So sehen Konservative in den USA die Ukraine und Europa

11. April 2022von 7,4 Minuten Lesezeit

Paul Craig Roberts wurde von Präsident Ronald Reagan zum Assistant Secretary of the Treasury for Economic Policy berufen und wurde in dieser Funktion durch den U.S. Senat bestätigt. Danach war er als Buchautor, Universitätsprofessor und als Journalist tätig, unter anderem als Associate Editor und Kolumnist für das The Wall Street Journal.

Mehr zum wirklichen bemerkenswerten Lebenslauf und Schaffen von Paul Craig Roberts hat er selbst hier veröffentlicht. Was mich ehrlich gesagt ziemlich überrascht ist, dass ich die Ansichten eines Ex-Regierungsmitgliedes der Regierung Ronald Regan so ziemlich teile. Hier einige Auszüge aus seiner Analyse „Ukrainian Update #9“. Gleich vorab die Warnung: Es handelt sich um starken Tobak.

Ukrainian Update #9

So wie alles, was Ihnen von den Medien und den Gesundheits- und Regierungsbeamten über Covid erzählt wurde, falsch war, so ist auch alles, was Ihnen von denselben propagandistischen Lügnern über die Ukraine erzählt wurde, falsch. Seit der Ermordung des US-Präsidenten John F. Kennedy, seines Bruders, US-Senator Robert Kennedy, Präsident im Wartestand, Martin Luther King, dem Vietnamkrieg, 9/11, Saddam Hussians nicht existierenden „Massenvernichtungswaffen“, Assads „Einsatz chemischer Waffen“, iranischen Atomwaffen, den außergewöhnlichen Lügen über Gaddafi, der Covid-Pandemie, den russischen Invasionen haben die Amerikaner nichts als Lügen erlebt. Die gesamte westliche Welt lebt in der „Matrix“, einer von der Propaganda geschaffenen Welt. Die große Mehrheit der Menschen im Westen hat keine Ahnung von der Realität, in der sie leben. Das macht sie ohnmächtig und völlig unfähig, ihre Freiheit zu schützen. Sie sind leichte Beute für die Tyrannei, die sich schnell um sie herum ausbreitet.

Ich habe starken Tobak versprochen und das ist er. Jeder, der nicht von den US-Oligarchen bezahlt wird, kann diese Aussagen nur unterschreiben. Insbesondere alles, was die von der US-Regierung angezettelten Kriege betrifft.

Aber nun weiter mit der Ukraine:

Nehmen wir zum Beispiel die Ukraine-Geschichte. Die Geschichte, wie sie der Öffentlichkeit von den westlichen Medien präsentiert wird, hat keinen Bezug zur Realität. Das Ukraine-Narrativ ist genauso zusammengebrochen wie das Covid-Narrativ. Es wird kein Zurück mehr geben. Das Narrativ wird einfach fallen gelassen, wenn die nächste Krise – vielleicht die Inflation oder ein neu freigesetzter Krankheitserreger – die Schlagzeilen beherrscht.

Es gab nie eine russische Invasion in der Ukraine. Das russische Militär konzentrierte sich auf die Donbass-Region im Osten und Süden der Ukraine. Diese Region wurde von Russen bewohnt und war Teil Russlands, bis die sowjetische Führung sie, wie auch die Krim, aus ihren Gründen in die Ukraine überführte. Als die USA 2014 die demokratisch gewählte ukrainische Regierung stürzten und die Kontrolle über die Ukraine übernahmen, stimmten die Krim- und Donbass-Russen mit überwältigender Mehrheit für eine Wiedervereinigung mit Russland. Der Kreml akzeptierte die Krim, aber nicht den Donbass.

Ok, nochmal kurz zur Erinnerung. Das war jetzt weder Sarah Wagenknecht noch Thomas Röper im Anti-Spiegel, noch Alina Lipp, die Journalistin mit deutscher Mutter und russischen Vater, die täglich live aus dem Donbass berichtet.

Aber nun weiter mit der Einschätzung der russischen Strategie in der Ukraine:

Dies war ein strategischer Fehler, der von mangelndem Bewusstsein der russischen Regierung zeugt. Sofort begannen die neonazistischen Überbleibsel in der Westukraine, deren Vorfahren im Zweiten Weltkrieg auf Hitlers Seite gegen Russland gekämpft hatten, die russische Bevölkerung in der Donbass-Region im Osten zu misshandeln. Die amerikanische Marionettenregierung in Kiew ließ daraufhin den Gebrauch der russischen Sprache verbieten.

Um sich zu schützen, erklärten die Russen im Donbass ihre Unabhängigkeit in Form von zwei Republiken, der Donezker und der Luhansker Republik. Ukrainische Truppen und Neonazi-Milizen begannen mit Angriffen auf diese „abtrünnigen Republiken“. Seit acht Jahren beschießen sie Dörfer, Städte und Ortschaften im Donbass mit Artillerie, wobei Tausende von Zivilisten getötet wurden. Den ukrainischen Streitkräften gelang es, obwohl sie zweimal von eilig zusammengestellten Truppen im Donbass besiegt wurden, die Kontrolle über große Gebiete der abtrünnigen Republiken zu erlangen.

Craig ist kein besonderer Freund der Kriegspolitik der US-Regierungen der  vergangenen 20 Jahre. Verständlich.

Die russische Intervention wurde durch die Entsendung von mehr als 100 000 ukrainischen Soldaten an die geschrumpften Grenzen des Donbass für eine Invasion zur Rückeroberung des Gebiets ausgelöst. Die Weigerung Washingtons, dem Kreml eine Sicherheitsgarantie zu geben, war ein zweiter Grund für die russische Militärintervention. Russland teilte Washington in aller Deutlichkeit mit, dass es eine Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO nicht zulassen würde. Dennoch hielt Washington an seiner Provokation fest.

Der Großteil der russischen Militärintervention in der Ukraine zielt darauf ab, ukrainische und neonazistische Kräfte aus dem Donbass zu vertreiben. Dies ist der Grund für Putins langsamen Krieg, der den Einsatz schwerer Waffen in zivilen Gebieten ausschließt.

Die Zivilisten sind Russen, und, wie Putin sagte, „wir sind hineingegangen, um diese Menschen zu befreien, nicht um sie zu töten“.

Nochmal zur Erinnerung: Das sagt ein Ex-Minister der US-Regierung.

Ich entschuldige mich für die Wortwahl, ich hätte das höflicher ausgedrückt, aber wir wollen hier authentisch bleiben:

Die westlichen Medienhuren und Regierungsbeamten stellen die Absicht der Russen, den Tod russischer Zivilisten zu vermeiden, fälschlicherweise als Zeichen einer „ins Stocken geratenen russischen Invasion“ dar, wie CNN und die NPR-Huren verkünden. Einige der westlichen Medienhuren gehen sogar noch weiter und sprechen von einer „russischen Niederlage“.

Wenn es eine russische Niederlage gibt, dann wird sie in Verhandlungen und nicht auf dem Schlachtfeld stattfinden. Die Russen sind zu vertrauensselig, um zu verhandeln, und kommen nie gut weg.

Craig hat entweder selbst eine militärische Ausbildung oder gute Berater. Jedenfalls entspricht seine Einschätzung anderen, unabhängigen US- und internationalen Militärs:

Auf dem Schlachtfeld gelten höhere Leistungsstandards. Bevor russische Truppen in den Donbass eindrangen, waren die ukrainische militärische Infrastruktur, die Luftwaffe und die Marine vollständig zerstört. Die ukrainische Armee ist handlungsunfähig. Sie hat keine Kommunikation, keine Luftunterstützung und ist vom Nachschub abgeschnitten.

Russland begründet die Friedensverhandlungen damit, dass es die ukrainischen Truppen nicht zerstören will, die die Neonazi-Kommissare brauchen, um bis zum letzten Mann zu kämpfen. Russland scheint nicht zu verstehen, dass es mit einer „Regierung“ verhandelt, die nichts unter Kontrolle hat.

Die Russen haben 200.000 Soldaten gegen die 600.000 ukrainischen Soldaten eingesetzt, die von den USA und Großbritannien ausgebildet und bewaffnet wurden. Die ukrainische Armee, die den Russen zahlenmäßig 3 zu 1 überlegen war, wurde als Kampftruppe noch schneller vernichtet als die Russen die von den USA und Israel ausgebildete und bewaffnete georgische Armee, die im August 2008 in Südossetien einmarschierte.

Die folgenden Einschätzungen kann man auch in vielen Medien außerhalb der EU lesen. Medien in der EU sind schon schlicht deshalb unglaubwürdig, weil eben die russische Seite zensiert wird. Das haben die Nazis im ebenfalls mit „Feindsendern“ gemacht.

Der einzige Grund, warum in der Ukraine überhaupt ein Gebäude, ein Ukrainer existiert, ist die russische Zurückhaltung.
Russland hat nur ein Problem. Das Problem Russlands ist intern. Das Problem besteht in Teilen der intellektuellen und oberen Klasse und des Finanzsystems, die ihre Interessen mit dem Westen verbündet sehen. Diese vom Kreml geduldeten Verräter sind de facto westliche Agenten, die während des Jelzin-Regimes von den amerikanischen Oberherren geschaffen wurden.

In der russischen Regierung ist ihre mächtigste Person der Chef der russischen Zentralbank, deren Politik dem Westen und nicht Russland dient. Trotz der Warnungen von Russlands einzigem Wirtschaftswissenschaftler, Sergej Glasjew, vertraut Putin dem pro-amerikanischen Leiter der russischen Zentralbank die Zukunft Russlands an. Die russische Zentralbank, die Russland noch nie gedient hat, ist Washingtons größter Trumpf in seiner Hoffnung, Russland zu besiegen. Putins Blindheit gegenüber dieser Bedrohung ist der Dolch im Herzen Russlands.

Mein Fazit:

Hier ist zweifellos ein guter Teil von der US-Innenpolitik bestimmt. Die Republikaner sind erzkonservativ, aber nicht auf Welteroberung aus. sie haben die Medien gegen sich, die US-Oligarchen, die Digitalindustrie, die Finanzwelt und die Pharmabranche.

Sie hängen zweifelsohne einem anderen Wertesystem an, als die Neocons und Neoliberalen. Sie sind Vertreter des Mittelstandes und der produzierenden Industrie, die immer mehr an den Rand gedrückt wird.

Am zweiten Dienstag im November wird es ein hartes Match mit den Demokraten geben um die Vorherrschaft im Kongress und Senat. Das wird erheblichen Einfluss auf die Maßnahmen zur längst nicht mehr und nie existierenden Pandemie haben. Und es wird über die weitere Eskalation der kriegerischen Auseinandersetzungen entscheiden. Gewinnen die Konservativen (die Roten), wird alles zurück gefahren, Sanktionen reduziert und die NATO Ausdehnung gestoppt. Gewinnen die Blauen (die Dems und Bidens), dann gute Nacht  Europa.


Tucker Carlson auf Fox News über US-finanzierte Biowaffenlabore in der Ukraine – Vorsicht unangenehme Wahrheiten

Gouverneur DeSantis hat Impfpässe per Executive Order in Florida verboten

Milliarden gentechnisch veränderter Moskitos sollen in Florida freigesetzt werden

16 Kommentare

  1. Leonhard Minutillo 15. April 2022 at 11:03Antworten

    empfehle das auswandern nach russland, wo es weder eine „plandemie“ noch unsere „lügenpresse“ gibt – dort kann man ganz entspannt die pravda lesen oder im tv den weisen worten von putin, medwedev & co lauschen, die schon mal gerne von einem grossrussischen reich von „lissabon bis vladiwostok“ träumen. viel spass!

  2. Taktgefühl 12. April 2022 at 9:34Antworten

    Die Regierung Reagan hat die Wirtschaftspolitik auf angebotsorientiert umgestellt; und die Regierung Kohl folgte nach. Das ist Milton Friedman.
    Grenada, Iran-Contra-Affäre – Den Haag hat die USA zur Zahlung von Reparationen verurteilt, aber die USA zahlten nicht.

    Republikaner und Demokraten sind häßliche Schwestern, die spielen sich gegenseitig den Ball zu. Das ist wie bei uns. Als Schröder mit seiner Regierung absoff, hat Merkel den Sozialdemokraten einen CDU-Mann zum Fraß vorgeworfen. Das war der erste Schauprozess im Fernsehen. Und der hat funktioniert. Die Blutung konnte mit einem „Nazi“ gestoppt werden. Und weil die CDU schon dabei war, begann eine Parteisäuberung.
    Unter Schröder ist dann die NPD reaktiviert worden. Das infernalische Quartett – Schröder, Struck, Schily, Fischer – hat das erste Mal die Sonne verdunkelt. Und die Partei wird wieder gewählt, das ist unglaublich.

    Menschen sind schrecklich, die Zukunft düster, sagte Stanislaw Lem im letzten Interview vor seinem Tod. Zweifellos hat er Recht. Die geben keine Ruhe.
    Warum mußten nach dem Krieg sofort die Römischen Verträge unterzeichnet werden? Die experimentieren ständig mit anderer Leute Leben.
    Der Bundesbankpräsident Karl Otto Pöhl sagte in einer Talk Show, die Einführung des Euros sei ein Experiment. Was für eine Unverschämtheit! Der hätte achtkantig aus dem Studie fliegen müssen.

  3. Andreas I. 11. April 2022 at 23:01Antworten

    Es ist immer wieder interessant bis witzig, dass sich in USA Leute ganz offen äußern, das aber nicht in den USA-Medien hierzulande („deutsche“ Medien) vorkommt.

    Wie weit Paul Craig Roberts mit seiner Analyse richtig oder falsch liegt, das wird sich zeigen. :-)

  4. Korbinian 11. April 2022 at 12:31Antworten

    Sehr geehrter Herr Mayer,
    so sehr ich Ihren Blog schätze, aber mal ernsthaft:
    Die Russen führen gar keinen Krieg dort und beschießen keine Wohngebiete?
    Ist die -russischstämmige- Ukrainerin, die ich mit ihrem Sohn in meinem Haus aufgenommen habe, eine Lügnerin, wenn sie vom Beschuss und der Einkesselung – sie konnte gerade so entkommen – ihrer Heimatstadt, ja auch der Wohngebiete, durch die russische Armee erzählt? Oder eine Schauspielerin? Soll ich sie zurückschicken, weil die Russen sie ja nur vom Joch der Ukrainer befreien wollen? Sie scheint das anders zu sehen.

    • Fritz Madersbacher 11. April 2022 at 16:07Antworten

      @Korbinian
      11. April 2022 at 12:31
      So schlimm und frustrierend das für viele sein mag (besonders im Fall von Kriegen): Augenzeugenberichte sind Augenzeugenberichte und politische Analysen sind politische Analysen. Die einen sind durch die anderen weder ersetzbar noch widerlegbar. Angenommen, jemand will die politische Situation in Österreich kennenlernen: geht er/sie dann auf die Strasse, fragt ein paar Leute und geht wieder heim bescheidwissend über die politische Situation in Österreich? Niemand wird das annehmen. Muss ich Augenzeugen z. B. der Schlacht von Stalingrad befragen können, um die Bedeutung dieser Schlacht zu ermessen? Eben nicht. Das müssen wir uns einmal ganz klar vor Augen halten und durchdenken, sonst werden uns nie die verschiedenen Einflüsse auf unsere Sicht- und Denkweisen bewußt, schon gar nicht die Interessen dahinter … Dieses Problem begleitet die Philosophie seit ihren Anfängen: unmittelbare Wahrnehmung und Verarbeitung/Reflexion derselben sind NICHT dasselbe …

    • Andreas I. 11. April 2022 at 22:37Antworten

      @ Korbinian Hallo,
      „Ist die -russischstämmige- Ukrainerin, die ich mit ihrem Sohn in meinem Haus aufgenommen habe, eine Lügnerin, wenn sie vom Beschuss und der Einkesselung – sie konnte gerade so entkommen – ihrer Heimatstadt, ja auch der Wohngebiete, durch die russische Armee erzählt?“

      Sie kann erzählen, also sie ist am Leben, Ihrer Schilderung ist nicht zu entnehmen, dass sie körperlich verletzt wäre, sie konnte unversehrt entkommen.
      Wenn das Fakten sind, dann sprechen die für sich.

      • Korbinian 12. April 2022 at 8:58

        @Andreas
        Ernsthaft? Weil sie – körperlich – unverletzt entkommen konnte, ist ja alles nicht so schlimm? Oder was wollen Sie sagen? Das unverletzte Flüchtlinge ein Beweis für die Friedfertigkeit der russischen Armee sind?
        Wenn das ihre Argumentation ist, spricht das für sich.

        Man kann – mit sehr guten Gründen – die amerikanische und auch die ukrainische Regierung kritisieren. Das bedeutet aber nicht, sich bedingungslos hinter bzw. vor die russische Regierung zu stellen.

  5. Michael R 11. April 2022 at 12:15Antworten

    Derweil fordert „unsere“ grüne Außenministerin, dass die EU, vor allem Deutschland, der Ukraine nun „schwere Waffen“ bereitstellt. Was genau sie sich darunter vorstellt, lässt sie offen. Dass dies eine weitere Eskalation und Provokation Russlands darstellt, nimmt sie hin. Wie weit soll das noch gehen? Bis zum Dritten Weltkrieg?

    Persönlich halte ich die GRÜNEN in Deutschland für eine Partei, die vor allem US-amerikanische Interessen in Deutschland vertritt. Anfänglich war sie eine pazifistische Umweltpartei, die ich mit Überzeugung gewählt habe. Aber davon ist schon lange nichts mehr sichtbar, die Partei wurde meiner Meinung nach unterwandert, vielleicht sogar gekauft.

    Seit wenigstens 1999 ist das nachvollziehbar. Immer wenn es in Europa Krieg gibt, kommen die GRÜNEN kurz vorher auf wundersame Art an die Macht.
    So 1998, als die GRÜNEN mit gerade mal 6,7% Regierungspartei wurden, weil die SPD sie zum Partner erkor. Die CDU/CSU wurde mit 35,1% in die Opposition geschickt. Die Wahl war am 27.9.1998, etwa 5 Monate später, am 28.2.1999, begann der völkerrechtswidrige Angriffskrieg der NATO auf Jugoslawien/Kosovo. Bundeskanzler Schröder (SPD) und besonders(!) Außenminister Joschka Fischer (Grüne) erwiesen vorauseilenden Gehorsam.

    September 2021: Wieder Bundestagswahl. Davor kräftige Publicity in allen Medien. Die Grünen schießen gemäß angeblicher Umfragen bis auf 26% (gefühlt 30%) hoch. Die Wählerinnen und Wähler wundern sich. Bei der Wahl werden 14,8% daraus, trotz massivster Werbung. Für eine Rot-Grün Regierung reicht es nicht, die FDP hält als Füllsel her. Wiederum knapp 5 Monate später beginnt der Ukraine-Krieg. Ein weiterer Stellvertreter-Krieg Nato/Russland, provoziert vom Westen, denn der Krieg hätte ganz einfach verhindert werden können: Eine simple Verzichtserklärung der Ukraine zum Nato-Beitritt sowie die Rückkehr zur Neutralität, die bis 2014 Bestand hatte und mit dem Maidan-Putsch (ebenfalls von Westen angezettelt) endete. Und wieder sind die Deutschen mit dabei, mit einer Rot-Grün-(Gelb) Regierung. Zufall?

    • Konrad Kugler 11. April 2022 at 21:07Antworten

      Wenn die Grünen US-Amerikanische Interessen vertreten, dann hat das mit der Verteufelung der Atomkraft begonnen. Warum dieses? Mit billigem Strom für die elektrischen Nacht-Speicherheizungen wären die Ölverbräuche drastisch gesunken. In den 1970ern war ein ganz einfaches Energie-Speichersystem im Kommen. Wasserführende Kollektoren auf dem Dach, über einen Wasserspeicher mit zwei Wärmetauschern im Keller mit der Heizung zur Brauchwassererwärmung verbunden. Vorgewärmtes Wasser auf Endtemperatur bringen. Da s System brachte ine Einsparung von 1000 Litern Heizöl/Jahr. Das war also auch nicht gut genug, deswegen mußten auch noch Photovolaikanlagen gegen die KKW her.
      Ein immenser Aufwand für die Produktion von nutzlosem Strom.
      @Michael R, Ihre Zusammenstellung ist mir neu. Ich danke dafür.

      • Andreas I. 11. April 2022 at 22:48

        @ Konrad Kugler Hallo
        „Verteufelung der Atomkraft“

        Krebs ist ein Thema für sich, aber künstliche Radioaktivität ist die sicherste Garantie für grausamen Tod.
        Und die nachhaltigste – Milliarden Jahre Halbwertzeit.

  6. domenico@utanet.at 11. April 2022 at 11:41Antworten

    Die Roten und die Blauen stimmt so nicht. Viele Rote pushen ebenfalls den Krieg. Es ist durchaus bipartisan, schließlich geht es darum, das Ende des amerikanischen Imperiums hinauszuzögern, da muss man klotzen, nicht kleckern.
    Genauso wie Russlands Führung übrigens, die stemmt sich ja auch gegen den Untergang. Darum soll Russland ja ausgeblutet werden, hat die Rand Corporation empfohlen, und da das in Russland nicht geht, musste man es eben herauslocken. Bingo!
    Es wird a Wein sein und mir wern nimma sein.

  7. audiatur et altera pars 11. April 2022 at 10:06Antworten

    Wer Ahnung haben will, der darf nichts ignorieren:
    https://reitschuster.de/post/krieg-wir-gegen-euch-bis-zur-voelligen-vernichtung/

  8. Matthias 11. April 2022 at 9:38Antworten

    Süß, wenn man einem politischen (Ex-)Schwergewicht wie Roberts beim Melt-down beobachten kann..

    Fakt ist, dass Russland in Form der Sowjetunion selbstverständlich die Ukraine militärisch annektiert hat, ua. im sog. Holodomor Millionen Ukrainer durch künstlich herbeigeführte Hungerkatastrophen vernichtet hat.
    Vergessen?

    Nur weil der Corona-Wahnsinn von staatlichen Institutionen des Westens und von von diesen abhängigen Medien und „Experten“ mitgetragen wird, bedeutet dies noch lange nicht, dass ALLES Lüge ist/war/sein wird.

    Zudem sei nur daran erinnert, dass der Wuhan-Virus eben aus Wuhan stammt, und dass Russland und China gemeinsam den Westen testen.. und stürzen wollen.
    Schon mal daran gedacht?
    Da ist ein Virusgschichtl‘ genauso praktisch wie eine „Operation“. Russland wirkt im Übrigen äußerst vorbereitet, insbesondere auf der ökonomischen Ebene der Sanktionen.
    Zufall? Wohl kaum.

    Die dummen Westler unterschätzten den „reichsten Mann der Welt“ und seinen Mafiastaat, in dem Geheimdienst und Mafia verschmolzen sind, in dem Demokratie und Freiheit durch Gier und Gewalt ersetzt wurden..

    Ich empfehle Herrn Mayer einen Gastkommentar von Alexandra Bader zum Thema zu veröffentlichen, die eine wirkliche EXPERTIN auf dem Gebiet der Zersetzung westlicher Staaten durch Russland ist; gerade auch in Sachen Unterwanderung und Zersetzung Österreichs durch russische Mafiabosse und angeschlossene Geheimdienste.

    • quantumonly 11. April 2022 at 12:49Antworten

      Um den HOLODOMOR einigermaßen zu verstehen sollten sie Solschenizin, „Zweihundert Jahre zusammen“ zu Rate ziehen.

  9. Elisabeth 11. April 2022 at 8:50Antworten

    Toller Artikel, danke. Ich glaube übrigens, dass NÖ-Hammer deswegen zu Putin gereist ist, um ihm ernsthaft zu drohen. Denn das passt zu ihm. Er ist der Militarist, der Mann fürs Grobe … s. auch sein Tarnanzugskaschperl von der Echsengruppe, die besonders den Österreichern Angst und Schrecken einjagen soll.

    • wellenreiten 11. April 2022 at 12:46Antworten

      Nehammer und andere österreichische Politiker erinnern mich an einen Chihuahua, der sich selbst überschätzt und der einen Rottweiler hysterisch anbellt und den Größenunterschied und die Kraftverhältnisse vergessen hat. Der Rottweiler schaut den Chihuahua nur ganz gelassen ein bisschen irritiert, amüsiert und gelangweilt an und lässt ihn weiterbellen und kläffen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge