Mails von Fauci – Vertuschung und Unwahrheiten im großen Stil

Die vor zwei Tagen unter dem Freedom of Information Act veröffentlichen E-Mails des obersten Gesundheitsmanagers und Präsidentenberaters der USA Tony Fauci haben zutage gebracht, dass er über die Herkunft des Virus aus dem Wuhan Labor Bescheid wusste. Dennoch hat er unter Eid bei einer Senatsanhörung das Gegenteil behauptet. Wem kann man noch glauben? Was kann man Fauci glauben? Und anderen Gesundheitsbehörden?

Es ist ziemlich erschütternd, wie sehr die Öffentlichkeit seit Anfang 2020 hinters Licht geführt wurde. Die US-Perspektive ist noch gravierender, wenn man auch die widersprüchlichen Aussagen unter Eid kennt. In einem kompromisslosen Monolog am Mittwoch, den 2. Juni 2021, forderte Fox News-Moderator Tucker Carlson eine strafrechtliche Untersuchung von Dr. Anthony Fauci nach der Veröffentlichung von Tausenden von Faucis E-Mails.

Die E-Mails, die in den frühen Tagen der Pandemie zwischen Fauci und zahlreichen Personen ausgetauscht wurden, darunter Mark Zuckerberg von Facebook und der Milliardär Bill Gates, wurden durch eine Anfrage nach dem Freedom of Information Act (FOIA) erhalten. Sie wurden in den frühen Morgenstunden des 2. Juni 2021 für die Öffentlichkeit freigegeben. Wer Lust hat darin herumzustöbern – hier sind die Emails zu finden: https://www.documentcloud.org/documents/20793561-leopold-nih-foia-anthony-fauci-emails

Die Nachrichtenmedien stürzten sich auf die Veröffentlichung, wobei jeder Reporter seine eigene Meinung dazu bot, was die Auswirkungen der E-Mails sein könnten – die zeigten, dass Fauci anscheinend nicht nur die Öffentlichkeit, sondern auch in Senatsanhörungen belogen hat. Carlson geht scharf mit Fauci ins Gericht, spricht von „völligem Betrug“ und fordert, dass Fauci einer strafrechtlichen Untersuchung unterzogen werden sollte.

Nachdem er ihn höflich in zahlreichen Fox-Nachrichtensendungen, darunter Carlsons, empfangen hatte, zeigten die E-Mails, dass „Tony Fauci nur ein weiterer schäbiger Bundesbürokrat war, der zutiefst politisch und oft unehrlich war“, sagte Carlson.

Schockierender … war, dass Fauci selbst in genau die Pandemie verwickelt war, deren Bekämpfung er angeklagt hatte. Fauci unterstützte die grotesken und gefährlichen Experimente, die COVID möglich gemacht zu haben schienen.“

Die E-Mails sind so vernichtend, dass „im Nachhinein es sehr nach Meineid aussieht“, sagte Carlson und skizzierte, wie die E-Mails zeigten, dass Fauci bei Senatsanhörungen unter Eid gelogen hatte.

Hörenswert:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Top US-Bürokrat Fauci schon im Jänner 2020 von Labor-Urspung von SARS-Virus informiert

Studie aus Uni Hamburg zum Ursprung der Coronavirus-Pandemie

WHO-Inspektor sprach über frühere Coronavirus-Manipulationen in Wuhan

Keine Beweise für höhere Infektiosität von Virus Mutationen

Warum das „neuartige“ Coronavirus gar nicht so neuartig ist

Corona Rätsel Asien – wenig Infektionen und kaum Todesfälle dank verbreiteter Immunität?

30 Kommentare zu „Mails von Fauci – Vertuschung und Unwahrheiten im großen Stil

  1. Und die meisten Medien schweigen. Kein Wunder, würden sie sich ja selbst bloßstellen. Das werden wir noch oft beobachten können in Zukunft.
    Die Chance für neue investigative Medien ist so groß wie nie.

    1. Die „Faktenchecker“ sind jetzt auch ganz leise. Was ist der Unterschied zwischen einer Verschwörungstheorie und der Wahrheit? 6-12 Monaten momentan…

  2. „dass er über die Herkunft des Virus aus dem Wuhan Labor Bescheid wusste.“ Das steht so nicht in den Mails. Sie haben einfach diskutiert, ob es Anzeichen für veränderte Gensequenzen gibt. Ob es die gibt, ist immer noch nicht wirklich bewiesen.

  3. Das große Bild:

    hier wird hervorragend herausgearbeitet und benannt, wie durch Internationalisierung und Globalisierung der Souverän des Nationalstaates, das Volk, ausgehebelt wird, und verbindliche Mechanismen ohne jegliche Beteiligung der Betroffenen, nämlich uns, in Beton gegossen, unumgehbar festbetoniert werden.

    https://multipolar-magazin.de/artikel/internationaler-pandemievertrag

    „Internationaler Pandemievertrag: Ein globaler Automatismus wird installiert
    Ein neuer Vertrag soll eine international verbindliche Vorgehensweise bei Gesundheitsnotständen vorschreiben. Parallel sollen Falschinformationen über Pandemien und Impfungen bekämpft werden. Worum geht es und was ist geplant?

    von ELKE SCHENK“

    Die Internationalisierung und Globalisierung (oder der Zwischenschritt EU) sind nichts weiter als die Hebel, um den Betroffenen, also uns, den letzten Rest von Selbstbestimmung und Souveränität zu nehmen. Statt dessen werden mehr und mehr unsere Lebenswirklichkeit betreffenden Entscheidungen in dubiosen. Gremien, Hinterzimmern, auf Elite-Zusammenkünften und in Verwaltungs-Kommisionen ohne jede demokratische Legitimation, also diktatorisch beschlossen. natürlich wird behauptet, das alles sei repräsentativ demokratisch, weil ja die von uns gewählten Vertreter, die Parlamentarier und Minister, die ihnen verliehene Legitimation in unserem eigensten Interesse nur weitergereicht hätten.

    So legitimiert dann ein gewählter Volksvertreter etwa eine Kommission, die wieder einen Ausschuss legitimiert, der wieder durch die Teilnahme an einer internationalen Konferenz diese legitimiert, … . Das ist sicherlich alles staats- und völkerrechtlich korrekt – denn dafür wurde ja vorher gesorgt.

    Ich frage mich aber schon, ob es wirklich sein kann, dass man die Legitimation, die man in einer Demokratie durch Wahlerfolg erlangt hat (wo bald nicht einmal viel mehr als die Hälfte sich beteiligt) als Repräsentant diese dann einfach weiterreichen kann, … da scheint mir unser Grundgesetz (D) auch nicht dafür gerüstet gewesen zu sein.

    Für mich ist die politische und rechtsbildende Entwicklung auf nationaler und internationaler Ebene viel bedrohend wirkender als irgend ein Virus oder irgend ein „Vaccin“. Wenn mir etwas Angst macht, dann das, was da gerade in einer unglaublichen Beharrlichkeit und Konsequenz geschieht.

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ — Jean-Claude Juncker

    Und so wird immer weiter gejunckert – bis zum bitteren Erwachen.

  4. Swiss policy research wieder auf Abwegen.

    Es wird dort behauptet, dass die „Ausbrüche“ nach den Impfungen auf die Impf-Situation in den Impfzentren zurück zu führen seien. Wegen den Aerosolen dort.

    ich will den ganzen Rest der Impf-Verherrlichung und Fakten-Verdrehung gar nicht lesen. Für Leute, die sich das antun wollen:

    ()https://swprs.org/covid-the-big-picture-june-2021/

    Bei SWPRS sitzt mindestens eine Laus im Pelz.

    Warum „Multipolar“ auf so einen Schrott verweist, ist mir ein Rätsel. Haben die das garnicht gelesen?

  5. Das ist die wichtigste Nachricht zur “Impfung”:

    Fibrin-D-Dimere, welche die Blutgerinnung anregen, sind in ersten Stichproben nach einer “Covid-Impfung” in 100% der Fälle erhöht.

    Das teilte Prof. Bhakdi am 27.05.21 auf einer Fachtagung in Hamburg mit.

    Das soll nun im großen Maßstab untersucht werden. Menschen, welche sich impfen lassen wollen, sollen sich eine Woche vor und nach der “Impfung” Blut abnehmen lassen und diesen Wert bestimmen lassen.
    Wenn sich dies bestätigt, wäre das katastrophal!
    Die rechtlichen Konsequenzen für die Impfärzte und andere Verantwortliche werden hier nicht außer Betracht gelassen.

    Dr. Professor Sucharit Bhakdi –
    Wie bitte? Nach Impfung = 100% erhöhte Blutgerinnung?

    https://www.bitchute.com/video/kLKhD9gRWJAr/

  6. „dass er über die Herkunft des Virus aus dem Wuhan Labor Bescheid wusste.“

    Aber man weiß über die Herkunft gar nicht Bescheid. Das ist nur eine Hypothese mit verschiedenen hinweisenden Indizien.

    Das Fauci von der Möglichkeit dieser Herkunft wusste, steht auf einem anderen Blatt. Und er wird diesen „Leak“ bestens zu nutzen wissen: „Endlich kann ich erklären, warum ich so handeln musste.“ Sicherlich wird er hier oder dort schon aufblitzen haben lassen, dass ihm das Öffentlichmachen dieser sicherlich die Bevölkerung verunsichernd könnende Information geheim halten musste.

    Es stehen hier zwei Dinge gegeneinander:
    a) die eigentlich zwingend notwendige, aber schon so in großem Ausmaß eingeschränkte Informationspflicht in einer Demokratie, und
    b) der weit verbreitete Volksglaube, dass Politiker natürlich lügen müssten (aber natürlich nur im Interesse des Staates, nicht aus Eigeninteresse).

    Wir kennen hier in D den Satz vom ehemaligen Innenminister Maaßen „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“ womit er öffentlich erklärte, der Bevölkerung Informationen vorzuenthalten – ohne irgend einen vernehmlichen Aufschrei von Demokraten.

    Die Erzählung vom sicheren Wissen eines Ausbruches aus dem Wuhan-Labor ist eine vorsorglich ausgestreute Rückzugslegende, und – noch viel wichtiger – ein weiterer Angstaufrechterhaltungs-Faktor: ein aus einem Hochsicherheitslabor „ausgebrochenes Virus“ müsse doch schließlich gefährlich sein, so die Denke.

    Nachdem „Mutanten“ nicht mehr ziehen, kommt halt sowas. Entscheidend für jeden Schritt ist: Angstpegel hochhalten. Nach diesem Motto verläuft das ganze, durchsichtige Skript.

  7. Hier eine wie ich finde ausgewogene Sicht auf die Fauci-Mails. Insbesondere wird der Eindruck geschildert, dass die Mails von Fauci selbst oder seinem Team ausgewählt und geschwärzt wurden.

    https://corona-blog.net/2021/06/05/die-fauci-mails-propagierter-leak-oder-gezielte-pr-aktion/

    Ich bleibe bei meiner Vermutung: hier soll eine Rückfall-Position, eine zweite, hintere Front aufgebaut werden.

    Kracht das ganze Ding, wird auf angebliches frühes Wissen verwiesen, dass einen genau so und nicht anders zu Handeln GEZWUNGEN hätte. Inklusive erzwungener, unfreiwilliger aber voll bewusster Fehlinformation der Bevölkerung. Schon ist man aus dem Schneider.

    „Die 3.234 Seiten sind gespickt voll von eben solchen E-Mails [völlig unkritischen Schmeicheleien und quasi Vergötterungen des Herrn Fauci]. Wesentlich substanziell Neues findet sich dagegen nicht – weshalb zumindest wir vom Corona Blog Team diese Informationen eher als kritisch betrachten und an eine PR Kampagne von Fauci oder der US Regierung glauben, als alles andere.“

    Da danke ich mal dem Corona Blog Team, dass ich mit meiner Einschätzung hierbei nicht alleine bleiben muss.

    1. Die Vermutung, dass es sich hierbei um eine PR-Kampagne der Regierung handelt, finde ich gar nicht mal so abwegig.

      Man muss sich nur die Situation in den USA vor Augen halten: ungefähr die Hälfte der Bundesstaaten haben die Maßnahmen zurückgefahren, ohne dass ein „Massensterben“ eingesetzt hat. Viele der Gouverneure haben zugegeben, dass die Maßnahmen überzogen waren und sich z.T. auch bei der Bevölkerung entschuldigt. Unter diesen Umständen bleibt der Biden-Regierung und den MSM nichts anderes übrig als nach und nach zumindest das Offensichtliche zuzugeben.

      Wenn man die großen „Enthüllungen“ einmal nüchtern betrachtet, dann ist da in der Tat nichts Überraschendes bei. Was besagen denn die Mails?

      a) Fauci wusste, dass Masken nicht allzuviel nutzen – das war im Jahr 2020 Stand des Wissens

      b) Fauci wusste, dass man nach einer Infektion eine Immunität entwickt – medizinisches Grundlagenwissen

      c) Fauci hatte Kontakt zu Bill Gates – dem Mann, der in erheblichem Ausmaß die WHO finanziert und dort
      entsprechenden Einfluss hat

      d) Fauci wusste, dass es so etwas wie Gain-of-Function Forschung gibt und hat das (im Auftrag der
      US-Regierung) auch noch unterstützt – surprise, surprise

      e) Fauci hat die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass bei dem Auftreten eines neuartigen Corona-Virus in
      Wuhan dieses aus dem dortigen Hochsicherheitslabor stammen könnte – ein Szenario, das bedeutend
      wahrscheinlicher ist als die „Fledermaus-Hypothese“

      f) Fauci hat bei den Senatsanhörungen unter Eid gelogen – soll vorkommen und hat in den USA in der Regel
      keine nennenswerten Konsequenzen

      Alles in allem also „viel Lärm um Nichts“. Das sieht eher nach einem Rückzugsgefecht der Regierung aus – auch wenn Tucker Carlson das Ganze jetzt skandalisiert.

      Besonders befremdend finde ich bei der ganzen Sache den Artikel von BuzzFeed. Der trieft geradezu vor Lobhudelei. Beim Lesen habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass da irgendwann noch etwas Substantielles kommt. Leider vergebens.
      Das muss man sich auch auf der Zunge zergehen lassen: BuzzFeed soll demnach also allen Ernstes die Herausgabe der Mails eingeklagt haben, nur um anschließend einen Bericht schreiben zu können, der aufzeigt, was für ein netter und fürsorglicher Kerl Fauci doch ist. Echt jetzt? Muss ich das glauben?

      https://www.buzzfeednews.com/article/nataliebettendorf/fauci-emails-covid-response

      Mein Fazit: Das Ganze sieht wirklich eher nach einer PR-Aktion aus als nach einer wirklichen „Enthüllung“. Es bleibt abzuwarten, wofür die Story letztendlich instrumentalisiert wird. Ich hoffe, dass es lediglich ein Versuch ist, ohne allzu großen Gesichtsverlust aus diesem Corona-Wahn auszusteigen.

    2. „e) Fauci hat die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass bei dem Auftreten eines neuartigen Corona-Virus in
      Wuhan dieses aus dem dortigen Hochsicherheitslabor stammen könnte – ein Szenario, das bedeutend
      wahrscheinlicher ist als die „Fledermaus-Hypothese““

      Das ist in meinen Augen Unsinn. Und selbst die „Fledermaus-Hypothese“ ist unnötig wie ein Kropf: da DAS VIRUS ganz einfach ein ganz gewöhnliches Corona-Virus ist, ist die Herkunft völlig irrelevant. Es kommt eben da her, wo sie schon immer hergekommen sind.

      Hier wird ständig versucht ein völlig banales Corona-Virus zu DEM VIRUS hochzustilisieren.

      Bitte Leute: endlich mal im Kopf ankommen lassen: das einzige was neuartig und besonders ist inder aktuellen Situation ist eine neuartige ERZÄHLUNG von einem Virus – sonst überhaupt gar ncihts.

      Wir starren auf DAS VIRUS wie das Kaninchen auf die Schlange. UNd dabei fallen uns immer mehr Sachen auf. Und dabei verändert sich das VIRUS zu DEM VIRUS: es wird immer ungewöhnlicher, immer bedrohlicher, immer verdächtiger, immer dubioser, immer irritierende, …

      Es passiert also das ganz genau gleiche, was auch passieren würde, wenn man zB Monatelang ständig auf einen Fleck auf dem Boden starren würde: der Fleck nimmt das gesammte Gesichtsfe3ld aus. Das Gehirn spinnt um den Fleck Geschichten, das Auge sieht darin geheimnisvolle Zeichen schemenhafte Gestalten, …

      Wir starrn seit einem Jahr auf DAS VIRUS. INzwischen gibt es wahrscheinlich keinen Gedanken mehr, der nicht darüber gedacht werden kann. Außer eienem: dass DAS VIRUS nicht ist,.

      Gar nichts! Ein Furz der Natur oder von mir aus auch eines Hochsicherheitslabors. Aber dennoch nicht mehr als eine Furz.

      Das Virus ist NICHTS, die VIRUS-ERZÄHLUNG aber ist ALLES! Und wir alle spinnen daran mit, aus einem realen Popel ein erzählerisches, imaginiertes Gebirge zu machen.

    1. Genau das ist einer der Punkte, der bei mir Verdacht weckt.

      Man kann zweierlei Erzählungen und die dazu gehörigen Arten von Protagonisten erkennen:

      Die Hysteriker und die Abwiegler (um das mal weitgehend neutral und symmetrisch zu formulieren).

      Ein ganz deutliches Indiz für den Graben, der zwischen diesen beiden Sorten von Mensch gezogen wird ist die Tatsache, dass Hysteriker IMMER Aufmerksamkeit in den Groß-Medien erhalten und NIE denunziert, als Spinner oder „Verschwörungstheoretiker“, etc. markiert, ehrabschneidend behandelt und/oder rufschädigend dargestellt werden werden.

      Dagegen Abwiegler aber IMMER.

      Schauen wir uns die Hysteriker an: Klabauterbach, der Wieherer, Dr.osten, Fauchi, Ferkelson, Spahnferkel sowieso, aber natürlich auch das Merkel, und alle Großschwätzer …

      Die werden in den Haupt- und Staatsmedien dauernd bedient, hofiert, rumgereicht, multipliziert, nein potenziert in ihrem Geschwalle. Kritik ist billig, Petitessen werden bekaut, aber nie auf den Punkt gekommen. Vorauseilende Demutsbekundungen und Unterwerfungsgesten wie von Anne Will gegenüber das Merkel. Ja wo sind wir denn hingekommen?

      Aber die Abwiegler: Dr. Wodarg, Bhakdi, Haditsch, Reiss, … wie sie alle heißen

      bekommen
      a) keine Aufmerksamkeit für IHRE AUSSAGEN, sondern nur negative Zuweisungen bezüglich IHRER PERSON, und
      b) werden verfemt, markiert, mit den Fingern auf sie gezeigt, quasi zum Abschuss freigegeben, Lynchmob aufgehetzt der zum Glück bisher vornehmlich im Internet zugange ist mit seinen organisierten, gezielt initiierten Shitstorms ….

      Also ist es total einfach auf einer gewissen Ebene:

      ZB ein Prof. Wiesendanger wird freundlich rezipiert, seine Behauptungen finden immer stärkeren Eingang auch in Mainstream, ja sogar, welch Wunder, hat sich ein Rektor seiner Universität hinter den Prof gestellt (ganz im Gegensatz etwa zu der Praxis der J.-Gutenberg-Uni Mainz, oder zumindest des med. Fachbereiches gegenüber Bhakdi). Oder die Immunflucht-Thesen von Montaigne und von Bossche: freundliche rezipiert, keinerlei Angriffe gegen die Personen.

      Was zeichnet diese medial positiv aufgenommenen Erzählungen aus: immer irgend etwas Angsterregendes wird damit verbreitet.

      Und nun zum Vergleich Bhakdi, Wodarg, usw.: keinerlei Auseinandersetzung mit deren Argumente, ja keinerlei sachliche Darstellungen derer Positionen – nein, nichts als ad hominem.

      Was zeichnet deren Erzählungen aus? Demystifikation, sachliche Auseinandersetzung, vernünftige Relativierung (natürlich muss man ein Atemwegserkrankungs-Virus mit den anderen Atemwegserkrankungs-Viren vergleichen, mit was denn sonst? Natürlich muss man Sterberaten relativieren, in Bezug setzten, natürlich kann man nicht einfach Tote immer weiter aufsummieren – und dabei unterschlagen, wie viele an vergleichbaren oder auch anderen Ursachen gestorben sind. Aber all diese Dinge schrecken ja nicht, sondern stellen die Sachlage vom Kopf auf die Beine. Und das gilt es zu verhindern – auf Teufel komm raus!)

      Also das alles spricht Bände, finde ich.

    2. ät Guido Vobig
      7. Juni 2021 um 22:09 Uhr

      Danke für den Link https://off-guardian.org/2021/06/07/the-wuhan-lab-leak-story-is-just-more-fear-porn/

      „If they can get you to focus on how the “monster virus” may have “escaped from a lab” (like in a sci-fi movie)…maybe you’ll forget about Sweden, Florida, Texas, etc.“

      Deutsch etwa:

      „Wenn sie Sie dazu bringen können, sich darauf zu konzentrieren, dass der „Monstervirus“ vielleicht „aus einem Labor entkommen ist“ (wie in einem Science-Fiction-Film)… vielleicht vergessen Sie dann Schweden, Florida, Texas usw.“

  8. Erfreulich für mich: auch Dr. Wodarg sieht bei der GOF-Forschung mehr die Angst-Erzeugung als die Erzeugung „teuflischer, militärischer Viren“ im Vordergrund:

    „Gain-of-Function, also Funktionssteigerung von Viren, kann nur Schaden anrichten. Die alleinige Funktion, die ein solches künstlich für Infektionen beim Menschen hergestelltes Virus haben kann, ist aus meiner Sicht: Angstmachen.“

    https://multipolar-magazin.de/artikel/falsche-pandemien

    Und ich verstehe den Satz auch so, dass diese GOF-Forschung eben – und zum Glück – wie vieles heutzutage nicht das halten kann, was sie verspricht um Gelder zu akquirieren.

    Was man heute allen ernstes noch als „Wissenschaft“ bezeichnet ist in Wahrheit eine Drittmittel-Akquisitions-Maschinerie geworden. Weltweit verwenden Forscher aller Fachrichtungen mehr Zeit darauf, herauszufinden wo und welche Drittmittel und Forschungsförderungen wie einzuwerben sind. Und die Zielrichtung der betriebenen Forschung (von Laboranten und Doktoranden betrieben, die Doktoranden werden en passant dann in die eigentlich wichtige Arbeit: – „Geld machen“ – , eingeführt) wird exakt an den Drittmittel- und Fördermittel-Vorgaben orientiert.

    Da wird dann zB das zigste Mal an Wasserstoff als Energieträger geforscht – obwohl schon lange und nach den unverbrüchlichen Regeln der Thermodynamik völlig klar ist, dass eine Wasserstoff-Wirtschaft durch die erforderlichen Umwandlungsprozesse völlig Energie-intensiv ist.Und damit eben das genaue Gegenteil von nachhaltig. Oder CO2-Sequestrierung: der komplette Wahnsinn: die bei Energieerzeugung anfallende CO2-Emission unter Verbrauch der gerade erzeugten Energie separieren und speichern. Das Nullsummenspiel wird dadurch scheinbar plausibilitiert, indem man den notwendigen Energie.Aufwand externalisiert, und die scheinbar erzeugte Energie als internalisierten Gewinn ausweist. Et viola: das Wunder der CO2-freien Energiewirtschaft ist vollbracht. Allzu viele Leute verdienen dabei Geld, allzu viele Leute halten gerne diese riesige Lüge mit aufrecht. Wer wird seine gut bezahlte Stelle denn riskieren wollen, nur weil die schönsten Wunschvorstellungen der Politiker nicht gegen die Physik durchgesetzt werden können. Nein. Es läuft wie beim letzten mal auch: der Hype geht vorüber, die „Ergebnisse“ landen in der Schublade. Vielleicht kann man ja noch eine neuattige Teflonbeschichtung als tolles Forschungs-Nebenergebnis auf den Markt hauen, oder ein Pfanne, in der Milch nicht anbrennt 🙁 …?

    Warum diese völlig irren Nullsummen-Spiele? Weil der Zeitgeist danach schreit! Das Ergebnis wird nicht durch die Forschung, eben deren Ergebnisse, vorgegeben, sondern durch die Parolen der Politiker und die Slogans der PR-Industrie. Da wird plötzlich eine Kaffeemaschine, die Unmengen von Müll erzeugt, in der Herstellung schon immensen Energieaufwand erforderte, uneffektive Energienutzung (wertvolle Primärenergie, ungenutzte Wärme verpufft in der Luft) aus puren Luxus-Gründen für selbstverständlich und harmlos vormacht – als umweltschonend und nachhaltige beworben – die kennen keine Scham und keine Grenze mehr. Und die sitzen in der Politik, in den internationalen Gremien, an den Schaltstellen, in den Chefredakteurs-Sesseln, auf Uni-Professuren, in Leopoldinas und auf den Stühlen bei der Verleihung von Bundesverdienstkreuzen und Medienpreisen … eine verblödete, geistige Inzucht treibende Clique von Durchwurstlern, Abzockern, Profiteuren und Krisengewinnlern …

    Mit diesen Leuten ist kein Staat zu machen – und schon gar nicht eine vernünftige, freiheitliche, demokratische, menschengerechte Republik anzustreben und zu unterhalten. Würde das Gesocks doch einfach endlich zum Mars abhauen – oder sich in Transhumanisten-Kühlhäusern einlagern lassen, von mir aus auf KIs uploaden lassen, solange sie nur dazu von hier verschwinden – was wäre diese WELT WIEDER SCHÖN!

    1. Während wir gerade das Erbe der Menschheit – in Millionen von Jahren aufgespeicherte Sonnenenergie – verbraten, ist die immer wieder neu gehypte Kernenergie nichts als eine ungeheure Hypothek auf die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder. Eine Jahrtausende währende, abzuzahlende Hypothek. Das fängt damit an, dass man strahlende Stoffe ausbuddelt und konzentriert – und hört nicht damit auf, dass man damit noch weitere, strahlende Stoffe zusätzlich erzeugt, und dass man das Endergebnis einfach nicht los wird. Außer nach dem Pippi-Motto: was man nicht sieht wäre dann auch nicht mehr da. Jahrzehntausende lang, unsichtbar und unfühlbar wirkendes, schleichendes Gift für unsere Kinder.
      Und die Erlösungs-Erzählung unserer ach so großartigen Wissenschaften, dass fortschreitendes Wissen und die daraus destillierte Technik in Zukunft alles schon richten werden, ist eine völlig unfundierter Kinderglaube. Nicht erst seit Technik-Folgenabschätzung wissen wir, dass breit angewandte Technik weitreichende, unerwünschte Folgen nach sich zieht. Das sehen wir schon heute deutlich (wenn wir es zulassen)- und das wird morgen und übermorgen immer noch deutlicher werden. Da gibt es kein Entrinnen. Augen fest zukneifen hilft nicht.

    2. … und man sehe sich die Kommentare der PR-Agenten unter dem Beitrag von Dr. Wodarg an:

      https://multipolar-magazin.de/artikel/falsche-pandemien

      Es ist hanebüchen wie eine gefährliche Seuche herbei geredet werden soll, mit immer mehr an den Haaren herbei gezogenen „Argumenten“.

      Schon alleine die Tatsache, dass eine „Pandemie“ heute, der Neudefinition nach, jedes Jahr seit Menschengedenken aufgetreten ist. die saisonale „Grippe-Welle“, macht deren PR-Wirken deutlich.

      Jeder, der das Wort „Pandemie“ benutzt, und dabei nicht klar macht, dass eine „Pandemie“ alles andere als eine „tödliche Seuche“ ist (nach Neudefinition des Begriffes) lügt, vertuscht, macht PR-Arbeit, ist gekauft, bezahlt, Büttel der Milliardärs-Clique, Krisengewinnler, Lügner, Betrüger.

    3. Erhellendes zu „wissenschaftlich begründeten Wahrheiten:

      https://harald-walach.de/2021/06/07/das-ei-corona-und-ein-paar-neuigkeiten-zu-impfungen/

      Wie viele uns in Tagespresse, Politik, Werbung und von „Experten“ gepriesene Erkenntnisse sind schon auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet.

      Interessanter Weise, ohne dass dieser Prozess ernstlich rezipiert wird. Völlig unbefleckt steht die „hehre, letztendlich wahre, weise Wissenschaft“ in den Köpfen der Konsumenten vor allem anderen.

      Bis hin zu Jung-Idioten*Innen, die heute mit Plakaten: „Ich glaube an die Wissenschaften“ demonstrieren gehen für was auch immer (Corona, Klima, ihren Studienplatz, für eine gut bezahlte Stelle im Forschungsbetrieb, für eine Parteien-Karriere, oder einfach, um der eigenen Panik versuchen Herr zu werden (an irgendwas muss man doch glauben …) …)

    4. „Es wurde extrem schwierig, den Unsinn wieder loszuwerden. Es ist nicht schwer, falsche Meinungen zu installieren. Man braucht dazu nur ausreichend Chuzpe. Aber es ist extrem schwer, sie wieder loszuwerden. Dazu braucht man sehr gute Daten. Im Fall des Eis hat das 50 Jahre gedauert und eine geschätzte 3-stellige Millionensumme an Forschungsgeldern verschlungen.“
      https://harald-walach.de/2021/06/07/das-ei-corona-und-ein-paar-neuigkeiten-zu-impfungen/

      Ich merke gerne immer wieder an: im Falle des Dogmas von der Unmöglichkeit der adulten Neurogenese hat es fast ein Jahrhundert gedauert (Merke: die Irrtümer von Nobelpreisträger sind ganz besonders persistent und hartnäckig – und nicht weniger profund wie die Irrtümer kleinerer Lichter)…

  9. Fortsetzung/deutsch


    Die Medien – sowohl die alternativen als auch die etablierten –reden alle über die Möglichkeit, dass das Virus, das angeblich Covid19 verursacht, aus einem Viren-Labor in Wuhan entwichen ist, und vielleicht als Bio-Waffe entwickelt wurde.

    Erst letzte Woche haben wir einen Faktencheck-Artikel dazu veröffentlicht, der sich die Beweise dafür und dagegen ansieht.

    https://off-guardian.org/2021/05/29/coronavirus-fact-check-11-is-sars-cov-2-a-bioweapon/

    Es genügt zu sagen, dass es wenig Beweise für die Idee gibt, das als Sars-Cov-2 bekannte Virus sei in einem Labor entwickelt worden. Und in Anbetracht der niedrigen Todesrate überhaupt keinen Grund, sich davor zu fürchten, selbst wenn es so wäre.

    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/angstporno-07-06-2021/

Kommentar verfassen