Prof. Dr. Stephan Becker bei AUF1: „V-AIDS in mehreren Studien beschrieben“

7. Februar 2022von 6,1 Minuten Lesezeit

Eine bedrückende Dokumentation bei AUF1 mit Elsa Mittmangsgruber: „ZEUGEN DER WAHRHEIT: Was in Spitälern, Heimen und Ordinationen wirklich passiert.“ Die vielen Zeugenaussagen von Krankenschwestern, Ärzten sind schon erschütternd genug. Richtig krass wird es aber mit den Professoren Dr. Arne Burkhardt und Dr. Stephan Becker.

Von Dr. Peter F. Mayer

Professor Burkhardt ist etwa ab 1:00 zu hören. Noch spannender finde ich die Aussagen von Prof. Dr. Stephan Becker, direkt im Anschluss daran, von 1:03 bis 1:10. Becker spricht auch von V-AIDS, dem Vaccine Acquired Immune Deficiency Syndrome. Er warnt vor der „Nebenwirkungspandemie, die kommt….“.

Das geht genau in die gleiche Richtung, die ich heute in diesem Artikel beschrieben habe. Man sieht an den Daten in verschiedenen Ländern, dass die Wirksamkeit der Gentechnik-Impfungen rasch abnimmt. Die Crux ist aber, dass das angeborene Immunsystem so geschwächt wurde, dass die Geimpften häufiger infiziert und hospitalisiert werden und auch eine höhere Wahrscheinlichkeit von Todesfällen aufweisen.

Hier zunächst ein Transkript von den Aussagen von Professor Becker. Es ist jedoch sehr empfehlenswert, das gesamte Interview anzusehen!

Anmoderation Elsa Mittmannsgruber, Chefredakteurin des Wochenblicks:

Prof. Becker ist orthopädischer Chirurg und europäischer Facharzt für Orthopädie und Traumatologie. Er war vier Jahre lang medizinisch-technischer Leiter am Institut für onkologische Virusforschung in Deutschland, ist seit 13 Jahren selbstständig und hat mehrere Praxen in und außerhalb Europas aufgebaut. Dort liegen die Schwerpunkte auf ganzheitlicher Medizin, Immunologie, Schmerztherapie, Virustherapie, Vorsorge, Ausleitung und jetzt auch auf Vorsorgetherapie und Ausleitung bei Impfschäden.

Also Sie machen Covid-Prophylaxe für die Impfung?

Prof. Becker:

Ja. Die Leute kommen, sagen: Doktor, kannste mir helfen? Und dann versuche ich das Immunsystem so aufzubauen, dass die nächste Impfung vertragen wird. Indem ich schaue, was sind die Symptome? Man kann auch Blut abnehmen, dann kann man schauen, wie hat der Patient reagiert, es gibt Werte, die sich verändern nach der Impfung. Ja und dann kann man genau diese Sachen stimulieren oder auch die Thrombose-Prophylaxe machen, damit die eben keine Thrombose, Blutung usw. kriegen, damit die nächste Impfung dann vertragen wird, ähm es wird mit jeder Impfung schwieriger. Es wird mit jeder Impfung schwieriger, dass es funktioniert. Medizin funktioniert nie, ja. Patienten kommen auch hinterher immer und sagen: „Hmmm, es ist besser, aber so gaanz? Ich war trotzdem drei Wochen krank.“

Wir machen unser Menschenmöglichstes, ja und wenn die Leute alle, aber irgendwann wird’s natürlich mal zäh. Ja, wenn ein Volk mit neun Millionen, hier in Österreich, alle drei Monate geimpft wird und davor alle zu den Ärzten gehen, die das aufpäppeln und vor allem mit Therapien, die sie selbst bezahlen müssen, dass sie die Impfung wieder kriegen, ja. Und wir haben jetzt die Daten auch, die ja auch erschreckend sind, da haben ja andere auch schon drüber berichtet, wie’s Immunsystem immer wieder beeinträchtigt wird durch die Impfung, wenn man diesen Studien glauben darf, ja. Wieweit es zusammenbricht die Impfung.

Wir haben jetzt eine neue Erkrankung, nennt sich V-Aids, also Aids hat man schon mal gehört, Acquired Immune Deficiency Syndrome. Vorher durch den Aids-Virus, HIV-Virus ausgelöst, jetzt eine Vaccine induced – Acquired Immune Deficiency Syndrome, also ein V-Aids in mehreren Studien jetzt schon beschrieben. Bei mehreren Impfungen ein Zusammenbruch möglich, das Immunsystem ist mit Erkrankung ähnlich wie bei Aids und dann wird’s schon bisschen schwieriger da was zu machen. Wie gesagt, wir können nur unterstützen, ganz entscheidend ist das Immunsystem. Immunsystem hängt ab, ganz wichtig, Ernährung, ganz wichtig Psyche und natürlich die Gifte, ja und da ist eben auch, jeden Stoff den man bekommt, der das Immunsystem beeinflusst, ein Problem.

Die Daten, letzte Woche aus England haben gezeigt, Geimpfte haben ein höheres Risiko im Krankenhaus aufgenommen zu werden und an Corona zu versterben, wie Nichtgeimpfte. Hat die englische Regierung gebracht, ja ganz klar. Jetzt wissen wir das, was viele Kollegen schon vermutet haben oder auch mal angesprochen haben vor einem Jahr, denen alles nicht geglaubt wurde. So wie „die erste Impfung hilft, ja, die zweite hilft, die dritte hilft, ja“. Die anderen Kollegen wurden gleich am Anfang gesagt: „Ja, was ihr sagt, des stimmt gar ned, dass auch die zweite, dritte ned hilft. Des ist alles Verschwörer, Aluhut und sonst was.“ Jetzt haben wir die Daten aus England, dass ab 40, 50 das Risiko höher ist bei Geimpften wie Nichtgeimpften. Das heißt wir müssen mit der Medizin jetzt noch mehr einsteigen und irgendwann wird es versagen, das geht ned, das ist ganz klar, ja. Wie jeder Krebspatient, der zu spät kommt, der überall schon metastasiert ist, das Immunsystem den Krebs nicht bekämpft. Da ist Ende der Fahnenstange.

Elsa Mittmannsgruber:

Sie meinen mit jeder Impfung, irgendwann?

Prof. Becker:

Ja, das heißt wenn jede Impfung das Immunsystem so wie jetzt wieder die Whistleblower, die sich getraut haben, des gesagt haben und so wie die Daten jetzt sind, dass es anscheinend wirklich so ist, wenn es jedes mal verschlechtert das Immunsystem und jetzt diese V-Aids auftritt, wissen wir auch nicht. Aber wie gesagt, da gibt es Studien dazu, die jetzt aber auch erst ein, zwei Wochen alt sind und die natürlich noch nicht diskutiert wurden, belegt und zerrissen wurden usw. aber falls das wahr sein sollte, wird’s auch medizinisch schwieriger werden das alles zu behandeln.

Und wenn jetzt da rauskommt, dass aus Versehen ein Genozid möglich wäre, müssen wir als Ärzte, World Council for Health und vielen, vielen, vielen anderen Gruppen uns überlegen, wie wir das verhindern können. Wir halt nur medizinisch, weder politisch noch militärisch, noch irgendwas, ja. Da muss es andere fragen, wie wir medizinisch verhindern können und da sind wir schwer dran und momentan können wir noch Schritt halten mit den Entwicklungen. Momentan haben wir noch genug Medikamente, zwischendurch gab’s mal nen Engpass.

Wir haben jetzt neue Produktionsmöglichkeiten aufgemacht, um diese Engpässe zu umgehen. Momentan kann man noch viele Leute versorgen, nur wenn es noch mehr werden. Wir haben ja auch, einer von 1.000 hat schwere Nebenwirkungen, waren so die letzten Daten ja. Den einen von 1.000 können wir noch versorgen. Aber wenn es jetzt 900 von 1.000 wären, hmmm, wird ein bisschen eng. Dann haben nämlich die Krankenhäuser außer Immundefekte und die ganzen Erkrankungen die jetzt auftreten, wir wissen ja, Krebs, Nervenschädigungen, chronische Erkrankungen, die schon abgeschlossen waren, die kommen jetzt alle wieder, ja. Dann brechen die Krankenhäuser sowieso zusammen, nicht wegen dem Virus, sondern von diesen Immunkrankheiten, die so stark auftreten, das schaffen wir nimmer. Dann sind selbst die vielen Betten die wir haben nicht genug, dann haben wir nämlich auch nicht genug Ärzte und Schwestern. Aus medizinischer Sicht haben wir eine Nebenwirkungspandemie die kommt, wenn man so weitermacht.

Unglaublich, dass angesichts dieser Vorfälle und Tatsachen Impfzwang ausgeübt und sogar als Gesetz beschlossen wird.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Public Health Scotland Daten zeigen Schädigung des naiven Immunsystems durch Gen-Spike-Impfung

Warum die gentechnischen Spike-Impfungen Krebs fördern

Mehrfach Geimpfte anfälliger für Infektion und Todesfälle? Teil 2: mögliche Ursachen

Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

61 Kommentare

  1. Dr. Thaler Christian 9. Februar 2022 at 12:46Antworten

    Senden Sie mir bitte Ihre Studien über V-AIDS. Würde ich gerne nachlesen. Vielen Dank

    • OMS 90 11. Februar 2022 at 9:12Antworten

      Werfen sie doch einen Blick auf den Blog von Florian Schilling.

  2. Inukai Genpachi 8. Februar 2022 at 16:46Antworten

    Na, Coca-Cola hatte am Anfang auch Koka.
    Aspirin ebenfalls.
    Und Contergan konnte sich auch nucht durchsetzen…
    Also, nicht jeden Dreck setzt sich durch.

  3. Albrecht Sto 8. Februar 2022 at 14:55Antworten

    Sie sind genau nur in einer Richtung kritisch: bei allem was GEGEN DEN MAINSTREAM spricht, kritisieren Sie herum. Ist wohl auch genau Ihr Auftrag.

    Das ist genau die Agenda der sogenannten „Skeptiker“-Szene, die ursprünglich aus der Pharma-Branche finanziert wird, das Verleumdungsportal PSIRAM betreibt, Wikipedia unterwandert hat, erst gegen alles aus anthroposophischer Seite und Naturheilverfahren in Stellung gebracht wurde, dann aber mehr und mehr sich auf alles als was als „Verschwörungstheorie“ markiert wird, einschoss, bis hin zB gegen die Mehrer-Täter-Theorie beim JFK-Mord zu agitieren, usw.

    Job dieser Leute wie „Paul“ ist es, ein verengtes Wissenschafts-Bild zu etablieren („Wissenschaft weiß genau die Wahrheit, wer Wissenschafts-Dogmen in Frage stellt ist Verschwörungstheoretiker/Spinner“, „follow the science“) und alle Personen zu verbellen, die sich eine eigene Ansicht zu haben wagen. Und natürlich auch immer die pharmazeutische „Schulmedizin“ als angeblich einzig vertrauenswürdige, angeblich einzig effektive Therapieform aggressiv und klandestin zu bewerben.

    Aus der Ecke kommen die frühesten, langjährigsten und erprobtesten Einfluss-Agenten zur Meinungsmanipulation mittels Internet. GWUP ist wahrscheinlich ein Organisations-Pool, um geeignete Leute ausfindig zu machen und eine Kaderschmiede dieser Influenzer. Diese bewusst irrtümlich als „Skeptiker-Bewegung“ titulierte Gruppe ist international aktiv und vernetzt und mit viel, viel Geld unterfüttert. Man muss auch Verbindungen zur Satanisten-Szene befürchten da der Satanismus aus diesen Kreisen heraus, wie etwa auch auf Wikipedia, massiv verharmlost wird.

  4. Albrecht Sto 8. Februar 2022 at 14:31Antworten

    „Paul“: „Natürlich ist eine Impfung eine Infektion. Jede ! Impfung.“

    So ein Quark entlarvt den völligen Nichtwisser. Aber immer ganz weit die Klappe aufreißen.
    Auch die Gabe von anderen Stoffen wird „Impfung bezeichnet (etwa Impfungen mit Antitoxin, Antikörpern, siehe Passivimpfung)

    Eine Infektion ist definitionsgemäß die Aufnahme eines vermehrungsfähigen Erregers. damit ist schon auch die Impfung mit einem Totimpfstoff GAR KEINE INFEKTION.

    Also nochmal: dieser „Paul“ weiß faktisch nichts richtig – reißt aber unglaublich weit die Klappe auf. Wie nennt man sowas?

  5. Einstein 8. Februar 2022 at 1:04Antworten

    Beruhigend, dass es scheinbar keinerlei Nebenwirkungen oder Langzeitschäden durch die GenTherapeutika gibt.
    Dazu fällt mir das Beispiel des FC Bayern München ein. Ein Großteil der Spieler und einige Betreuer wurden im Dezember, in der Winterpause, noch in der Kabine geboostert. Dann fuhren die Spieler in den Urlaub.
    3 Wochen später waren 9 Spieler und 5 Betreuer SARS-CoV-2-Omicron infiziert und in Quarantäne.
    Der geboosterte Spieler Alphonso Davies liegt mit einer Herzmuskel Entzündung im Krankenhaus.

    https://www.cbc.ca/player/play/1993129027849

    Eine dritte Impfung, die ganze 3 Wochen schützt. Und dafür die vielen Risiken?
    Einer von 15 geboosterten Bayern Spielern bekommt eine Herzmuskel Entzündung. Macht etwa 6 von Hundert.
    Das bedeutet, wenn wir so pedantisch mit Statistik umgehen und alles hochrechnen, wie das RKI es gewöhnlich zu eigenen Zwecken macht, und diesen einen Fall von 15 geboosterten, auf 50 Millionen hochrechnen, dann wären laut Statistik, 3 Millionen geimpfte Personen in Zukunft von Herzerkrankungen betroffen.
    Die Inhaltsstoffe der sogenannten Impfstoffe sind pure Chemikalien. Bis auf die Adenovirus mRNA und dem 9 Prozent Soja Lipid Anteil aus den Nanopartikeln.
    Die Nanopartikel bestehen aus Cholesterol. Zu 9 Prozent aus Soja Lipiden.
    Und aus Polyethylenglykol.
    Polyethylenglykol kann man auch als Rohstoff bekommen. Aus Polyethylenglykol oder kurz PEG, werden Plastikbeutel hergestellt.
    Es ist außerdem in Frostschutzmittel enthalten und dient zur Konservierung von Holz in Wasser. Es ist im Blut im Grunde nicht abbaubar. Es hat die Aufgabe, das elektrische Potential der Nanopartikel zu stabilisieren, damit die Zellen gezwungen werden, die positiv geladenen Nanopartikel in sich aufzunehmen. Normalerweise schützt sich die menschliche Zelle gegen das eindringen von Fremdkörpern. Die Nanopartikel heben diese natürliche Schutzfunktion auf.
    Die Spike Proteine sind im Labor nachgebaut. Sobald der Organismus mit SARS-CoV-2 Viren in Berührung kommt, bildet das angeborene Immunsystem Antikörper. Bei geimpften Personen bildet das angeborene Immunsystem Antikörper gegen das gesamte Virus. Gleichzeitig muß das Immunsystem nun auch noch die Antikörper gegen die Spike Proteine aus den Impfstoffen bilden. Das angeborene Immunsystem arbeitet auch bei geimpften unaufhörlich weiter. Ein überschießendes Immunsystem erzeugt Entzündungsreaktionen. Ich kann mich außerdem auch nicht daran erinnern, dass es jemals eine Untersuchung dazu gegeben hat, wie der Organismus auf zwei unterschiedliche SARS-CoV-2 Impfstoffe reagiert?
    Also, nach einer Infektion, reagiert das Adaptive Immunsystem gegen SARS-CoV-2 Viren und produziert genau die passenden Antikörper gegen SARS-CoV-2, da es seinen Feind ja bereits kennt.
    Bei geimpften, reagiert das Immunsystem also immer mit der Bildung von zwei unterschiedlichen Antikörpern. Was passiert denn nun, wenn der geimpfte, eine Infektion mit Omicron durchmacht?
    Die Antikörper, die durch die Impfstoffe gebildet werden , sind ja nicht für die mutierte Omicron Variante gemacht. Woher kommt nun die Immunantwort auf Omicron, wenn die Antikörper aus den Impfstoffen, eigentlich gegen die nicht mutierte SARS-CoV-2 Variante wirkt ?
    Da Herr Lauterbach eine zusätzliche Omicron Impfung fordert, wirken die SARS-CoV-2 Impfstoffe ja scheinbar nicht bei der Omicron Variante? Also ist es das angeborene Immunsystem, das trotz SARS-CoV-2 Impfung, die Arbeit macht. Genau wie bei ungeimpften.
    Was die Gefahr durch Spike Proteine aus Impfstoffen angeht, so gibt es seit längerem den wissenschaftlichen Beweis, dass sogenannte Free floating Spike Protein Bruchstücke aus Impfstoffen, an menschliche Zellen und an Thrombozyten andocken. Die Spike Proteine sollen ja , laut Hersteller, im Labor so gestaltet sein, dass Ihnen die Rezeptoren zum anbinden an Thrombozyten fehlen. Die Free floating Spike Protein Bruchstücke aus den Impfstoffen, die nach dem absterben der geimpften Zellen entstehen, binden allerdings an Thrombozyten und anderen menschlichen Zellen an. Daraus entstehen Thrombosen und andere schwere Nebenwirkungen.
    Hier die Forschungsergebnisse. Die tragen bereits den richtigen Titel.
    Lights and shadows.

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33966930/

    Hier noch ein unabhängiger Forschungsbericht zur Toxizität von positiv geladenen Lipid basierten NanoPartikeln.
    Systematische Toxizität von positiv geladenen Lipid basierten NanoPartikeln und ihre Rolle zum toll-like receptor 4 bei der Aktivierung des Immunsystems.
    Diese Forschungsarbeit ist von 2010. also komplett unvoreingenommen und auch nicht von der Pharma Lobby verfälscht.

    http://dan-peer.tau.ac.il/wp-content/uploads/2021/01/ranit-kedmi-biomaterials-2010.pdf

    Warum werden andere Therapie Möglichkeiten, wie die Antikörper Therapie nicht gefördert?
    Wenn die Antikörper Bildung gegen SARS-CoV-2, durch die Impfstoffe doch so wirksam sein soll, warum entnimmt man dann den geimpften, SARS-CoV-2 genesenen , nicht einfach die Antikörper?
    Technisch gesehen ist das genau so wenig problematisch, wie die Antikörper Herstellung aus dem Blut ungeimpfter genesener. Und dann hätten wir genau dieselben Antikörper zur Verfügung, die der geimpfte bildet. Und die Impfung ist nicht mehr notwendig.

    Wir spielen gerade russisches Roulette, mit einer Giftmischung, die absolut nichts mit einer Impfung zu tun hat. Die noch nie zuvor getestet wurde. Deren Bestandteile toxisch sind. Für die die Millionen geimpfte Menschen, gerade die Tierversuche ersetzen.
    Von denen niemand voraussagen kann, welche Langzeitschäden die GenTherapeutika verursachen.

  6. alma2014 7. Februar 2022 at 23:26Antworten

    Luc Montagnier:

    „Diejenigen, die die 3. Dosis eingenommen haben, sollten in ein Labor gehen und einen AIDS-Test machen. Das Ergebnis könnte Sie überraschen. Dann verklagen Sie Ihre Regierung.“

    Französischer Arzt Luc Montagnier, Nobelpreis für Medizin 2008 für die Entdeckung des AIDS-Virus.

    • Per.S 9. Februar 2022 at 11:23Antworten

      Die dritte Dosis, wovon eingenommen?

  7. Terranigma 7. Februar 2022 at 22:17Antworten

    Schade, der Artikel geht nicht richtig ein auf die Ursache der Vakzin-induzierten AIDS Erkrankung. Dabei ist die Erklärung so unglaublich einleuchtend, plausibel und einfach zu erklären. Hier für jeden Interessierten:

    Wie verläuft die Verteilung der mRNA im menschlichen Körper?

    1. mRNA wird in den intramuskulären Bereich im Deltamuskel gespritzt
    2. Muskelzellen nehmen nur einen begrenzten Teil der mRNA auf
    3. Die restliche mRNA verteilt sich primär über die Lymphbahnen und dann auch sekundär über die Blutbahnen im gesamten Körper (bei manchen Geimpften tritt sogar primäre Verteilung über Blutbahnen auf, da unbeabsichtigt und aufgrund fehlender Aspiration intravenös mRNA verspritzt wird. Diese Geimpften sterben oftmals sehr kurz nach der „Impfung“, da viel mRNA von Herzzellen und Endothelzellen aufgenommen wird)
    4. Herr Ugur Sahin hat dies in einem Interview selbst bestätigt, dass die Nano-Lipidschicht (PEG/ ALC) extra so ausgewählt wurde, dass die mRNA bevorzugt von Lymphbahnen aufgenommen wird. Das Ziel dahinter, war die Immunantwort direkt und stark zu stimulieren, d.h. hohen Antikörper und T-Zellen Titer zu erzeugen
    5. Über eine Rattenstudie mit dem Nano-Lipidstoff ALC-0315 und ALC-0159 (https://de.catbox.moe/0vwcmj.pdf) von Biontech/Pfizer wissen wir zudem, dass sich das Nanolipid ALC ebenso in vielen Organen, insbesondere Leber, Milz, Nebenniere und Eierstöcken anreichert. Es ist anzunehmen, dass dies ähnlich beim Menschen auftritt, solange keine Distributionsstudie am Menschen existiert und gegenteiliges hervorbringt.

    Was passiert nun bei der Aufnahme der mRNA mit den Zellen?

    1. Zellen, die mRNA aufnehmen, produzieren das Spike-Protein, das sogenannte Antigen
    2. Die Spikes werden aus der Zelle transportiert und ein Teil wird ebenso an den Außenrezeptoren präsentiert
    3. Zellen, die Spike präsentieren, werden vom Immunsystem als Feind klassifiziert, denn sie produzieren und präsentieren einen fremden Stoff, ein Antigen, was sie sonst nie tun würden. Das Immunsystem versucht also die feindliche Spike-Produktion/Präsentation von „korrumpierten“ ehemals gesunden Zellen zu stoppen.
    4. T-Killerlymphozyten werden zu den Spike-präsentierenden Zellen gerufen und vernichten diese Zellen. Ein Zellschaden entsteht und eine Entzündungsreaktion beginnt, bis hin zum Organtod. Je höher die mRNA Dosis-Aufnahme, desto höher die Anzahl der vom Immunsystem getöteten Zellen.

    Wie kommt es nun zu V-AIDS?

    1. mRNA wird bevorzugt von Zellen des lymphatischen Systems (Immunsystemzentrale!) aufgenommen, d.h.
    – Zellen an der Innenauskleidung der Lymphbahnen
    – Lymphknotenzellen (häufige Nebenwirkung Lymphonadenopathie)
    – Lymphozyten
    – Milz (Ort der Ausreifung der Lymphozyten, Rattenstudie!)
    – ggf. auch in geringen Mengen in der Thymusdrüse (Ort der immunlogischen Prägung)

    2. Es entstehen dort irreversible Zellschäden, da das Immunsystem alle Zellen abtötet, welche mRNA aufgenommen haben und infolgedessen das feindliche Spike präsentieren
    3. Das Immunsystem tötet sich quasi selbst ab. T-Killerlymphozyten töten das lympathische System ab. Man könnte das auch „Friendly Fire“ nennen oder eine Autoimmunerkrankung im lymphatischen System.
    4. Das Immunsystem wird stark geschwächt:
    – „Die Autobahnen“ bzw. Lymphbahnen sind marode
    – Die zentralen Knotenpunkten des Immunsystems bzw. Lymphknoten sind verletzt
    – Die Ausreifung und Prägung der Lymphozyten sind gestört
    – Insgesamt ist die Anzahl der „Polizisten“ bzw. Lymphozyten reduziert (Lymphozytopenie)

    5. Die Folge ist AIDS, eine Immunschwäche. Jegliche Viren, Bakterien und Pilze können immer schwerer vom geschädigten Immunsystem unter Kontrolle gehalten werden. Die häufige Nebenwirkung Gürtelrose nach der Impfung ist der kausale Beweis. Ebenso können entartete Zellen (Krebszellen) nicht mehr rechtzeitig und konsequent von Lymphozyten abgeräumt werden. Die vermehrt diagnostizierten Turbo-Tumore bei Geimpften sind der erste kausale Beweis.

    Sowohl die Nebenwirkungen der Impfung als auch die pathologischen Befunde von obduzierten Leichen lassen keinen anderen Schluss zu, den ich hier als Laie skizziert habe. Die toten Leichen auf dem Obduktionstisch lügen nicht. Lymphozitäre Infiltrate und autoimmune Zellschäden sind in allen Organen nachweisbar.

    Im Sinne von Prof. Bhakdi:
    WORÜBER MÜSSEN WIR NOCH REDEN? DIE IMPFUNG respektive der GENOZID MUSS SOFORT GESTOPPT WERDEN!!!!

  8. logos 7. Februar 2022 at 21:52Antworten

    @pfm
    Danke, jetzt hab ich‘s. AIDS kann durch das HI- Virus ausgelöst werden, aber auch durch Anderes, eben auch durch die C. Vaccine. Hatte ein falsches Bild von AIDS im Kopf. Wenn das tatsächlich so kommen sollte, bzw. so weitergeht, dann sind neue Denkanstöße mehr als nur gefragt @einstein. In diesem Zusammenhang wäre vielleicht auch Tulsi, das indische Basilikum, auch Königskraut genannt, interessant? Nur so eine Idee von einer Möchtegern – Expertin…

  9. pfm 7. Februar 2022 at 19:56Antworten

    Können Sie Handelsnamen zu den in Studien genannten Substanzen angeben?

  10. pfm 7. Februar 2022 at 19:51Antworten

    AIDS ist im herkömmlichen Sinn gemeint. Es ist unabhängig von HIV und kann recht viele Gründe haben, zb auch Allergien.

  11. Hans im Glück 7. Februar 2022 at 19:28Antworten

    Off Topic, aber bezeichnend (Quelle Russia Today)

    Hier kann man live erleben, wie sich die Hyänen um den Riss wegbeißen:

    „Kritik an den Impfungen in Apotheken wurde unterdessen erneut von den Hausärzten laut. Oliver Funken, Vorsitzender des Hausärzteverbands Nordrhein, sagte, man brauche die Apotheken nicht. Dafür gebe es weder medizinische noch sachliche Gründe. Der Verband betonte auch, Apotheker seien medizinisch nicht ausgebildet. Er widersprach auch der Darstellung der Vorsitzenden des nordrheinischen Apothekerverbandes, die im Morgenmagazin des WDR erklärte, Apotheker wären genauso ausgebildet wie Ärzte.“

    Eigentlich ein unwürdiges Schauspiel. Aber irgendwie muss der nächste Porsche ja gesichert werden.

  12. OMS 90 7. Februar 2022 at 19:01Antworten

    Das Verbrechen an der Menschheit durch Zusammenwirkung der Politik mit bestimmten geförderten Medien und der Impflobby und deren Auftraggebern wird immer deutlicher!

  13. OMS 90 7. Februar 2022 at 19:00Antworten

    Und die nächste Studie, dass IVM bei Covid19 wirkt!

    Strictly regular use of ivermectin as prophylaxis for COVID-19 leads to a 90% reduction in COVID-19 mortality rate, in a dose-response manner: definitive results of a prospective observational study of a strictly controlled 223,128 population from a city-wide program in Southern Brazil

    February 2022, DOI:10.13140/RG.2.2.20069.68320

  14. Michael R 7. Februar 2022 at 18:43Antworten

    Irrtum Ihrerseits, Paul. Mein Kommentar zur Italienischen Myocarditis-Studie hängt in überhaupt keinem Zweig sondern befindet sich auf der obersten Ebene, da, wo er hingehört.

    Mein Kommentar hat nur insofern etwas mit dem Artikel zu tun, als dass Myocarditis eine der bekannten „unerwünschten Nebenwirkungen“ darstellt, wie möglicherweise das V Aids auch. Aber, wie gesagt, Myocarditis ist eine ganz andere (nämlich bereits offiziell bestätigte) unerwünschte Nebenwirkung.

    Es ist selbstverständlich Ihnen überlassen, zu meinem Kommentar Stellung zu nehmen. Da Sie aber sonst fast alles hier in Zweifel ziehen, hätte es mich durchaus interessiert, was Sie von dieser Mailänder Studie halten.

  15. Hans im Glück 7. Februar 2022 at 18:15Antworten

    ich würde es auch nicht AIDS oder V Aids nennen. Das entspricht dem schrillen Alarmismus der MSM. Und ich hasse das! Es genügt, sich den Fakten zu widmen. Wenn die C19 Präparate tatsächlich einen negativen Einfluss auf das Immunsystem haben – so wie das einige TKP Beiträge behaupten – dann ist das schlimm genug. Das muss ich nicht noch mit dem Begriff AIDS überhöhen.

    • Einstein 7. Februar 2022 at 21:56Antworten

      Ich weiß nicht, wie sehr die folgenden Forschungsberichte zur Auslösung beziehungsweise Verstärkung von HIV durch das Schimpansen-Adenovirus 5 aus dem AstraZeneca Impfstoff bekannt sind.
      Das Dementi der SARS-CoV-2 Hersteller von AstraZeneca ist lächerlich.
      Es beruht auf keinerlei wissenschaftlicher Basis. AstraZeneca behauptet: Das Auslösen oder Verstärken von HIV durch das Adenovirus 5 ist unbewiesen, da es zu keiner Zunahme gemeldeter Fälle in Bezug auf die Impfung gekommen ist. Wie denn auch, wenn die HIV gefährdeten Personen gar nichts über diese mögliche Nebenwirkung wissen?
      Außerdem bezieht sich Oxford-AstraZeneca auf eigene Studien.

      Hier ist der Link zu einer klinischen Studien zur Vaccination von HIV Patienten, mit dem Adenovirus-5.
      Die Studie musste nach dem Tod von zwei Teilnehmern abgebrochen werden. Ich habe die originale Zusammenfassung ins Deutsche übersetzt. Aber bildet euch doch eine Meinung über die gesamte Studie über den Link.

      https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7571904/

      Übersetzung aus dem Original:
      In einer Studie mit nicht-menschlichen Primaten erhöhte die Infektion von Rhesusmakaken mit Ad5 und die anschließende Immunisierung mit einem replikationsinkompetenten Simian-Immundefizienz-Virus (SIV)-Impfstoff auf Ad5-Basis das Risiko des SIV-Erwerbs bei einer Penisinfektion mit niedrigen SIV-Dosen.12 Darüber hinaus könnten subklinische Entzündungen und Veränderungen der epithelialen Barriere an der inneren Vorhaut, einschließlich erhöhter Dichten CCR5-positiver CD4-T-Zellen, zu hohen Raten sexuell übertragbarer Infektionen, einschließlich HIV, bei unbeschnittenen Männern beitragen.13 Auf der Grundlage dieser Befunde befürchten wir, dass die Verwendung eines Ad5-Vektors zur Immunisierung gegen das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) das Risiko des Erwerbs von HIV-1 bei Männern, die den Impfstoff erhalten, in ähnlicher Weise erhöhen könnte. Sowohl die HIV- als auch die COVID-19-Pandemie betreffen unverhältnismäßig viele gefährdete Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt. Die weltweite Einführung eines wirksamen SARS-CoV-2-Impfstoffs könnte Bevölkerungsgruppen mit einem erhöhten HIV-Infektionsrisiko betreffen, wodurch sich das Risiko einer HIV-1-Infektion möglicherweise erhöhen könnte. Dieser wichtige Sicherheitsaspekt sollte vor der weiteren Entwicklung von Ad5-Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 gründlich geprüft werden, und in den Unterlagen zur Aufklärung über diese potenziellen Risiken sollte die umfangreiche Literatur zum HIV-1-Erwerb mit Ad5-Vektoren berücksichtigt werden.

      https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2820%2932156-5/fulltext#back-bib1

      Hier eine andere Quelle zum selben Thema.

      Oxford AstraZeneca, also der Hersteller, behauptet, das es bei sämtlichen HIV Teilnehmern eine positive Immunreaktion auf den Impfstoff gab. Allerdings weisen die Forscher auch deutlich darauf hin, dass kein Proband einen MD 4 unter 200 hatte. Gleichzeitig nahmen die HIV Infizierten Teilnehmer während der Studie Antikörper und Antivirale Mittel ein.
      Wer als Hersteller angibt, dass es ausnahmslos zu harmlosen Reaktionen, wie Muskelschmerzen oder Kopfschmerzen bei allen Teilnehmern kam, dem ist inzwischen nicht mehr zu trauen, denn wir wissen ja inzwischen, dass die Studienergebnisse von Pfizer nicht der Wahrheit entsprechen.
      Mich erinnert das an die Waschmittel Hersteller, die jedes Jahr ein neues Waschpulver heraus bringen und es seit 70 Jahren mit „ Nichts reinigt weißer“ ,als das neue, anpreisen.
      Da muß das alte vom Vorjahr doch nicht ganz so gut gewesen sein?
      Die Oxford Experten warnen vor einer generellen Aussage, da es keine Studien für immungeschwächte Patienten mit einem MD 4 Wert unter 200 gibt. Immerhin!
      Das bedeutet nichts anderes, als dass sie von ihrem eigenen Mittel nicht wissen, ob es bei deutlich immungeschwächten Patienten, HIV verstärkend wirkt.
      Ich finde, dass jeder HIV Betroffene diese Fakten zu AstraZeneca kennen sollte, bevor er sich für eine GenTherapie entscheidet.
      Meine Frage lautet: Welches Forschungsergebnis zu Ad-5 basierten Vaccinen ist seriöser?

      Dazu sollte man vielleicht die aktuelle Meldung zu AstraZeneca von Heute lesen. Dann versteht man vielleicht, warum die Medien Studien der Hersteller nicht mehr trauen.

      https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-02-07/astrazeneca-azn-vaccine-critics-over-blood-clots-likely-caused-harm-scientist

    • Eva-Maria 8. Februar 2022 at 8:08Antworten

      Glücklicher Hans, das ist sogar SEHR gut- das mit dem Überhöhen- denn wenn man als einfacher Bürger hört oder gar sieht „ein Aids Test schlägt an“ erschrickt man und stoppt die Dauerboosterei.

      Jeder MUSS sich selber schützen. Es wurden mindestens 6 Impfdosen pro Person eingekauft. Die Impfpflicht wird vielleicht weggehen, aber der „moralische“ Impfdruck und die Werbung werden nicht nachlassen. Am Markt gibts unzählige schädliche Produkte um die sich keiner kümmert.

      Wenn man als Bürger nur hört „T Lymphozyten werden reduziert“ denkt man sich nichts. Man versteht die Dimension einer fundamentalen Körperschwächung nicht, weil der Körper und seine Selbstheilungskräfte für die gar nicht existiert.

      PS: Nobelpreisträger Luc Montagnier sagte auch: ACITROMYCIN wirkt gegen Corona.

  16. Pfeiffer C. 7. Februar 2022 at 18:14Antworten

    Die in Mainz „An der Goldgrube 12“ residierende Herstellerfirma des Biontech-Pfizer-Corona-„Impfstoffes“ hat laut Aussagen ihrer Chefin Türeci bereits Ende 2019 mit den Corona-Pandemie-Vorbereitungen begonnen. Darüber hinaus ist „COVID-19“ auch im öffentlich einsehbaren Biontech-Geschäftsbericht für 2019 aufgeführt*. Die WHO wurde aber erst am 31. Dezember 2019 über Fälle von Lungenentzündung mit unbekannter Ursache in Wuhan informiert und das Coronavirus von den chinesischen Behörden am 7. Januar 2020 als Ursache bekannt gegeben und vorläufig als „2019-nCoV“ bezeichnet.

    Die Pandemie wurde am 11. März 2020 von der WHO ausgerufen.

    *Der öffentlich einsehbare Geschäftsbericht von Biontech für das Jahr 2019 passt zu den Äußerungen Türecis, sich Ende 2019 für „die Pandemie“ bereit gemacht zu haben. In dem Bericht ist auf Seite 6 unter „Wirkstoffklasse: mRNA“ und „Plattform: Immuntherapie für Infektionskrankheiten“ die Indikation „COVID-19“ und der Produktkandidat „BNT162“ zu finden. Mehrfache Nachfragen diesbezüglich zum 2019er Geschäftsbericht hat Biontech bisher nicht beantwortet.

    • Michael R 7. Februar 2022 at 20:52Antworten

      @Pfeiffer C: Danke! Das ist auf den ersten Blick tatsächlich unverständlich. Das Geschäftsjahr scheint identisch mit dem Kalenderjahr. Die in „FORM 20-F“ unter 2019 eingestellten Zahlen bilanzieren per 31.12.2019. Darunter werden aber die Covid-Aktivitäten von (Anfang?) 2020 aufgeführt.
      Tatsächlich handelt es sich um einen Verlustrücktrag in Höhe von -181,518 Mio, bis zum 31.3.20. Das ist erlaubt. Die Verluste stammen aus dem operativen Geschäft. Demnach alles ok.

  17. logos 7. Februar 2022 at 17:03Antworten

    @Paul
    Ich denke nicht, dass hier Aids im herkömmlichen Sinn gemeint ist, sondern dass es wie bei Aids nach der Impfung zu einem geschwächten Immunsystem kommt, das dann wie bei einer HIV Infektion anfällig für Grippeviren und Andere wird. So hätte ich das verstanden.

    • Artemisia 7. Februar 2022 at 18:51Antworten

      @ logos …..ich sehe das genauso wie sie ….ich hab hier vor längerer Zeit schon einmal die Frage gestellt inwieweit ein Zusammenhang zwischen AIDS/HIV und den Nebenwirkungen dieser Gentherapie möglich wäre.
      … . Ich dachte an eine Art verwandtschaftliches Verhältnis. Bei beiden liegt eine Schwäche des Immunsystems vor. Ich hab mich auch gefragt inwieweit ein AIDS-Test beispielsweise nach einigen „Gentherapien“ ausschauen würde. Ich würde niemals behaupten, dass es so sein würde aber man macht sich halt so seine Gedanken.

      AIDS verursacht Turbokrebs, Infekte aller Art (insbesondere Pneumonie) usw. . Deswegen sollten auch umfangreiche Untersuchungen nach Gentherapien (Blut, Zellen,, Organe) durchgeführt werden, um Zweifel auszuräumen.

      übrigens – mit Hilfe der Gentechnik wird bereits an einer „Impfung“ gegen Krebs geforscht (28. JANUAR 2022)
      https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/kommt-2023-die-krebs-impfung-arzt-erklaert-gegen-welchen-tumor-das-realistisch-ist_id_40297519.html

      mlg Artemisia

      • pfm 7. Februar 2022 at 19:49

        Sie verwechseln AIDS mit HIV. Die beiden sind unabhängig voneinander.

    • Egon Erwin 7. Februar 2022 at 23:48Antworten

      „Humanes Immundefizienz-Virus“ = Acquired Immune Deficiency Syndrom
      „Sars COV2 Virus“ = Vaccination Immundefizit Syndrom
      Pathophysiologische Ursache; Erschöpfung der T-Zellen

      https://peds-ansichten.de/2022/01/corona-aids-wissenschaft-hysterie-montagnier-gauweiler/

  18. Einstein 7. Februar 2022 at 16:41Antworten

    Ich bin mir mittlerweile nicht mehr so sicher, ob Kommentare, die neue Denkanstöße beinhalten, überall da, wo scheinbar Opposition gegen die SARS-CoV-2 Maßnahmen besteht, tatsächlich erwünscht sind.
    Ich bin Mediziner.
    Aus meiner Sicht ist das einzige wirksame Mittel, gegen die GenTherapeutika ,die Forschung nach Gegenmitteln. Es gibt beispielsweise mehrere natürliche Mittel, die in der Lage sind, die Adenoviren RNA zu blockieren oder komplett zu zerstören.
    Dadurch wird die Spike Protein Produktion durch die Adenoviren verhindert. Das würde bedeuten, dass die Impfstoffe keine schädlichen Spikes mehr produzieren könnten.
    Ich stehe gerade mit einem Labor in Kontakt, um die Wirksamkeit der folgenden, beschriebenen Mittel gegen die Spike produzierende Adenovirus RNA aus den SARS-CoV-2 Impfstoffen zu testen.

    Gleichzeitig beschreibe ich hier ein Mittel, dass nach den angegebenen Forschungsergebnissen in der Lage ist, Verklebungen von Thrombozyten zu verhindern. Dasselbe Mittel wirkt, laut seriöser Forschungsstudie, auch effektiv gegen SARS-CoV-2.
    Es hat keine besonderen Nebenwirkungen. Es ist preiswert. Es kann pulverisiert, in Kapseln oder als Tee eingenommen werden. Es ist ein Mittel, das seit Jahrhunderten in Indien in Form von Tee, in Gebrauch ist.
    Hier sind die Links zu den Studien. Angefangen mit der Bekämpfung der Adenoviren RNA.

    Wissenschaftliche Studien:
    https://europepmc.org/article/MED/12878543

    Oder: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32306749/

    Andrographis Paniculata wiederum ist extrem wirksam, wenn es darum geht, Blutverklebungen und damit Thrombosen zu verhindern.

    Dazu gibt es inzwischen unzählige seriöse Forschungsergebnisse.
    Gleichzeitig ist die Wirkung von Andrographis Paniculata gegen SARS-CoV-2 effektiver, als die der bekannten Virostatika.

    Quellen : https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10228608/

    Und: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32543978/

    Die Auflösung der NanoPartikel aus den Impfstoffen ist kompliziert. PEG, also Polyethylenglycol ,ist ein Mittel, das sich kaum zerstören lässt. Es wird unter anderem in Frostschutzmittel, oder für die Herstellung von Plastiktüten und zur Konservierung von Holz in Wasser benutzt. Es hält die NanoPartikel stabil, indem es das ladungspotential neutral hält.

    Abschließend möchte ich die selbsternannten Experten und Zweifler noch darauf hinweisen, dass die Plattform NCBI, von der die meisten medizinischen Forschungsarbeiten stammen, eine der wichtigsten, seriösen Plattformen für Mediziner und Forscher weltweit ist.
    Die Artikel sind sämtlich Original Arbeiten in englischer Sprache. Mithilfe von Deepl Übersetzer, lässt sich jeder Text in Teilen von jeweils bis zu 5.000 Worten komplett und professionell übersetzen.
    Einfach Deepl translater eingeben. Am besten immer erst die Zusammenfassung ‚ entweder als Summery , meist am Ende oder als abstract, meist zu Beginn der Arbeiten, kopieren und in Deepl übersetzen lassen. Dann hat man gleich die Forschungsergebnisse.
    Im Vergleich zu Deepl’s perfekter Übersetzung, übersetzt der Googles Übersetzer auf Amateur Niveau.

    Bitte teilt die Botschaft aus meinem Kommentar. Es geht jetzt tatsächlich darum, die Wirkstoffe unschädlich zu machen.

    • tanthess 8. Februar 2022 at 1:02Antworten

      „Dadurch wird die Spike Protein Produktion durch die Adenoviren verhindert“

      Ich konsumiere einen Corona-Impfstoff und gleichzeitig Ihr empfohlenes Gegenmittel, um dann trotzdem zu erkennen, daß der vermeintliche Impfstoff nicht funktioniert und hilft? Und die bisher Geimpften können Sie damit auch nicht mehr retten? Und was ist mit folgender Annahme:

      rintrah.nl/suppression-of-the-innate-immune-system-the-main-cause-of-the-pandemic-of-the-fully-vaccinated

      Dagegen hilft Ihr Gegenmittel wohl kaum, wenn es auch stimmen sollte?

    • Dubitabam ad opus 8. Februar 2022 at 1:39Antworten

      Danke für diese wertvollen Informationen werde dies auch an einen Arzt weiter geben …

    • Einstein 8. Februar 2022 at 1:48Antworten

      Antwort an tanthes.
      Man kann auch einfach nur nichts tun und auf die Folgeschäden warten. Es geht nicht explizit um den Zeitraum direkt nach der Impfung. Adenoviren lassen sich mit den herkömmlichen Virostatika nur sehr schlecht bekämpfen. Und die vorhandenen Mittel haben heftige Nebenwirkungen. Sonst wäre das Thema schon durch.
      Ich liefere Forschungsberichte als Fakten. Wer sagt uns denn, wieviele booster noch geplant sind?
      Besser forschen um etwas wirksames zu haben, als den Kopf in den Sand zu stecken, oder nur herum zu jammern. Es ist doch grundsätzlich jedem selbst überlassen, wofür er sich entscheidet. Aber ich will nicht auf andere warten müssen. Das führt meist zu nichts. Ich glaube auch nicht, dass die Impfstoff Hersteller daran interessiert sind, Schadstoffe zu eliminieren.
      Das mit den GenTherapeutika ist in etwa so, wie mit der Atombombe. Erst mal testen, und dann nichts haben, womit man verstrahlte Menschen behandeln und Landschaften regenerieren kann.

    • tanthess 8. Februar 2022 at 5:54Antworten

      @Einstein

      Ich hinterfrage nicht Ihre Motivation. Ich selbst machte mir schon diesbezüglich und anderswo Gedanken und sah einzig die mehrmalige Vergabe von Bluttransfusionen eines Ungeimpften als mögliche Option? Aber sollten sich die Spikeproteine tatsächlich im Zellkern dauerhaft aufhalten, wäre wohl mein Gedanke schon deswegen keine realistische Hilfe in Form eines Gegenmittels.

    • Heiko B. 8. Februar 2022 at 8:32Antworten

      Kommentare wie ihre regen immer wieder an mal wieder nach rechts und links zu schauen.
      So taucht unter einem Link der gute alte Granatapfel auf. Bin dann auf die folgende Seite gestoßen:
      https://deavita.com/aktuelle-nachrichten-news/naturliche-mundspulung-covid-19-aronia-gruner-tee-571.html
      und dazu den PrePrint ins deutsche Übersetzt
      https://cdn.website-editor.net/a5aebc7638ef4bae842e08d7c7b04dd0/files/uploaded/CORONA%2520Forschungsbericht%2520BIORXIV%2520Deutsch-V2-2020-12-09-BF.pdf

  19. Mo 7. Februar 2022 at 16:35Antworten

    Na endlich sagt’s einmal einer vor der Kamera:
    Die „Impfung“ ist eine Infektion!

  20. Michael R 7. Februar 2022 at 15:53Antworten

    Förderung von Krebs durch Impfung? Früher Herztod durch Impfung?

    Das Monzino Cardiology Center (Italien) hat jetzt herausgefunden, warum in letzter Zeit immer so viele junge Menschen den Herztod sterben, besonders gut trainierte Sportler.

    Es liegt am Cholesterin …. und an einer „DNA Mutation! Gegen das erste kann man sofort etwas tun: Das böse Cholesterin messen. Und dann vermutlich Betablocker als Dauermedikation verschreiben?
    Dass eine mRNA Impfung Ursache sein könnte, wird nicht mal erwähnt. Woher die Mutation herkommt wird nicht erklärt.

    Vor Kurzem war zu lesen, dass Sahin (BioNTech) ein Unternehmen gegründet hat, dass sich mit Myocarditis, Thrombose, Neurologischen Erkrankungen etc., kurzum: exakt mit den „Nebenwirkungen“ der mRNA Impfungen beschäftigen wird.

    Der Verdacht liegt nahe und verdichtet sich, dass hier ein noch lukrativeres Anschlußgeschäft entstehen soll. Cholesterin-Senker auf mRNA Basis?


    Plötzlicher Tod bei jungen Menschen: Entdeckung von Monzino (Übersetzung, Auszüge)

    Entwurf 3. Februar 2022

    Eine vom Monzino Cardiology Center koordinierte Studie ergab, dass der oxidierte Anteil des LDL-Cholesterins (das sogenannte „schlechte“ Cholesterin) ein entscheidender Faktor für die Entstehung einer arrhythmogenen Kardiomyopathie ist, einer der häufigsten Ursachen für den plötzlichen Herztod, insbesondere in Junge Leute.

    Untersuchungen haben gezeigt, dass Patienten mit einer hohen Konzentration an oxidiertem LDL-Cholesterin im Blut an schwereren Formen der ventrikulären Dysfunktion und schweren arrhythmischen Ereignissen leiden können, die typisch für diese Kardiomyopathie sind. Die Studie wurde in der Zeitschrift Embo Molecular Medicine veröffentlicht und auch von einem von einer wichtigen niederländischen Forschungsgruppe unterzeichneten Leitartikel aufgegriffen, der die Bedeutung dieser Entdeckung für die wissenschaftliche Gemeinschaft hervorhob.

    Beginnen wir von vorne: Was ist arrhythmogene Kardiomyopathie?

    Es handelt sich um eine seltene genetische Erkrankung, die vor allem junge Menschen, insbesondere Sportler, betrifft und bei Sportlern häufig zum plötzlichen Tod führt. Diese Pathologie wird durch eine Mutation in der DNA verursacht, die zu Herzschäden und einer fortschreitenden Fettansammlung im Herzen führt, wodurch es daran gehindert wird, richtig zu funktionieren, und zu „elektrischen Kurzschlüssen“ führt, die zu einem Herzstillstand führen können.

    … die Herausforderung besteht darin, Risikofaktoren zu identifizieren und zu korrigieren, um schwere Krankheitsmanifestationen zu vermeiden. vor allem plötzlicher Herzstillstand. Tatsächlich kann die Krankheit manchmal plötzlich auftreten und sich bereits in ihrer schwersten Form manifestieren, denken Sie nur an die Fälle von Sportlern, die auf dem Spielfeld an einer Krankheit leiden.

    Aber die Ursache liegt nicht nur in den Genen?

    Auf der Suche nach diesen Elementen entdeckten wir, dass die oxidierten Formen von LDL-Cholesterin die Adipogenese, d. h. die Produktion von Fetten, durch einen Mechanismus erhöhen, der eine Überaktivierung von PPARγ beinhaltet, dem Gen, das für die Akkumulation von Lipiden verantwortlich ist. Vereinfacht ausgedrückt sind hohe Werte von oxidiertem LDL-Cholesterin im Blut ein Risikofaktor für die Entwicklung der Krankheit, insbesondere in ihren schwereren Formen. Dieser Mechanismus wurde an Patienten untersucht und mit In-vitro-Experimenten an zwei Arten von Herzzellen sowie mit In-vivo-Studien bestätigt, die bestätigen, dass Antioxidantien und die Behandlung mit Statinen den Manifestationen der Krankheit entgegenwirken. Hier ist der entscheidende Punkt: Der Anstieg der oxidierten LDL-Spiegel im Blut kann sowohl ein Instrument zur Identifizierung von Patienten mit hohem Risiko für schwere Formen der arrhythmogenen Kardiomyopathie als auch ein Ziel für gezielte Therapien sein.

    Die Erforschung dieser Zellen hat vielversprechende Perspektiven eröffnet, da sie ein mögliches therapeutisches Ziel und einen Ausgangspunkt für die Erforschung neuer Medikamente darstellen. Insbesondere diese neueste Studie kann einen grundlegenden Schritt zur Bekämpfung der Krankheit darstellen, da das Ergebnis kurzfristig anwendbar ist: Die Kontrolle des LDL-Cholesterinspiegels ist in der Tat eine weit verbreitete und bekannte klinische Praxis, die wir nur testen müssen seine „Anwendbarkeit auf arrhythmogene Kardiomyopathie, mit einer klinischen Studie“ – schließt Giulio Pompilio, wissenschaftlicher Direktor von Monzino.

    • Michael R 7. Februar 2022 at 15:58Antworten

      Dazu passt wie die Faust aufs Auge:
      》Hunderte tote Sportler: Ministerium empfiehlt nun 3 Wochen Sportpause nach Impfung 《
      (Report24). 》Das grüne Gesundheitsministerium unter dem umstrittenen Wolfgang Mückstein („Die Impfung geht nicht ins Blut“) hat nun auf seiner Homepage eine Warnung veröffentlicht: Speziell Leistungssport soll schon bei milden Nebenwirkungen für drei Wochen nach der Impfung vermieden werden. Genau durchdacht bedeutet dies bei dreimonatlicher Boosterpflicht ein vollständiges Aus für alle Sportarten. Fahrlässig: In der Einverständniserklärung zur Impfung fehlt dieser Sicherheitshinweis bis heute. 《

    • Fritz Madersbacher 7. Februar 2022 at 17:05Antworten

      @Michael R
      7. Februar 2022 um 15:53 Uhr
      „Vor Kurzem war zu lesen, dass Sahin (BioNTech) ein Unternehmen gegründet hat, dass sich mit Myocarditis, Thrombose, Neurologischen Erkrankungen etc., kurzum: exakt mit den „Nebenwirkungen“ der mRNA Impfungen beschäftigen wird“
      Sehr geschicktes Produktportfolio, wie aus einem Lehrbuch für Betriebswirtschaft (z.B. Erzeugung von Sonnen- und Regenschirmen) …

    • Michael R 7. Februar 2022 at 17:39Antworten

      @Paul: In meinem Kommentar steht nicht ein einziges Mal etwas von Aids oder V Aids. Haben Sie überhaupt gelesen, was ich gepostet habe? Oder hängt Ihr Kommentar im falschen Zweig?

      Was sagen Sie zu der Studie aus Italien? Ist Cholesterin gepaart mit einer DNA Mutation (deren Ursache unbekannt ist) schuld am Herztod junger Leistungssportler?

    • Rosa 7. Februar 2022 at 21:52Antworten

      @ Paul

      Kaum zu glauben, was Professor Luc Montagnier – Nobelpreisträger und Träger dutzender hochrangiger Auszeichnungen – von sich gibt, nicht wahr. Sie sollten dem Herrn Nobelpreisträger mitteilen, wenn Sie seine virologische Expertise bezüglich Immundefizienz anzweifeln.

      Tatsache ist, es gibt verschiedene Gründe für Immunsuppression, etwa krankheitsbedingt, belastungsbedingt. Oder gezielt durch Medikamente, iatrogen, infolge Chemo-, Strahlentherapie, u.a.

      Wenn ein weltweit anerkannter Experte auf diesem Gebiet, zudem dafür mit dem Nobelpreis ausgezeichnet, renommierter Forscher, Koryphäe in der Virologie, es nun offenbar nicht bloß für möglich hält, daß Behandlung mittels gentechnisch veränderter mRNA-Substanzen zu Immunsuppression führen kann, würde ich mir, als medizinischer Laie, nicht herausnehmen, ohne fundierte Kenntnisse eine solche Abwertung vorzunehmen.

    • tanthess 8. Februar 2022 at 0:36Antworten

      @Michael R

      Ein Herr Paul offenbart das klassische Verhalten eines schlechten Trolls. Besondere Kennzeichen dieser Spezies: Diskreditierung, Totschlagargumente und Unsachlichkeit.

    • ak 8. Februar 2022 at 20:18Antworten

      Die Injektionen v. Biontech, Nuvaxovid entahlten Cholesterol bzw, Cholesterin:
      https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/comirnaty-epar-product-information_de.pdf
      6.1 Liste der sonstigen Bestandteile
      ((4-Hydroxybutyl)azandiyl)bis(hexan-6,1-diyl)bis(2-hexyldecanoat) (ALC-0315)
      2-[(Polyethylenglykol)-2000]-N,N-ditetradecylacetamid (ALC-0159)
      17
      Colfoscerilstearat (DSPC)
      Cholesterol
      Kaliumchlorid
      Kaliumdihydrogenphosphat
      Natriumchlorid
      Natriummonohydrogenphosphat Dihydrat
      Sucrose
      Wasser für Injektionszwecke
      Natriumhydroxid (zur pH-Einstellung)
      Salzsäure (zur pH-Einstellung
      https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/nuvaxovid-epar-product-information_de.pdf
      6.1 Liste der sonstigen Bestandteile
      12
      Dinatriumhydrogenphosphat 7 H2O
      Natriumdihydrogenphosphat 1 H2O
      Natriumchlorid
      Polysorbat 80
      Natriumhydroxid (zur Einstellung des pH-Werts)
      Salzsäure (zur Einstellung des pH-Werts)
      Wasser für Injektionszwecke
      Adjuvans (Matrix-M)
      Cholesterol
      Phosphatidylcholin (einschließlich all-rac-α-Tocopherol)
      Kaliumdihydrogenphosphat
      Kaliumchlorid
      Dinatriumhydrogenphosphat 2 H2O
      Natriumchlorid
      Wasser für Injektionszwecke
      https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/spikevax-previously-covid-19-vaccine-moderna-epar-product-information_de.pdf
      6.1 Liste der sonstigen Bestandteile
      Lipid SM-102 (Heptadecan-9-yl-8-((2-hydroxyethyl)-(6-oxo-6-(undecyloxy)-hexyl)-amino)-octanoat)
      Cholesterin
      1,2-Distearoyl-sn-Glycero-3-Phosphocholin (DSPC)
      1,2-Dimyristoyl-rac-Glycero-3-Methoxypolyethylenglykol-2000 (DMG-PEG2000)
      Trometamol
      Trometamolhydrochlorid
      Essigsäure
      Natriumacetat-Trihydrat
      Sucrose
      Wasser für Injektionszwecke

  21. Vitaminese 7. Februar 2022 at 15:18Antworten

    Wird das Ganze dann wohlmöglich auch durch Bluttransfusionen auf andere übertragbar sein?

    • Eva-Maria 7. Februar 2022 at 15:27Antworten

      gute Frage, danke für den Hinweis

    • Werner 7. Februar 2022 at 17:20Antworten

      Die Frage schwirrt mir auch schon seit Wochen im Kopf herum.

    • thinkpositv 7. Februar 2022 at 20:11Antworten

      Auch ich befasse mich schon seit Monaten mir diesem Gedanken. Angenommen man braucht aus irgend einem Grund eine OP und dabei werden Blutkonserven benötigt. Hat das RK z.B. das Blut von geimpften und ungeimpften besonders markiert?

    • tanthess 8. Februar 2022 at 0:30Antworten

      Da das Spikeprotein keinen Unterschied zwischen den Menschen macht, wird es durch Bluttransfusion übertragbar sein. Einmal verunfallt und mit hohem Blutverlust, bekommen Sie die ganze Packung.

    • Fritz Madersbacher 8. Februar 2022 at 1:01Antworten

      @Vitaminese
      7. Februar 2022 um 15:18 Uhr
      „Ein Gericht in der norditalienischen Stadt Bologna muss über einen medizinischen Wunsch einer Impfgegner-Familie entscheiden: Die Eltern eines Kindes aus Modena, das im Krankenhaus von Bologna einer Herzoperation unterzogen werden muss, verlangen, dass ihr Sohn keine Infusion mit Blut von Geimpften bekommt.
      Die Eltern baten in Chatgruppen von Impfskeptikern um Blutspenden nicht geimpfter Personen für ihren Sohn. Sie gerieten damit mit der Leitung des Krankenhauses Sant Orsola von Bologna in Konflikt, laut der Bluttransfusionen nur nach bestimmten Vorschriften erfolgen dürfen. Die Familie wandte sich daraufhin an Rechtsanwälte. Über den Fall muss jetzt ein Gericht entscheiden, berichtete die Tageszeitung „Gazzetta di Modena“.
      Laut der Leitung des Krankenhauses schwebt das Kind in Lebensgefahr, die Operation könne nicht mehr hinausgezögert werden. Mit dem Fall ist auch ein Jugendgericht befasst, das das Verhalten der Eltern prüft“ („Die Presse“, 07/02/2022)

    • Jan 9. Februar 2022 at 14:11Antworten

      Nein, bei einer Bluttransfusion werden nur Erytrozytenkonzentrate transzendiert, die werden vorher gereinigt.
      So schlimm ist es dann noch nicht.

  22. Eva-Maria 7. Februar 2022 at 15:17Antworten

    Zitate:
    „dass es anscheinend wirklich so ist, wenn es jedes mal verschlechtert das Immunsystem und jetzt diese V-Aids auftritt..“
    „Und wenn jetzt da rauskommt, dass aus Versehen ein Genozid möglich wäre, müssen wir ..“

    DAS wirds wohl sein von dem Luc Montagnier warnte als er sagte, daß man nach dem 3. Stich in einem Labor einen AIDS Test machen soll…

    • Hans H. 7. Februar 2022 at 15:40Antworten

      Wie soll das funktionieren? Ein HIV-Test ist ja auch ein Antigentest und zeigt das Vorhandensein von Antikörpern gegen das HI-Virus, aber nicht ob man eine herbeigeimpfte Immunschwäche hat.

    • Hanna 8. Februar 2022 at 0:01Antworten

      Auch neue offizielle Daten aus Kanada weisen auf das Problem starker Verminderung des körpereigenen Immunsystems bei „vollständig geimpften“ Personen hin:

      »Government of Canada Data on Covid-19 suggests that most of the “fully vaccinated” are developing full blown Covid-19 vaccine induced acquired immunodeficiency syndrome (AIDS), after confirming that the immune systems of the fully vaccinated have already degraded to an average of minus 81%.«

      https://dailyexpose.uk/2022/02/06/canada-gov-data-suggests-fully-vaccinated-developing-ade/

    • iajh0 8. Februar 2022 at 11:56Antworten

      @Hans H.
      AIDS =\= HIV.
      AIDS ist so definiert dass ein gewisser Schwellenwert an Cd4 (?) Zellen unterschritten wird. Wahrscheinlihc bezieht sich die Aussage darauf.

  23. Jo Ne 7. Februar 2022 at 14:50Antworten

    Ich bin total geschockt! Was machen wir jetzt? Medikamentenengpässe? Immunkranleiten?

    • Jo Ne 7. Februar 2022 at 16:04Antworten

      Ich muss mein Schockmoment besser erklären! In D wird geschätzt, dass ca. 20-25% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) durch das Gesundheitssystem, erwirtschaftet wird! Andere Industrien steuern also den Rest von ca. 4/5 zum BIP bei. Einmal angenommen, nach der Prozentzahl der im Gesundheitswesen Beschäftigten die schon der Impfpflicht nachgekommen sind frage ich mich in wie weit das Gesundheitswesen, sollte da einiges zutreffen, noch eingeschränkt leistungsfähig ist. Und darauf aufbauend, kommen noch die Patienten aus den anderen Industrien, Spezialisten die nicht so schnell ersetzt werden können hinzu!? Die Frage darf doch erlaubt sein, ob wir dann noch eine kriegerische Auseinandersetzung benötigen oder von selbst einfach am Boden liegen?

    • tanthess 8. Februar 2022 at 0:26Antworten

      „dass ca. 20-25% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) durch das Gesundheitssystem, erwirtschaftet wird“

      Dazu wäre ein entsprechender Verweis oder Link sehr hilfreich.

    • Jo Ne 8. Februar 2022 at 8:51Antworten

      Leider ziehen sich fehlende Daten, wie bei der großen C-Krise, überall durch.
      Daher schreibe ich geschätzt, aber einfach einmal den Link unten durchlesen es wird nicht nur eine Zahl für den gesamt BIP/Kopf und den Gesundheits- BIP/Kopf genannt, sondern auch noch weitaus interessantere Daten:
      https://www.oecd-ilibrary.org/social-issues-migration-health/deutschland-landerprofil-gesundheit-2021_33663583-de

  24. suedtiroler 7. Februar 2022 at 14:42Antworten

    wir können nur beten und hoffen, dass die unerwünschten Wirkungen genau so selten bleiben wie die erwünschte Wirkung!

  25. Markus 7. Februar 2022 at 14:37Antworten

    stoppt spofort diese Impfung und den Impfzwang in den versch. berufen- aber auch an den Fachhochschulen !!!! sonst werden wir noch ein grosses desaster erleben.
    Keine 3. und 4. spritze- schluss damit.

    • Georg 7. Februar 2022 at 18:18Antworten

      Das große Desaster kommt und ist nicht mehr aufzuhalten. Wunschdenken hatte n i e mit Denken was zu tun. Höchstens könnte eine gewisse Schadenbegrenzung möglich sein, aber dahinter sind DICKE Fragezeichen. Jetzt müssen aber die Gespritzen in die Gänge kommen.

    • quantumonly 8. Februar 2022 at 10:54Antworten

      So sollte es sein, Schluß damit.

      Doch gehen sie auf die Strasse und demonstrieren, haben sie die aufliegenden Petitionen gegen die Impfpflicht unterschrieben?

      Nur hier etwas zu patzieren ist zu wenig, das berührt keinen Politiker!

    • Markus 8. Februar 2022 at 12:34Antworten

      @quantumonly

      sie können sicher sein dass ich auch auf demos war und bin , ausserdem habe ich auch sämtlich Petitionen unterschrieben und weiters war ich bin vor kurzem auch im med. bereich tätig- sie können sicher sein dass ich schon weiß wovon ich rede.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge