Politik, Geheimdienste und Medien steuerten Großbritanniens Corona Maßnahmen

27. November 2022von 8,3 Minuten Lesezeit

Noch gut in Erinnerung ist das Bild von einer offensichtlich gestellten Situation mit der The Guardian seine Corona Angstkampagne startete. Oft besprochen und kritisiert wurden auch die um mehr als das hundertfache falschen Prognosen der Modellierer rund um Neil Ferguson vom Imperial College. Aber es gab noch eine weitere Gruppe „unabhängiger“ Corona Einpeitscher ohne wissenschaftlichen Hintergrund.

In einem ausführlichen Artikel legt Kit Klarenberg in der Grayzone dar, wer diese Leute sind und wer dahinter steckt. Die iSAGE, die sich als unabhängiges Sprachrohr für „unvoreingenommene“ wissenschaftliche Beratung ausgab, diente Lobbyisten, Spionen und Psy-Op-Spezialisten dazu, die britische Pandemiepolitik zu beeinflussen, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. Durchgesickerte interne E-Mails zeigen, dass sich die Mitglieder über ihre unethischen Methoden aufregen.

Während der gesamten Reaktion Großbritanniens auf die COVID-19-Krise diente eine Lobbygruppe, die Independent Scientific Advisory Group for Emergencies (iSAGE), als treibende Kraft hinter den drakonischsten Maßnahmen der Regierung.

Während sie sich selbst als Nichtregierungsorganisation darstellt, die sich aus vorausschauenden Gesundheitsexperten zusammensetzt, kann The Grayzone enthüllen, dass iSAGE nicht nur eine Reihe von Verbindungen zum britischen Sicherheitsstaat unterhält, sondern sich bei der Ausarbeitung politischer Empfehlungen weitgehend auf politische und nicht auf wissenschaftliche Überlegungen stützt.Die Aktivitäten der Organisation geben einen beunruhigenden Einblick in die Rolle des Sicherheitsstaates und der Mainstream-Medien bei der Korrumpierung der britischen Gesundheitspolitik.

Die Gründe für die Übersterblichkeit im UK

Joel Smalley hat in seinem Substack kürzlich die drei Hauptgründe für die Übersterblichkeit in England dargelegt. Im Frühling 2020 wird die Übersterblichkeit von 48.000 über 60-Jährigen fälschlich Covid zugeschrieben. Da mittlerweile bewiesen ist, dass das Virus schon ab Oktober 2019 auch im UK zirkulierte und im Januar 2020 bereits am Abflauen war, muss es andere Gründe dafür geben.

Der wahre Grund für den plötzlichen Anstieg der Todesfälle am 20.03.2020 ist der freiwillige und unfreiwillige Rückzug der Gesundheits- und Sozialsysteme. Am 16.03.20 forderte der britische Premierminister die Menschen auf, ihr normales Leben zu beenden, das viel gesunde soziale Interaktion und Vertrauen in das Gesundheitssystem beinhaltet. Dies allein würde unweigerlich zum Untergang derjenigen führen, die sich auf die grundlegende Unterstützung der gesellschaftlichen Gesundheit und Wohlfahrt verlassen. Und genau das geschah nur wenige Tage später – viele Menschen starben.

Zur gleichen Zeit wurde der englischen Bevölkerung unfreiwillig die medizinische Versorgung entzogen. Patienten, die wegen Krebs-, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen behandelt werden, wurden am Zugang zu Routinebehandlungen gehindert; die Raten von klinischen Depressionen und Handysucht unter Universitätsstudenten sind in die Höhe geschnellt; Erwachsene aller Altersgruppen berichteten über eine Verschlechterung ihres psychischen Gesundheitszustands; und die Zahl der Briten, die wegen Drogensucht Hilfe suchen, ist zwischen 2020 und 2021 um 81 % gestiegen.

In der Zwischenzeit setzten Schulschließungen die britische Jugend der Ernährungsunsicherheit aus und erhöhten die Wahrscheinlichkeit, Opfer häuslicher Gewalt zu werden, während die rasante Digitalisierung des Bildungswesens die Lernkluft zwischen wohlhabenden und einkommensschwachen Schülern im Land weiter vergrößerte.

„Wir waren wie hypnotisiert von dem einmaligen Ausmaß der Notlage und haben es geschafft, eine Krise noch schlimmer zu machen. Kurz gesagt, wir sind in Panik geraten“, beklagte Professor Mark Woolhouse, ein Epidemiologe der Universität Edinburgh, im Januar 2022.

Als zweiten Grund nennt Smalley das mRNA Experiment und als dritten die weiter anhaltenden Corona Maßnahmen. Seit Juni 2021 ist ein ständiger Anstieg der Übersterblichkeit zu beobachten.

Die Rolle von ISAGE

Hinter einigen der sozial zerstörerischsten Pandemie-Maßnahmen der britischen Regierung stand iSAGE, eine zwielichtige Organisation, die von einem russlandbesessenen Guardian-Kritiker gegründet wurde und von Spionen, Verhaltenspsychologen und Medienmachern ohne wissenschaftlichen oder medizinischen Hintergrund beraten wurde.

Die im Mai 2020 von David King, dem ehemaligen wissenschaftlichen Chefberater der Labour-Premierminister Tony Blair und Gordon Brown, gegründete iSAGE wollte sich zunächst für mehr Transparenz in der staatlichen Gesundheitspolitik einsetzen und gleichzeitig der Öffentlichkeit und der Regierung „solide, unvoreingenommene Ratschläge“ geben. Doch schon bald verwandelte sie sich in eine mächtige, völlig zügellose Lobbygruppe, die aggressiv auf „Zero COVID“-Maßnahmen drängte.

Fast zwei Jahre lang waren die Mitglieder der iSAGE ein fester Bestandteil der britischen und internationalen Medien. Hochrangige Politiker und Experten unterstützten überschwänglich die Äußerungen der Gruppe zur Pandemie, und ihre wöchentlichen YouTube-Briefings erreichten Zehntausende von Aufrufen. Ihre Vertreter nutzten ihre populären Plattformen, um umfassende Kontroll- und Unterdrückungsmaßnahmen zu fordern, darunter die Rückverfolgung von Kontaktpersonen, Massentests, Grenzquarantänen, Abriegelungen und die Einführung von Software zur Eindämmung des Virus, um die Übertragung von COVID-19 zu verhindern.

Die Verwirrung über den Namen der iSAGE, der eine offensichtliche Ähnlichkeit mit der offiziellen Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE) der britischen Regierung aufweist, hat den Bekanntheitsgrad der Gruppe nur noch erhöht. Schon bald nach ihrer Gründung begann die iSAGE, nicht nur parallel zu ihrem staatlichen Namensvetter zu arbeiten, sondern ihn in der öffentlichen Wahrnehmung zu verdrängen.

Trotz ihres enormen Einflusses haben sich die iSAGE und ihre Mitglieder weitgehend der öffentlichen Kontrolle entzogen. Es ist nur wenig darüber bekannt, welche Kräfte die Aktivitäten der iSAGE lenken und gestalten, oder ob ihre Vertreter eine andere Agenda verfolgen, die im Widerspruch zu ihrer erklärten Verpflichtung steht, „unvoreingenommenen“ wissenschaftlichen Rat zu geben.

Mit dem offiziellen Start der iSAGE im Mai 2020 wurde ihr Gründungsziel erreicht, die Veröffentlichung der Identitäten der SAGE und ihrer Papiere zu sichern. Zuvor waren die Zusammensetzung des Gremiums und die Beweise, auf die sich seine Entscheidungen stützen, der Öffentlichkeit völlig verborgen, was zu erheblichen Kontroversen führte, insbesondere angesichts der anfänglichen Verzögerung bei der Umsetzung der COVID-19-Schutzmaßnahmen.

iSAGE gewinnt an Einfluss, indem sie Verwirrung stiftet

Die ähnlichen Namen der beiden Gruppen sorgten für Verwirrung in der Öffentlichkeit und bei den Behörden im Zusammenhang mit COVID-19, was zu zahlreichen beunruhigenden – wenn nicht gar gefährlichen – Fehlern bei Journalisten, Meinungsmachern und gewählten Gesetzgebern führte.

SAGE-Mitglied Ian Boyd behauptet, dass dieses Chaos beabsichtigt war. Im Oktober 2021 erklärte er gegenüber dem British Medical Journal, dass die Namen der beiden Gruppen „Verwirrung stiften und von den Organisatoren [der iSAGE] benutzt wurden, um unnötige Reibungen zu erzeugen“. Im selben Artikel behauptete ein anderer Wissenschaftler, der Titel der iSAGE impliziere, dass das Gremium „irgendwie autoritärer sei, als es tatsächlich ist“.

Die Verwirrung der Öffentlichkeit wurde durch die Tatsache verstärkt, dass mehrere Mitglieder von SAGE auch als iSAGE-Experten tätig waren. Nehmen wir das Beispiel von Susan Michie, einer linken politischen Aktivistin und selbsternannten Expertin für „Verhaltensänderungen“, die sowohl bei iSAGE als auch bei SAGE tätig war und den geheimen Regierungsrat SPI-B beriet, der aus Verhaltenspsychologen bestand und die Öffentlichkeit mit Angst und Schrecken zur Einhaltung der offiziellen Pandemiepolitik zwang.

Michie wurde zu einem Symbol für das Eintreten der iSAGE für einen permanenten biomedizinischen Sicherheitsstaat. In einem Interview im Juni 2021 argumentierte sie, dass die soziale Distanzierung und die Maskenmandate „für immer“ fortgesetzt werden sollten.

Die britischen Mainstream-Medien erkannten zu keinem Zeitpunkt an, dass Michies Hintergrund sie nicht unbedingt dazu qualifizierte, politische Empfehlungen für eine Krise der öffentlichen Gesundheit zu geben. Vielmehr stellte eine klinische Psychologin genau die Art von Person dar, die dazu aufgerufen werden konnte, die Öffentlichkeit zu manipulieren, damit sie extreme Abriegelungen akzeptierte.

Im Gegensatz dazu warnte SAGE in seiner eigenen Studie davor, dass pauschale Schulschließungen dazu führen würden, dass Kinder „einen Schock in ihrer Bildung erleiden, der anhalten und ihre Bildungs- und Berufsergebnisse für den Rest ihres Lebens beeinflussen wird“. Es wurde vorhergesagt, dass längere Zeiten des Lernens zu Hause die Ungleichheiten zwischen den Schülern gravierend verschärfen und Lern- und Verhaltensstörungen im Frühstadium unentdeckt lassen würden.

Im Artikel werden weiter die Verbbindungen zur Guardian Journalistin Carole Cadwalladr, zu Milliardär-Spenden wie des US-Oligarchen Pierre Omidyar, der sich für den Regimewechsel einsetzt, seinem Netzwerk Luminate aaufgedeckt. Auch der in Verruf geratene ehemalige MI6-Agent Christopher Steele berät die iSAGE.

Großbritanniens Sicherheitsstaat verschmilzt mit dem öffentlichen Gesundheitssektor unter dem Deckmantel der Covid-Verfolgung

Im Mai 2020, dem gleichen Monat, in dem iSAGE ins Leben gerufen wurde, startete London eine Initiative namens Joint Biosecurity Centre (JBC). Das JBC wurde als hochmodernes System angepriesen, das „evidenzbasierte, objektive Analysen als Grundlage für die lokale und nationale Entscheidungsfindung bei COVID19-Ausbrüchen“ liefert. Angeblich verfolgte es die Ausbreitung des Virus in Echtzeit und orientierte sich bei der „Warnstufe“ des Coronavirus direkt am „Ampelsystem“ des Joint Terrorism Analysis Centre, das 2003 eingeführt wurde.

Das JBC wurde zunächst von Tom Hurd geleitet, einem erfahrenen Geheimdienstmitarbeiter, der Monate zuvor als wahrscheinlicher nächster MI6-Chef vorgeschlagen worden war. Hurd kehrte jedoch bald in die Terrorismusbekämpfung des Innenministeriums zurück und wurde durch die hochrangige GCHQ-Mitarbeiterin Clare Gardiner ersetzt. Ihre Ernennung erfolgte Berichten zufolge auf Betreiben des Kabinettssekretärs Simon Case, dem ehemaligen Direktor für Strategie des GCHQ.

Zu dieser Zeit wuchsen die Bedenken über die wachsende Rolle der Nachrichtendienstmitarbeiter bei der Bewältigung der Pandemie, vor allem angesichts ihres kläglichen Versagens, in Bezug auf COVID-19 Alarm zu schlagen, bevor es in der breiten Öffentlichkeit bekannt wurde. Jeglicher Widerstand gegen die Verflechtung des Sicherheitsstaates mit dem öffentlichen Gesundheitswesen wurde jedoch im Keim erstickt, als die britische Regierung Public Health England durch die Health Security Agency ersetzte, zu deren Unterabteilung die JBC wurde.

Diese Verstrickungen haben Bedeutung über das UK hinaus, da viele ihrer Maßnahmen von anderen Ländern übernommen wurden. Im NDR-Podcast Nummer 15 erklärte zum Beispiel der deutsche Virologe Christian Drosten zunächst das Paper von Neil Ferguson noch nicht gelesen zu haben, aber nach einer halben Stunde bezeichnete er es bereits als wichtigste Unterlage für die Pandemie-Maßnahmen.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


England: 94 Prozent der C19-Todesfälle betreffen Geimpfte

Lockdown-Diskussionen in England – grob falscher Report 9 von „Professor Lockdown“ als gekaufte Wissenschaft

Die Genese einer Pandemie

11 Kommentare

  1. Andreas Müller 28. November 2022 at 7:59Antworten

    „Hurd kehrte jedoch bald in die Terrorismusbekämpfung des Innenministeriums zurück“
    Diese Verquickung von „Terrorexperten“ in die Durchsetzung von Corona-Maßnahmen ist mir auch in Deutschland praktisch von Anfang an (März 2020) aufgefallen. Die Person, um die es geht, ist rein zufällg mit dem „King’s College“ in London verbunden:
    Peter R. Neumann aus Würzburg, seit Jahren Auftritte in der dt. Presse als Terrorinterpret
    https://hintermbusch.wordpress.com/2020/03/29/hyper-experten/#neumann
    Im Sommer 2020 ist er mir wieder aufgefallen, wie er als Biden-Anhänger die (gescheiterte) Deutschland/Russland-Politik von Donald Trumps Botschafter kritisiert hat:
    https://hintermbusch.wordpress.com/2020/06/10/wahre-worte-zum-farewell/
    Spätestens hier war klar, dass „Corona“ (wie „Terror“) als Werkzeug für die Außenpolitik genutzt, wenn nicht gleich konzipiert, wurde.
    Auch im Hinblick darauf, den Menschen die Weihnachtsstimmung über Jahre hinweg zu vermiesen und sie damit besonders in der „staden Zeit“ mental gnadenlos weichzuklopfen, war der Einsatz von „Corona“ praktisch nicht vom „Terror“ zu unterscheiden: Lauterbach spielte den Amri-Wiedergänger mit Warnungen davor, auf Weihnachtsmärkte zu gehen. Neumann warnte in den Medien jetzt vor der „Corona-RAF. Markus Söder verbreitete dieses Zwecknarrativ von allen deutschen Politikern am eifrigsten weiter!
    https://hintermbusch.wordpress.com/2020/12/19/4-jahre-weihnachtsmarkt/
    Bleibt nur noch der Hinweis, dass auch sog. „Klimaexperten“ die Corona-Panik ebenso angefacht haben wie sie die Wetter-Panik ständig anfachen: derselbe Trick in Grün
    Diese Untergangssekten sind alle aus demselben Stoff gewoben: Dem Stoff, der auf hohem Niveau von „Diensten“ gesponnen wird.

  2. Mine 28. November 2022 at 5:04Antworten

    Anfänglich war Johnson gegen die Maßnahmen. Er meinte, es sei harmlos und die Lockdowns usw. wären nicht nötig. Dann kriegte er angeblich Corona und kam auf die Intensivstation. Da dachte ich, jetzt wird er auf Linie gebracht. Er überlebte es, führte dann aber auch strenge Maßnahmen ein wie überall, wo Börsengauner zu viel Einfluss auf Medien, Justiz und Politik haben.

  3. Wahrheitssuchende 27. November 2022 at 22:56Antworten

    Eine Hand wäscht die andere, Hauptsache Korrupt und Machtsüchtig. In was für einer Welt wir eigentlich leben wird immer bewusster. Vielleicht muss das so sein, damit wir erkennen was in der Welt falsch läuft für einen kompletten Neustart, aber nicht nach K.Schwab und co. Einige wenige bereichern sich indem sie die Menschheit finanziell und physisch aussaugen um noch reicher zu werden. Widerliche Kreaturen, ein wirklicher Mensch mit Emphatie handelt anders. Wenn ich schon die Stimme von diesem Schwab höre , einfach nur gruselig. Was könnten die reichen wirklich gutes erreichen, wenn sie nur wollten, aber nein sie denken NUR an sich noch reicher zu werden.

  4. Jurgen 27. November 2022 at 17:52Antworten

    Hätte man Medienenthaltsamkeit gepflegt, wäre man nie auf die Idee gekommen, sich impfen zu lassen. Wäre man kritisch gewesen, hätte man sich auch nicht mit einem leeren Beipackzettel abspeisen lassen. Hätte man tiefer über die Neuigkeiten nachgedacht, hätte man schon viel früher erkennen können, dass etwas Groteskes stattfindet und Ursache und Wirkung vertauscht wurden, neben der ganzen Sprachverhunzung und Propaganda. Es sind komische Zeiten und man sollte jetzt selbst überlegen, welchen Teil von Digitalterror man privat abstellen kann: Bankkonto? Versicherungen? Energieverbrauch? Nahrungsmittel? Einkaufen? Fiatgeld? Social Media? Wahlen? Wem vertraue ich? Wer sind meine Freunde? Wer sind meine Feinde?

  5. baltiMOre ravens 27. November 2022 at 12:31Antworten

    Man muss es sich so vorstellen:

    Bringt man Personalstärke und technischen Entwicklungsstand in Relation, so erhält man heutige Geheimdienste mit einem Vielfachen an Eingriffs- & Überwachungsmöglichkeit UND -tätigkeit als Stasi und Gestapo zusammen.

    Und all dieses Potential wird auch genutzt. Wozu, das bestimmen nicht wir. Und solange Medien wie MSNBC dem Contractor eines US-Waffen-Riesen gehören, Geheimdienste und Regierungen wirtschaftlich an den „Philanthropen“ „beteiligt“ sind (Bezos – Washington Post, Musk, Zuckerberg,…), werden wir nicht einmal erfahren, wofür dieses Potential genutzt wird.

    Noch Fragen?

    • Fritz Madersbacher 27. November 2022 at 12:56Antworten

      @baltiMOre ravens
      27. November 2022 at 12:31
      „Noch Fragen?“
      Wir müssen diesen Machenschaften trotzdem auf die Schliche kommen und können es auch, indem wir die uns angezüchteten ideologischen Scheuklappen ablegen. „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“, eh schon wissen …

      • baltiMOre ravens 27. November 2022 at 13:49

        Natürlich, das ist unsere Aufgabe in der Geschichte, uns durch den Neblkerzen-Wald bis zu den Farbtöpfen des Regenbogens durchzuschlagen.

        Einige von uns können das sogar sehr gut und kommen den Machenschaften schnell auf die Schliche. Denn sind wir uns ehrlich, aussergewöhnlich schlau sind „die da oben“ augenscheinlich auch nicht.

        Das Problem besteht wie immer darin, den großen Rest an Menschen zu überzeugen, dass sie verarscht werden, nachdem Wissenschaft erfolgreich zur Religion rück-definiert wurde.

        Und dann steht man erst vor dem Problem, dieselben Menschen davon zu überzeugen, dass sie auch etwas dagegen tun können.

        Es ist noch ein langer Weg, bis (in Sachen Corona – aber nicht „nur“) Gerechtigkeit ein- bzw wiederkehrt. Das Narrativ ist tief auf den Grund der Psyche versenkt worden und wird dort von den Betonpatscherln der Angst am Auftauchen gehindert. Und es waren dieselben Geheimdienste und „Medien“, die uns diese Betonpatscherl verpasst haben, bevor sie uns ins kalte Wasser der Angstmanipulation warfen. Mit Absicht. Und selbst wenn man Teflon-Beine hat an denen dieser Beton nie haften blieb und man so nie von der Angst ertränkt werden konnte, so schwimmt man dennoch sehr allein auf diesem Ozean. Und, können Sie so tief tauchen die Anderen zu erreichen? Und wenn ja, wie lange können Sie in solchen Tiefen die Luft anhalten? Ich kann das nicht (mehr).

      • quantumonly 28. November 2022 at 8:44

        Ja, doch bedenken sie dass wir schon immer freiwillig Auskunft über uns selbst geben. Als ich vor langer Zeit sicherheitsdienstlich überprüft wurde, gab es noch kein öffentliches Internet daher wurden Ermittler ausgesendet die meine persönliche Umgebung befragten. Unter anderem auch Gemeindebedienstete da ich im Gemeindevorstand war. So war das damals. Heutzutage reicht eine Recherche im Internet aus um so ziemlich alle Informationen zu bekommen da wir diese freiwillig in den diversen Netzen und Gruppen bekanntgeben. Auch EKIS und ZMR geben viel preis.
        Dank Herrn Hollerith läuft die Datenerfassung der Menschen schon seit dem Ende des 19. Jahrhunderts und alle fanden es als Vorteil! Der neue Schritt in A schon aktuell, die ID2020 macht es noch besser da Datenbanken verknüpft werden können und mit einem einzigen Zugang geöffnet! Können wie uns dagegen wehren? Naja vielleicht eine gewissen Zeit schon doch wenn die Voraussetzungen im Leben dahingehend geändert werden dass ohne ID2020 Registration nichts mehr geht ist es vorbei, leider.

  6. Reinhard 27. November 2022 at 12:09Antworten

    Alles was man bereits erahnt hat. Es werden korrupte „Wissenschaftler“ benutzt, um bereits beschlossene Maßnahmen zu rechtfertigen. Aufsichts/Statistikbehörden fälschen Daten, um die beschlossenen Maßnahmen grundlos aufrecht zu erhalten. Die Pandemieübungen, das Handbuch zur Erzeugung einer Alarmstimmung in der Bevölkerung…Dies alles muss juristisch und gesellschaftlich aufgearbeitet werden. Die Täter und Profiteure diese „Veranstaltung“, müssen hinter Schloss und Riegel. Enteignung ist noch das minsteste was ich erwarte. Eine vollständige Wiederherstellung der Unabhängigkeit der Justiz und der (Öffentlich Rechtlichen) Medien müssen folgen.

  7. Fritz Madersbacher 27. November 2022 at 11:36Antworten

    Das arme Albion wird noch ’special forces‘ brauchen, nicht für seine blutigen (aber aussichtslosen) militärischen Abenteuer, sondern zur Überwindung der gesellschaftlichen Schäden, die es sich selbst durch die immer mehr als profitmotivierte, politisch gesteuerte, wissenschaftlich absurde Schwindelpandemie zugefügt hat. Die Schäden, die im Artikel oben beschrieben sind, gleichen sehr jenen, die Österreich durch die ähnlich geartete „Pandemie“-Tyrannei zugefügt worden sind. Und immer noch wird versucht, die Angst der Menschen am Köcheln zu halten, von Leuten, die schon längst für ihr Treiben zur Verantwortung gezogen werden müßten …

    • Fritz Madersbacher 27. November 2022 at 12:29Antworten

      „… die immer mehr als profitmotivierte, politisch gesteuerte, wissenschaftlich absurde Schwindelpandemie“
      Korrektur: „… die immer mehr als profitmotiviert, politisch gesteuert und wissenschaftlich absurd entlarvte Schwindelpandemie …“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge