EU-Kommission im Dienste der US-Großkonzerne und Oligarchen

24. September 2022von 2,9 Minuten Lesezeit

Die EU war angeblich als Friedensprojekt gedacht, hat sich aber immer mehr zum Gegenteil entwickelt. Es regiert eine EU-Bürokratie mit der Kommission an der Spitze, die keinerlei demokratische Legitimation hat und sich immer mehr gegen die Interessen der Bevölkerung der Mitgliedsländer richtet. Umso eifriger werden aber die Interessen der Milliardäre und der USA vertreten, die EU-Bürokraten sind zu deren Vasallen verkommen, wie die Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen uns immer wieder vor Augen führt.

Für ihre Tätigkeit im Dienste der Milliardäre bekam sie wie berichtet von der Gates Stiftung bei der Konferenz namens „Goalkeepers 2022“ den „Global Goalkeeper Award“ der Gates-Stiftung. Offenbar für ihre Dienste bei der Umsetzung der Gates Pläne für die weltweite Impfung aller Menschen mit den gentechnischen mRNA-Präparaten, von denen sie mit geheimen Absprachen 1,8 Milliarden Dosen von Pfizer mit dem Geld der EU-Bürger gekauft hat. Oder für die Vernichtung der holländischen Landwirtschaft, denn dort hat Gates in Unternehmen investiert, die Fleisch und andere Nahrungsmittel aus Insekten und anderen industriell gefertigten Grundstoffen produzieren. Oder für die Förderung der Gewinne von US-Konzernen, die Erdgas und Erdöl liefern und fördern. Oder für die Sanktionen gegen Russland um die geopolitischen Ziele der USA zu fördern.

Es macht fassungslos, wie offen und ungeniert sowohl von den Plutokraten als auch von den ungewählten Machthabern in der EU gezeigt wird, welche Interessen sie wirklich verfolgen. Dass durch die Aktionen der EU-Bürokraten hunderttausende kleine Firmen in die Insolvenz getrieben und Millionen EU-Bürger arbeitslos werden, stört sie dabei offenbar wenig, sie haben ihre gut bezahlten Jobs und Aussichten auf Posten bei den Oligarchen.

Von der Leyen mischt sich auch aggressiv in Wahlen ein. So drohte sie den Wählern in Italien, die morgen ihr Parlament wählen und es wahrscheinlich ein von der EU-Bürokratie unerwünschte Ergebnisse mit einer Wahlsiegerin Giogia Meloni geben wird:

„Wir werden das Ergebnis der Abstimmung in Italien sehen. Wenn sich die Dinge in eine schwierige Richtung entwickeln, haben wir Instrumente, wie im Fall von Polen und Ungarn“.

Wir werden sehen, welche Antwort die Italiener morgen geben werden. Von der Leyen hat nicht die Geringste demokratische Legitimation und wurde von Angela Merkel nach Brüssel verpflanzt, nachdem sie als deutsche Verteidigungsministerin unangenehm aufgefallen war.

Typisch für die EU-Bürokratie ist auch die Besetzung der Generaldirektorin der Europäischen Medizinagentur EMA mit der langjährigen Chefin der europäischen Lobbyingagentur der Pharmaindustrie. Wie der holländische forensische Datenanalyst Wouter Aukema herausgefunden hat, wird die Datenbank EudraVigilance in der die Nebenwirkungen von Medikamenten dokumentiert werden, so frisiert, dass die Zahl der Todesfälle durch die Gentechnik Präparate deutlich reduziert wurde. Das hat der EMA die Möglichkeit gegeben, die mRNA Impfstoffe von BioNTech, Pfizer und Moderna ohne Bedingungen unbegrenzt zuzulassen. Dire EMA handelt wie ein Verkaufsrepräsentant der Pharma-Industrie.

Die EMA und die Spitzen der EU-Bürokratie handeln im Sinne der US-Großkonzerne, der Oligarchen, aber gegen die Interessen der EU-Bürger. In Italien gibt es morgen Gelegenheit mit dem Stimmzettel zu zeigen was man davon hält, in Österreich ebenfalls morgen bei den Landtagswahlen in Tirol und am 9. Oktober bei der Wahl des Bundespräsidenten.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Gates, WEF, Clinton – Globale Elite setzt auf Klima-Notstand statt Covid-Notstand

Wahlen in Italien: Giorgia Meloni wird wahrscheinlich Ministerpräsidentin

Zulassung der bivalenten mRNA-Impfstoffe ohne Test der Wirksamkeit beim Menschen

22 Kommentare

  1. Charly1 24. September 2022 at 21:13Antworten

    Sehr späte Feststellung, bei der Gründung der EU haben die USA mitbestimmt. Im Grunde ist die EU ein Protektorat der USA!!!

  2. niklant 24. September 2022 at 20:32Antworten

    Was der letzte Krieg nicht schaffte, will von der Leyen wohl jetzt immer eindeutiger mit Sanktionen bzw. Erpressung durchziehen! Wann merken die anderen EU Staaten, das sie hier einem zweiten Diktator in der EU das Recht auf Lug und Betrug gewähren! Die Zerstörung der Europäischen Wirtschaft zugunsten Amerikanischer Krimineller geht immer weiter! Wann wollen die EU-Staaten diesem Neo-Nazi-Treiben ein Ende bereiten?

  3. leontinger 24. September 2022 at 20:04Antworten

    Man sollte diesen Erfüllungsgehilfen Young Global Leaders immer wieder sagen was sie eigentlich sind: verkappte Existenzen, Profilierungsneurotiker, und doch nur kleine Erfüllungsgehilfen, die sich als Eliten fühlen.

  4. obsolet 24. September 2022 at 19:09Antworten

    Das Spiel ist ja ganz einfach: Sobald Einzelne mehr oder zumindest vergleichbar viel Geld wie einzelne Staaten haben, braucht man diese nur in die Schuldenfalle zu schicken (z.B. indem man gesundheitliche Notstände ausruft). Großzügig versprechen die Reichen, den verschuldeten Staaten unter die Arme zu greifen. Sollte morgen in Italien eine Regierung gewählt werden, die den Milliardären nicht genehm ist, dann muss man nur diese Großzügigkeit zurücknehmen. Und schon – ach wie einfach – zerfällt die Regierung, weil ohne Geld kann sie halt nun mal nichts tun. Tja, und dann kann man ganz locker wieder jemanden einsetzen, der WEF-konform ist. Und das Volk wird dazu am Schluss sogar noch Ja und Amen sagen, weil es ja erlebt hat, wie schlecht es sich ohne Geld leben lässt.
    Also, Klaus C., wir müssten raus aus der Schuldenfalle. Da waren wir ja sogar kurz davor (naja, ein paar Jährchen hätte es noch gebraucht, aber wir waren auf gutem Wege). Klar, dass das dem WEF nicht gefallen konnte. Also: Gesundheitsnotstand. Also Krieg. Und schwupps sind wir wieder drin in der Schuldenfalle. Das wäre vermutlich die einzige Alternative zur Revolution: Diesmal eine echte Schuldenbremse, die auch nicht durch Notzeiten durchbrochen werden kann. Staaten müssen definitiv zu 100% schuldenfrei sein, damit sie unabhängig sind. Also: Per Volksentscheid erlassen wir allen Staaten alle Schulden. International. Weltweit. Pech halt, wer Staatsanleihen für etwas Sicheres hielt. Aber ist auch egal: In Zukunft gibt es ja auch nie, nie mehr Staatsanleihen. Weil ja ein Staat auch nie, nie wieder Schulden machen darf. Nur: wer diese Idee umsetzen wollte, dem würde natürlich der Geldhahn abgedreht werden. Also: …

    • Fritz Madersbacher 24. September 2022 at 22:20Antworten

      @obsolet
      24. September 2022 at 19:09
      Die politische Macht kommt nicht aus der Schuldenfalle, sondern aus den Gewehren, Beispiel: die USA sind der Staat mit den bei weitem höchsten Schulden. Es kommt also darauf an, wer bei wem Schulden hat, und welche politisch-wirtschaftlichen Zusammenhänge dahinterstecken. Und: Gewehre und Waffen werden von Menschen bedient, politische Macht ist also davon abhängig, was in den Gehirnen der Menschen vor sich geht. Machthaber sind nie unbeschränkt mächtig, denn das würde eine vollständige, durch Indoktrination erreichbare Kontrolle aller „Untertanen“ voraussetzen. Dafür, dass das nicht funktioniert, sind wir selbst ein Beispiel, und wir sollten uns nicht ohnmächtiger machen, als wir tatsächlich sind. Dafür bietet die „Pandemie“ zahlreiche Beispiele …

  5. Jan 24. September 2022 at 16:10Antworten

    Gewessler hat angeblich einen Vertrag zur Reduktion der Rinder in Österreich unterschrieben. Werden solche Dinge, die in das Eigentumsrecht eingreifen und – über die Versorgung – in die Gesundheit, nicht mehr breiter diskutiert? Kill Bill will es und die Gewessler springt? Impf-Rendi jubelt und Nehammer hat sowieso nichts mehr zu verlieren?

    • Hans im Glück 24. September 2022 at 18:20Antworten

      Ich würde mir wünschen, dass das deutsche Pendant, der Meister der Insolvenzen, ebenfalls einen Vertrag anschieben würde zur Reduktion der Rinder Abgeordneten im deutschen Bundestag.
      Mir würde da die Anzahl vorschweben, die ich bei meiner gelegentlichen Besichtigung im Plenarsaal sitzen sehe.

  6. Frühling 24. September 2022 at 15:44Antworten

    Ich habe vor einigen Jahren in einem Schweizer Restaurant miterlebt wie der Besitzer eine steinreiche Frau (ich kannte sie flüchtig) wegen ihres absolut dreisten und unmöglichen Benehmens aus seinem Gastraum rausschmiss. Nicht jeder kuscht vor Geld oder vermeintlicher Macht.

  7. majestyk74 24. September 2022 at 14:06Antworten

    „Die EU war angeblich als Friedensprojekt gedacht“

    Angeblich ist genau der richtige Begriff. Die EU war vom ersten Tag an ein Projekt um den Europäern ihre Souveränität zu nehmen und diese davon abzuhalten sich wirklich zu einigen. Vom „Europa der Vaterländer“ ist nichts mehr übrig geblieben und wenn die breite Masse nicht bald aufwacht, dann ist Europa in wenigen Jahren bestenfalls noch ein überdimensioniertes Freilichtmuseum.

  8. Veron 24. September 2022 at 13:18Antworten

    Erinnert mich etwas an das Kaiserreich vor ungefähr 1000 Jahren. Doch so mancher Kaiser hatte nicht so viel Macht, sondern musste sich mit Gegnern und Unfolgsamen herumschlagen.
    Kann man diese Frau nicht absetzen? Sie hat diese Macht doch nur so lange, wie alle tun, was sie will.

    • Klaus C. 24. September 2022 at 13:30Antworten

      Absetzen kann man nur jemanden, den man bestimmt hat. Zumindest das Volk hat aber v.d.L. nicht ins Amt gesetzt. Wenn das schon an uns vorbei ging, können wir sie auf normalem Wege auch nicht absetzen. Manche nennen sowas auch Diktatur oder Totalitarismus. Ergo lautet die Frage: Wie setzt man auf demokratischen Wege Diktatoren*innen ab? Wohl ein Oxymoron und nicht lösbar.

    • obsolet 24. September 2022 at 19:52Antworten

      @Veron: leider nein, solange vdL noch von den Fuggern abhängig ist. Oder halt, nein, jetzt habe ich was verwechselt. Die Fugger waren ja im Kaiserreich, und vdL lebt heute.

  9. Klaus C. 24. September 2022 at 12:48Antworten

    Die Frage ist, und da sollten auch die alternativen Medien viel mehr Wert drauf legen, wie bekommen wir Recht, Menschlichkeit Demokratie und Freiheit wieder zurück? Die Analyse und Bestandsaufnahme ist imho abgeschlossen. Und es ist auch glasklar, dass wir in Zeiten leben, in denen Menschen institutionell korrumpiert und nicht demokratisch gewählt (!) in Positionen sitzen und Entscheidungen treffen, die sogar (durch X Studien belegt) Kinder getötet haben und immer noch töten und NIEMAND wirklich NIEMAND hat eine Handhabe, sie strafrechtlich zu verfolgen. Die institutionelle Korruption zu Gunsten von sog „Eliten“ (Psychopathen trifft es immho eher, denn z.B. Kinder für Profit zu töten ist nichts, was einen Menschen postiv auszeichnet) geht sogar soweit, dass es mittlerweile egal ist, wie eine Wahl ausgeht, da JEDE Regierungskoalition letztlich gegen die Interessen der Bürger handelt. Auch die Judikative ist mittlerweile (siehe die Urteile zu den Maßnahmen) institutionell korrumpiert. All das ist bekannt, hilft uns aber dennoch genau Null weiter! Imho sind wir genau jetzt an dem Punkt, wo es nicht mehr um die Analyse, sondern den konstruktiven friedlichen und menschlichen Ansatz gehen muss, diese Psychopathen in Wirtschaft und Politik abzusetzen. Das Töten von Menschen in Sinne einer geradezu faschistischen Ideologie des WEF muss aufhören! Dazu gehört übrigens auch die Ukraine. Gleiches Spiel nur andere Überschrift. Leider ist das extrem schwierig. Einfache Wahlen werden nicht helfen. Kreative Ansätze sind gefragt. Leider habe ich auch keine Idee. Umso wichtiger ist die offene Diskussion darüber , auch in den alternativen Medien.

    • Fritz Madersbacher 24. September 2022 at 13:30Antworten

      @Klaus C.
      24. September 2022 at 12:48
      Sehr wichtige Überlegungen! Früher haben sich Menschen zu revolutionären Organisationen zusammengefunden. Das scheint heute etwas schwierig zu sein …

      • Klaus C. 24. September 2022 at 14:35

        Ganz genau. Revolution bedeutet aber Gewalt, die ich wiederum aus tiefstem Herzen ablehne. Wie also entledigt man sich gewaltfrei einem Potentaten/Potentatin? Ich könnte mir vorstellen, dass man die Gier der Eliten gegen sie selbst richtet. Denn trotz aller Unterdrückung, sind sie letztlich auf uns angewiesen. Jemadn muss den Champagner anbauen, jemand muss die Yachten bauen, jemand muss die Software schreiben etc. Klaus und Bill können das jedenfalls nicht. Alles Geld nützt ihnen nichts, wenn das nicht entsprechend ihren Vorstellungen in Güter transformiert wird. Sie selbst können das aber nicht. Die sind wohl schon überfordert wenn das Klo verstopft ist.
        Ein erster Schritt könnte sein, nachzuverfolgen wer letztlich von dem profitiert was wir im täglichen Leben tun. Wer kassiert am Ende ab? Wenn man das weiß kann man es ggfs. steuern, bzw. die Masse könnte es. Denn eines ist mal klar, so einig siend sich die globalen Eliten dann doch nicht. In ihrer Hybris und ihrem unsättlichem Streben und Gieren nach Macht und ihrer perfiden Eitelkeit, sind sie untereinander sehr wohl in Konkurrenz. Sie gegeneinander auszuspielen, könnte letztlich eine Lösung sein. Dies (Neid) könnte auch ein Hebel gegen die YGL Mafia in den Parlamenten sein. Die YGL sind previligiert, denn sie sind nicht aufgrund ihrer Fähigkeiten, sondern aufgrund ihrer Skrupellosigkeit und Inkomepetenz, gepaart mit Loyalität dem WEF gegenüber (idelologiefest) in den hohen politischen Ämtern installiert worden. Es gibt aber immer noch viele Politiker, die dies nicht sind und sehr wohl neidisch auf die fetten Diäten und die Privilegien der YGL schielen, zumal sie oft auch kompetenter sind. Neid und Wut kann ein starker Verbündeter sein, um Zwietracht zu säen.

      • Fritz Madersbacher 24. September 2022 at 15:25

        @Klaus C.
        24. September 2022 at 14:35
        „Revolutionär“ heißt nicht per se „gewaltsam“. In der Geschichte wurde Gewalt immer zuerst durch die um ihre Stellung und Macht fürchtenden Mächtigen ausgeübt, um ihren Sturz zu verhindern. Es muß nicht Blut fließen, wirkliche Revolutionäre werden das nach Möglichkeit zu verhindern suchen …

    • Michael R 24. September 2022 at 16:11Antworten

      Die einzige friedliche Lösung, die so genannte EU Kommission zum gesamthaften Rücktritt zu zwingen, wäre ein europaweiter Streik, ein Generalstreik. Einfach nicht mehr mitmachen. Dann wäre in kurzer Zeit Schluss.

      • Harald Eitzinger 24. September 2022 at 19:44

        Fände ich auch, aber wenns ans Eingemachte geht, ist es mit der Solidarität für einen Generalstreik vorbei!

    • obsolet 24. September 2022 at 19:47Antworten

      Mahatma Gandhi hat das Konzept des gewaltlosen Widerstandes entwickelt. Allerdings, solange die Menschen noch genügend Geld haben, sich ihre Sorgen auf der Wiesn wegzusaufen, werden sie kaum den aufopferungsvollen Weg eines Mahatma Gandhi mitgehen.

    • Hannibal Murkle 26. September 2022 at 9:09Antworten

      Im Ostblock musste man noch heimlich Samisdats drucken, heute bringt Internet viele Möglichkeiten alternativer Nachrichten und Meinungen – das Problem ist allerdings, dass die Woken dort sehr aktiv Propaganda betreiben – mal werden Webforen mit Kriegspropaganda geflutet, mal sollten sämtliche Zweifel von Putin stammen – selbst Berichte über wütende Unternehmer im sonst trockenen „Handelsblatt“? Als Beispiel zwei Xing-Gruppen der deutschen CDU/CSU:

      https://www.xing.com/communities/groups/cdu-1069101

      https://www.xing.com/communities/groups/csu-1060278

      Sollen wir das Internet den Woken überlassen? Irgendwann werden Nachrichten, Argumente, Gedanken wirken – wie in Italien und auch in Tirol.

  10. Andreas N 24. September 2022 at 12:15Antworten

    Kleptokratie allso. Gab sich die Machtelite früher mit gewöhnlichem Raub zufrieden, dehnt sich (seit corona für alle beispielhaft sichtbar) die Gier heute auf nichtvorhandenes aus. Geld aus Neuverschuldung. Das Geld geht eh schon wissen wohin, Schulden an die Allgemeinheit.
    Der bypass dieses Systems nennt sich Wohlstand. Man ist sich in gewissen Kreisen scheinbar einig, dass man hier bis dato zu großzügig war. Zukünftig genügt es, Wissenschaft und Medien zu kaufen, Klein- und Mittelbetriebe entsorgt man.

    Es reicht mir mittlerweile, noch hätten Demokratien die Möglichkeit um Lenkungsmaßnahmen zu setzen. Mein Vorschlag einer Sofortmaßnahmen wäre die Landegebühren für Privatjets auf € 10 mio zu pauschalieren. Nicht viel für die Wichtigtuer, dem gemeinen Volk würds schon helfen. Wir kassieren dann vor Ort in bar, Freiwillige finden sich bestimmt auf der ganzen Welt. Die Privilegien der Machtelite müssen gestrichen werden, step by step.

    • Pierre 25. September 2022 at 8:40Antworten

      Interessante Ideen. Leider gehören die Entscheider für solche Dinge zu den Kleptokraten bzw. werden von Ihnen kontrolliert.

      Über extrem hohen öffentlichen Druck wären gewisse Dinge evtl. umsetzbar, aber der lässt auf sich warten. Und der müsste EU-weit sein. Aber durch Teile-und-herrsche sind die Staaten zu sehr mit sich selber beschäftigt.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge