Impfung für Trump weiter sicher und wirksam

20. Januar 2023von 1,8 Minuten Lesezeit

Trump ist weiter ein Verfechter der mRNA-Behandlung gegen Covid. Diese habe „100 Millionen Leben gerettet“ und wäre sicher. Für ihn bleibt die „Operation Warp Speed“ ein großer Erfolg. 

Es war Donald Trump, der mit der „Operation Warp Speed“  die schnellste Impfstoffzulassung in der Geschichte ermöglichte. Im Mai 2020 verkündete der damalige US-Präsident die privat-öffentliche Partnerschaft zwischen Pharma und Staat zur Entwicklung eines Impfstoffes. Am 11. Dezember 2020 erhielt Pfizer/Biontech die Notfallzulassung für seine mRNA-Behandlung. Diese hat völlig versagt, weder ist der Stoff „sicher“, noch ist er „wirksam“. Donald Trump besteht aber weiterhin auf den großen Erfolg seiner „Operation“.

Retter Trump

In einem Interview mit dem Podcast „The Water Cooler“ lobte er “Warp Speed“ wie eh und je. Die Impfstoffe hätten „möglicherweise 100 Millionen Menschenleben“ gerettet. Dass die Impfstoffe unsicher seien, wies Trump zurück.

Interviewer David Brody fragte, ob Trump „anerkennen“ würde, dass „die Impfstoffe nicht so sicher oder wirksam waren, wie uns die medizinische Gemeinschaft damals sagte.“ Brody zählte zuvor einige Argumente gegen die Impfung auf. Trump ging jedoch darauf nicht ein, sondern sagte: „Ich war in der Lage, etwas zuzulassen, das nachweislich viele Leben gerettet hat. Einige Leute sagen, dass ich weltweit 100 Millionen Leben gerettet habe.“

Er sei auch in der Lage gewesen, die die neue mRNA-Behandlung „in neun Monaten fertig zu stellen“. Dabei sei behauptet worden, dass es „fünf bis 12 Jahre“ dauern würde. Den Unterschied in seiner Covid-Politik sieht Trump darin, dass er gegen Lockdowns und gegen Impfpflicht gewesen sei. Er habe „niemanden gezwungen“, sich den notzugelassenen Stoff zu spritzen.

Trumps möglicher Gegner bei einer Vorwahl 2024, Ron DeSantis, legt eine andere Sprache an den Tag. Er warnt mittlerweile vor allem jüngere Menschen vor der mRNA-Behandlung. Trump dagegen kritisierte DeSantis weil dieser in den ersten Monaten bei der Lockdownpolitik mitgezogen war. „Impfgegner“ scheint Trump keiner zu sein, auch kein Gegner von mRNA.

Bild Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America, Donald Trump (8567813820) (2)CC BY-SA 2.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Wissenschaftliche Initiative zu WHO-Plänen: „Menschenrechte egal?“

So richten sich die Sanktionen immer mehr gegen die EU selbst

27 Kommentare

  1. Frank 21. Januar 2023 at 12:38Antworten

    Deutsch übersetzt: Trump ist nicht die hellste Kerze auf der Torte. So ist es gemeint.
    Das soll mal einer verstehen. Anscheinend kann @Olaf nicht Lesen. Da steht „nichts von Unterstüzung“.

    Um in der Nähe einer solchen Souveränität zu kommen, machen Menschen jahrelang Psychotherapie, ;-]

    Kopfschütteln und gehe mit meinem Kaffee wieder. Es gibt nichts mehr zu sagen. Punkt.

  2. Jens Tiefschneider 21. Januar 2023 at 12:26Antworten

    Ich weiß nicht wer die tragischere Figur abgibt, Trump oder seine Fans. Man kann nur auf DeSantis hoffen.

  3. G. Kanten 21. Januar 2023 at 10:27Antworten

    Der Hund liegt hier begraben: „hätten möglicherweise“. Hat es aber nicht. Es hat Menschenleben anstatt Rettung gekostet. Aber solche Menschen wie Möchtegern Trump lebt von seinen Leben. Bis es wieder einmal heißt: „so plötzlich unerwartet gestorben“. Alter Schinken und kennen wir, Herr Trump. Ausgerechnet Trump soll damals die Notfallzulassung für das Spritzgift erteilt haben? Der selbst damals Corona ignorierte und am Ende daran erkrankte. So sind eben politische Märchen.

    • Olaf 21. Januar 2023 at 11:25Antworten

      G. Kanten
      21. Januar 2023 at 10:27Antworten

      Tut weh, wenn der eigene Held plötzlich Mainstream geht. Gell.
      Hören‘s doch endlich auf den Mann zu beschützen.

      • G. Kanten 21. Januar 2023 at 12:19

        Olaf
        21. Januar 2023 at 11:25

        Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus, aber es braucht Präzisionswerkzeug im Kopf, um eine komplexe Welt zu durchdenken, zumindest ansatzweise. Geistige Dehnungsübungen, die das Denken elastisch halten. Manchmal tut das weh, aber es zählt zur Kategorie Wachstumsschmerzen. Gell.

      • Jens Tiefschneider 21. Januar 2023 at 12:31

        Trump war spätestens seit „Operation Warp Speed“ Mainstream, er entpuppte sich ebenfalls als eine beliebige Marionette. Der vom Thalamus dominierte Teil der Amerikaner würde ihn jederzeit wiederwählen.

  4. Olaf 21. Januar 2023 at 10:26Antworten

    Es ist bezeichnend für den Blog dass jeder, der sich zu den Impfungen so äußert wie Trump, sofort in der Luft zerrissene wird
    Aber Trump natürlich nicht. Der darf behaupten die Impfung habe Millionen Menschenleben gerettet.
    Also legt bitte mal den gleichen Maßstab an und entscheidet euch.

  5. Mine 21. Januar 2023 at 4:36Antworten

    Trump will offenbar unbedingt wieder Präsident werden. Es hat ihm wohl Spaß gemacht.

    Wenn er sich als Präsident so für die Impfung eingesetzt hat – es ist ihm wohl nichts anderes übrig geblieben, denn damals war Fauci noch sehr mächtig und hat den Präsidenten permanent schlecht gemacht und ihn verspottet, zB wegen des Chlors – dann kann er jetzt nicht sagen, dass es falsch war. Die Corona-Plandemie war aber mMn eh primär für den amerikanischen Wahlkampf gedacht. Ohne Corona hätte Trump haushoch gewonnen, sodass die vielen Unstimmigkeiten bei der Wahl zu auffällig gewesen wären. Auch die Aufwiegelung der Schwarzen durch BLM diente der Schwächung Trumps. So arbeiten die amerikan. „Demokraten“, zu denen zB auch Gates gehört. Auch in Berlin hat man das Ergebnis nur geschätzt und es gibt bis heute keine Wahlwiederholung. Das ist das typische Demokratieverständnis der selbsternannten „Demokraten“. Es gibt schon Wahlen, aber tunlichst nur mit einer Einheitspartei und die Stimmen werden nicht gezählt, sondern geschätzt … bzw dem vorher schon festgelegten Endergebnis angepasst.

    Ich wünsche mir natürlich auch DeSantis..Aber das kommt darauf an, ob die Republikaner das auch wollen.

  6. Pro Dotto Diddi Otto 21. Januar 2023 at 4:24Antworten

    Als US-Präsident hatte Trump damals die Notfallzulassung für das Spritzgift erteilt, was damals voreilig erschien. So weit, so schlecht.

    Eine Erklärung dafür lautet, dass andernfalls kurz darauf Big Pharma eine reguläre Zulassung erwirkt hätte, die eine Impfpflicht für Alle bedeutet hätte. Dem Zwang hätte Trump mit der vorgezogenen Notfallzulassung vorgebeugt. So hatte jeder Mensch mit freiem Willen die Möglichkeit zur freien Entscheidung ohne Zwang. Angrenzend wären da göttliche Dimensionen im Spiel, wo man sich ja ebenso existenziell entscheiden muss.

    Diese Interpretation kommt aus Richtung Q und WWG1WGA und erscheint mir ein bisschen dünn. Aber irgendwie scheint es trotzdem ein bisschen so. Was Realität war, erfährt man ja immer erst danach. teufelchen

  7. therMOnukular 20. Januar 2023 at 23:01Antworten

    Immer wieder erheiternd, TDS in Aktion zu sehen…..;))

    Irgendwie kann ich Trump für den aufgescheuchten Hühnerstall, den er überall auf der Welt auslöst, nur dankbar sein. Ein wahres Feuerwerk der Emotionen.

  8. Stunning Greenhorn 20. Januar 2023 at 22:16Antworten

    Ein undurchsichtiger Mensch, der sich jeder Beschreibung entzieht. Anfangs hatte Trump die amerikanische Bevölkerung beruhigt und sich, als die Sorge zunahm, zusammen mit Scott Atlas für Hydroxychloroquin eingesetzt. Der Krieg gegen Hydroxychloroquin und Ivermectin, beschleunigt von Faucis Remdesivir-Feldzug im Bundesstaat New York, hatte Trump vermutlich die Aussichtslosigkeit seines Kampfes gegen den ungeheuren Sumpf verdeutlich und ihn wider besseres Wissen zum Befürworter der „Impfung“ und des verdammten „Project Warpspeed“ werden lassen. Aber heute? Nach drei Jahren und angesichts der uferlosen Belege für das Große Verbrechen des 21. Jahrhunderts? Was veranlasst Trump, heute noch immer für die Impfung einzutreten, da vielleicht eher damit zu rechnen ist, dass dieses Experiment an der Menschheit 100 Milionen Leben ruiniert und nicht gerettet hat. Ich hätte gerne gehört/gelesen, was ein Psychologe oder Psychiater zu sagen hat, sachlich und begründet, ohne Polemik, denn auf Trump eindreschen tun alle.

    • Ute 21. Januar 2023 at 0:29Antworten

      Fortgeschrittene Demenz!

    • ibido 21. Januar 2023 at 16:51Antworten

      Zwar nicht begründet, aber meine Meinung….
      Trump ist Narzisst durch und durch.
      Mit Hydroxychloroquin und Ivermectin wäre er der „Retter“ gewesen. Diese Rolle ließ man ihm nicht. Dann eben jetzt „Retter sein“ mithilfe Impfung. Wie dies oder jenes wirklich wirkt ist sekundär, die Bevölkerung ist (auch) ihm egal – das einzige was zählt, ist sich als Retter inszenieren zu können.

      Hinweise auf seinen Narzissmus:
      Eine Ehefrau als Anhängsel zum Angeben. (Ja, haben viele, aber bei ihm ist das sehr ausgeprägt)
      Ständiges twittern und sich darstellen.
      Sich als armes Opfer inszenieren, wie bei der verlorenen Wahl. Egal, was wirklich im Hintergrund der Wahl passierte, es zwang ihn keiner sich als Opfer hochzustilisieren.

  9. Devi 20. Januar 2023 at 21:39Antworten

    Es ist geglückt: man lenkt unsere Aufmerksamkeit auf scheinbar wichtige Scheingefechte – Trump gegen Biden, Trump gegen DeSantis, etc. – und ist deshalb so abgelenkt, dass man das wirklich Wichtige nicht sieht, weil man eben so abgelenkt ist, weil der Tag nur 24 Stunden hat, und man deshalb sein Pulver (also seine Zeit) bereits verschossen hat. Die Wahrheit ist: diese Diskussion führt zu nichts, weil der Fokus falsch gewählt ist.

  10. Petra Göllw. 20. Januar 2023 at 21:28Antworten

    Trump ist vorgestern, DeSantis ist morgen…..

  11. niklant 20. Januar 2023 at 20:57Antworten

    Trump scheint immer noch Abhängig voden Impfungen sein! Hat ihm noch keiner erzählt das er Drogen statt Serum erhält? Nur so kann man ihn ruhig stellen!

  12. OMS 20. Januar 2023 at 19:47Antworten

    Die Meinung des Herrn Trump ist zu akzeptieren, auch wenn es nicht die von mir ist. Auch unsere Politiker können diese Meinung haben, nur sollen sie mir keine Impfpflicht auf das Auge drücken oder meine Menschenrechte auf andere Art und weise beschneiden wie geschehen. Mein Körper – meine Gesundheit – meine Entscheidung in Absprache mit dem Arzt meines Vertrauens.

    • HelmutK 20. Januar 2023 at 20:22Antworten

      Außerdem soll der Pharmascheiß nicht von der Politik in absurdem Umfang zu Wucherpreisen eingekauft, und von unserer Steuern bezahlt werden.

      Was wäre wenn Putin oder die AfD mRNA-Impfstoffe empfehlen würde? In Anbetracht wie das bei allem anderen gelaufen ist, müssten die ja dann sofort verboten werden.

  13. Hans im Glück 20. Januar 2023 at 18:55Antworten

    Der Präsident der Herzen – immer zu einem Späßchen aufgelegt. Ich vermisse den Applaus, Milo!

  14. Nurmalso 20. Januar 2023 at 18:19Antworten

    Trump ist und bleibt ein Egomane, nicht wählbar weder für links noch rechts. Trump ist ein sehr gefährlicher Präsident. Ron DeSantis wäre wählbar, keine Frage. Nur würde Ron viel Gegenwind von der Lobby erhalten.

  15. anamcara 20. Januar 2023 at 18:13Antworten

    „Ich war in der Lage, etwas zuzulassen, das nachweislich viele Leben gerettet hat. Einige Leute sagen, dass ich weltweit 100 Millionen Leben gerettet habe.“

    Die Realität ist, dass es nicht den geringsten klinischen Beweis dafür gibt, dass die COVID-Impfstoffe Leben gerettet haben – die Gesamtsterblichkeit wurde in keiner der Versuche und Studien untersucht.

    Das Imperial College und viele andere sind sehr gut darin geworden, akrobatische Modelle zu entwickeln, die keinerlei Bezug zur Realität haben
    Das Modell des Imperial College berücksichtigt u.a. in keiner Weise die zahlreichen schweren Nebenwirkungen der “Impfungen” .

  16. Peter Ruzsicska 20. Januar 2023 at 17:02Antworten

    Spieglein, Spieglein an allen einstürzenden Wänden eines sich selbst völligst vertrottelnden Hegemons:
    Aussichtsloser Schändendkampf der sich zu Titanen aufgeblähtesten Ultranullnummern.
    Grundsätzlichst in dero narzistisch gnadenlosester Selbstverbohrtheit nihilierendst rücksichtslosest unter sämtlich pflichtschändlichen Einbezügen bedürfnisbesoffendst Gedungen nachgeifernder Schändmassen im vorauseilendsten selbstnichtungsbereitesten HandlangerinInnenstumpfsinn ewig nachhaltigst totalster Bevölkerungsreduktion.

  17. CG Jung 20. Januar 2023 at 16:55Antworten

    @ Der alte Marxist

    Dann kann man nur hoffen, dass DeSantis gegen ihn antritt und ihn vernichtet!

    Und wir sollten hoffen das De Santis nach der Wahl auch hält was er jetzt verspricht!

    Die meisten Politiker versprechen viel vor der Wahl und halten nichts ein vom versprochenen nach der Wahl.

  18. Peter Ruzsicska 20. Januar 2023 at 16:43Antworten

    … so sicher wie der Totale Endsieg aller Totalsten Kriege ins grundtotalallhaftiglichst prächtigste Verrecken grundnichtendst Totalster Nichtung jedwederlichster Jedwederlichkeit immerwährendst Totalster Gesundheit…

  19. Stefan Ochsner 20. Januar 2023 at 16:40Antworten

    De Santis ist in der westlichen Welt der wahre Hoffnungsträger

    • DerWaechter 20. Januar 2023 at 17:24Antworten

      Trump galt auch Mal als konservativer Hoffnungsträger:-)

  20. Der alte Marxist 20. Januar 2023 at 16:38Antworten

    Dann kann man nur hoffen, dass DeSantis gegen ihn antritt und ihn vernichtet!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge