So grotten-falsch sind die Vorhersagen der deutschen Modellrechner

1. März 2022von 2 Minuten Lesezeit

Die gefeierten Modellrechner bringen in der Regel keine richtigen Prognosen zustande. Oft sind sie um Größenordnungen daneben. Änderungen vorherzusagen – nur das ist als richtige Vorhersage zu werten – gelingt so gut wie nie. Selbst die Vorhersagen über ganz kurze Zeiträume sind komplett daneben, wie Modellrechnungen eines Teams um die Physikerin Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen zeigen.

Von Dr. Peter F. Mayer

Am 24.12.2021 wusste der deutsche Tagesspiegel zu berichten:

„Die Zahl der täglichen Neuinfektionen pro Tag könnte durch die Ausbreitung der Omikron-Variante im März einen Höchststand von 160.000 bis 240.000 erreichen – im schlechtesten Fall.

Dann müssten theoretisch 8000 Menschen intensiv betreut werden, etwa doppelt so viele wie heute. Das ist einem „Spiegel“-Bericht zufolge das Ergebnis von Modellrechnungen eines Teams um die Physikerin Viola Priesemann vom Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen, die auch dem Corona-Expertenrat der Bundesregierung als Grundlage dienten.“

Tatsächlich liegt die Zahl Intensivpatienten an und mit Covid derzeit bei etwas über 2200. Am 24.12.2021 war für einen aufmerksamen Beobachter schon ein deutlicher Rückgang zu beobachten, der sich bis Ende Januar fortgesetzt hat, um im Februar flach zu verlaufen und gegen Ende wieder zu sinken.

Zu Weihnachten 2021 lagen die Daten aus Südafrika schon seit einem Monat vor und aus anderen Ländern wie Dänemark, UK und weiteren eine Bestätigung dafür. Wie man da noch so grob falsch modellieren konnte, ist ein Rätsel.

Die „bestätigten Fälle“ hatten Mitte Februar den Höhepunkt erreicht und sind seither rückläufig. Das Maximum lag mit 200.000 Fällen in der Mitte des für März vorhergesagten Bereichs.

Nach allem was wir weltweit sehen, wird der Abfall weitergehen und damit auch die Auslastung der Intensivstationen. Wieder eine grandiose Fehlleistung die auf völliges Unverständnis der wissenschaftlichen Hintergründe deutet.

Auf solche „Experten“ baut die Regierung und versaut den Menschen das Leben.

Bild von Klaus Hausmann auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Lockdown Politik mit bewusst falschen Szenarien der Modellierer und Experten

Manche Prognosen altern schneller

Können oder wollen deutsche Behörden auf fachliche Fragen zur Pandemie nicht antworten? Ein Erfahrungsbericht.

23 Kommentare

  1. Lucie Zimmer 1. März 2022 at 21:50Antworten

    Mit der Überschrift….. Darum brauchen wir einen Lockdown……… brachte ein Professor aus Mittweida eine Simulation von Mitte Dezember 2021 in die Medien.
    Ohne Lockdown sagte er bei Omikron ca 800000 Neuinfektionen pro Tag voraus.
    Bzw Wellenspitze.
    Wir lagen 4 mal niedriger.
    Schrottsimulation……..

    Unglaublich was damit wieder für Angst und Kolletaralschaden erzeugt wurde.

  2. Elisabeth H. 1. März 2022 at 12:46Antworten

    Vorherzusagen ist unmöglich. Aber die selbst ernannten „Experten“ glauben so ziemlich an alles.

  3. Germann 1. März 2022 at 12:44Antworten

    Nicht nur Modellrechner, sondern alle zusammen: Politiker, Gesundheitsministern, Virologen, RKI und Co.
    Alle sind Zauberer, sonst nichts.

  4. asisi1 1. März 2022 at 12:19Antworten

    Habe gestern Abend, allerdings nur ganz zufällig, die Wettervorhersage des ZDF gesehen.
    Da erklärte eine Schwuchtel ca. 5 Minuten irgendein Mist von Klima Erwärmung, in einem Zeitraum von 150 Jahren. Er fand sich so toll preis zu geben, das die Temperatur um 1,5 Grad angestiegen ist. Er hat aber sicher noch nichts von der Zeit gewußt, wo noch Saurier auf der Erde lebten und das es da wesentlich wärmer war.
    Aber das war ja noch nicht das Beste. Es kam , wie es so in einem Propagandasender eben ist. Angst vereiten!
    Die Tagestemperatur von heute und morgen sollten ca. 8-13 Grad betragen!!!!
    Damit sollte wahrscheinlich dem deutschen Angst und Fürchte dich Michel signalisiert werden: Habe keine Angst, wenn kein Gas mehr kommt, es wird warm! Heute haben wir da in den GEZ Medien hunderte von solchen Vollpfosten rumlaufen und früher hat das ein Kachelmann allein geschafft!

    • helga 1. März 2022 at 15:45Antworten

      was bitte ist eine schwuchtel?

  5. Andreas I. 1. März 2022 at 11:54Antworten

    Es gilt:
    Man muss keine Boshaftigkeit vermuten, wo Dummheit als Erklärung ausreicht.
    Dann gilt aber auch:
    Wo Dummheit nicht als Erklärung ausreicht, da ist es Boshaftigkeit (bzw. juristisch Vorsatz).

    Es gäbe noch eine dritte Möglichkeit, nämlich dass solche Leute unterbewusst boshaft agieren, in ihrem Bewusstsein aber fest glauben, sie täten etwas Gutes.
    Das wäre dann wieder Psychologie und es entstünden mal wieder noch andere Fragen.

  6. Kriegsgegner 1. März 2022 at 10:51Antworten

    Propaganda heisst im Neusprech „Expertenmeinung“.

    Ich frage mich schon lange, warum so viele im Prinzip normale und intelligente Menschen immer wieder von Neuem diesen „Experten“ glauben und Ihnen Vertrauen schenken. Auch wenn sie immer wieder der Lüge überführt werden.
    Bei einem wirklichen Freund würde bereits eine einzige wirkliche Lüge das Vertrauensverhältnis ernsthaft gefährden. Aber „Experten“ haben anscheinend das Monopol auf ungestrafte Lügen.

    Natürlich ist auch die Frage sehr ketzerisch, warum wir aktuell denselben „Experten“, Politikern und Medien die uns seit genau 2 Jahren mit „Wahrheiten“ zur sog. „Corona-Krise“ geistig in Schach gehalten und darauf aufbauend uns mit schikanösesten Massnahmen gequält haben, im Augenblick zu Corona so gut wie gar nichts mehr bringen, ihre neuen „Wahrheiten“ bezüglich des Ukraine-Kriegs aber weiterhin ad infinitum einfach so glauben sollen.

    Es sind immer dieselben Menschen, seit ca. 5 Tagen allerdings mit neuen „Wahrheiten“ und einem Schweigen zu Corona. Ihren Kopf ziehen sie aber langfristig wohl kaum aus der Schlinge.

    Das ist unsere der Wissenschaft und der Wahrheit verschriebene aufgeklärte Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts. Beschämend!

    • cppilia 1. März 2022 at 11:21Antworten

      Die Gläubigkeit ist so groß, dass sogar schwer Impf-Nebenwirkungserkrankte nach relativer Heilung (sie laufen immer noch humpelnd mit Stützen herum) dann äußern: Gottseidank bin ich geimpft, sonst wäre ich schon tot.
      Was mich erschüttert ist die geistige Beschränktheit, die die Ursachen für ihre körperliche Schädigung nicht erkennen w o l l e n .

    • Fritz Madersbacher 1. März 2022 at 12:15Antworten

      @Kriegsgegner
      1. März 2022 um 10:51 Uhr
      „Es sind immer dieselben Menschen, seit ca. 5 Tagen allerdings mit neuen „Wahrheiten“ und einem Schweigen zu Corona“
      Diese Wahrheiten sind allerdings nicht kompatibel. Ängstigung einer gealterten Bevölkerung nach innen und Kriegsgeheul nach außen eignen sich nicht besonders gut, um der gegnerischen Seite großen Eindruck zu machen …

    • Andreas I. 1. März 2022 at 17:31Antworten

      Hallo,
      „Ich frage mich schon lange, warum so viele im Prinzip normale und intelligente Menschen immer wieder von Neuem diesen „Experten“ glauben und Ihnen Vertrauen schenken.“

      1. Heutzutage kann mit Hirnscans dargestellt werden, dass bei Ausschluss aus der Gruppe die gleichen Hirnregionen aktiv sind wie bei körperlichem Schmerz (bei Kindern).
      2. Wenn ein Kind für Anzweifeln oder Widersprechen der Eltern von diesen bestraft wird, dann erzeugt das bei einem Kind unter vier Jahren Schmerz, je nach Umständen kann es von einem Kind bis zu lebensbedrohlich empfunden werden (schließlich ist ein Kind für sein Überleben völlig abhängig von den Eltern).
      3. Sind frühe Synapsenverschaltungen so angelegt, den Schmerz von 2. zu vermeiden, dann bleibt diese „Programmierung“. Fortan verhindert das Unterbewusstsein alles, was zu diesem Schmerz führen könnte – und nach den frühen Erfahrungen war das, was zu diesem Schmerz führte, das Anzweifeln der bzw. Widersprechen gegen die Eltern = Autoritäten.

      Also verhindert das Unterbewusstsein jegliches Anzweifeln von allem, was wie Autoritäten erscheint.

      (Psychotherapeuten beschreiben die Folgen „schwarzer Pädagogik“ seit den 1970er Jahren, das wurde und wird aber immer wieder geleugnet, nur kann es heute durch sowas wie unter 1. erwähnt bestätigt werden. Im Prinzip ist das der Bogen von Alice Miller zu Gerald Hüther.)

  7. Markus Schwarz-Greindl 1. März 2022 at 10:29Antworten

    In den 23 Monaten der Modellrechnungen war bewusst oder unbewusst das AKW in Tschernobyl nicht mit drin.

    Das ist in einer Model-Casting-Society eben so.

    Philosophie und Schachspielen ist nicht mit dem Wegwerfen der leeren Red Bull – Dose in den europäischen Straßengraben zu verwechseln.

    Es könnte sein, dass unsere „Wissenschaft“ nichts mehr taugt, um sie in den Osten exportieren zu können!?

    • Markus Schwarz-Greindl 1. März 2022 at 11:05Antworten

      Uns lernt eben erst die Russische Förderation und die Volksrepublik China, was der Außenwert des Euro ist.

      https://www.wirtschaftundschule.de/wirtschaftslexikon/a/aussenwert/

      Der Außenwert steigt eben nicht durch Einzelhandel, Gastronomie, Pop-Konzerte und NICHT EXPORTIERBARES WISSEN DES DAHER-GEREDES … Die mRNA-Impfung ist eben auch nicht exportabel. Aufrüsten müssen eigener Armeen dito nicht.

      Westliches Abendland des Sonnenunterganges!

  8. Slobodan Covjek 1. März 2022 at 9:53Antworten

    Die Professoren Antes und Schrappe beklagen die Datenqualität in Deutschland, weil sich die Politik geweigert hat eine repräsentative Kohortenstudie durchzuführen. Das führt bei Modellrechnungen zum klassischen garbage-in-garbage-out-Effekt. Ein seriöser Mensch würde auf der derzeitigen Datenbasis niemals eine Modellrechnung anstellen. Ich frage mich nur noch welche Teilsysteme in der westlichen Welt nicht morsch sind. Das Gesundheitssystem, das Bildungssystem, das Wissenschaftssystem, das Justizsystem, die Verwaltung – alles von innen her verfault.

  9. Peter1 1. März 2022 at 9:15Antworten

    Vorhersagen: „Bald wird jeder einen kennen, der an Covid verstorben ist..“..hiess es vor einiger Zeit von Seiten der Regierung. Bis heute kenne ich niemanden, habe allerdings schon von schweren Nebenwirkungen gehört.

    Mir selbst wurde mehrfach der Tod prophezeit bzw. sogar gewünscht, obwohl ich nicht zu einer Risikogruppe gehöre. „Der Tod mit Corona ist einsam, Peter“, „Du wirst wie ein mittelalterlicher Bauer sterben“, „Von der Intensivstation gibt es für dich ein Freiticket zum Zentralfriedhof“, etc., etc.

    „Hör nicht auf die Impf-Gegner, halte dich lieber an die Fachleute und Experten..“
    …denn „Omikron kommt wie eine Wand auf uns zu“…

  10. cppilia 1. März 2022 at 9:04Antworten

    Achtung vor Frischgeimpften! Abseits halten! Es ist mir passiert, dass ich mich bei einem Nachhilfeschüler mit Impfpartikeln angesteckt, es aber nicht sofort gemerkt habe: Schwere Bindehautentzündung, knallrot und schmerzhaft juckend. Augenärztin zunächst: Allergische Entzündung der Bindehaut. Nächster Treff: Dasselbe. Augenärztin: Kann es sein, dass Sie engen Kontakt zu einem Frischgeimpften hatten? Ich. Nein, sind alles Schüler.
    Ich frage nach, Sch. antwortet: Ja, ich wurde letzte Woche geimpft. Augenärztin: Ich kann nichts bestätigen, habe aber in den letzten Monaten sehr viele solche Fälle mit schweren Augenentzündungen.
    Bei mir kam hinzu, dass mir die Haare ausfallen (bin nicht geimpft!).
    Und die Tochter einer Freundin berichtet ähnliches.

  11. jim 1. März 2022 at 6:59Antworten

    „So grotten-falsch sind die Vorhersagen der deutschen Modellrechner“
    Die richtige Frage muss lauten: Für wen?
    Für die Politik waren sie goldrichtig.

  12. Elisabeth 1. März 2022 at 6:48Antworten

    Möglicherweise liegt es aber gar nicht an der Unfähigkeit der „Experten“, sondern wohl eher daran, dass sie gekauft sind, womit auch immer, um dem politischen Wunsch den Anschein von Wissenschaftlichkeit zu geben.

    Das Aufplustern von Coronazahlen dient der Angstmache und Impferpressung. So etwas hat es noch nie gegeben, dass Symptomlose als Kranke bezeichnet und Ungespritzte als Aussätzige betrachtet werden. Man muss erschüttert feststellen, dass ein Großteil leider ziemlich unintelligent ist.

    Neulich wollte ich eine Immobilie besichtigen, wurde aber abgewiesen, weil der Makler meinen Impfpass verlangte. Ich sagte, ich hätte ihn nicht mit und seit wann denn dies nötig sei. Er erklärte, die Besitzer wären auch da und da befände sich ein Risikopatient darunter (adipös?). Ich solle in meinem Auto warten, er müsse fragen, zudem laufe noch eine andere Besichtigung. Ich ging wortlos weg (hatte eine Stunde Anreise) und überlegte nicht lange und fuhr fort, als wäre ich auf der Flucht. Ich dachte, dann kann ich ohne Impfpass auch nicht zum Notar, ich Aussätzige, ich Untermensch, ich Verbrecherin. Als könnten gesunde Ungeimpfte die Gespritzten anstecken. Und vor den Gespritzten fürchtet er sich nicht, obwohl die ja eher ansteckend sind, weil sie meinen, geschützt zu sein. Nach einer 3/4 Stunde läutete mein Handy (Nokia). Da war ich nach ein paar Erledigungen in meiner Heimat schon am Heimweg. Das heißt, solange hätte man mich warten lassen … ich ignorierte den Anruf …

    Zurück zum Thema Auftragswissenschaft. Da wir ja schon einen Kanzler hatten, der 100.000 Tote vorhersah, muss man froh sein, dass es wohl nicht so viele Ärzte gab, die diesen Wunsch erfüllt haben. Obwohl die Nicht- und Fehlbehandlung echter Covidfälle wohl schon auch einige Opfer gefordert haben dürfte.

    • Fritz Madersbacher 1. März 2022 at 11:15Antworten

      @Elisabeth
      1. März 2022 um 6:48 Uhr
      „So etwas hat es noch nie gegeben, dass Symptomlose als Kranke bezeichnet … werden“ – das ist wohl der springende Punkt, warum die Modellrechnungen der Frau Priesemann und ihrer Co-Scharlatane nicht stimmen. „Auf solche „Experten“ baut die Regierung und versaut den Menschen das Leben“ – diese Leute müssen jetzt endlich von der Bildfläche verschwinden!

    • Elisabeth 1. März 2022 at 13:20Antworten

      Fritz
      Die gehen nicht.

      Die meisten sind nicht hell. Das wissen „sie“ (auch wenn sie selber keine Leuchten sind). Es dürften ca. 20% Leute geben, die zumind. selber denken und mit aller Einschüchterung – sie wären rechtsextrem, Gefährder, verlören ihren Job usw. – bleiben 10% übrig. Der ganz harte Kern bringt es auf 5%, optimistisch geschätzt. Die sind „ihnen“ schlichtweg egal.

      „Wir wissen, sie lügen. Sie wissen, sie lügen. Sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Und trotzdem lügen sie weiter.“ Solschenizyn

    • Fritz Madersbacher 1. März 2022 at 15:38Antworten

      @Elisabeth
      1. März 2022 um 13:20 Uhr
      „Die gehen nicht“ … freiwillig, das ist klar. Also müssen wir nachhelfen, es nützt nichts. Momentan sind sie sehr leise („Wisperleiste“, wie eine Kommentatorin geschrieben hat), aber sie kommen bei nächster Gelegenheit wieder. „Die sind „ihnen“ schlichtweg egal“ – „die“ wären froh, wenn ihnen das egal sein könnte. Das krasse Gegenteil ist der Fall. Sie zittern, ihre Glaubwürdigkeit beim wachen Teil der Bevölkerung ist dahin, das Vertrauen ist weg, der politische Radius ist sehr, sehr eng geworden, die warmen Posten sind in Gefahr … „In Ihrer Überheblichkeit haben Sie jedoch auch die Tatsache ignoriert, dass die Wahrheit am Ende ans Licht kommen wird. Und sie beginnt, ans Licht zu kommen. Die Wahrheit ist, dass Sie das Vertrauen der Öffentlichkeit in Sie auf einen noch nie dagewesenen Tiefpunkt gebracht und Ihren Status als Autoritätsperson ausgehöhlt haben“ (Ehud Qimron, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität Tel Aviv)

    • Andreas I. 1. März 2022 at 17:36Antworten

      Hallo,
      m.b.M.n. gehen „die“ so lange nicht, wie die Gewinne der Oligarchen (dreistelligen Multimilliardäre) stimmen.

    • Elisabeth 1. März 2022 at 17:40Antworten

      Fritz
      Danke! Man soll die Hoffnung nicht aufgeben. Jetzt aber hat man ein anderes Thema. Und es wird voll zur Ablenkung genützt. Mal sehen, wie lange sich die Menschen das alles merken können. Die Wahlen beweisen stets, es gibt so etwas wie einen Volksalzheimer. Es ist zB arg, dass die Tiroler kein deutlicheres Zeichen gegeben haben. OK, ja, die MFG konnte punkten. Aber das ist alles viel zu wenig.

    • Elisabeth 1. März 2022 at 18:26Antworten

      Andreas
      Das fürchte ich auch …

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge