Impfdruck in Schulen? Nein Danke!

25. September 2022von 5,7 Minuten Lesezeit

Die Zeit der Impfbusse vor den Schulen hat wieder begonnen. Der Druck auf Schüler und Eltern steigt, die Schüler „bequem“ impfen zu lassen. Hier ist aktiver Widerstand seitens der Eltern angesagt. Und der ist möglich.

So erhielten sämtliche Eltern der BG/WRG Körnerstraße in Linz per E-Mail die Information, dass eine Covid-Schutzimpfung am 27.09.2022 im Impfbus stattfinden soll.

Sehr geehrte Eltern,

wir dürfen Sie darüber informieren, dass am Standort des BORG Honauerstraße, Honauerstraße 24, 4020 Linz, am 27.09.2022 von 13:00 – 16:00 Uhr der Impfbus des Landes Oberösterreich Halt machen wird.

Im Anhang finden Sie ein Schreiben an Eltern und Erziehungsberechtigte sowie ein Formular und ein Impfschema.

Freundliche Grüße

XXX, Verwaltung

Dieses Schreiben stieß nicht bei allen Eltern auf Begeisterung. Manfred Orthacker, Vater einer Tochter, die die 2. Klasse dieser Schule besucht, entwarf ein entsprechendes Antwortschreiben, mit dem er sowohl die Schulleitung als auch sämtliche betroffenen Eltern über die Risiken und Nebenwirkungen der Impfungen informiert. Dabei zitiert er auch TKP. Diesen offenen Brief wollen wir hier mit Genehmigung des erbosten Vaters im Original veröffentlichen, da er zeigt, dass Eltern sich für ihre Kinder auch persönlich einsetzen können.


Hallo,

in der Anlage sende ich Ihnen Fakten zu den Impfungen, die Geschichte darüber und die wahren Hintergründe darüber.

Das Video „Ärzte für Aufklärung“ zeigt eine Pressekonferenz zu den genmanipulierenden mRNA-Impfstoffen und deren fatale Auswirkungen. Hochkarätige Professoren und Ärzte wie Bhakdi, Haditsch, Ioannidis, Wodarg und sogar der Erfinder der mRNA Impfstoffe Robert Mallone warnt vor einem Einsatz an Kindern und Jugendlichen.

Es ist unglaublich, was Sie hier den Schülern antun. Einen experimentellen Impfstoff mit derartigen Nebenwirkungen Kindern und Jugendlichen zu verabreichen, die absolut nicht von Corona betroffen sind, sind ein Verbrechen!!!!

 Können Sie aus den Sterbestatistiken nicht erkennen, das in allen Ländern, seit den experimentellen Corona mRNA-Spritzen die Sterblichkeit um 20% und darüber gestiegen ist? Das lässt sich auch bei Kindern und Jugendlichen erkennen. Ausserdem sind die psychischen Schäden und Suizide um ein Vielfaches angestiegen, auch durch Masken und Testpflicht! Menschen im Altersheim wurden einfach weggesperrt, ohne Kontakt zu Ihren Liebsten!

 Es ist somit klar, das die Spikeproteine, Graphenoxid, Aluminium und andere Schwermetalle in den Impfstoffen für all die Probleme verantwortlich sind, die sich in Form von Sinusvenen-Thrombosen, Herzinfarkten, Hirnödemen, Schlaganfällen, Krebs, Allergien, ADHS, Hautkrankheiten usw. auswirken.

 Es hat sich schon längst herausgestellt, das Corona eine ganz normale saisonale Grippe (Sterblichkeit 0,15% lt. Dr. John Ioannidis) darstellt, und die Panik darüber und die überzogenen Schutzmaßnahmen massivste Kollerateralschäden bei Älteren, Jugendlichen, Kindern und Berufstätigen hinterlassen hat. Das durchschnittliche Todesalter von Corona Infizierten war 83 Jahre, und eigentlich alle hatten lt. einer Untersuchung von DDr. Klaus Püschel aus Hamburg massive Vorerkrankungen, und sind an diesen gestorben. #

 Die Spaltung zwischen Geimpften und Ungeimpften hat unglaubliche Blüten getrieben, soweit das der SPÖ OÖ Geschäftsführer die Ungeimpften ins Gefängnis gewünscht hat. Was sagen Sie zu Personen die schwerste Impfschäden erlitten haben, so wie meine Tante, die seit der zweiten Spritze sich nur noch mit dem Rolator fortbewegen kann???  Aber Impfen ist ein Riesengeschäft mit der Angst, und die Pharma ist nur an Profit interessiert!

 Impfschäden werden kategorisch unter den Teppich gekehrt, was nicht sein kann, darf nicht sein, dabei ist es überall auf der Welt so. Wo am meisten geimpft wurde, sind die Schäden und die Sterblichkeit am höchsten. Sogar Prof. DDr. Haditsch, kein Impfgegner, er betreibt sogar eine Impfstelle in Leonding, stellt sich aufs schärfste gegen die mRNA-Technologie, da sie ein

reiner Feldversuch ist, und die giftigen Spikeproteine im Körper wie Rasierklingen wirken und in Kapillaren, Blutgefässen, Herzvenen, Lungenarterien kleine bis massive Thrombosen auslösen.

 Ich protestiere aufs Schärfste, und wir werden unseren Kindern diesen Impfstoff auf keinen Fall spritzen lassen.

 Sie sollten sich schämen, den Kindern so etwas anzutun. Zeigen Sie Verantwortung und stellen sie sich schützend vor die Kinder!!!

 Hier einige Links am Beispiel Dänemark, die wie viele andere Länder bereits erkannt haben, das eine Impfung für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre nicht zielführend ist und auch zugegeben wurde, das dies ein großer Fehler war! 

https://tkp.at/2022/08/08/daenemark-beendet-impfung-fuer-kinder-und-jugendliche-unter-18-jahren/

https://tkp.at/2022/06/27/daenemark-bestaetigt-impfung-von-kindern-war-ein-fehler/

https://tkp.at/2022/09/15/daenemark-stoppt-mrna-behandlung-fuer-unter-50-jaehrige/

https://tkp.at/2022/09/09/uk-verbietet-impfung-unter-12-jahre/ 

  1. Um die angebliche Notwendigkeit von Impfungen zu begründen, werden die Erkrankungsrisiken von den Behörden systematisch aufgebauscht!
  2. Alternative Vorsorgemöglichkeiten, die Impfungen unnötig machen könnten, bleiben in der Regel unberücksichtigt!
  3. Die gesundheitlichen Vorteile, die das natürliche Durchleben von Infektionskrankheiten mit sich bringen kann, bleiben in der Regel unberücksichtigt!
  4. Bei der Zulassung von Impfstoffen wird kein echter Wirkungsnachweis in Form von Nichterkrankung, sondern nur ein unzuverlässiger Blutwert verlangt!
  5. Das Ethik-Argument, mit dem ein echter Wirkungsnachweis (durch vergleichende Studien) abgelehnt wird, ist aus mehreren Gründen nicht plausibel!
  6. Ein Schutz gegen Wild-Erreger durch Impf-Antikörper ist nicht plausibel!
  7. Die Impfung von Säuglingen ist nicht plausibel!
  8. Die Begründung für den Einsatz von Immunverstärkern ist nicht plausibel!
  9. Die Lektionen, die das Immunsystem angeblich lernen soll, sind aus mehreren Gründen nicht plausibel!
  10. Vergleichende Studien zur Impfstoffsicherheit fehlen!
  11. Das Meldesystem für Impfkomplikationen ist unzureichend, die Dunkelziffer der unerwünschten Impfnebenwirkungen ist laut PEI nicht abzuschätzen!
  12. Durch die Verwendung von Schein-Placebos in neueren Studien werden bewusst Impfrisiken verschleiert!
  13. Die Behauptung, die einzelnen Zusatzstoffe seien sicher, ist mangels fehlender (vergleichender) Sicherheitsstudien nicht plausibel!
  14. Die Überwachungssysteme für zugelassene Impfstoffe erweisen sich bei konkreter Nachfrage als unzureichend bzw. als nicht existent!
  15. Dass der Rückgang der Seuchen durch Impfungen verursacht wurde, ist unwahrscheinlich!
  16. Die (anonymisierten) Daten der Zulassungsstudien werden wie ein Staatsgeheimnis behandelt, die Ergebnisse sind somit nicht überprüfbar!
  17. Die Unabhängigkeit der „Impf-Experten“ ist nicht gewährleistet!
  18. Die Behauptung, dass Antikörper vor einer Erkrankung schützen können, ist nicht anhand klinischer Studien belegt!
  19. Laborgestützte Diagnosen von Infektionskrankheiten haben aufgrund fehlender Standards für ihre Eichung weder einen therapeutischen noch einen statistischen Wert!
  20. Die Rolle der Erreger ist immer noch ungeklärt, da Ansteckungsexperimente unter natürlichen Bedingungen regelmäßig fehlschlagen!

Erboste Grüße!
Manfred Orthacker
orthacker.kangenaktiv@a1.net
www.kangen.xyz
www.best-naturalproducts.com


Der Impfdruck gerade in dieser Altersgruppe ist groß. Zu den wenigen Ungeimpften einer Klasse zu gehören, ist bei Jugendlichen enorm belastend. Eltern müssen ihren Kindern nicht nur den Rücken stärken, sondern auch entsprechend auf die Verantwortlichen in den Schulen einwirken. Dass das möglich ist, sieht man an diesem offenen Brief.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Rechtsanwälte für Aufklärung an Schuldirektionen: Impfung nicht sinnvoll

Österreichs Schulen werden im Herbst wieder zu Impfzentralen

32 Kommentare

  1. G.R. 27. September 2022 at 9:59Antworten

    Ich hab gerade heute 27.9. in der Schulbehörde meines Bundeslandes angerufen, und meinen Unmut (als Großvater) über die neuerlich aufkommende Maskerade und Testerei vorgetragen. Dabei habe ich angekündigt, jeden Tag anzurufen, bis der Unsinn ein Ende hat. Ich glaub‘ wir, die uns das Wohl von Kindern ein Anliegen ist, müssen JETZT lästig werden und lästig bleiben ! geox

  2. Georg Uttenthaler 26. September 2022 at 19:16Antworten

    „Alles was recht ist“ lehrten uns die Eltern aber wir haben das schon lange vergessen. Das seit Beginn der Pandemie herrschende Unrecht führte zu immensen Freiheitsbeschränkungen. Das Fatale hieran ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung dies nicht einmal kapiert. Die Situation wird als normal anerkannt und als neue Normalität akzeptiert– von einem Freiheits- und Rechtsbewusstsein der Menschen, keine Spur mehr. Kein Augenmaß kein Gewissen, kein Rechtsempfinden scheint bei der Mehrheit der Österreicher vorhanden zu sein, um dagegen aufzubegehren, was eine skrupellose Politikerkaste in putschähnlicher Manier durchgepeitscht hat. Maskendeals mit Millionen- Provisionen, eine völlig unnütze Testeritis, die keine Infektion anzeigen kann, eine Lockdown Politik, die Mittelständler ruiniert, Medien, die Spaziergänger zu Radikalen machen. Kirchen, die alte Menschen beim Sterben allein lassen. Oder ein Schulbetrieb, der Kinder krank macht. Es steht fest, dass die Politschwätzer den Kontakt zu uns Bürgern schon lange verloren haben. Man weiß nicht mehr, wie normales Leben geht! DAHER: Schluss mit dieser Heuchelei und zurück zum normalen Leben!! Das Maß ist voll! Wer am 9.Oktober nicht wählen geht, nimmt in Kauf, weiterhin von üblem Pack regiert zu werden!!

  3. audiatur et altera pars 26. September 2022 at 15:49Antworten

    Der OÖ-Schulimpfbus im Herbst 2022 (!) wird von der aktuellen OÖ-Landesregierungskoalition veranstaltet. Der die OÖ-FPÖ angehört. Der oberösterreichischen FPÖ entstammen sowohl die absolut integer wirkende, freiheitliche Justizsprecherin im Parlament und Rechtsanwältin Susanne Fürst, als auch der vernünftige FPÖ-Gesundheitssprecher und Apotheker Kaniak. Wollen sich beide ihre juristische und gesundheitspolitische Glaubwürdigkeit und ihren Mut samt halbwegs klarem Spiegelblick bewahren, die sie sich mit liberalen Reden gegen diesen Wahnsinn erworben haben, müssten sie meiner Ansicht spätestens jetzt aus diesem möglichen Mittäter-Verein unter der schwammigen Hand Haimbuchners austreten.

  4. Glass Steagall Act 25. September 2022 at 21:38Antworten

    Irgendwie haben Impfbusse den Charakter vom Rattenfänger von Hameln.

    • Elisabeth 26. September 2022 at 5:05Antworten

      Ja, es ist gruselig, wie die fremden „Impfer“ dort auf ihre Opfer lauern. Man weiß nicht einmal, ob das überhaupt echte Ärzte sind …

      Aber es ist schon klar, warum sie das tun. Echte Ärzte und Krankenschwestern haben wohl mittlerweile wirklich Skrupel. So sind es Fremde, die dort die Kinder wie bei einer Jahrmarktbude locken und dabei schalmeien: „Baby, lass dich impfen …“, “ es ist nur ein kleiner Pieks“, „dann darfst du deine Oma wieder besuchen …“

      • Elisabeth 26. September 2022 at 5:16

        Ach-ja, und warum das noch Fremde sind? Weil sie dann keiner finden kann, wenn es um die Impfopfer geht. Sie sind dann untergetaucht und keiner übernimmt die Verantwortung.

      • Andreas I. 26. September 2022 at 11:05

        @ Elisabeth Hallo,
        „warum das noch Fremde sind? Weil sie dann keiner finden kann, wenn es um die Impfopfer geht.“

        Ja, und sich sowas auszudenken nennt man kriminelle Energie.
        Aber sich ausgerechnet Kinder als Opfer auszusuchen, dahinter steckt eine psychische Energie eines der widerlichsten Täterprofile.

  5. Jens Tiefschneider 25. September 2022 at 19:34Antworten

    Impfbusse vor Schulen. Sie machen einfach weiter. Die Kindermörder machen einfach weiter!

  6. Hans im Glück 25. September 2022 at 18:09Antworten

    Die Tage gelesen.
    „Woran kann man sofort erkennen, dass ein Politiker lügt?
    Seine Lippen bewegen sich!“

  7. JoeO 25. September 2022 at 17:03Antworten

    Bei „genmanipulierenden“ hab ich zu lesen aufgehört. Eine Veränderung des Menschlichen Genoms ist nach meinem Kenntnisstand bisher nicht gelungen in vivo nachzuweisen (nur in vitro in suboptimaler Studie).

    Ich kann nur jedem raten „Impfbuseinladungen“ ebenfalls energisch entgegenzutreten. Aber vielleicht wäre es besser die Art der Entgegnung nicht zu kopieren sondern selber zu bestimmen/gestalten.

    • David 26. September 2022 at 8:22Antworten

      Und wenn man das Schreiben kopiert, bitte vor dem Weiterleiten die Rechtschreib- und Grammatikfehler ausbessern. Das mag kleinlich klingen, aber inkorrektes Deutsch lässt manche wohl belächelnd auf so ein Schreiben herabblicken und schwächt somit seine Wirkung.

      • brigbrei 26. September 2022 at 13:33

        @David 26. September 2022 at 8:22
        „Und wenn man das Schreiben kopiert, bitte vor dem Weiterleiten die Rechtschreib- und Grammatikfehler ausbessern.“
        Das habe ich grade gemacht, da meine Schwiegertochter Grundschullehrerin ist – das käme leider gar nicht gut.
        Eine weitere Korrektur ist zwecks Wahrheitsgehalt noch wichtiger: Herr Orthacker schreibt über Robert Malone (nicht Mallone), er sei der Erfinder der mRNA-Impfungen, er ist aber der Erfinder
        der mRNA-TECHNOLOGIE, der Wegbereiter zu den mRNA-„Impfungen“.
        https://freie-impfentscheidung.de/robert-malone-mrna-impfung/
        „Erfinder Dr. Robert Malone über die mRNA Technologie“

        ABER!!: Ich will mit dieser Kritik diesen hervorragenden Brief in keinster Weise „klein“ machen! Im Gegenteil, ich finde ihn sehr besonders, u.a. weil dieser Vater ausgesprochen mutig ist, und ich bin Herrn Orthacker dankbar, dass er ihn hier veröffentlicht.

      • David 27. September 2022 at 15:15

        @brigbrei so war es gemeint. Ich möchte die Arbeit des Autors keinesfalls schmälern, aber vielleicht sollte eine korrigierte, überarbeitete Version online gestellt werden…

      • brigbrei 28. September 2022 at 10:40

        @David 27. September 2022 at 15:15
        „@brigbrei so war es gemeint.“

        Alles gut! Ich hab Sie schon richtig verstanden! Ich sehe es ja genauso wie Sie, zumal ich seit Jahrzehnten Korrekturarbeiten übernehme und schon deshalb Fehler ziemlich schnell erkenne und sie automatisch korrigiere – ich kann gar nicht anders 😉.
        Mein Nachsatz (ABER!!: Ich will mit dieser Kritik.. ) war auch nicht an Sie gerichtet!

  8. Fritz Madersbacher 25. September 2022 at 16:41Antworten

    Der Mut dieses Vaters verdient Hochachtung, viele Eltern werden ihm dankbar sein. Sein Beispiel wird im wahrsten Sinne des Wortes „Schule machen“. Das kaltschnäuzige Weitermachen der „Impf“-Kampagne selbst gegen die Kinder, allen Anzeichen an der Wand zum Trotz, findet immer mehr Mißtrauen. Die Bereitschaft, sich hochriskant biotechnologisch gegen endemische Atemwegsviren behandeln zu lassen, nimmt logarithmisch ab, die nächste mRNA-Promotion-Tour der Pharma-Lakaien scheint im Keim zu ersticken. Milliarden sind zum Fenster hinausgeworfen, zurück bleiben in ihrer Gesundheit geschädigte Menschen und himmelstürmende Profite der Pharma-Konzerne …

  9. Frühling 25. September 2022 at 16:28Antworten

    Der Vater hat mit seinem heiligen Zorn sowas von recht. Kinder waren nie gefährdet. Mit Impfbussen vor Schulen soll der Psychodruck erhöht werden. Sowas von durchschaubar. Vor Corona gingen Eltern mit ihren Kindern zum Arzt, wenn sie diese impfen lassen wollten. Jetzt hocken gänzlich fremde Menschen in einem Bus und warten wie die Pharma-Spinnen auf die Kleinsten, um sie mit missionarischem Eifer abzuspritzen. Widerlich.

  10. Peter Ruzsicska 25. September 2022 at 16:12Antworten

    Der vorsätzliche Generalgenozid eitert aus den Impfbussen sowie aus den Schändhirnen der Duldungspflichtigen PädagogInnen als vorauseilendst willfähriges Barackengesinde –
    Diese Top-Down-Extremverbrecher im Namen von Menschenrechten gerieren sich immer extremer:

    Sämtliche Proponenten des alten Systems befinden sich nun im Totalen Machterhaltungsmodus –
    Deshalb seid wachsam.
    Nicht nur die Regierung muß weg – ALLE Mitglieder des Parteiensystems in Österreich,
    welche das Impf- Kriegspropaganda- sowie das Verelendungsregime auch nur im Geringsten befürworten und befürworteten,
    MÜSSEN angemessen zur Verantwortung gezogen werden.
    ECHTE Bürgerdemokratie In Österreich ist NOTWENDIG.
    Das gesamte Regime muß weg!

  11. Jan 25. September 2022 at 15:48Antworten

    Rauch und Polaschek gehören in Untersuchungshaft, bis sie nachgewiesen haben, dass die Spritzungen nicht schaden. Anders sind sie von ihrem offenkundigen Schädigungsvorsatz nicht abzubringen.

    Kinder und Jugendliche stehen von Amts wegen unter besonderen Schutz. Wo sind die Jugendrichter?

    Selbst wenn es sich um eine Abwägung handelte – potentielle Schädigung gegen Schutz anderer – wären Kinder damit überfordert.

    Die Bundesregierung möge außerdem offenlegen, auf welche Studien sie sich stützt, ob es Doppelblindversuche sind oder Hochrechnungen vom Popper.

    Nehmen wir an, es werden durch die Injektionen nur 100 Kinder geschädigt. Welche Strafe könnte für Rauch angemessen sein, wenn die Einzelstrafe bei Vorsatz bereits bei 15 Jahren liegt? 1.500 Jahre Haft?

    Wie möchte sich ein Rechtssystem fürderhin legitimieren, wenn es diese Sauerei nicht verhindern kann?

  12. Alina 25. September 2022 at 15:39Antworten

    Vorsichtshalber die Kinder an Impfbustagen daheimbehalten, wer weiss, ob sie nicht sonst ein übereifriger Impffanatiker unter den Lehrern zur Impfung treibt (es genügt allein schon psych. Druck). Vorsicht ist besser als Nachsicht!
    Noch besser wäre es, wenn die Impfbusse keine Parkiererlaubnis bekommen, wie es eine Gemeinde bei uns (in der Innerschweiz) gemacht hat.

    • Andreas I. 26. September 2022 at 8:13Antworten

      Hallo,
      „Vorsichtshalber die Kinder an Impfbustagen daheimbehalten“

      Genau!
      Keine Worte (die von solchen Schulleitern und Lehrern sowieso nicht inhaltlich beachtet werden), sondern Handlungen..

  13. Veron 25. September 2022 at 15:14Antworten

    Meine Eltern hätten sich so was nie getraut. Ein Super-Vater!
    Was mich allerdings wundert, ist, dass er nicht seine Tochter (oder sonst wen) bittet, seine Rechtschreibfehler zu korrigieren. Ist das heute nicht (mehr) wichtig, um einigermaßen ernst genommen zu werden?

  14. Peter 25. September 2022 at 15:02Antworten

    Wie wäre es wenn sie das endlich den Eltern überlassen würden, Frau Drescher. Es geht sie persönlich nichts an. Warum wollen sie ständig Leute von ihrer Meinung überzeugen?
    Sie brauchen niemand bekehren oder missionieren.

    • Veron 25. September 2022 at 15:17Antworten

      @Peter
      Und was willst Du hier? Was stört Dich so sehr?

      • Peter 25. September 2022 at 15:43

        Veron
        25. September 2022 at 15:17Antworten

        Was mich stört?
        Das Jeder versucht dem Anderen seine Meinung aufzudrücken.
        Die Eltern die ihre Kinder impfen lassen sollen die Freiheit haben das zu tun.
        Das geht niemand Anderen etwas an.
        Denn was und wem jemand glaubt ist individuell.
        Das hier auf dem Blog ist
        Genauso wahr oder unwahr wie die Wahrheit oder Umwahrheit des MSM.
        Um nur ein kleines Bespiel zu nennen: Bhakdi hat ja das große Sterben der Geimpften für diesen Herbst angekündigt.
        In seinem letzten Interview rudert er plötzlich zurück und behauptet doch glatt es ist nicht gekommen wegen harmloser falsch gelagerter Chargen.
        Und wenn es gar nicht eintritt dann war der Großteil
        Placebos.
        Dumm, naiv aber eine Ausrede gibt es ja immer.

    • leontinger 25. September 2022 at 15:25Antworten

      Peter Sie haben den Artikel nicht gelesen und Pudeln sich auf. Hier schreibt ein Vater an die Schule. Ist er kein Elternteil.
      „Peter“ erst lesen, dann aufpudeln

    • Karsten Mitka 25. September 2022 at 15:34Antworten

      Und die die staatliche Impfdiktatur will niemanden von ihrer Meinung überzeugen, bekehren und missionieren? Es ist tausend mal besser, vielleicht nur einen Elternteil von tausenden aufzuklären und damit schwerste Spritzschäden bis zum Tod zu vermeiden, als komplett zu schweigen. Also, alles richtig gemacht, Frau Drescher, weiter so und nicht von den faschistoiden Zeugen Coronas beirren lassen!

    • Gabriele 25. September 2022 at 15:40Antworten

      Unser Troll heißt jetzt Peter…gottlob gibt es so viele verschiedene Vornamen zur Auswahl.

    • Jan 25. September 2022 at 16:02Antworten

      @Mia Meinungsfreiheit bedeutet, dass man um des höheren Gutes Meinungsfreiheit die Meinung anderer ertragen muss. Dazu gibt es Grenzen, zB Beleidigungen.

      Derzeit ist es so, dass etliche Fakten für eine sehr schwere Schädigung durch die Injektionen sprechen. Die öffentliche Hand weiß dies und versucht offenkundig die Schäden zu maximieren. Das möchten manche verhindern. Es geht ja um Schutzbefohlene.

      Selbstverständlich bleibt es Ihnen und anderen frei, sich 4x zu injizieren. Wir zahlen sogar die Seren und die Behandlungen nach Schädigung.

      Dass Schaden entsteht, ist zweifelsfrei nachgewiesen, Lauterbach hat es zugegeben und mehrere Länder haben rechtliche Konsequenzen gezogen.

      Bhakdi gebührt der Verdienst, als erster die Situation richtig eingeschätzt zu haben. Wieder einmal unterstellen Sie Bhakdi etwas, das er nie gesagt hat.

      Unterstellungen sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt.

    • Andrea Drescher 25. September 2022 at 21:48Antworten

      ach herr peter: ich will niemandem meine meinung aufdrücken. niemand – insbesondere sie – muss meine texte lesen. das ist der klitzekleine unterschied zu dem, was der staat tut. lassen sie sich boostern – alle drei monate wird empfohlen. tun sie es ruhig. nennt sich eigenverantwortung. viel glück.

      • Elisabeth 26. September 2022 at 5:13

        Das ist der Troll. Der konstruiert hier immer etwas, was er kritisieren könnte. Es ist ja andersrum. Die Impfmaschinerie lässt den Menschen oft keine Entscheidung. Sie arbeiten mit Fehlinformation, gekauften Medien, Propaganda, Erpressungen und Drohungen. Und ein Kind hat schon gar keine Möglichkeit, das selbst zu entscheiden.

    • JoeO 26. September 2022 at 8:22Antworten

      Es den Eltern zu überlassen, ist meiner Meinung nach der richtige Weg. Genau das wird aber regierungsseits seit Tag 1 vermieden, ja bekämpft – neben Sozialdruck, Ausgrenzung, Fehlinformationen unter anderem auch mit solchen „Impfbussen“ vor Schulen mit 14+-Jugendlichen. Auch wenn Frau Drescher diese sogenannten Impfungen meiner Meinung nach korrekterweise als ganzes bekämpft, tut sie hier mit diesem Beitrag also auch Ihnen einen Gefallen. Wenn Eltern ihren Kindern diese sogenannten Impfungen injizieren lassen wollen brauchen sie keinen „Impfbus“, wenn sie das aber nicht wollen, stellt der „Impfbus eine Gefahr dar, die Elterliche Wünsch zu umgehen bzw. unterlaufen.

    • Andreas I. 26. September 2022 at 10:52Antworten

      @ Peter Hallo,
      „Wie wäre es wenn sie das endlich den Eltern überlassen würden, Frau Drescher.“

      Wie wäre es, wenn Regierung, Mainstreammedien, Schulleiter … das endlich den Eltern überlassen würden und im Falle einer Spritzung, das dem Hausarzt und keinen Unbekannten in einem „Impfbus“ überlassen würden, Herr Peter?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge