Nordstream-Anschlag: Keine Hinweise darauf, dass Schweden intakte Unterwasserdrohne entdeckt hat – Update

25. Oktober 2022von 4,4 Minuten Lesezeit

Offenbar haben die schwedischen Nordstream-Ermittler vergangene Woche eine unbeschädigte Unterwasser-Drohne in der Nähe der einzigen intakten Nordstream Pipeline gefunden. 

Update: Das war eine Falschmeldung. „Intellinews“, die vergangene Woche zuerst darüber berichtet hat, ist einer Falschmeldung aufgesessen. Es handelte sich in Wahrheit um eine Meldung aus dem Jahr 2015. Die „Hal Turner Radio Show“ dürfte die Falschmeldung mit Fake News weitergesponnen haben. „Intellinews“ hat die Meldung damit wohl nicht aufgrund einer „Nachrichtensperre“ vom Netz genommen, sondern weil sie – offenbar unbeabsichtigt – auf eine Meldung aus dem Jahr 2015 reingefallen sind.

Brisante Neuigkeiten in der Causa um den Anschlag auf die Nordstream-Pipelines. „Intellinews“ berichtete am Freitag, dass die schwedische Polizei den rauchenden Revolver gefunden haben dürfte. Die Behörde, die zu den Explosionen ermittelt, hat demnach in der Nähe der vierten unbeschädigten Leitung eine mit Sprengstoff beladene, aber nicht entschärfte Unterwasserdrohne entdeckt.

Geheimhaltung?

So sei ein Kabel, das die Explosion der Drohne hätte steuern sollen, durchgetrennt gewesen. Mithilfe der schwedischen Armee, genauer durch das Kampfmittelbeseitigungskommando, wurde die nicht gesprengte Drohne geborgen.

Mit der Beschlagnahmung der Drohne liege das erste schlüssige Beweismittel dafür vor, wer den Bombenanschlag auf Nord Stream verübt hat. Sofort stufte Schweden die Drohne und die Untersuchungen des Materials aufgrund der „nationalen Sicherheit“ in der höchsten Geheimhaltungsstufe ein.

Mehrere Medienportale haben über den Fund berichtet. Der ursprüngliche Artikel von „IntelliNews“ ist allerdings wieder offline, jedoch weiterhin im Webarchiv zu aufzurufen. Im ursprünglichen Artikel wurde auch Jesper Stolpe, Sprecher der schwedischen Streitkräfte, zitiert. Er sagte, dass „zu diesem Zeitpunkt keine Gefahr für Handelsschiffe oder die Pipeline“ bestehe. „IntelliNews“ gilt als seriöse Nachrichtenquelle und wurde bereits von „Bloomberg“ und „The Economist“ zitiert. Die letzte Speicherung der Nachricht erfolgte 15 Stunden nach der Veröffentlichung des Artikels. Spekuliert wird über eine Nachrichtensperre zum Fund.

Welche Drohne?

Die „Hal Turner Radio Show“, die am Samstag darüber berichtet hat, schreibt, dass man „nicht den schwedischen Behörden“ unterliege. Außerdem könne man „gemäß der Pressefreiheit, die durch die US-Verfassung, Zusatzartikel 1 geschützt ist“ die Informationen veröffentlichen.

Dort heißt es auch, dass man  über weitere Informationen verfüge. Wohl betreffen sie das Drohnenmodell beziehungsweise die Art des Sprengstoffs. Man werde zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, ob die Informationen veröffentlicht werden, „da die Bekanntgabe solcher Informationen höchstwahrscheinlich ein Casus Belli für den Beginn eines Krieges wäre.“ Das Modell der Drohne sei ein eindeutiger Beweis für den Täter, heißt es weiter. Allerdings gilt Hal Turner als stark umstrittener Radiomacher. Im August 2010 wurde Turner für zwei Jahre Gefängnis verurteilt, da er Richter bedroht hatte. Der Angabe, wonach Turner bereits über mehr Informationen verfüge, muss man also nicht unbedingt Glauben schenken.

Schon einige Tage davor wurden auch Bildaufnahmen öffentlich, die Unterwasserdrohnen rund um die gesprengten Pipelines zeigen.

Zuletzt analysierte diese Bilder der Wehrtechnik-Experte Thorsten Pörschmann in einem Videointerview mit Prof. Dr. Christian Rieck. Darin werden unter anderem folgende Fragen nachgegangen: Wessen Handschrift trägt die Sprengung? Wer kann das? Kommt Selbstzerstörung infrage? Ist der Schaden reparierbar? Wie schützt man seine Infrastruktur? Kann eine Pipeline zur Unterwasser-Kriegsführung eingesetzt werden? Wieso wurde eine Pipeline an zwei Stellen gesprengt?

Welcher Anschlag?

Die Schlussfolgerungen des Experten für Wehrtechnik: Die Sprengung könnte mit geringstem Einsatz so gemacht worden sein, dass praktisch niemand etwas davon bemerkt hätte. Allerdings ist die Aktion so umgesetzt worden, dass man Auffallen wollte. Bei den Bildern ist an einer Stelle ein ziemlich gerader Schnitt zu erkennen. Dieser stammt nicht von der Explosion, sondern von der Untersuchung durch die Schweden. Es wurde sichtlich ein Stück Rohr abgeschnitten und ins Labor zur Untersuchung gebracht. Es wurde auch offenbar der Meeresboden geräumt und sauber gemacht. Damit sind so ziemlich alle verwertbaren Spuren weg oder in schwedischer Hand.

Jetzt liegt aber auch eine unbeschädigte Drohne vor.

Die gemessenen Explosionen wurden von Sprengstoff mit einem Äquivalent von 500 Kilogramm TNT verursacht. Damit scheidet jegliche zivile Anwendung aus. Sprengkörper dieser Größe konnten nur mehr durch ein U-Boot angebracht werden, Kampftaucher wären dazu nicht in der Lage gewesen. Die Sprengwirkung entspricht etwa der von 2 typischen Unterwasserminen. Gelegt werden solche Minen am einfachsten durch U-Boote, und zwar durch deren Torpedorohre. Die U-Boote sind so leise, dass sie so etwas ziemlich sicher unbeobachtet machen können, so der Experte.

Eine Sprengung von innen schließt der Experte aus. Eine vorsorgliche Anbringung innen ist unmöglich, außen höchst unwahrscheinlich. Die Bilder sprechen auch ganz klar dagegen.

Ein typisch militärisches Vorgehen verlangt auch die gleichzeitige Anbringung von Sprengmitteln an zwei Stellen. Militärs wissen, dass immer etwas schief gehen kann, deshalb wird so ein Anschlag typischerweise an zwei Stellen vorgenommen. Der Experte rechnete im Interview sogar, dass man mit einer peniblen Suche wahrscheinlich nicht hochgegangene Minen oder Sprengkörper finden würde.

Das Video ist ein sehenswertes Lehrstück in Unterwasser-Sprengkunde und militärischem Vorgehen:

Bild Mef.ellingenUnterwasserdrohne SeefuchsCC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Der Podcast: Die Woche bei TKP

Wagenknecht spricht es aus: Grünen die „gefährlichste Partei“

Anschlag auf Nord Stream: Die USA, der Elefant im Raum

38 Kommentare

  1. Veron 26. Oktober 2022 at 11:21Antworten

    Der Wahnsinn hat Methode. Zu den absichtlichen Falschmeldungen kommen nun noch welche, die angebliche Irrtümer sind, niemand weiß mehr, was noch wahr sein könnte. Nur die Meldungen, dass die Russen selbst .. .. was auch immer .. .. sind so absurd, das man davon ausgehen kann, dass sie falsch sind.

    • Walter 26. Oktober 2022 at 12:30Antworten

      Und wer ist noch auf die Fake News reingefallen?
      Oysmüller.
      Und wer ist auf Oysmüller reingefallen?
      Fast alle hier.

  2. audiatur et altera pars 26. Oktober 2022 at 10:31Antworten

    Ein letzter Versuch, der Zensur zu entkommen. Das TKP-Niveau geht mit diesen fortgesetzten Räubergeschichten in Sachen Blubberblasen unter Wasser.

    Das „sehenswerte Lehrstück“ ist meiner Ansicht ebenso von zweifelhafter Qualität bzw. Herkunft. Wie das hier angeblich „analysierte“ Reuters-Video, welches der ORF „aus rechtlichen Gründen“ mittlerweile offline genommen hat.
    https://orf.at/stories/3290287/

    Einleitung:
    „Also, mein Name ist Thosten Pörschmann, ich war Offizier der Bundeswehr, hatte mit Sprengmitteln, Zündern und schweren Waffen zu tun, äh, aber nicht im Stab, sondern tatsächlich mit anfassen. War danach 15 Jahre Investmentbänker und äh konnte meiner Leidenschaft danach wieder n bisschen nachgehen. Ich bin Dozent für Militärgeschichte und Wehrtechnik bei den Berliner Unterwelten (!) in Berlin, bin dort im Bildungsseminarbereich tätig und zwar „Schlacht um Berlin“ als Seminarleiter.

    Wer „hörenswerte Lehrstücke“ des selben „Experten“ für (ein Bisserl zu?) vieles genießen möchte, hier in Folge 2 vom 03.05.2018 über die Entwicklung im Cryptomarkt von 2010 bis heute. Gute Unterhaltung!

    https://www.podcast.de/podcast/2382858/digifin-der-podcast-ueber-digitale-finanzdienstleistungen
    https://de.linkedin.com/in/thorsten-p%C3%B6rschmann-344b01190
    https://www.fondsprofessionell.de/kongress/galerie/glid/903/bild/112/
    https://www.berliner-unterwelten.de/

  3. wellenreiten 26. Oktober 2022 at 10:01Antworten

    Es gibt einen Haufen geschleckter Typen
    Politische Banditen und überhöhte Mieten
    Die Welt ist voll von dreisten Egoisten
    Sinnlosen Fristen, vereisten Skipisten
    Wohin man auch sieht, alle jagen nach Profit
    Anstatt reinem Sauerstoff zuviel Kohlenmonoxid

    Wo man geht und steht Schurken und Ganoven
    Leere Versprechungen, überhöhte Rechnungen
    Falsche Freunde, scheinfreundliche Feinde
    Schlechte Verlierer und Abkassierer
    Soweit das Auge reicht geschmacklose Frisuren
    Pay-TV-Kartelle und dubiose Agenturen

    (Die gute Seite – Sportfreunde Stiller)

  4. Glass Steagall Act 26. Oktober 2022 at 8:35Antworten

    Die Tatsache, dass Russland an der Aufklärung nicht beteiligt wird und dass hier ständig von Geheimhaltung geschwafelt wird, macht automatisch die westliche Partei rund um die USA und GB zum Hauptverdächtigen!

    Für einen Wehrtechnikexperten dürfte es kinderleicht sein, diese Drohne als eine Drohne aus westlicher Herkunft zu identifizieren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ost und West in der gleichen Fabrik bauen lässt. Die Frage ist nur noch, dürfen diese Experten reden oder wird ihnen ein Maulkorb verpasst, um die Herkunft der Drohne zu verschleiern?

  5. Nebelscheinwerfer 26. Oktober 2022 at 6:12Antworten

    Heute ist der Tag der Fahne. Als ich ein Kind war, haben fast alle die Fahne ganz ungeniert beim Haus herausgehängt. Heute muss man sich fürchten, das zu tun, denn dann wird man möglicherweise als Nazi angesehen, zumind. aber als rechtsextrem. Stattdessen muss man überall jetzt die Schwulenfahne hissen.

    • Nebelscheinwerfer 26. Oktober 2022 at 7:01Antworten

      Dabei feierte man damit ja die Befreiung nicht nur vom NS, sondern auch von den Besatzungsmächten..

      „Der Österreichische Nationalfeiertag steht in Zusammenhang mit dem Tag der Unterzeichnung des Staatsvertrages am 15. Mai 1955. Durch diesen Staatsvertrag erlangte Österreich die Freiheit nach der Besatzungszeit wieder. Seit dem Zweiten Weltkrieg wurde Österreich von den alliierten Streitkräften besetzt, eingeteilt in vier Besatzungszonen. Die Unterzeichnung des Staatsvertrages war der erste Schritt in Richtung Unabhängigkeit. Doch erst nach der Ratifizierung des Staatsvertrages durch alle Besatzer und unter Einhaltung einer Frist von 90 Tagen waren sämtliche Besatzungsländer daran gebunden, Österreich zu verlassen. Diese Frist endete am 25. Oktober 1955. Somit galt Österreich ab 26. Oktober 1955 als freies Land, das auf seine Neutralität sehr viel Wert legte. Drei grundlegende Dokumente stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Nationalfeiertag. Dazu zählt das Verfassungsgesetz, in welchem die immer währende Neutralität beurkundet ist, die Unabhängigkeitserklärung vom 27. April 1945 und der Staatsvertrag. Damit drückt Österreich seinen Willen zur Erhaltung der Unabhängigkeit und zur Bewahrung der Neutralität aus. Mit der Bestätigung der Neutralität verpflichtete sich Österreich, keine militärischen Bündnisse mit anderen Staaten einzugehen. Beziehungen hinsichtlich wirtschaftlicher oder kultureller Natur sind hingegen erlaubt. Bereits im Jahr 1955 wurden die österreichischen Flaggen gehisst, um auf die Neutralität, Unabhängigkeit und Souveränität von Österreich hinzuweisen.“
      geschichte-oesterreich.com/

      • Fritz Madersbacher 26. Oktober 2022 at 13:50

        @Nebelscheinwerfer
        26. Oktober 2022 at 7:01
        Die Unabhängigkeitserklärung der damaligen Provisorischen Staatsregierung vom 27. April 1945 kennt kaum jemand, obwohl sie – aus der Not geboren – viele äußerst bemerkens- und bedenkenswerte Sätze enthält, wie z.B. in ihrer Präambel:
        „… angesichts der Tatsache, dass die nationalsozialistische Reichsregierung Adolf Hitlers kraft dieser völligen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Annexion des Landes das macht- und willenlos gemachte Volk Österreichs in einen sinn- und aussichtslosen Eroberungskrieg geführt hat, den kein Österreicher jemals gewollt hat, jemals vorauszusehen oder gutzuheißen instand gesetzt war, zur Bekriegung von Völkern, gegen die kein wahrer Österreicher jemals Gefühle der Feindschaft oder des Hasses gehegt hat, in einen Eroberungskrieg, der von den Eisfeldern des hohen Nordens bis zu den Sandwüsten Afrikas, von der stürmischen Küste des Atlantiks bis zu den Felsen des Kaukasus viele Hunderttausende der Söhne unseres Landes, beinahe die ganze Jugend- und Manneskraft unseres Volkes, bedenkenlos hingeopfert hat … erlassen die unterzeichneten Vertreter aller antifaschistischen Parteien Österreichs ausnahmslos die nachstehende Unabhängigkeitserklärung … „

  6. Mine 26. Oktober 2022 at 5:57Antworten

    @Falschmeldung
    Die Schweden hätten den Fund natürlich geheimhalten müssen. In jedem Fall ist es ja so, dass die nichts veröffentlichen wie auch die dt. Regierung. Klar, weil die Russen waren es ja bestimmt nicht.

  7. Jens Tiefschneider 25. Oktober 2022 at 20:51Antworten

    Da Schweden den russischen Inspektoren die Teilnahme an den Untersuchungen verweigert hatte und Schweden meterdick Kumpel mit den USA ist, wird herauskommen, dass es sich um eine Russische Drohne handelt. Ausweise liegenlassen, wie bei 9/11 und Charlie Hebdo geht halt bei Unterwassserpipelines nicht. Gut möglich auch, dass die wahren Täter die Kopie einer Russendrohne dort „versehentlich“ haben liegen lassen. Hauptsache die gekauften Medien machen mit. Das mehrheitlich verblödete Volk wird’s schon glauben.

  8. Walter 25. Oktober 2022 at 20:45Antworten

    Hans im Glück
    25. Oktober 2022 at 19:18

    Sie meinen ihre Hypothesen sind ein sinnvoller Beitrag ?
    Das denke ich ganz und gar nicht.
    Wie wäre es denn wenn sie ihre geistigen Ergüsse für sich behalten und den schwedischen Behörden einfach die Zeit zur Analyse lassen?
    Was sagen sie denn zu den Aussagen vom dämlichen Propaganda Medium RT Russland, ukrainische Kinder die keine Russen werden wolle, zu ertränken oder in Holzhütten einzusperren und diese anzuzünden?
    Ukrainische Großmütter zu vergewaltigen.
    Zumindest hat es dem Direktor von RT Russland seinen Job gekostet.
    Über solche Dinge liest man hier gar nichts.
    Passt wohl nicht ganz ins Konzert einer einseitigen Berichterstattung.

    • Jens Tiefschneider 25. Oktober 2022 at 20:55Antworten

      Da steckt aber einer knietief im Propagandaschlamm. Sagen Sie Bescheid, wenn Sie Hilfe brauchen.

      • Walter 25. Oktober 2022 at 21:24

        Jens Tiefschneider
        25. Oktober 2022 at 20:55Antworten

        Ist es nicht eher so dass solche Dinge für sie so schwer zu ertragen sind dass sie diese ausblenden müssen.
        Wer von uns beiden Hilfe braucht, ist für mich ziemlich eindeutig.

    • rudi & Maria fluegl 26. Oktober 2022 at 5:15Antworten

      Da verbreitet einer Propaganda von russischen Medien.
      Das kostet doch 50 000€.?
      Aber das wird für ihn nicht gelten, da er ja mindestens ein herrlicher Doppelagent ist.
      Und in seine Aliasmanier, die er schon zeigte will ja kein vernünftiger hineinfallen.
      Blockwart – Vernaderer- Kumpanei wäre zwar straffrei bis Belohnungsverdächtig, aber wer will schon seine Seele am Misthaufen wiederfinden?
      Rudi Fluegl

      • Mine 26. Oktober 2022 at 5:44

        Schon, Rudi, aber das hört sich eher wie antirussische bzw. ukrainische Propaganda an (fehlt noch, dass sie kl. Kinder fressen), in der Hoffnung, dass so ein Schwachsinn durchgeht, weil die Überprüfung, ob RT das tatsächlich geschrieben hat, ja verboten ist. Allerdings lesen darf man es ja. Ich jedenfalls habe dort noch nie so einen Mist gelesen. Walter sollte diese Aussage mit einem Link belegen. Ist doch praktisch, dass das verboten ist. So lässt sich ihnen alles mögliche unterjubeln, was sie nie gesagt und auch nicht getan haben.

    • HelmutK 26. Oktober 2022 at 12:53Antworten

      „Was sagen sie denn zu den Aussagen vom dämlichen Propaganda Medium RT Russland, ukrainische Kinder die keine Russen werden wolle, zu ertränken oder in Holzhütten einzusperren und diese anzuzünden?“

      Das ist eine Lüge. Sie haben die Aussage verfälscht und die Reaktionen darauf unterschlagen.

      Die inakzeptable Äußerung wurde vom Moderator der Sendung Antonyme Anton Krassowski getätigt. Ausgestrahlt wurde die Sendung auf RT Russia.

      Die RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan hat die Aussage im Namen des ganzen Teams umgehend verurteilt. Der Arbeitsvertrag mit Krassowski wurde ausgesetzt. Das Russische Ermitlungskomitee hat ein Verfahren gegen Krassowski eingeleitet.

      Hier sieht man wie Russland, also eine echte bürgernahe Demokratie reagiert.

      In Fake-Demokratien wie Deutschland, dürfen dagegen Verbrecher zur massenhaften Ermordung von Russen aufrufen und es passiert nichts. Stattdessen werden diese Mordaufrufe von der Justiz, Politik und den Medien relativiert und die Opfer verhöhnt.

  9. audiatur et altera pars 25. Oktober 2022 at 20:35Antworten

    Sehenswertes Lehrstück? 46 Minuten „Analyse“ eines kaum glaubwürdigen, möglichen Jux-Videos von der Dauer einer halben Minute, das nicht einmal gezeigt wird?
    Der ORF hat es jetzt „aus rechtlichen Gründen“ vom Netz genommen:
    https://orf.at/stories/3290287/
    Gibt’s auch eine ähnlich sagenhafte „Analyse“ der Blubberblasen aus Bergamo?

  10. Pierre 25. Oktober 2022 at 20:09Antworten

    Ich tippe nach wie vor auf einen oder mehrere NATO-Staaten als Urheber.

    Mittel, Motiv, Gelegenheit… passt am besten bei NATO-Ländern wie Polen und/oder USA.

  11. Georg Uttenthaler 25. Oktober 2022 at 20:06Antworten

    Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten sind schuldig, einen vorsätzlichen Angriffskrieg gegen Russland zu führen, der seit langem geplant war.
    Eine Studie der Rand Corporation, die vor mehr als drei Jahren veröffentlicht wurde, zeigt unabweisbar, dass der Krieg in der Ukraine in Wirklichkeit die geplante, vorsätzlichen Konfrontation gegen Russland ist, mit der die US- Regierung versucht, Moskau zu schwächen und zu unterjochen.
    Was jetzt geschieht, ist zweifellos der Höhepunkt einer von den USA seit langem betriebenen Planung. . Es handelt sich nicht um einen „unprovozierten“ Angriff auf die Ukraine und die „westlichen demokratischen Werte“ durch eine „russische Aggression“, wie es die westlichen Regierungen und Medien gerne darstellen. Der Konflikt wurde durch politische Entscheidungen Washingtons und seiner NATO-Partner absichtlich entfacht, weiter angeheizt und nun noch verschärft.
    Die Rand Corporation ist eine der ältesten Denkfabriken in den USA und wurde 1948 gegründet. Das von einem hohen Militär gegründete Unternehmen Rand wird von der US-Regierung finanziert und kann in gewisser Weise als das öffentliche Sprachrohr des Pentagon und der CIA angesehen werden.
    Zu den von den Rand-Autoren empfohlenen „kostenverursachenden Optionen“ (siehe unsere SCF-Grafik), die gegen Russland eingesetzt werden sollten, gehören
    – Bereitstellung tödlicher Militärhilfe für die Ukraine
    – Mobilisierung der europäischen NATO-Mitglieder
    – Die Verhängung strengerer Handels- und Wirtschaftssanktionen
    – Steigerung der Waffen und Energieproduktion der USA für den Export nach Europa
    – Ausbau der europäischen Importinfrastruktur für die Versorgung mit US-Flüssigerdgas (LNG)
    Der von den USA unterstützte Staatsstreich in Kiew im Februar 2014 war das Schlüsselereignis, das all diese nachfolgenden Planungen möglich machte. Die Wahrheit tut oft weh!! KOMMT UNS DA ETWAS BEKANNT VOR!

  12. Trimutant 25. Oktober 2022 at 19:31Antworten

    Eine False Flag Drohne? Wer weiß es schon!…schön wäre es gewesen wenn man neben der Pipeline eine Ausweis gefunden hätte..;-)

  13. Klaus C. 25. Oktober 2022 at 19:16Antworten

    Bitte weitersagen: Spart Energie, daher:
    – Fernseher ausschalten und keine MSM übers TV konsumieren!
    – MSM über Radio ausschalten!
    – Keine Zeitung kaufen und abbestellen. Druck ist extren enrrgieaufwendig.
    -Kein MSM Konsum am Handy!

    DAS spart massiv mehr Energie als warm Duschen und den Robert oder Maurer freuts auch!

    Anfragen an Zeitung, Funk, Fernsehen stellen, diesen Aufruf zum Energiesparen KOSTENLOS zu verbreiten. Da es ja Puitn ärgert und der Ukraine hilft, sollte die Unterstützung der MSM aus Solidarität absokut sicher sein. Falls sie es ablehnen, dies öffentich machen und sie als „Putinfreunde“ und „Ulrainefeinde“ brandmarken, denn sie wollen keine Energie zum Schaden Russland und zum Sieg der Ukraine einsparen bzw. beim Einsparen mithelfen.

  14. Hans im Glück 25. Oktober 2022 at 18:29Antworten

    Einfach mal logisch herangehen. Wäre es eine russische Waffe, dann würde das sofort publiziert. Das wäre auch kein „Casus Belli“, da sich Russland bekanntlich im bereits im Krieg befindet. Somit bleiben für mich als Verdächtige nur die USA und Polen. Ansonsten fällt mir niemand ein, der ein Motiv hätte.

    Alleine das laute Schweigen aus Berlin spricht für mich Bände. Ja jagt jemand die wichtigste Energieversorgung des Landes in die Luft und die Wirtschaft hinterher und niemand interessiert das.
    Gut, die Justiz ist vermutlich mit Lauterbach Attentätern und Montagsdemonstranten restlos überfordert.

    • Walter 25. Oktober 2022 at 18:46Antworten

      Hans im Glück
      25. Oktober 2022 at 18:29Antworten

      „Einfach mal logisch herangehen.“

      Und warum tun sie das dann nicht und stellen stattdessen irgendwelche Theorien auf.

      Genau diese Art der Verbreitung von “ nichts Wissen aber groß Sprechen“ führt zu gar nichts.
      Jeder scheint seit 3 Jahren „Experte“ für alles zu sein.
      Und sie wundern sich das die allermeisten Menschen sich mit Kopfschütteln abwenden ?

      • Hans im Glück 25. Oktober 2022 at 19:18

        @Mio

        statt ihr übliches „dagegen“ zu blöken sollten sie halt mal selbst etwas sinnvolles beitragen. Wer soll es denn ihrer Meinung nach gewesen sein? Die Tele-Tubbies? Falls nein und eingedenk ihrer Denkungsart: Legen sie doch dar, was für ein Interesse die bösen Russen daran haben sollten.

      • Jens Tiefschneider 25. Oktober 2022 at 20:58

        Mia heißt jetzt Walter? Jede Woche ein anderes Pseudonym, das wird langsam unübersichtlich.

      • Michael 25. Oktober 2022 at 21:21

        zur Übersichtlichkeit: seit Matti und Mia lauteten die Trollnamen: Walter-Wolfgang-Seb-Meder-Rudi-Greg-Susanne-Ernst–Totem-Otto-Maria-Mia-E.T.-Huber-Karin-Matti-…, davor waren es noch 19 andere

      • baltiMOre ravens 26. Oktober 2022 at 2:55

        @ Jens Tiefschneider
        25. Oktober 2022 at 20:58

        Na sind’s doch froh, dass es nicht bei jedem neuen Nick auch noch spezifische Pronomina verlangt….;))

    • Dr. med. Veronika Rampold 25. Oktober 2022 at 18:50Antworten

      Keine Sorge, s kommt früh genug raus, wem diese Drohne gehört hat.
      Und einen casus belli finden Falken aller Großmächte immer, wenn sie nur wollen.
      Mir scheint aktuell allerdings eher ein casus für ein Kriegsende gesucht zu werden, mit anschliessendem gewinnträchtigem Wiederaufbau der zerschossenen Rest-Ukraine durch die EU incl NATO-Stützpunkte und Raketenbasen… wie in der BRD in den 1950ern. Der Krieg scheint sich nicht mehr zu rentieren.

      NB, anscheinend hat der Anschlag nicht erreicht, was er sollte, nämlich in D und EU Panik säen. Das Volk hat Gas gespart, und momentan ist der Gaspreis am Sinken, weil wir alle – jawohl nicht die Polticktacktucker, sondern die Bürger und Unternehmen – es geschafft haben, dass die Gasspeicher wieder fast voll sind!

      Unser Bäcker, der per Bulli auf den Dörfern Brot verkauft, sagte auf meine Frage “ ich sorge mich nicht, mein Vertrag mit dem Gasversorger geht bis Ende 2023 und ist fair“ und dass er gut verdiene.

      Und bei mir war die Gasheizung diesen Herbst nur einen Tag lang an. Wir brauchten sie nicht.

      Gesegnet sei die aktuelle „Heisszeit“, durch sie können wir wirklich mit deutlich weniger CO2 Ausstoß leben als früher, und das Land ist fast ganzjährig grün und bindet Kohlendioxid. Regelkreis der Natur!

      • Hans im Glück 25. Oktober 2022 at 19:23

        @Veronika

        „Unser Bäcker, der per Bulli auf den Dörfern Brot verkauft, sagte auf meine Frage “ ich sorge mich nicht, mein Vertrag mit dem Gasversorger geht bis Ende 2023 und ist fair“ und dass er gut verdiene.“

        Mich hat es bei meinem letzten Bäckerbesuch letzte Woche beinahe umgehaut.
        „Ein Pfundweckerl + 2 Brezen, bitte.“
        „Bitte sehr, der Herr. Das macht dann 6,50 €“

        Normalerweise würde ich jetzt sagen: Na gut, dann back ich wieder selbst. Dinkel, Roggen, Getreidemühle habe ich vorrätig. Aber bei den derzeitigen Strompreisen könnte der Schuß nach hinten losgehen.

      • Dr. med. Veronika Rampold 26. Oktober 2022 at 6:06

        An Hans: die Preise hier in OWL sind ein wenig menschlicher als bei dir im Süden. Der „Bullibäcker“ verlangt für einen 2 kg- Laib Kassler Brot 5,50 Euro.

  15. anonym 25. Oktober 2022 at 18:02Antworten

    Hy, Eurer Seite Fan bin ich seit in etwa nem halben Jahr. Mayer und Schilling, Eure Interviews waren super! Danke dafür! Interviews mit mindestens 30 Minuten bis 45, finde ich perfekt! Die dürftet Ihr beide auch zweiwöchentlich bringen, Danke!

  16. suedtiroler 25. Oktober 2022 at 17:33Antworten

    wieso gibt Schweden die Beweise nicht frei und überführt die Russen endlich?!
    oder…… waren es am Ende doch nicht die Russen?

    • Edwina 25. Oktober 2022 at 19:33Antworten

      um ganz sicher zu sein, sucht man noch nach dem am Tatort liegengebliebenen Ausweisdokument ;-)

  17. Idaho 25. Oktober 2022 at 17:18Antworten

    Die kleine Drohne hat Sprengstoff in der Größenordnung von 500KG TNT drin und beschädigt das Rohr auf 50 Meter Länge?
    Ich wette, man hat auch Putins Reisepass daneben entdeckt ;)

    • Wiseman 25. Oktober 2022 at 18:11Antworten

      Das ist mit Sicherheit kein Bild der geborgenen Drohne, sondern ein Symbolfoto (wäre schön, wenn das auch entsprechend gekennzeichnet werden würde, um Verwirrungen zu vermeiden). Es zeigt ein Seefuchs-UUV der deutschen Marine.

      • Walter 25. Oktober 2022 at 18:54

        Einfach mal logisch herangehen.

        Stimmt es zeigt die Deutsche Seefuchs Aufklärungsdrohne. Aber man braucht es nicht extra zu erklären dass es sich bei dem Bild nicht um die geborgene Drohne handelt, weil es jedem klar ist außer vielleicht Idaho der nichts hinterfragt, weil der Blog seine Bibel ist.

      • Jens Tiefschneider 25. Oktober 2022 at 21:02

        @Walter (Mia/Schnipsi/Dundl/Lala ….): Vielleicht wusste einfach JEDER, ausser Herr/Frau Wiseman, dass es sich (wie immer) um ein Stock- oder Pool-Foto handelt?

    • Wiseman 26. Oktober 2022 at 9:36Antworten

      @Jens Tiefschneider
      Meine Antwort bezog sich auf Idahos Kommentar: „Die kleine Drohne hat Sprengstoff in der Größenordnung von 500KG TNT drin und beschädigt das Rohr auf 50 Meter Länge?“, wie man anhand der Kommentarstruktur unschwer erkennen kann (außer Sie vielleicht).

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge