Entwicklung der „Impfdurchbrüche“ in Deutschland folgt der von Israel

Der aktuelle RKI Bericht mit Datenstand vom 1. September beginnt eine ähnliche Entwicklung zu zeigen, wie wir sie schon in Israel beobachten konnten. Die Verzögerung hängt zusammen mit dem Zeitraum der Durchführung von Massenimpfungen, die in Deutschland erst so richtig anliefen, als Israel schon fertig war.

Wie in der folgenden Grafik zu sehen, beträgt der zeitliche Unterschied etwa 3 Monate:

Der Anstieg der Fälle in Israel begann relativ steil um den 7. Juli, in Deutschland etwas verzögert und der Anstieg ist wesentlich flacher, entsprechend dem geringeren Impftempo:

Laut dem Wochenbericht des RKI vom 2.9. zeigen sich immer höhere Zahlen an „Impfdurchbrüchen“, mittlerweile ca. 40% und auch die höhere Sterblichkeitsrate dabei liegt bereits über 25%.

Und so werden hier Geimpfte definiert:

Dazu zählen alle Impfserien in Deutschland mit 1 Dosis (Janssen-Vakzine) bzw. 2 Dosen (Moderna-, BioNTech- oder AstraZeneca-Vakzine), wenn mindestens zwei Wochen seit der letzten Dosis vergangen sind.“

Aber es geht noch weiter. Jeder Trick wird angewendet, um den Eindruck zu verwischen, dass die Geimpften mittlerweile das Problem sind. Im Video wird erklärt, dass nur vollständig Geimpfte, die auch covid-spezifische klinische Symptome aufweisen, als „Durchbruchsinfektion“ gewertet werden. Alle anderen, auch teilweise Geimpfte, werden in der Spalte „nicht geimpft“ aufgeführt, alle nicht Geimpften werden getestet und als Covid Fall geführt, auch wenn sie mit einem völlig anderem Problem ins Spital gekommen sind. Damit wird natürlich das Verhältnis zuungunsten der Ungeimpften verschoben.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Wissenschaftliche Erklärung für steigende Infektionszahlen in Ländern mit strengen Maßnahmen und hoher Impfquote

Studie aus Israel: 27-fach höheres Risiko von COVID-Erkrankung für Geimpfte gegenüber Immunen nach Infektion

Warum die Darstellung der Anteile von „Impfdurchbrüchen“ an den Infektionen falsch ist

Infektionen, Erkrankungen und Todesfälle auch nach Booster-Shot mit 3. Dosis in Israel

67 Kommentare zu „Entwicklung der „Impfdurchbrüche“ in Deutschland folgt der von Israel

  1. War ja leider zu erwarten. Die menschheitliche Tragödie zeichnet sich immer mehr ab, zumindest in den Ländern die von Pharmalobbyisten regiert werden. Bill und Klaus sagen wo’s lang geht und natürlich machen alle mit.

    Impfdurchbruch = Impfversagen

    Wie groß muss die Verzweiflung auf Regime- und Behördenseite inzwischen sein, um eine so offensichtliche Datenmanipulation zu betreiben? Lt. US VAERS-Daten sterben 50% der Menschen innerhalb von 48h, 80% innerhalb einer Woche nach der Injektion.
    Quelle:
    Dr. Peter McCullough Overview – 29.8.01 – 40:40

    (mal sehen wie lange das noch dort bleibt)

  2. Den Gedanken habe ich schon die ganze Zeit. Israel hat ein paar Monate Vorsprung auf Deutschland.
    Das was dort abgeht kommt dann wohl bald zu uns, und dann noch im Herbst. Erkältungszeit.

    Eine Frage noch:
    Es wird argumentiert, in Israel sei das Problem entstanden, weil die nur 3 Wochen zwischen den Biontech spritzen gelassen haben.
    Ist da was dran, an dem Argument ?

  3. Sehr interessant das Video .
    Bei den überall genannten Zahlen von 90% ungeimpfter Corona-Kranker im Krankenhaus , hab ich mir gleich gedacht, dass da irgendwie Tricksereien sind.
    Der alte Spruch: “ Trau keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast“. aktueller denn je.

    Ich hoffe das Video ist auch anderweitig abgespeichert.
    auf youtube wird das sicher bald gelöscht werden.

  4. Ich zitiere mal Herrn Kekulé, der das schön pointiert in seiner Focus-Kolumne erklärt hat:

    https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/focus-online-kolumne-von-alexander-kekule-2g-regel-ist-unsinn-weil-sie-auf-vollkommen-falscher-rki-behauptung-beruht_id_20910598.html

    „Hinzukommt, dass sich Geimpfte und Genesene im Vertrauen auf ihren vermeintlich sicheren Impfschutz eher unvorsichtig verhalten. Wenn sie sich dann anstecken, vermuten sie häufig keine Corona-Infektion, isolieren sich nicht und lassen sich auch nicht testen.
    Während die häufig proklamierte “Welle der Ungeimpften” anhand der Tests und Krankenhauseinweisungen sichtbar und berechenbar ist, rauscht die Welle der Geimpften wie ein Tarnkappen-Bomber durch die Bevölkerung.
    Die Vorstellung des RKI, dass dies für die Epidemie unbedeutend wäre, ist eine Illusion: Außerhalb der 2G-Gaststätten treffen geimpfte Infizierte natürlich ständig mit Ungeimpften zusammen. Das 2G-Modell schützt deshalb Ungeimpfte nicht, sondern setzt sie, im Gegenteil, durch steigende Inzidenzen einem höheren Infektionsrisiko aus. Wenn sich das Virus dann massiv unter Kindern und Jugendlichen ausbreitet, sind Schulschließungen vorprogrammiert. Für die große Freiheit der Großen zahlen am Ende die Kleinen.“

    Bund und Länder bringen mit ihrer Politik der Spaltung inzwischen die gesamte Gesellschaft in Gefahr, denn auch mit solchen billigen Tricks lässt es sich nicht verheimlichen, dass die Gen-Spritzen gar nicht das leisten, was sie eigentlich sollen und dass sie möglicherweise sogar schädlich sind. Diese Faktenrenitenz sorgt jedenfalls, dass wir sehenden Auges in einen Debakel hinein laufen, der exakt so gewollt ist, um einen Grund zu haben, um Schulkinder massenweise zu spritzen. Eine Regierung, die schon seit 1,5 Jahren nur Desinteresse für sie gesellschaftlichen Kollateralschäden ihrer unmenschlichen Politik demonstriert, ist wohl so ziemlich zu allem fähig…

    Das einzig Positive daran ist, dass wir auf diese Weise wenigstens schneller die Durchsuchung schaffen und kommen so auf eine ganz natürliche Weise zu einer Herdenimmunität.

    1. @Bananita
      Es wäre gut, wenn Herr Kekulé Ihre Schlussfolgerungen aus seinem Statement ziehen und verbreiten würde, seine sind ziemlich konträr zu Ihren und „faktenresistent“, soweit ich das mitbekomme. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren …

    2. Die Debatte an Geimpften und Ungeimpften aufzuhängen, hat ohnehin eine unglaubliche Schieflage wie ein Frachter, dem die Ladung nach Steuerbord verrutscht ist.

      In den Altersklassen bis 70 Jahre sind in 538 Tagen die Sterbefälle auf 12.748 Tote angestiegen – am 15.2.20 tauchten die ersten Fälle auf, am 15.3.21 wurden die ersten Toten gemeldet.

      An der Grippe 2017 sind in 3-4 Monaten 25.500 Menschen gestorben und das querbeet durch alle Altersklassen.

      538 Tage : 12748 Tote (auf ein Jahr berechnet wären das 8649 Tote)
      122 Tage : 25500 Tote
      365 Tage : 40000 Tote (Krankenhauskeime)
      365 Tage : 11000 Tote (Haushaltsunfälle)

      In den unteren Altesklassen bis 30 Jahre ist der Coronatod so wahrscheinlich wie 6 Richtige im Lotto.

      Für eine große Zahl kann man natürlich rechnen, daß 88 Coronatote zwischen 20 und 30 Jahren eine Steigerung von 700% zu den 11 Coronatoten zwischen 10 und 20 Jahren sind. Aber nach wie vor gilt doch, daß Vorerkrankungen maßgeblich waren und auf eine parlamentarische Anfrage in Bayern kam heraus, daß 17% der gemeldeten Toten nicht an Corona gestorben sind.

      Die einzigen, die sich Sorgen machen müßten, wären Menschen zwischen 70 und 90 und nicht die Ungeimpften per se. Kekule hat theoretisch Recht, nur trifft er nicht den Kern des Problems.

      Ich denke, das ist ein Krieg, der von oben nach unten geführt wird und keiner zwischen Geimpften und Ungeimpften. Das ist Täuschung.

      Wir wollen nicht glauben, daß Regierungen zu einem solchen Krieg fähig seien, aber sie sind es doch. Was ja auch die Artikel vom Herrn Mayer immer wieder beweisen.

    3. @Lutz Gerke: „An der Grippe 2017 sind in 3-4 Monaten 25.500 Menschen gestorben und das querbeet durch alle Altersklassen.“ Interessant wäre zu wissen, wie viele davon gegen Grippe geimpft waren. In jener Saison habe ich mich nämlich auf Zureden meiner Hausärztin („Sie sind jetzt auch in dem Alter …“) zum ersten (und sicher zum letzten Mal) zu einer Grippeschutzimpfung hinreissen lassen. Ergebnis war, dass ich nach über 20 Jahren zum ersten Mal wieder an Grippe erkrankte und zwar heftig! Über 40 Fieber. Als ich das bei nächster Gelegenheit meiner Ärztin erzählte, meinte sie leicht schmunzelnd, ja, sie wisse, dass die Schutzimpfung diesmal nicht so gut gewesen wäre, man hätte wohl „die falschen Virenstämme erwischt“.

    4. @Bananita:

      „… dass sich Geimpfte und Genesene im Vertrauen auf ihren vermeintlich sicheren Impfschutz eher unvorsichtig verhalten. Wenn sie sich dann anstecken, vermuten sie häufig keine Corona-Infektion, isolieren sich nicht und lassen sich auch nicht testen.“
      Habe ich inzwischen schon mehrfach erlebt. Das erste Mal in einem Terrassen-Café. Vierköpfige Familie, Tochter sichtbar frisch geimpft, Vater und Mutter (besonders letztere) lauthals hustend. Als Genesener war mir diese Art Husten bestens bekannt und bin daher geflüchtet.

      „Das 2G-Modell schützt deshalb Ungeimpfte nicht, sondern setzt sie, im Gegenteil, durch steigende Inzidenzen einem höheren Infektionsrisiko aus.“ — Soll das 2G Modell denn wirklich Ungeimpfte schützen? Sollen nicht eher die Geimpften vor den Ungeimpften geschützt werden, weil nur die sich angeblich anstecken können?

      „… dass die Gen-Spritzen gar nicht das leisten, was sie eigentlich sollen …“
      Es besteht bekanntlich ein deutlicher Unterschied zwischen dem, was die Impfstoff-Hersteller versprechen und dem, was die Politiker daraus gemacht haben. Während die Hersteller lediglich einen „milden Verlauf“ versprechen, haben die Politiker daraus den „einzigen Weg aus der Pandemie“ konstruiert, in der öffentlich verkündeten Annahme, wer geimpft ist würde das Virus nicht mehr weitergeben und auch selbst nicht mehr erkranken. So würde die Pandemie erst eingedämmt und das Virus schließlich sogar besiegt. Ausgedacht haben sich diese Märchen (auch Narrativ genannt) aber gar nicht mal die Politiker selber, sondern „Experten“ wie Prof. Drosten. Drosten hat gerade erst wieder behauptet, man könne „die Pandemie einfach wegimpfen“, wenn nur endlich 90% und mehr geimpft wären. Danach kam noch die Andeutung einer Impfpflicht.

    5. @ Michael R.

      Vom 8. Mai 2020

      https://www.scinexx.de/news/medizin/wie-stark-ist-das-coronavirus-mutiert/

      Die Studie stammt wahrscheinlich aus dem März und im Februar sind erst die ersten „Fälle“ gemeldet worden.

      „In der zentralen Datenbank GISAID sind inzwischen mehr als 16.000 solcher Genom“sequenzen“ für SARS-CoV-2 gesammelt.“

      Was eine klare Ansage ist, daß das Virus sehr „mutationsfreudig“ ist.

      „Allerdings: „Das erste Genom, das am 24. Dezember 2019 isoliert wurde, hatte sich schon ziemlich weit von dieser Wurzel entfernt“, berichten die Forscher.“

      Soweit ich das verfolgt habe, lag bis dahin kein „Isolat“ des Coronavirus auf dem Tisch. Erst gegen Ende des Jahres 2020 behaupteten die Faktenshaker, es gäbe eines. Ich glaube das nicht alleine wegen der unzähligen Mutationen die unterwegs sein müßten. Woher wollen die Virologen wissen, wie das Original auschaut?

      Impfdurchbrüche und kurze Haltbarkeit des Schutzes (wenn das Zeug überhaupt schützt; das kann ja jeder behaupten), zeigen wohl eher, daß die Impfindustrie im Trüben fischt und gar keinen Virenstamm hat.

      Ich traf einen uralten Freund. Anders als zu erwarten, hat der mich sofort auf Corona angesprochen; er war geimpft und glaubte daran. Ich nannte ihm einige Gründe, warum ich nicht an die Impfung glaube und ich es unvernünftig fände, Kinder zu impfen.
      Er sagte, seine Tochter habe ein schwaches Immunsystem und sie würde ständig geimpft. Ich schwieg dazu, aber aus meiner Erfahrung ist es besser, sich einer Krankheit zu stellen, wenn nur noch Medikamente helfen sollen. Oft sind die Medikamente selber das Gift, welches uns nicht auf die Beine kommen läßt.

  5. »As data shows vaccines against COVID-19 are failing to offer lasting immune protection, countries including ISRAEL and AUSTRIA are cancelling “out-of-date” vaccine passports and demanding that citizens and visitors get booster shots to top up their vaccine status.«

    Die israelische Regierung drängt die Bevölkerung zur 3. Auffrischung und verkündet, 5 – 6 Monate nach der zweiten „C-Impfung“ werde der Grüne Paß ungültig:

    »“This is simply because, in terms of its effectiveness, the vaccine is valid only for a period of five or six months. After about half a year, you have to get a third dose. Otherwise, the vaccine loses its power.”«

    https://www.lifesitenews.com/news/countries-now-cancelling-covid-vaccine-passports-for-those-without-booster-shots/?utm_source=featured&utm_campaign=usa

    »“The Green Pass testifies that a person is safe in a certain way. So the moment we know that the vaccine loses its effectiveness after a certain period, there’s no justification for giving a Green Pass to someone who hasn’t gotten another dose,” Horowitz said.«

    Wer die Intervalle zwischen den toxischen „Booster-Impfungen“ bestimmt, legt fest, wem wie lange wieviel Restfreiheit erlaubt wird.

    Es fehlt nur mehr das Hundehalsband mit mehr oder weniger langer Kette / Leine zum coronalen Sklavenglück …

    1. P.S. – ad LEINE – eine humorvolle, sympathische Erinnerung an unseren ersten Hund:

      Meine blitzgescheite, vife Aussie-Hündin hatte von klein auf eine ausgeprägte Abneigung, angehängt zu werden. Das war zwar nur selten der Fall, aber sie akzeptierte das nicht mal für zehn Minuten. Etwa beim Fährtentraining, bevor es endlich losging. Die Zahl der durchgebissenen Leinen legendär, mehrmals geflickt. Nur ein einziges Mal konnte ich meinen aufgeweckten Wirbelwind in flagranti ertappen, als sie auf der Rückbank im Auto hörbar am „Gängelband“ knabberte. Ja, einmal ging sie sogar so weit, unseren zweiten Hund, damals halbjährig, von dessen Leine zu befreien! 🙂

    2. @Hanna
      Vorbildlich, diese Hündin, da kann man ja Einiges lernen … bei uns gilt eher die GGV-Regel schon von klein auf: Gezähmt – Gezüchtigt und Verblödet

    3. @ Fritz Madersbacher,

      ja, in der Tat!

      Meine erste Fellfreundin, nebenbei geschickte Haushaltshilfe (Dinge vom Boden aufklauben und bringen, erfolgreich Verlegtes suchen, …), hat mir im Alltäglichen gezeigt, flotter zu werden. Die extrovertierte Aussiedame war nicht nur eine Schnelldenkerin, sondern auch von rascher Entscheidungskraft.

      Manchmal denke ich, wäre sie ein Mensch, würde sie angesichts des Corona-Irrsinns ihre Pfoten in die Hüfte stemmen und klarstellen, „NICHT MIT MIR!“

      Vom Typ her eine, die nicht bloß in einer Richtung dachte und handelte, offen, sehr neugierig, lernfreudig, erfindungsreich. Suchen & Finden ihr liebstes Hobby, Probleme lösen ihre Leidenschaft.

      Schon als 4 Monate alter Welpe sprang sie auf die Türklinke, weil sie nicht alleine im Zimmer sein wollte, auch nicht für kurze Zeit. Die Zeit der offenen Türen begann, im Winter nicht angenehm, sodaß ich ihr zeigte, per Pfoten die Tür zu schließen. Die meisten Geschicklichkeiten und Tricks brachte sie sich selbst bei, z.B. Taschentuch bringen, wenn jemand nieste, wie sie durch ihre scharfe Beobachtungsgabe flugs bemerkt hatte.

      Wachsam sein, genau beobachten, eigene Schlüsse ziehen und danach handeln, nicht zurückhaltend sein – das hat sie wesentlich ausgemacht. Und noch viel mehr Positives.

  6. Mich würde dazu noch interessieren, was denn die Covid-spezifischen Symptome sind?
    Ist’s der Husten, 38° „Fieber“, Geschmackslosigkeit?
    Oder ist es gar das extrem gefährliche symptomlosigkeits-Symptom (Fr.Prof.Brinkmann) ?

    1. @GB
      Ich bin auch bis heute nicht draufgekommen, vielleicht stehen wir auf der Leitung? Menschen mit schwächerem Immunsystem sind durch Vieles eher gefährdet, das leuchtet jedem ein, ihnen muss so gut wie möglich geholfen werden. Aber was hat das mit der bald permanenten „Pandemie“ zu tun, die genau das Gegenteil macht und sogar gesunde Menschen krank macht?
      Die offensichtlich angstvolle Frau Prof. Brinkmann und ihre Mitpaniker/-innen haben mir das bis jetzt nicht klarmachen können. Sie reden von Ansteckungen/Infektionen (eigentlich nur von PCR-Fällen, was ganz was anderes ist), jede ist potentiell für sie beinahe tödlich, aber ich bekomme nicht so richtig Angst dabei. Und erkrankte Menschen behandelt ein(e) verantwortungsvolle(r) Arzt/Ärztin auf ihre Krankheit, nicht auf eine „Ansteckung“ à la Frau Prof. Brinkmann hin. Die Science Fiction – Krankheit „Long Covid“ gibt es auch schon sehr lange, hat viel mit dem erkrankten Menschen, oft mit seinem psychischen Zustand und allzu oft mit der Medikation (Behandlung) bzw. „Übermedikation“ zu tun, die durch fachliche Unzulänglichkeit verursacht werden kann.

  7. Dafür spricht auch der atypische Verlauf nach Erreichen des Maximums der Delta-Welle in einigen anderen Ländern, die früh und/oder viel geimpft haben (UK, Portugal…). Anders als im Sommer zu erwarten, geht das Absinken in eine Seitwärtsbewegung über, so als ob der Erreger mit der Zeit wieder zunehmend „Futter“ fände. In UK ist das am deutlichsten ausgeprägt; man sieht sogar eine Sattelfigur. In UK begannen die Massenimpfungen ebenfalls sehr früh. Am ehesten lohnt sich aus deutscher Sicht vielleicht der Blick in die Niederlande, nicht nur wegen der direkten Nachbarschaft. Die Impfkurve verläuft dort ähnlich wie in D, aber die Delta-Welle begann einige Wochen früher. Innerhalb Deutschlands ist NRW interessant, grenzt an die Niederlande und hatte eine Weile die höchsten Inzidenzen landesweit. Seit 4 Tagen sind die Werte aber rückläufig, während sie in anderen Landesteilen noch ansteigen. Es spricht also einiges dafür, dass der holländische Verlauf sich in D zeitverzögert wiederholt, d. h. es geht mit moderater Delta-Aktivität in den Herbst, und dann ist die Frage, was kommt danach? Israel, puh, 7-Tage-Inzidenz um die 700 aktuell. Wenn uns sowas im Winter ins Haus steht, ich mag es mir nicht vorstellen.

    1. Zwei Beispiele aus Tirol:

      „Da gibt es zum Beispiel einen Fall im Bezirkskrankenhaus St. Johann, wie die Tiroler Tageszeitung berichtet. Das BKH St. Johann in Tirol hat zwar die höchste Durchimpfungsrate aller Krankenhäuser in Tirol, dennoch kam es unter diesen Geimpften zum aktuellen Cluster mit 17 PCR positiven bis heute“ (siehe Artikel von pfm von heute, „Haben wir bereits eine Pandemie der geimpften Ungeimpften?“)

      „Mindestens 16 Personen infiziert: Cluster in Innsbrucker Heim
      Im Innsbrucker Wohn- und Pflegeheim St. Josef am Inn hat sich in den letzten Tagen ein Cluster von 16 bereits PCR-bestätigten Corona-Fällen entwickelt, berichtete das Land am Samstag. Nach den aktuell vorliegenden Informationen waren alle Infizierten geimpft – Anfang Jänner wurde im betroffenen Heim die Erstimpfung durchgeführt“ (Tiroler Tageszeitung, 04/09/2021)

    2. Und schuld werden die Ungeimpften sein, die die Orte, an denen sich die Geimpften gegenseitig infiziert haben, gar nicht besuchen DURFTEN. Auf das, was dann folgt, mag ich gar nicht denken.

    3. Die hohe 7-Tage-Inzidenz in Israel kommt wahrscheinlich dadurch zustande, dass dort z.Z. exzessiv getestet wird – bezogen auf die Bevölkerung ungefähr 10x mehr als in Deutschland. Die Positivenquote ist mit 6,4% (Stand 29. Aug.) niedriger als bei uns (8,4%).
      Auch in UK wurde während der Sommerwelle extrem viel getestet, zeitweise 15x mehr als in Deutschland. In den Niederlanden war die Anzahl der Testungen immerhin noch ca. 3x höher als hier.

      Da die verschiedenen Länder offensichtlich recht unterschiedliche Teststrategien haben, ist es sehr problematisch, die Daten miteinander zu vergleichen.
      Daher sollte man m.E.die hohen Inzidenz-Werte nicht überbewerten. Die Zahlen belegen in erster Linie, dass die Impfungen nach ca. 6 Monaten kaum noch Schutz vor Infektionen bieten – mehr nicht.

    4. @Balvenie, die Vergleichsproblematik betrifft auch die Testzahlen. In D findet seit dem Frühjahr via Schnelltests eine Vorauswahl in großem Umfang statt. Diese Vortests tauchen aber in keiner Statistik auf. Gleichwohl sorgen sie sowohl für eine scheinbar erhöhte Positiv-Quote, als auch eine geringere Testzahl in Relation zu Ländern, die das anders handhaben.

    5. @Uli Lüthen
      Stimmt, das habe ich nicht bedacht. Was Sie schreiben, unterstreicht aber noch einmal, wie problematisch es ist, die offiziellen Zahlen zu interpretieren.
      Meine Einschätzung der Lage beruht in erster Linie auf einem Artikel von Swiss Policy Research. Die aktuellen Daten aus Israel besagen, dass die Impfung nach 5-6 Monaten kaum noch vor einer Infektion schütz. Demzufolge kann sich das Virus jetzt unter den Menschen, die anfang des Jahres geimpft wurden, ungehindert ausbreiten. In Hinsicht auf schwere Verläufe bleibt der Impfschutz aber anscheinend länger bestehen. Die Wirksamkeit liegt hier im Durchschnitt immer noch bei über 80%. Dies spiegelt sich in der relativ moderaten Anzahl an Hospitalisierungen und Todesfällen wieder.

      In Deutschland kann es uns durchaus zugute kommen, dass die Impfkampagne relativ schleppend angelaufen ist. Hierdurch lässt die Wirkung der Impfung erst etwas später und nicht bei allen gleichzeitig nach. Dies könnte dazu beitragen, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Allerdings wird in Anbetracht der recht begrenzten Wirksamkeit der Impfstoffe, eine hohe Anzahl an Infektionen wohl kaum zu vermeiden sein, Bleibt nur noch zu hoffen, dass es dieses Jahr gelingt, die Risikogruppen effektiver zu schützen.

      Hier noch der Link zu dem Artikel von Swiss Policy Research:

      https://swprs.org/covid-vaccines-the-good-the-bad-the-ugly/

    6. Ja @Balvenie, teile die Meinung über Zahlenvergleiche durchaus. Allerdings sehe ich den Exit aus dem Schlamassel nicht in der Impfung, sondern in den Infektionen mit dem Wildvirus, die die ganze Zeit ebenfalls ablaufen. Die angeblichen Impfwirksamkeiten sind mutmaßlich stark frisiert, und die natürliche Infektion schützt länger und gründlicher.

  8. Man muss endlich den Spieß umdrehen. (Eine schwarze Realsatire)

    Geimpfte sind die eigentliche Gefahr, sowohl für Ungeimpfte, als auch für Geimpfte selbst. Ab mit ihnen in die Dauerquarantäne.

    Und hier die Fakten:
    1) Geimpfte sind quasi so ansteckend wie Ungeimpfte. Sie können sich anstecken und das Virus übertragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob jetzt die Geimpften oder die Ungeimpften (nach der einen oder anderen Studie und aller statistischen Unzulänglichkeiten bisher) ein paar Prozent mehr oder weniger virulent sind. Entscheidend ist einerseits nur, dass sich Geimpfte nicht testen lassen müssen, fast überall noch befreit sind, und frei herumlaufen und das Virus unkontrolliert verbreiten dürfen.
    Sie sind damit nicht nur leichtsinnig gegenüber sich selbst, weil sie sich geschützt fühlen, was sich mittlerweile mehr und mehr als Trugschluss herausstellt (s.a. 3. und weitere Impfungen nötig und auch schon eingekauft, Impfstatus in manchen Ländern nach 6 Monaten ohne Booster-Impfung soll wieder aufgehoben werden, etc.), sondern allein schon deshalb auch eine Gefahr für Ungeimpfte (so im Ergebnis, aber unter vollkommener Verdrehung des eigentlichen Problems, auch unlängst der israelische Ministerpräsident, Zitat frei übersetzt “ Doppelt Geimpfte sind im Moment die am stärksten gefährdete Gruppe“).
    Zu diesen „Ungeimpften“ zählen nicht nur Impfverweigerer und Impf-Skeptiker einer bisher noch nie funktionierenden mRNA Impfung mit reiner Notfallzulassung, sondern auch jene, die sich aus medzinisch-gesundheitlichen Gründen gar nicht impfen lassen können und zu den Allergefährdetsten gehören, sowie die Kinder, für die die Impfung schon jetzt ein viel größeres Risiko darstellt, als der überhaupt – vor allem in Vergleich zu den Gefahren – nicht vorhandene Nutzen für diese, und die lediglich nur deshalb geimpft werden sollen, damit sich die geimpften „Omas und Opis“ und die geimpften „Lehrer“ (die größte Gruppe der BT Abgeordneten) noch sicherer „fühlen“ können (man sieht auch hieran wieder, die Impflinge sind das eigentliche Problem), und natürlich auch, um die Milliarden eingekaufter Impfdosen auch verspritzen zu können, damit niemand irgendwann die Frage stellt, die schon bei der Schweinegrippe zu einem lästigen Problem für die Politik führte (Impfdosen auf den Müll für hunderte Millionen). Ach ja, und nebenbei verdienen die Pharmaindustrie und der daran beteiligte Billy und seine Konsorten Milliarden, alles detailliert belegbar.
    Diese Gefahr durch die Impflinge verhindert aber auch keine Booster-Impfung, deren Wirkung nicht nur äußerst umstritten, sondern deren weitere Spätfolgen noch überhaupt nichts absehbar sind. Schon jetzt deutet vieles auf ADE als Hauptrisiko der Geimpften selbst hin, das wird sich jedenfalls durch Booster-Impfungen mit Sicherheit nicht verbessern, sondern ganz im Gegenteil, deutlich verschärfen.
    2) Andererseits stellen die Geimpften auch deshalb eine weitere Gefahr dar, weil sie die durch die Impfung im Körper entstehenden Spike Proteine teilweise übertragen können, die alleine schon nach diversen Studien und Meinungen von Fachärzten das Potential haben, zumindest sensible Menschen krank machen zu können. (Internetrecherche in den einschlägigen Suchmaschinen aber ziemlich zwecklos, man findet vor allem nur verlogene, angebliche Faktenchecks).
    Diese Infektion Ungeimpfter durch Spike Proteine der Impfung der Impflinge verhindert natürlich auch wieder keine Booster-Impfung, wiederum ganz im Gegenteil.
    3) Vor allem aber sorgen Geimpfte bzw. deren mittlerweile wahnwitzige Anzahl (noch nie wurden in der Geschichte der Menschheit so viele Menschen in so kurzer Zeit, noch dazu mit einem nicht offiziell zugelassenem und sich mittlerweile als allenfalls nur vorübergehend und kaum schützend herausstellenden Impfstoff, geimpft, sogar mehrfach / allein diese Anzahl ist auch der gefährliche Unterschied zur jährlichen Influenzaimpfung!) durch den Impfdruck für eine Impfflucht des Virus in immer neue Varianten und Mutationen (dies ist wissenschaftlich nachweisbar), bei denen dann auch irgendwann eine richtig gefährliche, wie z.B. ehemals die Spanische Grippe, entstehen kann (kann, nicht zwingend muss / das bedeutet auch nicht, dass die Spanische Grippe durch Impfdruck entstanden ist, sondern soll nur ein Beispiel für ein anscheinend wirklich gefährliches Virus dieser Art ARS Viren liefern). Und diese wird vermutlich schneller entstehen, im Vergleich zur Grippe, je mehr Menschen (ebenso im Vergleich zur Grippe) und je öfter sie geimpft werden.
    4) Fazit: Wenn denn Corona hinsichtlich seiner Gefährlichkeit tatsächlich ein über einen besseren „Schnupfen“ hinausgehender Virus sein sollte (dem widerspricht aber u.a. zuletzt z.B. der Ersteller des Videos „Die Pandemie in Zahlen“, wobei er auch mit Schweden den Beleg liefert, dass Maßnahmen sicher nicht der Grund für eine fehlende Pandemie gewesen sein können, obwohl er dies aus anscheinend taktischen Gründen nicht besonders herausstreicht), oder, wenn damit in naher Zukunft aufgrund der Mutationen zu rechnen ist, dann gilt Folgendes:
    Alle Geimpften sind eine große Gefahr für die Menschheit, also den „menschlichen“, noch mit Verstand gesegneten und vielleicht noch überlebensfähigen Rest. Alle Geimpften sollten sich von den Ungeimpften absondern, möglichst in den nächsten Jahren in heimische Dauerquarantäne oder Quarantänelager gehen. Sie sind insbesondere eine Gefahr für die Allergefährdetsten (s.o.) sowie speziell auch die Kinder, unsere Zukunft, wie ja immer gerne behauptet wird. Vom wirtschaftlichen Schaden, der erst noch wirklich kommen wird, wenn die Auswirkungen der Gelddruckmaschine sich nicht mehr verheimlichen lassen, oder den Millionen Hungertoten in Afrika und anderen Kollateralschäden, ganz zu schweigen.
    Und eine neue, angemessene Politik hat schleunigst alles zu tun, um dies mit strikten Maßnahmen zu begleiten, Australien und Neuseeland lassen umgekehrt grüßen. Anscheinend Vorbilder in Sachen Quarantäne, nur die Falschen werden dort dümmlicher Weise eben drangsaliert.
    Also weg mit den Impflingen, auch deren „geimpften“ (die Lobbyhuren lassen grüßen) Politparasiten.
    Wenn die Impflinge, die Wahlzombies aka Schlafschafe und ihre politparasitär lebenden Hüte-Wölfe sich in ihre Quarantäne-Lager und -Kolonien zurückgezogen haben, kann der Rest vielleicht wieder frei durchatmen. In den Lagern oder Kolonien können sich die Impflinge dann gegenseitig lustig mit Impfungen aller Art zu Tode spritzen, denunzieren, zensieren, zusammenschlagen und verprügeln, von den Hütewölfen „auffressen“ lassen, und sie können dort auch Ganzkörpermasken tragen oder sich nur noch am Boden kriechend fortbewegen, weil nur dies angeblich – laut einem wohl wahren Märchen der Neuzeit – vor der erneuten Infektion schützt. Glaube versetzt ja bekanntlich Berge, also ab in die Selbstquarantäne ihr allesgläubigen Impflinge. Ah, ihr habt teilweise ja gar nicht wirklich an die Wirkung geglaubt, nur an, „Impfen mach frei“? Gut, dann impft euch jetzt gegenseitig alle paar Monate bzw. irgendwann alle paar Wochen, bis ihr „frei“ seid, also, bis dass der Tod euch scheidet, Amen.

    Alles klar jetzt?! 😉

    Um Verbreitung dieses Textes wird gebeten. Erzählt es doch mal den Impfpropagandisten und Corona-Faschisten, allen voran Lusche, Spanferkel, Södolf, I.M. Erika, Klabauterbach und dem anderweitigen Gesocks, die diesen Staat in eine Corona-Diktatur verwandelt haben. OK, zugegeben, völlig zwecklos.
    Eine tatsächliche Verbreitung dieses Textes wäre aber ohnehin rein zufällig, der Autor glaubt nicht daran, ebenso wenig an eine Wirkung dieses Textes. Der Drop ist seit 2020 gelutscht. Aber, was raus mut, mut raus.

    1. Die Tragik in kommenden Jahren wird sein, dass die als Kinder ungeimpften Erwachsenen einen Partner finden der auch nich geimpft ist. Wenn zu befürchten ist, dass durch die Genmanipulation beeinträchtigte Kinder zur Welt kommen.

    1. Scheinbar kann man Ivermectin rezeptfrei in der Online-Apotheke kaufen. Wenn das möglich ist, sollte das auch in jeder normalen Apotheke möglich sein. Ich würde einfach ein paar Apotheken abklappern. Beim Online-Kauf bin ich immer skeptisch.

      Sie könnten auch schauen, ob das Medikament noch unter anderen Namen angeboten wird.

      Ich traue mehr den Naturheilmitteln, außer bei Zahnschmerzen.

      https://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/pflanzen-haben-potenzial-gegen-covid-19-122406/

    2. hmm @Hanna nachdem du hier auch einige andere Antworten geschrieben hast, vermute ich du hast das nicht böswillig gepostet… Sorry! Achtung Betrugsmaschen für Ivermectin sind nun ideal um Leute wie uns die glauben das Medikament wirkt, abzuziehen.

    3. @ Josef,

      ich hoffe, Ihre Mitteilung an mich ist nicht als Fluch gemeint. Obwohl ich mich als bibelgläubige Christin vor Flüchen nicht fürchten würde.

      Betr. Posting, es war hilfreich gemeint, und da ich selbst schon etliche Male rezeptfreie Arzneimittel von online Apotheken bezogen habe, mit guten Erfahrungen, hätte ich hierbei keine Falle per se vermutet. Danke für Ihren Hinweis. Es ist somit vernünftiger, sich jeglicher Hinweise zu enthalten.

    4. @Hanna

      Ja ich möchte nochmal um Entschuldigung bitten, ich habe hier etwas voreilig gepostet. Ich dachte das wäre der einzige Eintrag gewesen, wenn doch klarerweise ober und unterhalb mehrfach einige vertreten sind, und dann daher diese Annahme viel zu weit her geholt ist.

      Ja leider muss man da wirklich vorsichtig sein. Ich habe auch schon von online Apotheken wie Apo Rot bestellt. Und bei uns ist es einfach illegal rezeptpflichtige Medikamente ohne Rezept zu ordern. Also zB so sieht das bei Apo-Rot aus:
      https://www.shop.apo-rot-apotheke.de/search/result.html?term=ivermectin

      Ohne Rezept geht da nix.

  9. „Wie in der folgenden Grafik zu sehen, beträgt der zeitliche Unterschied etwa 3 Monate“ ICH RECHNE 4 MONATE. In Israel ging es im Juli hoch. Dann wird es bei uns November. Vermutlich zum deutschen Schicksaltag 09.11. wird es abgehen…. 09.11. 9/11… Zufälle gibts! ^^ Schwurbel schwurbel schwurbel….

  10. Bitte nennt das nicht Impfdurchbruch. Das ist sachlich falsch. Von Impfdurchbruch spricht man, wenn ein Impfstoff sterile Immunität bewirkt und es dann trotzdem zu einer Infektion kommt. Das ist hier nicht der Fall. Man muss klar sagen, dass diese Gentherapie einfach nichts bringt.

    1. Ich weiß, ich erkläre das auch gelegentlich. Manchmal ist es aber von der Lesbarkeit kürzer und bei Titeln überhaupt. Deshalb auch in Anführungszeichen.

    2. Danke, das kann gar nicht oft genug klargestellt werden! Jeder „Impf“-Zwang entbehrt daher jeder fachlich-medizinischen Grundlage und ist darum ein Willkürakt nach faschistischem Apartheids-Muster. Aber Politiker, Medien, „Experten“ machen einfach weiter, Ge“impf“te machen die Schotten dicht und wollen nichts hören davon, sie beharren auf ihrer „Meinung“. „Ungeimpfte“ werden zu unzumutbaren „Volksschädlingen“ stilisiert, die man nach Belieben drangsalieren darf.
      Aber schon der vorsokratische Philosoph Herakleitos Ephesios (= aus Ephesos) erklärte für alle, die es hören wollten: „Sie sind wie taub: hören, aber verstehen nicht“ und: „Kinder werfen ihr Spielzeug, da sie erwachsen werden, fort. Solches Spielzeug ist auch das menschliche Meinen“ [= ‚dóxa‘, als Gegensatz zu ‚epistéme‘ – Erkenntnis]. Wer nicht hören will, muss fühlen …

  11. Es läuft doch schlicht und einfach so ab:
    1.) Die anderen machen es ja genau so
    2.) Jetzt haben wir schon Milliarden verpulvert, da können wir nicht mehr zurück
    Egal ob Energiewende, Verkehrswende, Zuwanderung, „Pandemie“, you name it.

    Bezeichnend auch, daß jetzt wieder die „üblichen Verdächtigen“ vor die Mikrophone gezerrt werden, um wieder das zu fordern, was schon in der Vergangenheit nicht funktioniert hat.

    Man erinnere sich nur an die Einstein zugeschriebene Aussage: Immer wieder das selbe zu tun, und einen anderen Ausgang zu erwarten, grenzt an Dummheit, oder so ähnlich

    🙈🙊🙉😎😷🥃🥃🇮🇱

  12. Ich bin gespannt wie das Mückstein und die Superexperten dann erklären wollen wenn es auch bei uns zu den Impfdurchbrüchen kommt. Will man dann ganze Krankenhäuser und UNIS wieder zusperren weil die geimpften positiv sind?
    Hat noch niemand dieser herrschaften aus den Informationen der wirklich guten Experten gelernt? Mallone, Yeadon, Wodarg, Bhakdi, Mc Cullogh etc. etc.? Wird immer noch unseren Schwurblern mehr geglaubt, Druml und Co, und wie sie alle heissen, scheinen lernresistent zu sein und sind nach wie vor nur aufs Impfen eingestellt. Ich würde mir schwer gedanken machen wenn es immer noch heisst die Impfung ist so sicher- das gegenteil ist der Fall. Diese Impfung ist der größte Müll den man jemals auf den markt gebracht hat. das einzige wofür diese Impfungen funktionieren ist , dass dadurch Menschen sterben und viele andere auch Schäden davontragen.
    Aber eines sollte auch klar sein. Impfungen die beworben werden und wo die Werbebotschaft gelinde gesagt eine Lüge ist werden sicherlich jenen herrschaften die dies so bewerben noch auf den Kopf fallen.
    Und noch etwas- niemand darf sich merh wundern dass sich die menschen nicht mehr impfen lassen wollen- wer Hirn hat wird das nicht mehr tun-

    1. Für mich sieht es mittlerweile schwer danach aus, daß die ADR dieser Genpräparate beabsichtigt sind, nicht mehr nur in Kauf genommen.

      Würde man ansonsten sowas nicht ab dem 100., 1.000., 10.000. Todesfall unverzüglich vom Markt nehmen? Wie bislang, in der Vergangenheit, idR der Fall war. Allerdings waren das „voll zugelassene“ Produkte nach herkömmlicher Impfstoff-Art – keine bedingt, „überhudelt“ genehmigten.

      Sondern EXPERIMENTELLE. Und DAS, mutmaße ich, ist in des Pudels Kern:

      Die weltweit laufenden „Großfeld“-Studien der diversen Gensubstanzen werden frühestens Ende 2022 bzw. die meisten im Laufe des Jahres 2023 abgeschlossen. Eine Studie betr. Schwangere geht sogar bis Anfang 2024.

      Meine Conclusio:

      Man wird den Teufel tun und sich die gerade erst richtig angelaufenen „spannenden Menschenversuche“ durch Abbruch vermiesen wollen. Koste es {noch mehr Menschenleben}, was es wolle.

  13. Ich finde das Video des Studenten, der über die unterschiedlichen Definitionen von geimpften und ungeimpften berichtet, sehr einfach zu verstehen und die Sachlage eindeutig.

    Es ist eine absolute Sauerei, wie hier Statistiken verfälscht und manipuliert werden!

    Wenn man darüber dann aber mit Impf-Sympathisanten spricht, ist es schockierend und unglaublich, welches rechtfertigende, beschwichtigende und verständnisvolle Argument gegenan gebracht wird:

    „Ja, das mag ja sein, aber das wird statistisch ja wahrscheinlich nicht so oft vorkommen.“

    Es folgt dann meist noch der Zusatz „genauso selten sind ja auch die schweren Nebenwirkungen bei den Impfungen“.

    Das Argument, dass aber schwere Covid-Erkrankungen selten sind, wird natürlich nicht akzeptiert.

    Herr, lass Hirn regnen! Arrrgh!

    1. Ex-geimpft? Ent-impft?

      Jemand, der seines C-Impf-Status per An- oder Verordnung ent-kleidet wird, ist dann jedenfalls seine offizielle „Vollimmunisierung“ los, folglich zum Ex-Vollimmunisierten geworden.

      Zurück zum Ernst der Lage:

      Wie wollen die Experten im Immunisierungsministerium eigentlich individuell feststellen, wann die vermeintliche C-Vollimmunisierung keine solche mehr ist?

      Wäre ich „vollimmunisiert“ (fiktiv) und würde man mir diesen Status aberkennen wollen, würde ich an dieser Stelle erwidern, wo steht das, mein Immunstatus ist bestens, beweisen Sie mir das Gegenteil. Na ja, theoretisch.

    2. @ Guido Vobig,

      “UnvaXXXXXXXXed“ – guter Vorschlag! Jede weitere „Ent-Impfung“ = 1 X mehr … Da kommen über die Dauer des C-Impf-Abos ziemlich viele XXe zusammen 😉

    3. @Guido Vobig
      Das klingt aber eher wie eine Malus-Karte, wahrscheinlich eher kontraproduktiv?

    4. Guido Vobig,

      ein Wochenende mit Lauterbach und/oder Spahn? Das könnte eine Menge Leute von der Spritze ins Unglück abhalten, das wäre ja super!

  14. Und noch mehr Neusprech und Doppeldenk und gespiegelter Tunnelblick:

    https://www.spektrum.de/news/nachlassende-immunitaet-warum-impfdurchbrueche-nicht-tragisch-sind/1916935?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    “Für die meisten Geimpften ist eine Ansteckung ungefährlich und vielleicht sogar hilfreich. Allerdings nicht für alle. Manche Menschen brauchen die dritte Impfdosis eben doch.“

    Was letztes Jahr für noch alle Ungeimpften als Katastrophe in Schlagzeilen gepresst wurde, ist für die nun “Geimpften“ deutlich unbedeutender, obwohl es letztes Jahr auch für die meisten Ungeimpften kein Problem darstellte, nun aber für immer mehr “Geimpfte“ immer öfter zum Problem wird. Verrückt.

    1. „Eilmeldung
      Medizinisches Wunder!!! Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit kann man eine Krankheit, die man nicht hat, an jemanden übertragen, der dagegen geimpft ist.“
      „Diese Behauptung wurde in den vergangenen Tagen Tausende Male geteilt, wie Social Media-Postings belegen“ – das wurde vom „Standard“ am 03/09/2021 entrüstet der Leserschaft mitgeteilt und einem vernichtenden „Faktencheck“ unterzogen. Jede Tragödie hat eben auch ihre humoristischen Züge …

  15. Anmerkung: diese letzte %-Rechnung kann ich nicht nachvollziehen:
    In KW 31-34 sind .lt. RKI gesamt verstorben: 486 Menschen, 59 wären also 12,1 %. Lt. DIVI sind auf den Int.Stationen verstorben: 403 Menschen 14,6 %. Da komme ich nicht auf die 26 %, die angegeben sind.

    Aber: Sterbefall-Quote bei Impfdurchbrüchen: = 59/23,83 = 2,48 % aller wahrscheinlichen Impfdruchbrüche
    Sterbefall-Quote insgesamt: 486: 1039,44 = 0,47 %

    Hierbei habe ich die (blauen) täglichen Fälle Erkrankungs-Datum vom KW 31- KW34 (=2.8. – 29.8.) = 103.944 herangezogen. Ob das so ganz richtig ist, weiß ich nicht, denn: die asymptomatischen Fälle betragen in dieser Zeit: 70.955, macht zusammen mit den symptomatischen also 174.900 Fälle. Gemeldet wurden aber lt. RKI und Weiterleitung an WHO in diesem Zeitraum nur 163.435 Fälle. Ob die Differenz nun den symptomatischen oder den asymptomatischen zuzurechnen ist, ist n.B. ´, d.h. also, die Sterbefallquote aller „symptomaschen Fälle“ könnte also noch niedriger liegen.

    Soviel zu der Aussage: Die Impfung schützt vor schweren Verläufen“.

    1. Hanna Josef
      ich glaube es ist durchaus gut, solche Sachen hier aufzuzeigen und zu diskutieren, grade auch um andere vor Betrugsseiten zu bewahren.

      Grad wenn man sowas gefunden hat, wie diese websites, finde ich gut das hier zu zeigen, mit Vorsicht formulieren.

      Mich würde auch sehr interessieren, wie man zu vernünftigen Preisen und Bedingungen an Ivermectin kommen kann.
      Wahrscheinlcih werden die Preise in Europa künstlich hochgehalten und die bezugsmöglichkeiten verschleiert, damit ja keine Alternative zum impfen entsteht.

  16. Der Wahnsinn an dem ganzen ist dass wir hier die Coronaproblematik dauernd besprechen und alle möglichen Studien etc. sehen- nur das problem liegt ganz woanders- es geht nicht um Corona sondern corona verwendet man incl. der ganzen verordnungen um im Hintergrund den Great Reset zu vollziehen.
    Somit werden uns die ganzen demos und gutgementen Ratschläge solange nichts bringen solange nicht die verantwortlichen für dieses ganze desaster endlich unter die Lupe genommen werden.
    Man verarscht und regelrecht mit Corona.
    Nachdem nun die geimpften langsam aber sicher als positive wieder aufscheinen und sich hoffentlich wirklich aufs Glatteis geführt füheln und dann endlich nachdenken was man da macht, kann man nur hoffen dass diese sich auch wehren und dieses Treiben durchschauen.
    Die machen solange weiter solange wir mitspielen.

  17. @Markus
    Sie haben völlig recht, wir haben es mit einem politischen Problem zu tun. Solange die politische Macht bei Leuten liegt, die losgelöst von allen Fakten stur weiter in die falsche Richtung agieren können, marschieren wir munter weiter in die immer deutlicher faschistische „Pandemie“-Diktatur. Die Geschichte und scharfes Nachdenken lehren, was dagegen zu tun ist, auch wenn uns das heute durch langjährige Gehirnwäsche und Indoktrination nicht mehr geläufig ist …

    1. europablume,

      ich wünsche Ihnen, das richtige Mittel bald zu finden, und, vor allem nebenwirkungsfrei.
      Sie haben ganz recht, auf die eigene Intuition, das gute alte „Bauchgefühl“ zu hören, ist nie verkehrt gewesen.

Kommentar verfassen