Das sagen unsere Kleinsten über die Corona Maßnahmen

Mehrere Studien haben schon gezeigt welch enormen Schaden die Corona Maßnahmen gerade bei den Kleinsten unserer Gesellschaft anrichten. Die Kliniken für Kinderpsychiatrie sind völlig überlaufen und sie sind tatsächlich die einzigen medizinischen Einrichtungen mit der Notwendigkeit von Triage. Es können längst nicht mehr alle Kinder behandelt werden, die es nötig haben.

Eine neue Untersuchung der Universität Salzburg bei 614 Volksschülern zwischen 6 und 11 Jahren, die „Jetzt Sprichst Du“ Umfrage, der Studienleiter Univ.-Prof. Manuel Schabus und MSc. Esther-Sevil Eigl, fördert erschreckende Ergebnissee zu Tage.

  • 43,7% waren seit dem Ausbruch von Corona selten (17,6%), fast nie (16%) oder nie (10,1%) in der Schule
  • Fast jeder 2te Volksschüler findet den „Nasenbohrer- Test“ sehr unangenehm; jedem Dritten macht er sogar Angst
  • Der normale Schulalltag geht 73,5% extrem (44%) oder ziemlich (29,5%) ab!
  • Am meisten vermissen sie, ihre Freunde und Schulkameraden zu treffen (41,9%) und Sport in der Schule (33,8%)
  • Home-Schooling gefällt 66,4% im Vergleich zum normalen Schulalltag schlechter (41,2%) oder viel schlechter (25,2%).
  • Der Großteil der Eltern konnte die Kinder beim Home-Schooling gut unterstützen (72,8%), 18,4% der Kinder hatten den Eindruck, dass die Eltern mit der gesamten Situation überfordert sind/waren und bei 8.8% hatten die Eltern wenig Zeit die Kinder zu unterstützen
  • 58,3% der Kinder sind der Meinung im vergangenen Schuljahr weniger (45,3%) oder sehr viel weniger (13%) Neues gelernt zu haben, als in einem „normalen“ Schuljahr
  • 35,4% haben Verwandte und 38,2% Freunde seit Corona (fast) gar nicht mehr gesehen!
  • Die aktuelle Situation mit Corona macht 52,1% der Kinder Angst!
  • 77,2% der Kinder geht es, im Vergleich zu vor Corona schlechter!
  • Fragt man nach den drei vorherrschenden Gefühlen seit Corona, geben 58,6% an öfter wütend und genervt zu sein, 40,4% öfter traurig zu sein und 36,5% sich öfter einsam und allein zu fühlen.
  • 34,3% schlafen (sehr) viel schlechter als noch vor Corona!
  • 32,9% denken, dass Corona gefährlich ist, 30,1% denken, dass Corona ähnlich gefährlich ist, wie eine Grippe und immerhin 37%, dass Corona nicht gefährlich ist
  • Ähnlich bei der Frage, was die Eltern über Corona denken: 34,9% denken, dass Corona gefährlich ist, 31,1% denken, dass Corona ähnlich gefährlich ist, wie eine Grippe, 34,1%, dass Corona nichtgefährlich ist
  • 9% schätzen die Gefahr für sich persönlich wegen Corona ins Krankenhaus zu müssen als groß ein, 35% als minimal, 56% glauben es besteht dahingehend gar keine Gefahr für sie persönlich
  • Normalität erwarten die Kinder zum größten Teil (65,7%), erst 2022 (37,5%) bzw. erst ab 2023 (28,2%)

Das zeigt, dass sich eher Hoffnungslosigkeit bei den Kindern breit gemacht hat, es gibt in der Wahrnehmung der Jüngsten der Gesellschaft wenig positive Aussichten. Dabei muss man sich vor Augen halten, dass Kinder eben fast nicht gefährdet sind und auch keine Rolle als Überträger spielen. Dafür gibt es bekannte physiologische Gründe. Die für das Eindringen der Viren in die Zellen notwendigen Enzyme sind vor der Pubertät nur in sehr geringen Ausmaß vorhanden. Ihre Entstehung hängt vom Sexualhormon Testosteron ab. Und das beginnt erst nach der Pubertät eine wichtige Rolle zu spielen. Diese Fakten sind wohlbekannt und werden von der Politik und deren virologischen Beratern konsequent ignoriert.

Und die Maßnahmen, die sich gegen das Wohlergehen der Kinder richten, haben drastische Folgen. Fragt man nach den 3 größten Ängsten:

  • Dass es noch lange dauern wird, bis das Leben so wie vorher wird (56,7%)
  • Dass das Leben gar nicht mehr so wie vorher wird (48%)
  • Dass Eltern/Geschwister/nahe Angehörige sterben (38,4%)
  • Ich habe eigentlich keine Angst (18,9%)

Fragt man nach den 3 Dingen, die am meisten nerven:

  • Maske tragen (75,2%)
  • Freunde nicht wie sonst treffen zu können (55,5%)
  • Corona-Tests in bzw. für die Schule (42,5%)
  • Eigentlich nervt mich nichts (1,6%)

Fragt man nach den 3 Faktoren, die den Kindern von der Normalität am meisten abgehen:

  • Keine Maske tragen zu müssen und die Gesichter der Menschen zu sehen (77,8%)
  • Freunde ohne Einschränkung treffen (68,7%)
  • Sport (62,3 %)
  • Eigentlich geht mir nichts besonders ab (3,8%)

Und die Folge davon ist:

  • 88,6% sind weniger (61,1%) bzw. sehr viel weniger (27,5%) aktiv im Vergleich zu vor Corona !!
  • ABER: 76% verbringen mehr Zeit mit Smartphone/TV/Spielkonsole/Tablet etc. im Vergleich zu vor Corona !!

Die Studienautoren haben auch die ungefilterten Kommentare der Kinder in der Umfrage veröffentlicht. Es lohnt sich die Antworten durchzulesen, denn die Kinder haben eindeutig einen klareren Blick als fast alle Politiker. Und sie haben auch eine wesentlich präzisere Analyse der Situation als die gesamte Virologenzunft zusammen genommen. Es lohnt sich die Kommentare zu lesen.

Was vermisst du am meisten vom Schulalltag?

  • Einfach wieder ein Kind sein zu dürfen das vermisse ich am meisten.
  • Dass wir uns wieder umarmen dürfen
  • Dass ich meine Freunde umarmen kann
  • Einfach normal zur Schule gehen zu können ohne Masken, Tests. Dass wir normal singen dürfen und turnen können.
  • Freiheit
  • Ich vermisse die Schule wie sie vorher war. Ich habe keinen Spaß mehr in der Schule. Es fühlt sich an als dürfen wir keine Freunde mehr sein.
  • Normaler Schulablauf, Kinder berühren dürfen
  • Spaß haben ohne Abstand zu halten

Was waren die Gründe dafür, dass Dir Home-Schooling weniger gut gefällt?

  • Allein lernen zu müssen
  • Allein zu sein
  • alleine arbeiten, keine Freunde bei mir
  • Es ist fürchterlich nicht seine Freunde zu sehen
  • In der Schule macht das Lernen einfach mehr Spaß!
  • Mama muss auch arbeiten und hat nicht so viel Zeit für mich

Wenn Dich noch etwas anderes besonders nervt sag es uns hier:

  • Alle reden nur mehr über Corona
  • Dass alle Menschen deswegen so nervös sind
  • Dass alle Menschen so böse geworden sind
  • Dass ich mich testen lassen und eine Maske tragen muss, obwohl ich gesund bin.
  • Dass alle Menschen so aufgebracht sind
  • Dass die erwachsenen immer nur über Corona reden
  • Dass ich nichts machen darf was wirklich Spaß macht
  • Dass meine Mama oft streitet mit anderen deswegen (vor allem wegen mir weil sie nicht will dass man mich zu was zwingt oder mir was einredet)
  • Dass nur dieses Thema überall ist!
  • Der Abstand, ich muss ihn in der Schule einhalten, aber ich schaffe es nicht so gut. Ich mag auch gerne jemanden Nähe sein.
  • Die Menschen die nichts dafür tun dass es uns Kindern wieder besser geht und alles mitmachen was uns so belastet.
  • Die Panikmache nervt
  • Die Sorgen meiner Eltern
  • Mein bester Freund darf nicht kommen, da seine Eltern seit Corona das nicht wollen, dass wir uns sehen. In der Schule dürfen wir so gut wie gar nichts. Die Lehrerin ist auch nur genervt und gereizt
  • Angst vor Impfzwang
  • Meine Mama verträgt die Maske nicht und ist nach dem Einkaufen immer so müde und hat Kopfschmerzen und weint
  • Mich nervt alles an Corona, es gibt kein anderes Thema mehr und meine Eltern haben nur wegen Corona viel mehr Arbeit und viel weniger Zeit für mich.
  • mich nervt das gefühl, dass man sich wie ein verbrecher fühlt
  • Nicht frei sein, wenig Lebensfreude
  • Pflichttest um überhaupt in die Schule zu dürfen
  • Wenn ich von Menschen auf der Straße angeschrien werde ich soll mehr Abstand halten

Wenn Dir noch etwas anderes abgeht oder Dir noch am Herzen liegt:

  • Als Kind gesehen zu werden statt als Wesen dass ein Risiko für jemanden sein soll.
  • Dass die Leute so viel Panik bekommen weil so viel im Fernsehen darüber gesprochen wird, und glauben an das alles.
  • An uns Kinder denkt man nicht. Ich möchte nicht zu Hause lernen. Ich darf fast nichts mehr machen was mir Spaß macht.
  • Bitte achtet mehr auf uns Kinder
  • Bitte könnten sie einmal eine Online Umfrage, welche Regeln gut sind, und welche nicht. Dann könnten wir vielleicht darüber diskutieren, welche Regeln gut sind, und welche nicht.
  • Bitte wir möchten mal ein normales Leben, Leben zum Genießen ohne Angst von etwas.
  • BITTE: Keine Maske in der Klasse, kein Schimpfen in der Schule, wenn ich den Abstand nicht einhalten kann.
  • Dass nur auf irgendwelche Zahlen geschaut wird, die sich oft ändern, aber nicht wie es uns Kindern und den anderen Erwachsenen geht. Lasst uns endlich wieder normal Leben! Meine Cousine war Monate lang in Schweden und dort geht das auch.
  • Dass sie nicht lügen sollen und uns nicht sekieren sollen. Meine Oma hatte nur schnupfen
  • • Dass die Politiker nicht so übertreiben sollen mit Corona. Es ist nur eine Krankheit
  • Dass man Coronaregeln schon machen sollte, um zu helfen, aber nicht um die Leute traurig zu machen.
  • Die Leute die Angst haben sollen sich schützen und alle anderen sollen ihr Leben leben dürfen wir sie wollen.
  • Die Politiker sollen nicht lügen und sie sollen die Welt wieder aufsperren
  • Die sollten Mama das Geld zahlen was sonst die Lehrer bekommen. Geld ist wichtig
  • Diese Folter an uns Kindern muss aufhören vorallem auch bei den Lehrern wir dürfen keine maskenpause machen zum verschnaufen wird man schon angeschrien Maske rauf. Die Politiker sollen alle zurücktreten
  • Es ist alles verboten ich fühle mich einsam. Möchte gerne endlich wieder in die Therme zum schwimmen und dort Pommes essen und ein Eis
  • Es ist sehr gemein dass die Geschäfte offen hatten die Schulen aber geschlossen waren!
  • Ich möchte sagen, dass die Politiker nicht so strenge Regeln machen sollen und dass ich den Test in der Schule nicht mag.
  • Die Politiker sollen nicht so übertreiben und uns endlich in Ruhe lassen!
  • Habe Antikörper obwohl ich seit 1,5 Jahren nicht mehr krank war. Mein Opa mit Lungenschäden hatte Corona nur ganz leicht. Ich weiß, dass andere sterben, aber deswegen kann doch auch nicht immer so weitergemacht werden.
  • Hallo Politiker! Ich möchte bitte wieder mein altes Leben zurück. Ich möchte die Tests in der Schule nicht mehr haben. Mir macht das alles Angst. Das hat jetzt meine Oma für mich geschrieben, da ich noch nicht alle Buchstaben schreiben kann.
  • Ich möchte mein normales Leben wieder zurück.
  • Hoffentlich kommen bald vernünftige Politiker
  • Hör endlich auf uns Kinder zu zerstören! Hört uns zu! Seid mutiger und schürt keine Panik!
  • hört auf uns einzusperren bitte
  • Ich bin Anna, 8 Jahre alt, und ich möchte endlich wieder alle lachen SEHEN !
  • Ich bin froh, dass wir immer wieder mit dem Auto in den Wald rausfahren können und dass wir eine schöne Wohnung haben! Leute die ärmer sind können das nicht. Das tut mir leid…
  • ich finde dass Kinder rechte auf soziale kontakte haben und dass die Regierung das recht des Manschens nicht einschränken darf
  • Ich finde die Politiker sollten uns auch fragen, ob wir die fregeln so machen wollen. Sie sollten sich auch andere Wissenschaftler anhören, und uns allen nicht immer ansagen, was wir tun sollen.
  • Ich mag die Maske nicht, ich mag wieder normal spielen können und freunde treffen. Es macht mich wütend das niemand an uns Kinder denkt uns wird alles verboten und wir dürfen nichts und wenn dann nur mit Maske.
  • Ich mag keine Maske mehr tragen.
  • Ich möchte das alles so wird wie früher
  • Ich möchte wieder ein Kind sein, mich auf feste und spiele freuen dürfen… Ich vermisse das normale Leben und den normalen Alltag in der Schule, mit gemeinsam lernen, spielen, singen, tanzen, turnen, Theater , und vieles, vieles mehr…
  •  ICH MÖCHTE, DASS MEINE GESCHWISTER UND ICH WIEDER GANZ NORMAL IN DIE SCHULE GEHEN DÜRFEN!!! DIESE NACHRICHT SOLL AN DEN HERRN BUNDESKANZLER WEITERGELEITET WERDEN.
  • Ich will ohne Einschränkungen leben dürfen.
  • Ich will ohne Tests und Maske in die Schule. Und ohne winterjacke und Haube in der Klasse sitzen. Und ich will nicht allein auf einen Tisch sitzen.
  • Ich will wieder normal in die Schule gehen, ohne Angst etwas falsch zu machen, ohne einen Test. Und so sein (leben) wie vorher
  • Ich will wieder so Leben wie vor Corona. Ich hasse dieses Wort. Ich hasse alles daran.
  • Ich wünsche mir, dass die Grenzen wieder offen sind und das Chaos schnell beendet ist
  • Ihr habt meine Mama so oft zum weinen gebracht wegen euren übertreibungen. Meine Eltern ärgern sich sehr, weil im Fernsehen und in den Zeitungen nie kritische Wissenschaftler zu Wort kommen. Wir sind so froh, das oma und opa nicht im Heim sind und sie bei uns im Haus leben.
  • Ihr seit alle doof und schaut nicht das die Kinder ihre Bildung bekommen. Zuhause lernen ist nicht das selbe.
  • Jetzt, da wir alle getestet werden, könnten wir am Nami unseren Sport machen? Warum sind die Vereine noch zu?
  • Kinder haben noch das Leben vor sich und an uns denken die Politiker nicht. Es ist für die nur wichtig, die alten Menschen zu schützen, die ihr Leben eigentlich schon gelebt haben. Das ist unfair!!!
  • Ich möchte nicht wie jetzt zu den Tests, irgendwann zu einer Impfung gezwungen werden.
  • Lasst uns Kinder in Ruhe wir machen niemanden krank
  • Lasst uns Kinder wieder singen, turnen und mit allen Freunden wieder treffen. Das Umarmen fehlt mir auch.
  • lasst uns sport machen! und beschützt auch uns nicht nur die älteren!!!! wir wollen uns auch normal verhalten können!!!!
  • Lasst uns wieder normal Sport machen in der Schule und mit Freunden. Ich möchte meine Freunde wieder treffen und mit ihnen spielen.
  • Lasst uns unsere Kindheit leben weil wir erleben es nur ein mal
  • Liebe Politiker bitte Haltet auch ihr euch an die Regeln und erfindet nicht immer neue unsinnige Regeln die ich nicht nachvollziehen kann. Warum sind die Regeln in anderen Ländern anders und es funktioniert trotzdem?
  • Mein Opa ist vor 2 Jahren fast an der Grippe gestorben. Er ist 90 Jahre. Er will das alles nicht so wie es jetzt ist. Die Politiker sollen die alten Menschen nicht im Altersheim allein einsperren. Ich will keine Maske tragen.
  • Wir Kinder sind nicht schuld. Hört auf immer über Corona zu reden.
  • Mir tun die alten Menschen leid die eingesperrt sind seit 1 Jahr.
  • schaut auf uns kinder
  • Sie lassen uns im Stich.
  • Sie sollen den Leuten keine Angst mehr machen, sondern sagen dass eh alles nicht so schlimm ist und sich alle Leute wieder mögen
  • Sie sollen endlich aufhören allen Angst zu machen und uns wieder selbst entscheiden lassen.
  • Sie sollen ihren Verstand benutzen und mehr für Gesundheit tun z.b. mehr gesundes Essen und weniger bis nichts ungesundes anbieten im supermarkt. Sollen sich entschuldigen für Angst Verbreitung
  • Sie sollten sich in die Lage eines Kindes versetzen. Würde Ihnen das alles Spaß machen. Wir wollen doch einfach nur dieses eine Leben das wir haben leben !
  • Sie sollten zurückgetreten und uns Menschen in Ruhe lassen
  • Sport und Schulen sollten normal offen sein
  • Warum macht ihr das? Warum müssen wir mitmachen? Warum werden die Leute weggesperrt? Ich darf meine Oma und Opa kaum sehen, das ist doof!
  • Ich dachte die Polizei beschützt uns, Die Polizei macht mir jetzt Angst, ich habe Angst das sie meiner Mama weh tun werden, wenn meine Mama mit den vielen Leuten mit spazieren geht.
  • Ich darf ja nicht in die Schule die Lehrer lassen mich nicht in die Schule ohne den Test, werde ist jetzt dumm? Oder am liebsten sagt sie: dumm ist der, der dummes tut. Ich finde der Mann im Fernsehen ist dumm.
  • Wir Kinder sind keine Gefahr
  • Wenn wir sowieso in der Schule testen müssen, dann lasst uns bitte wieder turnen und an Nachnittagskursen teilnehmen
  • Wir sollten die älteren und kranken Menschen schützen. Wir sollten alle selber aufpassen. Nicht in der Schule testen sondern mehr bei den alten Menschen im Altersheim mehr aufpassen. Und nicht in der Schule testen und keine Masken in der Schule.
  • Wir wollen einfach Kinder sein
  • Wir wollen in die Schule ohne Maske und ohne testen und das mehr gemacht werden soll für die die Antikörper haben
  • Wir Kinder sollten endlich wenigstens normal Schule haben, ohne Masken und Tests und auch wieder Sport und Singen haben dürfen.

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Erschreckend: so schaden die Corona Maßnahmen – 16% der Kinder mit suizidalen Gedanken

UNICEF: Schulen weltweit für mehr als 168 Millionen Kinder komplett geschlossen

Schulschließungen schaden Kindern enorm ohne Einfluss auf Infektionen

Schwedischer Forscher wirft Handtuch nach massiven Angriffen wegen Studie über Kinder und Covid

10 Kommentare zu „Das sagen unsere Kleinsten über die Corona Maßnahmen

    1. Die werden alle noch vor das gericht gezerrt.
      Nürnberg 2.0 wird es da wohl benötigen

    2. Jakobus 2:13
      Hoffnung für Alle

      13 Gott wird nämlich kein Erbarmen haben mit dem, der selbst unbarmherzig ist. Er wird das Urteil über ihn sprechen. Wer aber barmherzig ist, braucht sich nicht zu fürchten: Bei ihm triumphiert das Erbarmen über das Gericht.

  1. Ich möchte verweisen auf Artikel 3 UN KRK, übernommen durch das Bundesverfassungsgesetz über die Rechte der Kinder, 2011, https://www.kinderhabenrechte.at/index.php?id=116
    Artikel 1
    Jedes Kind hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge, die für sein Wohlergehen notwendig sind, auf bestmögliche Entwicklung und Entfaltung sowie auf die Wahrung seiner Interessen auch unter dem Gesichtspunkt der Generationengerechtigkeit. Bei allen Kinder betreffenden Maßnahmen öffentlicher und privater Einrichtungen muss das Wohl des Kindes eine vorrangige Erwägung sein.

    => Kinderrechte haben Vorrang!

    Was macht der Staat:
    https://juergenfritz.com/2020/04/06/covid-19-strategiepapier-des-bundesinnenministeriums/
    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid19.pdf?__blob=publicationFile&v=6

    ….2) „Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden“: Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann….

    1. Dieses „Strategiepapier“ hatte nie den Status einer Vorlage für Regierungshandeln. Es wurde geschrieben und von den maßgeblichen Entscheidungsträgern verworfen. Ende der Geschichte. Der Rest ist Propaganda.

  2. Das Problem ist, die haben kein Mitgefühl mit Kindern. Nicht vorhanden. Skrupellos. Wie sonst könnte Big Pharma – haftungsbefreit – jetzt Impftests mit kleinen Kindern machen dürfen? Das sind empathielose Verbrecher der übelsten Sorte

Kommentar verfassen