Plötzlich und unerwartet: Impfpflicht in Österreich gestorben

23. Juni 2022von 2.1 Minuten Lesezeit

Die Impfpflicht in Österreich ist wieder Geschichte. In einer Pressekonferenz am Donnerstag hat die Regierung ihre Niederlage auf allen Ebenen eingestanden.

Hunderte Kilometer, wahrscheinlich sogar Tausende, marschierten die Bewegung im Winter durch Österreichs Straßen. Überall. Es war die Reaktion auf die Ankündigung der Regierung und dem damaligen Gesundheitsminister Mückstein, eine Covid-19-Impfpflicht in Österreich einzuführen. Am heutigen Donnerstag kommt der plötzliche und unerwartete Tod des Gesetzes. Die Bewegung feiert einen Erfolg.

Impfpflicht als Schaden

Am Morgen war das „Gerücht“ plötzlich in allen größeren Medien zu lesen. Um 14 Uhr trat Gesundheitsminister Johannes Rauch gemeinsam mit ÖVP-Klubchef August Wöginger (warum auch immer…) vor die Presse: „Unser Thema heute: die Impfpflicht.“

Mit rhetorischen Verrenkungen rechtfertigte er das Zustandekommen des Gesetzes, das unter anderen Umständen damals im November gekommen wäre. „Ein breiter gesellschaftlicher Prozess“ habe zum Gesetz geführt, trotzdem seien „tiefe Gräben aufgerissen“ worden. Von wem, sagte er nicht. Doch außerdem bringe es niemanden zum Impfen, wie sich mittlerweile gezeigt habe.

„Omikron hat die Sache geändert“, so Rauch. Und er zeigt sich doch ein wenig einsichtig: „Wir sind mittlerweile in Europa alleine.“ Oder: „Die Debatte um die Impfpflicht hat Gräben in der Gesellschaft aufgerissen.“ Sogar die psychischen Schäden werden erwähnt.

Impfen geht weiter

Als dann auch noch August Wöginger von der ÖVP über die „Spaltung im Land“ spricht, und durchaus selbstkritische Töne anstimmte, wirkte die Pressekonferenz recht grotesk. Man erlebte ein Eingeständnis einer Niederlage. Und das von dieser Regierung. Seit der Angelobung im Jänner 2020 hat es das noch nicht gegeben, trotz unzähliger Skandale und Rücktritte.

Mit den schlechten Umfragen habe das aber nichts zu tun, versichert dann der Gesundheitsminister.

Trotzdem geht es Rauch natürlich ums Weiterimpfen: Die Impfpflicht verhindere eher, dass sich Menschen boostern lassen. Er kündigt eine große Impfkampagne im Herbst an. Man werde „basisnahe Überzeugungsarbeit“ im Herbst leisten müssen.

Einen rechtlichen Zustand wie vor Corona gibt es deshalb aber noch nicht. Mit § 7 im Epidemiegesetz könnte der Gesundheitsminister sogenannte „Verkehrsbeschränkungen“ einführen. Dann dürften sich nur Personen, die einen „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“ mit sich führen, frei bewegen. Auch das Covid-19-Maßnahmengesetz besteht weiterhin. Man wolle aber zu einem Leben mit Corona und raus aus dem Ausnahmezustand, versichert heute Johannes Rauch. Wir werden sehen.

Bild NaturpuurCOVID-19 mRNA Vaccine, ÖsterreichCC BY 4.0

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR

66 Kommentare

  1. Al 25. Juni 2022 at 10:37Antworten

    Und wie wird das in den Groß-Medien dargestellt – oder besser gesagt, verkauft?

    Wahrscheinlich wird offen oder unterschwellig suggeriert, dass diese Entscheidung schlecht sei, aber dem Druck der rechten Kräfte, Spinner und Nazsis geschuldet sei, dem man aus formal-demokratischen Gründen hier nachgegeben haben musste.

    Also ein angeblicher Sieg der Demokratie – aber zugleich der Beweis das Versagen des angeblichen Demokratiegedankens – denn die Abschaffung der Impfpflicht wird ja sicherlich als Fehler gehandelt werden. Und sicherlich kommt die eine oder andere „Edelfeder“ dann zu dem Ergebnis, dass Demokratien in der modernen Welt und bei den neuen Herausforderungen versagen müsse, und daher die WEF mit einem Experten“-Gremium das Ruder in die Hand nehmen müsse ….

    so in der Art

    Selbstbestimmung, (echte) Demokratie als einziger Garant für Menschenwürde, Freiheit, Irrtümer von den angeblichen Experten und in den Wissenschaften – sowas kommt im heutigen Weltbild der eingebildeten Eliten fast nicht mehr vor. Wenn, dann nur als saichwarme, billige Worte und in öden Sonntagsreden vor meist betrunkenem Publikum.

  2. Tony Melony 24. Juni 2022 at 7:35Antworten

    Vielen Dank und grösste Anerkennung allen, die Monate lang demonstrieren gingen, die sich einsperren liessen, da ungeimpft, die ihre Arbeit riskierten, alles für die Menschenrechte von uns allen. Vielen Dank, mit solchen Menschen brauchen wir uns vor der Zukunft nicht zu fürchten.

    • J. Th. 24. Juni 2022 at 9:28Antworten

      Tony Melony

      Juni 2022 at 7:35

      Vielen Dank und grösste Anerkennung allen, die Monate lang demonstrieren gingen, die sich einsperren liessen, da ungeimpft, die ihre Arbeit riskierten, alles für die Menschenrechte von uns allen. Vielen Dank, mit solchen Menschen brauchen wir uns vor der Zukunft nicht zu fürchten.

      Ja, während noch viele Daheim sitzen und Trostworte verteilen wird es keine Zukunft geben. Sich nur auf ein Teil zu verlassen ist schon dreist. Ausruhen während die anderen den Kopf hinhalten. Ein NO GO!
      Die Zukunft ist jetzt und nicht morgen oder irgendwann. Nicht vergessen: Vor der Pandemie wurde geplant und es wurde daraus nichts.

  3. Taktgefühl 24. Juni 2022 at 5:32Antworten

    Wir brauchen einfache Antworten für die Straße. So eine Art Pausensnack. Komplizierte Antworten und Studien, die bis zum Mars gehen, haben wir genug.
    Auffällig ist doch, wie dumm einem die Maskenapostel kommen können. „Wir empfehlen die Maske“. Und jetzt denke man über ein schnelles Gegenargument nach. Wie kann man das kontern und die „Empfehlung“ als perfide Art der Tyrannei entlarven? „Das muß ja jedem selbst überlassen sein, ob er sich vor Corona schützt“. Ja, das ist es aber eben nicht. In der“ Empfehlung“ stecken jede Menge Fehleinschätzungen, Unterstellungen und fremdbestimmte Herrschaftsansprüche drinnen. Das steckt die chronische Absicht von Gängelung, Unterdrückung und Bestrafung drinnen. Die sehen uns wie eine Viehherde, die jede dämliche Apothekenhelferin und Fahrkartenkontrolleurin als großspurige Führerin willkürlich zum Schlachthof schicken kann.
    Wir müssen wie in Dodge City zu jeder Sekunde auf ein Duell vorbereitet sein. Wir müssen schneller ziehen und schneller schießen als der andere. (symbolisch natürlich). Wir müssen mit dem Peacemaker für Ordnung sorgen.

    Wir brauchen kurze, stichhaltige, entlarvende Beweise.
    Die Diktatur setzt auf Blödheit und Blödstellerei. Dagegen kann man mit kilometerlangen Texten und Buchempfehlungen nichts machen. Davon habe ich genug. Wir müssen schneller ziehen und schneller schießen, wie Marshall Matt Dillon in Dodge City, um für Ordnung zu sorgen.

  4. Christoph Bodner 24. Juni 2022 at 0:22Antworten

    Mein spekulativer Verdacht nach diesem Theater: VdB hat erkannt, dass ihn seine Mitbewerber wegen der Impfpflicht ordentlich kritisieren könnten. Also muss dieses Gesetz noch vor der Sommerpause neutralisiert werden, um „rechtspopulistische“ Präsidentschaftskandidaten zu schwächen. Jedenfalls hat VdB jetzt einen großen Stein weniger auf seinem Weg in eine zweite Amtsperiode. Das wäre vielleicht eine Antwort auf die rätselhafte Frage „cui bono?“ (wem nützt es). Leider ist das Ende dieses Impfpflichtgesetzes noch nicht das Ende von Impfschadenverleugnung und Impfdruck.

    • Elisabeth 24. Juni 2022 at 5:28Antworten

      Seine Gegenkandidatin – Fr. Dr. Petrovic wäre sehr geeignet, denn sie ist Juristin und eine echte Philanthropin – sie hätte diese rechtswidrigen Gesetze sicher nie unterschrieben – kann es ihm trotzdem um die Ohren hauen. Denn er würde das ja wieder tun.

      Es gibt jetzt zwei Volksbegehren. Man sollte beide weiterhin unterschreiben. Wobei mir Neuwahlen echtes Bauchweh verursachen. Die Briefwahl sollte abgeschafft werden. Dabei gibt es zu viel Betrug á la Berlin. Mit Rendi kommen wir vom Regen in die Traufe.

  5. federkiel 23. Juni 2022 at 23:05Antworten

    Man lese den § 17 des Epidemiegesetzes genau!

  6. Alina 23. Juni 2022 at 22:02Antworten

    Bhakdi hat prophezeit, dass man den Corona-Impfdruck deshalb zurückfährt, weil es einfacher ist, mit anderen mRNA-Impfungen die Leute zur Spritze zu bringen (zB gegen Grippe, Kinderkrankheiten, FSME etc…..), weil viele glauben, dass nur das Spikeprotein gefährlich ist, was allerdings ein Irrtum ist.
    Also aufpassen, was da noch kommt!

    • Elisabeth 23. Juni 2022 at 22:16Antworten

      Ja, habs auch gesehen. Also mit mir nicht. Ich lasse mich nie wieder impfen. Aber schwierig wird es für die Eltern, denn da gibt es viele Impfungen für Kinder, die sie nicht so leicht ablehnen können. Heutzutage sollte man aber ohnehin sein Kind aus den staatlichen Schulen nehmen und privat unterrichten. Dafür gibt es viele Gründe.

      Ich vertraue keinem Arzt mehr. Die meisten sind offensichtlich geldgierig und menschenverachtend.

    • Jürgen Fritzsch 23. Juni 2022 at 23:08Antworten

      Das wird natürlich genauso gefährlich. Das nicht zugelassene Transfektionsmittel mit der die mRNA formuliert wird, ist ein Toxin. Es gibt 4 Stufen bei der Einteilung der Toxizität. Kein Nachweis der Unbedenklichkeit ist bis dato eingegangen. Mit dem Transfektionsmittel gelangt auch hier die mRNA in jeden Zelltyp des Menschen. Das kann niemals gut gehen, weil die mRNA als Bauplan in verschiedenen Zelltypen unterschiedlich schnell translatiert wird. Es kommt auch hier zu Fehlfaltungen der im Körper selbst hergestellten Proteine (Antigene). Damit quasi wieder ein Toxin. Toxine als Proteine werden genauso die Myokarditis u. Perikarditis im Herzen und viele andere Nebenwirkungen hervorrufen.
      Solchen mRNA-Impfstoffentwicklern sollte die Politik mal kräftig auf die Finger hauen. Das ist meine ganz persönliche Meinung, diese Kriminalität muss endlich beendet werden.
      Man wird auch hier die Sequenzen zum Antigen-Bauplan am Computer bzw. an der DNA-Synthesemaschine umschreiben, um sich später als mRNA an der angeborenen Immunität der menschlichen Zelle vorbei zu schmuggeln. Also an RNA-Sensoren und Ribonukleasen. Damit ist ein weiterer Risikofaktor gegeben , um ein sauber gefaltenes Antigen-Protein an der Translationsmaschine herzustellen mit ihren weiteren Folgeeinheiten ER + Golgi-Apparat für die weitere Synthese der Faltungen.

  7. Elisabeth 23. Juni 2022 at 21:59Antworten

    Ich traue der Sache auch nicht. Vielleicht wollten sie damit die Volksbegehren beeinflussen oder kommende Wahlen?

    Bestimmt werden sie uns weiter quälen. Und dann sollten wir massiv aufstehen dagegen! Keine Masken mehr! Keine G-Regeln. Keine Impferpressungen mehr! Widerstand!

    • Elisabeth 23. Juni 2022 at 22:04Antworten

      Ich wünsche mir nichtveinmal Neuwahlen. Denn dann kommt die Ampel wie in Deutschland. Die geben uns den Rest.

      Ich glaube schon lange nicht mehr an korrekte Wahlen. Die Umfragen sind auch gefälscht. Da kommt immer das heraus, was sich die internationalen Börsenspekulanten gerade wünschen. SP, Grüne, Neos – das sind die Spezialisten für die totale Gesellschafts- und Wirtschaftszerstörung und Enteignung.

  8. peru75 23. Juni 2022 at 21:43Antworten

    Leider nur eine reine Augenauswischerei. Mit dem Epedimiegesetz Neu hat der Kasperl noch alle Trümpfe in der Hand, jederzeit „Verkehrbeschränkungen“ anzuordnen – wortwörtlich jederzeit und nach seinem Gutdünken.
    Mit fortwährendem schikanen, diskreminieren, ausgrenzen und spalten erreicht man besser sein Ziel und der Widerstand ist bei weitem nicht so mächtig dagegen.

  9. Hanna 23. Juni 2022 at 20:33Antworten

    Na gut. Fürs erste. Für kurze Zeit.

    Die Sache ist aber beileibe nicht vom politischen Tisch.

    Und auch nicht vom Opfertisch.

    Die vermeintliche „Einsicht“ kommt klar viel zu spät für abertausende schwer(st) Geschädigte. Und spritzenbedingt Verstorbene. Wie meine Schwester, und sie ist nicht die einzige, auch aus der Bekannt- und weiteren Nachbarschaft weiß ich Fälle von Plötzlich-und-Unerwartet. Wobei „Plötzlich“ auch für sog. Turbokrebs-Fälle gilt, aufgetreten zwar plötzlich und erwartet, aber (zu) nicht kurzes Leiden, sondern Siechtum.

    Und was ist mit den unzähligen schweren Schäden aus den 2 Jahren Ein-, Aus-, Wegsperrungen, Herr Gesundheitsminister? Wollen Sie wirklich so weitermachen??

    Denken Sie daran, an jedem einzelnen Tag in Ihrem Regierungsamt:

    All diese Leute, die sog. „Menschen da draußen“, denen Sie und Ihre Genossen, Politkumpanen, SEIT März 2020 tagtäglich Leid zugefügt haben – und dies offensichtlich weiterhin tun wollen – Ihre weitere Ankündigung betr. die unsäglichen, nutzlos, dafür schön schädlichen sog. Masken (alias psychologisch angeblich „notwendige“ Gehorsamszeichen), Ihre Androhung der Verhängung weiterer „Lockdowns“ (wieder Einschließen; Ausdruck aus dem Gefängnisbetrieb), und so weiter, und so fort -, die durch Ihr Handeln kontinuierlich Leid ausgesetzten Menschen, millionenfach, sie haben nicht vergessen, was Sie und Ihre Gesinnungsgenossen – auch in den Reihen der Abgeordneten (137 !) – der Bevölkerung angetan haben Millionenfach.

    Ihr Souverän und Arbeitgeber, Herr Gesundheitsminister, das von Ihnen dauerdeliktisch gequälte österreichische Volk, wird Ihnen und Ihren Regierungskollegen, und auch politischen Mittätern in den Bundesländern, DAS NICHT VERGESSEN. NIE.

    • Elisabeth 24. Juni 2022 at 5:14Antworten

      Sie haben uns teis unendliches Leid zugefügt. Das sollte niemals vergessen werden. Es muss einen Richter geben für diese entmenschlichten Sadisten. Sie werden in die Geschichte eingehen als das Allerletzte, was die Menschheit schon hervorgebracht hat.

  10. Gabriele 23. Juni 2022 at 19:50Antworten

    „Zufällig“ hat Pfizer Anteile der Herstellerfirma von Valneva gekauft – und schon wird diese Impfung auch von der EMA empfohlen! Herkömmlicher Totimpfstoff ist auch keiner, ein Teil der Adjuvantien ist gentechnisch manipuliert und wurde noch nie angewendet.
    „Zufällig“ geschieht das nun in der Eintragungswoche des Volksbegehrens …schon zu viele Unterschriften?
    „Zufällig“ macht man auf nett….bis zum Herbst. Dann kommt vielleicht die „Covid-Grippe“ samt neuer Impfung und Rauch hat bereits neue Lockdowns nicht völlig ausgeschlossen….

    Na dann….man sollte dem Wolf nicht glauben, wenn er Kreide gefressen hat….

  11. Franz M 23. Juni 2022 at 19:21Antworten

    Mal schauen, was da wirklich kommt! Auch augenfällig erfreuliche Erzählungen glaube ich dem österreichischen Polit-Mob und den mainstream-Medien nicht. Ganz sicher kommt ein kleiner Pferdefuß (wie die gesetzliche Allmacht des Gefährdungsministers – auch wenn dieser heute nicht nur wie ein geprügelter Hund sondern auch angsterfüllt aufgetreten ist – wird uns noch als Damoklesschwert begleiten). Und mit dem Rückzug aus der Impfpflicht ist es nicht getan, alle ihre Verbrechen sollen diese Herrschaften sühnen. Nie vergessen – nie verzeihen!! Solange meine Frau an den erfrorenen Zehen (dank des Lockdowns für Ungeimpfte über Monate konnte ich ihr keine Winterschuhe kaufen) leidet, werden die Mitglieder der Regierung und der regierungstreuen Opposition leiden müssen. Wenn die Chefin der SPÖ, der Pamela vom Bilderberg jetzt treuherzig sagt, sie wollte nie eine Impfplicht, möge sie begründen, warum sie und ihr Terroristenhaufen mitgestimmt hat und im 10-Tage-Rhytmus die Ächtung der Ungeimpften durchgewunken hat. Dieser Polit-Mob glaubt tatsächlich, die Menschen sind geistig so behindert wie sie selbst!

    • Grundtner 25. Juni 2022 at 14:39Antworten

      Aber ein Großteil der Bevölkerung ist geistig behindert. Die Schafe wählen den Wolf zum Hirten. Leider

  12. Bernhard 23. Juni 2022 at 19:19Antworten

    Sie wollen die gebrochene Krampusrute entsorgen, bevor selbst die Ängstlicheren den Mut haben, diese ihnen zu entreißen und sie damit gebührend auszupeitschen. Ein großes Dankeschön an alle schon früher Mutigen, die nicht vor Angst erstarrt sind und die Rute gebrochen haben.

    • Fritz Madersbacher 23. Juni 2022 at 21:07Antworten

      @Bernhard
      23. Juni 2022 at 19:19
      Ich glaube, auch Sie und Ihre vielen Mitstreiter/-innen haben ein grosses Dankeschön für Ihren Mut und Ihr Durchhaltevermögen verdient! Alle, die für unsere gemeinsamen Interessen eingetreten sind! Es war und ist wichtig auch international für alle Pandemie-Unterdrückten! Wir bleiben dran!

  13. alexandrabader 23. Juni 2022 at 18:40Antworten

    Ich glaube denen kein Wort! Es soll wohl auch ablenken und Widerstand gegen all das kleinhalten, was nach dem Impfzwang kam…
    . Und außerdem gibt es Wahlen, da will man such störende Debatten ersparen, in denen gar Politiker zur Rechenschaft gezogen werden…

  14. Michael R 23. Juni 2022 at 18:38Antworten

    Glückwunsch, liebe Nachbarn in Österreich! Hoffentlich bleibt es auch dabei! Den ganzen Zuber hätte man sich – genau wie bei uns in Deutschland — wirklich sparen können. Mein Vertrauen in den Staat ist jedenfalls hin

    • Hans im Glück 23. Juni 2022 at 18:59Antworten

      @Michael R

      „Mein Vertrauen in den Staat ist jedenfalls hin“.

      Meines auch. Unwiederbringlich. Mir sind seit 2020 buchstäblich die Augen geöffnet worden. Ich habe mich von diesem Staat und breiten Teilen dieser Gesellschaft in die innere Emigration begeben. Nach über 1.5 Jahren Ausschluss von jeglicher gesellschaftlicher Teilhabe, habe ich meinerseits jegliche Form von Unterstützung für dieses Gesindel eingestellt. Vom Ehrenamt bis zum Finanziellen. Wie ich andernorts geschrieben hatte: Als Bürger 3.Klasse bin ich raus. Ab jetzt alles Zuständigkeit für Bürger 1.Klasse.
      Die RAF hat den falschen Weg eingeschlagen. „Sand im Getriebe“, der Weg Ghandis ist da zielführender.
      Keine Blutspenden mehr. Keine ehrenamtlichen Rettungssanitäter, keine freiwillige Feuerwehr, keine Arbeit und Spenden bei Tafeln etc. – das ist eine valide Antwort auf einen vollkommen aus dem Ruder gelaufenen Staat und seine Spalter und Hetzer in MSM und Gesellschaft.

      • Fritz Madersbacher 23. Juni 2022 at 21:36

        @Hans im Glück
        23. Juni 2022 at 18:59
        Dazu passend:
        „Die Impfpflicht und die Debatte um die Impfpflicht haben tiefe Gräben aufgerissen, auch in der österreichischen Gesellschaft“ – auch durch Familien [so Gesundheitsminister Rauch; Anm.] … Auch [der ÖVP-Klubobmann] Wöginger sprach von „großen Gräben“, etwa in Vereinen … In Zeiten der Teuerung und des Ukraine-Kriegs und in der Energiekrise stehe die Gesellschaft unter hoher Anspannung. Man brauche „jeden Millimeter Solidarität und Zusammenhalt“, sagte Rauch, die Debatte über die Impfpflicht sei da nicht dienlich“
        (Regierung verkündet komplettes Ende der Impfpflicht – „Der Standard“, 23/06/2022)
        Späte Reue oder Kapitulation angesichts einer Sackgasse, oder beides?

  15. 1150 23. Juni 2022 at 18:35Antworten

    nicht zu früh freuen, wie geht die altbekannte taktik: einen schritt zurück, zwei schritte vor

    • Sabien 23. Juni 2022 at 23:40Antworten

      Genau – so sehe und erwarte ich das auch. Für mich gibt es nichts zum Freuen. Ansonsten bin ich ganz bei Hans im Glück. Zumindest haben die letzten zwei Jahre die Wahrheit, welche sich hinter dem zivilen Antlitz unserer Mitmenschen und „Freunden“ verborgen hat, hervorgeholt und somit jegliche Täuschung beiseite geräumt. Nun wissen wir woran wir sind. Das einzig Gute ist, dass sich zumindest für manche wohl auch neue Freundschaften erschlossen haben. Bei mir kam nun als Zuckerl oben drauf auch noch eine Eigenbedarfskündigung dazu, so dass ich mit 62 Jahren und 800 Euronen Monatsrente davon ausgehen kann, den Rest meiner Tage eventuell auch noch auf der Straße verbringen zu dürfen. Denn von den einstigen Freunden, bzw. den Menschen, denen ich in guten Zeiten half, wollen wir nicht all zu viel erwarten.

  16. Veron 23. Juni 2022 at 18:26Antworten

    Mir wird immer klarer, dass das alles ein Täuschungsmanöver war / ist. Zuerst macht man dieses „Bundesgesetz, mit dem das Epidemiegesetz 1950 und das Covid-19-Maßnahmengesetz geändert werden“, das kaum beachtet wurde von irgendwem, macht damit das Impfpflichtgesetz unnötig und kann es mit Tamtam entsorgen. Mit erklärter Einsicht, mit der man den Kopf aus der Schlinge zieht, aber wie Herr Oysmüller sagt: „Wir werden sehen.“ Und ich denke, wir werden nicht begeistert davon sein, was wir dann sehen werden .. ..

  17. Eva 23. Juni 2022 at 18:05Antworten

    Klasse! Ich freue mich für die österreichischen Bürger! Jetzt bleibt zu hoffen, dass auch in Dt. die Impfpflicht im Gesundheitswesen alsbald fällt und die geplante ab 60 ad acta gelegt wird (angeblich will die ‚Politelite‘ einen erneuten Vorstoß wagen 😡). Unser Corona-Panik-Pabst hat für den Herbst/Winter schon wieder ein Maßnahmenpaket geschnürt, weil eine schwere Welle zu erwarten ist (Panik! 🙄). Ich jedenfalls setze keine Maske mehr auf und von anderen habe ich das auch schon gehört, die erst Maskenfetischisten waren. Die Leute haben die Nase voll! Und wieder hat sich ein ‚Naturgesetz‘ bewahrheitet: Eine Pandemie (sofern es eine ist) endet nach ca. zwei Jahren – medizinisch oder sozial. Medizinisch hat ‚man‘ es verhindert, sodass sie jetzt sozial endet, weil die Leute nicht mehr mitmachen (wollen).

  18. Hans im Glück 23. Juni 2022 at 17:52Antworten

    Ich möchte meinen Nachbarn in Österreich meine Freude darüber zum Ausdruck bringen. Gottseidank wurde dieser Irrsinn beendet.

  19. h.mild 23. Juni 2022 at 17:40Antworten

    Ein Schritt in die richtige Richtung. Hoffentlich geht es weiter, und dann die juristische Aufarbeitung mit allen Verantwortlichen, entsprechende Strafen, und Schadenswiedergutmachung, sofern das möglich ist…

    • Peter 23. Juni 2022 at 17:56Antworten

      Genau!!!

  20. suedtiroler 23. Juni 2022 at 17:36Antworten

    Gratulation!
    Widerstand ist eben doch nicht zwecklos!
    weiter so!

    ich hoffe in Italien fällt die schwachsinnige 50+ „Impf“pflicht und (mit Deutschland) ebenso die für Pflegekräfte!

    • Wilfried 60+ 23. Juni 2022 at 18:05Antworten

      Vergesst bitte auch nicht das jeweilige Militär.
      Jedenfalls in Deutschland ist die Spritze verordnet, und in anderen Ländern ist es sicher genau so.

    • T.S. 23. Juni 2022 at 18:35Antworten

      @suedtiroler
      Die Impfpflicht in Italien für 50+ ist schon aufgehoben.

      • lekpl 23. Juni 2022 at 19:09

        Daran dachte ich heute, als ich mitbekam, dass in Ö die Impfpflicht abgeschafft werden soll! Gut, dass auch in Italien diese himmelschreiende Ungerechtigkeit wieder weg ist. In den UK gab/gibt es eine Impfpflicht im Gesundheitswesen… hoffentlich fällt diese auch!

      • suedtiroler 23. Juni 2022 at 20:16

        @T.S.
        so wie ich es verstanden habe nur ausgesetzt, aber nicht komplett abgeschafft. oder täusche ich mich?
        Pflegekräfte aber nicht?

        @Wilfried 60+
        stimmt natürlich, für ALLE Berufsgruppen muss das weg, sofort.

        der Kampf ist noch alnge nicht vorbei

  21. Martin Lan 23. Juni 2022 at 17:16Antworten

    „Die Debatte darüber habe Gräben aufgerissen, die man nun zuschütten wolle“. Den Vertrauensverlust in diese korrupte Regierung könnt ihn nie wieder auffüllen. Und auch die Demos im Herbst wenn die „G“ regeln wieder scharf sind werden weitergehen.

  22. S. B.K. 23. Juni 2022 at 17:04Antworten

    Endlich! Impfpflicht in Österreich gestorben und mit ihnen tausende mit. Zu spät und wie immer müssen die Opfer es ausbaden.

  23. Gerhard 23. Juni 2022 at 16:58Antworten

    Mega!

  24. Peter Pan 23. Juni 2022 at 16:58Antworten

    Es gibt ganz sicher sehr viele Menschen in Österreich, die jetzt erst einmal aufatmen. Ich zumindest bin froh, dass die „Impfpflicht“ erst einmal in Österreich vom Tisch ist. Sie muss nun auch rechtlich beseitigt werden, samt allen anderen Erpressungsmethoden.

    Letztendlich geht es den Treibern hinter der „Pandemie“ und der „Impfpflicht“ jedoch nicht nur um gentechnische Experimente an Menschen und den großen Reibach mit dem Spritzmittel auf Kosten der Bürger. Es geht um die Überwachungszertifikate von US-amerikanischen geisteskranken Superkriminellen wie Bill Gates, insbesondere um die Einführung eines noch besser zu kontrollierenden digitalen Zentralbankgeldes (wozu die Zertifikate als Grundlage dienen) und die Kontrolle von möglichst vielen Menschen auf dieser Welt. Das aktuelle System der Ausbeutung ist den Superkriminellen nicht mehr genug. Es geht um den Großen Raub (Great Reset), um die Überführung von Eigentum der Bürger hin zu den Superkriminellen. Als Ersatz sollen sich die Opfer auf das neue Sozialsystem freuen (WEF).

    Die Zertifikate müssen weg.
    Egal ob man sie Impfpass, EU Green Pass, Super Green Pass, Green Pass, Health Pass oder Freedom Pass (mein Favorit aus Griechenland) nennt, es ist alles dasselbe, nämlich die Umsetzung der Agenda ID2020 über die WHO zugunsten US-amerikanischer geisteskranker Superkrimineller. Das ist ein Staatsstreich, ein Staatsstreich von oben, der mithilfe der korrupten Regierungen durchgeführt wird. Das muss beendet werden und strafrechtlich verfolgt werden.

    • Peter 23. Juni 2022 at 17:55Antworten

      Genau. Es ist überhaupt nicht vorbei. Nur ist ein anderer Weg benutzt.

  25. Peter 23. Juni 2022 at 16:22Antworten

    Ok. Schön. Wer war dafüf verantwortlich und wann und welche Strafen kommen? Bitte, nicht vergessen!

    • Frühling 23. Juni 2022 at 21:10Antworten

      @Bernhard. Genau. Einigen geht bereits das Popöchen auf Grundeis. Da möchte man sich lieber beizeiten mit dem Wind drehen. Ich ziehe vor allen geimpften und ungeimpften Bürger meinen Hut, die für die Wahlfreiheit und gegen die Impfpflicht gekämpft haben. Für mich seid ihr alle Helden. Es lebe die Freiheit!

  26. Gerhard H 23. Juni 2022 at 16:15Antworten

    Einerseits ist es sehr gut, daß die „Impf-„pflicht fällt, andererseits finde ich den Zeitpunkt seltsam, da ja momentan die Eintragungszeit für das Volksbegehren gegen die Impfpflicht läuft.
    Sollen ev. Impfpflichtgegner von der Unterschrift abgehalten werden ? Damit man bei einem neuen Anlauf (der möglicherweise kommen wird – für irgendeine noch zu erfindene Plandemie) behaupten kann „es sind nur wenige gegen eine Impfpflicht“ ?
    Und wenn also heute der Initiativantrag zur Aufhebung des „Vergewaltigungsgesetzes“ gestellt wird, über den Anfang Juli im Parlament abgestimmt werden soll, steht noch nicht zu 100% fest, daß er angenommen wird.

    Daher mein Aufruf an alle denkenden Menschen:
    unterschreibt das Volksbegehren, bleibt ungeimpft (oder lasst euch nie wieder spritzen) !!!

  27. Joe 23. Juni 2022 at 16:13Antworten

    Ich bin geimpft und genesen und arbeite im Gesundheitssystem.
    Aber die Arbeit ungeimpfter Kollegen als wertlos zu beleidigen, zumal diese die ganze Zeit nicht krank waren und teilweise überhaupt den Laden am Laufen hielten, ist eine bodenlose Frechheit! Schämen Sie sich, Herr Lauterbach und treten sie zurück!
    So ein Mensch hat in der Politik nichts zu suchen!

  28. Frühling 23. Juni 2022 at 15:54Antworten

    Bei uns steht Panik-Karl schon wieder für den kommenden Herbst in den Startlöchern. Er hat sich ein neues Maßnahmenpaket für seine Corona Fangemeinde überlegt. Umfasst glaube ich 7 Punkte. Kinderimpfungen sind einer davon, aber auch eine vierte Impfung für Senioren usw. Zwischendurch hat er noch die ungeimpften Pflegekräfte beleidigt und die artigen geimpften Pflegekräfte als Helden der Nation gebauchpinselt. Bravo Karl. So geht Gesundheitsminister.

    • Peter Pan 23. Juni 2022 at 17:02Antworten

      In Deutschland sind auch die Feuerwehren und Soldaten von der „Impfpflicht“ betroffen. Das sind alles Menschen, die im Falle eines Falles sich für uns alle einsetzen, um unser Leben zu schützen. Diese Menschen werden derzeit in Deutschland zur Teilnahme an einem gefährlichen gentechnischen Experiment erpresst, mit Billigung durch das Bundesverfassungsgericht, das jeglichen Bezug zur Wirklichkeit, Rechtsstaatlichkeit und Verfassung verloren hat.

      Ich wäre dafür, dass Deutschland die Auslieferung von Bill Gates fordert, wenn dem nicht in den USA der Prozess gemacht wird.

  29. Fritz Madersbacher 23. Juni 2022 at 15:53Antworten

    Die Pandemiepolitiker sind am Ende:
    „Corona-Sommerwelle: Die Menschen haben genug … Überhaupt dokumentieren die belebten Fußgängerzonen, die knallvollen Wirtshäuser und Konzertsäle den kollektiven Willen, sich von dem mutationsfreudigen Erreger nicht mehr in die Suppe spucken zu lassen. Das zeugt von Verdrängung der weiter bestehenden Gefahr auch schwerer Covid-Verläufe und von Langzeitfolgen – drückt aber gleichzeitig aus, dass eine Gesellschaft unmöglich über Jahre auf Sparflamme funktionieren kann“ („Der Standard“, 21/06/2022)
    Ein stärker als alle „Inzidenzen“ zunehmender „exponentieller“ Vertrauensverlust, gesundheitliche und existentielle Schädigung unzähliger Menschen, Strangulierung von Gesellschaft und Wirtschaft – das ist das Resultat dieser unsäglichen Schwindelpandemie-Diktatur, die ja noch nicht zu Ende ist! Die Viruswahnpropheten („Experten“) und die von ihrer Paranoia behexten Hypochonder in Politik und Medien spüren, dass es ihnen langsam an den Kragen geht, weil den Menschen buchstäblich die Luft zum Atmen genommen wird. Ihr autoritärer Sündenfall – der „Impf“zwang – wurde heute in einem versuchten Befreiungsschlag in den Müllkübel befördert, die skandalöse Zwangsmaskierung hängt weiterhin als Damoklesschwert im düsteren Pandemie-Horrorkabinett. Den Viruswahn-„Experten“ muss endgültig die Schneid‘ abgekauft werden, noch einmal damit zu liebäugeln und sich an unseren Kindern zu vergreifen!!!

    • Fritz Madersbacher 23. Juni 2022 at 16:09Antworten

      „Das planlose Dahinstolpern der Regierung setze sich auch heute nahtlos fort, befand wiederum SPÖ-Gesundheitssprecher Philip Kucher. Er verlangte von der Koalition nun die Vorlage eines Alternativplans. Ähnlich NEOS-Klubvize Nikolaus Scherak: Das Ende der Impfpflicht mitten in der Sommer-Welle zu verkünden, passe zum völlig chaotischen Krisenmanagement von ÖVP und Grünen“
      Was wollen diese Kasperln, die bisher immer nur „mitgestolpert“ sind? Unsägliche, nichtssagend hohle Parteitrottelei …

      • Clara Verdross 23. Juni 2022 at 16:17

        :)) ich glaube, besser kann man es nicht ausdrücken.

        Nachdem ich bei sieben Demos mitmarschiert bin und konsequent ohne Maske in den Öffis sitze, freu mich mich ein bisschen über das schleichende Scheitern aller dieser Kasperl….

        Schlägt Wien jetzt wieder ein Sonderweg ein? Ich glaub, das geht sich diesmal verfassungsrechtlich tatsächlich nicht aus.

    • Fritz Madersbacher 23. Juni 2022 at 18:58Antworten

      Die Trauer über das Ende des heißgeliebten „Impf“zwangs ist groß:
      „Der Zeitpunkt war überraschend. Selbst für Insider. Am Mittwochabend bekamen die ersten Abgeordneten Wind vom Plan der Regierung, die Impfpflicht ein für alle Mal abzuschaffen – und waren, gelinde gesagt, erstaunt. Immerhin steigen die Infektionszahlen gerade wieder an, vor der Herbstwelle wird aller Erwartung nach noch eine Sommerwelle über das Land schwappen … Ausgerechnet jetzt spitzt sich aber die Corona-Lage deutlich zu. Am Mittwoch wurden 10.000 Fälle verzeichnet, ein hoher Wert im Vergleich zu den sonst eher entspannten Sommermonaten. Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Fälle noch weiter steigen wird. Auch auf die Spitäler kommt laut Prognosen wieder eine stärkere Belastung zu“ („Der Standard“, 23/06/2022)
      Liebe „Standard“-Kasperln, Ihr wart und seid eines der widerwärtigsten Zentralorgane des noch anhaltenden Pandemie-Faschismus, ja: FASCHISMUS! Bitte brüstet Euch nie mehr mit einer heuchlerisch „antifaschistischen“ Haltung. Zusätzlich habt Ihr Euch auch noch als Anti-Neutralitäts-NATO-Quislinge tief in unsere ‚Hearts and minds‘ eingeschrieben, sodaß wir nicht umhinkommen, nie mehr Eure diesbezüglichen „Verdienste“ zu vergessen!

  30. Kurt Knurrt 23. Juni 2022 at 15:44Antworten

    Wir vergessen trotzdem nicht, was da alles geschah. Das gehört alles aufgearbeitet. Ein Corona Ausschuss muss her. Zum Nichtvergessen was da passierte, gibt es die Webseite.

    „Ich habe mitgemacht“ – Das Archiv für Corona-Unrecht

    https://ich-habe-mitgemacht.at

  31. audiatur et altera pars 23. Juni 2022 at 15:40Antworten

    August Wöginger grüßte als eine Art parlamentarisches Feigenblatt neben dem Minister. Dass ein Organ der Exekutive das Ende eines Gesetzes verkündet, beschreibt zwar grundehrlich die Zustände in der auf dem Papier namens Verfassung demokratischen Republik Österreich. Danach wäre und bliebe es Sache der 137 Parlament(impf)arier, das Gesetz über die Impfpflicht (die de facto niemals dazu bestimmt war, zur tatsächlichen Pflicht zu werden) aufzuheben. Ein wesentlicher „Impfschaden“ blieb bislang weitgehend unbemerkt: Der langfristige Schaden, den die 137 Parlament(impf)arier dem Rechtsstaat zugefügt haben, indem sie den Gesetzgebungsapparat (bewusst oder unbewusst) zur bloßen Nudging-Unit herabwürdigten.

    In Erinnerung gerufen sei aus aktuellem Anlass die Rede des Bundespräsidenten, orientiert an den drei Prinzipien des Romans „Die Welle“ (Macht durch Disziplin. Macht durch Gemeinschaft. Macht durch Handeln.):

    „Fände ich es besser, wenn es keine allgemeine Impfpflicht bräuchte? Natürlich. Aber darum geht es jetzt nicht: Es geht darum, das Richtige zu tun! Es geht darum, Menschenleben zu schützen und zu retten. (…). Meine Damen und Herren, wir alle zusammen bilden eine freie, demokratische, solidarische Gemeinschaft, in der jede und jeder Einzelne Rechte hat. Etwa die Grund- und Freiheitsrechte, die Menschenrechte. Darum haben wir lange gerungen. ABER um unsere Gemeinschaft am Leben zu erhalten, haben wir auch Menschenpflichten: Die Pflicht füreinander da zu sein, die Pflicht nicht weg zu sehen, die Pflicht zu helfen, die Pflicht zu handeln, die Pflicht unsere Gemeinschaft zu schützen. Und unter den Umständen, in denen wir uns jetzt befinden, wird eine dieser Pflichten jetzt die Impfpflicht!“

  32. anamcara 23. Juni 2022 at 15:38Antworten

    “Ein breiter gesellschaftlicher Prozess habe zum Gesetz geführt, trotzdem seien „tiefe Gräben aufgerissen“ worden.”

    Man sollte sich nicht von dem hochgestochenem Geschwafel und den heuchlersichen Rechtfertigungen der Impffetischisten, Pandemietreibern und ihrer Mitläufer ablenken und besänftigen lassen.

    Die tiefe Schuld, die sie auf sich geladen haben wird Folgen haben.
    Sie müssen für ihre Taten geradestehen.

    Dafür werden wir schikanierten Ungeimpften sorgen.

    • Rächer der Leibeigenen 23. Juni 2022 at 16:09Antworten

      Ja, das werden wir!

      Ich will schließlich wieder in meinen Beruf zurück!!

    • Bergfan Max 24. Juni 2022 at 7:47Antworten

      genau, die Beseitigung dieses Schandgesetzes aus welchen taktischen Spielchen auch immer kann nur ein Beginn sein. Weiters muss nun die Beseitigung all jener erfolgen, die an diesem Menschenverbrechen teilgenommen bzw. es tatkräftig unterstützt haben. Vom BP bis zum Ärztekammerpräsident und sog. geschmierte Experten. Am Ende muss eine neue Verfassung stehen, die solche Politverbrechen unmöglich machen. Die direkte Demokratie wesentlich gestärkt, persönliche Politikerhaftung für seine Entscheidungen. Austritt von verbrecherischen intern. Organisationen. Die Justiz entpolitisiert usw.

  33. OMS 23. Juni 2022 at 15:35Antworten

    Ein guter Tag für die Gesundheit der Österreicher!

  34. CG Jung 23. Juni 2022 at 15:33Antworten

    Impfpflicht ist Geschichte! Das freut mich sehr.

    Verkehrsbeschränkungen sind möglich für nicht gespritzte!

    Das heißt wenn er will der Minister dann sagt er einfach nicht gespritzte dürfen ab heute nicht mehr in die Arbeit fahren!

    Ist dann für denjenigen, die arbeiten müssen des Geldes wegen wie eine Impfpflicht oder?

  35. federkiel 23. Juni 2022 at 15:30Antworten

    Sicher ist noch nicht aller Tage Abend, aber ich bin froh, daß dieser Stein nun aus dem Weg gerollt wurde,

    „Plötzlich und unerwartet“ ☺

  36. Daniel 23. Juni 2022 at 15:13Antworten

    Die Schande der Dummheit und des autoritären Gebarens bleibt an den Verantwortlichen und aktiven Mitläufern kleben.

  37. Alfons Zitterbacke 23. Juni 2022 at 15:11Antworten

    Ich höre die Worte, allein mir fehlt der Glaube.

    • Hanna 23. Juni 2022 at 18:00Antworten

      Na gut. Fürs erste.

      Die Sache ist aber beileibe nicht vom Tisch. Vom Opfertisch.

      Die vermeintliche „Einsicht“ kommt klar viel zu spät für abertausende schwer(st) Geschädigte. Und spritzenbedingt Verstorbene. Wie meine Schwester. Und sie ist gewiß nicht die einzige, auch aus der Bekannt- und weiteren Nachbarschaft weiß ich Fälle von Plötzlich-und-Unerwartet. Wobei „Plötzlich“ auch für sog. Turbokrebs-Fälle gilt, aufgetreten zwar plötzlich und erwartet, aber (zu) nicht kurzes Leiden, sondern Siechtum.

      Und was ist mit den unzähligen schweren Schäden aus den 2 Jahren Ein-, Aus-, Wegsperrungen, Herr Ungesundheitsminister? Wollen Sie nun so weitermachen?

      Die Leute vergessen nicht. Die „Menschen da draußen“, halten Sie sie nicht für dumm!

      Mein Resümee:

      Die Herrschaften Regierenden (und ihre Parteien) sind heute keineswegs aus/mit Vernunft von ihrem katastrophalen Weg abgewichen.

      Falls es für einige – jetzt erleichtert aufatmend, „Endlich!“ – auch so aussehen mag, nein, keineswegs vorbei.

      Die Feudalherrschaften von der Regierungsbank werden den eingeschlagenen Irrweg nicht verlassen. Nicht von sich aus.

  38. Reinhard 23. Juni 2022 at 15:08Antworten

    „Verkehrsbeschränkungen“ sind absolut überzogen aufgrund der Milde dieses Krankheitseregers. Es gibt keine Rechtfertigung Grundrechte deshalb einzuschränken. Ich kann nur hoffen, dass Gerichte endlich aufgrund von wissenschaftlichen Erkenntnissen (nein nicht die gekauften Verlautbarungen von diesen … ich sags lieber nicht) zu Gunsten unsere UNVERÄSSERLICHEN Grundrechten entscheiden.

  39. Vitalienbruder 23. Juni 2022 at 14:56Antworten

    Will man hier nur die Gemüter beruhigen?
    Wissen die vielleicht genau, daß E-Ursula schon europaweite Angriffe plant?
    Vorstellen kann ich mir das sehr gut.

  40. Veron 23. Juni 2022 at 14:54Antworten

    Na toll, keine Impfpflicht mehr, aber die Möglichkeit der „Verkehrsbeschränkungen“ bleibt, wenn man nicht geimpft ist. Wo ist da der große Unterschied? Ein wenig Einsicht, wie schön. Aber der eigentliche Grund für die Aufhebung der Impfpflicht ist angeblich, dass Menschen durch sie gehindert werden sich boostern zu lassen .. .. nicht gerade glaubwürdig.

  41. rudi & Maria fluegl 23. Juni 2022 at 14:53Antworten

    Statt der Impfpflicht, der Rücken frei gegen allfälligen Entscheidungen des Verfassungsgerichtshofes mit weltweiter Berichterstattung, um die hiesigen mit unauffälliger Methodik weiter sekkieren zu können!
    Ob für diesen Pharmakonzernbegleiteten Schachzug (Springer retour auf Bild 13) auch Gelder geflossen sind oder sind die gläubig und geben sie Tat auf Rat?
    Chapeau!!!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge