Absagen von sechs Verbänden bei Anhörung in Gesundheitsausschuss purer Zufall?

19. Oktober 2022von 4,4 Minuten Lesezeit

Am 12.10.2022 fand in Berlin eine Anhörung des Gesundheitsausschusses des deutschen Bundestages statt, nachdem die AFD-Fraktion in zwei Anträgen die Aussetzung der bereichsbezogenen Impfpflicht und eine Aufklärung von Nebenwirkungen der COVID-19 Impfungen gefordert hatte. Gesundheitsexperten verschiedener geladener Verbände beantworteten die Fragen der Ausschussmitglieder zum Sinn einer Fortführung der in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen geltenden Impfpflicht und zur Erfassung möglicher Nebenwirkungen der eingesetzten Impfstoffe.

Der Vertreter der Ärztinnen und Ärzte für individuelle Impfentscheidung (ÄFI) lehnte die bereichsbezogene Impfpflicht komplett ab. Aufgrund fehlenden Fremdschutzes durch die Impfung entfalle aus seiner Sicht jede Begründung für die Einführung des Gesetzes oder seiner Fortführung.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) schloss sich der Ablehnung der bereichsbezogenen Impfpflicht grundsätzlich an, weil aus seiner Sicht ohne eine allgemeine Impflicht die bereichsbezogene Impfpflicht alleine keine schützende Wirkung für vulnerable Gruppen entfalte.

Intensivpfleger Werner Möller, vom Verein Pflege für Aufklärung, hielt die bereichsbezogene Impfpflicht grundsätzlich für unsinnig und rein politisch motiviert. Aus seiner Sicht stelle die dramatische Unterfinanzierung der Pflege in den Krankenhäusern die größte Gefahr für die Patientensicherheit dar, und nicht der Impfstatus des Pflegepersonals.

Zu den Risiken und Nebenwirkungen der Covid-19 Impfstoffe befragt, erklärte der Einzelsachverständige Prof. Dr. Leif Erik Sander, von der Berliner Charité, es sei in der Fachwelt unbestritten, dass die eingesetzten Impfstoffe ein hohes Sicherheitsprofil aufweisen und zur Reduktion der Corona-bedingten Krankheitslast und Fallsterblichkeit geführt haben. Allerdings räumte er ein, dass eine Schutzwirkung der Impfstoffe, insbesondere gegen Infektionen und Übertragung des Virus unvollständig und nur über wenige Monate gegeben sei. Mögliche Gefahren einer Untererfassung von Nebenwirkungen der Covid-19 Impfstoffe durch das passive Meldesystem des Paul Ehrlich Instituts sah er nicht, da Meldesysteme in anderen Ländern ähnliche Raten an Nebenwirkungen aufzeigen würden, wie sie in Deutschland verzeichnet werden.

Von den geladenen Verbänden, von denen eine Stellungnahme zum Sachverhalt erbeten worden war, erschien allerdings gerade einmal gut die Hälfte. Ein bisher beispielloser Vorgang.

Nicht erschienen waren Vertreter der Bundesärztekammer (BÄK), der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) und des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (BPA).

Die kurzfristige Absage von sechs Verbänden kommt der Bundesregierung allerdings nicht ganz ungelegen. Aufgrund früherer Stellungnahmen wäre eine öffentliche kritische Positionierung der meisten dieser Verbände zum aktuellen Regierungskurs zu befürchten gewesen.

So hatte z.B. die Deutsche Krankenhausgesellschaft bereits verkündet, dass aus ihrer Sicht die einrichtungsbezogene Impfpflicht ihre faktische Begründung verloren hat[1]. Und für den Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. erschließt sich laut eigener Stellungnahme nicht, auf welcher Grundlage an der einrichtungsbezogenen Impfpflicht festgehalten werden kann[2]. Auch eingeladenen Vertretern der Bundeärztekammer wäre es vielleicht schwergefallen zu erklären, warum die Ärztekammer in Thüringen längst die Aussetzung der bereichsbezogenen Impfpflicht fordert[3].

Vertreter der Kassenärztlichen Bundesvereinigung sind durch ihre Abwesenheit dem Risiko entgangen, befragt zu werden, warum nach ihren Abrechnungszahlen die Ärzte zehnmal mehr Impfnebenwirkungen abgerechnet haben, als überhaupt beim Paul-Ehrlich-Institut gemeldet worden sind[4]. Hierzu wäre auch die Stellungnahme eines Vertreters der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) interessant gewesen, nachdem deren Vorsitzender Wolf-Dieter Ludwig bereits im April 2022 im Fokus-Interview gewarnt hat: „Dass es ein sogenanntes Underreporting gibt, ist schon lange bekannt und deshalb hat die AkdÄ auch immer wieder auf die Wichtigkeit der Pharmakovigilanz, also der Meldung von Nebenwirkungen, hingewiesen. Letztlich ist es ja auch so, dass viele dieser Nebenwirkungen dann im Laufe von Monaten, teilweise auch erst nach einem Jahr deutlich wurden. Die Myokarditis als eine sehr seltene, aber schwere Nebenwirkung ist ja auch erst nach Zulassung der Impfstoffe gegen Sars-CoV-2 bekannt geworden“[5].

Man hätte sich gewünscht, dass die Verbände ihre klaren Positionierungen in der öffentlichen Anhörung des Gesundheitsausschusses vorgetragen hätten.

Referenzen

[1] „Snapshot“. Zugegriffen: 19. Oktober 2022. [Online]. Verfügbar unter: https://www.dkgev.de/dkg/presse/details/aussetzen-der-einrichtungsbezogenen-impfpflicht-jetzt-notwendig/

[2] „20_14_0027-2-_Bundesverband-privater-Anbieter-sozialer-Dienste_Einrichtungsbezogene-Impfpflicht-data.pdf“. Zugegriffen: 19. Oktober 2022. [Online]. Verfügbar unter: https://www.bundestag.de/resource/blob/891178/2faa387c912277bc3df3d573e975923a/20_14_0027-2-_Bundesverband-privater-Anbieter-sozialer-Dienste_Einrichtungsbezogene-Impfpflicht-data.pdf

[3] „Kammerversammlung der Landesärztekammer Thüringen“, Bundesärztekammer. https://www.bundesaerztekammer.de/presse/aktuelles/detail/kammerversammlung-der-landesaerztekammer-thueringen (zugegriffen 19. Oktober 2022).

[4] TKP „KBV-Papier enthüllt 2,5 Millionen Patienten mit Impfnebenwirkungen in Deutschland im Jahr 2021“, tkp.at, 23. Juni 2022. https://tkp.at/2022/06/23/kbv-papier-enthuellt-25-millionen-patienten-mit-impfnebenwirkungen-in-deutschland-im-jahr-2021/ (zugegriffen 19. Oktober 2022).

[5] Focus. online, „Impfnebenwirkungen? Was Sie tun können, wenn Ihr Arzt Sie nicht ernst nimmt“, FOCUS online. https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/impfnebenwirkungen-was-sie-tun-koennen-wenn-ihr-arzt-sie-nicht-ernstnimmt_id_87753794.html (zugegriffen 19. Oktober 2022).


Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder.

Dr. rer. nat. Kay Klapproth  ist Immunologe und Akademischer Rat an der Medizinischen Fakultät Mannheim, der Universität Heidelberg. Er ist im Bereich der Immunologie seit fast 20 Jahren tätig. Aufgrund der Ignoranz gegenüber wissenschaftlichen Erkenntnissen und unseren Grundrechten hat i m Mai 2022 die Universität Heidelberg verlassen, da auch er von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht (Duldungspflicht) betroffen ist.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


KBV-Papier enthüllt 2,5 Millionen Patienten mit Impfnebenwirkungen in Deutschland im Jahr 2021

Politisches Urteil: Duldungspflicht der Covid-Impfung bei deutscher Bundeswehr zulässig

Gerichte in New York erkennen berufliche Impfpflichten als ungültig

24 Kommentare

  1. Andreas I. 21. Oktober 2022 at 12:29Antworten

    @ Wolfgang Hallo,
    jeder, der eine Suchmaschine benutzen kann, kann sich die offiziellen Sterbefallzahlen ansehen. Beispielsweise kann man nach kurzer Suche bei destatis landen und sich die Zahlen anschauen:
    2017: 932.272, 2018: 954.874, 2019: 939.520, 2020: 985.572, 2021: 1.023.687
    oder aussagekräftiger pro 1000 Einwohner: 11,3 11,5 11,3 11,8 12,3.
    Das sind pro 100 Einwohner gerechnet – um es klar in Prozent zu veranschaulichen:
    2017 1,13 %, 2018 1,15 % 2019 1.13 %, 2020 1,18 %, 2021 1,23 %.
    Nimmt man 2017 bis 2019 mit einem Mittel von 1,14 %, dann ergibt sich für 2020 eine Erhöhung von sagenhaften 0,04 %.

    Nun gut, wenn man schon in statistischem Rauschen herumstochern will und einer Erhöhung in diesem Bereich eine Bedeutung beimessen will und daraus eine besondere Gefährlichkeit eines einzelnen Virustyps konstruieren will, dann steht allerdings auch die Frage im Raum, warum es 2021 eine weitere Erhöhung um weitere 0,05 % gab und damit gesamt 0,09 % über dem Mittel von 2017-2019.
    Denn 2020 wurden Abstandsregeln, Kontaktverbote, Masken, Reiseverbote und sonstige Grundrechtsverletzungen beschlossen, angeblich wegen Covid-19 und ab 2021 begannen die mRNA-Injektionen. Wenn das alles und insbesondere die mRNA-Injektionen wirksam seien, dann hätte 2021 die Sterblichkeit wieder zurückgehen oder wenigstens gleich bleiben müssen.
    Also woran lag es, dass 2021 die Sterblichkeit weiter anstieg?
    An Covid-19?
    Wenn ja, warum sterben Menschen, die 2020 nicht diesem Virustyp starben, dann 2021 ein Jahr später an diesem Virustyp? Das ist ein Widerspruch, denn selbst wenn der Virustyp ein Jahr später gefährlicher sein sollte, wie behauptet, haben ja die Menschen nach einem Jahr die natürliche Immunität mindestens gegen die Vorjahresvariante und damit die sogenannte Kreuzimmunität, also warum mehr sterben sollten als bei der Vorjahresvariante, die ja im Jahr davor genauso neu war, bleibt ein Widerspruch.
    Ein Faktor, der 2021 anders war als 2021, das waren die mRNA-Injektionen.
    Also kommt dieser Faktor als mögliche Ursache für die Erhöhung der Sterblichkeit 2021 um weitere 0,05 % in Betracht.

    Weiterhin war mein Satz mit den 200 „Corona“-Toten so sehr missverständlich nicht, ich schrieb:
    „Und übrigens, von 200 behaupteten „Corona-Toten“ waren 0 – in Worten NULL – an Corona gestorben, das ergaben schon 2020 die Obduktionen am Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf unter damaliger Leitung von Klaus Püschel.“
    Das hätte ich eindeutiger formulieren können, aber aus dem Zusammenhang ist klar, dass es sich um 200 Obduktionen handelte. 200 war die Größe der Stichprobe, also ist nicht ausgeschlossen, dass die 201. Leiche vielleicht wirklich an C19 gestorben war, sicher ist nur, dass es bei 200 nicht so war.
    Das bedeutet z.B., wenn Sie schreiben:
    „Corona Tote 2020: 33.000“
    dass bei diesen Toten die Corona-Tests positiv waren – genau wie bei den 200 obduzierten – und darum diese Zahl 33.000 mindestens durch 200 zu dividieren ist (denn die 201. Leiche könnte vielleicht wirklich … ), also gab es 33.000 / 200 = 165 Corona-Tote, VIELLEICHT und zwar dann, wenn die 201. Leiche …

    Diese Themen wurden nun zwei Jahre lang diskutiert, da gibt es keine Zahlen, die nicht schon mehrfach durchgerechnet wurden und keine Argumentationen, die nicht schon mehrfach analysiert wurden.
    Und wenn dann immernoch „Argumente“ kommen, die bereits mehrfach widerlegt sind, kann man im günstigsten Fall annehmen, dass es halt Leute gibt, die die Diskussionen der letzten zwei Jahre nicht verfolgt haben und sich erst jetzt dafür interessieren.

  2. Wolfgang 21. Oktober 2022 at 7:58Antworten

    Andreas I.
    20. Oktober 2022 at 11:20
    „Die Sterblichkeit lag 2020 im Bereich der jährlichen 1 bis 2%igen Schwankungen und damit im normalen Bereich.“

    Ach. tatsächlich ?
    Haben sie ihre Daten aus der Telgram Akademie ?

    Dezember 2020, Übersterblichkeit Deutschland im Peak : 36,18 %
    Der höchste Wert der Jahre 2020, 2021 und 2022
    Die Kumulierte Übersterblichkeit lag 2020 bei plus 5 % gegenüber dem Vorjahr.
    Corona Tote 2020: 33.000 und nicht 200 wie sie behaupten.
    Mich wundert gar nichts mehr wenn ich ihren Kommentar lese.

  3. niklant 20. Oktober 2022 at 11:22Antworten

    Wer kriminell ist, der steht ungern Rede und Antwort! Das Prinzip wurde von Scholz übernommen, unter dem Motto: Ich kann mich an nichts erinnern.

  4. Glass Steagall Act 19. Oktober 2022 at 22:56Antworten

    Was kümmert es den Bundestag was andere sagen? Wenn es nicht die eigene Ideologie stützt, hört man einfach weg. Weitermachen wie bisher, denn die Agenda von oben muss erfüllt werden. Und Weiterlügen, damit man nicht vor der Bevölkerung wie ein Depp dasteht, denn ein Eingeständnis kommt einer Bankrotterklärung gleich.

  5. Nordlicht 19. Oktober 2022 at 22:49Antworten

    Dass etliche Geladene nicht zur Anhörung kamen erkläre ich damit, dass diese Personen es unbedingt vermeiden wollen, gleicher Ansicht wie die AfD zu sein. Das wäre eine tödliche Kontaktschuld.

    Insofern ist es mE nicht die Furcht vor Dissens mit dem BMG, sondern vor Konsens mit AfD-Abegordneten.

    • Andreas I. 20. Oktober 2022 at 11:34Antworten

      Hallo,
      wobei es ein Armutszeugnis für die Abgeordneten CDU,SPD,FDP,B90Grüne und DieLinke ist, dass sie bei _Grundrechts_einschränkungen so gar keine Fragen haben.
      Wenn eine Partei wie die AfD (ursprünglich gegründet von fanatischen Liberalen, dann ab 2015 zu Wahlerfolgen gekommen als Sammelbecken für ausländerfeindliche Konservative) als einzige überhaupt das Thema anspricht, dann ist diese ganze Parlament skurril.

  6. Zimmer 19. Oktober 2022 at 22:20Antworten

    Wolfgang…
    Sorry. Vergessen.
    Den Arne Burkhard nimmt keiner seiner Berufskollegen mehr ernst.
    Der hat sich schon ganz weit von wissenschaftlichem Arbeiten entfernt.
    Aber solange der Corona Ausschuss gut bezahlt und ihem auch noch Laborgeräte kauft…….

    Haben sie die Videos gesehen? Wohl eher nicht?
    Kleiner Tipp.
    Geimpftes Blut in der Dunkelfeldmikroskopie. Oh.. Nicht vom Coronaausschuss und doch Beweise per Video? Dumm oder?
    Alles was Burghardt sagt ist wissenschaftlich richtig.
    Das zählt. Wer wem bezahlt hat wissen Sie also?
    Bitte links und Beweise.
    Vor Allen, warum sollte ein angesehener Professor so die Menschheit verblöden wollen?
    Er hat kein Motiv dafür etwas zu erfinden?
    Schon mal logisch gedacht?
    Wolfgang… Sie klingen mir sehr verzweifelt.

  7. Zimmer 19. Oktober 2022 at 22:11Antworten

    Wolgang, kann es sein, das Sie 2 Jahre jegliche Statistiken, Studien und Erfahrungen zu MRna verschlafen haben?

    Die Übersterblichkeit kommt von Corona und von dessen Folgen…..
    Ihr Zitat.

    Aha, warum war Sie dann nicht da, als 2020 das Virus am gefährlichsten war und die Lockdowns am härtesten?

    Für Sie mal als kleiner Tipp.

    Folge 1 des Impfstoffes: Sofortiger Tod nach Impfung, ca 1 bis 2 Tage danach, durch direkte Folgen des Impstoffs.
    Folge 2: Tod nach ca 2bis6 Monaten nach Impfung durch Bildung von Gerinseln usw.
    Folge 3: Schwächung des Immunsystems und die damit verbundenen Folgen, die sie schon beschrieben haben.
    Da Sie im Freundeskreis nichts bemerkt haben, gehe ich davon aus, das Sie einen Kleinen haben.

    4.7% zu 0.4% Nebenwirkungen, beim Arzt gemeldet. Vergleich herkömmliche Impfungen zu mRna Impfungen(4.7%)

    All das lässt sich statistisch nachweisen.
    Bsp Rettungseinsätze, Notaufnahmen kardiologisch usw., Übersterblichkeit.
    Coronawellen sind dort stärker, wo viel geimpft wurde. Es gibt massenweise Indizien, die zu Beweisen wurden.
    Man muss es halt bloß analysieren und verstehen. Wer das nicht kann, wird immer und immer wieder auf die Lügen von Pharma, Politik und Medien reinfallen.
    Das ist ihnen leider passiert. Solche Menschen tun mir nicht mehr leid.
    Am Anfang schon, aber wer nach 2 Jahren noch immer solchen Stuss schreibt wie Sie Wolfgang, ist leider nicht mehr zu retten.

    • Mammalina 21. Oktober 2022 at 9:18Antworten

      Kleines (Gegen-)Argument: Sie schreiben, die Todeszahlen waren dort am höchsten, wo viel geimpft wurde. Das mag stimmen! Muss aber nicht im Kausalzusammenhang stehen. Das Virus ist mutiert, wurde ansteckender. Zunehmend gab es insgesamt zunehmende Erkrankungsfälle – die Zahlen waren 2021 erheblich höher als 2020 (mit Lockdowns etc.). Dass dann auch vermehrt geimpft wurde, wissen wir. Ich leite daraus ab, dass die Impfungen die angekündigte Wirkung nicht erfüllt haben. Die Menschen sind weiterhin an Covid erkrankt, einige daran gestorben, und einige an der Impfung, wieder andere an der Impfung und Covid, und ein nicht unerheblicher Anteil starb aufgrund anderer Ursachen, die mit der Abschottung zusammenhängen können, aber nicht müssen.

      Wir haben leider keine Doppelblindstudie durchführen können, um zu sehen, wie die Zahlen ausgesehen hätten, wenn überhaupt nicht geimpft worden wäre. Wer weiß…. ? Seriös lässt sich hierzu keine Aussage treffen.

      Was die Impfpflicht betrifft – ich war und bin absolut dagegen, aus den bekannten Gründen. Eine Schande, dass die Verbände hier kneifen – und typisch deutsch.

  8. Hans im Glück 19. Oktober 2022 at 18:31Antworten

    Eine Bitte an die Mitkommentatoren: Bitte nicht weiter den Troll füttern!!

    Der will nur Aufmerksamkeit um jeden Preis. Dafür ist keine Provokation zu steil, kein Schwachsinn schwachsinnig genug. Jedes Aufgreifen irgendeiner dieser geistigen Entgleisungen stachelt ihn/sie/es nur noch mehr an.

    • brigbrei 20. Oktober 2022 at 13:17Antworten

      @Hans im Glück 19. Oktober 2022 at 18:31Antworten
      „Eine Bitte an die Mitkommentatoren: Bitte nicht weiter den Troll füttern!! Der will nur Aufmerksamkeit um jeden Preis.“

      Volle Zustimmung! Diese Bitte hatte ich hier auch bereits veröffentlicht,ohne Wirkung… Ich verstehe einfach nicht, warum auf diesem seriösen und informativ so wichtigen Blog von Dr. Mayer etliche KommentatorInnen unbedingt mit einem Troll kommunizieren müssen!?!

  9. alina 19. Oktober 2022 at 18:11Antworten

    @Wolfgang
    Es fallen ja eh genug tot um, oder wollen Sie noch mehr?
    Wieso haben plötzlich soviele Fussballer den vorher seltenen Hodenkrebs?
    Wieso haben immer mehr Junge Krebs?
    Wieso gibts eine grössere Übersterblichkeit seit geimpft wird und wieso nicht, als das sooo gefährliche Coronavirus (Wuhan, Alpha, Delta) grassierte?
    Informieren Sie sich lieber, als nur Unsinn zu verzapfen!

    • Wolfgang 19. Oktober 2022 at 18:27Antworten

      alina
      19. Oktober 2022 at 18:11Antworten

      In ihrer Welt mag das zutreffen.
      Wissen‘s: Immer wenn man den Focus auf etwas Bestimmtes legt findet man erstaunliche Sachen.
      Die gab es aber auch vorher, nur hat es niemand zum Thema gemacht.
      Der Unterschied ist dass es jetzt medial aufgebauscht wird.
      I kenne 5 Personen die Hodenkrebs hatten, allerdings vor Corona.
      Die Übersterblichkeit kommt von Corona und von dessen Folgen.
      Übrigens ist sie seit geraumer Zeit am sinken, was komplett der Theorie des großen Sterben der Geimpften widerspricht
      In meinem Umfeld ist keiner plötzlich irgendwas.,,,,
      Alle erfreuen sich bester Gesundheit.
      Setzten sie daher nicht zu große Hoffnungen darauf dass sie recht behalten.
      Sie werden enttäuscht werden.

      • Andreas I. 20. Oktober 2022 at 11:20

        @ Wolfgang Hallo,
        „Die Übersterblichkeit kommt von Corona und von dessen Folgen.“

        Nur dass
        1. das Auftreten der Virusvariante Covid-19 und die Übersterblichkeit zeitlich an zu weit voneinander entfernten Punkten liegen, als dass es mit dem Krankheitsverlauf erklärt werden könnte und
        2. auch nicht korrelieren, sondern teilweise sogar gegenläufig verlaufen.
        Also da sprechen zwei Sachen dagegen.

        Der Beginn der mRNA-Injektionen und die weiteren zweiten, dritten und vierten Injektionen korrelieren sowohl im zeitlichen Abstand als auch in den Fallzahlen.
        Also da sprechen zwei Sachen dafür.

        Alle diesbezüglich verfügbaren Zahlen wurden nun seit Anfang 2020 von vielen verschiedenen Wissenschaftlern durchgerechnet und gegengerechnet, da gibt es kaum noch Interpretationsspielraum.

        Und übrigens, von 200 behaupteten „Corona-Toten“ waren 0 – in Worten NULL – an Corona gestorben, das ergaben schon 2020 die Obduktionen am Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf unter damaliger Leitung von Klaus Püschel.
        Die Sterblichkeit lag 2020 im Bereich der jährlichen 1 bis 2%igen Schwankungen und damit im normalen Bereich.

  10. Kim 19. Oktober 2022 at 16:34Antworten

    Eine bereichsbezogene Impfplicht ist ein nett verpackter Impfzwang, der verfassungswidrig und rechtswidrig ist. THOMAS JEFFERSON, einer der Gründerväter und Verfasser der
    Unabhängigkeitserklärung, betonte folgende Tatsache:
    „Die Freiheit in allen wesentlichen Bedürfnissen ist kein Privileg, das von der Regierung erteilt wird, sondern ein angeborenes Recht, das alle Menschen besitzen.“
    Daraus folgt, dass die Hauptaufgabe der Regierung (egal in welchem Land auf diesem Planeten) darin besteht unsere Menschenrechte zu sichern und durchzusetzen, nicht zu verletzen oder zu konterkarieren, um medizinischen Dogmen oder anderen unterdrückerischen, gefährlichen und illegalen Praktiken zu entsprechen.

    Die medizinische Unfehlbarkeitssekte hat im Laufe der Jahrhunderte Macht und Einfluss erworben, so dass man sie meiner Meinung nach als eine Bedrohung für das menschliche Leben betrachten muss, insbesondere wenn man (nicht nur) die Impfgeschichte betrachtet. Ich vermute, dass die heutige Ärzteschaft und Wissenschaftler kaum bis sehr, sehr wenig mit der Impfgeschichte vertraut ist. Diese wird auch nirgends gelehrt, d.h. an keiner Fakultät.

  11. Jan 19. Oktober 2022 at 15:57Antworten

    Wie können Experten eine Schutzwirkung hinsichtlich Übertragung konstatieren, wenn es der Hersteller verneint?

    Hersteller: Durch unser Speiseeis wird man weder schön noch reich!

    Regierungsexperte: Es ist nachgewiesen, dass der Verzehr von Speiseeis zumindest in geringem Maße schön und reich macht!

    Wäre es nicht sinnvoll, diese Nachweise auf den Tisch zu legen? Ich vermute, es handelt sich dabei um statistische Rechenübungen von Herrn Popper?

    • Reinhard 19. Oktober 2022 at 16:13Antworten

      Hier wird ein vorher festgelegter Fahrplan abgearbeitet! Fakten stören da nur. Deshalb werden diese auch ausgeblendet. Oder haben Sie in der Hauptstadt-Presse schon etwas von den Pfizer Aussagen bei EU oder den veröffentlichen Betrugsstudien gehört? Und glauben Sie nicht, dass die verantwortlichen Politiker und rekrutierten Medizinexperten keine Kenntnis darüber haben! Vom Plan wird nicht abgewichen. Und wenn diese Mittel noch so viele Menschen umbringen und verletzen. Hier geht es schließlich nicht um Gesundheit. Kann es ja auch nicht. Alle eruropäischen und nationalen Zulassungsbehörden schauen einfach weg und winken alles durch, was denen auf den Tisch geschmissen wird. Weiterhin ignorieren diese von den Menschen – für den Menschen – eingesetzten Behörden sämtliche Berichte über schädliche Wirkungen (um es mal zurückhaltend auszudrücken). Die Menschen verlassen sich auf diese Aufsichtsbehörden und werden verraten. Haben sie doch nun die gesundheitlichen Folgen zu tragen.

  12. Pierre 19. Oktober 2022 at 15:57Antworten

    Ducken sich einfach weg, wenn es ernst wird. Saubande!

    Und dass die Spritzen die Corona-bedingte(! und verwaltungstechnisch frisierte) Fallsterblichkeit senken, stimmt vielleicht sogar, nur dass die Spritzen offenbar die allgemeine Sterblichkeit und Morbidität noch mehr erhöhen, hätte Herr Sander vielleicht noch dazusagen sollen.

  13. Reinhard 19. Oktober 2022 at 15:07Antworten

    „Prof. Dr. Leif Erik Sander, von der Berliner Charité, es sei in der Fachwelt unbestritten, dass die eingesetzten Impfstoffe ein hohes Sicherheitsprofil aufweisen und zur Reduktion der Corona-bedingten Krankheitslast und Fallsterblichkeit geführt haben“

    Zeit, diesen Mann in irgendeinen Corona Expertenrat zu holen. Stellen Sie sich vor, da sitzen nur solche Leute wie er.

    Wir sind einfach sowas von geliefert.

  14. Reinhard 19. Oktober 2022 at 14:59Antworten

    „Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) schloss sich der Ablehnung der bereichsbezogenen Impfpflicht grundsätzlich an, weil aus seiner Sicht ohne eine allgemeine Impflicht die bereichsbezogene Impfpflicht alleine keine schützende Wirkung für vulnerable Gruppen entfalte. “

    Um es noch einmal klar zu sagen: Es gibt bei dieser „Impfung“ KEINEN Fremdschutz. Selbst wenn sie tausend mal eine Impfpflicht beschließen sollten. Wann geht das verdammt nochmal in deren Köpfe???
    Viel schlimmer noch. Die Behandlungen zerstören nach und nach das Immunsystem der Probanden. Empfohlen wird natürlich: Weiter impfen. Völlig verrückt die Leute.

    Wir haben derzeit eine (diesmal echte) Pandemie der Geimpften. Setzen Sie sich mal ins Kino oder Theatersaal. Hören sie diese Husterei? Das Immunsystem der Leute ist völlig im Arsch. So kann es doch nicht weiter gehen!

    • Jan 19. Oktober 2022 at 16:10Antworten

      Zum Immunsystem zerstören die Spritzstoffe die Gefäße, ihre Struktur löst sich auf und es bilden sich Aneurysmen im Umfeld von Spike-Clustern.

      Wir können alsi davon ausgehen, dass eine Reihe von Leuten als wandelnde Zeitbomben herumlaufen.

      Angesichts dieser Beweise durch Gerichtsmediziner Arne Burkhard kann niemand mehr von einem guten Sicherheitsprofil sprechen. Es müssten sofort Screenings stattfinden!

      Wenn im nachgewiesenen Einzelfall durch die Zerstörung der Gefäße im Umfeld der Spike-Proteine ein Aneurysma entsteht, warum sollte dies bei anderen Personen nicht der Fall sein? Weil der Impfstoff keine Spike-Proteine erzeugt? Das kann wohl kaum der Fall sein. Vom Zufall abhängig ist höchstens, wo das Aneurysma entsteht.

      Es gibt überhaupt gar keine Möglichkeit für Betroffene, ein Aneurysma zu erkennen – es sei denn, bei einer intensiven Untersuchung!

      • Wolfgang 19. Oktober 2022 at 16:42

        Jan
        19. Oktober 2022 at 16:10Antworten

        Wann denn. Bitte wann denn. Den Geimpften wurde so oft versprochen dass sie tot umfallen werden. Letzten Herbst, diesen Herbst.
        Durch V- AIDS, durch ADE, durch verkumptes Blut, durch ein geschwächtes Immunsystem, durch Turbokrebs, durch veränderte DNA und jetzt:
        Ganz neu : durch Aneurysmen.
        Wann ist es denn endlich soweit.
        Bitte um Info.
        Danke
        Verstehen sie warum Leute wie sie nicht ernstgenommen werden ?

      • Wolfgang 19. Oktober 2022 at 16:50

        Jan
        19. Oktober 2022 at 16:10Antworten

        Sorry. Vergessen.
        Den Arne Burkhard nimmt keiner seiner Berufskollegen mehr ernst.
        Der hat sich schon ganz weit von wissenschaftlichem Arbeiten entfernt.
        Aber solange der Corona Ausschuss gut bezahlt und ihem auch noch Laborgeräte kauft…….

      • Reinhard 19. Oktober 2022 at 19:30

        @Wolfgang: Ich kann Ihre Positionen nachvollziehen. Wirklich. Je nachdem welche Medien Sie bisher konsumiert haben, kann es zu kognitiven Dissonanzen kommen, hier völlig andere Informationen als bisher zu erfahren. Wichtig ist es, unvoreingenommen Informationen aufzunehmen, die auch gegen die eigenen medialen Erfahrungen sprechen. Offen bleiben sozusagen. Was sagen Sie z.B. zu den Pfizer Aussagen vor dem EU Parlament? Was sagen Sie zu den gerichtlich erzwungenen Veröffentlichungen der Pfizer/FDA Zulassungsstudien? Diese sind wissenschaftlich völlig unhaltbar, somit ungültig. Was sagen Sie zu den öffentlich einsehbaren Sterbezahl-Statistiken weltweit, die speziell in den Impfstarken Ländern sehr erhöht sind. Ihre fehlenden persönlichen Erfahrungen mit Impfopfern in allen Ehren, aber ich habe ganz andere Erfahrungen gemacht. Innerhalb meiner Familie – inklusive Todesfall. Also bitte nicht von sich auf die Allgemeinheit schließen.

        Zu Prof. Dr. Arne Burkhard kann ich nur folgendes sagen. Seine Untersuchungsmethoden sind wissenschaftlich einwandfrei und nach modernen Standards durchgeführt worden. Sie werden keinen redlichen Wissenschaftler finden, der diese Methoden öffentlich infrage stellen wird. Ihre Behauptung geht für mein Empfinden völlig ins Leere.

        Ansonsten freue ich mich natürlich, dass es Ihnen gesundheitlich gut geht. Ich hoffe, dies bleibt auch so. Tun Sie das, was ihnen am besten gut tut. Aber akzeptieren Sie Mitmenschen, die eine andere Vorstellung als Sie haben. Mehr verlangt niemand.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge