Anschlag auf Nord Stream: Die USA, der Elefant im Raum

28. September 2022von 4,6 Minuten Lesezeit

Nord Stream ist Geschichte. Ein Anschlag hat die Pipelines auf Jahre beschädigt. Damit ist ein strategisches Projekt zwischen Deutschland und Russland begraben. Doch wer war es? Wer verübte einen Anschlag auf die Versorgungssicherheit Deutschlands?

Der Hofnarr der Herrschaft, Jan Böhmermann, und manche Politiker, wie etwa Beate Meinl-Reisinger, waren sich schnell sicher: Der Russe war es. Wer sonst als der „Schurkenstaat“ des Diktators Putin würde einen solchen Anschlag auf die kritische Infrastruktur Deutschlands wagen? Doch der Elefant im Raum mit dem Namen USA ist allerdings riesengroß.

USA und Anti-Nord Stream

Die Mittel für einen solchen Anschlag, dass an einem der drei beschädigten Röhre offenbar ein Leck von einem Kilometer hinterlassen hat, haben Klimaaktivisten nicht. Spezialeinheiten und hochwertiges militärisches Material werden benötigt. Die Frage lautet letztlich: Russland oder Amerika? Die USA hätte im Gegensatz zu Russland, das seinen eigenen Besitz und seine stärkste „Verhandlungsmasse“ in die Luft gesprengt hätte, ein klares Motiv. Selbst wenn sich der Konflikt zwischen Russland und der EU beruhigen sollte, ist die Union und vor allem Deutschland nun auf Jahre von US-amerikanischen Fracking Gas abhängig.

Der polnische Ex-Verteidigungsminister und aktuelle Vorsitzende der EU-USA-Delegation des Europaparlaments wollte offenbar die Anschuldigungen Richtung USA anheizen. Oder Radek Sikorski kann keine Geheimnisse für sich bewahren. Anders ist der Tweet, den er Dienstag Abend abgesetzt hat, nicht zu erklären. Er ergänzte, dass Nord Stream keinen Zweck bis auf strategische Übermacht Russlands gegenüber Osteuropa habt hätte.

Baltische Staaten hätten sich 20 Jahre gegen Nord Stream gewehrt: „Jetzt liegen 20 Milliarden Dollar Schrott auf dem Meeresgrund, ein weiterer Preis, den Russland für seine kriminelle Entscheidung in die Ukraine einzumarschieren, zahlen muss. Jemand, russisches Außenministerium, hat eine spezielle Wartungsarbeit durchgeführt“, so Sikorski, der seine Freude nicht wirklich verheimlicht. Der ehemalige Außen- und Verteidigungsminister ist der Ehemann von Anne Applebaum. Die NATO-Propagandistin schreibt gerne Texte wie „Eine NATO für das 21. Jahrhundert“.

Applebaum ist eine bekannte Journalistin mit tiefen Verbindungen in die US/NATO-Kommunikation. So ist sie Mitglied im Council on Foreign Relations, „senior fellow” an der Johns Hopkins University oder beratendes Mitglied am US/NATO-Think Tank „Center for European Policy Analysis”, das in Washington sitzt. Co-Vorsitzende der Denkfabrik der „transatlantischen Allianz“ mit Sitz in Washington ist Annegret Kramp-Karrenbauer.

Polen hat seine Pipeline

Polen hat aktuell noch einen Grund, sich zu freuen. Am Dienstag, just am Tag, als die Sprengung (jeder geht mittlerweile von einem Anschlag aus) bekannt wurde, wurde die „Baltic Pipeline“ eingeweiht. Sie soll ab 1. Oktober Gas von Norwegen nach Polen liefern. Nach Angaben der Kommission soll die Pipeline bis zu 10 Milliarden Kubikmetern Gas pro Jahr aus Norwegen nach Polen bringen. Drei Milliarden Kubikmeter gehen dann von Polen nach Dänemark weiter.

Das ist übrigens weniger als ein Fünftel jener Menge, die durch Nord Stream 2 fließen hätte sollen. Die Pipeline hätte 55 Kubikmeter Gas jährlich nach Deutschland liefern sollen. Polens strategische Position innerhalb der EU ist diese Woche jedenfalls um einiges wichtiger geworden. Optimal für die USA/NATO, für die Polen wohl zweifellos der verlässlichste Partner an der „Ostflanke“ ist.

Das sind aber nur die wirtschaftlichen Perspektiven. Es gibt auch militärische Indizien. Im Juni übte die sechste Flotte der US-Navy direkt an der Küste vor Bornholm, also exakt im Bereich des Nord-Stream-Lecks, den Umgang mit Unterwasser-Drohnen. Im August trainierten die USA und Großbritannien die ukrainische Marine an den Unterwasser-Drohnen. Darauf machte Florian Warweg, Journalist der „NachDenkSeiten“ aufmerksam.

Doch aufwendige Recherche braucht es ohnehin nicht. Denn die NATO erinnert die Welt freiwillig an ihre Übungen mit Unterwasserdrohnen. Und zwar wenige Stunden nach dem Anschlag, nämlich am Dienstagnachmittag auf Twitter. Beim NATO-Tweet geht es allerdings um eine aktuelle Übung vor Portugal. Es ist jedoch nicht so, dass Ende September keine NATO-Flotte im baltischen Meer gewesen wäre. Letzte Woche zogen US-Kriegsschiffe nach einer Übung durch das Meer.

Allerdings: Auch russische Atom-U-Boote befinden sich in der Ostsee. Und seit Schweden und Finnland mit dem NATO-Beitritt ernst machen, wimmelt es in der östlichen Ostsee von militärischen Flotten.

US-Interesse

Noch zwei Bemerkungen aus den USA: Victoria Nuland sagte am 27. Jänner 2022: „“Wenn Russland in die Ukraine einmarschiert, wird Nord Stream 2 so oder so nicht vorankommen.“ Nun beginnt auch ein Video aus 2014 zu kursieren. Darin sagt Condolezza Rice, dass Deutschland keine Pipeline aus Russland bekommen dürfe. Rice war US-Außenministerin, Nuland ist weiterhin hochrangige Diplomatin.

Craig Murray, schottischer Historiker und ehemaliger Diplomat mit mehr als 100.000 Follower auf Twitter, schrieb dort heute: „Die Nordstream-2-Pipeline ermöglicht es Russland, Gas nach Westeuropa zu leiten, ohne Transitgebühren an die Ukraine und Polen zu zahlen. Russland hat sie gerade gegen den massiven Widerstand der Ukraine, Polens und der USA fertiggestellt. Jetzt versuchen sie, Sie davon zu überzeugen, dass es Russland war, das sie in die Luft gejagt hat.“

Der lettische Außenminister Edgar Rinkewitsch sagte am Mittwoch: „Es sieht so aus, als ob wir in eine neue Phase der hybriden Kriegsführung eintreten.“ Lettland wolle volle Unterstützung zur Aufklärung des Anschlags liefern. Wird er zuerst seinen ehemaligen polnischen Amtskollegen Radek Sirkoksi anrufen?

Bild Pjotr MahhoninSpirit of Europe Nord Stream Sign Tallinn 19 May 2014CC BY-SA 4.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Ende von Sanktionen und NATO-Kriegskurs gefordert – Demo in Wien

Das heilige Sakrament der Corona-Impfung

44 Kommentare

  1. Karlheinz Leichs 29. September 2022 at 20:45Antworten

    Es waren die Amis, und wenn unser Bundeskanler jetzt wieder den Schwanz einzieht, dann gehört er aber ganz schnell weggepustet !!!!

    • Mia Wu Ast 2. Oktober 2022 at 18:56Antworten

      Ich glaube das nicht – die Amis sind feige. siehe Jugoslawien-Krieg. da sind sie in 8000m drübergeflogen und haben Bomben runtergeworfen – wissen daß die Fliegerabwehr eine Einsatschußweite von 4000m hat. So eine „Heldentat“ würde ich mir auch trauen…
      Wer hat damals die Drecksarbeit gemacht und ist in den Mienefeldern herumgekrochen? Briten, tlw. Franzosen.
      Also würd ich eher auf die tippen.
      Noch mehr aber auf Polen – die sind als junges Nato-Mitglied noch hoch motiviert um sich erste Lorbeeren im Club zu verdienen.
      Und einen unmittelbaren (finanziellen) Vorteil haben sie auch wenn es keine alternativen pipelines zur neu eröffneten mehr gibt.
      Aber geplant und angezettelt werdens die Amis haben; das ist sehr wahrscheinlich.

  2. Wombat 28. September 2022 at 22:14Antworten

    Der Mainstream verbreitet selbstverständlich dass Russland seine eigenen
    Pipelines zerstört. Welchen Nutzen hat Russland davon? -Keinen. Den Nutzen hat die USA und sonst Niemand. Also sind alle Mutmaßungen, wer
    die Rohre denn nun gesprengt hat, überflüssige warme Luft. Leider kann
    man den Gläubigen der Qualitätsmedien alles Erzählen.

    • SchauGenau 30. September 2022 at 8:29Antworten

      Nicht nur der Mainstream, auch z.B. der Unterberger faselt in seinem Kommentar vom 28.9. von einem eindeutigen Beweis, dass es die Russen waren.
      Natürlich ohne den zu liefern.
      Aber das geht nun schon seit 2020 so, dass man einfach etwas behauptet, und das hat dann so zu sein.
      Und die, die eine andere Meinung haben, als Schwurbler verunglimpft.

  3. Andreas N 28. September 2022 at 19:09Antworten

    wie schon bei covid19 werden wir wohl nie erfahren wer wie tief in die geschehnisse verstrickt ist, nutzen und schaden sind jedoch klar verteilt. ich hoffe wirklich (und mehr bleibt mir nicht), dass deutschland bald erkennt, wir sie mit (an überheblichkeit grenzenden) moral bald völlig im finstern stehen könnte:
    – waffen und munition an die ukraine abgegeben
    – ehemaliger nato-partner usa setzt bzw. duldet warnschüsse an deutschland (fingerzeig? nach meinung der usa trägt deutschland ja immer noch viel zu wenig zur unterstützung der ukraine bei)
    – energie- und rohstoffmangel verhindern eine rasche aufrüstung bzw. wehrfähigkeit
    – verliert deutschland an wirtschaftskraft verliert ganz europa
    – auch als us-stützpunkt ist deutschland bald ausgewchselt (zb. polen, neue nato-mitgliedsländer)
    es wird sich viel ändern in deutschland, so oder so. einzig die moral weiter als leitlinie zu betrachten wird den offenen disput mit der usa wohl rasant zum explodieren bringen. montag war ein vorgeschmack.

  4. Harald Eitzinger 28. September 2022 at 18:36Antworten

    Mit wieviel Dummheit geschlagen müssen die sein, die die Russen für diesen Anschlag verantwortlich machen wollen, ist doch der Ami der größte Nutznießer dieser Situation. Dass sich unsere Meindl-Reisinger in ihrer Russland-Phobie hier zu Wort meldet zeugt von ihrer Unfähigkeit komplexe Dinge zu begreifen. Und ja, wieso wird hier soviel Aufsehen gemacht, wenn man Putins Gas eh so verachtet? Oder ist gar geplant, diese NS2 +1 wieder zu öffnen falls der Krieg für Putin doch verloren geht! Aber wie gesagt wäre es für den Westen besser, mit ihrer Provokation nicht so weit zu gehen, denn Putins letzte Option wäre für den ganzen Erdball vernichtend! Chrustschow hatte damals bei Kuba zurückgezogen, mal sehen wie es bei Biden aussieht.

  5. majestyk74 28. September 2022 at 18:18Antworten

    Cui bono? Damit ist alles gesagt. Warum sollte Rußland eine Pipeline zerstören, wenn es den Einlaßhahn kontrolliert. Allein der Gedanke ist albern. Die Vasallen wurden gerade auf Kurs gebracht, damit sie vor dem heißen Winter nicht auf dumme Gedanken kommen. Europa wird sich erst dann befreien können, wenn die transatlantische Fessel durchschlagen wird. Nur eine Achse Frankreich – Deutschland – Rußland könnte Europa Souveränität und Unabhängigkeit bringen. Um dies zu verhindern wurden bereits zahlreiche kleinere Scharmützel und zwei Weltkriege inszeniert, aller guten Dinge sind drei.

  6. Urban 28. September 2022 at 14:36Antworten

    Warum sollte Europa immer nur Gas aus Amerika kaufen?

    Beenden wir dieses schwachsinnige Frackingverbot, bauen wir Kern+Kohlekraftwerke, und wir sind für JAHRZEHNTE energiemäßig AUTARK!!

    Wir stehen uns nur SELBST im Weg!!!

  7. Pierre 28. September 2022 at 14:20Antworten

    Obwohl die Vereinigten Staaten ihre Ziele relativ offen angekündigt haben, welche erstaunlich gut mit den Ereignissen der letzten Zeit übereinstimmen, glauben die Meisten immer noch, dass nur der „böse Russe“ derartige Schandtaten begehen kann.

    Es ist ein Trauerspiel.

    • Karsten Mitka 28. September 2022 at 14:50Antworten

      Zumal die USA dutzende Angriffskriege zu verantworten haben, von denen jeder weiß, aber scheinbar gewöhnt man sich sich daran. Beim Russen reicht eine Militöroperation und er ist weltweit der Böse.

      • jan van ruth 29. September 2022 at 0:55

        EINE Militaeroperation?
        sie haben doch wohl ein sehr schlechtes Gedächtnis….

  8. Idaho 28. September 2022 at 14:12Antworten

    Wie unglaublich absurd die Medien darüber berichten („Russland war‘s“) kann man auch daran sehen, dass bei alldem völlig ignoriert wird, dass die NATO zeitgleich eine „Maritime Übung mit Unterseebooten“ in der Region hatte.
    Also laut Medien hat Russland es direkt umgeben von NATO Militär-Schiffen und U-Booten unbemerkt erledigt.

  9. Pfeiffer C 28. September 2022 at 13:53Antworten

    „Der Russe war es. Wer sonst als der „Schurkenstaat“ des Diktators Putin würde einen solchen Anschlag auf die kritische Infrastruktur Deutschlands wagen?“

    Damit outet sich die flächendeckende leitmediale, „qualitätsjournalistische“ Informations-Simulation endgültig in ihrer Endphase: Als gottgegeben dargestelltes Propaganda-Echo des transatlantischen Hegemon:

    Nach dem über 2jährigen, pharma- & politkriminellen Coronaprojekt, nach Skripal- & Nawalnyfakes im Zuge der Putindämonisierung, nur um zwei Beispiele zu nennen, bringt man ohne jeglichen Genierer (Wo bleiben die 7 journalistischen Ws? Wo bleiben Check - Doppelcheck - Nochmalcheck?) die allerinfantilsten, allerhirnrissigsten, Geostratgiepropaganda-Gschichtl`n in Umlauf, die allesamt auf dem Feld der Gemüts- und Nervenleiden beheimatet sind.

    Eine jenseits der Schwachsinnsgrenze operierende Informationscombo, schaut man, von Druckelaboraten abgesehen, die ziehen ihre eigene Vernichtungsprofiteurspur – schaut man also unter Verlust aller Selbstachtung, in besonderen Fällen einer Sado-Maso-Attacke oder schlichter Gelegenheitsblödigkeit – tagesschau / Zib / oder 3satjournal / oder aber-ja arteinfo, möchte man manchmal meinen, daß der betreffende Redakteur seinen eigenen Kameramann interviewt, nur weil nach 10 Versuchen kein stromlinienförmiges Passantenopfer vorbeigekommen ist.

    Der Platz fürs Delirium ist dann nicht mehr weiter entfernt als die Gipfel aller Wirklichkeitsferne. Der journalistische Psychotacho überschreitet permanent den bedenklichen Bereich. Ist das die Zentrale der falschen Denkweise? Haben die alle einen therapieresistenten Dachschaden? Gibt es wirklich so viele Löffeln um so viele Blödheiten zu fressen und dann zu verbreiten? Unter solchem journalistischen Obskurantismus gedeiht nur eines: Die politische Finsternis! Sieht man ja!

    Danke – geht schon wieder! Einatmen – Ausatmen:

    Ich bin schon wieder sachlich:

    Die Russen beschießen z,B. schon lange den von ihnen besetzten ukrainischen Atomkraftkomplex S. inklusive ihres ebendort, heißt, genaudort befindlichen Militärs, vorbehaltlich dominierender Westwinde, die nach allfälligen Verstrahlungsereignissen ihr eigenes, russisches Kernland verseuchen.

    Und jetzt sprengten sie – die Russen – die transatlantisch abgelehnten Northstreams in die Luft, vorbehaltlich der gemeinsamen PK Biden / Scholz am 7. Feb. 22 – ABC News (@ABC) February 7, 2022:

    Pres. Biden: „If Russia invades…then there will be no longer a Nord Stream 2. We will bring an end to it.“

    Reporter: „But how will you do that, exactly, since…the project is in Germany’s control?“

    Biden: „I promise you, we will be able to do that.“

  10. Hannibal Murkle 28. September 2022 at 13:31Antworten

    Die NachDenkSeiten zitieren den Trigema-Chef, der die USA als den Gewinner dieses Kriegs sieht:

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=88597

    „… Wolfgang Grupp … spricht Klartext: Die USA steuern das Geschehen im Hintergrund. Sie sind der Gewinner dieses Krieges, machtpolitisch, als Lieferant von Fracking-Gas und als Konkurrent der deutschen Wirtschaft und übrigens auch als Land, das abwandernde Industrie mit Freuden aufnimmt; auch bei einem Schlag mit taktischen Atomwaffen sind die USA zumindest zunächst nicht betroffen, allenfalls ihre militärischen Basen in Europa. Die wirklichen Opfer sind wir. …“

    Während in Deutschland Mainstream wie so oft mogelt, wäre ich neugierig, was unabhängige Medien neutraler Staaten wie Indien berichten? Irgend etwas müssen sie dazu schreiben, ob es nun Russen oder Amerikaner waren.

  11. ck> 28. September 2022 at 13:10Antworten

    In diesem Zusammenhang ebenfalls lesenswert sind die Zitate und die Meinung, die Michael Shellenberger zusammengetragen hat

    https://michaelshellenberger.substack.com/p/us-blew-up-russian-gas-pipelines?utm_source=email

  12. Andreas I. 28. September 2022 at 13:09Antworten

    Hallo,
    „Polens strategische Position innerhalb der EU ist diese Woche jedenfalls um einiges wichtiger geworden. Optimal für die USA/NATO, für die Polen wohl zweifellos der verlässlichste Partner an der „Ostflanke“ ist.“

    Ja kurzfristig, aber ob die EU mittelfristig wichtiger wird oder so wichtig wie jetzt bleibt oder eher unwichtiger wird oder ob die EU in der jetzigen Form überhaupt eine langfristige Perspektive hat …

    Die USA/Nato-Blase sind 30 bis 40 Staaten, insgesamt gibt es 190 Staaten, also egal was innerhalb der USA/Nato-Blase mal wieder absurdes propagiert wird, es wirkt eben nur innerhalb dieser Blase.

    Das Hauptmotiv für USA dürfte nicht der Krieg in den ehemals ukrainischen Gebieten sein, das ist vorgeschobenes Propaganda-Bla-Bla, sondern nach den Sanktionen hatte Russland den Zahlungsmodus auf eine Umrechnung in Rubel umgestellt und wenn der US-Dollar nicht mehr weltweite Leitwährung ist, dann ist nicht nur der american dream von der Weltherrschaft vorbei, sondern das Aufwachen aus diesem Traum findet durch eine harte Landung statt.
    Deswegen verheizt USA jetzt die EU und da besonders Deutschland, aber das gibt USA nur etwas Zeit, zögert den Aufschlag noch etwas hinaus, aber die USA-Ökonomie ist ein Kartenhaus, typisch Pokerspieler.

  13. Wolfgang Mayer 28. September 2022 at 13:07Antworten

    „……Die Pipeline hätte 55 Kubikmeter Gas jährlich nach Deutschland liefern sollen…“

    Damit kann man wohl nicht einmal ein Schnitzel ausbacken. Das kann nicht stimmen. 55 qm/a. Nein das stimmt nicht. Um welche Dimensionen geht es hier eigentlich?

    Es ist das Ende von Deutschland. Das war‘s. Auf Jahre keine Perspektive. Die Forderung die Pipelines zu öffnen, geht ins Leere. Auch ein herber Schlag gegen die Protestbewegungen. Es wird dunkel und teuer!

    • Hannibal Murkle 28. September 2022 at 13:15Antworten

      Es sind natürlich 55 Milliarden Kubikmeter.

      „… Auch ein herber Schlag gegen die Protestbewegungen. Es wird dunkel und teuer! …“

      Die Proteste müssten sich erst recht gegen den Krieg für die US-Interessen richten – was erwartet Vasallen, den der „Beschutzer“ wichtige Infrastruktur sprengt? Was bleibt uns übrig – brav die komplette WEF-Agenda akzeptieren?

      Da das US-Interesse eindeutig ist und der woke Westen die Schuld auf Putin Schieben will – gegen dieses Framing müsste ebenso protestiert werden.

      • Andrea 28. September 2022 at 14:14

        Völlig richtig! Und der Protest muss sich gegen die NATO, insbesondere die USA, und vor allem gegen die in Deutschland befindlichen amerikanischen Militärbasen richten. Jetzt erst recht. „Ami go home“. Es muss alles daran gesetzt werden, den dort stationierten Soldaten das Leben so schwer wie nur irgendwie möglich zu machen.

    • Andreas I. 28. September 2022 at 13:48Antworten

      Hallo,
      raus aus der Nato, sämtliche USA-Militärstutzpunkte in der BRD kündigen aund ausladen, Sanktionen gegen Russland beenden, Sanktionen gegen USA beginnen … das wäre eine erwachsene Reaktion.
      Aber es gibt ja auch die Partnerschaften, wo der Partner, der regelmäßig geschlagen wird, sich nicht vom schlagenden Partner trennt, sondern es irgendwie zu brauchen scheint, regelmäßig geschlagen zu werden – eine psychisch kranke Reaktion.

      • Pierre 28. September 2022 at 20:33

        Diese Analogie fiel mir auch dazu ein. Der geschlagene Partner kehrt immer wieder zum Peiniger zurück.

  14. Glass Steagall Act 28. September 2022 at 12:47Antworten

    Das war definitiv ein kriegerischer Akt! Da es Rückstände der Explosionen gibt, kann man gut feststellen … wenn man will … von welcher Partei diese Explosionen ausgeführt wurden.

    Wie gesagt, wenn ein Land X zivile Einrichtungen eines anderen Landes zerstört, ist das eine kriegerische Handlung! Wenn es der NATO-Partner USA war, ist das eine völlig neue Dimension!

    Hoffentlich müssen wir uns nicht noch bei den USA dafür bedanken!

    • Andreas I. 28. September 2022 at 13:37Antworten

      Hallo,
      2011 sehe ich als den Anfang vom Ende des USA-Imperiums (oder der USA-Hegemonie oder USA-Führungsrolle oder wie immer man das im Westen versucht zu umschreiben). Und zwar weil 2011 das USA-Imperium zunächst noch Libyen ausschalten konnte, aber dann bei Syrien sagten Russland und China „So nicht nochmal!“ und übrigens hat USA nun, 2022, zwar Ost-Syrien besetzt, sitzt dort aber nicht besonders fest im Sattel und der syrische Präsident Assad ist 11 Jahre später noch im Amt.
      Nun kann das USA-Imperium nichts dagegen machen, dass Russland acht Jahre nach Maidan, Nuland „Yats is our man“ und Beschuss von Lugansk und Donezk sagt: „Okay USA-Imperium, Ihr wollt es auf die harte Tour? Könnt ihr haben.“
      Denn: BRICS+, SOZ und andere Allianzen oder diplomatische Verständigungen; dem USA-Imperium steht nicht alleine Russland gegenüber, Russland ist „nur“ militärisch genügend gerüstet, nötigenfalls auch direkt die Stirn zu bieten.
      Warum ich das alles (was ja hinlänglich bekannt ist) erwähne, ist um darauf hinzuweisen, dass die USA-Strategen sich in keiner guten Position befinden (aus deren Sicht :) … Schachspieler würden aufgeben, um nicht noch mehr Punkte zu verlieren … und darum zu so verzweifelten Aktionen greifen müssen, wie die eigenen Vasallen zu opfern, womit sie aber auch selbst eine strategische Position verlieren.

  15. Idaho 28. September 2022 at 12:43Antworten

    Wir haben ein „trojanisches Pferd“ in der EU: Polen!
    In normalen Zeiten würde sowas als Kriegserklärung an Deutschland gelten.
    Was wird Deutschland tun? Nichts!

  16. Hans Im Glück 28. September 2022 at 12:38Antworten

    ich halte die Frage der Täterschaft für nachgelagert. Die Folgen müssen im Fokus stehen und die sind brutal.
    „Da Leyen den Tätern schon ärgstens gedroht hat…“

    Man sollte nur dann drohen, wenn man auch genug hat, um damit zu drohen.
    Was will unsere Uschi denn machen? Wütend die Pumps ins Eck werfen?

    • Michael R 28. September 2022 at 17:53Antworten

      Die Ursel weiß eben mehr darüber, sie ist eingeweiht. Allerdings hat sie sich verplappert. Denn noch steht (offiziell) gar nicht fest, wer hinter den Anschlägen steckt. Trotzdem weiß jeder, wen sie mit ihren Drohungen meint. Und die Ursel weiß auch schon, wie es weitergeht: Die Russen werden – bei Bedarf(!) – des kriegerischen Akts gegen Dänemark beschuldigt, einem NATO Gründungsmitglied. Das wiederum liesse automatisch Art. 5 des NATO Paktes in Kraft treten. Et voilà : Die NATO könnte quasi „ganz legitim“ Russland angreifen. – Ich halte das Ganze für eine Art Vorratsbeschaffung, falls die Russen in der Ukraine zu siegen drohen, trotz aller Waffenlieferungen aus dem Westen. Aber irgendwer muss diese Waffen auch bedienen. Allmählich dürften der Ukraine die Kämpfer ausgehen (auch weil viele der Wehrfähigen schon zu Beginn die Ukraine verlassen haben).

      • Andreas I. 28. September 2022 at 19:00

        Hallo,
        andererseits ist das ein direkter USA-Angriff auf russische Infrastruktur und Russland könnte schon jetzt entsprechend reagieren (was sie natürlich nicht tun).

  17. Slobodan Covjek 28. September 2022 at 12:19Antworten

    Jetzt können, die Deutschen ein bisschen nachvollziehen, wie es 1999 für die Serben war, wie die Deutschen Seite an Seite mit den Amerikanern serbische Infrastruktur bombardiert haben.

  18. Hermann Aigner 28. September 2022 at 12:14Antworten

    Es gibt genau einen Verdächtigen: Das globale Verteidigungsbündnis.
    Im globalen Verteidigungsbündnis bestimmt genau eine Macht alles, die USA.

  19. Jens 28. September 2022 at 12:03Antworten

    Ostseezeitung vom 23.9.: US-Kriegsschiff Kearsarge verlässt Ostsee. „Deshalb sammelte sich der Kampfverband am Mittwoch östlich von Bornholm und trat den Weg in Richtung Westen an.“

    Wahrscheinlich werden sie jetzt behaupten „Zeitzünder gibt’s ja gar nicht“.

    Außerdem:

    „‚Es besteht kein Zweifel, dass es sich um Explosionen handelt‘, sagt Björn Lund, außerordentlicher Professor für Seismologie und Leiter der Swedish National Seismic Association (SNSN).

    Die erste Explosion wurde um 02.03 Uhr in der Nacht zum Montag aufgezeichnet, die zweite um ca. 19.04 Uhr am Montagabend.“

    Unwahrscheinlich, dass da russische U-Boote stundenlang operieren und sich nicht nach dem ersten Schlag davon machen.

    http://blauerbote.com/2022/09/27/groesste-daenische-zeitung-meldet-seismologe-explosionen-trafen-nordstream/

  20. audiatur et altera pars 28. September 2022 at 12:03Antworten

    So gut wie ALLE derzeit international agierenden Politclowns scheinen einen großen Krieg zu wollen. Die meisten Medien machen bewusst oder unbewusst mit. Sie unternehmen (zumindest öffentlich) keinerlei Friedensinitiativen. Der Anschlag dient unzweifelhaft dem Krieg gegen die Bürger, wenn nicht sogar dem Bürgerkrieg. Er fördert den Hass auf Russland (Mainstream) oder die USA (alternative Medien). Das ist auch der Grund, warum Sikorski ungeniert auf die USA zeigen kann: Es ist im Ergebnis völlig wurst, wer’s war. Wir werden es auch niemals wirklich wissen (können).
    Wenn jemand sich 2019 noch fragte: Wie werden Kriege gemacht? Der hat heute die Antwort.
    (Utopischer) Vorschlag: Innerlich cool bleiben, äußerlich warm anziehen, reparieren, Kriegstreiber und Ideologen in den eigenen Reihen abwählen. Beginnend mit der österreichischen Bundespräsidentenwahl!

    • quantumonly 28. September 2022 at 12:39Antworten

      Diese Clownerie wurde überwiegend demokratisch legitimiert, das ist das wirkliche erschreckende Übel an der Weltsitiuation. Besonders die westliche Unwertegesellschaft ist führend darin.

  21. magerbaer 28. September 2022 at 12:03Antworten

    Vertrauen in eine Energieversorgung mir angreifbaren Konstruktionen basiert immer nur auf einer Augenauswischerei, und die möglichen Hintergrundinteressen werden immer undurchsichtiger.
    Wie befinden uns, auch bei Corona, vor allen Dingen in einer Informationskatastrophe.

  22. ijuedtIngbert Jüdt 28. September 2022 at 11:49Antworten

    Mir fällt dazu leider nur noch das hier ein:

    »Yesterday, September 27, 2022 — a date which will live in infamy — the Bundesrepublik Deutschland was suddenly and deliberately attacked by naval forces of the United States of America. The Bundesrepublik was not only at peace, but allied with that Nation and, at the solicitation of the USA, was still in conversation with its Government and its President looking toward the maintenance of peace in Europe.«

    Und die Frage, ob wir jetzt einen Doolittle-Raid gegen die Ramstein Airbase starten, oder auch gegen ein paar transatlantische Überseekabel?

  23. Hannibal Murkle 28. September 2022 at 11:44Antworten

    Bei der westlichen Überwachung im Ostsee-Raum könnten die Russen solche Operation nicht unbemerkt durchführen – und auch das Interesse bleibt aus. Wenn die den Hahn zudrehen wollen, brauchen sie nur besonders penibel beim Russen-TÜV zu sein, wie in den letzten Wochen. Dann bleiben nur die USA.

    Von solchen „Freunden“ muss man sich dringend emanzipieren – wenn die einem wichtige Infrastruktur sprengen und in den Ruin stürzen, was kommt noch? Diese krankhafte Diktatur darf niemals die ganze Welt beherrschen.

  24. Eispickel 28. September 2022 at 11:41Antworten

    Am 07.02.22 hatte Biden eine mehrdeutige Ansage getätigt: https://twitter.com/WallStreetSilv/status/1574609656504152064

    Und war das jetzt Zufall oder hat der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hellseherische Fähigkeiten als er vor einer Woche prophezeite die Pipeline werde „nie in Betrieb gehen“?

    Rein theoretisch könnten auch die Chinesen mit von der Partie sein, dürften diese doch ein großes Interesse daran haben, demnächst exklusiv von den Russen mit Erdgas versorgt zu werden – ohne die preistreibende Konkurrenz aus Europa, sollte es für den Konflikt doch noch eine Lösung geben.

    Dass die Russen ein mögliches Druckmittel buchstäblich „drucklos“ machen, abgesehen von zu bezweifelndem Know-How (Untergang der Kursk), bleibt wohl die abenteuerlichste Erklärung.

  25. Lukas Dostal 28. September 2022 at 11:27Antworten

    Guter Artikel. Bitte korrigieren: Radek Sikorski nicht Sirkoski.

    • threinhardt 29. September 2022 at 7:48Antworten

      Da stand auch nicht Sirkoski sondern SirKoksi und ich denke diese Schreibweise war Absicht.

  26. Germann 28. September 2022 at 11:26Antworten

    Egal wer was getan hat, es führt jedenfalls nicht zum Frieden.

  27. Chojnacki 28. September 2022 at 11:26Antworten

    ….jetzt werden die bösen Russen die Norwegen- Polen Pipeline sprengen…
    wäre logische Konsequenz, tuen es nicht
    dann können wir zweimal raten wo die Sprengmeister sitzen

  28. Elisabeth 28. September 2022 at 11:23Antworten

    Da Leyen den Tätern schon ärgstens gedroht hat, wird es wohl eine False Flag OP sein. Denn sie wird sicher die USA nicht bestrafen wolken. Besonders geübt sind in sowas die Briten, s. Giftgasanschläge und Vergiftungen durch Nowitschok..Ähnlich plump stelle ich mir die Bastelarbeit bei den U-Booten der Täter vor. Da wurde wahrscheinlich freihändig „Ruski“ draufgemalt. Dieses Bild geht bald um die Welt. Und dann wird die Urschel ganz grimmig. Und die NATO drückt aufs Knopferl.

    Aber auch das Attentat auf das WTC war so eine „Arbeit“. Einer hats hier schon gepostet. Es könnten die russischen Pässe der Täter im Wasser herumschwimmen, gleich in der Nähe der Lecks.

    • Elisabeth 28. September 2022 at 11:44Antworten

      Meloni auf Twitter zu Selensky: „Sie wissen, dass Sie auf unsere loyale Unterstützung für die Sache der Freiheit des ukrainischen Volkes zählen können. Bleiben Sie stark und halten Sie am Glauben fest.“

  29. Megatonne 28. September 2022 at 11:20Antworten

    Ja genau, Putin ist persönlich durch die Röhre gekrochen, um das Ding dann vor Bornholm zu sprengen, hat der eigentlich einen 48 Stunden Tag?
    Satire aus. IDIOTISTAN!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge