Deutliche Zunahme der Sterblichkeitsrate in Österreich seit Impfbeginn

20. Juli 2022von 1,9 Minuten Lesezeit

International sehen wir eine Zunahme der Sterblichkeitsraten in zeitlicher Nähe zu Impfkampagnen. Gleichzeitig gibt es eine Abnahme der Geburten, in einzelnen Ländern sogar um bis zu 27 Prozent. Sterblichkeit aus allen Gründen und Geburten sind die harte Währung der Demografie um die Wirksamkeit medizinischer Maßnahmen zu beurteilen. Und das Urteil fällt für die Corona Maßnahmen und die Impfkampagne katastrophal aus.

Factsheet Austria hat wieder die Daten für Österreich erhoben und veröffentlicht:

Wir sehen, dass das Jahr 2020, wo das angeblich tödliche und angeblich neuartige Coronavirus „ungebremst wüten“ konnte, die Sterblichkeit pro 100.000 Einwohner in Österreich sogar niedriger war als in der Grippesaison 2017 und 2018. Und das trotz der Lockdowns, Panikmache und anderen schädlichen Maßnahmen, die viele an sich notwendige medizinische Behandlungen und Operationen verhindert haben, da man ja Betten freihalten musste für etwas, das nie passierte.

Aber schon 2021, mit dem Beginn der Impfkampagne, liegt die Zahl der Todesfälle deutlich höher als im Vorjahr und auch höher als in den Jahren 2017 und 2018. Wenn die Impfung geschützt hätte wie behauptet, dann hätte die Zahl der Todesfälle unter der des Jahres 2020 liegen müssen.

Noch schlechter läuft das Jahr 2022. Trotz 40% weniger Mortalität mit/an COVID als im Vorjahr, stiegen im ersten Halbjahr die Todesfälle laut Statistik Austria erneut kräftig an. Besonders stark betroffen sind offenbar Männer.

Weder dröhnendes Schweigen des politischen Arms der Pharmaindustrie noch armselige Erklärungsversuche des Mainstreams wissen zu überzeugen.

Dabei bedürfte es für echte Aufklärung und Widerlegung angefeindeter Theorien nur weniger Klicks. „Dank“ erbarmungslos fortgeschrittener Digitalisierung, wäre die Ermittlung der relativen Sterblichkeit je Impfstatus ein Leichtes.

Dass derartige Analysen erst gar nicht erfolgen oder wenn dann nicht publik gemacht werden, ist jedenfalls vielsagend.

Keiner der selbstgefälligen Proponenten wird am Ende sagen können, sie oder er hätte es nicht gewusst. @FactSheetAustria


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


So schadet die Maskenpolitik der Wiener Landesregierung der Gesundheit

Übersterblichkeit Österreich durch Impfung aufgeschlüsselt nach Altersgruppen

WHO bestätigt massive Übersterblichkeit durch Pandemie-Maßnahmen – Schweden steigt am besten aus

22 Kommentare

  1. Peter Siegfried Krug 21. Juli 2022 at 23:09Antworten

    In den Massenmedien wird darüber gar nichts erwähnt. So als hätten diese Zahlen keine Bedeutung.
    Wie ist das nur zu erklären?

  2. Lucie Zimmer 21. Juli 2022 at 19:31Antworten

    Markus bitte, du kannst doch nicht im ernst behaupten, das die ersten 6 Länder die mit niedrigster impfquote sind und höchster Übersterblichkeit.
    Ersterns: bitte Links.
    2. Sehe ich es auf deiner vermutlichen Quelle genau anders in der dort gezeigten Karte.
    3. Du musst dann doch die Ursachen betrachten. Denn da gibt es viele, ausserhalb Corona.Jeder Staat anders.
    Weiterhin müsste Bosnien ebenfalls schlecht abgeschnitten haben, tut es aber nicht.
    Du bringst hier Statistik ohne Links und würfelst bzw kombinierst ganz schön durcheinander.
    Solange man nicht die Ubersterblichkeit der Geimpften zu Ungeimpften Gruppen hat usw., kann man nicht das Geringste sagen.
    Auffällig ist es schon, aber die Factsheet Statistik vergleicht doch ein hakbes Jahr 22 zu vollen Jahren oder?
    Das bringt rein gar nichts.
    Und wie jeder weiß gibt es noch so viele weitere Gründe.
    Die Sterblichkeit bis 60 zu vergleichen macht Sinn.
    Wir haben diese Daten doch in DE oder?
    Warum machst du das nicht mal Markus?

  3. Roland W. 21. Juli 2022 at 13:34Antworten
  4. JoeO 21. Juli 2022 at 10:15Antworten

    In den 50er-Jahren haben die Geburten in Österreich stark zugenommen. Das sind die Menschen die jetzt auch in größerer Zahl sterben. Das wird in den nächsten Jahren noch mehr werden. Daher muss man solche Zahlen altersbereinigen=die jedenfalls zu erwartenden zusätzlichen Todesfälle rausrechnen.

    Wurde hier leider nicht gemacht.

  5. Reinhard Gunst 20. Juli 2022 at 21:00Antworten

    Das ist natürlich ein ganz falscher Ansatz, denn in Österreich wirkte der penetrante Stich wahre Wunder. Es kamen bislang tatsächlich viel mehr Kinder zur Welt als es Verstorbene gab. Man sollte deshalb den Versuch weiterlaufen lassen.

  6. Thomas Moser 20. Juli 2022 at 18:34Antworten

    „Dank erbarmungslos fortgeschrittener Digitalisierung, wäre die Ermittlung der relativen Sterblichkeit je Impfstatus ein Leichtes.“ Es müsste also möglich sein, die Sterblichkeit für 1-fach, 2-fach- … n-fach Geimpfte zu ermitteln. Vielleicht steigt die ja an mit jeder Dosis. Beschämend dass Regierungen daran kein Interesse haben, denn das Ergebnis könnte ja ihre Impfkampagne zerlegen. Stattdessen tun sie so als wären die Daten hier etwa von FactSheet Austria nicht aussagekräftig und versuchen das umzuinterpretieren: die Impfung sei nicht schuld an zunehmender Sterblichkeit, sondern Hitzewelle,etc. Für micht wirkt die Impfung so, daß sie recht kurzzeitig die Covid-Sterberate zwar reduziert, aber dabei zu viel Schaden anrichtet, so daß die Sterblichkeit aus allen Ursachen wieder zunimmt. Damit ist dann aber nichts gewonnen an Gesundheit. Die Impfung ist zu riskant und ihre positive Wirkung ist viel zu kurzweilig.

  7. robert 20. Juli 2022 at 12:57Antworten

    Ich hab mir grad die Zahlen rausgesucht. Bei 0-64 nix auffälliges gegenüber 2021 (gegenüber den anderen Jahren zuvor schon). Es sind bis KW 26 6331 Verstorbene. 2021: 6443 2020: 6123. Bei Ü65 schaut es anders aus: Bis KW26: 40179 2021: 37908 2020: 36600 Das sind aber nur die Rohzahlen; nicht altersstandardisiert.

    • JoeO 21. Juli 2022 at 9:48Antworten

      Richtig. Ohne Altersbereinigung sind die Factsheet-Austria/statistik.at-Zahlen halt nicht viel wert.

  8. rudi & Maria fluegl 20. Juli 2022 at 12:32Antworten

    Wir erwarten die blinde Wahrheit! Nichts als die blinde, stumpfsinnige Wahrheit, beim Bot Gottes!
    Aber vielen Dank Herr Doktor Mayer um wieder Zusammenhänge von Demographie, Sterblichkeit als Warnzeichen und vielen anderen Überlegungen, bei Leuten mit Empfindungen nicht nur sich selbst gegenüber, einfließen zu lassen!

    • Markus 20. Juli 2022 at 15:40Antworten

      rudi & Maria fluegl
      20. Juli 2022 at 12:32Antworten

      Für sie ein sehr interessantes Chart: Die EU heatmap.
      Dort finden sie die Sternezahlen aller EU Länder seit 2020 bis heute
      Und wen wundert´s: Die Plätze 1 – 6 mit Übersterblichkeitsraten von 18 – 30 % sind belegt mit Ländern mit den niedrigsten Impfraten.

      Albanien: 30 %
      Bulgarien: 25 %
      Montenegro: 22
      Litauen: 19%
      Rumänien 19%
      Polen 18%

      Zum direkten Vergleich::

      Deutschland: 4 %
      Island 4 %
      Österreich: 8%
      Den niedrigsten Wert in der EU hat Luxenburg mit 1%

      • HelmutK 20. Juli 2022 at 17:05

        Die Letalität von Corona ist deutlich abhängig von der ethnische Gruppenzughörigkeit. In der afrikanischen und ostasiatischen Bevölkerung ist bsw. das LTTFL-Gen ca. 5 bi 10 mal häufiger zu finden, im Vergleich zur europäischen Bevölkerung. Dieses Gen verhindert die Abwehrstrategie der Lungenzellen, die Zahl der ACE-2-Rezeptoren zu verringern.

        Das ist ein Indiz dafür, das der Corona-Virus möglicherweise eine vom amerikanischen Militär absichtlich freigesetzte Biowaffe war.

        Aufgrund des Genotyps und infolge weiterer Differenzen sind direkte Vergleiche zwischen afrikanisch/ostasiatischen und europäisch/südasiatischen Bevölkerungen irreführend.

        Was bleibt ist: je mehr „Impfung“ anstelle wirklich sinnvoller Behandlung, desto mehr Übersterblichkeit

      • Gerhard H 20. Juli 2022 at 17:58

        Hallo Markus !
        Wo hast Du die Zahlen her ? Meine Suche nach „EU heatmap“ hat alles mögliche gebracht, aber keine Zahlen betreffend Übersterblichkeit !

        Bitte gib den entsprechenden Link bzw. die Links bekannt.

        Danke
        Gerhard H

      • Vortex 20. Juli 2022 at 21:38

        Je nach Quelle erhält der Betrachter unterschiedliche Einsichten tinyurl.com/2kba48se, tinyurl.com/r2eedj4z … und
        mal sehen, ob noch weitere Ereignisse ecdc.europa.eu/en/data/maps auf uns zukommen werden?

      • Vortex 20. Juli 2022 at 22:18

        Zu heiß hier, um den korrekten Link? tinyurl.com/yw5knpmb zu suchen, evtl. ist es jetzt dabei …

      • rudi & Maria fluegl 21. Juli 2022 at 5:13

        Und schon wieder nichts vernünftiges zu finden bei Ihren Angaben?!“?!
        Sie sind eben ein großzügiger.
        Bezüglich excess mortality empfehle ich Ihnen Euro Momo!
        World Our Data geht auch!
        Und aus Versehen könnten Sie damit lernen Trauerfallzahlen in Beziehung zu setzen!
        Das könnte den Horizont erweitern. Aber Sie könnten jemanden Mangels Schnellschüssen abgehen.
        Lassen Sie sich bloß auf nichts ein.
        Eines Ihrer letzten großmütigen Beispiele in Stichworten! Und einfachem Kopfrechnen.
        Übers Jahr kamen Sie da auf 2% Excess Mortality. Das ist zwar sowieso falsch aber nehmen wir es mal so!
        Bei 8 Mill. sind das bei rund 1% Trauerfallrate 80 000. Daher 1600 mehr.
        Klar ist das Alter hier von Wichtigkeit aber das wird uns zu schwer zum nachprüfen. Ich verstehe Sie!
        Eine Korrelation zu Impfzeiten , Zeiten der Trauerfallfälle, auch zu schwer für uns. Eh klar!
        Also können wir die 1600 so gar nicht zuordnen. Außerdem interessieren uns nur Tote.
        Daher waren die Narkolepsiefälle fad!
        Die Demographie sagt etwas von Geburtenjahrgängen. Von stattgefundenen Infektionswellen, die darauffolgend durch Mangel weniger, alten Leute das Leben kosten. Da gibt es noch viel demographisches. Wem interessiert das. Wie kommt man da zu Kohle. Erben geht auch einfach.
        Aber so nebenbei da wir zu faul sind Beziehungen zu finden, sind wir so frech und frei und probieren mal, dass die 1600, boshafter weise jünger sind und vielleicht doch mrna Opfer waren.
        Das ergäbe bei ohnehin falsch angegebener Durchimpfung eine „Impfopferrate von rund 3000 mal „gehts gut!“
        Man erblickt noch das Licht der Welt.
        Und weil wir so boshaft sind nehmen wir an, von denen, bei „denen“s gut gegangen ist, brauchen 10 darauffolgend einen Rollator.
        Ergo geht es für weniger oft für empfindliche gut aus. 300 mal gehts gut.
        Also sind wir endgültig bei Science Fiction.
        Wir müssen den Laserrevolver so einstellen, dass dieser nur bei jedem 300sten Abdrücken losgeht und dabei rund 10 mal nur ins Knie.
        Diese Errungenschaft nennen wir dann Ihnen zu Ehren “ Marconiroulette “ Der andere gute hatte ja Affinität zu elektromagnetischen Wellen. Da ist es nicht so weit zum Laser.
        In Horn gibt es übrigens eine gute Lasertherapeutin für die Hornhaut.
        Eventuell können Sie sich da die Braille Schrift für die Statistik ersparen. Das ist wirklich mühsam.
        Was will wer mit einer zulässigen Nebenwirkunsrate von pro 30 000 ein Tag Krankenstand, Einfach lächerlich.
        Der großzügige denkt in ganz anderen Dimensionen!
        Rudi Fluegl

  9. Fritz Madersbacher 20. Juli 2022 at 12:06Antworten

    „… die harte Währung der Demografie“ – der sich niemand stellen will bzw. kann, weil der „Faktencheck“ vernichtend für unsere Gesellschaft und ihre Zukunft ausfällt. Lieber wird weiterhin politisches Kleingeld gewechselt, bis zum endgültigen Platzen der diversen großmäuligen und realitätsfernen Vortäuschungen und Selbstbeschwichtigungen. Dann wird Heulen und Zähneklappern ausbrechen …

  10. Daniel 20. Juli 2022 at 11:42Antworten

    Etwa 30 mehr auf 100.000 EW ist bei einer stetig alternden Bevölkerung nicht wirklich massiv man wird es wohl eher kaum registrieren sofern die Sterbezahlen der Vorjahre auch nur von KW 1 bis 26 gezählt sind und nicht das ganze Jahr betreffen.

    • HelmutK 20. Juli 2022 at 14:41Antworten

      @Daniel
      Hochgerechnet auf Deutschland ist das eine Übersterblichkeit von 5% also 50000 zusätzlichen Todesfällen in 2021. Das ist demografisch nicht zu erklären.

      • Markus 20. Juli 2022 at 16:36

        HelmutK
        20. Juli 2022 at 14:41Antworten

        Schon mal was von 143.000 Covid Todesfällen in Deutschland gehört.
        Da brauchen sie sich nicht wundern wenn es eine Übersterblichkeit gibt.

      • HelmutK 20. Juli 2022 at 17:08

        @Markus
        Im Fake-Pandemiejahr 2020 gab es keine Übersterblichkeit. Seit der Impfkampagne werden viele Impftote in Coronatote umdeklariert. Ihre 143000 Coronatoten sind daher Betrug.

  11. suedtiroler 20. Juli 2022 at 11:39Antworten

    muss der Klimawandel sein, ganz klar

  12. Franz 20. Juli 2022 at 9:49Antworten

    3W: GrippeWelle, ImpfWelle, TodesWelle

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge