Lockdown der Vernunft – gegen jede wissenschaftliche Erkenntnis, gegen praktische Erfahrung

In Deutschland, Österreich, Kanada, Neuseeland – rund um die Welt gibt es Länder, die mit Lockdowns und Maskenpflicht glauben gegen Coronaviren  reüssieren zu können. Die Ablehnung wissenschaftlicher Erkenntnisse über Nutzlosigkeit und Schädlichkeit von Lockdowns und Masken wird immer unverständlicher. Selbst eindeutige praktische Beispiele bringen viele Politiker nicht dazu ihre Position zu überdenken.

Das mag daran liegen, dass sie zu sehr auf Spezialisten wie Virologen und Mathematiker und deren Prognosen hören. Virologen haben ein Interesse daran ihre Bedeutung zu erhalten und stellen deshalb das Virus als gefährlicher dar als es ist. Als Spezialisten verstehen sie alles über Viren und nichts von Menschen. Mathematiker verstehen als Spezialisten alles über ihre Modelle, aber nichts von der Realität, die sie modellieren.

Schon im Dezember hatte das American Institute for Economic Research 33 Studien zusammengestellt, die zeigen, dass Lockdowns genau gar nichts ändern. Es folgen laufend weitere Studien, die dies bestätigen, wie etwa die der Stanford Professoren mit John Ioannidis.

Umgekehrt zeigen aber Studien, wie etwa diese hier aus Österreich, dass Lockdowns enormen psychischen und gesundheitlichen Schaden anrichten. „31 % der Teilnehmer berichteten über ein geringes psychisches Wohlbefinden und nur 30 % der Teilnehmer mit einer Vorgeschichte von psychischer Behandlung erhielten während des Lockdowns eine Behandlung.

Die Welt.de berichte gestern: „Alles verboten: Schule, Sport, die Abi-Fahrt sowieso, der ganze Spaß am Jungsein. Und kein Ende in Sicht. Corona ist Brandbeschleuniger bei psychisch belasteten Menschen. Bundesweit schlagen Kinder- und Jugendpsychiatrien Alarm.“

Ebenso werden wissenschaftliche Erkenntnisse bei der Verordnung der Maskenpflicht, verschärft durch FFP2, hartnäckig ignoriert. Damit verstoßen Regierungen und Gesundheitsbehörden gegen Arbeitsrecht. Die Masken-Dyspnoe ist eine Erkrankung nach WHO-Definition. Es dürfte die erste Krankheit sein, die man durch staatliche Verordnung und Verbote negiert und deren Behandlung verfolgt wird.

Die wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die zeigen, dass Lockdowns und Masken nicht nur nichts helfen, sondern erheblichen Schaden anrichten, sind Legion. Die Erkenntnisse werden ignoriert. Die Vernunft ist im Lockdown und das nun seit einem Jahr.

Praktische Erfahrungen gegen Lockdowns und Masken

Auch in Europa gibt es praktische Erfahrungen, dass Lockdowns und Masken genau gar nicht helfen. Gab es beides nie in Schweden und die sind mittlerweile besser als alles bei uns. In Belarus waren dazu noch nicht einmal Massenveranstaltungen verboten. Fußballspiele fanden mit den üblichen voll besetzten Zuschauerrängen statt und die großen Demonstrationen ohne Abstand und ohne Masken wurden von den Mainstream-Medien abgefeiert.

Mittlerweile liefern auch 22 US Bundesstaaten klare praktische Beweise, dass Masken und Lockdowns nichts helfen.

https://mobile.twitter.com/Humble_Analysis/status/1382437944728846339

Vergleicht man die Entwicklung von Infektionen in den US-Bundesstaaten mit und ohne Masken ist die längste Zeit kein Unterschied erkennbar. Jüngst schneiden sie ohne sogar besser ab, was aber auch daran liegen kann, dass in den Staaten mit Maskenpflicht mehr geimpft wird.

Tatsächlich sind die USA zum größten Epidemiologie-Labor geworden. Hier habe ich beschrieben, wie in der Praxis unzweifelhaft bewiesen wurde, dass Masken genau gar keinen Unterschied machen. Die Ignoranz dieser für jeden leicht erkennbaren Tatsachen ist atemberaubend.

Als Texas Anfang März all die unsinnigen Maßnahmen aufhob, wurde dem Gouverneur Neandertaler-Denken vom US-Präsidenten vorgeworfen und in den Medien die Apokalypse herbei geschrieben und herbeigeredet. Nichts davon ist eingetroffen wie hier zu sehen:

https://mobile.twitter.com/JamesMelville/status/1383311246116614151


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Gastronomie und Freizeitindustrie leiden unter Lockdowns – Vergleich zu Texas

Weltgrößtes Epidemiologie-Labor: mehr Infektionen durch Maskenpflicht

Parlament in Finnland schmettert Oster-Lockdown ab – mehr zum finnischen Erfolgsmodell

Studie: So schädigen Masken deine Gesundheit ohne zu nützen

15 Kommentare zu „Lockdown der Vernunft – gegen jede wissenschaftliche Erkenntnis, gegen praktische Erfahrung

  1. Sehr intetessante Infos, danke. Warum müssen die Politiker da nix ändern? Hat das Urteil vom Gericht in Wien überhaupt keine Bedeutung?
    Was kann man als Einzelperson tun, dass dieses Theater aufhört?
    Danke, liebe Grüsse
    Heidi Steiner

  2. Viele Politiker haben mit dem lockdown ein Mittel gefunden die menschen massiv unter druck zu setezn – es geht denen nicht mehr um corona sondern um ihrer reine Machtgeilheit.

    Und so sieht es derzeit mit den Impfungen aus:
    https://www.kla.tv/18516

    1. Na, das Druckmittel war die Angst vor der angeblichen Pandemie.

      Die „Lockdauner“ sind ’nur‘ die Daumenschrauben, mit denen die Verantwortung für die niemals erfolgreichen Maßnahmen der widerspenstigen Bevölkerung zugeschoben wird.

      Da ’nie hinterfragt werden darf‘ dass es die Pandemie gar nicht gab, muss man, jetzt, wo das Narrativ bröckelt, zur Ablenkung, zu strengeren Maßnahmen greifen.

      Die Spirale ist vorgegeben.

      Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Die Impftoten wecken uns ‚zu früh‘ auf …

  3. comusav.de die Ärztevereinigung gegen Covit hat in Mexiko eine 90% Erfolgsquote bei intravenösen Behandlungen in Intesivbetten mit dem ungiftigen Chlordioxyd Cds. CDs killt auch Covit und seine Mutationen wenn man es Oral einnimmt. andreaskalcker.com Vortrag über den Einsatz von Chlordioxyd

    1. Tut mir Leid, aber wer Chlordioxid, eine Desinfektionsmittel für Schwimmbäder, als ungiftig bezeichnet und von intravenöser Behandlung damit spricht, hat keine Ahnung.

    2. Mit verdünnter Chlodioxidlösung Mund spülen, ja klar geht das.

      Aber eine reaktive Chemikalie wie diese intravenös spritzen? Entweder ist so wenig ClO2 drin, dass das in nächster Umgebung von der Injektionsstelle schon vollständig abreagiert hat – oder es ist so viel, dass es Verätzungen und Vergiftungen hervorruft. Das soll gesund sein?

  4. Es geht mittlerweile einzig allein um ihre Reputation. Würden die sofort mit den Unsinn Maskenpflicht und Lockdown sowie Testpflicht Aufhören würden die in kürzester Zeit von den Medien und der Bevölkerung in die Luft Zerrissen. Das Wissen die ganz genau. Nur Festhalten ist auch keine Lösung. Also Planen die wie sie aus dieser Nummer unbeschadet rauskommen, und am besten wenn sie noch wie Helden dastehen, schließlich sind im Herbst Wahlen.
    Das einzige Problem ist das die Luft immer Dünner wird je mehr Aufbegehren. Das könnte noch ihre all machst Pläne über den Haufen schmeißen.
    Und je besser das Wetter wird und Frühling und Sommer ansteht, desto eher Schwinden ihre Chancen das die überhaupt etwas erreichen.
    Die Zeit Spielt für uns alle Menschen die noch bei Verstand sind und unendlich genervt von ihren Absurden Maßnahmen die seit einen Jahr nichts gebracht hat außer Kollateral Schäden die in keinen Zusammenhang zum nutzen stehen.

  5. was mir da grad sehr interessant vorkommt: schweden scheint derzeit zum einen das land in der EU mit den meisten positiven tests zu sein. aber umgekehrt liegt schweden bei der zahl der intensivstationsfälle EU-weit im letzten viertel (deutlich u.a. hinter österreich, um ca. mehr als die hälfte). woraus ich schließe: wo menschen nicht durch maskenzwang zu atemnot gezwungen werden, scheint auf den intensivstationen weniger los zu sein. denn grad in jenen europäischen ländern, in denen die maskenpflicht entweder sehr spät eingeführt wurde (wie z.b. niederlande, schweiz oder dänemark erst im herbst 2020) oder gar nie (schweden, finnland, norwegen mit ausnahme von oslo) gibt’s derzeit bezüglich intensivstationen nicht die geringsten belegungsprobleme. es ist meiner meinung nach davon auszugehen, dass sich die situation auf den intensivstationen (und es heißt ja, es wären zunehmend jüngere betroffen) dadurch erklären lässt, dass sich aufgrund von stundenlangen tragens von ffp2-masken die atmung jüngerer menschen aus risikogruppen derart verschlechtert hat, dass sie nicht mehr in der lage sind, ein respiratorisches virus rechtzeitig in den obern atemwegen aufzuhalten, sodass dieses viel leichter in die unteren atemwege gelangt, als wenn das ohne masken der fall wäre.

  6. Vielen Dank fuer die sehr gute und ausdauernde Arbeit.

    Auch hier will ich noch mal gerne die Sichtweise meiner Frau und mir teilen:

    Die Coronaviren Varianten (auch CV19 Mutationen etc) werden über Jahre bald alle sicher erreicht haben,
    so wie da bei allen diesen Viren passiert.

    Sicher, das Einsperren verzögert unsere natürliche Immunität,
    doch hoffen wir mal – das Virus findet immer einen Weg.

    Auch entspricht diese natürliche Immunität einer Sterilen Immunität
    und selbst Mutationen (Neue Varianten wie zu jeder Jahreszeit)
    können nach Infektion schnell besiegt werden, dank T-Zellen …

    Nochmals: Mutationen von Viren sind natürlich und gut.
    Es können nur die weniger schädlichen Viren überleben.

    Das kleine Einmal-Eins der Biologie.

    Somit sollten wir ja alle bald natürlich Immun sein.
    Wir nehmen an, das die Herrscher dies natürlich bekannt ist
    und Sie so in diesem Endspurt nochmal Ihre letzten Machtergänzungen zum Abschluss bringen.

    Wie ja die bekannten Daten zeigen – ja, gar dank DeStatis und natürlich Ioannidis, Wittkowski, Wodarg, Bhakdi etc,
    wir brauchen keine Angst haben. Weder hier noch dort sterben wir wie die Fliegen.

    IFR 0.02 (ohne Pflegeheimen und anderen Institutionen)

    Liebe Gruesse

    https://jausoft.com/blog/2021/04/16/unnatuerlicher-umgang-mit-cv19/

Kommentar verfassen