Es wird immer absurder: Polizei muss Rettung im UK bei Herzattacken unterstützen

9. August 2022von 3,8 Minuten Lesezeit

Es hat wohl noch nie eine Gesundheitspolitik so ins Desaster geführt wie die der vergangenen zweieinhalb Jahre. Die WHO hatte im Oktober 2020 erklärt Herdenimmunität sei nur durch Impfung erreichbar. Mittlerweile wissen wird, dass durch Impfung nicht mal für einzelne Personen Immunität erreichbar ist, selbst durch eine natürliche Infektion nicht mehr, wie das ohne Impfung selbstverständlich ist.

Die Folge davon ist, dass auch die Gesundheitssysteme zusammenbrechen. In einem kürzlich erhaltenem Mail aus Deutschland lese ich „wegen Fachkräftemangels sind wir schon drei Rentner in der Abteilung“ – ungeimpfte Rentner werden bereits benötigt um den Betrieb in deutschen Spitälern aufrecht zu erhalten. Das aber nicht, weil es zu viele Patienten, sondern zu viel geimpftes Personal mit Covid gibt.

In Neuseeland sagte die Ministerin für Katastrophenschutz, Dr. Ayesha Verrall, einer Zeitung man befinde sich im „Blindflug“, und die Situation werde „immer schwieriger“. Der Artikel fasste zusammen:

Die Krankenhäuser stehen unter extremem Druck: In Northland werden Patienten in der Notaufnahme auf Fluren gesehen oder in Stühlen behandelt. In Auckland starb eine Frau, die eine überfüllte Notaufnahme verließ, weil sie stundenlang warten musste, und Christchurch meldet „so viele Patienten wie nie zuvor“.

In Australien müssen Menschen in der Notaufnahme durchschnittlich neun bis 10 Stunden warten, bis sie an der Reihe sind. Manche Patienten müssen mehr als 20 Stunden warten, weil nicht genügend Betten zur Verfügung stehen. Australien und Neuseeland sind hochgeimpft und haben die höchsten Zahlen an Covid-Erkrankten weltweit und in ihrer eigenen Geschichte.

Obwohl in England noch Sommer ist, verbringen Polizeibeamte in England und Wales bis zu einem Drittel ihrer Zeit mit nichtpolizeilichen Aufgaben, darunter die Betreuung von Herzinfarktpatienten, da die Nachfrage hoch ist und der Rettungsdienst überlastet ist. MailOnline berichtet:

Beamte in bewaffneten Einsatzfahrzeugen, die in Erster Hilfe und Defibrillatoren ausgebildet sind, werden von der Verbrechensbekämpfung abgezogen, um psychische Krisen zu behandeln und Patienten mit Herzstillstand in die Notaufnahme zu bringen.

[Gesundheitsminister Steve Barclay rief dazu auf, jetzt mutige Entscheidungen über die Personalausstattung zu treffen, bevor Rishi Sunak oder Liz Truss nächsten Monat zur Premierministerin ernannt werden, sonst sei es „zu spät“, um die angeschlagenen Krankenhäuser zu retten.

Die NHS-Krise hat dazu geführt, dass der Rückstau bei Routinebehandlungen in Krankenhäusern auf einen Rekordwert von 6,6 Millionen angestiegen ist und die Zahl der Patienten in der Notaufnahme auf ein Rekordtief gesunken ist – mehr als 700.000 Briten warten in diesem Jahr bereits länger als 12 Stunden. Auch die Wartezeiten für den Rettungsdienst und die Übergabe der Patienten sind rekordverdächtig.

Andy Cooke, Her Majesty’s Chief Inspector of Constabulary, warnte heute davor, dass die Polizei gezwungen sei, auf Anrufe von Krankenwagen zu reagieren, und unterstrich damit das Ausmaß der Herausforderungen für das Gesundheitswesen.

Er sagte dem Independent: „Der Rettungsdienst hat sich an die Polizei gewandt und gesagt: ‚Wir haben einen Herzpatienten und können niemanden schicken‘. Als erste, letzte und einzige Anlaufstelle wird die Polizei hingehen. Es ist richtig, dass sie sich auf den Weg gemacht hat, aber das verdeckt die Probleme, die wir im restlichen System haben.“

Ein Beamter, der sich anonym äußerte, sagte der Zeitung, dass seine Einheit regelmäßig auf Anrufe von Sanitätern reagiere.

Was in dem Zeitungsbericht nicht angesprochen wird, ist die Frage, was hinter dem Anstieg der Nachfrage nach dem NHS steckt, insbesondere bei Notrufen wegen Herzbeschwerden, die die Hauptkategorie darstellen, die deutlich erhöht ist.

Warum haben zur Zeit so viele Menschen ernsthafte Herzprobleme? Es gibt drei Hauptverdächtige (die sich gegenseitig ergänzen): eine Folge der Abriegelungen, eine Auswirkung von COVID-19 und eine unerwünschte Wirkung der Impfstoffe.

Obwohl es in den letzten drei Monaten in England und Wales mehr als 11.000 Todesfälle gegeben hat, von denen viele auf kardiovaskuläre Ursachen zurückzuführen sind, hat die Regierung nicht erkennen lassen, dass sie daran interessiert ist, die Antwort auf diese Frage herauszufinden.

In Israel hat eine Studie gezeigt, dass es während der Impfkampagne ein stark erhöhte  Zahl von Notrufen wegen Herzinfarkten gab. Auch das RKI berichtete  im Jahr 2021 über eine deutliche Erhöhung von Notaufnahmen wen neurologischen und Herzproblemen.

Bild von Tanja-Denise Schantz auf Pixabay

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Gesundheits-Desaster im hochgeimpften Neuseeland: Spitäler überfüllt

Australien mit ZeroCovid und 87% Impfquote: überfüllte Krankenhäuser, keine freien Betten

Untersuchung von Notrufen in Israel zeigt stark erhöhte Zahl von Herzinfarkten während Impfkampagne

Deutliche Erhöhung bei neurologischen und Herzproblemen in Notaufnahmen gegenüber Vorjahren

19 Kommentare

  1. Frank Dom 9. August 2022 at 20:10Antworten

    Es ist offensichtlich, dass der Druck auf Ungeimpfte intensiviert werden muss. Auch gilt es, gegen Querdenker juristisch vorzugehen. Erfolgt dies, führt dies automatisch zu einer Entlastung im Gesundheitssystem.

  2. Mia Wu Ast 9. August 2022 at 16:59Antworten

    Mein 12-Jahriger Sohn hat sich in der letzten Schulwoche in der Nachmittagsbetreuung den Arm gebrochen.
    Auf die Bitte an die Schulleitung ihn mit der Rettung ins LKH zu fahren damit ich parallel dorthin mit dem Fahrrad kommen könnte, haben ich als Antwort bekommen: bitte fahren Sie mit einem Taxi – die Rettung kommt frühestens in 90 Minuten.
    Also nicht nur in UK gibt es dieses Problem – auch in Österreich.
    Ich möchte unter diesen Umständen nicht in der Haut der „Myokarditis-Gefährdeten“ stecken…

  3. Fritz Madersbacher 9. August 2022 at 14:11Antworten

    „In einem kürzlich erhaltenem Mail aus Deutschland lese ich „wegen Fachkräftemangels sind wir schon drei Rentner in der Abteilung“ – ungeimpfte Rentner werden bereits benötigt um den Betrieb in deutschen Spitälern aufrecht zu erhalten. Das aber nicht, weil es zu viele Patienten, sondern zu viel geimpftes Personal mit Covid gibt“
    Auch in Österreich werden und sind Spitalsabteilungen deswegen geschlossen, an anderen wird „Triage“ durchgeführt. Die „Pandemie“-Maßnahmen haben also genau das bewirkt, was sie angeblich verhindern sollten. Aus diesem Grund wurden ja die Quarantänebestimmungen gelockert, aus blanker Not(wendigkeit) heraus, auch wenn das die ‚Zero Covid‘-Hypochonder nicht wahrhaben wollen …

  4. Proteasom 9. August 2022 at 12:44Antworten

    Habe so das Gefühl, dass alle mindestens 2x Gespikten in den nächsten 3 bis 10 Jahren versterben werden. Eine Rettung ist wahrscheinlich nicht in Sicht, da alle Spikes tief in den Zellen sitzen und in jeden Zelltypen.

    • Heiko 9. August 2022 at 17:08Antworten

      Die Spikes sind nicht das Problem. Das Problem ist analog zur HIV-Infektion die Zerstörung des Immunsystems. Deshalb treten auch die gleichen Krankheiten wie damals bei den AIDS-Kranken auf.

  5. Reinhard 9. August 2022 at 12:03Antworten

    „Die WHO hatte im Oktober 2020 erklärt Herdenimmunität sei nur durch Impfung erreichbar.“

    Das war damals schon eine unverschämte Lüge, die offensichtlicher nicht sein konnte. Nicht umsonst gibt es u.a. in der Schweiz die Bestrebung, aus dieser unterwanderten und gekauften Pharmavertretervereinigung auszutreten.

    • Heiko 9. August 2022 at 17:11Antworten

      Die Politik verwendet ja gern Synonme, ohne die Menschen darüber zu informieren. Wenn man das Wort Herdenimmunität durch Massenmord ersetzt, bekommt der Satz einen Sinn.

  6. Tom 9. August 2022 at 11:55Antworten

    Jetzt soll doch einer behaupten, die „Impfung“ wirkt nicht (für was sie ja von Anfang an, zur Bevölkerungsreduzierung und Einleitung des „Great Reset“, gedacht war).

    🤡🙌

  7. Peter Panther 9. August 2022 at 11:31Antworten

    ch bin einmal gespannt, wann Krankenkassen Impfschäden aus dem Leistungskatalog ausschließen und auf die Zuständigkeit der gesetzlich zur Haftung Verpflichteten (Impfstoffhersteller, Staat) verweisen. Das wäre das Szenario, das die aggressiven Impfpropagandisten in unseren demokratischen Parteien für Ungeimpfte gefordert haben. Nur anders herum.

  8. Peter Pan 9. August 2022 at 11:05Antworten

    Ich lebe in einem Dorf, in dem ich jahrelang so gut wie nie einen Rettungswagen im Einsatz hörte. Seit eineinhalb Jahren höre ich mehrmals pro Woche zu jeder Tageszeit das Martinshorn der Notärzte im Einsatz und sehe sie auf Fahrt. Das ist ebenso Nachbarn aufgefallen, alle mehrfach gespritzt, viele mit Leiden wie chronischer Atemnot und Kopfschmerzen seit dem Spritzmitteleinsatz. Einen Zusammenhang mit dem Spritzmitteleinsatz wollen die meisten jedoch nicht sehen. Die wollen es nicht.

    • Veron 9. August 2022 at 12:06Antworten

      Wer will schon (sich selbst gegenüber) zugeben, dass er etwas falsch gemacht hat .. ..
      Unsere Nachbarn sehen, dass sie sich selbst geschädigt haben, aber die gingen ja nicht wirklich freiwillig zur Impfung, da ist das ein bisschen anders.

    • Rosa 9. August 2022 at 12:58Antworten

      Ich könnte mir vorstellen, dass zumindest einer aus Ihrer Nachbarschaft ist mal rettungsdienstlich abgeholt werden musste. Dann spätestens stellen sich doch auch bei so manchem Nachbar die sonst vermiedene Frage, ob nicht doch …

  9. Jens Tiefschneider 9. August 2022 at 11:00Antworten

    Sind definitiv die Ungeimpften dran schuld. Sich nicht impfen zu lassen ist unsolidarisch, rechtsextrem und antisemitisch. Gesund sein ist egoistischer Luxus – solidarisch an Myocarditis erkranken hingegen woke. Das versteht man als Nazi natürlich nicht.

    • Hans Im Glück 9. August 2022 at 14:31Antworten

      @Jens,

      korrekt. Interessant zu sehen sein wird die Umsetzung des 3 Monats Abo.
      a) Wer ist dumm genug das mitzumachen?
      b) Ist das logistisch zu stemmen?
      c) Wer soll das bezahlen?

      Für b) könnte man eine Infusionspumpe ins Auge fassen, die unauffällig am Körper mitgeführt werden kann

    • Karsten Mitka 9. August 2022 at 15:44Antworten

      Ich verstehe das als NAZI und bin gerne NAZI:

      N icht
      A n
      Z wangsimpfung

      I nterssiert

  10. Max 9. August 2022 at 10:56Antworten

    „In einem kürzlich erhaltenem Mail aus Deutschland lese ich „wegen Fachkräftemangels sind wir schon drei Rentner in der Abteilung“ – ungeimpfte Rentner werden bereits benötigt um den Betrieb in deutschen Spitälern aufrecht zu erhalten.“

    Huh? Ungeimpfte dürfen doch in deutschen Spitälern gar net arbeiten. Mag sein, dass die Gesundheitsämter mit der Überwachung und Durchsetzung der Impflicht im Gesundheitswesen etwas überlastet sind und deshalb ungeimpfte Mitarbeiter nicht überall sofort aus dem Dienst entfernt werden, aber dass jemand dort als Ungeimpfter anfängt zu arbeiten, kommt mir unplausibel vor.

    Wo soll das denn gewesen sein, dass Ungeimpfte in einem Spital in Deutschland jetzt anfangen zu arbeiten? Oder waren die alle genesen?

  11. Fred 9. August 2022 at 10:51Antworten

    ich denke aber, dass diese Zustände nur zu einem Teil der Impfung geschuldet sind. Das NHS war schon vor Covid eine Bruchbude, die nur mit goodwill und Spucke als solche – vor allem von ausländischen Fachkräften- zusammengehalten wurde. Insofern bin ich überzeugt, dass da neben den Covid-Massnahmen wie Lockdown, Reisebeschränkungen, etc. auch schon der Brexit mit dazu beigetragen haben dürfte, dass die personelle Situation nun so ist, wie sie ist. Das Ausbleiben ausländischer Fach/Hilfskräfte konnte und kann man ja auch in D – und vermute A ebenso – in den Bereichen Gastro und Landwirtschaft gut sehen.

  12. PETER Siegfried KRUG 9. August 2022 at 10:35Antworten

    Warum hatten wir harte Lockdowns? Warum die 3 G Regel? Warum der Lockdown für Ungeimpfte? Warum die Spaltung der Gesellschaft? Und jetzt haben wir die Rechung: Stromerhöhung wie ich es in meinem ganzen Leben noch nicht erlebt habe. Und ich bin 55 Jahre alt.

    • wellenreiten 9. August 2022 at 11:14Antworten

      Die Erhöhung der Energiepreise hat in erster Linie mit der Merit Order zu tun. Würden die Energieversorger wirklich nur die erhöhten Kosten 1:1 an die Kunden weitergeben, könnten sie niemals derartig hohe Gewinne wie momentan machen. Und dann sind da noch die Netzgebühren, Steuern etc. an denen Staat und Bundesländer wunderbar verdienen und die recht einfach reduziert werden könnten wenn man die Bürger tatsächlich entlasten wollen würde.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge