Studie in San Francisco: Infektion mit Varianten bei Geimpften fast 1,6-fach so wahrscheinlich wie bei Ungeimpften

Fast im Stundentakt erscheinen neue Studien, die die Wirksamkeit der gentechnischen Impfstoffe bewerten. Besonders interessant sind Vergleiche der Häufigkeit von Infektionen mit den neuen Varianten zwischen Geimpften und Ungeimpften. Die Unterschiede scheinen immer geringer zu werden, oder sogar zu Ungunsten der Impfung auszufallen.

Eine neue Studie der University of California at San Francisco (UCSF) ergab, dass „78 % der Infektionen bei vollständig geimpften Personen in der Studie durch Varianten mit diesen Mutationen verursacht wurden, verglichen mit 48 % der Fälle bei ungeimpften Personen.“ Die Ergebnisse fügen sich in eine wachsende Liste von Studien ein, die enträtseln, warum die Geimpften immer noch so anfällig für Infektionen sind – und bieten ein tieferes Verständnis dessen, was uns in Zukunft begegnen könnte.

In dieser Studie wurden SARS-CoV-2-Ganzgenomsequenzen und Viruslasten von 1.373 Personen mit COVID-19 aus der San Francisco Bay Area vom 1. Februar bis zum 30. Juni 2021 analysiert. Darunter waren 125 (9,1 %) bereits geimpfte Personen. In dieser Zeit stieg die Impfquote im San Francisco County von 2% auf 70%.

Vollständig geimpfte Personen waren mit höherer Wahrscheinlichkeit als ungeimpfte Personen mit Varianten infiziert, die Mutationen tragen, die mit einer verminderten Antikörperneutralisierung assoziiert sind (78 % gegenüber 48 %). Die Unterschiede in der Viruslast waren zwischen ungeimpften und vollständig geimpften Personen in keiner Hinsicht signifikant.

Die Viruslast war in symptomatischen Fällen signifikant höher als in asymptomatischen Fällen von Impfstoffdurchbruch. Was allerdings zu erwarten ist.

In 5 Fällen, in denen Längsschnittproben für Analysen der Antikörper zur Verfügung standen, wurden Infektionen von Geimpften mit niedrigen oder nicht nachweisbaren neutralisierenden Antikörperspiegeln in Verbindung gebracht. Damit sind diese Infektionen entweder auf einen immungeschwächten Zustand oder eine Infektion durch eine antikörperresistente Linie zurückzuführen.

Die Forscher nehmen an, dass die Infektionen von Geimpften bevorzugt durch zirkulierende Antikörper-resistente SARS-CoV-2-Varianten verursacht werden. Obwohl in den Längsschnittproben offenbar keine oder nur ganz wenige Antikörper nachgewiesen werden konnten.

Ein weiteres Resultat ist, dass Geimpfte genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte und das Virus unabhängig von der Variante genauso übertragen können.

Ganz interessant ist auch noch die Entwicklung von Fällen und Todesfällen im San Francisco County.


Der Anstieg neuer Fälle seit 6. Juli hat nicht zu Todesfällen geführt, offenbar weder bei Ungeimpften noch bei Geimpften. Das zeigt neuerlich, was wir schon bei den Daten von Public Health England gesehen haben: neue Varianten sind zwar infektiöser aber erheblich ungefährlicher geworden. SARS-CoV-2 ist so endemisch geworden wie die anderen Coronaviren auch. Die Pandemie müsste auf der Stelle beendet und alle Maßnahmen so wie in Dänemark aufgehoben werden. Dazu sollte man Prophylaxe fördern und allenfalls Frühbehandlung endlich ermöglichen.

79 Kommentare zu „Studie in San Francisco: Infektion mit Varianten bei Geimpften fast 1,6-fach so wahrscheinlich wie bei Ungeimpften

  1. Ich warte auch darauf, dass es endlich kracht. Ich habe aber das Gefühl das Gegenteil ist der Fall. Manche Menschen die geimpft sind, werden immer fanatischer und fordern wehement eine Impfpflicht für Alle.

    1. Und das unso mehr, je offensichtlicher wird, dass die Impfung ein Fehler war.

  2. Nicht unterschätzen sollte man den Fakt, dass Geimpfte häufig dem Irrglauben erliegen, mit der Impfung wären sie zu 100 Prozent geschützt. Sie meiden keine Massenveranstaltungen mehr. keine Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, sitzen dicht gedrängt in Kneipen und Restaurants. Und begünstigen so ihre Ansteckung. — Gleichzeitig ist auch die zumindest mittelfristige Wirksamkeit von mRNA Impfstoffen zu hinterfragen. Ich erinnere mich an einen Abschlussbericht von Curevac, in dem offen eingestanden wurde, dass eine mRNA basierende Krebstherapie erfolglos war. Am Ende gab es keinen Unterschied zwischen den Therapierten Patienten und den Placebos. Die Entwicklung wurde folgedessen eingestellt.

    1. ist ja nicht so tragisch, sie sind von einem schweren verlauf geschützt, oder? ob sie sich anstecken kann demjenigen doch egal sein. wenn sich andere anstecken die nicht geimpft sind, ist das deren problem.

    2. Parteitag der Türkisen. Bussi, Bussi und Umarmung. Abstandhalten und Masken nur für den Pöbel.

    3. Zitat „Gentechnik war in den Neunzigerjahren ein Megathema und Gegenstand heftiger öffentlicher Debatten. Im Jahr 1997 haben in einem Volksbegehren rund 1,2 Millionen Österreicherinnen und Österreicher gegen die Verwendung von Gentechnik bei Lebensmitteln ausgesprochen. “ Zitat Ende

      Und nun im Jahr 2021 lassen sich 60% der Österreicher am eigenen Leib Gentechnisch verändern.

      https://mfg-oe.at/ausnahme-in-gentechnik-verordnung-der-eu-ermoeglicht-corona-impfungen/

      LG CG J

  3. Virus, Infektionen und Wirksamkeit:

    Würden wir Äpfel, Birnen und Tomaten mittels Wasser nachweisen, könnten wir dann praktisch alle in einen Topf werfen?

    Zitat:
    „In light of our re-examination of the test protocol to identify SARS-CoV-2 described in the Corman-Drosten paper we have identified concerning errors and inherent fallacies which render the SARS-CoV-2 PCR test useless.”

    https://cormandrostenreview.com/report/

  4. „…durch zirkulierende Antikörper-resistente SARS-CoV-2-Varianten…“

    Von Bakterien kennen wir das, dass sie Resistenzen entwickeln. Bei Viren wäre das wohl das erste Mal. Laut W. Wodarg (Corona-Ausschuss, 27.08.21) gibt es bei Viren keine Resistenzbildung, da u.a. die Varianten viel zu kurzlebig sind.

    1. Der Ausdruck resistente Viren ist tatsächlich etwas unglücklich. Es handelt sich um „Mutationen“, also veränderte Viren. Bei Mutationen kann es sein, dass die vorhandenen gegen den ursprüngichen Virus neutralisierneden Antikörper nicht mehr wirksam sind.
      Bei Bakterien spricht man von „Antibiotika-Resistenz“. Das heisst, die Bakterien verändern sich so, dass bestimmte Antibiotika nicht mehr wirken.
      In dem Artikel geht es aber darum, dass der Virus sich so verändert hat, dass ihn die durch die Impfung gebildeten Antikörper nicht mehr erkennen. Gelegentlich wird das unter dem Begriff „escape“ erwähnt.

    2. Es gibt keine Resistenzen bei Viren, das ist richtig. Dafür gibt es sowas wie die Immunflucht, Varianten, die dem Impfschutz durch kleine Mutationen entkommen, setzen sich durch und sorgen so für die Verbreitung. Höhere Infektiosität und und leichtere Verläufe gehen damit einher – Das Virus wird endemisch.

  5. Man muss eigentlich gar nicht mehr argumentieren. Es reicht, wenn man als Ungeimpfter nicht hustet. Im Gegensatz zu vielen Geimpften. Das ist inzwischen die wahre Provokation. Im Sinne von: Die Wahrheit hervorrufen.

  6. Zu dieser Studie gibt es aber unter dem Punkt „Dicussions“ auch sehr erfreuliche Nachrichten wie folgt:
    „Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Impfstoff weiterhin hochwirksam gegen symptomatische Durchbruchinfektionen ist, die zu schweren Erkrankungen führen, die zu Krankenhausaufenthalten und/oder zum Tod führen 1 – 8 . Unsere Ergebnisse stimmen mit diesen anderen Studien überein, da es bei geimpften Patienten im Vergleich zu ungeimpften Patienten weniger Krankenhauseinweisungen und keine Todesfälle gab“

    1. Dafür gibt’s bei den Impfungen zuvor mehr Tote und schwer Geschädigte.Leider wird die Meldung der vielen Impfschäden massiv unterdrückt und Untersuchungen finden kaum bis gar nicht statt.

    2. Genau,

      drum sagt Tedros Dingsbumsgebeyserus ja auch, dass die Spritzung und alle Folgenden ‚Aufhübschungen‘ nur komplementär zu allen anderen freiheitsbeschränkenden Maßnahmen zu sehen ist!

      Das dürfte Sie doch freuen!
      Der Durchbruch ist ganz nah!

    3. Den zweiten Halbsatz haben Sie nur ausversehen vergessen, oder?
      „obwohl diese Unterschiede aufgrund der geringen Fallzahlen statistisch nicht signifikant waren.“

    4. Wie wollen sie denn belegen, wie die Krankheit ohne Impfung verlaufen wäre?
      Es gibt auch Zahlen, u. a. aus Israel, wo der Anteil der Geimpften bei den Hospitalisierungen höher ist.
      Ich beobachte mein Umfeld, und da gibt es mehr Impfgeschädigte als Covid-Tote.(Noch kenne ich gar keinen)
      Statistiken werden mittelreile so zurecht manipuliert, da muss ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen.
      Und wenn Arbeitskollegen nach Impfung im Krankenhaus landen, bzw. plötzlich für Wochen erkranken, dann ziehe ich daraus meine Schllüsse.
      Und es gibt heute einen Artikel in der Welt, leider hinter der Bezahlschranke:
      „Corona bei 80 Prozent der offiziellen Covid-Toten wohl nicht Todesursache“

    5. Lange Antworten erweisen sich inzwischen bei bestimmten Leuten als obsolet!
      Noch dazu wo wir gerade eine Ö1 Märchenstunde über die gewaltige Leistung bezüglich Impfstoffe innerhalb kürzester Zeit hören! (Alpbacher Technologiegespräche)! Ergüsse von Helga Novotny!
      Die anderen an die 300 Impstoffentwickler die auch vor der Zulassung stehen waren was? Zu klein? Zu wenig trickreich? Zu blöd? Zu menschenfreundlich?
      Welch Zufall dass so viele Forscher auf einmal die Welt retten wollten.
      Ein Mäuschen im Foyer hat geflüstert dass auch ausgewiesene Impffreunde, die ausgerechnet die Krone aller Impfstoffe, die endlich dazu passend im digitalen Zeitalter angekommen ist ( Oder meint man eh das alte brutale wegrationalisieren derer, bei denen die Körperfunktionen nicht mehr zur geheiligten Entwicklung passen ) unverständlicherweise nicht goutieren, im Wiener Arsenal in die Klimakammern sperren sollte um ihnen am eigenen Leib vorzuführen wie das geht bei Eisenbahnzügen, Panzern und anderen empfindlichen Fahrzeugen, Gebrauchsbelastungen auf ein Zehntel der Zeit zu teleskopieren!
      Die eingefleischten Impfgegner kommen ohnehin in den Schlepptank wo sie Froschmännern als Trainingsobjekte beim Schwimpfen dienen sollen!
      Also Herr Klaus um von Ihrer Linie abzukommen!
      Geimpfte werden nicht mehr getestet.
      Einer alten Wissenschaftlerin obliegt nun der Aufwand, weil das die Regierungen aus „verständlichen“ Gründen nicht wollen, festzustellen, dass ohnehin die meisten zelluläre Immunität besitzen!
      Die im Spital sind der Erfassung bezüglich „positiv“ denen ausgesetzt, die das schon ein- einhalb Jahre auf auch von der WHO nicht zugelassene Art und Weise geübt haben.
      Krankheiten die nun auftreten müssen, da alle Maßnahmen nicht geeignet waren Gesundheit zu erzeugen, treffen wiederum auf Diagnosetools nebst Bedienern, bei denen die meisten „anderen“ Krankheiten a priori ausgeschlossen wurden.
      Alle internationalen Statistiken,( ca. 50) die wir beobachten entsprechen nicht der Aussage dass Hospitalisierungen und damit verbunden Todesfälle durch Impfung verhindert werden.
      Eigentlich wollten wir uns ersparen sie genauso als Themenlieferant wie Herrn Hugo von Troll zu schätzen und nur mehr aufs Archiv von Herrn Mayer zu verweisen, aber da es ja auch um neue Mitleser geht, denen Herrn Mayer ja durch die Zunahme an Kommentaren kaum mehr alle Aufmerksamkeit schenken kann, bekommen auch Sie einen Link, wo sich darin gesuhlt werden kann!
      Das leidige Israel wohin wir nach Abgang Netanjahus vielleicht doch hinwandern und das umschlossene und leidende Palästina!
      Melden sie sich bitte wenn Sie dieses Parodoxon (nur für Sie) entschlüsselt haben!

      https://ourworldindata.org/grapher/weekly-covid-deaths-per-million-people?tab=chart&country=USA~GBR~BRA~RUS~ZAF~ITA~SWE~ISR~PSE

  7. Es sind eigentlich noch 2 brennende Fragen.
    Wirkt die Impfung bei Delta nicht mehr und oder, ist Delta so harmlos das nur wenige sterben?
    Die Ansteckung ist ja klar und wissenschaftlich logisch beweisbar bei Geimpften.

    1. Eine Pandemie kann man nur durch Herdenimmunität bzw Durchseuchung beenden. Die Impfung, wenn sie denn wirkt, verhindert keine Fallzahlen und Ansteckungen, sondern eben nur den Tod oder schweren Verlauf.
      Lockdowns beenden oder schwächen keine Pandemie, nein, sie verschieben Sie nur.
      Es endet ebenfalls von selbst, wenn das Virus harmlos ist, wie eine leichte Erkältung.
      Es sei denn es gibt einen Test, der immer und immer wieder ausgeführt wird.
      Was wäre diese Pandemie ohne Test?….. Genau…. Die Grippewelle von 2018.
      Dank Drosten und WHO und Pharma lief es anders. Mit deutlich mehr Schäden wie durch das Virus selbst.

    2. Die Antwort darauf ist einfach. Die Impfung bewirkt dass es bei einem Geimpften bei einer Delta Infektion zu keinen nennenswerten schweren Verläufen oder Tod kommt.
      Das belegt die Studie ganz klar.
      „Unter Geimpften gibt es weniger Krankenhauseinweisungen und keine Todesfälle für den untersuchten Bereich San Francisco“
      Ganz Anders sieht es in Florida aus.
      Allzeithoch an neuen Fällen, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen. 90% der Personen auf Intesivstationen und 90% der Todesfälle sind Ungeimpfte.
      Dazu muss man wissen dass Florida seit Monaten alle Maßnahmen beendet hat.
      Nun zahlt man dort den Preis dafür.
      Gleiches gilt für Texas.

    3. „Sie haben bereits die Zahl der Todesfälle während der Pandemie gefälscht, dann die Zahl der „positiven Fälle“, und jetzt tun sie das Gleiche mit denjenigen, die an den Impfstoffen sterben, und zwar so sehr, dass sie die ganze Sache auf den Kopf stellen: Todesfälle von Geimpften werden 14 Tage nach der Impfung als Todesfälle von Nichtgeimpften betrachtet.

      Ein Dokument der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zeigt, wie eine öffentliche Einrichtung mit der Definition dessen, was sie als „vollständig geimpft“, „teilweise geimpft“ oder „nicht geimpft“ betrachtet, jongliert….“

      Artikel auf uncut-newsPUNKTCH

      cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/pdfs/mm7034e5-HPUNKTpdf , PUNKT durch „.“ ersetzen

    4. Ich vermute, dass beides der Fall ist. Meldung Deutschlandfunk 28.8.21: 5,7 von 9,3 Mill. Einwohnern in Israel vollständig geimpft. 50% der schwer Erkrankten doppelt geimpft!
      Angenommen in beiden Gruppen der schwer Erkrankten befinden sich 1000 Personen. Nur die Gruppe der Geimpften nicht Erkrankten enthält (5,7/3,3) 1,583 mal soviele Individuen. Man muss also die 1000 Nicht geimpften mit diesem Faktor multiplizieren und erhält die Anzahl der schwer Erkrankten bezogen auf 5,7 Mill ungeimpfte. Daraus ergibt sich, dass durch die Impfung 583 schwere Erkrankungen verhindert wurden.
      583/1583 ergeben 36,8% Wirksamkeit des Pfizer_Impfstoffes gegen die Deltavariante und nicht, wie in den Zulassungsstudien gegen das Wuhan-Virus behauptete 95%.
      Insgesamt scheint aber die Sterblichkeit an der Deltavariasnte niedriger zu sein (worldometers.info/coronavirus).
      Uebrigens: Für die Berechnung der Impfstoff Wirksamkeit in Israel kann man jede x-beliebige Zahl fuer die schwer Erkrankten einsetzen. Wichtig ist lediglich, dass es genau so viele Geimpfte, wie Nicht geimpfte sind. Das Ergebnis ist immer gleich.

  8. Wenn du auf our worlddata gehst und hospitalizations / milion angibst Länder raussuchst (Deutschland veröffentlicht leider seine Daten nicht) dann sieht mann dass die sommerwelle bei den Ländern gerade den Höhepunkt überschritten hat…. Beispiel Link: https://ourworldindata.org/grapher/current-covid-hospitalizations-per-million?country=GBR~USA~ISR~FRA~ITA~ESP~BEL~CZE~DNK~PRT

    Viel Spaß beim Stöbern und Vergleichen zu Impfung.

    Die Wellen werden immer kleiner.

    1. Die Studie ist sehr interessant. Es stimmen aber ihre Übersetzungen und Schlussfolgerungen im Artikel nicht. Die Studie spricht zb von 9,1% Impfdurchbrüchen.
      Das sollten sie im Artikel korrigieren.

  9. @ Lucie Zimmer:
    Ich kann ihren Schlußfolgerungen nicht folgen.
    Eine Herdenimmunität wird es nicht geben.
    Covid 19 ist gekommen um zu bleiben.
    Es gibt Reinfektionen sowohl bei Genesenen als auch bei Geimpften.
    Das Virus wird hoffentlich über kurz oder lang seine Gefährlichkeit verlieren.
    Bei der Impfung geht es doch schon lange nicht mehr um die Impfung selbst sondern um die leidliche Debatte über Impfschäden und Tod aufgrund der Impfung.
    Dazu gibt es Unmengen Theorien, Rechenmodelle mit irgendwelchen Multiplikationsfaktoren aber nichts wirklich greifbares. Außer man ist Anhänger der diversen Verschwörungstheorien. Dann ist die Sache klar.
    Hier spricht man von 200.000 Impftoten in den USA. Fuellmich ( Corona Auschuss) spricht von 500.000 Impftoten in den USA.
    Demnächst kommt einer und behauptet es sind 1.000.000.
    Beweise, Belege ?

    1. Irrtum!
      Es geht nicht um Impfschäden, oder Tod durch „Impfung“ sondern darum, aufgrund welcher Tatsache Geimpfte mehr Freiheiten erhalten sollen als Ungeimpfte (da es ja wohl mittlerweile als Tatsache gilt, dass präventiv medizinisch Behandelte (Geimpfte) ebenso infektiös sind wie Ungeimpfte).

      Weiterhin das es sich bei der „Impfung“ AUSSCHLIEßLICH um einen Selbstschutz handelt und sie daher nicht zur „Pandemie“-Bekämpfung taugt und dafür auch nicht entwickelt wurde.

      Schlußendlich darum, dass NUR das einzelne Individium das Recht hat zu entscheiden, ob es sich diese Behandlung antun soll oder nicht und zwar OHNE illegale gesellschaftliche Erpressung dazu genötigt / gedrängt zu werden.

      Ein „Ausrotten“ von SARS-CoV ist unmöglich, da es sich bei dem Erreger um eine Zoonose handelt und es Tiere als Zwischenwirte nutzen kann.

    2. Tja und warum gibt’s keine Daten? Weil man keine Daten erheben will, weil das unangenehme Tatsachen zum Vorschein bringen würde….ist ja eine tolle Taktik, jede Datenerfassung zu verhindern um dann zu behaupten es gebe keinerlei Belege…..

    3. Nanana,
      wer hat hier jetzt Freude an hohen Zahlen?!

      Das Virus war noch nie gefährlich.

      Die Maßnahmen dagegen sehr.

    4. @ Klaus
      -> das Problem des „Underreporting“ ist in D (und Ö?) schon ein langwieriges.
      In D (Ö?) werden erfahrungsgemäß max 2-10% von bedeutendsamen bis hin zu tödlichen medikamentösen Nebenwirkungen den SAE (Severe Adverse Event) an das PEI (Paul Ehrlich Institut, untergeordnet dem BMG, Herrn $pahn) gemeldet.

      ? -> Folgende Ursachen sind als solche möglich?:
      1.) Patienten stellen sich nicht in der Praxis/Spital vor, aus welchen Gründen auch immer, im Extremfall+?;
      2.) Ärzte haben wenig Zeit und Motivation, ggf. lange Berichte gratis zu verfassen, trotz gesetzlicher Verpflichtung IfSG§6; man bekommt wohl auch idR keine Feedbacks;
      3.) Meldehürden sind hoch, umständlich und zeitraubend (absichtlich?);
      4.) Befürchtung als Arzt vllt. etwas falsch gemacht zu haben?
      5.) …..

      Da man in D (Ö?) gem. PEI derzeit offiziell von ca. 1.200 Verstorbenen, mW gezählt -90Tage nach den C19-Experimental-Impfungen Phase III/IV berichtet, und hochangenommene 10% og. UFx (Underreporting-Faktor) x10 = 12.000 Verstorbene, vom 28.12.20 bis nmW. 31.7.2021.
      Da meist keine Obduktionen und histochemische/toxikologische Untersuchungen stattfinden (sollen!), wären also im „worst case“ bei offiziell ca. 60% „Geimpften“ in D (Ö?) – derzeit noch ausgenommen 0-12jährige- = ca. 44.000.000 „Geimpfte“, eine VFR (Vaccine Fatality Rate) 1+ : ca. 3.650 „Geimpfte“ anzunehmen, ansonsten gem. den Daten des PEI 1+ : ca. 36.500 „Geimpfte“ .
      ! -> Wie gesagt, causale Untersuchungen finden so gut wie nicht statt! Warum wohl?
      ? -> Es wird also irgendwas dazwischen sein, wer aber könnte das genau berechnen? Wer hat die entscheidenden und wahren Rohdaten?
      & -> Das beträfe jetzt nur die tödlichen SAEs, die schweren, und/oder bleibenden Schäden kämen noch on top, samt den zt lebenslangen medizinischen und sozialen Kosten, die dann wer wohl trägt?
      ? -> Warum also werden keine Prüfprotokolle wie in Phase III/IV iS. des GCP (Good Clinical Practice) mW. üblich und verpflichtend bei allen Impflingen erhoben?
      Btw. normal sind mW. eine VFR 1-2+ :10.000.000 Impfungen, zB. bei den langbekannten/angewendeten MMR,Grippe,Td, FSME, Pertussis, Pneumokokken-Impfungen, etc.
      & -> natürlich sind noch keine Langzeitschäden und darauf beruhende mögliche Todesfolgen bekannt, wie zB. Krebserkrankungen, Autoimmunerkrankungen und Blutgerinnungserkrankungen mit letalen Komplikationen, terminale Nieren-Leber-Organversagen, Demenz, neurologisch letale Erkrankungen wie GBS, MS, Parkinson, Apoplexien, sowie Aborte/Totgeburten, gestillte Säuglinge -indirekte SAE-…..

  10. Wenn beispielsweise in zwei Gruppen mit jeweils 10.000 Probanden in der einen Gruppe zwei erkranken und in der anderen einer, beträgt die relative Risikoreduktion bereits 50%. Die absolute Risikoreduktion beträgt in dieser Situation aber nur 0,01%. Was das für die BNT162b Studie bedeutet, werden wir gleich sehen.

    Die Reduktion des absoluten Risikos an einen schweren Verlauf zu erkranken, betrifft in der SARS-CoV-2-naiven Population 2,4 Promille (59/23027-2/23040, Tabelle S6). Das absolute Risiko beträgt unter den Ungeimpften 2,56 Promille. Das Risiko an SARS-CoV-2 schwer zu erkranken, ist so hoch wie bei dem gemeinen Schnupfenvirus (Rhinovirus) und die Mortalität ist ebenfalls gleich hoch (ca. 0,5 Promille, laut WHO). Deswegen kann die Studie bei SARS-CoV-2-Naiven auch nur eine winzige absolute Risikoreduktion für den schweren Verlauf zeigen. Dieser Effekt ist klinisch irrelevant, da wir inzwischen eine vollständige Durchseuchung mit dem Virus haben und die Studie selbst zeigt, dass bei nicht-SARS-CoV-2-Naiven keinerlei Effekt der Impfung messbar ist. Die gesamte Impfkampagne ist also medizinisch sinnlos, da sie keinen Nutzen erzeugen kann.
    Für den Tod an COVID kann die Studie nichts zeigen, denn unter den Studienteilnehmern sind im Beobachtungszeitraum nur 29 gestorben, davon 15 unter den Geimpften und 14 unter den Nichtgeimpften (Tabelle S4). Drei Nichtgeimpfte sind an Atemversagen oder Pneumonie gestorben, ob einer davon an COVID, wird nicht erwähnt. Wahrscheinlich nicht, aber selbst wenn es so wäre, ergäbe sich daraus keine statistisch valide Aussage (Anzahl nicht ausreichend). Insgesamt ist anscheinend keiner der 46.077 Studienteilnehmer an COVID gestorben. Auch dies bestätigt die Einschätzung der Gefährlichkeit dieser seltenen Erkrankung von Ioannidis. Jedenfalls kann die Studie keine Aussage zur Wirkung der Impfung auf den Tod machen; die Impfung wirkt mit Sicherheit nicht auf den Tod, was ich im Interview mit Robert von Löwenstern ausführlich diskutiert habe.

    Fazit

    Insgesamt zeigt die Studie Folgendes:

    Das Virus SARS-CoV-2 ist so gefährlich wie der Erreger des gemeinen Schnupfens Rhinovirus (keine COVID-Toten in der Studienpopulation, nur ca. 2,5 Promille der Studienteilnehmer erkranken schwer).

    Wer schon mal mit SARS-CoV-2 infiziert war, profitiert von der Impfung nicht.

    Die Impfung vermittelt bei Virusvarianten, die bis zum Dezember 2020 aufgetreten sind, eine minimale Risikoreduktion für die schwere Verläufe, die klinisch aber irrelevant ist; erst recht nicht gegen Virusmutationen, die sich seit Dezember verbreitet haben.

    Die Impfung schützt nicht vor dem Tod an COVID.

    Die akute Sicherheitslage wird von der Studie nicht adäquat untersucht (Bias, keine Untersuchung der Kausalität).

    Aus den vom PEI, dem CDC, der EMA und PHE veröffentlichten Daten wissen wir, dass die Sicherheit der Impfstoffe viel schlechter ist, als die Studie es darstellt. Die Studie jedenfalls beweist keine praxisrelevante Wirkung.

    https://www.achgut.com/artikel/warum_wirkt_pfizer_biontech_bnt162b2_klinisch_nicht_gegen_covid

    1. “Wer schon mal mit SARS-CoV-2 infiziert war, profitiert von der Impfung nicht.“

      Ein Zusammenhang, der bei der Schwarz-Weiß-Diskussion über “Geimpfte“ und Ungeimpfte medial komplett unter den Tisch fällt.

  11. Off topic.
    Aktuell auf WOnline, 30.8.21! -leider hinter der Paywall- : „80% der Coronatoten nicht ursächlich an C19 verstorben“
    Tut sich da ein klitzekleines Bißchen was?

  12. Guten Abend Hr. Mayer,

    Gmx gibt nun bekannt, dass vor allem Ungeimpfte sich in Deutschland an stecken. Was soll das? Das steht doch nun wieder im Gegensatz, was in der Welt gerade läuft. Warum ist man in Deutschland immer noch nicht soweit, die Realität zu erkennen?

    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/pandemie-ungeimpften-drastische-unterschiede-inzidenzwerten-hospitalisierungen-36129334

    Können Sie erklären, warum das so betitelt wird? Soll mehr zu den Impfungen gepriesen werden? Ist das Taktik oder Kalkül?

    Vielen Dank
    S.A.

  13. @Arturo:
    Schade dass Caleb Wallace auch geglaubt hat das Virus sei nicht gefährlich.
    Würde mit einer anderen Denkweise sehr wahrscheinlich noch leben.
    Caleb Wallace war ein vehementer Gegner von Corona-Maßnahmen in den USA. In seiner texanischen Heimatstadt San Angelo organisierte er sogar eine „Freedom Rally“, einen Protestzug gegen Masken und Lockdowns. Doch Ende Juli infizierte sich der 30-Jährige mit dem Coronavirus – und erlag jetzt seiner schweren Erkrankung.
    Die ersten Covid-19-Symptome hatte Wallace nach Angaben seiner Frau Jessica am 26. Juli. Zunächst habe er sich aber geweigert, sich testen zu lassen oder einen Arzt aufzusuchen – um nicht Teil der Corona-Statistik zu werden. Stattdessen habe er sich selbst behandelt, mit Vitamin C, Aspirin, Zink und Inhalationen, sagte die Witwe der „San Angelo Standard-Times“.
    Heute ist er an Covid 19 verstorben.
    Er hinterlässt Ehefrau, drei Kinder und ein Ungeborenes.

    1. Wohl kaum. Es ist auch in den USA nachgewiesen worden, dass es bei den schwer erkrankten Leuten keinen signifikanten Unterschied macht, ob derjenige eine Maske getragen hat oder nicht. Er wäre höchstwahrscheinlich also sowieso gestorben, nur als Konformist halt ohne einen Artikel in der „San Angelo Standard-Times“.

      Es ergibt keinen Sinn, über irgendwelche Einzelfälle zu berichten. Weder in diesem Fall noch bei Opfern der Impfung oder der Lockdowns. Davon gibt es überall genug, die Frage ist nur was das kleinste Übel ist.

    2. @Klaus
      Das ist alles sehr allgemein, was sie schreiben. Und Studien, die das Gegenteil sagen, habe ich auch und das von namhaften Instituten. Mittlerweile gibt es wohl an die 100.000 Studien, die, würden man nur die bösesten nehmen, wir alle schon über dem Jordan sein müßten.

      Die Sterbefallzahlen steigen mit der Altersklasse und das überall auf der Welt.

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1195206/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-in-den-usa-nach-alter/

      Die USA hat 140 Mill. Einwohner, kein besonderes Gesundheitssystem und enorme Probleme mit Gewalt und Kriminalität.

      Sterbefälle in der Schweiz

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1108171/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-covid-19-in-der-schweiz-nach-altersklasse/

      Sterbefälle in Deutschland

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

      Das vermeintliche Coronavirus ist seit rund 560 Tagen unterwegs, die Statistiker machen sich noch nicht einmal die Mühe, sie fürs Jahr herauszugeben und schauffeln einfach Fälle und Todesfälle „im Zusammenhang mit Corona“ (Wortlaut RKI) oben drauf.
      „Im Zusammenhang mit Corona“ kann man auch sterben, wenn man in ein Spital kommt, wo ein Corona-Patient in Quarantäne gehalten wird und die Treppe runter stürzt.

      Es geht einzig und alleine darum, sich ins Privatleben anderer Leute einzumischen. Wer an Corona glaubt und meint, die Spritze schütze, soll sich impfen lassen. Was andere tun, geht ihn nichts an.

    3. @Klaus: Wissen Sie noch, was Prof. Drosten antwortete, auf die Masken angesprochen, lange bevor sie Pflicht wurden? Er sagte, nein, er glaube nicht, dass die Masken etwas bringen würden. — Können Sie sich noch an die diversen Studien erinnern, die allesamt nachwiesen, dass ein Lockdown nichts bringt, sondern sogar schädlich ist?. — Gegen diese beiden offenbar wenig hilfreichen Massnahmen hat der Verstorbene mit Recht gekämpft. Sie instrumentalisieren hier seinen Tod um damit die Notwendigkeit von Massnahmen zu beweisen, die längst erwiesenermassen Unsinn sind. Glauben Sie wirklich noch immer, eine solche Maske würde vor einer Infektion schützen? Oder ein Lockdown?

    4. Wenn Herr Caleb Wallace kein „vehementer Gegner von Corona-Maßnahmen in den USA“ gewesen wäre, würden Sie, Herr Klaus, seinen Namen überhaupt kennen?

      Falls Herr Wallace (tatsächlich durch sarscov2) ums Leben gekommen ist, dann ist das sehr traurig für seine Angehörigen.
      Er hat es jedenfalls nicht verdient, wegen seiner Überzeugungen und seinem Kampf für eine evidenzbasierte Gesundheitspolitik nun von Ihnen benutzt zu werden. Er, und seine Familie nicht.

      Gerade von Ihnen, der Sie so auf ‚Würde‘ bestehen, wenn es in Ihre Propaganda passt.

      Über die Gefährlichkeit von sarscov2 sagt das gar nichts aus. Jedes (Grippe-)Virus kann gefährlich sein und auch zum Tod führen, jedes. Niemand bagatellisiert die Grippe.

      Und niemand sollte die Grippe benutzen, um im Sinne einer faschistischen null-covid-Tote-Ideologie unsere Gesellschaft von einer freien und offenen Gesellschaft in eine feudalistische Gesundheitsdiktatur umzuwandeln.

    5. Einzelfälle bewirken Emotionen und Emotionen lassen Kontext leider immerzu auf einen Tunnelblick schrumpfen, weil Einzelschicksale so verallgemeinert werden und so jeder Einzelne potenzielles Opfer werden kann, obwohl das eben nicht der Fall ist.

    6. @Lutz Gerke

      „Die USA hat 140 Mill. Einwohner, kein besonderes Gesundheitssystem und enorme Probleme mit Gewalt und Kriminalität.“

      Einwohnerzahl USA Stand 2020: 331.449.281 🙂

  14. Ja, wie kann das nur sein?

    https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_90710264/vergleich-zu-2020-warum-corona-impfungen-trotz-hoeherer-infektionszahlen-wirken.html

    “Doch die Zahlen zeigen etwas anderes: Trotz der Impfungen gibt es aktuell höhere Inzidenzen, höhere Patientenzahlen und sogar höhere Covid-Todeszahlen als noch vor genau einem Jahr.“

    Überall Fische, die das Wasser, in dem sie schwimmen, nicht wahrnehmen (wollen/können).

  15. @Abi: Der Mann war 30 und kerngesund.
    Von wegen schwer erkrankt.
    Der wäre sehr wahrscheinlich nicht gestorben.
    Aber egal: Manche von denen die sich für unverwundbar halten wird halt die Realität einholen.

    1. @Klaus

      das Leben ist von Beginn an lebensgefährlich. An irgend etwas stirbt man. Der Fall ist tragisch, aber der Maskengegner hätte genauso an irgend etwas andrem sterben können, in der Altersliga z.B. an eine Non Hodkin oder einem banalen Autounfall .
      Ich bin wirklich kein Impfgegner, aber in Sachen Covid wird gelogen und vertuscht dass sich die Balken biegen und das von Anfang an.
      Wer sich impfen lassen will der soll das machen. Aber ich bin den missionarischen Eifer der neuen Jakobiner leid bis Oberkante Unterkiefer. Wenn die Impfungen so großartig sind, dann kann sich doch jeder Geimpfte entspannt in seine Hollywood Schaukel zurücklehnen und dem Massensterben der Ungeimpften zusehen.

    2. @Klaus

      In Deutschland sterben jeden Monat im Schnitt 200 Kinder bis 10 Jahre, 200 Jugendliche bis 20 Jahre und 200 Erwachsene bis 30 Jahre. Aber 40 Jahre nimmt die Kurve einen exponentiellen Verlauf. 40 Jahre 500-600 Tote, 50 Jahre rund 1300 Tote, 60 Jahre 5000 Tote, 70 Jahre 10000 Tote, 80 Jahre 15000 bis 18000 Tote, 90+ Jahre 60.000 Tote – im Monat!

      40000 Menschen sterben jedes Jahr an Krankenhauskeimen, mit denen sie sich meist im Spital infiziert haben, 11000 Menschen bei Haushaltsunfällen – der Tod reitet schnell.

      Einzellfälle lassen keinen Rückschluß auf das Ganze zu. Das ist Spiritismus.

    3. Das Dumme ist, daß das kein „Impf“-Opfer retten wird, eher im Gegenteil.

      Vielleicht ist er auch einfach nur ein Opfer der Ivermectin-Verhinderer geworden.

    4. Kein Kerngesunder muss an Covid sterben – außer er wird massiv fehlbehandelt!

      Glauben Sie eigentlich alles, was man Ihnen erzählt? (Sie waren ja sicher nicht dabei)

  16. Lange Antworten erweisen sich inzwischen bei bestimmten Leuten als obsolet!
    Noch dazu wo wir gerade eine Ö1 Märchenstunde über die gewaltige Leistung bezüglich Impfstoffe innerhalb kürzester Zeit hören! (Alpbacher Technologiegespräche)! Ergüsse von Helga Novotny!
    Die anderen an die 300 Impstoffentwickler die auch vor der Zulassung stehen waren was? Zu klein? Zu wenig trickreich? Zu blöd? Zu menschenfreundlich?
    Welch Zufall dass so viele Forscher auf einmal die Welt retten wollten.
    Ein Mäuschen im Foyer hat geflüstert dass auch ausgewiesene Impffreunde, die ausgerechnet die Krone aller Impfstoffe die endlich dazu passend im digitalen Zeitalter angekommen ist ( Oder meint man eh das alte brutale wegrationalisieren derer, bei denen die Körperfunktionen nicht mehr zur geheiligten Entwicklung passen ) unverständlicherweise nicht goutieren, im Wiener Arsenal in die Klimakammern sperren sollte um ihnen am eigenen Leib vorzuführen wie das geht bei Eisenbahnzügen, Panzern und anderen empfindlichen Fahrzeugen, Gebrauchsbelastungen auf ein Zehntel der Zeit zu teleskopieren!
    Die eingefleischten Impfgegner kommen ohnehin in den Schlepptank wo sie Froschmännern als Trainingsobjekte beim Schwimpfen dienen sollen!
    Also Herr Klaus um von Ihrer Linie abzukommen!
    Geimpfte werden nicht mehr getestet.
    Einer alten Wissenschaftlerin obliegt nun festzustellen, weil das die Regierungen aus „verständlichen“ Gründen nicht wollen, festzustellen, dass ohnehin die meisten zelluläre Immunität besitzen!
    Die im Spital sind der Erfassung bezüglich „positiv“ denen ausgesetzt, die das schon ein- einhalb Jahre auf auch von der WHO nicht zugelassene Art und Weise geübt haben.
    Krankheiten die nun auftreten müssen, da alle Maßnahmen nicht geeignet waren Gesundheit zu erzeugen, treffen wiederum auf Diagnosetools nebst Bedienern, bei denen die meisten „anderen“ Krankheiten a priori ausgeschlossen wurden.
    Alle internationalen Statistiken,( ca. 50) die wir beobachten entsprechen nicht der Aussage dass Hospitalisierungen und damit verbunden Todesfälle durch Impfung verhindert werden.
    Eigentlich wollten wir uns ersparen sie genauso als Themenlieferant wie Herrn Hugo von Troll zu schätzen und nur mehr aufs Archiv von Herrn Mayer zu verweisen, aber da es ja auch um neue Mitleser geht, denen Herrn Mayer ja durch die Zunahme an Kommentaren kaum mehr alle Aufmerksamkeit schenken kann, bekommen auch Sie einen Link, wo sich darin gesuhlt werden kann!
    Das leidige Israel wohin wir nach Abgang Netanjahus vielleicht doch hinwandern und das umschlossene und leidende Palästina!
    Melden sie sich bitte wenn Sie dieses Parodoxon (nur für Sie) entschlüsselt haben!

    https://ourworldindata.org/grapher/weekly-covid-deaths-per-million-people?tab=chart&country=USA~GBR~BRA~RUS~ZAF~ITA~SWE~ISR~PSE

    1. Ich finde es schon gut, dass hier auch Gegenmeinungen gepostet und vor alle nicht zensiert werden. Etwas schade ist nur, dass diese bestimmten Leute sich nicht nur auf die Wiedergabe der Propaganda beschränken, sondern auch noch deren Stilmittel verwenden.

      Aber das hat auch schon Gunnar Kaiser in seinem Video „Wir wünschen uns würdige Gegner“ formuliert. Das Narrativ steht derzeit nur noch, weil massiv zensiert, vertuscht, zurecht gebogen und diskreditiert wird, dass sich die Balken biegen und einem nur noch schwindelig werden kann.

      Ich frage mich mittlerweile was noch alles passieren muss, bis ein umdenken einsetzt? Der nächste Winter mit dreifacher Sterblichkeit im Vergleich zu „normalen“ Wintern? Selbst das würde wohl nichts helfen, denn dann schiebt man es geschickt irgend einer neuen Variante in die Schuhe, während die Kontrollgruppe der Impfungen durch repressiven Staatsterror auf nahezu Null reduziert wurde und nicht mehr aussagekräftig ist.

  17. Man begräbt ja so einiges unter Bergen von Links und Kommentaren und vergißt es dann. Ich möchte hier mal einen anderen Standpunkt zum Besten geben und zwar den von Dr. Lanka. Gefunden haben ich Dr. Lanka vor einigen Monaten als Vermerk auf Telepolis in einem Kommentar.
    Mir kam die Überlegung sehr schlüssig vor und Dank der vielen informativen Artikel und Kommentare auf dieser Seite, bin ich überzeugt, daß es so ist:

    Textauszug: „WISSENSCHAFFTPLUS magazin 02/2020

    Fehldeutung Virus Teil II

    Anfang und Ende der Corona-Krise von Dr. Stefan Lanka

    Die Definition von SARS und Corona oder Covid-19 besagt, dass eine atypische Lungenentzündung als das die Krankheit charakterisierendes Krankheitsbild angesehen wird. Können bei einer Lungenentzündung bekannte Erreger nachgewiesen werden, wird die Lungenentzündung als eine typische bezeichnet, wenn nicht, als eine atypische. Eine von zwei, für die SARS und die Corona-Krise entscheidende Tatsache ist, dass mindestens 20-30% aller Lungenentzündungen atypisch sind. Die Ursachen für die atypischen Lungenentzündungen sind ganz klar bekannt und dürfen deswegen NICHT als Ursache eines unbekannten Virus ausgegeben werden. Diese Tatsache wird von Infektiologen und Virologen unterdrückt und ist Grundlage der aktuellen Angsterzeugung und Panik, weil bei Betroffenen, in der Öffentlichkeit und bei Politikern der Eindruck entsteht, dass atypische Lungenentzündungen deswegen besonders gefährlich und häufiger tödlich enden würden, weil es noch keine Medikamente oder Impfstoffe für die angeblich neuartige Krankheit gibt.“

    https://docplayer.org/187470287-Artikel-fehldeutung-virus-ii-aids-sars-bse-corona-mers-von-dr-stefan-lanka-anfang-und-ende-der-corona-krise-lk-verlags-ug.html

  18. Jetzt wissen wir endlich, wer wirklich schuld ist!
    https://science.orf.at/stories/3208411 20 Prozent entwickeln keine blockierenden Antikörper
    …Entgegen der Ansicht vieler Kollegen und Kolleginnen hält er auch nicht die ansteckendere Delta-Variante für die Ursache der steigenden Infektions- und Hospitalisierungszahlen, sondern das 20-prozentige Überträgerpotenzial der Genesenen….

  19. War nicht vor paar WOCHEN zu lesen das bei Geimpften nur noch höchstens 28 CT Zyklen gefahren werden?

    In den USA wurden erkrankte geimpfte gar nicht mehr als geimpft betrachtet!

    Andauernd wird die Zählweise geändert,man kann kaum etwas richtig vergleichen z.b auch PCR Tests die auf 1,2 oder 3 Gene testen.

  20. @ Lutz Gerke.
    Interessant ihre Zahlen.Leider Falsch.
    Monatliche Todeszahlen Deutschland Quelle: Statista

    Juli 19 -76926
    Agust19 -73444
    September 19 -71022
    Oktober 19 -77006
    November 19 – 77378
    Dezember 19 – 83329
    Jänner 20 – 84980
    Ferbuar 20 – 80030
    März 20 – 87396
    April 20 – 83830
    Mai 20 – 75835
    Juni 20 – 72159
    Juli 20 – 73795
    August 20 – 78742
    September 20 – 74243
    Oktober 20 – 79781
    November 20 – 85989
    DEZEMBER 20 – 108792 (PEAK 1) (Impfrate 0,0%)
    Jänner 21 – 106393 (PEAK 2) (Impfrate 0,7%)
    Februar 21 – 81906 (Impfrate 2,6%)
    März 21 – 81571 (Impfrate 5,1%)
    April 21 – 81366 (Impfrate 7,9%)
    Mai 21 – 80359 (Impfrate 18,3%)
    Juni 21 – 76046 (Impfrate 37,5%)
    Juli 21 – 76035 (Impfrate 52,5%)
    August – N/A (Impfrate 60,4 % )

    Das sind Gesamttodeszahlen ohne jegliche Bewertung der Todesursache.
    Wir erkennen einen deutlichen Peak im Dezember 2020 und Jänner 2021.
    Der Impfbeginn in Deutschland war der 29 Dezember 2020. Also nach dem Höchststand der Todesfälle.
    Seither sind die monatlichen Todesfälle wieder im Fallen und pendeln sich auf „Normalniveau“ ein.
    Wo bitte sehen sie diejenigen die angeblich durch die Impfung gestorben sind ?
    Ich kann sie nicht finden.
    Genau das gegenteil ist der Fall. Mit zunehmender Impfrate gehen die monatlichen Todeszahlen nach unten.

    1. Das seit Mai 2021 (mit „Impfungen“) deutlich mehr Menschen sterben, als in vergleichbarem Zeitraum 2020 scheint Ihnen da wohl entgangen zu sein. Des Weiteren wurde hier in eine saisonal abflachende Entwicklung hineingeimpft, weshalb kein Zusammenhang zwischen einer Abnahme der Todeszahlen und den Impfungen erkennbar wird, so wie Sie Ihn hier beschreiben.

      >>> https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Excess+mortality&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=~DEU

      Auch die Zahl der MIT oder AN Covid-19 Verstorbenen (mit oder ohne Impfungen) ist trotz Impfung deutlich höher als im Jahr 2020 ohne Impfkampagne.

      >>> https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Confirmed+deaths&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=~DEU

      Ebenso verhält es sich bei einer niedrigeren Anzahl an RT-PCR-Test auch bei der Anzahl an positiv Getesteten.

      >>> https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Confirmed+cases&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=~DEU

      Und ebenfalls auch bei den Krankhauseinweisungen und ICU Belegungen:

      >>> https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Hospital+admissions&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=~DEU

      Wo genau also können Sie hier eine absenkende Wirkung aufgrund der Impfungen ausmachen?

    2. Schon mal überlegt, dass jeder, der an einer Impfung stirbt, vermeidbar gestorben ist (könnte man also mit Todschlag vergleichen) während jemand, der an einer gängigen Krankheit stirbt eben dem normalen Lebensrisiko ausgesetzt war (könnte man also mit einem Unfall mit Todesfolge gleichsetzen – mal davon abgesehen, dass kein richtig behandelter Mensch heute an Covid sterben muss – wenn er nicht sowieso schon totkrank war).

      Jeder, der vor Covid Angst hat, soll sich davor selbst schützen. Das staatliche, von ALLEN finanzierte Gesundheitssystem soll ihn im Rahmen üblicher Vorsorge dabei unterstüzten. Gerne auch mit einem Impf-ANGEBOT! Und Fertig.

  21. Ich glaube, das Klaus ausgeschickt wurde um uns zu beschäftigen und abzulenken, was ihm gut gelingt. Wer versucht ihm die Augen zu öffnen wird scheitern. Also, warum akzeptieren wir nicht seine Meinung und schenken unsere Aufmerksamkeit wieder den Infos aus dem Blog.

    1. Sie dürfen annehmen was sie wollen.
      Konstruktiver wäre es allerdings wenn sie mir eine plausible Erklärung zu meinem Kommentar bezüglich der monatlichen Todeszahlen geben würden.
      An den Zahlen ist nichts manipuliert.
      Die sind öffentlich für Jedermann zugänglich.
      Gerne können sie meine Kommentare ignorieren wenn sie an einer sachlichen Aufarbeitung des Themas nicht interessiert sind.
      Genau das werfen sie doch auch der Gegenseite vor.
      Kein Wunder das die Fronten derart verhärtet sind.

    2. Auf YT gibt es ein Video, das nennt sich „Die Pandemie in den Rohdaten“ von Marcel Barz.
      Es wurde bereits mehrfach gelöscht. Es geht um einen selbständigen Informatiker, der eine Firma zur Datenauswertung betreibt und sich nach einem langeren Disput mit seinem Tischler-Freund an die Daten macht um diesen zu überzeugen, daß die Pandemie echt ist…. Bevor ich jetzt lange Erläuterungen schreibe hier ein „Einführungskommentar“ unter einem der reuploads. Interessant ist m.E. vor allem der Erkenntnisprozess des Autors:

      „Ich bin nicht Autor dieses Vortrags. Das Video wurde von dem Kanal des Autors von YouTube gelöscht, nachdem es knapp 140.000 Views hatte… Es kann sich jeder seine eigenen Gedanken dazu machen, wieso dies passiert ist.
      Ich bin jedenfalls der Meinung, dass diesen Vortrag jeder gesehen haben sollte, da er ausschließlich überprüfbare Zahlen, Daten und Fakten enthält.

      Es folgt die Beschreibung des Autors Marcel Barz:

      Leider hat YouTube das Video gelöscht – ohne Warnung und ohne Angabe von Gründen.
      Kann mir jemand helfen?

      Ich bin Informatiker und beschäftige mich hier mit den Zahlen der Pandemie. In diesem Video geht es um die Sterbefallzahlen in Deutschland, die Belegung der Intensivbetten und die Zahl der Infizierten. Gleichzeitig berichte ich hier von meinen Erfahrungen im Leben und auch von meinen Enttäuschungen.

      Hintergrund zur Entstehung des Films:
      – Die Geschichte ist genau so passiert, wie geschildert.
      – Ich habe dann einen Vortrag gebastelt, den ich seit 3 Monaten im Freundes- und Bekanntenkreis halte.
      – Ich habe erlebt, dass ich damit Zuhörer zum Nachdenken und Nachprüfen anrege.
      – Ich habe versucht, damit an die Presse zu gehen. Leider ohne Erfolg.
      – Ich habe meinen Freund Stefan von ffch.net gefragt, ob er mich beim nächsten Vortrag filmen kann und es dann schneidet (Danke Stefan).
      – Ich hatte den Film letzten Freitag auf YouTube hochgeladen (ich bin neu hier) und den Link am Samstag an Freunde verteilt, mit der Bitte: „Gefällt es Euch, teilt es!“
      – Ich war total überwältigt von den vielen Klicks und wertvollen Kommentaren.
      – Ich freute mich, dass ich nun Gehör fand und in den konstruktiven Austausch gehen konnte.
      – Leider hat YouTube das Video gelöscht. Alle wertvollen Diskussionen in den Kommentaren sind nun weg. Was soll das? Warum wird hier der Diskurs unterbunden? Ich verstehe es nicht.

      Vielen Dank für Ihr Interesse
      Marcel Barz“

      Ich schreibe hier keinen link rein, bitte auf YT selber suchen mit obigem Text („Die Pandemie in den Rohdaten“ Marcel Barz“) Das Video dauert 1h22MIn, ist aber nicht langweilig gemacht.

    3. @Klaus

      Sie haben bereits eine plausible und glasklare Antwort von mir erhalten. Man sieht die Todeszahlen klar in den Statistiken und es gibt mittlerweile ja auch eine validierte Studie dazu:
      https://tkp.at/2021/08/31/zurueckgezogene-studie-neuerlich-veroeffentlicht-2-todesfaelle-durch-impfungen-um-3-durch-covid-zu-verhindern/

      Mit Ihrer Vogel-Strauß-Taktik, unpassende Antworten einfach zu ignorieren, kommen Sie hier in der Diskussion nicht weiter.

    4. Da haben Sie wahrscheinlich recht. Allerdings ist es ’nett‘ zu sehen, auf welchem argumentativen Stand die Propaganda jeweils arbeitet. Das schärft ‚die Waffen‘ und macht überdies manchmal auch Spaß.

      Oft auch nicht.

      Und seien Sie versichert: die Inhalte des Blogs und viele der hier geteilten links erhalten die volle Aufmerksamkeit!!
      Dank an dieser Stelle nochmal für beides: an Herrn Mayer für den Blog und an die oftmals tollen Querverweise der Komentatoren!

    5. Das ist unserer Meinung nach zwar psychologisch verständlich aber zumindest für neue Kommentatoren und Leser, die offenbar rasch anwachsen, kontraproduktiv!
      Wir haben uns außerdem immer ganz gern mit Menschen auseinandergesetzt, die unserer Meinung nach in trübe Fahrwasser kamen um unsere Argumente zu schärfen!
      Die Kritiker sehen sich ja vor allem mit dem Vorwurf der „Blase“ konfrontiert!
      Mit Totschlagargumenten wie „3 Millionen Fußballbundestrainer“ , “ Nachher kann es jeder besser wissen“
      „Wenn Ihr die Verantwortung hättet“ und so weiter!
      Die sollten gesammelt werden und widerlegt.
      Das gelingt auch mit Hilfe des Archives von Herrn Mayer leicht!

  22. Herr Klaus verdient es zwei mal!!!

    Herr überaus geschätzter Klaus!

    Sie waren doch schon in bedeutend besserer Form!
    Wenn wir mal so nett sind und die stille Übereinkunft, dass 1 schwerer Fall
    (1 Tag Arbeitsunfähigkeit) bei der Impfung gegen die vergleichsweise harmlosen Pocken (– Was die Spitze der qualifizierten Meldungen betrifft–)
    pro 30 000, tolerierbar ist und wir hier auch nett geschätzt auf einen Todesfall ( Wenn er sich aufgehängt hat nachdem er Ihre Statistiken gelesen hat ist das auch ein Impfopfer) bei 30 000 geimpften Coronatodesaspiranten kommen, so wird das in der Graphik der Gesamttodeszahlen nicht auffallen!
    Ihre Ziffern passen aber sehr gut zu den Zeiten der nicht medikamentösen Maßnahmen, welche unsere überaus vernunftbegabten Führer ausgeheckt haben!
    Wie bitte sollten bei wenigen % Geimpfter die Graphen durch Nebenwirkungen abgelenkt werden????
    Die Maßnahmen griffen aber bei einer großen Summe auch ohnehin schwer gefährdeter Menschen!
    Ach Herr Klaus sagen Sie uns bitte war das Absicht oder war da das allgemein anerkannte Suchtmittel Alkohol mit im Spiel.
    Wir lieben auch Rotwein am Abend aber wir untersagen uns dann wenigstens das Schreiben!
    Auf jeden Fall

    „Sante“

Kommentar verfassen