Covid Todesfälle durch Impfungen nun auch in Thailand und Kambodscha

In den meisten Ländern kommt es im Gefolge der Impfungen zu einem massiven Anstieg der Corona Infektionen und der Todesfälle. So nun auch in Thailand und Kambodscha, wo mit der Verabreichung der Gentechnik Präparate am 28. bzw am 10. Februar begonnen wurde.

Zum Teil haben sich an der Bewerbung der Impfungen auch die Politiker beteiligt. Mitte März hatte Thailands Ministerpräsident Prayut Chan-O-Cha eine Corona-Impfung von Astrazeneca erhalten. Nach Berichten über mögliche Nebenwirkungen hatte Thailand den Impfstart mit dem Vakzin verschoben.

In Thailand kam es bis zum Start der Impfungen zu 83 Todesfällen, gefolgt von einem langsamen und ab Mitte April einen fast senkrechten Anstieg auf mittlerweile 678 Todesfälle an oder mit Covid durch die Impfung. Das Land hat knapp 70 Millionen Einwohner.

Noch gravierender ist die Situation in Kambodscha, wo es bis zum 10. März nicht einen einzigen Todesfall gab. Nun hält das Land mit 17 Millionen Einwohnern bei 159 Toten mit einer Covid Erkrankung durch die Impfung. Die Zahl der bestätigten Fälle von Infektionen stieg von Null auf bis zu etwa 1000 pro Tag. Die Folge war ein Lockdown, der bis 5. Mai aufrecht erhalten wurde. Auch in Kambodscha kam das Präparat von AstraZeneca zum Einsatz, teils produziert in Indien als CoviShield, sowie Sinovac, Sinopharm und angeblich auch Sputnik. Angaben dazu welche Präparate die Todesfälle hauptsächlich ausgelöst haben gibt es nicht.

Hier die Charts über Impfungen und Todesfälle:

Die Ursache für die regelrechte Explosion der Infektionen durch die Impfungen ist nicht ganz klar. Entweder entsteht zumindest in einigen Fällen die Infektion durch die Impfung selbst. Die andere Möglichkeit ist, dass durch die massive Schwächung des Immunsystems im Körper vorhandene Coronaviren die Oberhand gewinnen.

Eine dänische Studie hat gezeigt, dass bei 33.000 Heimbewohnern die geimpften um 40% häufiger infiziert waren als ungeimpfte. Unter 300.000 Mitarbeitern des Gesundheitsdienstes waren es sogar 104%, also mehr als doppelt so viele geimpfte infiziert als ungeimpfte.

Eine große Studie bei Krankenhauspatienten mit Covid in England hat einen erheblichen  Anstieg von Erkrankungen nach der Impfung festgestellt – was die Autoren als „eine Fülle von Patienten, die innerhalb von sieben Tagen nach der Impfung ins Krankenhaus eingeliefert wurden“ bezeichnen. Wobei Impfung ohnehin  der falsche Begriff ist, denn es handelt sich um eine Gentherapie.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studie zeigt massive Covid Infektionen nach der Impfung

AstraZeneca warnt per Rote-Hand-Brief vor häufiger Autoimmunerkrankung durch Impfung

Bericht des Israeli People Committee über Todesfälle durch Impfung

Probleme mit Thrombosen und Blutgerinnseln bei Impfung und Infektion

 

 

 

13 Kommentare zu „Covid Todesfälle durch Impfungen nun auch in Thailand und Kambodscha

  1. Schon mal Taiwan angesehen? Die waren immer „Vorzeigeland“ in Sachen C. Nunmehr mit dem Anstieg der Impfungen senkrechter ANstieg der cases…

    1. Der ist sehr klar erkennbar. Ohne Impfung hätten wir seit Februar praktisch keine Fälle mehr, die aber mit Impfbeginn massiv in die Höhe geschnellt sind.

      1. Und jetzt werden die Fälle geringer weil Geimpfte weniger getestet werden? Odas was ist der Grund?

      2. In der Schweiz werden die über 80jährigen mittlerweile fast nur noch halb so viel mal getestet wie die Gruppe der 30 -39jährigen. Dabei werden sie immer noch rund 8 mal häufiger hospitalisiert.

      3. „In der Schweiz werden die über 80jährigen mittlerweile fast nur noch halb so viel mal getestet wie die Gruppe der 30 -39jährigen. Dabei werden sie immer noch rund 8 mal häufiger hospitalisiert.“ <<< Dazu hätte ich zu gerne eine Quelleangabe.

    2. Ich habe hier schon die Informationen eines Altenpflegers in D geschildert: das ganze „Covid-Jahr“ 2020 war nach dessen Beobachtung unauffällig in der Sterblichkeit bei „seinen“ Heimbewohnner. Aber eine Verdopplung der durchschnittlichen Sterberate nach Impfbeginn Anfang 2021 habe natürlich niemals nichts etwas mit der „Impfung“ zu tun sondern das heimtückische Virus hat halt nur so lange gewartet um zuzuschlagen. ;-(

      Wir müssen mit gravierenden Fälschungen bei den gemeldeten Zahlen rechnen – denn nicht kann sein was nicht sein darf! Also muss man die Wahrnehmung den Erwartungen anpassen …

  2. Das selbe Verfahren wie die WHO es bei den Corona-Toten empfohlen hat müsste eigentlich bei der Impfung stattfinden (wer die letzten 28 Tage mit Corona infiziert war, ist als Corona-Opfer gestorben). Ab der ersten Impfung (das kann ja auch die einzige gewesen sein wie bei J & J) bis 28 Tage nach der zweiten Impfung müssten dann auch alles Corona-Tote sein……. Dies würde dann auch das gleich falsche Bild für die Impfungen liefern.

    1. Die Datenbanken mit unerwünschten Nebenwirkungen werden nur sporadisch gefüllt. In Österreich ist von 6% erfassungsrate die Rede. In den USA bei der VAERS Datenbank von 1% reporting rate. Siehe Beschreibung auf openvaers.com
      „VAERS is the Vaccine Adverse Event Reporting System put in place in 1990. It is a voluntary reporting system that has been estimated to account for only 1% (see the Lazarus Report) of vaccine injuries. OpenVAERS is built from the HHS data available for download at vaers.hhs.gov.“

      Bei mit oder an Covid verstorben macht man jedoch keinen Unterschied…

Kommentar verfassen