WHO will weitere Überwachungsbefugnisse im Pandemievertrag festschreiben

8. Dezember 2022von 3,1 Minuten Lesezeit

Wie schon mehrfach berichtet arbeitet die WHO intensiv daran einen international gültigen Pandemievertrag auszuhandeln. Das erste Vorhaben war im Dezember 2021 am Widerstand der Länder Afrikas gescheitert. Vom 5. – 7. Dezember fand nun ein weiteres Meeting des Intergovernmental Negotiating Body (INB – zwischenstaatliches Verhandlungsgremium) statt, bei dem die Gesundheitsbürokraten der Länder die Wünsche der WHO beraten.

Die neuen Überwachungsbefugnisse sind in Artikel 10 („Stärkung und Aufrechterhaltung der Kapazitäten für die Pandemieprävention, -vorsorge, -reaktion und -wiederherstellung der Gesundheitssysteme“) und Artikel 17 („One Health“) des Vertragsentwurfs detailliert aufgeführt. Darin werden die Mitgliedstaaten der WHO aufgefordert, „Überwachungssysteme“ sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor aufzubauen und zu verstärken und die „One Health“-Überwachungssysteme der WHO zu stärken.

Hier finden wir wieder das „One Health“ Thema, das sich mittlerweile auch die EU auf die Fahnen geschrieben hat. Damit soll vieles möglich gemacht werden, wie etwa die Enteignung der Bauern, wie derzeit in den Niederlanden zu beobachten. Denn Klima und Landwirtschaft haben laut diesem Programm gravierende Auswirkungen auf die „Eine Gesundheit“. Das Programm wird deshalb von der WHO gemeinsam mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) durchgezogen. Führend ist dabei die WHO, denn wie mit der Corona Pandemie bewiesen, kann man mit Angst vor Krankheiten die Menschen am besten zur Aufgabe ihrer Grundrechte bringen.

In ihrem Merkblatt zu One Health führt die WHO Covid-19 als einen der Hauptgründe für die Ausweitung ihres One-Health-Ansatzes an und stellt fest, dass die COVID-19-Pandemie „die Notwendigkeit eines globalen Rahmens für eine verbesserte Überwachung und ein ganzheitlicheres, integriertes System ins Rampenlicht gerückt hat“.

Der Vertragsentwurf erwähnt zwar nicht die Ermittlung von Kontaktpersonen und die Durchführung von Tests, doch waren dies zwei der wichtigsten Überwachungsinstrumente, die eingesetzt wurden, um die Ausbreitung von Covid-19 während der Pandemie zu verfolgen und ein Massenüberwachungsnetz aufzubauen. Dies führte nicht nur dazu, dass viele Bürgerinnen und Bürger gezwungen wurden, Überwachungs-Apps und -Geräte zu nutzen, sondern die Daten wurden auch häufig von Regierungen und Dritten missbraucht.

Der Vertrag räumt der WHO nicht nur neue Überwachungsbefugnisse ein, sondern erkennt auch „die zentrale Rolle der WHO“ an und ernennt sie zur „leitenden und koordinierenden Behörde für die internationale Gesundheitsarbeit.“

Eine Kopie des Entwurfs des internationalen Pandemievertrags hat ReclaimTheNet hier veröffentlicht.

Schon vor diesen Tagungen hat die WHO ihre Vorliebe für Massenüberwachung unter Beweis gestellt. Sie hat sich mehrfach öffentlich für Impfpässe ausgesprochen und schon im August des Vorjahres eine detaillierte inhaltliche Planung vorgelegt. Finanziert wurde die Ausarbeitung bezeichnenderweise von der Bill and Melinda Gates Foundation, der Regierung von Estland, der Fondation Botnar, dem Staat Kuwait und der Rockefeller Foundation. Die WHO lobte auch zunächst Chinas Reaktion auf Covid, die sich stark auf digitale Überwachung stützt, und änderte erst kürzlich ihre Haltung, um Chinas Null-Covid-Politik zu kritisieren.

Das weltweite digitale Gesundheitszertifikat soll offenbar das zentrale Element bei der Kontrolle und Überwachung der Menschen werden. Die westlich orientierten G7 und Führung der USA sind bekanntlich die größten Förderer, aber auch die G20 inklusive Indien, China, Russland, Brasilien und anderen Entwicklungsländern stehen dahinter. Der Gesundheitspass wurde beim diesjährigen G20 Treffen zum zweiten Mal nach dem vorjährigen G20-Meeting als wichtiges Mittel gefordert.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Impfpass medizinisch sinnlos und ein Alptraum für die Privatsphäre

One Health für Great Reset mit 4 internationalen Organisationen: WHO, FAO, OIE und UNEP

EU-Kommission macht Gesundheit globalistisch statt individuell mit Konzept „Eine Gesundheit“ 

10 Kommentare

  1. Dr. No 11. Dezember 2022 at 13:01Antworten

    Von einem echten souveränen Staat kann die WHO nicht mehr bekommen als dieser Staat der WHO erlaubt. In manchen der sogenannten Entwicklungsländern wurden Gesetze erlassen, dass Beschlüsse und Vorschläge zu Maßnahmen der internationalen Organisationen, wie die WHO, erst vom eigenen VfGH untersucht werden, ob diese mit der eigenen Verfassung konform sind, bevor sie von der Regierung befolgt werden kann. Es ist immer eine Frage der Regierung, ob diese die Interessen des Volkes repräsentiert oder ihre eigene.

  2. schliemanns 11. Dezember 2022 at 10:49Antworten

    Tja, die Mehrheit hat es bis heute nicht begriffen und das bricht den guten Menschen das Genick. Mir wurde schon im März 2020 schlecht als alle begannen diese Masken aufzusetzen. Wie kann man so blind sein und das alles nicht erkennen? Das war doch damals schon offensichtlich! Dann Gates im GEZ-Funk der eiskalt bestimmte das „wir“ 7 Milliarden Menschen impfen werden! Damals war doch schon klar, dass die bis zur Impfpflicht gehen werden aber jeder der die Wahrheit offen aussprach, war ein rechtsradikaler Verschwörungstheoretiker…
    Und heute, nach all dem… wird die Mehrheit willig das Bargeld abgeben und sich unter ein Sozialkreditsystem mit CO2 Konto und digitalem Impfpass begeben. „Damit ich ungestört in Urlaub kann!“ SO dumm ist die Mehrheit! Jeder der Maske trug, jeder der sich den Dreck hat spritzen lassen hat Verantwortung für seine Taten den jeder der das machte hat den Totalitarismus aktiv Vorschub geleistet! Und wie schön war es doch, auf der Seite der „Guten“ zu stehen und dabei ohne jeglichen Einsatz auf den anderen, auf den Abweichlern herumzutrampeln, sie denunzieren usw… völlig gefahrlos konnte man seine Unzufriedenheit mit dem eigenen, feigen,jämmerlichen Leben an anderen Menschen auslassen. Was haben sie Dekaden geheuchelt von wegen wehret den Anfängen, soetwas darf nie wieder passieren usw… andere als Nazis beschimpfen und nicht merken dass man längst schon selber der größte Mitläufer ist… damals hat sich schön gezeigt wer auch im dritten Reich sofort mitgelaufen wäre… ein erschreckendes Beispiel wie viele offen, sehr offen für so etwas sind… sogar die Mehrheit in der eigenen Familie…

  3. Angelika Monz 9. Dezember 2022 at 6:34Antworten

    Mit Instituten wie der WHO ist unsere Demokratie gefährdet

  4. Thomas Moser 8. Dezember 2022 at 19:51Antworten

    Solch totalitäre Selbstermächtigung der WHO lehne ich vollständig ab. Sicher werden viele so denken wie ich und sich nicht irgendwelchen Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen unterwerfen. Diese WHO Leute haben keinerlei demokratische Legitimation weshalb widersinnige Beschlüsse wie Impfpflichten mit schwach getestetem Zeugs von jedem freien Bürger abgelehnt und ignoriert werden müssen. Dann werden Maßnahmen mit Zwang durchgesetzt werden müssen. An dieser Übergriffigkeit merkt dann aber jeder, dass es sich um diktatorische Ermächtigung handelte. Es ist also Krieg und keiner geht mehr hin. Damit bricht das System WHO zusammen.

  5. Peter Pan 8. Dezember 2022 at 16:05Antworten

    Die Strippenzieher hinter der WHO und deren Helfershelfer wollen nicht, dass ihre kriminellen und verfassungswidrigen Taten einer breiten Öffentlichkeit bekannt werden.

  6. Tim Molzer 8. Dezember 2022 at 15:49Antworten

    Wohin die Reise gehen soll, wird langsam wirklich jedem am Thema interessierten klar. Lange habe ich etliches für VT gehalten, doch mittlerweile sind die Planungen schon soweit voran geschritten, dass es keinen Zweifel mehr an den Motiven der Akteure geben kann, auch hinsichtlich der Einführung von CBDCs. Praktischerweise hat Microsoft schon die Patente (666) für den modernen, körperüberwachten „Arbeitssklaven“ eingereicht: https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2020060606

  7. Georg Uttenthaler 8. Dezember 2022 at 13:51Antworten

    Die Technokratie, die schon sehr lange kranke Gehirne beschäftigen, ist immer noch gescheitert, bis heute!
    Im Neusprech NWO oder „Great- Reset“ WIRD ebenso scheitern!!! wie die DDR, UDSSR oder sehen Sie die aktuelle Revolte in China…!
    Und wir können das Scheitern mitbestimmen, aber… WIE?
    Die Menschen verstehen immer mehr den Wert oder vielleicht die Notwendigkeit des zivilen Ungehorsams. Dies ist ein sehr heikles Thema. Doch wir sind an einem Punkt angelangt, an dem die Technokratie uns in eine Ecke gedrängt hat …!

    Wenn wir uns nicht wehren und sagen: „Wir machen euer Programm nicht mit“, dann werden sie uns weiter in die Ecke drängen, bis wir einfach nicht mehr aus dieser Ecke herauskommen. Es ist an der Zeit, dass die Menschen das tun, wovon sie wissen, dass es richtig ist, und dass sie sich zuerst selbst schützen – und nicht die ganze Zeit über das „Allgemeinwohl“ nachdenken …
    Wenn die Leute erst einmal die Pseudowissenschaft der Gesichtsmaske, des Maulkorbs und der sozialen Distanzierung, der Kontaktverfolgung, Impfpflicht und all dieser Mechanismen durchschauen, die auf uns herunter geschmissen wurden, wenn sie erst einmal anfangen, die statistischen Modelle zu durchschauen, die vollkommen falsch sind, fangen sie an zu verstehen, dass wir dieses Verhalten einfach stoppen und ihnen nicht gehorchen müssen …! Wir brauchen nur 2 Jahre zurückdenken, dann sehen wir dass Angst zu Panik und Hysterie führt und dann die Verbrecher mit Folter und Versklavung leichtes Spiel haben, wie gehabt!!.

    ABER, SIE WERDEN WIEDER KRIEG MACHEN WOLLEN, ABER WIR GEHEN NICHT MEHR HIN!!!

    Wir müssen unsere Verfassung wiederherstellen, die den Rahmen für alles andere in unserer Nation bildet. Wir müssen die effektive Anwendung der Verfassung in unserer Gesellschaft wiederherstellen …
    eventuell ergänzen. Wir müssen verstehen, was hinter unserem Rücken schon lange abläuft und warum?
    Dass uns in Österreich und im deutschsprachigen Raum ebenfalls unsere Grundrechte weggenommen werden (sollen), ist sicherlich jedem von uns KLAR! Wir sind nicht allein, es geht allen Bürgern sichtlich ebenso.
    In unseren Regionen gibt es bekannterweise unzählige Initiativen und Aktionen, um unserer Willen des Nichteinverständnisses mit den uns aufgezwungenen Maßnahmen offen kundzutun. Nehmen uns die von dem Mainstream verschwiegenen Proteste der Trucker in Kanada oder die Landwirte in Holland!! als Vorbild, dann haben die geisteskranken Psychopaten im WEF/WHO/ IWF und Weltbank keine Chance!!

    • Die hören nicht auf... 8. Dezember 2022 at 20:48Antworten

      Nie hätte ich gedacht, dass nach allem was während der letzten drei Jahre mit uns Menschen aufgeführt wurde, die Strippenzieher dieser Covid-Mania straffrei davon kommen.

      Nie hätte ich gedacht, dass die Menschen das alles mit sich weiter machen lassen, obwohl die Wahrheit immer stärker ans Licht gekommen ist.

      Nie hätte ich gedacht, dass weitere VersklavungsVerträge ohne gröberen Widerstand der weltweiten Völker von Institutionen wie WHO, UNO,…einfach so von sämtlichen Staaten, Regierungen unterschrieben werden – einschließlich Österreich.

      Wir wurden jahrzehntelang hinters Licht geführt und die uns schädigenden Machenschaften nicht erkannt…jetzt wo alles ans Licht gekommen ist, uns gezeigt wurde, was SIE vorhaben und bereits weltweit umsetzen, reagieren wir aber auch nicht.

      Bequemlichkeit? Der tägliche Kampf ums Überleben? Das Geschwächtsein durch Impfgift, Lügen, Propaganda? SIE haben ganze Arbeit geleistet und sie ziehen den nächsten Coup durch, der bereits seit einiger Zeit fix fertig in deren Schublade liegt.

      Warum bringen wir WELTWEIT nicht die Kraft auf uns gemeinsam dagegenzustemmen, uns gegen diese üblen Machenschaften, gegen diese Versklavung, Unterdrückung zu wehren?

      Die Rettung durch ein Ereignis von außen?
      Muss noch Schlimmeres passieren, bis wir in die Gänge kommen?

      • eginolf 9. Dezember 2022 at 12:43

        nimm China als Beispiel für das zukünftige Europa: WIE sollte die Opposition in China jemals wieder in die Gänge kommen? Wenn keine Katastrophe passiert, bleibt alles so, wie es 2022 ist. Für Jahrzehnte oder länger. Keine Diktatur lässt Widerstand zu.

  8. Mine 8. Dezember 2022 at 12:43Antworten

    Ich lasse mich bestimmt nicht mit Zwangstests kontrollieren.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge