Impfpflicht entsorgt: Reaktionen aus Politik und Medien

24. Juni 2022von 3.2 Minuten Lesezeit

Mit der Entsorgung der Impfpflicht hat die österreichische Covid-Regierung ihre erste grobe Niederlage eingestanden. Die Wogen in Österreich gingen nach der Pressekonferenz hoch.

Beginnen wir beim Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ): „Ich werde mich nicht dagegen wehren. Das war nicht unsere Idee in Wien, wir haben es mitgetragen“, sagt er am Donnerstag, kündigte aber an, dass Wien sehr zügig wieder auf „2G“ umsteigen werde. Noch Mitte Jänner nannte Peter Hacker aber auch die Impfpflicht „alternativlos“.

Die Politik

Die SPÖ, die die Impfpflicht unterstützt hatte, scheint jedenfalls nicht besonders erfreut. SPÖ-Gesundheitssprecher Phillip Kucher sieht zwar einen „vorläufigen Höhepunkt des Regierungsversagens“, will aber eine Begründung auf welchen Expertenmeinungen die Entscheidung getroffen wurde. Man kann Kucher beruhigen: Zwar findet man diese Experten vielleicht nicht unter den Regierungsexperten, doch gibt es Tausende etablierte Wissenschaftler, die eine Impfpflicht absolut unverhältnismäßig sehen.

Herbert Kickl (FPÖ) tut sich in dieser Frage weitaus leichter: „Das ist ein riesiger Erfolg für die große friedliche Protestbewegung, die auch von uns Freiheitlichen unterstützt worden ist. Ich bedanke mich bei allen Menschen, die hier mit uns gemeinsam ein Zeichen für Freiheit und Entscheidungsfreiheit gesetzt haben. Der Gesundheitsminister hat heute eingestanden, dass mit der Impfpflicht ein Gesetz eingeführt wurde, ohne zu wissen, ob es verhältnismäßig und verfassungskonform ist und ohne einen Schimmer zu haben, wie die Menschen im Land darauf reagieren. Das ist nicht nur stümperhaft, sondern grob fahrlässig!“

MFG-Chef Michael Brunner: “Hunderttausende Menschen wurden durch das Impfpflichtgesetz verängstigt und in die Nadel getrieben. So wurden tausende Impfopfer verursacht. „Wir werten die vorläufige Abschaffung der Impfpflicht als Erfolg für die Zivilgesellschaft. Trotzdem gehen wir davon aus, dass die Regierung damit nur die Landtagswahlen besser überstehen will, um dann im Winter wieder die Impflicht – nebst anderen Schikanen – einzusetzen. Hätte es noch eines weiteren Beweises bedurft, dass diese Regierung nicht mehr ernst zu nehmen ist – so wäre er jetzt eindrucksvoll erbracht.“

„Das Ende der Impfpflicht mitten in der Sommer-Welle zu verkünden, passt zum völlig chaotischen Krisenmanagement von ÖVP und Grünen“, sagt der stellvertretende NEOS-Klubobmann Niki Scherak. Die Regierung habe die Impfpflicht von Anfang an „verkorkst“ und so das Vertrauen der Menschen missbraucht. Die NEOS hatten die Einführung des Gesetzes unterstützt.

Die Gruppe „Grüne gegen Impfpflicht und 2G“ meint in Richtung des Gesundheitsministers: „Wenn er jetzt noch einsieht, dass die Impfung bereits mehr schadet als nützt, und diesen Wahnsinn stoppt, dann haben wir gemeinsam doch einiges erreicht. Steter Tropfen höhlt den Stein.“

Die Journalisten

Unzufrieden ist ein Alt-Grüner, nämlich Peter Pilz. Er schreibt: „Bei der Impfpflicht regiert die MFG, bei Energiesparen, Korruptionsbekämpfung und Integration ÖVP/FPÖ. Haben wir jetzt eine ÖVP/FPÖ/MFG-Regierung?“

Auch der in der Medienbranche einflussreiche OE1-Journalist Stefan Kappacher findet, dass die MFG bereits außerparlamentarisch viel Einfluss hat. Fast ein wenig verschwörungstheoretisch schreibt er: „Die Covid-Impfpflicht wird per Mitte Juli außer Kraft gesetzt. Regierung setzt auf „Eigenverantwortung“. Mit freundlichen Grüßen an die MFG.“

Und Markus Sulzbacher, Standard-Journalist und scharfer Kritiker der „Schwurbler“ sagt: „Das Aus der Impfpflicht beflügelt gerade die Schwurbler/FPÖ/MFG. Sie verbuchen das als Sieg und wollen nun Neuwahlen.“ Auch Sulzbacher kann man beruhigen. Der Wunsch nach Neuwahlen ist schon weitaus älter.

Wissenschaftsjournalist Bert Ehgartner: „Die Notwendigkeit die Impfpflicht abzuschaffen, ist hoffentlich eine schallende Ohrfeige und ein Denkzettel für die arrogante Polit- und Medien-Blase, die dieses diktatorische, wissenschaftlich unbegründbare Gesetz initiiert und durchgeboxt haben.“

Bild Roelant Savery artist QS:P170,Q142710, Orpheus Charming the Animals with His Music (SM 977)CC BY-SA 4.0

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Plötzlich und unerwartet: Impfpflicht in Österreich gestorben

Druck auf „Die Linke“ vor Parteitag

20 Kommentare

  1. Kurt 24. Juni 2022 at 21:02Antworten

    Volltreffer die Aussage von Bert Ehgartner.

    Zitiere: Wissenschaftsjournalist Bert Ehgartner: „Die Notwendigkeit die Impfpflicht abzuschaffen, ist hoffentlich eine schallende Ohrfeige und ein Denkzettel für die arrogante Polit- und Medien-Blase, die dieses diktatorische, wissenschaftlich unbegründbare Gesetz initiiert und durchgeboxt haben.“

    Hoffentlich wird es endlich vielen aufgeblasenen Möchtegern klar dass sie daneben liegen.

  2. Jan 24. Juni 2022 at 12:45Antworten

    Gen-Spritzen und Grundrechtsbeschränkungen sind von allen NR-Parteien abzüglich der FPÖ durchgedrückt worden. Dabei hat man sich auf eine zweifelhafte Notlage berufen. Die Opposition hat das Geschäft erstaunlicherweise mitbetrieben (Impf-Rendi).
    Mit der Abschaffung der Pflicht fühlen sich alle als reingewaschen und wieder verantwortungsfähig.

    Wir haben die Diskussionen im NR gehört und von wem ernstzunehmende Vorwarnungen gähnend abgeschaselt wurden.

    Ich denke, wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.

  3. Jens Tiefschneider 24. Juni 2022 at 12:26Antworten

    Im Herbst/Winter werden die Pandemie-Jünger wieder die volle Härte gegen Impfkritiker fordern. Also, die Diener Coronas, die dann noch leben, bzw. trotz CJK noch einen halbwegs gesunden Satz heraus bekommen. Ich werde bis zum Herbst noch ordentlich Popkorn bunkern. Die Show scheint wieder vielversprechend zu werden.

  4. Al 24. Juni 2022 at 12:11Antworten

    Ist Milanowitschkie gerade auf einer „Fortbildung“ wie auf die verändert Situation klandestin-manipulativ reagiert werden soll? Werden neue Sprachregelungen aus den Denkfabriken ausgegeben? Kommt „Milan“ demnächst mit einem neuen Nick-Namen daher?

    Eines ist sicher: die wühlen und würgen und infiltrieren weiter, so lange sie können.

    • Elisabeth 24. Juni 2022 at 12:16Antworten

      Ich habe in weiter vorne schon als „Nyruami“ (w/m?) gesichtet. Ganz sicher bin ich noch nicht, aber ziemlich … ;-)

  5. Fritz Madersbacher 24. Juni 2022 at 11:13Antworten

    Es gibt auch noch eine andere Reaktion des pandemischen Haß-, Spalter- und Revolverblattes „Der Standard“: „Tatsächlich hat die Impfpflicht die wirklich harten Impfgegnerinnen und -gegner nie überzeugt, sondern nur noch mehr in ihrer Ablehnung bestärkt. Allerdings vergisst man dabei, dass sich diese Menschen auch ohne Pflicht nicht impfen lassen werden – und dass man ihnen nie mit ernsthaften Konsequenzen gedroht hat … Man hätte das Gesetz bestehen lassen müssen“ („Der Standard“, 23/06/2022)
    Man mag mich dafür prügeln (und ich bin bei Gott keiner ihrer Parteigänger): angesichts des Drucks der gleichgeschalteten Medien und ihrer Viruswahn-„Experten“ (und ihm standhaltend) haben Minister Rauch und sein Beiwagerl von der VP eine (schwere) Niederlage eingestanden – und das sogar mit ein bißchen anerkennenswertem Anstand. Die Niederlage ist schwer, und weil sie durch einen massiven, parteiübergreifenden Widerstand aus der Bevölkerung erzwungen wurde, werden alle(!) noch laufenden und zukünftigen Massnahmen jetzt nur mehr mit mulmigen Gefühlen von den dafür Verantwortlichen verhängt und aufrechterhalten werden können. Über kurz oder lang geht es den Viruswahn-‚Influencern‘ und ihren ‚Followern‘ jetzt an den Kragen!

    • Fritz Madersbacher 24. Juni 2022 at 11:17Antworten

      „… alle(!) noch laufenden und zukünftigen Massnahmen“: vor allem natürlich die ekelhafte, erniedrigende Zwangsmaskierung …

  6. Mia Wu Ast 24. Juni 2022 at 10:55Antworten

    Slobodan Covjek, ja ganz sicher: mein Vater (80, war übergewichtig (jetzt ist er es nicht mehr…), bewegungsfaul, Lungenembolie vor 15Jahren,…) also absolut „vulnerabel“ in jeder Hinsicht, hat die Corona Infektion überstanden (als es noch keine Spritze gab), dann geimpft mit dem Ergebnis: beidseitiger Lungeninfarkt und ca. 2 Monate nach der 2. Impfung Schlaganfall (den man nicht erkannte, weil so klein); seitdem kann er nur mehr undeutlich sprechen.
    Und niemand will einen Zusammenhang sehen!
    Zu Ende sein wird das erst, wenn alle Verantwortlichen in Einzelhaft sitzen – ohne Kontakt zur Außenwelt – um zu verhindern daß sie Wissen weitergeben wie der nächste Versuch besser gelingen kann (= deren Netzwerke zertört sind).

    • wellenreiten 24. Juni 2022 at 11:57Antworten

      Wurden der Lungeninfarkt und der Schlaganfall als eine Spätfolge der Corona-Infektion gewertet? Würde mich nicht wundern.
      Objektiv gesehen kann man bei Leuten über 80 niemals ganz sicher bezüglich der Todesursache sein, da kommt es öfter zu unerwarteten Todesfällen ganz unabhängig von Impfungen, Vorerkrankungen etc. Das ist einfach die natürliche Lebenserwartung. Wenn man unsicher ist und es genau wissen möchte dann ist eine Obduktion nötig.

      • Mia Wu Ast 24. Juni 2022 at 13:11

        nö, natürlich nicht; nicht einmal darübr nachgedacht wird da. Obwohl er selbst Arzt war und der Chemie-Medizin immer skeptisch gegenüberstand.
        Klar ist ein Ableben/Erkranken mit 80 jederzeit möglich, aber der zeitliche Zusammenhang ist für mich mehr als ein Indiz (bin allerdings ein Techniker und kann „nur“ logisch denken). Bei seinem Lebenswandel hätte er Lungeninfarkt und Schlaganfall genauso schon in den letzten 20 Jahren haben können.

  7. Urlauber 24. Juni 2022 at 10:45Antworten

    Und das 2G steht für gestestet und genesen ? Oder bleibt es beim herkömmlichen Förderprogramm für das Coronavirus ?

  8. Eva 24. Juni 2022 at 9:20Antworten

    Wenn man nie aufgibt, dann sieht man was so eine Protestbewegung bewirkt. Was können wir alle zusammen dann noch bewirken. Traumhafte Vorstellung.
    In diesem Sinne: Wir halten zusammen.

  9. Lothar 24. Juni 2022 at 8:46Antworten

    Die Abschaffung der Impfpflicht soll die Bürger doch nur beruhigen. Die wichtigen weiteren Schritte sind das Ende dieser Regierung und die anschließende gerichtliche Aufarbeitung der volksfeindlichen Maßnahmen.

  10. Ungetupfter 24. Juni 2022 at 8:45Antworten

    Dass Wien genauso weiter machen wird wie bisher war klar.

    Als ob es noch Beweise bräuchte, dass das alles nichts mit Gesundheit zu tun hat…..und was den Pilz ärgert, das freut mich. Während der ORF schon wieder Modellrechnung mit Studie verwechselt und sich nicht daran stört, dass das „Ergebnis“ allen realen Erfahrungen widerspricht.

    Und so wird die Gesellschaft immer kränker, physisch, geistig und seelisch.

  11. Elisabeth 24. Juni 2022 at 8:37Antworten

    Darum glaube ich, dass die guten Umfragewerte der SPÖ nicht stimmen können. Das bedeutet nur, dass die Globalisten sich nun auch für Österreich eine Ampel wie in Deutschland wünschen – das sind die Spezialisten des Untergangs, die letzten Gesäßtreter sozusagen.

    Mit der SPÖ kriegen wir hier australische und chinesische Verhältnisse, s. die strengen Vorschriften für Wien, das dadurch offenbar immer mehr „Fälle“ erzeugt. Wenn die Maßnahmen überhaupt was bringen, so eine Verschlechterung, s. Wien.

    Aber die Zahlen sind sowieso irrelevant.

    Die Impfpflicht ging wohl rechtlich nicht. Man hat daher beschlossen, die Menschen lieber weiterhin zu erpressen und zu schikanieren, um sie so zur Nadel zu zwingen.

    Es hört nicht auf. Besonders auf die Kinder haben sie es abgesehen.
    ….

    Jetzt muss es generell ein Ende der Plandemie geben.

    Schluss mit der Testerei von Ungeimpften!
    Aus für die Maskenpflicht!
    Keine Zugangsbeschränkungen, keine Lockdowns, keine G-Pässe mehr – aus!

    Zurück zur Normalitat! Wir wollen unsere Menschenrechte zurückhaben!

    Das Ermächtigungsgesetz für den GM ist sofort zu streichen!

    • Elisabeth 24. Juni 2022 at 9:09Antworten

      Oh! Es sollte heißen: Schluss mit der Testerei von Gesunden. Das hatte ich wohl gleichgesetzt ;-) Ich meine natür lich die „Symptomlosen“.

  12. federkiel 24. Juni 2022 at 8:23Antworten

    In der ZIB haben sich ja die Redakteure regelrecht empört über die Regierung: Soviel zur wertfreien Berichterstattung.

    • rudi & Maria fluegl 24. Juni 2022 at 11:51Antworten

      Könnte ja sein, dass durch „Wahlwunder“ verschiedener Ar,t ihnen die Futtertrogfüller abhanden kommen!

  13. Slobodan Covjek 24. Juni 2022 at 8:21Antworten

    Kann es sein, dass die Impfung vor allem für ältere Menschen ein schleichendes Gift ist? Dass die Zahlen nicht mehr zurückzuhalten sind? Anekdotisch muss ich leider berichten, dass meine Über-Achtzig-Jährige Mutter ihre drei Impfungen nur wenige Monate überlebt hat.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge