Im Interview: Herzinfarkt bei American Airlines Pilot nach der Landung

18. Mai 2022von 3,3 Minuten Lesezeit

Es mehren sich in jüngster Zeit Vorfälle mit Herzproblemen bei Piloten von Verkehrsflugzeugen sowie im Straßenverkehr. Einer der Piloten erklärt hier im Interview wie es dazu kam und was es für ihn bedeutet. Kardiologen meinen, dass bei korrekter Untersuchung 30 Prozent der Piloten nicht flugtauglich sein würden.

Im Video Interview mit Steve Kirsch erzählt der American Airlines Pilot Bob Snow, dass er zusammengebrochen ist, nachdem das Flugzeug am Gate angedockt war und er seine Sachen zusammengesucht hat. Der Erste Offizier war auf der Toilette, aber er wurde vom Kabinenpersonal entdeckt. Ärztliches Personal war gleich zur Stelle, er konnte wiederbelebt werden und wurde ins Spital gebracht.

Nach 6 Tagen Spitalsaufenthalt wurde er entlassen und muss seither 24 Stunden pro Tag eine Defibrillator Weste tragen. Sein Herz wird permanent überwacht, kommt es zu Stillstand, Herzkammerflimmern oder andere Unregelmäßigkeiten, dann setzt der Defibrillator einen Stromstoß ab. Zum Duschen muss er ihn ablegen, aber seine Frau muss ihn dabei überwachen.

Als er im Spital war und auch danach, fand es kein einziger Offizieller von American Airlines der Mühe wert ihn zu besuchen oder auch nur anzurufen. Dabei hatte ihn seine Firma zur Impfung gezwungen. Er hatte die Wahl entweder impfen oder gekündigt zu werden. Dabei hatte im März 2021 eine Corona Infektion mit positiven PCR-Tests und nachher waren Antikörper feststellbar. Trotz nachgewiesener Immunität wurde er also zur Impfung gezwungen, wollte er weiter als Pilot arbeiten.

Da die Covid-Impfungen nur Notfallzulassungen haben, haftet niemand für den Schaden den er jetzt erleidet. Mit der Weste ist er natürlich nicht flugtauglich und es ist unklar, ob er das jemals vor seinem 65sten Geburtstag wieder werden wird. Mit seinen Problemen wird er völlig allein gelassen, wie das die große Mehrzahl der Impfgeschädigten auch erlebt.

Weder die Ärzte im Spital noch andere wollen sich klar äußern, ob ein Zusammenhang mit der Impfung besteht. Snow führt das auf den politischen Druck zurück, der auf die Ärzte ausgeübt wird, nur ja keine Impfschäden zu bestätigen. Er ist jedoch zu 80 bis 90 Prozent vom Zusammenhang überzeugt.

Kirsch fragt nach, was passiert wäre, wenn der Herzinfarkt im Flug aufgetreten wäre. Besonders kritisch wäre der Landeanflug gewesen. Wenn es passiert in 1000 Fuß (ca 300 Meter) Höhe und er ist PF (Pilot Flying), dann hätte es sicher sehr kritisch werden können. Eine ungewollte Berührung des Sticks (es war ein Airbus), hätte die Nase nach unten drücken können und ob der PNF (Pilot Not Flying) die Situation rasch genug erkennen und die Fluglage noch korrigieren hätte können, steht in den Sternen.

Beim Flug über Wasser, oder selbst in Kansas, wo es eine halbe Stunde bis zum nächsten Flugplatz sein kann, hätte er kaum eine Chance auf Überleben gehabt.

Snow hat kein Vertrauen in die Pharmaerzeuger, auch angesichts der Erfahrung beim Militär und dem Debakel mit der Impfung gegen Anthrax. Misstrauisch hat ihn auch gemacht, dass sichere und wirksame Behandlungen, wie zum Beispiel mit Ivermectin, unterdrückt wurden. Snow hat auch den Vorteil Erfahrungen in anderen Ländern und anderen Airlines als Pilot gemacht zu haben.

Das Interview ist spannend und hörenswert:

Weitere Artikel über Probleme von Piloten:

THREE KILLED, AS PLANE CRASHES INTO MEXICAN SUPERMARKET

PLANE CRASHES ONTO A STREET IN SAN DIEGO

PILOT SUFFERS MID-AIR HEART ATTACK

CO-PILOT LANDS PLANE AFTER PILOT HAS HEART ATTACK:

TRAFFIC CONTROL HELPS PASSENGER LAND PLANE, AFTER PILOT HAS HEART ATTACK

CHINESE PASSENGER JET NOSE DIVER, KILLING ALL ON BOARD

Bild von Pilot Go auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Kardiologe befürchtet Herzprobleme bei 30 Prozent der US-Piloten nach Impfung

Gefahren für Geimpfte beim Fliegen – 4 Piloten von British Airways verstorben

Abrechnungsdaten der Krankenkassen belegen Sicherheitsdesaster der Gen-Impfstoffe

9 Kommentare

  1. Andreas I. 19. Mai 2022 at 9:27Antworten

    Hallo,
    wenn der Geldgeber¹ den Arbeitgeber² vor die Wahl stellt „Impfung“ oder Kündigung, dann ist da keine Wahl für den Arbeitgeber, es gibt nur Kündigung.
    Warum das so ist, hat dieser arme Mann nun erfahren. Er hat seinen Job sowieso verloren, aber vor allem hat er seine Gesundheit verloren.

    ¹ Geldgeber ist derjenige, der Geld gibt und dafür Arbeit nimmt.
    ² Arbeitgeber ist derjenige, der die Arbeit gibt und Geld dafür nimmt.
    Sonst sind viele sehr um korrekte Wortwahl bemüht, um nicht zu diskriminieren und wegen Gleichberechtigung und so … aber in einem zentralen Bereich der Gesellschaft, den Arbeitsverhältnissen, werden völlig verdrehte Begriffe verwendet. Das nur mal so nebenbei.

  2. Peter Pan 19. Mai 2022 at 8:10Antworten

    Die oberste politische Kommissarin der EU macht mit dem „Green Pass“, sprich Zertifikaten von US-amerikanischen geisteskranken Superkriminellen, das Reisen so richtig „sicher“. Und noch „freier“.

  3. anamcara 18. Mai 2022 at 15:55Antworten

    Die Global Aviation Advocacy Coalition hat gestern einen offenen Brief* veröffentlicht, der von Vertretern aus Kanada, dem Vereinigten Königreich, den USA, Australien, Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz und internationalen Luftfahrt-, Medizin-, Wissenschafts- und Ethikgremien unterzeichnet wurde:

    „Tausende von [ ] Piloten wurden zur Impfung gezwungen, um ihre Familien zu ernähren. … [dies] schuf die Voraussetzungen für das, was wir jetzt erleben: eine Landschaft, die den Fluggesellschaften und der reisenden Öffentlichkeit große Sorgen bereiten sollte.

    Die unterzeichnenden Pilotenvereinigungen, Wissenschaftler und Ärzte hören täglich von geimpften Piloten, die Schäden erlitten haben.
    Zu diesen Schäden gehören Herz-Kreislauf-Probleme, Blutgerinnsel, neurologische und auditive Probleme, um nur einige zu nennen.“

    „Viele unserer Piloten haben ihre Flugtauglichkeit verloren und werden sie möglicherweise nicht wiedererlangen. Andere fliegen weiterhin Flugzeuge, obwohl sie Symptome haben, die gemeldet und untersucht werden sollten, was eine noch nie dagewesene Gefahr für den menschlichen Faktor darstellt.“

    „Die Grundlage unserer gerechten Sicherheitskultur – die straffreie Meldung – existiert nicht mehr. Piloten litten und leiden unter medizinischen Problemen, die zumindest mit der COVID-19-Impfung in Zusammenhang stehen. Das Spektrum der Symptome ist breit und reicht bis zum Tod.“

    „Piloten, die ihre Verletzungen melden, müssen mit dem möglichen Verlust ihrer Zulassung, ihres Einkommens und ihrer Karriere rechnen, während sie von ihren Gewerkschaften wenig bis gar keine Unterstützung erhalten und von den Fluggesellschaften, die sie beschäftigen, strafrechtlich verfolgt werden.

    Viele dieser Fluggesellschaften glauben, sich von der Haftung freizustellen und behaupten dies in denselben Dokumenten, in denen sie ihren Angestellten das „no jab, no job“-Mandat auferlegt haben.“

    „Die Krise der Pilotengesundheit muss von den Fluggesellschaften und den sie vertretenden Gewerkschaften öffentlich angegangen werden, um die Flugsicherheit wieder so herzustellen, wie wir sie früher kannten.

    Die unterzeichnende Allianz von Luftfahrt- und Medizinern vertritt Tausende von Piloten bei über 30 globalen Fluggesellschaften sowie über 17.000 Ärzte und medizinische Wissenschaftler weltweit.“

    *https://bucketeer-e05bbc84-baa3-437e-9518-adb32be77984.s3.amazonaws.com/post-files/55367999/c888a110-2a0d-4c4e-bc43-9e5d8de33d86.pdf?AWSAccessKeyId=AKIAVVKH7VVUEG6D4OWY&Expires=1652882442&Signature=XR%2B0u8f5xfUnIo3Ara5zu%2Ffkfjk%3D&response-content-disposition=attachment%3B%20filename%3D%22c888a110-2a0d-4c4e-bc43-9e5d8de33d86.pdf.pdf%22

  4. HelmutK 18. Mai 2022 at 15:29Antworten

    Bislang gab es ca. 0,003 Todesfälle pro 1 Milliarde zurückgelegter Flugkilometer.

    Damit waren Flugreisen lange das sicherste Transportmittel. Deutschland Tote pro 1 Milliarde km: PKW 1,8 und Bahn 0,03. Vielleicht wird die Bahn demnächst das Flugzeug betreffs Sicherheit überholen.

    Zumindest wenn Grüne Multikultis nicht noch mehr dafür sorgen, dass Attentäter mit Messer und Äxten auf Bahnreisende losgehen. Was wohl ganz im Sinne grüner Kreise wäre: Entweder ihr nehmt an unseren Selbstmordproramm teil, oder wir schicken Attentäter in euer Abteil.

  5. Jo Ne 18. Mai 2022 at 13:41Antworten

    Natürlich eine reine Vermutung von mir:
    „Das Flugzeug hat das getan, was ihm von jemandem im Cockpit befohlen wurde“, zitierte die Zeitung eine Quelle, die demnach mit vorläufigen Einschätzung der amerikanischen Behörden vertraut ist.
    Link: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/flugzeugabsturz-china-absicht-bericht-101.html

  6. Luis 18. Mai 2022 at 13:22Antworten

    Erst vor kurzem war im Fernseher auch so ein Fall, wo ein Pilot zusammensackte während des Flugs mit Herzproblemen. Ein Fluggast ohne Flugkenntnissen handelte sofort und rettete den Rest das Leben. In Amerika sind die Leute handlungsfähiger als bei uns und man kommt nicht immer fein raus. Fliegen war nie mein Ding und nach Corona traue ich keinen Flug mehr ohne Zwischenfällen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge