Dein bester Schutz gegen das Coronavirus

Klar, es gibt ein paar Grundregeln, die jeder auf der Erde lebende Mensch mittlerweile im Schlaf rückwärts aufsagen kann: Abstand halten, Hände waschen und Maske tragen. Trotzdem du das machst kannst du infiziert werden. Und willst wissen, was du noch dagegen tun kannst. Das ist relativ einfach.

3 Dinge, die man wissen muss

Das Erste ist, dass es bisher nur einen einzigen Feind für dieses und andere Coronaviren gibt: das Immunsystem. Nochmals: Der einzige Feind, der das Coronavirus besiegen kann, ist das Immunsystem. Und das wird noch lange so bleiben. Was kannst du tun? Logisch – Immunsystem stärker machen. Wie erzähle ich euch gleich.

Das zweite wichtige Wissen ist, dass nur kranke Menschen am Coronavirus sterben. Selbst Übergewicht reicht schon wie die Chinesen schon im Februar herausgefunden haben, dass deine Chancen zu 88% auf Tod stehen. Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Herzschäden oder Krebs, machen schlimme Krankheitsverläufe noch einmal wahrscheinlicher.

Der dritte Grund zu sterben ist in Panik zu verfallen und Angst vor einem winzigen Virus zu haben. Die Londoner Times berichtet, dass 50% der aktuellen britischen zusätzlichen Todesfälle nicht durch Coronaviren verursacht werden, sondern durch die Effekte des Lockdowns, der allgemeinen Panik und des teilweisen gesellschaftlichen Zusammenbruchs. Es handelt sich dabei um rund 3000 Menschen pro Woche. Tatsächlich könnte diese Zahl sogar noch höher liegen, da auch die britische Corona-Definition Todesfälle mit (statt durch) Coronaviren sowie reine Verdachtsfälle einschließt. Hinzu kommt, dass rund 50% der „Corona-Todesfälle“ Pflegeheime betreffen, die durch einen allgemeinen Lockdown nicht besser geschützt werden.

Zurück zum Immunsystem

Das Immunsystem ist eine mächtige Schutztruppe im Körper, die Entzündungen, Fremdkörper, Viren, Bazillen und alles was das Leben verkürzen könnte beseitigt. Bist du krank, oder auch nur übergewichtig, so gibt es massive Entzündungen in deinem Körper. Und die halten das Immunsystem ganz schön auf Trab und verbrauchen seine wichtigsten Ressourcen wie die Vitamine A, Bx, C, D, E oder K. Und alle anderen Mikronährstoffe und Aminosäuren die das Immunsystem zum Arbeiten braucht.

Je mehr Krankheiten das Immunsystem zu bekämpfen hat, desto schwächer ist es und hat dem Virus weniger Abwehrkräfte gegenüber zu stellen. Deshalb sterben überwiegend Menschen, die durch starke Luftverschmutzung wie in Norditalien bereits eine kranke Lunge haben oder die durch Übergewicht und alle folgenden Krankheiten ihr Immunsystem über Gebühr belasten.

Was tun?

Schauen wir uns um bei den Profisportlern, deren Marktwert 100 Millionen Euro oder mehr beträgt. Was macht ein Arzt mit denen um sie gesund und leistungsfähig zu erhalten? Im Grunde ganz einfach: Er sorgt dafür, dass sie genug Vitamine, Mikronährstoffe, Proteine und Fette im Körper haben. Bewegung machen die Typen ohnehin genug.

Ganz wichtig und an erster Stelle ist Vitamin D. Bekommen wir im Sommer, wenn wir uns genug mit freier Hautfläche ohne Sonnencreme in der Sonne aufhalten. Im Winter und der Übergangszeit haben wir in Mitteleuropa (viel) zu wenig. Vitamin D steuert das Immunsystem. Mit zu wenig funktioniert es nicht ausreichend. Deshalb kriegen die super-teuren Sportler im Winter Vitamin D Tropfen und im Sommer werden sie ins Freie gescheucht.

Jetzt wird’s unangenehm, denn du musst was tun. Der Teamarzt von Red Bull Leipzig, der die teuren Fußballer fit halten muss, sagt, „dass die MUSKELN unser größtes hormonproduzierendes Organ sind. Das wollten wir nicht wahrhaben. Am Anfang waren nur wenige der so genannten Myokine, also Muskelhormone, bekannt, jetzt sind es mehrere Tausend. Das sind Alleskönner, die ausgeschüttet werden, wenn ich trainiere. Sie stellen die Immunzellen scharf, sie transportieren die Antikörper an den Ort des Geschehens. Deshalb hilft Sport, deshalb hilft Training.“ Und zwar genau dorthin wo die Viren sind, die aber gegen die Antikörper genau null Chance haben.

Also nochmal: Raus in die Sonne wegen dem Vitamin D, das dein Immunsystem so steuert, dass es maximal wirksam wird. Und das am besten im Laufschritt, weil dadurch gleich die Immunzellen scharf gestellt werden und mit Antikörpern den Viren keine Chance mehr lassen.

Und was machen Kranke?

Du weißt es selbst, ob deine Krankheit mit Übergewicht begonnen hat. Gemeint ist ein Gewicht, das einen BMI von mehr als 25 ergeben hat. Die chinesischen Ärzte haben herausgefunden, dass damit dein Risiko gegen das Coronavirus zu verlieren ganz ordentlich steigt. Und wenn nach dem Übergewicht dann Bluthochdruck, Diabetes, Krebs oder Herz-/Kreislauferkrankungen kamen, dann hängt das zusammen. Diabetes wird auch Zuckerkrankheit genannt und kommt von zu viel Zucker (Kohlehydrate sind mehrfache Zucker) im Essen.

Dagegen kannst du ziemlich einfach etwas tun, nämlich Zucker und Kohlehydrate (=Brot, Semmeln, Nudeln, Pizza, Reis ..) weglassen und dafür viel gutes Olivenöl und andere Bio-Fette zu dir nehmen. Dazu viel Gemüse und alles Bio. 99% der an Covid-19 Verstobenen hatten eine oder mehrere Vorerkrankungen.

Wir wissen noch immer nicht, wie viele Menschen vom neuartigen Coronavirus infiziert waren ohne jemals die geringsten Symptome zu haben. Wir wissen ziemlich sicher, dass Kinder zwischen 0 und 10 so gut wie gar nicht gegen Erkrankung durch das Virus anfällig sind und Personen im Alter bis etwa 45 Jahre auch nur zu etwa 0,2% – es sei denn sie hätten eine der erwähnten Krankheiten, was aber in dem Alter sehr selten ist.

Es ist ganz einfach

Fett macht schlank, Zucker (und Kohlehydrate) machen Übergewicht, Zuckerkrankheit und andere Übel. Sportler, die trainieren und sich gesund ernähren, spielen in der Champions League, wer raucht, sauft und Burger isst, in irgendeiner Unterliga. Es ist deine Entscheidung, wo dein Immunsystem spielt.

Diese Tipps stammen von Prof. Kurt Mosetter, Chef der medizinischen Abteilung bei RB Leipzig und von 2011 bis 2016 Teamarzt des US-Nationalteams.

Sportler wurden durch diese richtige Ernährung zu Multimillionären. Novak Djokovic beschreibt in seinem Buch ‚Siegernahrung‘ (ursprünglicher Titel: Serve to Win), wie er von einem guten Tennisspieler zu Nummer 1 der Welt wurde.

Shutdown überzogen und Kollateralschäden wachsen

Rasche Schulöffnung vermeidet weitere Schäden für Kinder

Wie Regierungen in Österreich und EU die Coronakrise verschlafen haben

Coronavirus: so schützt sich der Körper vor Infektion

Bild von StockSnap auf Pixabay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s