WHO will Zensur von „Fehlinformationen“als Teil des Pandemievertrags vereinbaren

8. Dezember 2022von 4,7 Minuten Lesezeit

Vertreter der Mitgliedstaaten der WHO treffen sich, um einen Entwurf für einen internationalen Pandemievertrag zu erörtern, der der WHO neue Befugnisse zur „Bekämpfung von falschen, irreführenden, fälschlichen oder desinformierenden Informationen“ einräumen und nach internationalem Recht rechtsverbindlich sein soll. Vom 5. bis 7. Dezember fand eine Tagung des bei der vorigen Weltgesundheits-Versammlung (WHA) eingerichteten Intergovernmental Negotiating Body (INB – zwischenstaatliches Verhandlungsgremium) statt.

In den vergangen drei Jahren hat die Zensur missliebiger wissenschaftlicher Erkenntnisse schon lange nicht mehr gesehene Ausmaße erreicht. Wie uns das Beispiel von Galileo Galilei schlagend beweist, verhindert Zensur den Fortschritt der Wissenschaft. Und sie schützt jene, die entgegen den Erkenntnissen handeln wollen, weil ihnen das finanziell nützt. Belegbare und reproduzierbar richtige Erkenntnisse und Positionen haben dagegen Widerspruch nicht zu befürchten. Im Gegenteil Kritik und Widerspruch sind der Motor des Fortschritt der Wissenschaft.

Der reguläre wissenschaftliche Diskurs stört jedoch die zahlenden Sponsoren der WHO aus der Pharmabranche der Digital- und Finanzindustrie, sowie die diversen Stiftungen von Rockefeller, Ford, Gates, Soros, Rothschild und ihresgleichen. Deshalb enthält der Vertragsentwurf in Artikel 16 („Stärkung der Pandemie- und Gesundheitskompetenz“) verschiedene Bestimmungen, die die 194 Mitgliedstaaten der WHO (die 98% aller Länder der Welt repräsentieren) verpflichten, gegen angebliche Fehlinformationen vorzugehen.

Die Mitgliedstaaten werden aufgefordert, „regelmäßige Analysen der sozialen Medien durchzuführen, um Fehlinformationen zu erkennen und zu verstehen“, ihre eigenen Botschaften zu entwerfen, um „Fehlinformationen, Desinformationen und Falschnachrichten entgegenzuwirken“, und „Infodemie“ zu managen (ein von der WHO kreierter Begriff, der „zu viele Informationen, einschließlich falscher oder irreführender Informationen in digitalen und physischen Umgebungen während eines Krankheitsausbruchs“ beschreibt).

Während die Bestimmungen in Artikel 16 die Mitgliedsstaaten nicht direkt dazu auffordern, Inhalte zu zensieren, die als Fehlinformationen angesehen werden, ebnet eine Bestimmung in Artikel 14 („Regierungsweite und andere sektorübergreifende Maßnahmen“) den Weg für Big Tech, diese Zensur im Namen der WHO durchzuführen.

Nach dieser Bestimmung sind die Mitgliedstaaten sogar verpflichtet, mit nichtstaatlichen Akteuren und dem Privatsektor im Rahmen eines „allumfassenden, regierungsweiten, interessenübergreifenden, multidisziplinären und mehrstufigen Ansatzes“ zusammenzuarbeiten.

Bevor es diesen pandemischen Vertrag gab, zensierte Big Tech bereitwillig massenhaft alle Inhalte, die sie als „Covid-Fehlinformationen“ betrachteten, obwohl es keine Vereinbarungen oder Gesetze gab, die sie dazu zwangen. YouTube führte sogar eine weitreichende Politik ein, die eine Beleidigung der WHO zu einem Verstoß gegen die YouTube-Regeln machte, und löschte im Rahmen dieser Politik über 800.000 Videos.

Die Kollegen von ReclaimTheNet haben eine Kopie des Entwurfs des internationalen Pandemievertrags erhalten, die hier einsehbar ist. Teile davon, die in der Vorab-Version enthalten waren, hatte TKP bereits früher hier diskutiert.

Nicht nur diese Verbindungen zwischen Big Tech und Regierungen werden durch den Vertrag verstärkt, sondern die WHO hat auch ihre Bereitschaft gezeigt, alles zu zensieren, was sie als Fehlinformation bezeichnet. Anfang dieses Jahres forderte sie Big Tech auf, mit ihr zusammenzuarbeiten, um „Fehlinformationen“ über Affenpocken zu zensieren.

Darüber hinaus ist die Idee, dass die WHO als Schiedsrichter der Wahrheit agieren sollte, besonders ironisch, wenn man bedenkt, dass sie während der Covid-Pandemie einer der berüchtigtsten Produzenten von irreführenden Informationen war. Wie zum Beispiel die Behauptung dass die Impfungen Herdenimmunität verursachen könnten. Jeder weiß mittlerweile, dass davon keine Rede sein kann. Dieser Nonsense steht noch immer auf der Webseite der WHO:

Die Sitzung zur Erörterung des Vertragsentwurfs begann am 5. Dezember und endete gestern am 7. Dezember. An ihr nahmen die Mitglieder des zwischenstaatlichen Verhandlungsgremiums (INB) teil, das von der Weltgesundheitsversammlung (WHA), dem Entscheidungsgremium der WHO, im Dezember 2021 eingerichtet worden war.

Das INB wurde mit der Ausarbeitung und Verhandlung eines „globalen Abkommens über Pandemieprävention, -vorsorge und -reaktion“ beauftragt. Dieses globale Abkommen ist als internationaler Pandemievertrag bekannt geworden.

Nach dem derzeitigen Zeitplan wird das INB den internationalen Pandemievertrag voraussichtlich bis Mai 2024 abschließen und der 77. WHA-Tagung einen Abschlussbericht vorlegen. Den Zeitplan hat ReclaimTheNet ebenfalls erhalten und er ist hier einzusehen.

Bei Verabschiedung des Pandemievertrags wird er gemäß Artikel 19 der WHO-Verfassung angenommen. Dieser Artikel gibt der WHA die Befugnis, den WHO-Mitgliedstaaten rechtsverbindliche Konventionen oder Vereinbarungen aufzuerlegen, wenn zwei Drittel der WHA dafür stimmen.

Mit diesem Gesetzgebungsverfahren wird das übliche Verfahren umgangen, bei dem gewählte Beamte über die für ihr Land geltenden Gesetze abstimmen, indem eine Handvoll globaler Vertreter über die Regeln entscheiden, die für alle Länder gelten. Selbst wenn die Vertreter eines Drittels der WHO-Mitgliedsstaaten gegen den internationalen Pandemievertrag stimmen, wird er nach internationalem Recht auf ihr Land angewendet.

Dieses Verfahren schränkt nicht nur die Macht der Politiker ein, über die Gesetze zu entscheiden, die für ihr Land gelten, sondern auch die Macht der Bürger, die Politiker an der Wahlurne zur Verantwortung zu ziehen. Bei den meisten Vertretern der Mitgliedstaaten handelt es sich um nicht gewählte Diplomaten, die auch nach der Wahl einer neuen Regierung in ihrem Amt bleiben. Die Bürokraten in ihrem Sinn zurechtzubürsten ist den Finanziers der WHO offenbar bisher gut geglückt. Ob selbst die Gesundheitsminister mitbekommen und verstehen was da passiert, ist zu bezweifeln.

Einige Politiker aus diesen Ländern haben sich gegen den Vertrag ausgesprochen, und mehrere Petitionen, darunter auch solche, die eine Parlamentsdebatte über den Vertrag erzwingen können, haben Zulauf erhalten.

Der internationale Pandemievertrag ist jedoch nach wie vor auf dem besten Weg, bis Mai 2024 fertiggestellt zu werden, und die WHO hat keine Absicht gezeigt, ihre weitreichende Machtübernahme aufzugeben.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


WHO sagt in entscheidenden Fragen das Gegenteil der Wahrheit

Vorbereitungen für die Weltgesundheits-Diktatur der WHO

WHO treibt Pandemievertrag weiter Richtung weltweiter Gesundheitsdiktatur voran

20 Kommentare

  1. Dr. No 11. Dezember 2022 at 13:02Antworten

    Von einem echten souveränen Staat kann die WHO nicht mehr bekommen als dieser Staat der WHO erlaubt. In manchen der sogenannten Entwicklungsländern wurden Gesetze erlassen, dass Beschlüsse und Vorschläge zu Maßnahmen der internationalen Organisationen, wie die WHO, erst vom eigenen VfGH untersucht werden, ob diese mit der eigenen Verfassung konform sind, bevor sie von der Regierung befolgt werden kann. Es ist immer eine Frage der Regierung, ob diese die Interessen des Volkes repräsentiert oder ihre eigene.

  2. Christoph Bodner 8. Dezember 2022 at 17:28Antworten

    Wenn Bill Gates bei der WHO weiterhin den reichen Onkel aus Amerika spielt, dann denke ich an die frühen Windows-Versionen, die oft mit einem „Blue Screen of Death“ abgestürzt sind. Bill Gates steht für den Reset-Knopf und nicht für Fehlertoleranz. Daher arbeite ich übrigens lieber mit Linux, einem freien und offenen System. Solange die WHO sagen muss „wes Geld ich nehm, des Lied ich sing“, darf sie meiner Meinung höchstens unverbindliche Empfehlungen aussprechen. Ansonsten würde eine Investorengruppe einen großen Teil der Weltpolitik an sich reissen, die potentiellen Schäden wären enorm. Ich würde mir daher wünschen, dass ein passiver Widerstand den Pandemievertrag verhindert.

  3. rudi & Maria fluegl 8. Dezember 2022 at 16:24Antworten

    Versetzt man sich in den “Feind”, “Gegner”, “Schmarotzer” können solche Bestrebungen durchaus als notwendig erachtet werden.
    Allerdings sieht man an unserem Troll und den Ausführungen Herrn Dr. Nehls, dass diese nicht die notwendigen Kapazitäten und Qualitäten dafür zur Verfügung haben werden.
    “Ungeimpfte” werden sie gewiss nicht in ausreichender Zahl rekrutieren können.
    Alles andere wird zu deren Auflösung in der Welt des lächerlichen führen und die Möglichkeiten, zu deren Gesundung, verhindern!
    Rudi Fluegl

  4. Jo Ne 8. Dezember 2022 at 12:57Antworten

    Vermutlich müssen wir uns auf die Geschichte des Internets zurückerinnern.
    Damals wurde eine mögliche weltweite Computer-Vernetzung unter der Maßgabe des Kalten Krieges handlungsfähig zu sein angestrebt.
    Wenn nun angekündigt wird, Zensur auf Plattformen auszuüben, müssen wir uns vorbereiten und Kunde zu Server und Server zu Server sowie Server zu Kunde zurück als Gegenantwort für unsere Grundrechte einzuführen.
    Stichworte: ActivityPub, Fediverse siehe Wiki. Die Suche „Twitter“ auf tkp sagt doch alles!

  5. Germann 8. Dezember 2022 at 11:00Antworten

    Und genau diese irreführenden, fälschlichen und desinformierenden Informationen haben dazu geführt, dass Menschen gestorben sind und weitere nach der Impfung mit Langzeitwirkungen Leben müssen.

  6. baltiMOre ravens 8. Dezember 2022 at 10:45Antworten

    Weil wir in Zeiten leben, in denen „nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht“.

    Alfred Dorfer weiß schon, warum er was sagt…..;))

    Ist es eigentlich je gelungen, eine Massenpsychose auch psychologisch wieder aufzulösen, oder endeten die alle im Krieg? Was sagen die Historiker dazu?

    Wir werden ja sehen, wie lange das Gedsächtnis der Menschen diesmal hält und wann die nächste „Pandemie“ ausgerufen wird. Ich war ehrlich gesagt schon etwas erstaunt, dass sich nach den „Schweinegrippe“-Erfahrungen so viele Schweden „impfen“ ließen, wenn auch nur wenige öfter als 2 Dosen. Dennoch denke ich, dass Corona 2.0 anders verlaufen wird, weil viele Menschen mehr von Beginn an nicht mehr mitziehen wollen, als 2020. Bei sehr vielen Menschen wurde das Grundvertrauen in offizielle „Experten“, Medizin, Medien, etc. nachhaltig zer- oder mindestens ge-stört. Ohne es zu wollen haben also Medien und Politik Bewusstsein in der Bevölkerung geschaffen, das ihnen die nächste „Pandemie“ versauen könnte. Hoffen wir das Beste. Denn wenn wir was bewegen können, dann eh nur über die Masse.

  7. Jan 8. Dezember 2022 at 10:40Antworten

    Die Mehrheit der Leute finden das wunderbar! Sie lassen sich auch gerne mit modRNA, Rattengift und einfach gleich Kalziumchlorid spritzen. Auch ihren Kindern!

    Vielleicht sollte man gratis Nägel zur Verfügung stellen, damit sich die Impfwütigen leicht Augen und Ohren ausstechen können?

    Sie Frage ist also nicht, was machen wir mit der WHO, sondern was macht jene winzige Minderheit, die noch nicht völlig den Verstand verloren hat?

    Ach ja, und ich bin der Meinung, dass Impfrendi, Ludwig und Rauch dringend in U-Haft gehören. Bei ihnen ist Vorsatz anzunehmen.

    • Mine 8. Dezember 2022 at 10:47Antworten

      @auch ihre Kinder, s. Rod Stewart :-(

      • Jakob 8. Dezember 2022 at 11:26

        Mine
        8. Dezember 2022 at 10:47Antworten

        Elisabeth,
        Der Doktor hat es ihnen doch verboten. Es ist nicht gesund für sie.

    • Jakob 8. Dezember 2022 at 11:24Antworten

      Jan
      8. Dezember 2022 at 10:40Antworten
      “ sondern was macht jene winzige Minderheit, die noch nicht völlig den Verstand verloren hat?“

      Tja. Anscheinend nichts, außer sich auf alternativen Medien bei Laune zu halten.
      Demos – Fehlanzeige
      Aufmerksamkeit der MSM erzeugen – Fehlanzeige
      Politisch (MFG – Basis Partei) – Fehlanzeige
      Ein kleiner Widerstand der nicht mehr wächst ist für das weitere Vorgehen, ohne Bedeutung.
      Das hat Entscheidungsträger noch nie davon abgehalten ihrer Ziele umzusetzen.

      Jene „winzige Minderheit“ ( Ihre Worte) muss sich eben so gut es geht, dem entziehen was nicht genehm ist.
      Das wird zwar unbequem werden und mit diversen Hürden behaftet sein, aber Möglichkeiten gibt es immer.

  8. Jurgen 8. Dezember 2022 at 10:17Antworten

    Auge um Auge. Ich frage mich, ob man nicht besser die ganze WHO zensieren und aus allen Medien verbannen sollte?

    • Fritz Madersbacher 8. Dezember 2022 at 11:04Antworten

      @Jurgen
      8. Dezember 2022 at 10:17
      „… besser die ganze WHO zensieren und aus allen Medien verbannen“
      Das wäre nicht schlecht, aber das ginge nur in einem Staat, in dem ein aufgeklärtes und kampfbereites Volk die Macht hat und auch ausübt (in einer „demokratischen Diktatur des Volkes“ zur Wahrung seiner Interessen). Davon sind wir bekanntlich nicht nur weit weg, das ist ja geradezu der Gottseibeiuns, mit dem wir aufgewachsen sind, und vor dem wir selbst Angst haben (also Angst vor uns selbst).
      Aber Sie sehen, auf welche (früher in der Arbeiterbewegung selbstverständlichen) Ideen wir jetzt nach den Erfahrungen der „Pandemie“ kommen, wenn wir mit derart dreisten, faschistischen Fortsetzungs- und Verschärfungsbestrebungen unserer internationalen Drangsalierer und ihrer Helfershelfer im Land beglückt werden sollen. Da kommt bei den geduldigsten braven Leuten Wut auf …

  9. magerbaer 8. Dezember 2022 at 10:07Antworten

    Wie weit geht die Bereitschaft der beweisermittelnden Wissenschaftler, sich entmündigen und – auch als Risiko für ihre eigene Gesundheit – die Fakten für unwahr erklären und denunzieren zu lassen?

    • Frühling 8. Dezember 2022 at 10:37Antworten

      Soso, die WHO-Mitglieder denken also künftig für mich und andere gleich mit. Halleluja. Klar, ich bin eben schlichtweg zu blöd, um mit den eigenen Gehirnzellen zu denken. Wie sollte ich es auch schaffen, ohne „die großen Welt-Erklärungen“ von sauertöpfischen Gouvernantendaddys,- und momys in dieser „bösen bösen“ Welt klarzukommen? Danke WHO.

  10. Toni 8. Dezember 2022 at 9:37Antworten

    Zu Musk gibt es auch eine andere Sichtweise, die z.B. auf rubikon dot news/artikel/enttarnte-coolness nachzulesen ist.

    Wir werden das Kind schon selbst schaukeln müssen, bevor es in die Wanne fällt. Das heißt, nicht mitmachen bei diesem Terror, kein Mitläufer sein sondern den Herrschern Sand ins Getriebe streuen und in der eigenen Welt an der Alternative arbeiten. Ein Oligarch mehr oder weniger macht das Kraut nicht fett.

    Glück auf, Toni

    • Mine 8. Dezember 2022 at 10:50Antworten

      Weiß es auch nicht. Auch bin ich kein totaler Trumpfan, aber was Musk zur Zeit macht, ist sicher gut.

  11. Mine 8. Dezember 2022 at 9:05Antworten

    Sie verbieten die Wahrheit.

    Trump hatte Amerika von der WHO befreit. Unter ihm hätte es auch den Ukraine-Krieg nicht gegeben. Musk ist gerade dabei, alles auszupacken. Hoffen wir, dass das Gute am Ende siegt.

    Jene, die Falschinformationen und Lügen verbreiten, haben immer schon die Zensur gebraucht. Was wurde alles zensiert, was sich später als Wahrheit herausstellte? ZB, dass diese Gen-Spritze keine Impfung ist und außer Nebenwirkungen nichts vorzuweisen hat. Das wusste man schon vor dem Lockdown für Ungeimpfte, aber es wurde zensiert, um auch die Gesunden noch in die Nadel zu treiben. Bewusst wurden die Menschen gegeneinander ausgespielt und aufgehetzt. ZB wurde anfänglich u.a. von einem Gelsenhirn behauptet, das Serum hinge ja nur in den Muskel, nicht ins Blut. Die WHO selbst hat zB bestritten, dass das Virus aus einem Labor gekommen ist etc etc.

    Wir hoffen auf Musk. Er ist scheinbar jetzt unser oberster Ritter.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es in WHO-Ländern, vor allem in den USA, aber auch bei uns, argen Wahlbetrug gibt. Diese Marionetten hat allesamt keiner gewählt. Sie vertreten nicht das Volk!

    • Joachim 8. Dezember 2022 at 9:57Antworten

      Bevor das Grundübel im westlichen System nicht beseitigt wird, nämlich die Möglichkeit für Einzelpersonen bzw Familienclans sich unbeschränkt Ressourcen, dazu gehört auch Geld, und damit Macht anzueignen, wird und kann sich nichts ändern. Und es ist naiv zu glauben, dass sich daran etwas ändert, wenn man jetzt Gates oder Soros durch Musk, oder den Biden-Clan gegen die Trump-Bande austauscht.

    • Jan 8. Dezember 2022 at 10:47Antworten

      Die Kandidaten geben sich verfassungstreu wenn sie antreten und führen verfassungswidrige Befehle des WEFs aus, wenn sie gewählt sind. Die österreiche Justiz findet das großartig. Die sperren lieber Kinder ein!

      Das Problem ist aber die dringende Todessucht von 70% der Bevölkerung. Sie sind derart begeistert von ihrer eigenen Tötung und Schädigung, dass eine kollektive Lösungsfindung nicht mehr möglich erscheint.

      • Mine 8. Dezember 2022 at 10:53

        Ja, leider. Ich hoffe, dass es mind. 50% der Geimpften schon schnallen, aber bloß feig sind. Wenn also mal viele losmarschieren wie in China, geht der Rest auch mit.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge