20 Prozent weniger Geburten in Ungarn

5. Juli 2022von 2,4 Minuten Lesezeit

Auch in Ungarn geht die Zahl der Geburten in diesem Jahr signifikant zurück. Der Einbruch beträgt satte 20 Prozent. Im ungarischen Parlament wurde dieser Umstand angesprochen und mit der Impfkampagne verknüpft.

Ein Forscher des KRTK-Wirtschaftsinstituts, Csaba G. Tóth, wies auf die Zahlen hin und macht die gruselige Verbindung: Der drastische Rückgang der Geburten sei neun Monate nach Beginn der Covid-Massenimpfung erfolgt.

Woher kommt der Einbruch?

Die junge ultranationalistische Abgeordnete Dóra Dúró nahm das auf und sprach im ungarischen Parlament am 27. Juni dazu. Sie ist Abgeordnete und stellvertretende Parteichefin von „Unsere Heimatbewegung“, nachdem sie von der rechtsaußen Partei „Jobbik“ ausgetreten ist.

Dass gerade Dúró diese brisante Situation anspricht, kommt nicht von ungefähr. Nicht nur steht ihre Partei für eine Geburtenförderung, um das ungarische Volk zu stärken. Sie war auch gegen Impfpflichten, wie es sie etwa im Gesundheitsbereich in Ungarn gibt.

Viktor Orban, der zwar die Corona-Restriktionen in Ungarn auf sehr geringem Niveau gehalten hatte, wiederholte allerdings permanent die omnipräsente Formel: „Die Impfung wirkt.“ Die Kleinpartei protestierte gegen Maßnahmen und gegen Impfpässe. Außerdem fordert die 2018 gegründete Partei ein Referendum über einen EU-Austritt und über die Wiedereinführung der Todesstrafe. 2022 schaffte man es mit 5,9 Prozent auf Anhieb ins Parlament.

Kaum Aufmerksamkeit um das Thema

Dúró ist stellvertretende Vorsitzende. Im Parlament forderte sie nun eine „ehrliche Auseinandersetzung“ mit den Folgen der Covid-Impfung: „Wir sind nach wie vor die einzige Partei, die sich für eine Politik der ehrlichen Auseinandersetzung mit dem Problem einsetzt, auch wenn es die Pflicht des Staates ist, zu untersuchen, ob dieser brutale Rückgang mit diesem Faktor zusammenhängt.“ Man habe zu untersuchen, ob der Rückgang der Geburten mit der Impfkampagne zusammenhänge.

Die Kleinpartei hat sich zum Ziel gesetzt, die Bevölkerung Ungarns bei rund 10 Millionen zu halten. Um das zu erreichen, müsste jede ungarische Frau vier Kinder auf die Welt bringen. Der Rückgang der Geburtenrate, ob er nun von den Impfungen kommt oder nicht, ist jedenfalls ein großes Problem für die Ultranationalisten.

Die 35-jährige Abgeordnete hat in Ungarn eine gewisse Popularität. Sie war bereits 2010 ins Parlament eingezogen, damals noch für Jobbik. Selbst hat sie bereits jene vier Kinder, die sie von jeder ungarischen Frau verlangt.

Ungarn ist nicht das einzige Land, das in diesem Jahr einen drastischen Rückgang bei der Geburtenrate erlebt. Ganz ähnliche Zahlen kommen aus Taiwan, Schweden, Deutschland, Schweiz und der Niederlande.

Bild SeptemberWomanPlastik Mutter mit Kind B7 HY 1CC BY-SA 3.0

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Daten aus Deutschland: Schaden die COVID-19-Impfungen der Fruchtbarkeit?

Gute und schlechte Signaldetektion von gefährlichen Impf-Nebenwirkungen

Neutralität: Offener Brief an die österreichische Bundesregierung

12 Kommentare

  1. David K. 6. Juli 2022 at 15:11Antworten

    Die „Impfung“ mag wahrscheinlich einen Einfluß auf den Geburtenrückgang haben, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß sie allein dafür verantwortlich ist. Die Injektion mag Infertilität verursachen, aber wie viele Menschen wollen einfach keine Kinder in diese Welt setzen? Ich bin heilfroh, keine Kinder zu haben, denn ich wäre wahrscheinlich Amok gelaufen. Und das Kinderthema ist für mich klar entschieden.
    Wir sollten aufpassen, alles Mögliche auf die Impfung zu schieben, wie daß Geimpfte aggressiver wären oder durch die Spritze gehorsam werden, usw.. Mir kommen Geimpfte eher gleichgültig und lethargisch vor, was aber wahrscheinlich ein psychisches Phänomen ist.
    Ich finde es traurig, daß man schnell den Gedanken hat, der ist geimpft, wenn jemand ein Leiden oder Ähnliches hat, was mir leider oft selbst passiert.

    Übrigens finde ich es bedenklich eine Partei und Politikerin positiv darzustellen, die die Todesstrafe einführen wollen (zumindest macht es bei mir den Eindruck).

    Bleibt ungeimpft,
    David

  2. Andreas I. 6. Juli 2022 at 12:37Antworten

    Hallo,
    die nächste Generation von Pharma-Aktionären hat weniger potentielle Pharma-Konsumenten.
    Also langfristig schadet die Branche sich selbst.
    Die jetzigen Pharma-Aktionäre stört das herzlich wenig, die fahren tolle Gewinne ein, aber irgendwie erinnert mich das ganze systematisch an Suchtverhalten, was immer auch selbstzerstörerisch ist. In dem Fall ist es halt Geldsucht, aber es hat schon eine gewisse Ironie, dass die Geldsüchtigen im übertragenen Sinne an der Nadel hängen.

  3. Pro Dotto Diddi Otto 6. Juli 2022 at 5:47Antworten

    Neues Kriterium bei der Partnersuche: ungespritzt / naturbelassen!

    – „Da muss man erst mal um zwei Ecken denken“ (Jens Spahn), aber es handelt sich um eine Prüfung nicht nur wegen eines Kindswunschs. Man will ja auch keinen Schlaganfaller betreuen oder einen Gürtelroser, und man will auch nicht andauernd in Quarantäne, nur weil die liebe Gattin mal wieder die Grippe hat, ob mit oder ohne Symptome. Und letzlich stellt die Frage nach der Spritze auch schnell und klar ein benötigtes intellektuelles Niveau sicher, auch charakterliche Fähigkeiten wie Eigenverantwortung und Souveränität. – Für eine glückliche Familie z.B. braucht man das alles, und da hat die Spritze echt kontraproduktiv gewirkt.

  4. Charly1 5. Juli 2022 at 23:13Antworten

    Das ist das Ziel von Bourla….
    Albert Bourla, jetziger CEO von Pfizer, hat schon bei der WEF Sitzung 2018 angesagt:
    „Bis 2023 wird die Anzahl der Menschen um 50 % dezimiert sein.“

    Das schafft er mit seinem Gicht nicht mehr….!

    • Alina 6. Juli 2022 at 23:20Antworten

      Diese Aussage ist gefälscht, indem man das Video entsprechend geschnitten hat. Habe ich mir damals gleich gedacht, denn so blöd ist niemand, sich so zu kompromittieren

  5. h.mild 5. Juli 2022 at 17:45Antworten

    Mir ist zwar auch von Frauenärzten und Hebammaen zugetragen worden, das es wohl mehr Aborte, fetale Retardierungen und perinatale Komplikationen gäbe, aber gerne hätte ich seriöse Quellen und Zahlen zu og. Artikel. Von Israel gibt es wohl schon einen Bericht, aber was ist mit der Studie vom Sheba-Medical Center 2-5(?)/21, 200 „geimpfte“ vs 200 gesund belassene 18-45ährige Frauen hinsichtlich Fertilität, etc.?

  6. nebukadnez4r 5. Juli 2022 at 17:13Antworten

    Bitte Quellen zu den Zahlen der angeführten Länder.

    • aus Ungarn 5. Juli 2022 at 21:28Antworten

      Zur Klarstellung: die Restriktionen waren keineswegs gering in Ungarn, vor allem Kinder mussten unter monatelangen Schulschließungen, ewig langer Maskenpflicht und später unter Gängeleien wegen des Impfstatus leiden. Herr Orbán hat im November 2021 die Arbeitgeber bevollmächtigt, über die Impfpflicht zu verfügen, das wurde erst im Frühling 22 aufgehoben, im Gesundheitswesen waren 3 Stiche Pflicht, dies wurde erst jetzt aufgehoben. Frau Dúró hat zwar selbst 4 Kinder, hat aber nie in keiner Form verlangt, dass alle Frauen 4 zur Welt bringen. Bei uns beschäftigen sich weder Medien, noch Ärzte, oder sonstwer mit evemtuellen Impfschäden, plötzliche und unerwartete Todesfälle werden als ganz normal hingestellt, auch bei jungen Menschen und Teenagern. Ebensowenig wird der statistisch angezeigte Rückgang der Geburtenrate untersucht.

  7. rudi & Maria fluegl 5. Juli 2022 at 16:29Antworten

    Klar wirkt die IMpfung bei der Schweinsledernen! Die wird abgefüllt ohne, dass die Nadel durchkommt!

  8. Max 5. Juli 2022 at 16:27Antworten

    Kompletter Nonsense.
    Die Geburtenrate ist 2021 gegenüber 2020 sogar elicht gestiegen.

    • Johann 5. Juli 2022 at 20:20Antworten

      Es geht hier aber um 2022 gegenüber 2021!

    • rudi & Maria fluegl 5. Juli 2022 at 20:36Antworten

      Danke für den Hinweis Mister Durchschnitt!
      Sie durchschneiden mit einem Satz jeden Zweifel an Ihrer Lauterkeit!
      Bei Euromomo fetzt die Kurve für Ungarn bei den 0-14jährigen an den „substantiellen increase“ heran.
      „Corrected for delay in registration“ steht auch noch an!
      Mustermanns Verneinung von 2021 entstand aus beten und hoffen.
      In allen untersuchten Statistiken bezüglich Geburtenrate ist 2020 Schluss!
      Eventuell hat er einen Link? Das wäre maximal und bewirkte Unterwerfung unter grenzwertigsten Geist !
      Rudi Fluegl

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge