Artikel in The Lancet: Gesundheitsbedienstete nach Infektion von Impfung befreien

20. Februar 2022von 4 Minuten Lesezeit

Eine Berufsgruppe, die angeblich unbedingt geimpft sein muss, sind die Gesundheitsbediensteten und Pflegekräfte. Warum genau das sein sollte, kann zwar niemand begründen, denn mittlerweile ist eindeutig bewiesen, dass Corona-Impfungen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion sogar erhöhen. Es ist auch eindeutig bewiesen, dass Infizierte die gleiche Virenlast haben, egal ob sie geimpft oder ungeimpft sind und daher auch andere Personen in der Nähe anstecken können. Die Impfung bringt also weder Selbst- noch Fremdschutz, im Gegenteil.

Von Dr. Peter F. Mayer

Noch mehr sinnlos, falls das überhaupt geht, ist die Impfung von Personen, die Immunität durch natürliche Infektion erreicht haben. Erstaunlicherweise ist in dem bekannt impf-freundlichen Lancet jetzt ein Artikel erschienen, der sich gegen eine Impfpflicht für Immune ausspricht.

Der Autor bemüht zunächst die Etymologie, der zufolge sich das Wort immun vom Lateinischen immunis ableitet, was so viel bedeutet wie vom öffentlichen Dienst befreit, unbesteuert, unbelastet. Im weiteren Sinne bedeutet der Begriff Immunität die Befreiung von einer bestimmten Infektionskrankheit. In Zeiten der Pandemie-Maßnahmen läuft der Begriff jetzt Gefahr, mit der Befreiung von der Arbeit gleichgesetzt zu werden, und zwar aufgrund von Impfvorschriften, die in einigen Ländern eingeführt oder vorgeschlagen wurden.

In England droht ungeimpften Beschäftigten des Gesundheitswesens die Entlassung, weil sie angeblich eine Gefahr für sich selbst und für gefährdete Patienten darstellten. Ähnliches kennen wir aus Deutschland und vielen anderen Ländern. Der Widerstand gegen die Impfpflicht hat sich aber immer mehr versteift, da genau diese Berufsgruppe immer mehr mit den gesundheitlichen Schäden durch die Impfung konfrontiert wird.

Viele Impfvorschriften beziehen sich auf Personen, die von Natur aus immun sind – was angesichts der SARS-CoV-2-Exposition am Arbeitsplatz einen großen Teil der Beschäftigten im Gesundheitswesen ausmacht. Es gibt zwingende Argumente, die gegen solche einseitigen Impfvorschriften sprechen und die aus dem Blickwinkel des gesammelten Wissens über virale Atemwegsinfektionen und Immunität wiederholt werden sollten.

Erstens ist es erwiesen, dass bei einzelsträngigen RNA-Viren wie der Grippe die natürliche Immunität nach der Genesung von der Infektion einen besseren Schutz bietet als die Impfung, die aufgrund der nachlassenden Immunität des Impfstoffs jährlich durchgeführt werden muss.

Dasselbe wurde für SARS-CoV-2 gezeigt; in einer Studie war die Wahrscheinlichkeit einer Reinfektion bei Personen, die einer natürlichen Infektion ausgesetzt waren, zehnmal geringer als bei geimpften Personen ohne natürliche Infektion. Bei Personen, die einer natürlichen Infektion ausgesetzt waren, war auch die Wahrscheinlichkeit geringer, mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Zweitens war vor der COVID-19-Pandemie bekannt, dass die systemische Impfung gegen virale Erreger des Respirationstrakts die Geimpften zwar vor schweren Infektionen schützt, dass diese Personen aber dennoch Viren auf nicht geimpfte Personen übertragen können, da ihnen die mukosale Immunität fehlt.

Daher ist es wahrscheinlich, dass Personen, die aufgrund einer natürlichen Infektion immun sind, die Infektion weniger wahrscheinlich auf gefährdete Patienten übertragen, als Personen, die geimpft, aber nicht natürlich immun sind. Die Langzeitimmunität in den oberen Atemwegen kann nicht direkt gemessen werden, und die Serumantikörperspiegel sind kein Surrogat für die Schleimhautimmunität.

Drittens haben zahlreiche Studien gezeigt, dass die Impfung bei Personen mit früherer natürlicher SARS-CoV-2-Infektion eine so genannte Superimmunität (oder hybride Immunität) hervorruft, d. h. eine höhere Antikörper- und T-Zell-Antwort im Vergleich zur alleinigen Impfung.

Dieses Konzept wird oft als Argument für die Impfung angeführt, aber diese Superimmunität hat keine nachgewiesenen langfristigen klinischen Korrelate, und eine zunehmende Zahl von Studien zeigt, dass die Impfung bei Personen mit natürlicher Immunität, wenn überhaupt, nur geringe zusätzliche Vorteile bringt. Die Annahme, dass höhere Serum-Antikörperreaktionen bei geimpften Personen eine Überlegenheit gegenüber einer natürlichen Infektion bedeuten, ist falsch, da seit der natürlichen Infektion eine beträchtliche Zeit verstrichen sein kann, in der die Antikörperspiegel erwartungsgemäß abnehmen.

Außerdem könnte eine natürliche Infektion, bei der eine starke interferonabhängige Immunität in den oberen Atemwegen induziert wird, zu interferonabhängigen influenzaähnlichen Symptomen führen, wobei jedoch die angeborene Zytokinreaktion eine ausreichende Durchbrechung der Schleimhautbarriere für eine klinisch signifikante Antikörperbildung verhindert. Die intramuskuläre Impfung führt ohne weiteres zu einer Antikörperreaktion, die als Serumantikörper messbar ist, wenn auch nur vorübergehend. Dieses Phänomen kann nicht dazu benutzt werden, um zu behaupten, dass Impfstoffe besser als natürliche Infektionen sind.

Bild von katerinavulcova auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Fortsetzung der Impfkampagnen schadet Geimpften und verhindert Herdenimmunität

Überlegene Immunität nach Infektion auch gegen Omikron im Gegensatz zu Impfung – Studie

Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Überblick über Studien zur Immunität nach Infektion

13 Kommentare

  1. Gabriele 20. Februar 2022 at 11:32Antworten

    Krankenhäuser sind Wirtschaftsbetriebe der Pharmazie. Fehlt das Pflegepersonal, weil weggespritzt, muss dieser Wirtschaftsbetrieb keine Leistung mehr erbringen, die laufenden und durch die Politik gesicherten Einnahmen über die Krankenkassenzwangsbeiträge, die dann noch erhöht werden, bleiben gesichert. Das perfekte Gewinnmaximierungsmodell der Pharmazie: „Halte sie krank und töte sie langsam mit ihrem Geld.“

  2. Markus 20. Februar 2022 at 10:05Antworten

    die v.d. Leyen hat bestellt- warum wohl-da gibts halt Familieninteressen – und sowas ist EU Chef?
    Zum Kotzen dieses System

  3. Renate M. 20. Februar 2022 at 9:39Antworten

    Ich frage mich seit 2 Jahre, warum die uns das alles antun? Dass es gerade jetzt zu einer bedrohlichen Auseinandersetzung zwischen Russland und Amerika / EU kommt, das ist wohl auch kein Zufall. Leider wissen wir alle nicht, was die wirklichen Gründe sind für den Impfzwang. Wurde die mRNA Genspritze erfunden, das Virus als Biowaffe eingesetzt, um China und Russland zu destabilisieren und um wirtschaftlich zurückzudrängen? Hinzukommend ist das Bankensystem am Kollabieren, brauchen sie daher die Impfstrategie von Bill Gates und co?
    Fakt ist: Was immer auch die Ursachen sind, stehen wir seit der Corona-Pandemie noch schlechter da als zuvor.

  4. Jens Tiefschneider 20. Februar 2022 at 9:03Antworten

    Der Dreck liegt auf Halde und muss verspritzt werden. Schließlich hat die EU bereits weitere 1,8 Milliarden Dosen dieses völlig veralteten und wirkungslosen „Impfstoffes“ bestellt.

  5. Sebastian 20. Februar 2022 at 9:01Antworten

    Guten Morgen Hr. Mayer,

    Vielen Dank für Ihre aufrichtige Arbeit. Nun habe ich jedoch ein Verdacht. Die Verantwortlichen versuchen nun ihren Hals aus der Schlinge zu bekommen, indem wir alle ab gelenkt werden sollen. Schauen Sie in die Ukraine. Scholz spricht bereits davon, ,,es könnte wieder einen Krieg in Europa geben „. Verblendet durch Corona fällt der Schrei der Bevölkerung ziemlich lau aus. Haben wir vergessen, was Krieg bedeutet?
    Unsere Urväter haben sich für Freiheit und Demokratie ein gesetzt. Am 23.05.1949 war ein Tag für die kommende Demokratie. Die Pfeiler für das Grundgesetz wurden gelegt. Und nun Alles für die Katz? Freiheit zählt nicht mehr? Krieg ist die einzige Option? Ich hoffe inständig, dass wir wach werden und jeder den Krieg verhindert.
    Es darf nicht wieder zu einer Situation kommen wie in den ersten beiden Weltkriege.

    Vielen Dank
    S.A.

  6. Kriegsgegner 20. Februar 2022 at 8:35Antworten

    Erst dann wenn diese Schikanierungs-Politiker restlos abgesetzt sind, wird es möglich sein unser normals Leben zurückzubekommen.

    • Gabriele 20. Februar 2022 at 11:41Antworten

      So ist es. Jedes Dorf hat eine Kirche. In die sollten wir jeden Bürgermeister samt Gemeinderat mit dem Pfarrer einsperren und all die Ämter durch fähige und ehrbare Bürger, von denen wir mehr als genügend haben, ersetzen, bis wir für sie alle Gefängnisse gebaut und ehrbare Richter gefunden haben, die sie dort je nach Mittäterschaft per Urteil, natürlich mit regelmäßigen Covid-Schutzimpfungen für ihr Wohl und ihr Überleben, verbringen können. Die Kirchen sind groß genug und ausreichend, um unsere ausgezeichneten Presseverantwortlichen zu ihnen zu gesellen. Dann können sich all jene von denen, die bis heute immer noch nicht wissen, wodurch sie sich an den Menschen schuldig gemacht haben, sich ohne Zeitdruck darüber informieren, bevor sie vor den Richter und danach in ihre Gefängniszelle treten.

  7. Markus Schwarz-Greindl 20. Februar 2022 at 8:30Antworten

    Das lief nicht in die richtige Richtung.

    Nicht die Betten wurden knapp, sondern REVOLUTIONÄRES PERSONAL mit „Bis hierhin und nicht weiter.“

    Das nachgeordnete Medizinpersonal (Basis) beendete das Impftheater!

    „Euer Kampf hat sich für uns alle gelohnt. Dankeschön.“

    • Markus Schwarz-Greindl 20. Februar 2022 at 8:44Antworten

      Die Ärzteschaft sah dabei den Euro blinken.

  8. Markus 20. Februar 2022 at 8:27Antworten

    wie lange und wie oft will man dann unsere Pflegekräfte noch in diese Giftspritze jeagen? Bis diese endlich auch nicht mehr arbeitsfähig sind?
    Ausserdem gibt es bereits aus USA und UK Studien die die gef#ährlichkeit der Spritzen belegen- Und da will unser Obersupergesundheitsminister eine Impfpflicht???
    Was sind das für menschen die solche Informationen völlig negieren und die Menschen weiter in die nadel jagen- (auch in Italien) ? Will man jene die knapp vor der Pension stehen oder dort sind auch loswerden (im Fall Italien hat man das leise gefühl)?

    Schluss mit dieser Impfung die nichts bringt wie man auch nun bei der 4. Spritz in Israel sieht. Es geht nicht um Corona- wer das noch nicht begriffen hat dem ist nicht mehr zu helfen!!

    • Fritz Madersbacher 20. Februar 2022 at 13:57Antworten

      @Markus
      20. Februar 2022 um 8:27 Uhr
      Der „Impf“-Terror gegen einzelne Berufsgruppen, darunter sehr, sehr viele Frauen, ist in höchstem Maße unmoralisch und abscheulich, die damit ständig Hantierenden in Pseudo-„Medizin“, Politik und Medien müssen raschest gestoppt und zur Verantwortung gezogen werden. Sie terrorisieren bedenkenlos einfach Menschen und bedrohen ihre Gemütsverfassung und ihre Existenz, das ist eine unglaubliche Schweinerei!!! Das wird nicht mehr lange dauern! Seht Euch vor!

  9. Manfrito 20. Februar 2022 at 8:16Antworten

    Alle Impfstoffe haben nur eine Notzulassung oder eine bedingte Zulassung, auf Grund einer Pandemie bzw. Notsituation. Wieso bleiben die Zulassungen weiter aufrecht, wenn keine tatsächliche Pandemie bzw. Notsituation mehr vorliegt? Kann man gegen diese politische Willkür nicht vorgehen?

    • quantumonly 20. Februar 2022 at 8:45Antworten

      „“Kann man gegen diese politische Willkür nicht vorgehen?““

      Gehen sie auf die Strasse demonstrieren, eine ergänzende Möglichkeit ist eine Verweigerungshaltung.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge