Pfizer bricht Gewinnrekorde und erhöht weiter die Preise für vom Steuerzahler finanzierte, haftungsbefreite Produkte

30. Juli 2022von 1,6 Minuten Lesezeit

Die Gewinnzahlen von Pfizer für das 2. Quartal sind vergleichbar mit denen der fünf größten globalen Energieunternehmen. Der Unterschied besteht darin, dass Energieunternehmen tatsächlich Dienstleistungen für das menschliche Gedeihen erbringen, während Pfizer staatlich finanzierte Gentherapie anbietet.

Insbesondere die EU hat sich bemüßigt gefühlt, Zwangsgebühren für Pfizer von den Steuerzahlern einzuheben. Die EU macht uns arm, nicht nur mit den Sanktionen, sondern auch mit ihrer forcierten Impf-Agenda.

Das Unternehmen meldete einen Umsatz- und Gewinnsprung, der vor allem auf seinen Impfstoff gegen das Coronavirus und sein antivirales Medikament Paxlovid zurückzuführen ist. Nach den Ergebnissen des 2. Quartals 2022 meldete Pfizer einen Umsatz von 27,7 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 47 % gegenüber dem 2. Quartal 2021 entspricht. Das Pharmaunternehmen verzeichnete seinen größten Quartalsumsatz in den letzten drei Monaten. Auch der Nettogewinn stieg im Jahresvergleich um 78 % auf 9,9 Mrd. $.

Es ist bemerkenswert, dass keiner der Gewinne von Pfizer aus dem freien Markt stammt. Mehr als die Hälfte aller Pfizer-Umsätze und alle Gewinne stammen aus den abgelaufenen mRNA-Gentherapie-Injektionen und Paxlovid. Das Unternehmen hat sich vollständig in ein COVID-19-Unternehmen verwandelt. Ohne die COVID-Manie würde der Pharmariese in diesem Jahr mit der restlichen Produktlinie von Pfizer keine Gewinne erzielen.

Das Geschäft des vom Steuerzahler finanzierten, haftungsbefreiten Arzneimittelherstellers floriert. Erst letzten Monat hat die Biden-Administration eine Vereinbarung mit Pfizer unterzeichnet, die den Preis für die nächste Charge von mRNA-Spritzen um mehr als 50 % pro Dosis erhöht.

Das ist ein wirklich erstaunliches Ergebnis für ein Unternehmen, das einst behauptete, das Heilmittel gegen das Coronavirus entwickelt zu haben, in Wirklichkeit aber eine unwirksame Gentherapie mit einem massiven Nebenwirkungsprofil geliefert hat.

Ja, genau.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


BioNTech Gewinn im 1. Halbjahr 2021: 3,9 Milliarden Dollar dank unserem Steuergeld

Mit Vollgas in den großen Finanz-Crash

Imperium der Inflation – Die selbstzerstörerische Natur des Finanzkapitalismus

23 Kommentare

  1. karl napp 3. August 2022 at 9:37Antworten

    Hier ein sehr treffender Kommentar:

    „Der Steuerzahler gibt der Pharmaindustrie Geld für die Erforschung und Bezahlung eines „Covid“-Impfstoffs, der das tödliche „Spike“-Protein herstellt, ohne Haftung.
    Der Steuerzahler erkrankt an Herzmuskelentzündung oder Krebs, junge und gesunde Menschen sterben; die Pharmaindustrie erhöht den Preis!
    Der geschädigte Steuerzahler übergibt der Pharma noch mehr Geld für Medikamente, die ihn noch kränker machen.
    Mörder brechen Gewinnrekorde, Pfizer verdoppelt seinen Gewinn von Jahr zu Jahr mit einem Nettogewinn von 9 Milliarden Dollar in diesem Quartal.
    Was für ein Wirtschaftsmodell!“
    https://georgiedonny.substack.com/p/is-this-the-greatest-con-of-all-time

    Gefunden in
    https://metatron.substack.com/p/covid-vaccine-deaths-of-children?

  2. Andreas I. 1. August 2022 at 11:09Antworten

    Hallo,
    was kostet 1 Mrd. Steuergeld?
    bekannte Kosten: jährlich 0,5 Mrd. Spenden an WHO
    sonstige Kosten: X
    Umsatz: 12 Mrd. im zweiten Quartal 2021, … , 27 Mrd. im zweiten Quartal 2022, …
    Würde man der Einfachheit halber mal rechnen jährliche Kosten 10 Mrd. und jährlicher Umsatz 30 Mrd., dann kostet 1 Mrd. Steuergeld in der freien Marktwirtschaft rund 0,3 Mrd..

    Also wenn die Bürger eine Stiftung gründen würden und in die Stiftung einzahlen würden, die Stiftung dann an die Parteien usw. spenden würde ….dann könnten die Bürger ihr Steuergeld zurückkaufen. :-)
    Mal in Zahlen für normale Menschen; 300 Euro investieren um 1000 Euro zu kriegen, wer würde da nein sagen?!

  3. Taktgefühl 30. Juli 2022 at 23:34Antworten

    Unsichtbar wird das Verbrechen, wenn es nur genügend große Ausmaße angenommen hat.

    Ich glaube, das ist eine ernsthafte Katastrophe, aus welcher wir nicht so einfach herausfinden werden, weil wir aus dem Stehgreif gar nicht erklären könnten, worin die Katastrophe besteht?
    Mit Korruption, Lügen und Verbrechen ist der Rechtsstaat überschwemmt worden, der ist darin untergegangen und dadurch unsichtbar geworden.
    Alle gehen bei Rot über die Straße, es gibt kein Rechtsempfinden mehr, das ist die neue Normalität.
    Sich über eine Diktatur zu unterhalten, oder in einer Diktatur drinnen zu stecken, das sind ja doch zwei paar Schuhe?

  4. Hans Hennig 30. Juli 2022 at 22:54Antworten

    solange wie der Bürger „unmündig“ ist, wird sich da auch nichts ändern.

  5. Pierre 30. Juli 2022 at 22:12Antworten

    Ich bin für die Enteignung von Pfizer, damit die Bürger ihr Geld zurückbekommen und die Geschädigten Schadensersatz erhalten. Das Produkt hält nicht, was es verspricht und ist dazu noch gefährlich.

    • Rosa 30. Juli 2022 at 23:23Antworten

      Ja, dem würde wohl eine große Mehrheit zustimmen. Wer aber, welche Institution, soll das umsetzen können (und wollen)? Instanzen in den USA?

  6. Jan 30. Juli 2022 at 19:07Antworten

    Für einen riesigen Too-big-to-fail-Trick zum Absaugen öffentlicher Gelder hätte es ein harmloses Schlangenöl auch getan. Die Gewinne sind Anreiz, nicht Zweck!

  7. Germann 30. Juli 2022 at 16:07Antworten

    Wer derzeit die Gewinner in der Krise sind ist offensichtlich. Auf kosten der Bürger. Dafür ist die Glaubwürdigkeit der Politiker noch nie so gering wie heute. In der Krise beweist sich der Charakter. Das liegt nicht zuletzt an einer Gesellschaft, die in die Glotze und Internet guckt.
    Erstaunlich das selbst abgelaufenen mRNA-Gentherapie-Injektionen Gewinne ausspucken. Und ja, behauptete wird viel wenn der Tag lang ist.

  8. F. Stolze 30. Juli 2022 at 15:49Antworten

    Pfizer mag Gewinnrekorde brechen, mir egal. Jetzt erhöht er weiter die Preise, mir egal. Seine haftungsbefreite Produkte kann er behalten. Interesiert mich nicht. Soll Pfizer selbst zum Junkie werden. Er sitz ja an der Quelle. ;-)

    • Kooka 30. Juli 2022 at 18:34Antworten

      Ihnen ist schon klar, dass Sie als Krankenkassenmitglied für die Pfizer-Gewinne mit zur Kasse gebeten werden. Die angekündigten Beitragserhöhungen kommen nicht aus dem luftleeren Raum (oder vielleicht doch, wenn man an die Köpfe unserer Politverbrecher denkt).

      • Ben 30. Juli 2022 at 20:56

        Techniker Krankenkasse genehmigt sich 450 Millionen Euro für eigene Altersvorsorge

        Trotz des allgemeinen Spardrucks auf die gesetzlichen Krankenversicherungen hat die Techniker Krankenkasse (TK) die eigenen Alters­rückstellungen im ersten Quartal 2022 um rund 450 Millionen Euro erhöht – und somit dazu beigetragen, dass die sogenannten Netto-Verwaltungskosten für alle gesetzlichen Krankenkassen um 18,5 Prozent stiegen. Das geht aus einer internen Analyse des Bundesgesundheitsministeriums zur Lage der gesetzlichen Krankenversicherungen vom 7. Juli hervor. …..Andere Krankenkassen erwirtschafteten zum Teil deut­liche Überschüsse.

        Im Land der Lügen: Wie uns Politik und Wirtschaft uns hereinlegen, narren, täuschen, veräppeln, veralbern, vergackeiern, verhohnepipeln, verkohlen, verulken ….usw…. :>)

    • A-w-n 30. Juli 2022 at 20:59Antworten

      Also ist ja eigentlich nicht schwer zu erkennen, falls man hinsieht: das WEF nennt ja auf seiner Website seine Stakeholder und Communities und die Hunderte von Millionen Bürger in Europa und den USA bleiben unerwähnt, nur sog. ‚Leader‘ aus Politik, Wirtschaft etc gehören dazu und die Corporations…Also mit Steuergeldern finanzierte Entwicklung, Notfallzulassung ohne angemessene Prüfung und falschen Voraussetzungen, Haftungsfreistellung, mangelnde Testung, ‚Etikettenschwindel‘ (ist keine klassische Impfung‘) und wirkt nicht wie behauptet: wenn keine Gegenleistung erfolgt dann sind das auch Steuern. Also die Politik organisiert die Kassen gefüllt mit Steuern, die dann von der Waffen-, Pharma-, Energie- und anderen Industrien abgeschöpft werden, daneben noch die Szisl-, Kranken- und Rentenkassen und staatsnahe Unternehmen wie die Bahn; Big Pharma & Helfer besteuern hier noch direkt…

  9. Rosa 30. Juli 2022 at 14:12Antworten

    Bourla’s

    „The data also showed the vaccine was 100% effective against severe #COVID19 as defined by @CDCgov and 95.3% effective against severe COVID-19 as defined by @US_FDA.“

    Die „großartigen“ Zahlen sind aufgrund der engen, gemeinschaftlichen Interessen verbundenen Kooperationen zwischen Pfizer & Konsorten mit pharmalobbyistisch flächendeckend infiltrierten Regierungsbehörden à la CDC und FDA zustande gekommen.

    Bloß – völlig wertlos, weil zu mindestens 99,16 % falsch. Verfälscht. Der alte, scheinheilige Marketingtrick der Pharmazeutischen Industrie – trügerische Relative Risikoreduktion statt korrekten ARR -, man hält verkrampft an RRR fest.

    Richtigerweise mittels ARR bewertet, hätte Pfizers Experimentalstoff 0,84 % Schutzwirkung gehabt. Nach Auffliegen der mega Betrügereien in seinen C-Studien 2020 (und dies vor irregulärem Entblinden) liegen die ARR-Werte für Comirnaty noch deutlich tiefer. In kaufmännischer Rechenmanier lässt sich a gerundet nun wohl von 0,0 % Schutzwirkung – nämlich wissenschaftlich korrekt ermittelt – ausgehen.

    Nachdem sich mRNA-Behandelte – Gespikte – erwiesenermaßen leichter infizieren bzw. erkranken, auch ihre Erkrankung bekanntlich länger dauert – dies alles geradezu regelrecht -, ist davon auszugehen, dass Bourla mit seinen phantastischen Werten – 100 %, 95,3 % – den Krankmachungs- oder Antischutz-Faktor des Pfizer-Stoffes angepriesen hat.

    Ja, Pfizer & Co wirken gründlich. Durchaus. Sehr sogar.

    • Rosa 30. Juli 2022 at 14:57Antworten

      Ergänzend:

      Die CDC hat (nicht nur) mit dem U.S. Census Bureau zusammengearbeitet und «dessen Infrastruktur genutzt, um soziale Medien auf Fehlinformationen über Impfstoffe zu identifizieren und zu überwachen».

      Quelle:

      The Defender – via transition-news.org/usa-brisante-dokumente-enthullen-absprachen-zwischen-cdc-und-social-media

  10. Jo Ne 30. Juli 2022 at 14:10Antworten

    Ich denke, jeder Selbstdenker darf sich fragen, ob er es mit seinem Gewissen vereinbaren kann, in Rüstungsfirmen und in „Spritzmittelfirmen“ investiert zu sein?
    Lasst die „Großen“ unter sich spielen.
    Diese vertrauen sich untereinander so sehr, dass sich alles sehr schnell auflösen kann.

    • schliemanns 31. Juli 2022 at 12:09Antworten

      …und wie verhindert der werte Selbstdenker, dass er Rüstung, Pharma, Medienbetrug usw finanziert? Wenn ich arbeiten gehe, werde ich über die Steuern und Abgaben beraubt, wenn ich Essen und Grundversorgung anschaffe werde ich über Steuer und Abgaben beraubt. Dieses Geld wird dann von der organisierten Kriminalität unter seinesgleichen aufgeteilt und mit der so erworbenen Macht das Volk noch weiter geknechtet. Wie machendes es Sie als sog Selbstdenker also? Harz oder ALG? Dann sind sie genau so in diesem Sytem der Ausbeutung gefangen…
      So lange die vielen sich keinen Dreck darum scheren, wird sich genau nichts ändern!
      Und leider scheren sie sich nicht…
      Im Gegenteil, viele laufen mit wehenden Fahnen der Agenda gegen sich selbst hinterher, oder hängen entsprechende Fahnen aus dem eigenen Fenster!

      • schliemanns 31. Juli 2022 at 12:11

        Ps. Oder sprechen Sie ernsthaft über den Besitz von Aktien dieser Konzerne? Leider ist auch das vielen sch…. egal….

  11. Oswald 30. Juli 2022 at 12:43Antworten

    Das Geschäftsmodell der Impfstoffhersteller

    Gesunde gibt es viel mehr als verschiedenartig Kranke – es gilt also, diesen riesigen Markt zu erschliessen und ein Produkt für Gesunde herzustellen, obwohl jene es eigentlich gar nicht benötigen.

    Das Produkt muss primär nichts leisten, da Gesunde nicht noch gesünder werden können (nur kränker).

    Blähe mit Hilfe der Massenmedien irgendein Virus, welches nicht gefährlicher als ein Grippevirus ist, zu einer Gefahr der Menschheit auf.

    Rühre eiligst unter Begleitung nur rudimentärer Tests einen hochexperimentellen Stoff zusammen und deklariere ihn euphemistisch als „Impfstoff“.

    Verwende Menschen kostenlos als Laborratten, um Erkenntnisse für zukünftige Gentherapien zu gewinnen, über die die Menschen aber noch nichts erfahren sollen.

    Schliesse jegliche Schadensersatzforderungen für Schäden aufgrund der Injektionen aus.

    Aufgrund der relativen Unwirksamkeit muss der Cocktail immer wieder verabreicht werden, der Absatz steigt im Verhältnis zu seinem Versagen. Viele einfältige Menschen (Firmenjagon: Opfer) freuen sich über die „kostenlosen“ Boosterungen.

    Ausserkraftsetzung des Marktes: Nötigung der (das Produkt ablehnenden) Kunden zur Abnahme.

    Die „Impf“-Nebenwirkungen akkumulieren sich (im Gehensatz zu den propagierten Wirkungen).
    Gründe eine Firma zur Behandlung dieser Impf-Nebenwirkungen.

    Bedanke dich bei den Politikern, Mainstreammedien, Impfärzten und Corona-Kult-Anhängern für deren Kooperation.

    Erfreue dich deines Reichtums auf Kosten der Gesundheit der halben Menschheit und hoffe, dass die Menschen es nie merken, dass sie hereingelegt wurden.
    Hoffe, dass es keine höhere Gerechtigkeit gibt.

  12. Etzhardt 30. Juli 2022 at 11:59Antworten

    Wer das Buch von Thomas Röper gelesen hat, versteht das Prinzip von Gates‘ Imperium. Steuergelder abziehen und in die eigenen Strukturen saugen.

  13. Ben 30. Juli 2022 at 11:41Antworten

    …Gas- , Rüstungsfirmen, Banken und Pharmaindustrie usw. machen XX XL-Gewinne….

    …Und die Bürger ächzen, Frieren und Hunger …
    ….die Menschen bezahlen dafür mit ihr Leben, Umweltzerstörung , Gesundheit und Freiheit…

    Das ist Kapitalismus …:>)

    • schliemanns 31. Juli 2022 at 12:15Antworten

      Das ist kein Kapitalismus! Das ist Corporatismus oder eigentlich schon Faschismus….
      Wenn Sie das als Kapitalismus bezeichnen…. Setzen, sechs. Zurück auf Anfang. Lernen! Bilden!
      Wenn man null Ahnung hat, dann erst mal…

      • Ben 31. Juli 2022 at 13:57

        Jean Ziegler: „Der Kapitalismus ist mörderisch – er tötet ohne Notwendigkeit.“

        …Laut UNO stirbt alle fünf Sekunden ein Kind, gleichzeitig könnten doppelt so viele Menschen, wie auf der Erde leben, ernährt werden. Das schreiben Sie, Herr Ziegler, in ihrem neuen Buch. Und Schuld dran hat, so sagen Sie, ist der Kapitalismus……

        …Und die 500 größten Konzerne haben mehr ideologische, militärische, technologische und politische Macht als es je ein Kaiser, König oder Papst hatte

        Quelle:
        https://kontrast.at/jean-ziegler-kapitalismus-neues-buch/

        Laut dem zweiten jährlichen Janus Henderson Sovereign Debt Index wird die weltweite Staatsverschuldung im Jahr 2022 um 9,5 % steigen, also um 6,2 Billionen US-Dollar auf einen Rekordwert von 71,6 Billionen US-Dollar.– und die Zinslast wird sich drastisch erhöhen und eine erhebliche Belastung für die Steuerzahler bedeuten

        Dass die Verschuldung steigt, ist keine Theorie, sondern eine mathematische Gesetzmässigkeit: Z=K*(1+[z%]/100)^t, oder das Prinzip vereinfacht ausgedrückt e^t (Logik!).

        Damit ist die kapitalistische Theorie widerlegt, die besagt, dass das schon irgendwie endlos so weitergehen könne.

        Guthaben = 71,6 Billionen US-Dollar.
        Schulden = -71,6 Billionen US-Dollar.

    • Andreas I. 1. August 2022 at 11:31Antworten

      Hallo,
      insbesondere ist es liberale Ideologie, dass der gesamte Gesundheitsbereich – eben auch bis hin zur Herstellung von Medikamenten – privatwirtschaftlich d.h. kapitalistisch zu sein hat.
      Möbel, Unterhaltungselektronik, Gummibärchen, Kleidung … das funktioniert alles gut kapitalistisch / marktwirtschaftlich. Wenn man von der üblichen Ausbeutung und den Folgen für die Umwelt mal absieht …
      Im Gesundheitsbereich geht freier Markt nach hinten los, weil an gesunden Menschen kaum Gewinne zu machen sind, also ein Anreiz besteht, kranke Menschen krank zu halten oder gar gesunde krank zu machen (wie z.B. mit diesen mRNA-Injektionen).

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge