Vergleich Israel mit Nachbarländern zeigt Wirksamkeit der Impfung

Pfizer Chef Alfred Bourla hatte Israel als weltgrößtes Impflabor bezeichnet. Im April deklarierte die Regierung den Sieg über die Corona-Infektion und Covid nachdem über 60 % der Bevölkerung geimpft waren, und die Sterblichkeitsrate in Großbritannien dank der Impfung in der 3. Welle sehr niedrig war. Es lohnt sich die Entwicklung im Rückblick nochmals zu analysieren.

Schauen wir uns zunächst die Impfraten einiger Nachbarländer an. Libanon und Palästina haben eine minimale Durchimpfungsrate, Jordanien eine geringfügig höhere. Israel ist weit voraus mit etwa 67% und Hunderttausende bekommen schon die dritte Dosis:

Schauen wir uns die Fälle pro Million an. Es scheint, dass die Impfung kaum eine Rolle bei der Reduzierung der symptomatischen Fälle gespielt hat. Wenn überhaupt, dann scheint sie zu einem steileren und schnelleren Anstieg geführt zu haben.

Schauen wir uns ihre Reproduktionszahl (R0) an. Israel hat es geschafft, einen Spitzenwert von 2,35 zu erreichen, viel höher als seine Nachbarn, obwohl es bereits im April mehr als 60 % seiner Bevölkerung vollständig geimpft hatte.

Die Impfung scheint also keinen Einfluss auf den R0-Wert zu haben.

Betrachten wir nun die Todesfälle. Das Wichtigste, was die Impfung zu reduzieren scheint und was uns die Studien der Hersteller auch versprochen haben. Israel sollte eindeutig an der Spitze stehen, während andere Länder entsprechend ihrer Impfquote in die Höhe schießen sollten.

Die Unterschiede sind ziemlich gering, zumindest seit etwa Anfang Mai.

Jordanien liegt geringfügig höher hat aber eine ziemlich andere Geschichte. Werfen wir einen Blick auf den Zeitpunkt der Höhepunkte von Welle 2 und 3 in Jordanien und Israel.

Jordanien liegt in Bezug auf die Saisonalität der Welle 2 eindeutig 2 Monate hinter Israel zurück.

Die Zahl der Todesfälle nach der zweiten Welle in Jordanien ging nie völlig zurück, bevor die dritte Welle sie traf. Aber in Jordanien gab es in Welle 1 kaum Todesfälle. Die allgemeine Sterblichkeitsrate pro Million Einwohner – 980 – ist höher als die Israels – 699 – sogar bevor die Impfung begann. Der geringfügig höhere Wert für Jordanien ist also nicht auf die Impfung zurückzuführen.

Betrachten wir nun nur den Libanon und Israel zum Vergleich. Israel mit seiner hohen Impfquote hätte in der Lage sein müssen, die 3. Welle besser zu kontrollieren bzw. zu unterdrücken und den R0-Wert nahe bei 1 zu halten, was aber, wie oben zu sehen, nicht passiert ist.

Man sollte meinen, dass der Haupteinfluss der Impfungen darin besteht, die Zahl der Todesfälle im Vergleich zu den Ungeimpften um 99 % zu senken.

Sehen wir uns an, wie sie sich in Bezug auf die Todesfälle pro Million verhalten.

Wiederum absolut kein Unterschied.

In Bezug auf die Zahl der Todesfälle pro Million gibt es zwischen den Nachbarländern kaum einen Unterschied.

Die Impfung führt also nicht zu einer Verringerung der symptomatischen Fälle, wie früher von allen behauptet wurde, und die Verringerung der Todesfälle, die als Hauptwirkung der Impfung angenommen wurde, ist sehr ähnlich wie in den nicht geimpften Staaten mit ähnlichen saisonalen Spitzen.

Der Rückgang der Todesfälle in der dritten Welle in Israel und im Vereinigten Königreich im Vergleich zu den vorangegangenen Wellen ist also nicht auf die Impfung zurückzuführen, sondern darauf, dass die gefährdete Bevölkerung bereits in den vorangegangenen Wellen gestorben ist.

Wie aus dem folgenden Tweet deutlich hervorgeht

Aus den obigen Diagrammen ist ersichtlich, dass der Rückgang der CFR in den meisten Ländern bereits begonnen hatte, bevor ein Großteil der Bevölkerung geimpft wurde.

Die Natur und die natürliche Immunität nehmen ihren eigenen Lauf.

Die Verringerung der Todesfälle in der 3. Welle vollständig auf die Impfung zurückzuführen, ist eine völlig falsche Analyse und Interpretation, wie die folgende Grafik zeigt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Impfung möglicherweise nur eine geringe Rolle bei der Verringerung der Sterbefälle spielt, insbesondere bei mutierten Varianten wie Delta. Aber dafür sind weitere Beweise erforderlich.

Bei der Verringerung der symptomatischen Infektionen spielt die Impfung keine Rolle. Inwieweit die Impfung zur Verringerung der Sterblichkeit beiträgt, muss weiter untersucht werden.

Die Zulassungsstudien haben möglicherweise stark in die Irre geführt. Prof. Peter Doshi, Co-Herausgeber des BMJ, hatte wie berichtet in einem Artikel darauf hingewiesen, dass Pfizer knapp 4000 Probanden aus der Studie genommen hatte. Wären diese in der Studie geblieben, hätte sich die relative Wirksamkeit von den behaupteten 95% auf 19% bis 29% reduziert, wie Doshi errechnet, eine Zahl wie wir sie sehr wohl von den Impfstoffen gegen andere Atemwegsviren kennen:

Eine grobe Schätzung der Wirksamkeit des Impfstoffs gegen die Entwicklung von Covid-19-Symptomen, mit oder ohne positives PCR-Testergebnis, wäre eine relative Risikoreduktion von 19 % – weit unter der von den Aufsichtsbehörden festgelegten Wirksamkeitsschwelle von 50 % für die Zulassung. Selbst nach Abzug der Fälle, die innerhalb von 7 Tagen nach der Impfung auftraten (409 bei Pfizer-Impfstoff vs. 287 bei Placebo), was die Mehrzahl der Symptome aufgrund kurzfristiger Reaktogenität des Impfstoffs einschließen sollte, bleibt die Wirksamkeit des Impfstoffs gering: 29 %.

Es ist durchaus nicht unwahrscheinlich, dass diese Rechnung von Doshi das wahre Potenzial zumindest des Präparates von Pfizer beschreibt. Der Vergleich von Israel mit den Nachbarländern würde darauf hindeuten.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Pfizer/BioNTech Impfstoff: offene Fragen zu Wirksamkeit

Studie in Israel zeigt rasch fallende Wirksamkeit des Pfizer-mRNA-Präparats

Veränderungen in der Fallsterblichkeit zu Beginn der Impfkampagnen

Britische Daten zeigen: Delta Variante mindestens 10-fach weniger gefährlich als frühere Varianten

40 Kommentare zu „Vergleich Israel mit Nachbarländern zeigt Wirksamkeit der Impfung

  1. Ich nehme an das Gesundheitssystem und die -versorgung dürften in Israel besser als in den (zum Teil zerrütteten) Nachbarländern sein. Auch das wird einen gewissen Effekt haben.
    Und wurden nicht auch Ivermectin u.a. verabreicht?

    1. Testen denn Israel, Jordanien, der Libanon und Palästina ungefähr gleich viel in Bezug auf die Einwohnerzahl? Müsste das nicht oder Fall sein, um diese Länder vergleichen zu können?

    2. Noch eindrucksvoller wären die Graphiken bei logarithmischer Skalierung der y-Achse.

    3. stimmt natürlich. wieviel getestet wird und wie gezählt wird war von Anfang an in dieser „Pandemie“ einer der größten, wenn nicht gar der größte Faktor.

  2. So lange der „Nachweis“ des Virchens mit einem schrottigen Test erfolgt, der auf einer hypothetischen Gensequenz basiert, sind die ganzen „Fälle“ sowieso Makulatur, das weitestgehende Nichtgeschehen im Gesundheitsbereich (überall wo es Vergleichszahlen zur allgemeinen Hospitalisierung bzw. Sterblichkeit zu den Vorjahren gibt lässt sich keine nennenswerte Veränderung erkennen, sieht man von der Umlabelung der Grippe zu Coroni mal ab) können wir endlich abhaken, wichtiger wäre sich mit dem nach wie vor weltweit laufenden Versuch des Gesellschaftsumbaus zu beschäftigen und zu überlegen wie dieser effektiv bekämpft werden kann.

  3. „Man sollte meinen, dass der Haupteinfluss der Impfungen darin besteht, die Zahl der Todesfälle im Vergleich zu den Ungeimpften um 99 % zu senken.“

    So, meinen Sie? Ich glaube, Sie kennen Ihre Landsleute nicht:

    „Fälle halbiert in zwei Wochen
    „Covid-Wunder“ in Großbritannien? Drei Gründe, warum Zahlen trotz Öffnungen sinken

    Trotz landesweiter Öffnungen fallen in Großbritannien die Corona-Zahlen von Tag zu Tag. Eine eindeutige Erklärung dafür haben Wissenschaftler bislang nicht gefunden – es gibt aber plausible Theorien. FOCUS Online erklärt die wichtigsten drei.“

    Wir haben es mit einer Unterart des hartnäckigen Idioten zu tun, einer Mutante, die zum Frühstück Steine kaut.

    Jetzt weiß ich auch, warum manche Eltern ihre Kinder Gott-hilf taufen.

  4. Mal wieder meisterhaft recherchiert und berichtet, Herr Mayer!
    Ich weiß schon, warum ich hier so gerne lese, und warum Sie für mich als Arzt eine der wichtigsten Quellen in der aktuellen Zeit sind!
    Danke!

    1. Schön zu wissen, dass es auch verantwortungsvolle Ärzte gibt, die in Zusammenhängen denken können und sich gründlich informieren!!!

  5. „Die Natur und die natürliche Immunität nehmen ihren eigenen Lauf.“

    Künstliche Eingriffe in diesen Ablauf müssen nach meiner Überzeugung immer sehr gut überlegt werden. Denn die Natur ist deutlich komplexer, als sich das der Mensch, der gerne vereinfacht, vorstellen kann.

    Ich finde, dass die aktuelle Situation das durchaus zeigt.

    In meinen Augen sind mit oder an Corona im Ergebnis einfach Menschen gestorben, die aus komplexen Gründen eh bald gestorben wären. Häufig lagen zudem Behandlungsfehler vor.

    Durch den Eingriff des Menschen mittels einer geradezu erzwungenen, experimentellen Impfung sterben nach meinem Eindruck nun doch deutlich mehr.

    Auch die Art, wie Corona-Tote vermittelt werden, erscheint nicht seriös:
    Angeblich gelten beispielsweise sogar Unfallopfer mit positiven PCR-Test als Corona-Tote. Dabei werden die letzten 28 Tage vor dem Tod miteingerechnet.

    Bei Geimpften geschieht das nicht, sondern es wird gerne alles möglichst pauschal auf etwaige Vorerkrankungen geschoben.

    Auch bei der Anwendung des PCR-Tests wird angeblich unterschiedlich gearbeitet.
    Natürlich werden Geimpfte nun auch nicht mehr getestet, damit die Lügen über die angeblichen Wirkungen der Impfung nicht auffliegen.

    Wenn dann mal doch getestet werden muss, wird mit unterschiedliche Zyklen gearbeitet.
    Und dann ist es wohl tatsächlich Fakt, dass der PCR-Test im Kern nur feststellen kann, ob man in der letzten Zeit eine Atemwegserkrankung (Erkältung, Grippe, Corona) gehabt hat. Mehr nicht.
    Daher läuft in den USA die vorläufige Zulassung zum 31.12.2021 aus. Immerhin.

    Aber bis dahin sind schon ganz viele Menschen mit einem Cocktail geimpft, der zumindest mehr Fragen aufwirft, als Antworten gibt.

    1. Die Wirksamkeit kann gering oder hoch sein, sie kann Null sein, oder 100%. Ich habe kein Adjektiv dazu verwendet, lasse es also offen. Absichtlich.

    2. Compris! Zumal „Wirksamkeit“ nicht mal eine Festlegung auf Nutz- oder Schadwirkung ist. Laut Dr. med. Gerd Reuther, Heilung Nebensache (2021), ist übrigens die Bezeichnung „Neben“-Wirkung ein medizinischer Euphemismus. Eigentlich haben Therapien eine mehr oder weniger komplexe Wirkung wobei Arzt und Patient hoffen, dass die Nutzwirkung die Schadwirkung übertrifft.

    3. Sehr geehrter Herr Mayer,

      der Titel ist in der Tat irreführend. „Wirksamkeit“ + „zeigt“ wird nicht als offene Variable interpretiert, sondern bedeutet ohne weitere Beiworte „hohe Wirksamkeit“. Wenn eine gewisse Wirksamkeit vorliegt, schreibt man „Grad der Wirksamkeit“. Wenn man auch den Wert Null einschließen möchte, sollte man in concreto schreiben:

      „Vergleich Israel mit Nachbarländern zeigt, ob die Impfungen wirksam sind“ o.Ä.

      Verzeihung fürs Klugscheißen. „X zeigt die Wirksamkeit eines Medikaments“ bedeutet eben, daß es wirksam ist.

  6. Testen denn Israel, der Libanon, Jordanien und Palästina ungefähr gleich viel bezogen auf die Einwohnerzahl? Müsste das nicht so sein, um diese Länder miteinander vergleichen zu können?

    1. Richtig. Sie haben es als eine der Wenigen erkannt.
      Diese Vergleiche taugen das Papier nicht auf dem sie geschrieben sind.
      Für solche Vergleiche braucht es viel mehr als ein paar Kurven.
      Alterstrukturen, Wohnverhältnisse, Testanzahl, Grad der medizinischen Versorgung , und ,und, und……
      Wenn man sich damit beschäftigt findet man genauso schnelle Vergleiche die das genaue Gegenteil aussagen.
      Es liegt halt immer daran worauf derjeneige der solche Vergleiche anstellt hinaus will.
      Bin ich Impfgegener suche ich mir nur die Vergleiche die für mich passen
      Bin ich Impfbefürworter suche ich mir nur die Vergleiche die für mich passen.
      Sachlich ist das keineswegs und dient auch nicht der Wahrheitsfindung.
      Erschreckend ist es aber schon wie viele Leute solche Sachen ohen jegliche Prüfung als Fakten hinnehmen
      Eigentlich ist es die Pflicht jedes Einzelnen selbst zu recherchieren.

    2. Palestine: 727 Tests pro Million
      Jordan: 2.260 Tests pro Million
      Israel: 11.943 Tests pro Million
      Lebanon: keine Daten verfügbar

      Bei der Testpositivrate sind alle mittlerweile annähernd gleich:
      Jordanien 3,9%
      Palestine 2,3%
      Israel 1,9%
      Lebanon: keine Daten verfügbar

      Funfact Österreich:
      37.906 Tests pro Million
      Positivrate: 0,10%

    3. So meinte ich es nun auch wieder nicht und ich glaube auch nicht, dass Peter F. Maier ein genereller Impfgegener ist. Es zeigt wenn dann eher, dass diese Durchtesterei eine Farce ist und nicht, dass die Impfung wirkt. Todesfalle sollten trotzdem vergleichbar sein.

    4. Selbstverständlich sind die Inzidenzen von der Anzahl der Tests in den jeweiligen Ländern abhängig, Helga. Trotzdem lässt sich der Zeitverlauf der Wellen gut aus den Inzidenzen ablesen, denn dafür spielt das absolute Niveau der Zahlen keine Rolle. Nehmen wir als Beispiel die letzte Abbildung: Hier ist ein Anstieg der Fälle ohne begleitenden Anstieg der Todesfälle zu sehen, Fallinzidenzen und Todesrate sind also entkoppelt. Ob die Fallkurve insgesamt steiler oder weniger steil ausfällt (je nach Testniveau), ist für diese Aussage kaum relevant.

      Außerdem beruht das Argument im Artikel ja nur zu einem sehr kleinen Teil auf den Inzidenzen. Der Zeitverlauf der Todeszahlen ist sehr aussagekräftig, denn Tod ist der härteste Endpunkt, den es gibt (trotz der berüchtigten fehlerhaften Zuweisungen der Todesursache, Unfall mit positivem PCR-Test als Covid-Toter gezählt, usw.). Auch das Abfallen der CFR im UK sowie in vielen anderen Ländern deutet stark darauf hin, daß hier ein echter Effekt vorliegt, der mit der Impfung nichts zu tun hat (es sei denn, alle diese Länder hätten genau zu diesem Zeitpunkt ihre Testraten drastisch erhöht, so daß die CFR sinkt, einfach, weil es mehr harmlose Fälle in die Statistik schaffen — dies ist aber sehr unwahrscheinlich und ließe sich überprüfen). Insgesamt sind in den Daten, so unvollständig und widersprüchlich sie auch sein mögen, klare Signale zu erkennen, daß die Narrative „Impfungen beenden die Pandemie“, „jeder sollte sich impfen lassen“, „die Impfung ist wirksam und sicher“ so nicht stimmen können.

    5. Nein lieber Hugo, Sie müssen vielleicht noch einmal scharf nachdenken, dann werden Sie vielleicht erkennen, dass es nur sehr klug aussieht, aber nicht wirklich ist, was Israel gemacht hat und weitermacht. Dasselbe gilt für Österreich und Deutschland (wenn ich mir als Österreicher dieses Urteil asnmaßen darf). Leben werden so keine gerettet, das ist nur mehr ein Vorwand, wird aber nicht mehr vor Gesichtsverlust bewahren.

  7. Allerhöchste Wirksamkeit auch in Gibraltar bestätigt:
    https://bigleaguepolitics.com/fully-vaxxed-gibraltar-sees-2500-percent-spike-in-covid-19-cases-per-day-initiates-new-lockdowns/

    Auch hier die „cases“ Lügerei mit dem inzwischen sogar bei der CDC wegen Falschresultaten („Virus wo bis Du?“) demnächst ausgephastem Drosten Test.

    Wie lange machen die Leute den Sch noch mit? Irgendwann einmal muss doch das Denken einsetzen..

    Ist das wo die Reise hingeht?
    “IT’S TIME TO TELL WHAT’S HAPPENING IN FRANCE”
    https://thehighwire.com/videos/its-time-to-tell-whats-happening-in-france/

    Macron, übrigens auch WEF Global Young Leader wie der D. Impfminister dürfte ein „dead man walking“ sein.

  8. Wenn das stimmt, was der Focus heute geschrieben hat und von seinen hauseigenen Technokraten analysieren lassen will, wenn das stimmt, daß, seit die Maske in UK gefallen ist, das worst case nicht eingetreten ist und die Lage an der Corona-Front sich sogar entspannt hat, dann liegt der Verdacht aber sehr nahe, daß die Maske wie eine Art Petrischale wirkt und sich darunter Viren vermehren.

    Der Test ermittelt ja auch kein Corona-Virus, sondern Virenreste, die als Corona interpetriert werden.

    Das Netz überfordert mich. Ich stoße hier ständig an meine Grenzen.

    1. @ Lutz Gerke:
      Genau da kommt die Intuition ins Spiel, die hier hervorragend geschult werden kann.
      Die Wahrheit ist immer gerade, klar, einfach, konsistent. Sie ist sozusagen das Licht, vor dem die Schatten weichen müssen.
      Hier jedoch gibt es viel zu viele Winkelzüge, als dass das, was man uns sagt, die Wahrheit sein könnte.

      Die Wahrheit steht einfach nicht so da, wie Imperator Palpatine in seinem letzten Film. Zur Erklärung: Ich persönlich sehe in diesem Corona-Wirrwarr ganz häufig Palpatine vor meinem inneren Auge. Daher bringe ich ihn als Metapher für die Ränke, die hier geschmiedet werden.

      Ich glaube, erst wenn es nicht mehr um die Bestätigung des eigenen Weltbildes geht, ist man überhaupt erst in der Lage, die Wahrheit zu erkennen.
      Die Wahrheit befindet sich für mich jenseits aller Weltbilder.

      Wir sind aber meistens so tief im Sumpf unserer Weltbilder verstrickt, dass wir uns da erst mal herausarbeiten müssen, bevor wir die Wahrheit erkennen können.

      Palpatine steht für mich persönlich jedenfalls nicht für die Wahrheit. Solange er vor meinem geistigen Auge auftaucht, bin ich also noch nicht durch.

    2. Dass sich unter der Maske die Viren und Bakterien ruckzuck vermehren, ist eigentlich klar. Eine Maske ist ruckzuck durch den Atem durchfeuchtet und dieses Milieu ist ja geradezu ein Paradies für Bakterien und Viren. Man stelle sich vor, man halte sich ein gebrauchtes Taschentuch vor Mund und Nase. Ist eine ziemlich eklige Vorstellung, aber letztendlich wird durch die Ausatemluft das aus dem Körper gebracht, was unbedingt raus soll. Die Masken verhindern das, fangen den Mist sogar auf, und er wird z.T. wieder eingeatmet. Die Folge auf Dauer ist klar. Da brauch ich weder eine Studie noch einen Arzt, das sagt mir mein gesunder Menschenverstand, daß das nicht gesund sein kann. In der Klasse von meinem Sohn gab es ein Mädchen, die war 3x im KKH wegen Bakterien im Hals und sogar auf der Intensivstation. Als FFP2-Dauer-Maskenträgerin in der Schule !!! (durch die kranke Angst der Eltern). Sie kam aber trotzdem immer wieder mit FFP2. Unglaublich, aber wahr. Sorry, aber was sind das für Ärzte, die nicht sofort sagen, sie DARF die Maske nicht mehr tragen. Die Eltern machen sowieso sprachlos.

  9. BvW: Genau das meinte ich. Palestina, Jordanien oder Libanon mit Israel bezüglich der fallzahlen zu vergleichen ist absoluter Blödsinn. In den 3 Ländern wird kaum getestet.

    1. Ja, man müsste von der Testpositivrate ausgehen (denn an der sieht man ja, dass auch „Gesunde“ in diesen Ländern getestet werden) und diese Rate auf die Testzahl von Israel hoch/umrechnen. Dann kriegt man (annähernd) korrigierte Fallzahlen für Jordanien und Palästina, die für einen (zwar noch immer wackeligen) Vergleich herhalten können.

    2. Stimmt. Aber die ganzen „Pandemie“ wird ja ebenfalls mit den Fallzahlen begründet. Damit haben Sie erkannt, dass die Pandemie statistisch nicht nachgewiesen werden kann (und klinisch übrigens auch nicht).

  10. Was ich immer noch nicht verstehe: Wie bestimmt man eigentlich den Anteil einer Variante (z.B. Delta) und damit deren R Wert, wenn es bisher gar keinen Test gibt, der auf bestimmte Varianten testet? Was ist sas für ein Vodoo? Und wenn man das nicht testen kann, woher weiß mam dann , ob ein Toter damit infiziert war? Merkwürdig , dass dies nie thematisiert wird. Irgendwer z.B. Lauterbach behauptet etwas (aktuell ist ja Lambda ganz en vouge) faselt etwas von Gefährlichkeit und Verbreitung und keiner hinterfragt das.
    Das gilt übrigens auch für die Grippe. Wir hatten dieses Jahr wie durch Zauberhand KEINE Influenza…tja..wie auch, der PCR kann afaik NICHT zwischen Grippe und Corona unterscheiden. Ergo bestünde ja eine sehr große Wahrscheinlichkeit , dass sich die Welle im letzten Winter aus Corona UND Influenzafällen zusammensetzte. Das erklärt auch, warum sie viel höher als im Jahr davor war.

    1. Das ist ganz einfach. Eine Variante wird bestimmt indem positive PCR Testergebnisse in einem Labor mittels Zellkultur weiteruntersucht werden.
      Daraus lässt sich dann die Variante anhand der Änderungen des Spike Proteins bestimmen.

    2. Ich kenne Fälle, die hatten im Frühling 2020 erst einen positiven Influenza-Test und gleichzeitig einen positiven Corona-Test, und sie waren wirklich krank. Was hatten die Leute denn nun? Es darf gewürfelt werden.

    3. @Hugo: Verstehe ich nicht. Beim PCR Test wird die Probe erstmal zerlegt und dann lediglich der DNA Strang X Mal kopiert und nicht das ganz Virus. Wenn das so ginge wie von Ihnen beschrieben, warum dann das PCR Verfahren. Warum nicht gleich so wie von Ihnen beschrieben testen?

  11. Wir grüßen Sie Herr Hugo von Troll.

    Wir beobachten Ihre kritischen Einwürfe schon sehr lange und geduldig!
    Jedesmal wenn sie Zweifel unter Zweifelnde streuten haben wir genau nachgeschaut und mussten feststellen, dass Sie immer Abrisse (im wahrsten Sinne) eines Zusammenhanges wählten und missbrauchten.
    Da vergeht jedesmal zur Kontrolle einige Zeit schon nur beim nachlesen. Eigentlich umsonst!
    Wir nehmen an, dass sich nicht jeder diese Zeit nehmen kann um Ihre Nebelgranaten zu entschärfen.

    Darum nahmen wir Ihre letzten Kommentare zum Anlass um diese zu begutachten und dann die Achtung, jedesmal wenn Sie weitere Werke verfassen, die schnell als neuerliche Versuche mehr Dissens als Kritik zu verstreuen aufzudecken sind, den werten Mitlesern als „Abriss“ über Sie, zur Verfügung zu stellen! Wir wollen allerdings keinesfalls Ihre Ächtung!
    Wir haben uns 10 Bundesstaaten ohne und 10 mit „Corona Maßnahmen“ angesehen, die aber in den USA nirgends so weit gingen wie vor allem im deutschsprachigem Europa!
    Selbstverständlich haben wir auf Florida und Kalifornien besonders Wert gelegt, die Sie ja als massiven Hinweis für (wie wir aus Ihren vielen Schriften annehmen) für die Güte von harten Maßnahmen wählten!
    Wie es Ihrer Kritik bezüglich Vergleichbarkeit entsprach wurden die Trauerfälle, gekennzeichnet mit “ an oder mit“ herangezogen, wie wir es eigentlich ohnehin schon seit anderthalb Jahren tun, um zu viertelwegs Vergleichbaren zu kommen!
    Von 6 Juli bis 6 August waren die Bundesstaaten sich sehr ähnlich!
    Bei denen ohne Maßnahmen waren in der Kategorie Opfer pro Million, Vorteile zu sehen!
    Die Ausnahme ist tatsächlich Florida!

    Ihre Darstellung der Statistik ehrt sie allerdings mit dem angeführten Adelstitel!
    Wir haben uns für 24 Bundestaaten die 7 Tage Mittelwerte herausgeschrieben und verglichen und sind eben zum Schluss der „Unauffälligkeit“ gekommen.
    Die Meldungen in den Bundesstaaten erfolgten sehr unregelmäßig und wen man wie Sie nur einen Tag heranzieht kommt so etwas, nur für Trolle erfreuliches, heraus!

    So hatte schon die John Hopkins Universität mit Schweden gearbeitet. Alle paar Tage wurden die Todesmeldungen im Graphen gebündelt. Bei den anderen Staaten wurden diese aufgeteilt.
    Ohne Vergrößerung wirkte der Graph künstlerisch wertvoll und furchterregend! Sind Sie auf diesen Trick selber gekommen oder haben Sie bei einer Universität Maß genommen, die der allseits beliebten freien Wirtschaft nahe steht. Kommen Ihre Ergüsse eigentlich auch gratis wie die unseren oder haben sie für sich auch einen Goldstandard gefunden?

    Zur weitern Erläuterung hatte Kalifornien am 2 August 121 Tote gemeldet und am 3 August 0 Tote!
    Florida hatte von 31-7 bis 2.-8 0 Todesmeldungen und am 6-8–2021– 292 Todesmeldungen!

    So wahr wie verfälschend. Im 7 Tageschnitt so wie wir das bei den 24 anderen auch durchsahen, ergibt sich eben von Anfang Juli bis jetzt, bei Florida eine Steigerung von 34 auf 88 Fälle. In Kalifornien ergibt sich eine Steigerung von 30 auf 45 Trauerfälle!

    Das ist durchaus Grund genug sich das genauer anzusehen!

    Der von uns trotz seiner übertriebenen Konservativität und vor allem zu viel auf seinen Ruf bedachte, sehr geschätzte Pathologe Klaus Püschel, hatte mal als Grund für das gute Abschneiden Floridas die begüterte Bevölkerung angesprochen. Das höhere Alter gegenüber der kalifornischen Bevölkerung war ihm egal. Ein Grund mehr, da mal genauer hin zu sehen!

    In Florida waren rund 40 000 Trauerfälle. Wir haben uns 3 Countys von Miami mit den bei weitem auffälligsten Todeszahlen herausgegriffen. Das Miami Dade County, das Broward County und das Palm Beach County. In gleich bleibender Reihenfolge ergibt eine Basisdemographie :
    Unter der Armutsgrenze leben 18%, 13%, 13 %. Über 65 Jahre sind 30% , 28%, 37%. Anteil der weißen Bevölkerung 74%, 63%, 74%.

    In Kalifornien gab es bisher rund 65 000 Coronatrauerfälle.
    Im Los Angeles County waren es rund 25 000.
    Unter der Armutsgrenze leben 18%, über 65 Jahre sind 10%, 48% sind weißer Hautfarbe. Allerdings mit nur der Hälfte schwarzer Bevölkerung verglichen mit den Miami Countys!( Los Angeles County 9,78%!)

    Mit dem Hintergrundwissen welches auch Herr Mayer sehr umfangreich zur Verfügung stellt, fallen vor allem der 3 mal höhere Anteil der Leute über 65 auf. Alles andere ähnelt sich.( Der Anteil der Schwarzer Bevölkerung könnte auch Auswirkungen haben?)
    Wir haben uns natürlich weit mehr Countys und Daten angesehen aber das würde den Rahmen, welchen Herr Mayer zur Verfügung stellt allzu sehr sprengen. Alles im Allem werden wir Florida noch länger beobachten. Aber Grund zur Sorge gibt es wegen der vielen Staaten die noch zu beobachten und noch aussagekräftiger sind, nicht wirklich!
    Links zur Begutachtung folgen hier:
    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-usa-infektionen-trump-bundesstaaten-lage-100.html
    https://www.google.com/search?q=corona+situation+california&oq=corona+situation+california&aqs=chrome..69i57j0i22i30.19026j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8#wptab=s:H4sIAAAAAAAAAONgVuLVT9c3NMwySk6OL8zJecQYzy3w8sc9YamwSWtOXmMM4BL3TU3JTM7MS3XJLE5NLE71yU9OLMnMzxOS5mJzzSvJLKkUEpTi50I1RkiCiwOukEeKi4tDP1ffwDDPvJBnFxO3R2piTklGcEliSfEiVjXn_KL8vMSyzKLSYgVdBZBoZnFJZrZCZp6Cd2JOZlp-UV5mah4AWlPN-aoAAAA

    Hugos weiteres Statement!

    „–BvW: Genau das meinte ich. Palestina, Jordanien oder Libanon mit Israel bezüglich der fallzahlen zu vergleichen ist absoluter Blödsinn. In den 3 Ländern wird kaum getestet.—“

    Umfangreiches testen zB. in der 40fachen Zahl wie es Österreich im Vergleich zu anderen Staaten mach,t kann nur jemand für sinnvoll halten, der mitschneidet!
    Für sinnvolle, gut aufbereitete Tests, wie es bei Sentineltests (Wächtertests)vorgeschrieben ist, die nicht durch so irre Anwendungszahlen auffallen, hat wohl keiner etwas über oder diese werden geheim gehalten ?

    Mit Hintergrundwissen, die (Gigerenzer) für jede Statistik notwendig ist kann gerade aus so einander nahen und abhängigen Konstellationen wie diese bei Palästina und Israel gegeben sind ( auch bei Jordanien) sehr viel heraus geholt werden! Wenn es nicht ausgerechnet nur um die leidigen Inzidenzen geht!

    Herr Hugo von Troll hat durchaus auch darauf hingewiesen, dass viele Parameter wichtig sein können um das herausarbeiten zu können wofür Statistiken so gebraucht werden. Vor allem wenn diese dafür eingesetzt werden um Dinge zu verbessern.
    Will man Dinge im statistischen Nebel verschwinden lassen kann man es genau so machen.. Unvergleichbarkeit ist keinesfalls durch verschiedene Häufigkeiten gegeben. Die Genaugkeit kann leiden. Gleiche Häufigkeit aber die Änderung von Parametern wirken weitaus schlimmer. So scheint es aber inzwischen der Goldstandard zu sein?

    Um Menschen aufzuklären findet man immer auch einfache statistische Methoden und Bilder. Und immer ist Erklärung dazu notwendig! Statistik ist ein Werkzeug das so wie jedes zum Wohle oder zum Fluch für die Menschheit eingesetzt werden kann. Oder eben für eigene troll`sche Zwecke .

    Ein fortschrittliches Land wie Israel mit der 6- 7 fachen Durchimpfungsrate schneidet gegen ein niedergehaltenes Land derart schlecht ab! Festgestellt mittels Basisstatistik! Hier braucht man keine irre oder sonst was gewordene Österreicher mit Testanzahlweltrekorden!
    ( Ein Glück übrigens das Netanjahu weg ist. Wie kann man auch einen Mann des Militärs, dessen Bruder getötet wurde, ein Land mit Verantwortung für Frieden, überantworten?) Wir hoffen dass sich Vernunft und Wahrheit in Israel mehr und mehr durchsetzen!

    Hierzulande müssten halt um viele mehr als nur ein Offizier abdanken um endlich Ruhe zu haben! Ein paar abgedankte oder übergelaufene Statistiker wären auch zum Wohle aller!

    1. Übrigens Herr Hugo von Troll!
      So einfach ist die Bestimmung von Varianten bei weitem nicht! Das fängt schon bei den Primern, die zur Bestimmung der Genabschnitte verwendet werden, an!
      Eigentlich werden ja inzwischen weniger als die 3 ursprünglich geforderten Gen-abschnitte genommen.
      Dann sollten die gefundenen Proben vermehrbar sein und es müssten daher ct Werte unter 25 gewählt werden.
      Hier Seiten eines Lehrbuches für die ersten Semester anzufügen machen wir nicht!
      Wir weisen nur darauf hin, dass in Österreich massive Probleme zur Bestimmung von Varianten bestanden haben.
      Da hatten die Spezialisten wohl noch nichts von Ihrer Nützlichkeit gehört?

  12. Ich finde auch, dass Herr Mayer sich wirklich außergewöhnlich viel Mühe mit seinen Recherchen gibt. Für mich persönlich ein absoluter Ausnahmeblog. Auch die Leserschaft hier ist in meinen Augen sehr engagiert. Jeder auf seine Weise. Die Vielfältigkeit ist bei dieser Thematik besonders wichtig, damit jeder seinen aktuellen Standpunkt bei Bedarf erweitern bzw. korrigieren kann.

  13. Sehr geehrter Herr Dr. Mayer, vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit.
    Die neuesten, aus den US, offiziellen VAERS 30.7.21 geben 12.344+ Verstorbene nach Experimental-Impfung an, 14.251 (zT.überlappende Fälle) Schwer-/Langzeitgeschädigte nach bisher 344.900.000 Experimental-Impfungen an. Es sind/waren alles gesunde Personen, bzw. als impffähige Probanden bewertet worden. Normalerweise werden 1+:10.000.000 bei Standard-Impfungen erwartet.
    Das heißt möglicherweise, da idR nicht untersucht/obduziert, ist hier eine derzeitige C19-VFR (VaccineFatalityRate) 1+:27.000 Experimental-Impfung anzunehmen? Hinzukommend, und/oder ausgleichend(?) eine Dunkelziffer von Nichtmeldungen, aus Bequemlichkeit, Scham, Angst vor Straf-Verfahren etc……..
    In D werden/wurden im Allgemeinen mW nur 1-10% Bedeutsame Medikamentöse Nebenwirkungen (SAE) an das PEI gemeldet, in Ö dürfte es ähnlich sein? Oder hat sich die Bereitschaft SAEs zu melden inzwischen erhöht, wie es im IfSG §6 (D), und Berufsordnungen eigentlich vorgesehen ist?
    Gibt es auch schon entsprechende aktuelle Daten von PEI/EMA? Die letzten waren mW >19.000+ und >1.900.000 Schwer-Langzeitgeschädigte in der €U? Bei wievielen Experimental-Impfungen in €U insgesamt, läßt sich da auch eine solche VFR ableiten?
    Btw., wieviele Patienten sind im gleichen Zeitraum nachgewiesenermaßen(!) AN Covid19 in den US , und €U gestorben? Wie hoch ist die derzeitige NNV (Number Needed to Vaccinate)?
    Gibt es schon Berechnungen zu den bisherigen Personenschäden, wie Tot, Invalidität, Chronische Krankheiten, die idR von den kranken Kassen/Beitragszahlern/Steuerzahlern getragen werden müssen?
    BG.

    1. Der Vergleich Kalifornien vs. Florida d´sieht auch nicht besser aus wenn man den statitischen Mittelwert nimmt.
      Tagesaktuell:
      Kalifornien: Fälle 7 Tages Mittelwert: 10414. Todesfälle 7 Tages Mittelwert 41
      Florida: Fälle 7 Tages Mittelwert 19250. Todesfälle 7 Tages Mittelwert 88
      Anwohnerzahl in Kalifornien fast doppelt so hoch als in Florida
      Mit Faktor 2 ergibt das für Florida im Vergleich zu Kalifornien
      ca. 37000 Fälle im 7 Tages Mittelwert und ca. 160 Todesfälle im 7 Tages Mittelwert.
      Macht die Sache für Florida also keineswegs besser.
      Der 7 Tages Mittelwert der neu Infizierten in Florida ist der Höchste seit März 2020.
      Hier noch ein kleiner Artikel aus Florida:
      Letzte Woche wurde im Bundesstaat Florida ein Rekordhoch von 12.888 Menschen mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert. Es ist der vierte Tag in Folge mit rekordverdächtigen Krankenhausaufenthalten.
      Mehr gibt es dazu nicht zu sagen

  14. Israel:

    „9 Tage nach Beginn der Kampagne für die dritte Impfdosis in Israel zeigt die Statistik des Gesundheitsministeriums, dass trotz Auffrischungsimpfung 2 Personen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

    Einem neuen Bericht vom Sonntagabend zufolge wurde bei mehr als einem Dutzend Israelis, die dreimal gegen SARS-CoV-2 geimpft worden waren, das Virus trotz der Impfungen diagnostiziert.

    Nach Angaben des israelischen Gesundheitsministeriums, die in einem Bericht von Channel 12 am Sonntagabend veröffentlicht wurden, sind bei vierzehn Personen, die eine dritte Dosis des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech erhalten hatten, mindestens sieben Tage nach der dritten Dosis Covid diagnostiziert worden.“

Kommentar verfassen