, unbestreitbare Lehre, die jeder anerkennen muss, aus den letzen zwei Jahren gegeben hat, dann die, dass das „Pandemiegeschehen“ trotz allem Herumgerudere der Machthungrigen unkontrollierbar verlief – sofern man nicht gezielte Steuerung aus dem Hintergrund annehmen will. Selbst dem größten Pandemie-Gläubigen muss die chancenlose Irrwitzigkeit der politischen Handlungen auffallen – also das genaue Gegenteil davon, dass man jemals einen „Überblick“ als Grundlage von gezielten Handlungen hatte.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Radikalisierung bei 2G-Schikane um harten Kern der Corona-Gläubigen zu festigen

Verdopplung der Strafen im Covid-Maßnahmengesetz – Einspruch noch möglich

Das staatlich verordnete Corona-Narrativ: warum noch immer viele daran festhalten

29 Millionen eingekaufte Impfdosen müssen verimpft werden – deshalb Impfpflicht

26 Kommentare

  1. rudi & Maria fluegl 24. Januar 2022 at 17:01Antworten

    Herr Burian!
    Wir können Ihre Mühen nachvollziehen.
    Wir hören und sehen, lesen auch immer noch Sendungen, Schriften von einst für gut gehaltenen Medien nach!
    Das durchhalten wird immer schwieriger.
    Kürzlich auf Dorf TV 3 Personen bei der man sich nur mit der Professorin ein Gespräch gewünscht hätte.
    Das erinnert mich an „Mein Kampf“ Da hatte ich es auch nur unter äußerster Konzentration und dem Willen geschichtstangierndes komplett zu kennen auch nur bis zur Mitte des zweiten Teiles geschafft!
    An was das wohl liegt? Welche Seite deformiert sich zusehends?

    Rudi Fluegl

  2. Fritz Madersbacher 23. Januar 2022 at 20:39Antworten

    @David K.
    23. Januar 2022 um 18:11 Uhr
    „Wir sollten endlich aufhören zu glauben, daß Regierungspolitiker und Parlamentsabgeordnete nur dumm sind!“
    Da haben Sie schon recht, aber es fällt halt manchmal ziemlich schwer …

  3. David K. 23. Januar 2022 at 18:11Antworten

    Vergebt ihnen nicht, denn sie wissen genau, was sie tun! Wir sollten endlich aufhören zu glauben, daß Regierungspolitiker und Parlamentsabgeordnete nur dumm sind!

    Bleibt ungeimpft,
    David

  4. EM 23. Januar 2022 at 16:19Antworten

    Es hat Unterhaltungswert dass hier der weißrussische Präsident zu Rona das exakte Gegenteil von allem verkündet, was im Westen zu hören ist. „Schwitzt nicht herum, junge Menschen haben nichts zu befürchten.“ Die dummen Autotranslatefehler mit dem „baden“ bitte ich zu entschuldigen, der Wortsinn ist hier sich keine Sorgen zu machen. https://tass-ru.translate.goog/mezhdunarodnaya-panorama/13493941?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de

  5. Barbara 23. Januar 2022 at 14:21Antworten

    @Uschi 22

    Putins kapitalistisches Russland (es leben auch Nomaden, … im „Riesenreich“ mit 13 Zeitzonen ?)
    mit Börsen verkauft sie der Welt Bodenschätze zu Weltmarktpreisen.
    – Ist das nicht legitim ? bei WESTLICHER Wirtschaftsregel von: „Angebot und Nachfrage regeln den Preis“.

    Russland – EUROPA – Nordamerika – ferner Osten kann nur fragil bestehen, damit nicht jeder Nationalstaat als eigener Gott ausufert …
    – Unsere Verfassungen werden gerade Opfer willkürlich agierender Regierungen und der blinkende ? Euro …

    Sehr geehrte Uschi 22 !
    Ich bemühe mich, aber Ihre “Sonnen-Weisheiten” verstehe ich (“zu einfach gestrickt”) noch immer nicht.
    Kurze Erklärung erbeten !
    Mit einem freundlichen Gruß, Barbara

    • 1150 23. Januar 2022 at 14:56Antworten

      liebe barbara,
      überspringe dieses inhaltsleere konglomerat an „weisheiten“ einfach, spart eine menge zeit

  6. Mammalina 23. Januar 2022 at 13:51Antworten

    Sehr lesenswerter Artikel!

    Diesen § 110 StGB gibt es so wohl in Deutschland nicht. Aber diese:
    https://dejure.org/gesetze/StGB/223.html
    https://dejure.org/gesetze/StGB/224.html
    https://dejure.org/gesetze/StGB/229.html

    Und das dürfte schon ausreichen!

  7. suedtiroler 23. Januar 2022 at 13:30Antworten

    Demokratie-Simulation

    anders kann man den Westen nicht mehr bezeichnen

    • Fritz Madersbacher 23. Januar 2022 at 14:43Antworten

      @suedtiroler
      23. Januar 2022 um 13:30 Uhr
      „Demokratie-Simulation“ – ein treffender Ausdruck, danke!

  8. audiatur et altera pars 23. Januar 2022 at 12:16Antworten

    Stimmt. In den Reden der Abgeordneten der Einheitspartei wimmelte es nur so von quasireligiösen Mantras. Man mochte mit Mattias Desmet meinen, sie seien alle hypnotisiert und wüssten nicht, was sie tun. Dagegen sprechen u.a.:
    . Die unzähligen fachlich fundierten Stellungnahmen, mit denen sich auch Parteisoldaten eingehend auseinanderzusetzen hätten. – Sie SOLLTEN wissen, was sie tun.
    . Das Jus-Studium einiger Abgeordneter, von denen der frechste die grundrechtliche Perversion des Impfzwangs mit der Vermeidung ebenso perverser „Lockdowns“ rechtfertigte. Inklusive des passenden Sahnehäubchens solcher Reden: Das Wort „Pferdewurmmittel“. (So verwendet, als ob menschenrettende Antibiotika Masthühnermedizin wären.) – Sie MÜSSEN wissen, was sie tun.
    . Die Reden selbst. Glänzendes Beispiel, Ralph Schallmeiner. Welcher grün-rockig protzte: “It’s a dirty job, but someone ’s got to do it! – Sie WISSEN, was sie tun.

    Im Ergebnis sollte dies alles und noch viel mehr zum Anlass genommen werden, über die Grenzen der persönlichen Haftungsfreiheit von Parlamentariern zumindest zu sprechen. Ob nicht Parteien, die per offenem Verfassungsbruch und Fraktionszwang der Bevölkerung schwere physische, psychische und monetäre Schäden aufoktroyieren, dafür letztlich zivilrechtlich zu haften hätten?

    Kein Abgeordneter (aber Angeordneter?) ist der Gesundheitsminister. Der weiß auch, was er tut. Zumindest weiß er, was kommt: Die Impfpflicht höchstwahrscheinlich nicht. Bat er deshalb die Bürger anlässlich des Beschlusses der Impfpflicht, sich impfen zu lassen? Und „nicht auf die Impfpflicht zu warten“?

    Womit ich bei Röpers oben verlinkten Inside Corona ankomme: Das Video zeigt Köpfe. Freilich ohne einen zentralen gezeigten Kopf für obige Entwicklungen namentlich zu thematisieren. Es handelt sich um den Godfather des „Nudging“ Cass Sunstein. Einer seiner Jünger und technokratischen Psycho-Trickser sitzt bei uns auf der Regierungsbank. Und ist höchstwahrscheinlich dafür mitverantwortlich, dass unser Rechtsstaat seit 2 Jahren als „Nudging-Unit“ missbraucht wird. Mit im Endeffekt verheerenden Auswirkungen auf das Vertrauen in denselben und die Verfassung der Nationalstaaten an sich. Funktionierende Strukturen, die Konsorten des daumenschraubenden Nachwuchsgrafen und Installateurs der Nudging-Impfpflicht spätestens seit 1848 ein Dorn im Auge sind.

    PS: Woher nimmt der Autor die Gewissheit, dass unter den „gefährlichen Asylanten“ nicht tatsächlich auch sehr viele gefährliche (und vor allem illegale) Immigranten sind? Woher nimmt er die Gewissheit, dass er politisch zu den moralisch Höherstehenden zählt, die demokratisch unlegitimiert „richtige punktuelle Schulterschlüsse“ empfehlen dürfen? Was ist an Massenimmigration per se moralisch hochwertig? Könnte es sein, dass es genau dieser moralinsaure Cordon-Sanitaire der Linken ist, der den totalitären Schlamassel erst ermöglicht hat?

    • Bertram+Burian 24. Januar 2022 at 10:15Antworten

      Was spricht gegen Schulterschluss? Wir werden nie in allen Fragen einer Meinung sein. Wozu auch? Aber in einer Frage von fundamentaler Bedeutung, bei der wir die Dinge gleich sehen, sollten wir einen möglichst breiten Schulterschluss anstreben. Das tun wir und das ist gut so und wir treffen uns ja auch bei ernst gemeinter Demokratie. Wir sehen ja, wer uns bedrängt: Es sind die Demokratieverächter, die lieber alle Politik monopolistischen Konzernen und Milliardären und ihrem Wahnsinn unterordnen. Wenn wir dagegen keinen Schulterschluss bilden, sind wir auf jeden Fall verloren. Und was die Asylfrage betrifft: Soviel kann ich Ihnen recht geben: Indem man alle Menschen aufnimmt, die durch diese Bereicherungs-Ökonomie, durch Krieg und Sanktionen aus ihren Ländern vertrieben werden lösen wir das Problem nicht. Aber indem wir gegen diese Menschen statt gegen die Oligarchen-Herrschaft kämpfen lösen wir das Problem auch nicht. Und Menschlichkeit muss auch hier unbestritten sein. Unser Fokus muss auf die eigentlichen Verursacher der ganzen Misere gerichtet sein und der einheitliche Kampf muss möglichst breit sein. Das zeigt sich in der Corona-Frage wo die Impf-Konzerne gerne das Modell von Monsanto/Bayer von der regelmäßige Kaufverpflichtung von Hybridgetreide auf den Menschen übertragen wollen. Und das wird sich gleich jetzt noch viel mehr in der Frage des Friedens zeigen, wo das West-Imperium scheinbar einen Krieg auslösen will indem es die aggressive Bedrohung durch Russland genauso absurd herbeiredet wie wir es in dem Lehrstück „Corona-Krise“ in unzähligen Fragen gesehen haben.

  9. Fritz Madersbacher 23. Januar 2022 at 12:00Antworten

    „Einige Wahnsinnige im Westen, vor allem in den USA und dem Vereinigten Königreich glauben Russland gänzlich ausschalten oder in Art der bekannten Farben-Revolutionen übernehmen zu können … Und was machen die österreichischen Abgeordneten zum größten Teil? … „Ein starkes Österreich muss die EU unterstützen den Frieden in Europa zu erhalten“ … Der Slogan der Stunde heißt: Eine europäische Armee muss her, und bei den Neos auch offen ausgesprochen, die Beendigung der österreichischen Neutralität …“
    Eigentlich ziemlich lächerlich, bei Tageslicht besehen … Der imperialistische „Westen“ zelebriert dank seiner grossen Monopol-Konglomerate, in denen auch die Pharmakonzerne nebst Banken, Rüstungs- und IT-Konzernen etc. eine grosse Rolle spielen, eine „Pandemie“, die seine gealterten Gesellschaften an den Rand des Abgrunds führen, und spuckt gleichzeitig aggressive Töne, vor denen die Welt erzittern soll. Ein solcher Krieg ist von vornherein zum Scheitern, zur Niederlage verurteilt wie der Krieg des grossen deutschen Nazireiches anno nazimal. Möglicherweise wird er trotzdem geführt, diesmal mit noch mehr Opfern. Imperien führen eben Krieg, bevor sie untergehen.
    Für österreichische Abgeordnete ist das vielleicht zu hoch, sie sind etwas simpler gestrickt. Immerhin war der zitierte Herr lange Journalist und Chefredakteur in grossen Medien, und wir sollten uns fragen, wer da so „unsere“ Meinung bildet, eben auch bezüglich einer sogenannten „Pandemie“. Viele Menschen sind jetzt aufgewacht und sehen, wie beschämend, von welch lächerlichen Leuten, wir hinters Licht geführt, drangsaliert und jetzt noch mit einer zynischen „Impfpflicht“ tyrannisiert werden …

  10. Ulrich Götz 23. Januar 2022 at 10:24Antworten

    Immanuel Kant definierte ,Verstand‘ anhand von 3 Maximen: Wer Verstand hat, muss 1) selber denken 2) sich an die Stelle eines Anderen denken und 3) durchgängig konsistent denken können (Anthropologie).
    Anhand von Maxime 2 versetzen wir uns nun in den serbischen ,Propheten‘ Justin Popovic (1894-1979): ,,Die europäische Kultur hat zu einer allmählichen Entseelung des Menschen geführt, indem sie ihn zu einem künstlichen, mechanischen Geschöpf gemacht hat: Sie erinnert mich an eine monströse Maschine, die die Menschen verschluckt und in Dinge verarbeitet. Der Mensch ist dann ein seelenloses Ding unter anderen seelenlosen Dingen.“
    Dass die Menschen durch eine genbasierte ,Impfung‘ nun mit einem individuellen QR-Code versehen werden – ist also nur das folgerichtige Ende einer langen Entwicklung: Der Mensch ist nun bewertbar, wie andere Produkte auch. Aber diese Produkte müssen auch kontrolliert werden: Injizierbare Biosensoren aus Hydrogel -biegsam und kleiner wie ein Reiskorn – übernehmen die Qualitätskontrolle (Monitoring) – von Standort, Hormon-/Blutwerten, Atemfrequenz uvm. (www.profusa.com).

    ,,Was für ein Glück für die Regierenden, dass die Menschen nicht denken“ (Der Führer am 17/18.1.1942 aus dem Führerhauptquartier). Fortsetzung durch Ursalu von der Leyer – an ihren Führer: ,Thank you Bill, for your Leadership“ Na bravo….

  11. Uschi_22 23. Januar 2022 at 10:13Antworten

    „Denn sie wissen nicht, was sie tun!“

    Ein sehr wertvoller Satz, der auf alle Lebewesen zutrifft, denn NUR DIE SONNE TUT MIT UNS. Wir wollen es aber nicht wissen. ;)

    ᵤₛ꜀ₕᵢ ₂₃.₀₁.₂₀₂₂

  12. Alter Pauker 23. Januar 2022 at 8:44Antworten

    Wer sind „die Wissenden“??
    Ansonsten ein toller Beitrag, der alles sagt, was zu sagen ist. Auch der Hinweis auf den Konflikt in der Ukraine gehört dazu. Das ist vielleicht das Thema, das „nach“ der Pandemie kommt. Mit dieser Auffassung bin ich (leider) nicht allein.

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 11:46Antworten

      Revolutionär ploppt an jedem Ort gerade mehr auf.

      Der gefeuerte Inspekteur der deutschen Bundesmarine und tief gläubige Katholik Schönbach wollte im indischen Think Tank die Verbündung mit christlichem Russland gegen kommunistisches China.

      Einem Marine-Militär mit Flottenerfahrungen können schon einmal eine Frau Baerbock, eine Ärztin von der Leyen, eine Frau Kramp-Karrenbauer und eine Frau Lambrecht naiv vorkommen. DAS IST IN DER WÄHLENDEN DEMOKRATIE SO …

      (Militär hat immer einen feudalen Anstrich. – Auch Frauen dürfen Lagen ersinnen und ihre Irrtümer dabei entdecken, es bedürfe Zeit und damit Geduld mit ihnen.)

      NUR DRAUFHAUEN BRINGT SOVIEL, WIE DRAUFHAUEN MIT VIERTER BIS FÜNFTER IMPFUNG …

      ᵤₛ꜀ₕᵢ ₂₃.₀₁.₂₀₂₂

  13. Alfons Zitterbacke 23. Januar 2022 at 8:28Antworten

    Sie wissen sehr wohl was sie tun.

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 11:15Antworten

      Der Osten kommt nicht mehr zitternd zum Westen mit „Bitte, bitte.“ 😉😷

      Stuttgarter Hegel mit Schülern Marx aus Trier und Engels aus Wuppertal hinterließen einen gewissen Geist dort. 😉😷

      Das wusste auch die Philosophin aus der russischen Eisenbahnerfamilie Raissa Maximowa Gorbatschowa mit Ehemann, beim „Fallenlassen“ der DDR mit Berliner Mauer am 9. November 1989. 😉😷

      Auch ostdeutsche Kinder hätten Eltern. 😉😷

      ᵤₛ꜀ₕᵢ ₂₃.₀₁.₂₀₂₂

    • Klaus Antikriegg 26. Januar 2022 at 22:53Antworten

      … und wenn der ganze Zauber vorbei ist, werden sie uns im nachfolgenden Tribunal Nürnberg 2.0 genaueres darüber sagen, vor sie hinter Schloss und Riegel landen.

  14. Barbara 23. Januar 2022 at 8:24Antworten

    Krieg oder Frieden
    2x wurde Russland überfallen (?) 1. und 2. Weltkrieg (?)
    Hätte Herr Leopold Figl die legendären Worte “Österreich ist frei” ohne “die Russen” verkünden dürfen ?
    Hätte es “die deutsche Wiedervereinigung” ohne “die Russen” gegeben ?

    Schuld und Sühne
    Dankbarkeit sieht “anders” aus !

    • 1150 23. Januar 2022 at 10:17Antworten

      die begehrlichkeiten an russland ist endlos lange, schweden, türken, engländer, franzosen, japaner, deutsche, österreicher, amerikaner, italiener uvm. alle versuchten schon den bären zu erlegen und auszuweiden. jedesmal krochen sie wie die geprügelten hunde nach hause um sich ihre wunden zu lecken.
      diesmal wird es wieder so sein

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 10:49Antworten

      @Barbara

      Die Geschichte der Menschheit fängt nicht erst im 20. Jahrhundert an.

      Da gab es auch einmal eine Zarin Katharina II. Sie war Deutsche aus Anhalt-Zerbst. (Es ist bis heute nicht ganz widerlegt, dass der kluge Alte Fritz der zeugende Vater gewesen sein könnte.) Katharina verschenkte schon einmal so ein Alaska an die USA. 😉😷

      Es wisse die ganze Welt, dass GROSSES Russland auf vielen Bodenschätzen existiert, die die Welt gern hätte.

      Putins kapitalistisches Russland mit Börsen VERKAUFT sie der WELT zu WELTMARKTPREISEN.

      Je mehr Nordamerika, Europa und Fernost erfinden, desto mehr brauchen sie Russlands Erde, die durch Erfindungen erst knapp wird. Bei Knappheit steigen Preise …

      DA SAGT NICHT JEDER „NA UND?“ 😉😷

      Der Appell erging immer an Russland, sie mögen bitte faire Preise machen.

      ᵤₛ꜀ₕᵢ ₂₃.₀₁.₂₀₂₂

    • Uschi_22 23. Januar 2022 at 11:06Antworten

      @Barbara

      Kürzlich zitierte Dr. Mayer hier den österreichischen „Starphilosophen“ Sir Karl Popper, der an der London School of Economics dozierte.

      Popper unterschied zwischen formeller und materieller Freiheit.

      Formell sind wir verfassungsmäßig frei, materiell brauchen wir Gegenleistungen für Russland, um ihre Erde haben ZU DÜRFEN.

      Wir dürfen uns von Verfassungen und blinkendem Euro nicht zu stark ablenken lassen, auch wenn Sigmund Freud meinte, dass das durchaus gut sei.

      Russland – Europa – Nordamerika – Ferner Osten kann nur fragil bestehen, damit nicht jeder Nationalstaat als eigener Gott ausufert …

      ᵤₛ꜀ₕᵢ ₂₃.₀₁.₂₀₂₂

    • 1150 23. Januar 2022 at 14:40Antworten

      @uschi

      für die selten klaren und hellen momente:

      katharina II 1729 – 1796

      zar alexander II verkaufte 1867 alaska an die usa, um die schulden aus dem aufgenötigten krimkrieg zu begleichen und durch die erkenntnis, dass alaska zu dem damaligen zeitpunkt militärisch nicht zu halten gewesen wäre.

  15. van der Veen 23. Januar 2022 at 7:40Antworten

    Charta der Grundrechte der EU, Artikel 3 Recht auf Unversehrtheit
    „„(1) Jeder Mensch hat das Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit.
    (2) Im Rahmen der Medizin und der Biologie muss insbesondere Folgendes beachtet werden:
    a) die freie Einwilligung des Betroffenen nach vorheriger Aufklärung entsprechend den gesetzlich festgelegten Einzelheiten““

  16. Lesenswert 23. Januar 2022 at 7:21Antworten

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge