Impfpflicht in Deutschland: „Stimme des Volkes“ an den Bundestag

25. März 2022von 8.3 Minuten Lesezeit

Als „Stimme des Volkes“ präsentiert sich eine deutsche Unternehmerin in einem offenen Brief an den Bundestag. Sollte man die Impfpflicht wirklich umsetzen, habe dies Konsequenzen. TKP veröffentlicht den Brief auf Wunsch der Bürgerin. 

In Deutschland steht eine Entscheidung zur Impfpflicht an. Ob sie wirklich kommt, ist nicht entschieden. Gesundheitsminister Lauterbach will sie aber unbedingt durchdrücken. In einem offenen Brief wendet sich eine deutsche Unternehmerin an den Bundestag und warnt eindringlich vor den Konsequenzen, sollte das Gesetz wirklich umgesetzt werden.

Vorwort

Mit diesem Brief appellieren wir an das Mitgefühl eines jeden einzelnen von Ihnen, damit Sie der großen Verantwortung Ihrer Position, wo immer Sie auch tätig sind, gerecht werden.

Entscheiden Sie als Bundestagsabgeordneter ohne Fraktionszwang sondern ausschließlich als Mensch mit Gewissen. Seien Sie sich Ihrer Verantwortung eines jeden Menschen gegenüber bewußt.

Die rote Linie (Impfpflicht) darf nicht überschritten werden.

In diesem Sinne lesen Sie die folgenden Seiten mit äußerster Gewissenhaftigkeit und beziehen Sie die bereits an Sie gegangenen Schreiben der Gesellschaft MWGFD in Ihre Entscheidung mit ein.

Es geht um Leben und Tod!

Danke!

 

Auszug aus den Grundrechten der Bundesrepublik Deutschland

  Die Grundrechte

  Art. 1 

  • Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

 Art. 5

  • Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Wir fordern eine sofortige Beendigung der Impfung zur angeblichen

Bekämpfung des Corona-Virus und die damit verbundene Impfpflicht

und begründen dies wie folgt:

 

Offener Brief

an die Bevölkerung

an alle Entscheidungsträger

 

Am 08.02.2022 erhielten alle Bundestagsabgeordneten Deutschlands, Österreichs, Südtirols und Lichtensteins sowie alle Bürgermeister, Landräte, Gesundheitsämter, Polizei und Ärzte der Krankenhäuser dieser Länder ein Schreiben der Organisation MWGFD (einem Zusammenschluss namhafter Ärzte, Wissenschaftler und Rechtsanwälte dieser Länder).

In diesen Schreiben wird klargestellt, wie gefährlich diese Maßnahmen der Corona-Pandemie und die damit verbundene eventuelle Impfung sind!

Dieses Vorgehen der MWGFD ist einzigartig und die Reaktion darauf: KEINE! Weder wurde die Öffentlichkeit über diese Schreiben informiert noch fanden darüber Diskussionen im Bundestag statt.

Daher nehmen wir, die Bürger Deutschlands, dies zum Anlass und betonen nochmals in aller Deutlichkeit wie gefährlich diese Impfung, mit einem Impfstoff der bis heute nur eine Notfallzulassung erhalten hat, für viele Menschen sein kann, bis hin zum Tod.

Trotzdem und ohne jegliche Diskussion über diese Schreiben soll nun demnächst in 3 Lesungen eine äußerst fragwürdige Impfung, die man eher als Gentherapie bezeichnen sollte, regelrecht durch den Bundestag durchgepeitscht werden.

Es scheint als würde im Hintergrund eine Agenda ablaufen, weit entfernt von der Öffentlichkeit und geschützt durch die Medien. Daher stellen wir folgende Fragen an Sie und erwarten eine zeitnahe Antwort von einem jeden von Ihnen.

Frage 1

Das RKI wird regelmäßig von der Bill-Gates-Foundation durch finanzielle Zuwendungen unterstützt. Letztmals im November 2021 über 500.000 US Dollar.

Wie kann so noch eine neutrale Bewertung des RKI erfolgen?

Frage 2

Die Stiftung des Herrn Dr. Eckhart von Hirschhausen erhielt im März 2021 von der Bill-GatesStiftung eine Spende über 1,4 Mio €. Herr Dr. von Hirschhausen steht in der Öffentlichkeit, ist somit auch für viele Menschen eine Person des Vertrauens und in der Vergangenheit mehrmals als Befürworter dieser Corona-Impfung aufgetreten.

Auch hier besteht ein gewaltiger Interessenskonflikt.

Wir erwarten diesbezüglich Ihre Stellungnahme.

Frage 3

Frau Prof. Dr. Alena Buyx, Entscheidungsträgerin und Vertrauensperson unserer Bundesregierung zum Thema Corona-Impfung und Mitglied des Ethikrats. 2020 wurde sie zusätzlich in die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt. Von 2019-2021 war sie Mitglied des WHO Expert Advisory Committee on Development and Oversight of Human Genome Editing (Bearbeitung des menschlichen Genoms). Seit Dezember 2021 ist sie Mitglied im neu geschaffenen „Corona-Expertenrat“ der Bundesregierung.

Bill Gates ist Hauptinvestor der WHO. Ohne diese finanziellen Zuwendungen könnte die WHO heute nicht mehr existieren. So hat er seit 2000 mehr als 2,5 Mrd. US Dollar an diese gespendet. Allein 1,6 Mrd. davon für die Impfungen von Polio und Kinderlähmung. Die Beiträge der Stiftung machen somit 10 % des Gesamtbudgets aus. Er wird als der heimliche Chef der WHO gehandelt. Auch hier gilt der Spruch: Des Brot ich esse, des Lied ich singe.

Der direkte Einfluss eines Bill Gates auf das Impfgeschehen dürfte zwischenzeitlich kein Geheimnis mehr sein. Als Investor bei allen Pharmagesellschaften, welche Corona-Impfstoffe herstellen ist ihm sehr daran gelegen soviel wie möglich an Impfdosen zu verabreichen.

Erschwerend kommt noch hinzu das Frau Buyx Fördermittel der Wellcome-Trust Stiftung erhalten hat. Diese Stiftung, mit einem Kapital von 52,1 Mrd. US-Dollar konzentriert sich u.a. auf Gesundheitsforschung und gab an, neue Mittel in Höhe von mind. 8 Mrd. US Dollar für die Forschung, Entwicklung und Bereitstellung im Zusammenhang mit COVID 19 zur Verfügung zu stellen.

Es besteht daher ein Interessenskonflikt und der Verdacht der Befangenheit. Ihre notwendige Neutralität wird angezweifelt. Sie sollte daher nicht mehr als Meinungsträger in Sachen COVID-Impfung zu Rate gezogen werden. Kann es sein, dass die Entscheidungsfähigkeit unserer Entscheidungsträger durch die finanziellen Zugeständnisse eines Bill Gates beeinflusst werden?

Wir bitten auch hier um ihre Stellungnahme.

Frage 4

Medizinische Daten des US-Verteidigungsministeriums betreffend Angehörige der Streitkräfte, die die Debatte über die Sicherheit der Covid-Impfstoffe auf den Kopf stellen, verglichen mit den Zeiträumen 2016 – 2020 und 2021:

Krebserkrankungen

2016 – 2020           38.700

2021                      114.645                                                 Anstieg     300 %

 

Neurologische Erkrankungen

2016 – 2020           82.000

2021                      863.000                                                 Anstieg  1.000 %

 

Myokardinfarkt

2021                                                                                     Anstieg     269 %

 

Bellsche Lähmung

2021                                                                                     Anstieg      291 %

 

angeborene Fehlbildung (bei Kindern von Militärangehörigen)

2021                                                                                   Anstieg       156 %

 

MS Multiple Sklerose

2021                                                                                    Anstieg        680 %

 

Unfruchtbarkeit bei Frauen

2021                                                                                    Anstieg        471 %

 

Lungenembolie

2021                                                                                    Anstieg        467 %

 

Alle diese Zahlen beziehen sich auf die ambulanten Besuche, da dort die meisten Diagnosen beim Militär gestellt werden. Es wurde jedoch auch ein Anstieg bei den stationären Patienten verzeichnet. Krankheitsbilder wie Schlaganfälle, Herzinfarkt, Herzmuskelentzündung, Gürtelrose, Abgänge und Totgeburten etc. häufen sich seit Beginn der Corona-Impfung.

Dies sind erschreckende Zahlen, und sie sind für jedermann im Internet nachzulesen.

Es verwundert daher schon sehr, dass genau zwei Politiker aus dem Gesundheitswesen mit aller Härte eine Impfpflicht für Erwachsen durchsetzen wollen.

Janosch Dahmen, Arzt. Herr Dahmen ist seit 2020 Mitglied des Bundestages. Im Parlament ist er seither Mitglied des Gesundheitsausschusses. Seit 2021 ist er gesundheitlicher Sprecher seiner Fraktion, der Bündnis 90 die Grünen. Herr Dahmen hat sich an die Fahne geheftet 2022 die Impfpflicht für Erwachsene durchzusetzen, mit aller Härte.

Karl Lauterbach, Mediziner, Gesundheitsökonom und Politiker. Seit dem 08.12.2021 Bundesminister für Gesundheit.

Trotz alarmierender Zahlen von Impftodesfällen und schwerwiegenden Impfnebenwirkungen vertreten beide in der Öffentlichkeit die Meinung diese Covid-Impfung sei vollkommen ungefährlich mit keinerlei Nebenwirkungen.

Das ist eine Lüge!

Diesbezüglich hielt Herr Prof. Dr. Arne Burkhardt, Pathologe, bei einer öffentlichen Anhörung des Sozialausschusses im sächsischen Landtag, am 07.03.2022, vor wenigen Tagen, einen Vortrag über die Ergebnisse von Obduktionen bei verstorbenen Menschen nach einer Covid-Impfung. Diese Erkenntnisse sind derart beängstigend, dass er dringendst von dieser Impfung abrät.

Er schloss seinen Vortrag mit den Worten: Ich werde lieber an einem ehrlichen, hoffentlich natürlichem Virus versterben als an einem sog. Impfstoff, der auch nach Aussage der Hersteller nicht weiß in welcher Zelle das überhaupt passiert, wann diese Spikeproduktion überhaupt abgeschaltet wird und was diese Stoffe überhaupt bewirken.

Herr Prof. Dr. Burkhardt wurde während seines Vortrages permanent ermahnt zu Ende zu kommen, da seine Redezeit bereits überschritten wurde.

Man kommt daher zu folgendem Entschluss: Ob es Nebenwirkungen oder Todesfälle aufgrund dieser Impfung gibt, interessiert scheinbar kaum einen Politiker.

Man stellt sich die Frage warum?

Ist der Einfluss der Pharmalobby derart hoch?

Auch hier bitten wir um Stellungnahme.

 

Oskar Lafontaine, ein deutscher Politiker und Publizist, hat noch vor kurzer Zeit bei einem Interview öffentlich sein Unverständnis ausgedrückt warum weder das RKI noch das Paul-Ehrlich-Institut auf die rasant ansteigenden Todesfälle nach der Covid-Impfung reagieren.

FAZIT:

Sämtliche Warnungen von namhaften Wissenschaftlern, Ärzten und Rechtsanwälten werden ignoriert, in manchen Fällen versucht man sogar diese Menschen persönlich und beruflich zu zerstören.        

Wir haben unser Vertrauen in die Entscheidungsfähigkeit unserer Entscheidungsträger bezüglich unserer Gesundheit verloren und übernehmen daher ab sofort die Verantwortung für unsere Gesundheit wieder selbst.

Sollte es dennoch zu einer Abstimmung im Bundestag bezüglich einer Impfpflicht kommen, haben wir uns für folgende Vorgehensweise entschieden und bitte um Ihr Verständnis dafür: Die Informationen über Impfschäden und Impftodesfälle sind zwischenzeitlich, wie Sie den einzelnen Beweisen entnehmen können, erdrückend. Findet trotzdem eine Abstimmung über eine Impfpflicht im Bundestag statt, erklären wir jedem Abgeordneten, welcher DAFÜR abstimmt, trotz seiner Immunität, umgehendst Strafantrag einzuleiten über:

  • § 240 Nötigung
  • Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
  • Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.
  • Der Versuch ist strafbar.

 

  • § 229 Fahrlässige Körperverletzung

Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft“. Fahrlässigkeit bedeutet, dass der Beschuldigte eine für ihn erkennbare Sorgfaltspflicht verletzt haben muss und dadurch ein Mensch körperverletzt wurde.

  • § 212 Totschlag

1)  Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

2)  In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen.

Wir legen Ihnen nahe Ihre Entscheidung über unser Leben mit äußerster Sorgfalt zu überprüfen.

Gott steh uns bei!

Bild wikicommons

Dieser Brief stammt von einer deutschen Bürgerin und Unternehmerin. Sie will namentlich nicht genannt werden, sondern will repräsentativ für die Bevölkerung sprechen.


Richter/Staatsanwälte: „Staat tötet mit Impfpflicht vorsätzlich Menschen“

Regierung plant Krisensicherheitsgesetz – Grundrechte massiv bedroht

12 Kommentare

  1. GGans 25. März 2022 at 21:26Antworten

    Es müssen einfach mehr aufwachen. Für die Sportfans helfen vielleicht Meldungen wie z.B.
    https://www.legitim.ch/post/fassungslosigkeit-im-radsport-95-von-154-radprofis-brechen-beim-klassiker-paris-nizza-ein
    https://naturalfitness.site/318-athlete-cardiac-arrest-serious-issues-178-dead-after-covid-shot/

    Gen-Injektionsbefürworter und -Veranlasser sind voll mitschuldig egal wo sie sitzen und mit welcher Ausrede sie dann kommen wenn aufgeräumt wird.

  2. Karsten Mitka 25. März 2022 at 18:24Antworten

    Es wird also ans Mitgefühl appelliert. Da ist man beim deutschen Bundestag/der Regierung aber an der ganz falschen Adresse …

  3. anamcara 25. März 2022 at 17:15Antworten

    bisschen off-topic aber interessant::

    1) Zu den genannten Impfschäden beim Militär:

    -“Militärärztin sagt vor Gericht aus, dass ihr befohlen wurde, riesige Mengen von Covid-19-Impfstoffschäden zu vertuschen und zu unterdrücken”

    Auszug:

    …”Dr. Theresa Long, eine Fliegerärztin, die einen Master-Abschluss in Public Health hat und speziell für die DMED ausgebildet ist, gab am 10. März ein emotionales Zeugnis ab.

    Sie und zwei weitere Fliegerärzte haben die DMED im vergangenen Jahr überprüft und dabei einige verblüffende Entdeckungen über die hohe Zahl offensichtlicher Impfschäden unter Militärangehörigen gemacht.

    Den Whistleblowern zufolge stiegen bestimmte Erkrankungen nach Inkrafttreten des Impfstoffmandats sprunghaft an, darunter Fehlgeburten und Krebserkrankungen sowie neurologische Probleme, die um 1000 Prozent zunahmen.

    Dr. Long sagte aus, dass sie am Abend vor der Anhörung von einem hochrangigen Offizier kontaktiert wurde, der ihr sagte, sie solle ihre Erkenntnisse über die brisanten medizinischen Daten des Militärs nicht vor Gericht diskutieren.

    Die Whistleblowerin sagte, sie habe sich bedroht gefühlt, nachdem sie versucht hatte, ihre Vorgesetzten dazu zu bringen, sich mit den Ergebnissen zu befassen, und „fürchtete um ihr Leben und die Sicherheit ihrer Kinder.“
    Long hielt Berichten zufolge inne und unterdrückte Tränen, als sie dem Richter davon berichtete:

    „Ich habe so viele Soldaten, die durch diesen Impfstoff zerstört werden. Kein einziges Mitglied meiner Führungsriege hat meine Bedenken mit mir besprochen … Ich habe nichts zu gewinnen und alles zu verlieren, wenn ich darüber spreche.
    Ich habe kein Problem damit, denn ich sehe zu, wie Menschen völlig zerstört werden.“

    Dr. Long sagte auch aus, dass die Daten zeigen, dass die Todesfälle von Militärangehörigen durch die Impfstoffe die Todesfälle durch COVID selbst übersteigen…”

    https://dailyexpose.uk/2022/03/25/military-doctor-testifies-ordered-suppress-covid-vaccine-injuries/

    2) Zur Untererfassung von Impfnebenwirkungen:

    Erstaunliche Kritik vom Sprachrohr der Bundesregierung

    “ Bericht über die statistische Untererfassung von unerwünschten Wirkungen in der ARD, dem ersten deutschen Fernsehprogramm.”

    https://www.ardmediathek.de/video/plusminus/impfschaeden-wie-deutschland-bei-der-erforschung-hinterherhinkt/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3BsdXNtaW51cy80MGUxNDdmOS0yMTNlLTRhMGEtOTBjNi1jMGFjMzFjMjA3YWU

    • Christoph 25. März 2022 at 21:58Antworten

      Zu 1) zum US-Militär bzw. dem DMED Skandal gab’s in Januar schon einen Blogbeitrag
      https://tkp.at/2022/01/26/massive-steigerung-von-erkrankungen-als-folge-der-impfkampagne-beim-us-militaer/

      Dass der Tod und Schwerbeschädigungen eigener Militärs in Kauf genommen wird oder sogar geplant ist, ist mehr als bestürzend. Und gleichzeitig bezeichnend für den Grad der Korruption und in welchem Umfang die Krake die entscheidenden Stellen im Griff hat. Noch.

      Thomas Renz „Diese DOD-Daten werden überall bekanntgemacht. Wer jetzt immer noch „Impfungen“ empfiehlt oder sogar durchführt handelt eindeutig vorsätzlich und wird zur Rechenschaft gezogen werden“

  4. Gast22 25. März 2022 at 17:04Antworten

    Ich finde den Brief und die Aktion hervorragend! Wir brauchen solche mutigen Menschen und Unternehmer. Die Unternehmen müssten sich auch in D viel mehr zusammenschließen und mutig gegen diese sinnlose Coronapolitik vorgehen.
    Ich glaube, es war in der 1980ern als es hieß: „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin!“. Das könnte man doch ein wenig umformulieren und sagen: „Stell Dir vor, es ist Pandemie befohlen aber niemand macht mit!“ Niemand trägt Maske, niemand kontrolliert die Impfausweise und kein Unternehmen macht Schnelltests bei den Mitarbeitern und niemand lässt sich zu einer Impfung nötigen. Die ÖPNV-Kontrolleure machen nur das, was sie müssen, kein Supermarkt hat Maskenpflicht und kein Bürgermeister ruft zur Impfung auf. Jeder Versuch ein Bußgeld zu verhängen, wird die Gerichte mit einer Klage belasten. Wird ein Betrieb mit einem Bußgeld belangt, dann übernimmt die Handelskammer dieses, usw. Wäre das nicht auch eine Option? Ich glaube am Achensee gibt/gab es so einen Heldenbetrieb.

  5. fantasmadellanotte 25. März 2022 at 14:17Antworten

    Bravo für diesen gelungenen offenen Brief. Aber warum will die Verfasserin namentlich nicht genannt werden? Wenn man, insbesondere auf juristischem Wege, etwas erreichen will, dann sollte man sich auch namentlich und öffentlich dazu bekennen – mit allen Konsequenzen. Es gibt in unserem Staat ohnehin schon zu viele Ja-Sager, schweigende Lämmer und Kopf-in-den-Sand-Stecker. Es wird höchste Zeit für einen offenen Diskurs! Und das geht nur, wenn wir alle auch mit unserem Namen für die Grundrechte eintreten und uns nicht immer nur in Kanälen wie Telegram verstecken.

  6. Michael R 25. März 2022 at 14:02Antworten

    Oh je. Das Anliegen ist verständlich. Aber leider sind viele Passagen nicht zielführend oder gar falsch. So gewinnt man keinen Blumentopf.

    Nur ein Beispiel:
    《… vertreten beide in der Öffentlichkeit die Meinung … Das ist eine Lüge! 》

    Eine Meinung(!) kann niemals eine Lüge sein, weil ein Meinung eben eine Meinung und keine (angebliche) Tatsache ist oder den Anspruch darauf erhebt, Tatsache zu sein.
    Lauterbach und Co. behaupten, die Impfung sei wirksam und sicher!

    Somit unterschlägt Lauterbach, dass es eine Vielzahl schwerer Impfschäden bis hin zum Tod gibt. Lauterbach weiß selbstverständlich von den Impfschäden, aber er spielt sie herunter bzw. negiert sie vollständig. Das ist das Verwerfliche und möglicherweise auch Strafbare. Wegen einer Meinung kann man dagegen niemanden dingfest machen.

  7. Pfeiffer C. 25. März 2022 at 13:32Antworten

    Als „Stimme des gesetzgebenden, konzern-caritas-wirksamen Regierungswillens“ präsentierte sich der deutsche grüne Wirtschaftsminister Habeck zur Eröffnung von Musks deutscher Teslaproduktion. O-Ton:

    „Die Geschwindigkeit liegt daran, daß sie sich getraut haben ohne Genehmigung in den vorzeitigen Maßnahmenbeginn einzutreten, und dann kam die Genehmigung hinterher – ein Stück auch ein Zeichen, wie man Dinge angehen kann, wenn man entschlossen ist, und wir werden mal schauen, ob wir das nicht in anderen Projekten zumindest in Teilen übernehmen können“ –

    Aberhallo – Entschlossen ist also das Zauberwort und nicht mehr Recht & Gesetz! Das „andere Projekt“, die global-fatale Impf-Simulations-Performance lief von Beginn an – und läuft bis heute – ohne ordnungsgemäßer Genehmigung!

    Und gerade dieses Beispiel zeigt an der gegenwärtigen Patt-Situation – aktive/passive Unwirksamkeit / unzählige leichte, mittlere, schwere, schwerste, allerschwerste, letale Folgen – wie wichtig / lebenswichtig seriöse Genehmigungsverfahren sind!

    Angenommen Musks schöne neue deutsche Teslas (der Strom, daß sie künftig CO2-frei – bitterlach – kommt auch aus vielen, vielen grün-atomaren Steckdosen) würden erstens so mareidig „funktionieren“ wie die Impfdarstellerei, geschweige denn, zweitens die dafür auserkorenen „grün-atomaren“ Betriebsmittel! (Strahlende Grüße von Three Mile island & Tschernobyl & Fukushima)!

    Da wäre was los!

    • Andreas I. 25. März 2022 at 18:03Antworten

      Hallo,
      egal womit 2 t Auto angetrieben werden … und Kapitalismus = minimale Lebensdauer der Konsumprodukte, also Autos für Endverbraucher … aber es geht ja weiter:
      Auch wurde Musks deutsche Teslaproduktion nicht etwa auf bereits bestehenden ehemaligen Industrieflächen errichtet, wovon in der Ex-DDR sicher noch einige bestehen, sondern es musste ein Forst gerodet werden.
      Was an alledem irgendwie grün sein soll, das erschließt sich eine wohl erst, wenn man irgendeine besondere Motivation hat, das grün zu finden.

  8. Bettina Simonis 25. März 2022 at 12:20Antworten

    Wann wird der Text in deutschen Tageszeitungen abgedruckt?

    • A. P. 25. März 2022 at 13:05Antworten

      Hoffentlich wird das so nicht abgedruckt. Das anonyme (!) Schreiben ist voller Rechtschreibfehler.

  9. dors venabili 25. März 2022 at 12:20Antworten

    Liebe Leute, seid ihr noch zu retten!
    „Sie will namentlich nicht genannt werden, sondern will repräsentativ für die Bevölkerung sprechen.“ Das desavouiert das ganze, natürlich berechtigte, Anliegen….

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge