KBV-Papier enthüllt 2,5 Millionen Patienten mit Impfnebenwirkungen in Deutschland im Jahr 2021

23. Juni 2022von 1,7 Minuten Lesezeit

Ein Dokument mit Sprengstoff dürfte in Kürze die ganze Impfkampagne der deutschen Bundesregierung ins Wanken bringen. Nun liegt der Epoch Times ein dreiseitiges Dokument vor, das an Brisanz kaum zu überbieten ist. Denn das Dokument gibt dem entlassenen BKK ProVita-Chef mit seinen Hochrechnungen recht: Fast 2,5 Millionen Menschen haben nach einer COVID-Impfung einen Arzt aufgesucht. Und das sind lediglich die Zahlen bis Ende 2021.

TKP hatte am 22. Februar als erstes Medium exklusiv berichtet, dass die BKK (Betriebskrankenkassen, BKK Dachverband), eine der größten gesetzlichen Krankenversicherungen Deutschlands, die ersten zweieinhalb Quartale 2021 dahingehend ausgewertet hat, wie häufig die genannten ICD-Schlüssel für Impfkomplikationen abgerechnet wurde. Das Ergebnis der Hochrechnung auf das Jahr 2021 für alle Versicherten des Landes waren mehr als 3 Millionen Schadensfälle durch Nebenwirkungen, davon 412.000 schwere und etwa 31.000 Todesfälle – alles durch die Impfungen verursacht.

Aus dem Papier das der Epoch Times nun vorliegt, ist ersichtlich, dass im Jahr 2021 insgesamt 2.487.526 Patienten mit Impfnebenwirkungen behandelt wurden – ganz anders im Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts. Dort sind mit Stand 31. Dezember lediglich 244.576 „Verdachtsfälle einer Nebenwirkung“ nach einer COVID-Impfung erfasst.

Die Anzahl der im Jahr 2021 verabreichten COVID-Impfungen wird von der KBV mit 172.062.925 angegeben. Demnach führte statistisch gesehen jede 69. Impfung zu einem Arztbesuch, wobei die Schwere der behandelten unerwünschten Wirkung nicht bekannt ist.

Aber das sind nicht die einzigen Auffälligkeiten in dem KBV-Dokument. „Also nicht nur für das Jahr 2021 bei den COVID-Impfungen, sondern auch rückblickend auf die Impfungen bis ins Jahr 2016 ergibt sich eine gravierende Abweichung in Millionenhöhe. Dadurch verschiebt sich das Verhältnis der Nebenwirkungen zu den Impfungen noch deutlicher“, erklärte Tom Lausen gegenüber Epoch Times.

Hier geht es zum Bericht von Epoch Times.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Abrechnungsdaten der Krankenkassen belegen Sicherheitsdesaster der Gen-Impfstoffe

BKK ProVita bestätigt Richtigkeit der Auswertung der Nebenwirkungen und verwahrt sich gegen unsachliche Kritik

BKK ProVita bestätigt Richtigkeit der Auswertung der Nebenwirkungen und verwahrt sich gegen unsachliche Kritik

BKK ProVita entlässt Vorstand wegen Veröffentlichung der massiven Impf-Nebenwirkungen

34 Kommentare

  1. Mercedes 24. Juni 2022 at 21:56Antworten

    Leider wird hier nur über die Symptome diskutiert und nicht die Ursache….
    Die Ursache ist die Agenda des World Economic Forum s mit Klaus Schwab, Bill Gatees, Rockefeller uvm…. auch unsere geistlose Regierung ist ein Teil dieser Agenda….. Wie sonst kommt dieser kriminelle Haufen in den Bundestag und tut gerade alles um unser Land gegen die Wand zu fahren….
    Auch die erfundene Pandemie und ihre Impfung gehören dazu…
    Die Weltbevölkerung soll dezimiert werden und danach kommt der Great Research…

    Totalitäre Überwachung und Enteignung der Bevölkerung…..

    Das alles hört sich immer noch wie ein schlechtet Film an… Aber wer mal Google bemüht oder das Buch von Klaus Schwab liest von 2011……. findet genau dieses Programm hier….

    Wenn nicht bald alle da draußen aufstehen, ist es zu spät und Deutschland wird ein zweites 1945 erleben…

  2. anamcara 24. Juni 2022 at 16:24Antworten

    @sabien
    Stimmt und man kann davon ausgehen, dass auch aus “pandemiebedingten Gründen” ebenfalls eine Untererfassung der laut PEI “meldepflichtigen Nebenwirkungen” besteht.

    Ausserdem ist ja auch bekannt, dass nur um die 6 % der Nebenwirkungen gemeldet werden wie eine internationale Untersuchung „:Under-reporting of adverse drug reactions : a systematic review feststellt.

    Die Untererfassung wurde aus insgesamt 37 Studien mit einer Vielzahl von Überwachungsmethoden aus 12 Ländern ermittelt. Daraus ergaben sich 43 numerische Schätzungen der Untererfassungsrate.
    Der Median der Untererfassungsrate in den 37 Studien lag bei 94 %.“
    Nur ca. 6 % der Nebenwirkungen werden also gemeldet.

  3. Christian 24. Juni 2022 at 10:05Antworten

    Und wieder…

    Erst:
    Nur eine weitere dumme, asoziale (natürlich total rechtsextreme) VERSCHWÖRUNGSTHEORIE

    Und kurz darauf:
    Die bittere Wahrheit

    …nie war rechtzuhaben ein beschisseneres Gefühl!

    Bleibt bzw. werdet Alle gesund – auch zwischen den Ohren 🤨

    • Elisabeth 24. Juni 2022 at 14:56Antworten

      Gingen Sie mal in die HTL? Leberstraße?

  4. gekauft von der Impflobby 24. Juni 2022 at 1:39Antworten

    wer lesen kann ist klar im Vorteil….wenn man natürlich einfach empört sein möchte, dann lässt man die 3. + 4. Seite des Dokuments, auf denen genau darauf eingegangen wird, wie diese Abweichungen zustandekommen und warum sie zu erwarten waren, einfach weg bzw. ignoriert sie.

    • anamcara 24. Juni 2022 at 10:52Antworten

      Den Kritikern, die jetzt wieder die Ergebnisse dieser Datenerhebung klein reden indem sie darauf hinweisen, dass hier laut PEI auch ”nichtmeldeplichtige Beschwerden” aufgelistet werden sollte man entgegnen, dass sich während der “Pandemie” das Gesundheitsverhalten der Menschen veändert hat, dahingehend, dass laut Umfragen fast zwei Drittel der Bevölkerung (62 %) wegen kleinerer Beschwerden seltener zum Arzt gingen:

      Man kann also davon ausgehen, dass, die von der KBV generierten Daten nur ein Bruchteil der laut PEI nicht meldepflichtigen Beschwerden beinhalten.

      Ausserdem vermute ich, dass die Privatversicherten in der Analyse nicht berücksichtigt wurden

      Auch Bundeswehrangehörige, die bei den Truppenärzten vorstellig wurden sind da sicherlich nicht mitgezählt.

      • Sabien 24. Juni 2022 at 11:33

        Desweiteren kann man davon ausgehen, dass Todesfälle, sowie schwere Nebenwirkungen, die sich erst Wochen oder Monate nach der Impfung zeigen, nicht mehr damit in Zusammenhang gebracht werden. Deshalb ist es kaum möglich Statistiken darüber aufzustellen. Da hilft nur noch der Vergleich mit den Durchschnittszahlen der Jahre vor der Impfung.

  5. AVE 23. Juni 2022 at 21:28Antworten

    Alles Verschwörungsnazis!

    Der Onkel Karl & Onkel Montgomery wird euch allesamt mit eurer Familie wegboostern!

    😏 Muheheheh 🤫

    • Glass Steagall Act 24. Juni 2022 at 10:30Antworten

      Garantiert nicht. Solche gekaufte Marionetten kommen und gehen. Denn wer sein ganzes Handeln mit Lügen aufbaut, wird früher oder später daran scheitern.

  6. Terranigma 23. Juni 2022 at 19:57Antworten

    100% der Geimpften haben Impf-Nebenwirkungen. Sie wissen es nur noch nicht.

    Viele Nebenwirkungen verlaufen symptomlos, reduzieren jedoch die Lebenszeit des betroffenen Organs/Gefäßes bzw. allgemein die Lebenszeit des Geimpften. Die Reduktion der Lebenszeit und Funktionsfähigkeit der Organe ist in diesem Sinne keine Nebenwirkung, sondern die Hauptwirkung der „Impfung“. Jede Zelle im Körper, die mRNA aufnimmt, wird vom Immunsystem eliminiert, da sie ein Antigen produziert und präsentiert sowie zum Feind des Immunsystems wird.

    Jeder Geimpfte wird unwiderruflich eigene Zellen im gesamten Körper verloren haben. Und sei es nur eine einzige Organ- oder Gefäßzelle. Der Verlust dieser Zelle wird erst relevant und offensichtlich, wenn diese Zelle durch den Altersprozess auf einmal „lebens-notwendig“ für den Körper ist. Statistisch wird man in einigen Jahrzehnten erkennen, dass die durchschnittliche Lebenszeit von Geimpften deutlich reduziert sein wird, im Vergleich zur ungeimpften Kontrollgruppe. Ich freue mich schon auf diese Statistik in der Zukunft.

    Einzige Prämisse: Die injizierte Impfdosis hat funktionsfähige mRNA. Dabei muss die Produktionsqualität hoch sein, d.h. jede einzelne mRNA muss korrekt hergestellt und mit Nano-Lipiden korrekt verkapselt sein. Zudem muss die Kühlkette ununterbrochen eingehalten worden sein. Da dies nur die Hersteller(!) mit eigenen Stichproben kontrollieren und keine externe Prüfstelle dies prüft, ist unbekannt, wie hoch der Anteil an funktionsloser mRNA (unschädliche Proteinsuppe) in jeder Dosis und Charge ist. Von 0 – 100% ist alles möglich. Wir wissen es nicht. Wahrscheinlich besitzen die meisten Chargen durchschnittlich nur 0 – 30% funktionsfähige mRNA.

    • Glass Steagall Act 24. Juni 2022 at 10:37Antworten

      Das sehe ich auch so. Man stelle sich mal vor, was mit den heute geboosterten Babys und Kindern erst in Zukunft passiert? Darüber kann man nur spekulieren. Da wird bei einer ganzen Generation frühzeitig ein Grundstein gelegt und ein zerstörerischer Prozess eingeleitet.

  7. Glass Steagall Act 23. Juni 2022 at 18:53Antworten

    Ich denke, dass wir das mindestens nochmal mit dem Faktor 10 multiplizieren müssen. Also 30 Millionen Nebenwirkungen allein in Deutschland! Warum? Weil kaum jemand diese Nebenwirkungen meldet. Die meisten denken, das kommt nicht von der Impfung. Also geht man auch nicht zum Arzt. Und falls jemand zum Arzt geht, wird der die Aufnahme der Daten in seinen Papierkram ablehnen. So schon zigmal geschehen. Mit diesem Papierkram kann der Arzt nichts verdienen.

    Ich sage 30 Mio. Nebenwirkungen in Deutschland (2021) und nicht weniger! Davon 3 Mio. schwere!

    • Frühling 23. Juni 2022 at 20:48Antworten

      @Tschüss Milan. Bei Ihrer Hochbegabung ist es mehr als verständlich, dass Sie sich nicht länger mit Menschen mit Durchschnitts-IQ befassen möchten.

      • Elisabeth 24. Juni 2022 at 6:07

        Ach, Anna-Anita-Jürgen-Uschi-….. macht sich nur wieder einen neuen Nick und pickt sich immer was aus dem Kontext heraus, um dem zu widersprechen. Es könnte eine Krankheit sein, bloß kenne ich deren Namen nicht. Bin keine Psychologin… Obsession? Zwanghaftes Widersprechen? Er/sie/es bettelt jedenfalls um die „Watschn“. Dies tun Menschen, die mehr Aufmerksamkeit wünschen.

  8. Milan 23. Juni 2022 at 18:26Antworten

    Bevor hier alle in Jubellaune ausbrechen.
    Die Daten enthalten sowohl meldeplichtige als auch nicht melkdeplichtige Nebenwirkungen.
    Schulterschmerzen, Müdigkeit, Leichtes Fieber usw.
    Es handelt sich hier nicht um 2,5 Milliionen schwere Nebewirkungen.
    Der Bericht wird den Weg gehen den auch der Bericht der BKK gegangen ist.

    • Pierre 23. Juni 2022 at 18:32Antworten

      Es handelt sich in jedem Falle nicht um eine „nebenwirkungsfreie Impfung“, ganz im Gegenteil.

      Man muss ja auch bedenken, dass nicht jeder damit zum Arzt geht und auch nicht jeder Arzt das so abrechnen wird. Es sei denn, sie erzählen dem Patienten, dass es nichts mit der Impfung zu tun hat und rechnen es dann trotzdem so ab. Das wäre ziemlich übel.

    • wellenreiten 23. Juni 2022 at 18:33Antworten

      Welcome back :-)

    • Hans im Glück 23. Juni 2022 at 18:42Antworten

      @Milan,

      „Es handelt sich hier nicht um 2,5 Milliionen schwere Nebewirkungen.“

      Na Gottseidank! Also eine ganz normale Impfung wie Tetanus und Diphterie, wo die 2.5 Millionen Nebenwirkungen auch nicht alle schwer sind. Fällt dir bei deinen verschrobenen Ausführungen noch irgendwas auf?
      Kannst irgendein Pharmaprodukt nennen, das bei vergleichbaren Zahlen noch eine Zulassung hat? Ich nicht.

      Meiner bescheidenen Ansicht gehörst du der Rubrik „Hauptsache dagegen“ an. Wäre das ein Forum mit Ignore Funktion statt einem BLOG , wärst du mein Anwärter für Platz1. Egal, ob als Uschi oder sonst was.

      • Milan 23. Juni 2022 at 19:32

        Kannst du mir eine Impfung nennen bei der in so kurzer Zeit mehr als die halbe Weltbevölkerung geimpft wurde.
        Natürlich macht das Aufsehen und deshalb wird auch jedes kleine Aua gemeldet.
        2 Tage Schulterschmerzen, dann am Besten sofort zu Arzt.
        Glass Steagall Act
        23. Juni 2022 at 18:53Antworten
        Falsch: Mehr als 70 Millionen Nebenwirkungen. Falsch: doppelt und dreifach Geimpfte vergessen.
        150 Millionen Nebenwirkungen.
        Mindesten 3 Millionen schwere Nebenwirkungen und garantiert 1 Millionen Impftote bis jetzt.
        Im Leichen verstecken ist Deutschland echt gut.
        Bin hier dann raus.
        Beam me up Scotty, there is no intelligent life here.
        Fröhliches weiterspinnen in der Geschlossenen ( Gesellschaft)

      • Karsten Mitka 23. Juni 2022 at 20:44

        @Milan
        Stimmt, es gab wirklich noch nie eine so unnötige und gefährliche „Impfung“, mit der sich in kürzester Zeit fast die gesamte Weltbevölkerung spritzen lassen hat und teilweise zwangsgespritzt wurde.

      • Fritz Madersbacher 23. Juni 2022 at 20:56

        @Milan
        23. Juni 2022 at 19:32
        „… oder auch nur ständiges Kranksein durch ein geschwächtes Immunsystem“ (siehe unten @Michael R, 23. Juni 2022 at 19:16)
        Solche Menschen verschiedenen Alters („voll-Immunisiert“) kenn ich mittlerweile auch viel zu viele , was auch immer die Ursache dafür ist …

      • Al 25. Juni 2022 at 10:26

        zu Milan
        23. Juni 2022 at 19:32

        Hallejuja!

        Ich frage mich immer, was solche Leute für ein Motiv für ihr völlig idiotisches Tun zu haben vermeinen. Ich komme auf zwei Alternativen:

        a) Menschen, die schwere Schuld auf sich geladen haben (zB Lügenmedien-Leute, höhere Beamte, Politiker, Impf-Ärzte, …) müssen mit allen Mitteln gegen eine Selbst-Anerkennung dieser Schuld ankämpfen. Das ist erst einmal eine rein innere Angelegenheit, eine Gewissenssache. Um aber dieser Schuldanerkennung zu entgehen, müssen sie ihr verwerfliches Handeln rationalisieren, sich eine Begründung dafür zurecht legen. Nahe liegender Weise also die offensichtlich nicht vorhandene weltweite. tödliche Seuche massiv imaginieren und behaupten und deren Existenz verteidigen, sowie alle offensichtlich völlig unsinnigen „Gegenmaßnahmen“ als gut und richtig ansehen und darstellen. In diesem Fall wären wir für „Milan“ nichts weiter, als Beobachter seiner eigenen Exkulpierungs-Versuche. Jede andere Meinung, jedes entgegenstehende Argument, jeder offene Fakt kann dabei von ihm sowieso nur als störend angesehen werden.

        b) ist völlig trivial: Leute wie „Milan“ sind (meist schlecht) bezahlte Fulltimejob-Trolle, die nichts als die Agenda ihrer Auftraggeber durch Verstellung und Ignoranz gegen jede Logik und Vernunft und Offensichtlichkeit stur bis zum Abkotzen verfolgen müssen.

        Insofern: auf ein baldiges unerwünschtes Wiederhören von „Milan“ – unter anderem Nick-Namen, mit anderem Account, vielleicht sogar, falls Vollprofi mit Geheimdienst-Unterstützung, mit anderer IP …

        Denn die Notwendigkeit eines Jobs oder schlechtes Gewissen und Selbst-Entschuldungs-Versuche hören ja nicht einfach plötzlich so auf …

    • Michael R 23. Juni 2022 at 19:16Antworten

      Due 2,5 Mio sind aber auch nur die Impfnebenwirkungen, die in unmittelbar zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung stehen. Die Nebenwirkungen die noch Monate später auftreten, sind da mit Sicherheit nicht dabei. Von Myokarditis über Turbokrebs bis hin zu plötzlichem Herzstillstand, oder auch nur ständiges Kranksein durch ein geschwächtes Immunsystem. Davon kenne ich inzwischen ein rundes Dutzend von Menschen aus meinem Verwandten- und Bekanntenkreis.Keiner von denen wird sich nochmal impfen lassen, das ist ihre Aussage.

    • Peter Pan 23. Juni 2022 at 20:08Antworten

      @Milan, Sie schreiben: „Es handelt sich hier nicht um 2,5 Milliionen schwere Nebewirkungen.“

      Dr. Mayer hat das nicht geschrieben. Er hat sachlich und korrekt berichtet.

      Sie führen hier ständig eine irrationale Scheindiskussion, die Sie mit unterstellten und nicht belegbaren Aussagen begründen oder indem Sie anderen Menschen die Fähigkeit selbst nachzudenken absagen. Das ist nicht normal.

    • anamcara 24. Juni 2022 at 8:11Antworten

      @Milan
      Sie vergessen, dass sich während der “Pandemie” das Gesundheitsverhalten der Menschen veändert hat dahingehend, dass laut Umfragen fast zwei Drittel der Bevölkerung (62 %) wegen kleinerer Beschwerden seltener zum Arzt gingen.
      Jede zehnte Person verzichtete sogar auf einen Arztbesuch, obwohl grössere Beschwerden vorlagen.

      Man kann also von einem massiven Underreporting der Impfnebenwirkungen ausgehen.

  9. h.mild 23. Juni 2022 at 17:57Antworten

    Man muß davon ausgehen, daß auch hier ein hohes „Underreporting“ die wahren Zahlen der toxisch geschädigten Probanden als zu niedrig darstellt. Vor allem wenn man bedenkt, welcher Mediziner würde die von ihm geschädigten, ihn (noch) vertrauenden Patienten offen über die von ihm verursachten Schäden aufklären, und sich somit ggf. selbst in einem Schadens-Strafprozess belasten?
    Das betrifft nmM. vor allem die sog. Impfzentren, wo wohl fließbandmäßig im Akkord gespikt wurde, und das Sudelg€ld in Stömen floß, nmW. „verdient/e“ dort ein Impfer so um die 150€. Pro Stunde! Massel tov.

  10. Heiko 23. Juni 2022 at 17:52Antworten

    Wer noch Geld übrig hat, sollte in Bestattungsunternehmen investieren.

  11. Jens 23. Juni 2022 at 17:42Antworten

    Ich ahnte zwar schon über eine große Zahl, aber 2, 5 Millionen ist schon Krass. Das ist besorgniserregend und mach einen echt tierisch Sauer.
    2,5 Millionen Menschen mussten nach einer COVID-Impfung einen Arzt aufsuchen. Jetzt vestehe ich warum die Krankenkassen schreien und mit Explosionskosten warnt.

    Schon Anfangs war Andreas Gassen, Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung so versessen auf das spritzen mit Gentherapie. Und nun Herr Gassen? Da schauen Sie fein in die Röhre.

    Ärzte sind nicht darüber aufgeklärt worden und man ließ sie ins Messer laufen. Und auch Geimpfte hätten über das Ridiko erfahren müssen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass man mit einer Nebenwirkung zu rechnen hat. In den zwei Jahren wird nur erzählt, dass die Impfung sicher ist. Allein dass so manche ihre Einwilligungserklärung unter völlig falschen Voraussetzungen abgegeben haben, ist fast wie eine Tötung. Definitiv ist die Aussage, die Impfung sei sicher, absolut gelogen und falsch.
    Es geht einfach nicht, dass unter diesen Voraussetzungen weiter für COVID-Impfungen geworben wird. Es muss endlich Schuss sein!

    • Heiko 23. Juni 2022 at 17:53Antworten

      Was heisst „Ärzte sind nicht aufgeklärt worden.“? Die haben studiert und müssten allein auf dieser Grundlage sich gegen diesen Spritzwahn wehren. Dass sie das nicht gemacht haben, kann nur an fehlendem Wissen oder fehlendem Charakter liegen.

    • Karsten Mitka 23. Juni 2022 at 19:40Antworten

      „Ärzte sind nicht darüber aufgeklärt worden und man ließ sie ins Messer laufen. Und auch Geimpfte hätten über das Risiko erfahren müssen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass man mit einer Nebenwirkung zu rechnen hat.“ – Nein, das ist zu einfach. Ärzte wissen, dass es immer Nebenwirkungen geben kann, diese Spritzer haben jedoch nur die Spritzbelohnungen gesehen. 💶💶💶
      Und für die Gespritzen das Gleiche, die Warnungen waren von Anfang an da, aber sie kamen ja von rechtsextremen, asozialen und demokratiefeindlichen Schwurblern mit Aluhüten, inkl. Bhakdi, Wodarg und Co..
      Bislang war ich nur froh, aber mittlerweile bin ich stolz, ungespritzt (und gesund) zu sein!

    • karl napp 28. Juni 2022 at 12:39Antworten

      Schon Anfangs war Andreas Gassen, Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung so versessen auf das spritzen mit Gentherapie.

      Er wäre nicht der Einzige der das Lager gewechselt hat. Es gibt auch Manager mit Gewissen. Wie können Leute ruhig schlafen, die bei dem offensichtlichen Massenmord in Zeitlupe auf der Täterseite mitmachen? Das rollt auf alle Impfärzte zu wenn ihre geschädigten Patienten sie zur Rechenschaft ziehen. Was unausweichlich passieren wird.

      Was sind übrigens die Aussichten für Herrn Gassen? Erhält seine Familie auch Morddrohungen? Fristlose Kündigung seines Vertrags wegen „zerstörtem Vertrauensverhältnis“? SEK-Hausdurchsuchung um 5h Morgens nach Eintreten der Haustür mit Beschlagnahmung aller Rechner oder sonstige Nettigkeiten zur Einschüchterung?

  12. Karsten Mitka 23. Juni 2022 at 17:37Antworten

    Falls darauf eine Reaktion der Verantwortlichen erfolgt, dann: „Wer hätte das den ahnen können?“… „Wir wollten doch nur das Beste!“ …
    Mehr wird, wie immer, nicht passieren.

  13. suedtiroler 23. Juni 2022 at 17:33Antworten

    Wie oft behalten die „Schwurbler“ und „Verschwörungstheoretiker“ noch recht?

  14. Germann 23. Juni 2022 at 17:02Antworten

    Wundert mich nicht. Es war nur eine Frage der Zeit. Es ist immer so. Nach Märchenerzählung kommt die Realität.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge